Liest Eigentlich Jemand Bewerbungsschreiben?

Liest Eigentlich Jemand Bewerbungsschreiben?

February 4, 2023, by Benedict Frey, Buchstabe

Großer Haftungsausschluss: Ich bin nur ein bescheidener Personalvermittler. Es gibt viele andere Leute in meinem Beruf und ich spreche nicht für uns alle. Aber was ich gleich sagen werde, ist meiner Meinung nach eine genaue Stichprobengröße dessen, worauf sich die meisten meiner Kollegen in meinem Bereich einigen können.

Harte Wahrheit in diesem Fall: absolut nicht. Wir lesen sie nicht nur normalerweise nicht, meistens öffnen wir nicht einmal diesen Anhang oder werfen einen flüchtigen Blick auf das Anschreiben. Es ist so eine Zeitverschwendung. Viele Unternehmen haben sogar ganz aufgehört, danach zu fragen.

Aber ich werde Ihnen sagen, wer Anschreiben liest: Personalchefs. Nicht alle. Tatsächlich tun viele das nicht,

Weiterlesen

Großer Haftungsausschluss: Ich bin nur ein bescheidener Personalvermittler. Es gibt viele andere Leute in meinem Beruf und ich spreche nicht für uns alle. Aber was ich gleich sagen werde, ist meiner Meinung nach eine genaue Stichprobengröße dessen, worauf sich die meisten meiner Kollegen in meinem Bereich einigen können.

Harte Wahrheit in diesem Fall: absolut nicht. Wir lesen sie nicht nur normalerweise nicht, meistens öffnen wir nicht einmal diesen Anhang oder werfen einen flüchtigen Blick auf das Anschreiben. Es ist so eine Zeitverschwendung. Viele Unternehmen haben sogar ganz aufgehört, danach zu fragen.

Aber ich sage Ihnen, wer Anschreiben liest: Personalchefs. Nicht alle. In der Tat tun viele das nicht, aber in der gesamten Einstellungsgleichung, wenn ich die Wahrscheinlichkeit zuweisen würde, neigt ein Personalchef eher dazu, das Anschreiben zu lesen als jeder andere Beteiligte. Und selbst dann würde ich noch einen weiteren Faktor hinzufügen, der das Feld einschränkt – Personalchefs in kleinen Unternehmen mit geringerem Einstellungsvolumen (z. B. eine kleine gemeinnützige Organisation) lesen mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Anschreiben als Personalchefs bei Unternehmen wie Amazon oder KPMG .

Wenn Sie möchten, dass Ihr Anschreiben gelesen wird, tun Sie meiner Meinung nach Folgendes:

  1. Bewerben Sie sich nicht online, sondern senden Sie Ihren Lebenslauf stattdessen per E-Mail an einen Personalvermittler oder Personalchef.
  2. Machen Sie es nicht zu einem echten „Brief“. Machen Sie es stattdessen zum Hauptteil der E-Mail mit Ihrem angehängten Lebenslauf. Wenn Leute einen Brief UND einen Lebenslauf an eine E-Mail anhängen, möchte ich nur sagen, dass nur ein Anhang geöffnet wird, und es ist immer der Lebenslauf. Also mach dir gar keine Mühe.
  3. Halten Sie es kurz und bündig. Wie ernsthaft, fünf Sätze sind alles, was nötig ist. Wenn Sie im Vertrieb oder so sind, vielleicht ein paar Stichpunkte. Aber keine mehreren Absätze. Lange Anschreiben werden einfach nicht gelesen.
  4. Passen Sie es an. Holen Sie sich den Namen des Unternehmens direkt in das Anschreiben. Als ich bei Expedia eine Campus-Rekrutierung für neue Absolventen durchführte, lag der Kandidat in 1 von 2 Fällen falsch. Sie bewarben sich in einem solchen Umfang bei Unternehmen, dass es nicht ungewöhnlich war zu sagen: "Ich freue mich über die Möglichkeit einer Stelle bei Microsoft oder Google oder einem anderen Unternehmen, das nicht das Unternehmen war, für das ich gearbeitet habe."
  5. Fügen Sie etwas Persönlichkeit hinzu ... bitte. Wenn Ihr Anschreiben wie das aller anderen klingt, haben Sie den Zweck vollständig verfehlt.


Ähnlich wie „Ziele“ in einem Lebenslauf sind Anschreiben ein Rückfall in eine andere Ära der Jobsuche, als wir noch keine ausgefallenen Bewerber-Tracking-Systeme hatten, die die Bewerbung eines Kandidaten mit einer konkreten Stelle/Anforderung verbanden. Aber aus irgendeinem Grund möchten wir diese Übung fortsetzen, also können wir es genauso gut mit mehr Flair tun. Ich würde auch sagen, dass die Anforderungen an das Anschreiben branchenspezifisch sind. In der Technologiebranche, einer der am weitesten entwickelten Branchen, habe ich das Gefühl, dass sie völlig unnötig sind. Dies ist möglicherweise nicht der Fall in der Finanz- oder Unternehmensberatung oder in einer der „Urgesteins“-Branchen.

Als Headhunter seit meinem 23. Lebensjahr und jetzt Inhaber meiner eigenen Personalvermittlungsagentur lautet die Antwort auf diese Frage zu 99% NEIN.

Hier ist der Grund:

#1. Das Anschreiben ist ein veralteter Legacy-Prozess für Bewerbungen, der nicht mehr relevant oder nützlich ist.

Als moderner Arbeitssuchender müssen Kandidaten zunächst verstehen, warum ein Anschreiben existiert. Früher, als das Internet noch nicht existierte, musste jeder die Zeitung lesen, um nach freien Stellen zu suchen, und sich buchstäblich per Fax und Post mit beigefügten Lebensläufen und, siehe da, dem Anschreiben bewerben.

Natürlich ein zufälliges r einsenden

Weiterlesen

Als Headhunter seit meinem 23. Lebensjahr und jetzt Inhaber meiner eigenen Personalvermittlungsagentur lautet die Antwort auf diese Frage zu 99% NEIN.

Hier ist der Grund:

#1. Das Anschreiben ist ein veralteter Legacy-Prozess für Bewerbungen, der nicht mehr relevant oder nützlich ist.

Als moderner Arbeitssuchender müssen Kandidaten zunächst verstehen, warum ein Anschreiben existiert. Früher, als das Internet noch nicht existierte, musste jeder die Zeitung lesen, um nach freien Stellen zu suchen, und sich buchstäblich per Fax und Post mit beigefügten Lebensläufen und, siehe da, dem Anschreiben bewerben.

Natürlich wäre das Einsenden eines zufälligen Lebenslaufs seltsam und aus dem Zusammenhang gerissen, also wurde ein Anschreiben erstellt, um zu erklären, was los war. 50, 20 Jahre später brauchen wir keine Anschreiben mehr, weil wir eine VIELZAHL von Quellen haben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wer ein Kandidat ist, und offensichtlich ersetzt das Internet die Notwendigkeit, bei jeder Bewerbung ein sorgfältiges Anschreiben zu schreiben.

#2. Abgesehen von den ein oder zwei Personalchefs, die gerne Bewerbungsschreiben lesen, haben die anderen (einschließlich Personalvermittler) keine Zeit, jeden Brief zu lesen.

Hier und da hören Sie von einem Personalchef, der lobt und lobt, wie ein Anschreiben die Wahrnehmung des Kandidaten verändert hat oder so entscheidend für die Einstellung eines Kandidaten war. Das nennt man Hype, Leute. In der realen Welt liest NIEMAND diese Dinge. Es ist eine komplette Zeitverschwendung.

Wenn ich einen Kandidaten interviewen wollte, ignoriere ich als Erstes die Selbsterklärungen der Großartigkeit und gehe direkt ins Internet (Überraschung, Überraschung), hüpfe auf LinkedIn und bam, das sagt mir VIEL mehr über eine Person als was Sie schreiben.

Der Hauptgrund, warum so viele Menschen in der Einstellungsfunktion KEINE Anschreiben lesen, hängt zu 100 % mit der Geschwindigkeit zusammen, mit der moderne Unternehmenskulturen arbeiten. Jeder ist so gestresst, hat keine Zeit mehr und hat es eilig mit der Einstellung, dass sie die Anschreiben nicht sorgfältig sezieren werden. In der realen Welt haben Sie Glück, wenn Ihr Gesprächspartner Ihr Profil wirklich studiert hat. Leider sind die Interviewer in vielen Fällen so gestresst, dass sie beim Vorstellungsgespräch mit Ihnen buchstäblich nur ihre Gedanken auffrischen und sich oft wiederholen.

TIPP: Viele Junior Hiring Manager (oder Old School Hiring Manager) freuen sich darauf, Anschreiben zu lesen, aber auch das ist nicht die Norm. Die meisten HR-Mitarbeiter/internen Personalvermittler, Personalchefs, Headhunter und sogar Kollegen werden Anschreiben nicht lesen, der Lebenslauf (und das LinkedIn-Profil) ist viel wichtiger.

#3. Ein Anschreiben ist nichts anderes als die Fähigkeit einer Person, ein Dokument zu schreiben, das hoffentlich kohärent ist.

Abgesehen von der Fähigkeit, ein Anschreiben zu schreiben, beweist ein Anschreiben nicht wirklich etwas über einen Kandidaten. Schlimmer noch, Gott bewahre, wenn Sie Rechtschreib- oder Grammatikfehler in Ihrem Anschreiben haben, das tut Ihnen tatsächlich VIEL mehr weh, als es Ihnen hilft.

Wenn Ihr Leser die Art und Weise, wie Sie schreiben, einfach nicht mag, werden Sie sich am Ende wirklich selbst vermasseln, wenn Ihr Leser auf der Grundlage dessen, worüber Sie geschrieben haben, auf alle möglichen falschen Annahmen über Sie folgert. Vergessen Sie nicht, dass unbewusste Vorurteile und persönliche Ansichten eine so große Rolle bei der Jobsuche spielen, dass Sie Probleme an dieser Front wirklich einschränken möchten.

Auch hier gibt es aufgrund der begrenzten Verwendung und der veralteten Natur dessen, wofür ein Anschreiben verwendet wird, wirklich keinen nützlichen Zweck, den dieses Dokument erfüllen kann. Verschwenden Sie also nicht zu viel Zeit damit. Halten Sie es so einfach wie möglich.

Was bedeutet das für Sie als Kandidat?

Da Sie wissen, wie das Job-Ökosystem funktioniert, haben Sie keine freie Wahl bezüglich des Themas des Anschreibens, INSBESONDERE wenn Sie ein frischgebackener Absolvent oder ein Arbeitssuchender sind, der sich hauptsächlich über Portale bewirbt. Es handelt sich größtenteils um ein Pflichtfeld, das Sie entweder anhängen oder kopieren und im Portal einfügen müssen, um den Online-Bewerbungsprozess fortzusetzen.

Nur Kandidaten, die von Headhuntern wie mir vertreten werden, die hochinteressant sind und von Arbeitgebern in Märkten mit extremer Kandidatenknappheit gesucht werden, können all diese Schritte umgehen. Personalvermittler übermitteln Ihren Lebenslauf direkt an den Personalchef. Ich weiß nichts über andere Personalvermittler, aber niemand, den ich in meiner Branche kenne (und ich rekrutiere Personalvermittler für meinen Lebensunterhalt), verschickt JEMALS ein einziges Anschreiben. Ich jedenfalls nicht.

Warum senden Personalvermittler ihrem Kunden, dem Personalchef, keine Anschreiben ihrer Kandidaten?

Das liegt daran, dass es unsere Aufgabe ist, den Kandidaten zu sichten und das Deckblatt zu schreiben, das unsere Ergebnisse zusammenfasst. Es ist in unseren Worten, nicht in den eigenen Worten der Kandidaten. Der Kunde, der der Einstellungsmanager ist, der den Kandidaten letztendlich einstellen wird, möchte verstehen, was wir in unserem Interviewprozess behandelt haben. Sie wollen nicht all diese selbstgeschriebenen Eigenwerbungsdokumente lesen. Sie wollen nach dem Vorstellungsgespräch die Geschichte des Kandidaten aus unserer Sicht verstehen.

Die Personalvermittler reichen also den Lebenslauf ein, ein Deckblatt, das die wichtigsten Punkte enthält (sollten sie, manche stören sich nicht), und auch eine Zusammenfassung, die zusammenfasst, warum der Kandidat Ihrer Meinung nach ein starker Kandidat ist, der es wert ist, interviewt zu werden. Meistens werden Kandidaten, die von Recruitern gesucht werden, so stark nachgefragt, dass sie jeden Schritt umgehen können, und solange sie bereit sind zu reden, können sie einfach das LinkedIn-Profil anstelle von Lebenslauf und Anschreiben verwenden.

HINWEIS: Manchmal ist es wie Zähneziehen, Kandidaten dazu zu bringen, ihre Lebensläufe zu schicken. Die meisten Personalvermittler tun am Ende einfach alles, um das Vorstellungsgespräch gebucht zu bekommen, mit oder ohne Lebenslauf. Wenn Sie einen Spitzenkandidaten bitten, ein Anschreiben zu schreiben, werden Sie vielleicht nur ausgelacht. Diese Spitzenkandidaten auf ihrem Gebiet haben keine zusätzliche Zeit, um Aufsätze auf College-Niveau zu schreiben, die Nachwuchskandidaten oder Arbeitslose schreiben müssen. Ich (und auch keine Kollegen von mir oder meinem Team) trauen mich nie, Bewerbungsschreiben anzufordern, geschweige denn einzureichen.

In bestimmten Märkten, in denen es einfach nicht genug talentierte Nischenspezialisten gibt, sagen unsere Kunden buchstäblich zu uns: „Wir suchen so verzweifelt nach Kandidaten, dass Sie mir nicht einmal ihren Lebenslauf schicken müssen, schicken Sie mir einfach ihr LinkedIn-Profil und wir werden interviewen.“ Das ist so oft passiert, es ist fast die Regel, nicht die Ausnahme.

Die meisten Kandidaten sind jedoch nicht in der Position, dass sie von Legionen von Personalvermittlern stark nachgefragt werden, daher müssen Sie darauf vorbereitet sein, wie Sie jeden Schritt des Rekrutierungsprozesses durchführen.

Was sollten Sie in Bezug auf das Anschreiben tun?

Die beste Strategie ist hier, sich an die Linie zu halten und ein solides, einfaches Anschreiben zu schreiben, das so wenig Informationen wie möglich enthält. Schreiben Sie keinen Aufsatz, er wird sicher die meiste Zeit ignoriert. Noch schlimmer, es kann Sie verletzen, wenn es ungeheuer langatmig, selbstherrlich oder einfach irrelevant für die anstehende Aufgabe ist, für die der Arbeitgeber eine Einstellung sucht.

Schreiben Sie ein einfaches Anschreiben nach der Anleitung hier und machen Sie sich einfach an den Rest Ihrer Bewerbungsmappe. Bauen Sie Ihr LinkedIn-Profil aus, erhalten Sie LinkedIn-Empfehlungen, erstellen Sie einen beeindruckenden Lebenslauf und senden Sie so VIELE Kontakte wie möglich direkt über LinkedIn an Personalverantwortliche. Wenn Sie sich für eine Rekrutierungsvertretung qualifizieren, nutzen Sie diese ebenfalls.

TIPP: Wenn Sie von Personalvermittlern vertreten werden sollen, haben diese sich in den meisten Fällen bereits an Sie gewandt, vorausgesetzt, Sie sind über LinkedIn mit dem richtigen Titel/Profil auffindbar. Wenn Headhunter noch nicht versucht haben, Sie anzuwerben, könnte es sehr gut sein, dass es nicht viele Personalvermittlungsagenturen gibt, die in Ihrem Jobtyp/Ihrer Qualifikation/Ihrer Karrierestufe/Ihrem Standort tätig sind, um Sie zu vertreten. Headhunter gibt es nicht in allen Märkten, tatsächlich gibt es sie meistens nicht in den meisten Märkten.

Abschließend

Es gibt den Hokuspokus-La-La-Land-Ratschlag, den die meisten Schulen, Lehrer, Pädagogen und theoriebasierten Rekrutierungs-„Experten“ Ihnen als das Evangelium präsentieren werden, wenn es um Karriere und Job geht.

Aber die reale Welt ist normalerweise völlig anders. Sie sind besser dran, Ihre Zeit zu nutzen, um Ihre Berufserfahrung aufzubauen, Kommunikationsfähigkeiten zu erlernen, schriftliche Fähigkeiten zu entwickeln, um starke Inhalte für Ihren Lebenslauf und LinkedIn zu schreiben, und zu lernen, wie Sie LinkedIn und direkte Kontaktpersonen verwenden, um Telefonanrufe zu tätigen. Das ist die wirkliche Gelegenheit, Ihre Chancen auf einen Job zu erhöhen, indem Sie sich verbal verkaufen, um sich von den anderen abzuheben.

Haftungsausschluss: Ich spreche nur davon, Ingenieure einzustellen und ihre Anschreiben zu lesen, weil das alles ist, was ich weiß. Der Stand der technischen Einstellung kann auf Ihre Situation zutreffen oder nicht.

Ich leite das technische Recruiting bei einem Startup. Ich bin auch derjenige, der in den meisten Fällen entscheidet, ob ein Ingenieurkandidat ein Vorstellungsgespräch wert ist. Ich bin beschäftigt und muss mir viele Lebensläufe ansehen, aber ich schaue mir immer alle zusätzlichen Informationen an, die ein Kandidat möglicherweise beifügt, sei es ein Anschreiben, ein Link zu coolen Sachen, die er/sie erstellt hat, oder wirklich irgendetwas, was dazu beiträgt, dass die Person aufs Klo geht

Weiterlesen

Haftungsausschluss: Ich spreche nur davon, Ingenieure einzustellen und ihre Anschreiben zu lesen, weil das alles ist, was ich weiß. Der Stand der technischen Einstellung kann auf Ihre Situation zutreffen oder nicht.

Ich leite das technische Recruiting bei einem Startup. Ich bin auch derjenige, der in den meisten Fällen entscheidet, ob ein Ingenieurkandidat ein Vorstellungsgespräch wert ist. Ich bin beschäftigt und muss mir viele Lebensläufe ansehen, aber ich schaue mir immer alle zusätzlichen Informationen an, die ein Kandidat hinzufügen möchte, sei es ein Anschreiben, ein Link zu coolen Sachen, die er/sie erstellt hat, oder wirklich irgendetwas, das dazu beiträgt, dass die Person wie ein Mensch aussieht.

Wenn Sie sich Hunderte von Lebensläufen ansehen, ist es schwer, sich daran zu erinnern, dass jede Person eine einzigartige und schöne Schneeflocke ist. Helfen Sie mir, Ihnen zu helfen. Denn ich würde es wirklich hassen, einen Fehler zu machen und dich nicht anzurufen.

Manche Leute brauchen keine Anschreiben. Auf diesem Arbeitsmarkt müssen Sie als Ingenieur, der eine erstklassige Schule besucht oder in einer sexy Firma gearbeitet hat, nicht viel tun, um ein Vorstellungsgespräch zu bekommen. Wenn Sie jedoch aus irgendeinem Grund nicht in eine dieser Gruppen fallen, möchte ich trotzdem mit Ihnen sprechen, weil Sie vielleicht ein Rohdiamant sind. Manchmal ist nämlich der Lebenslauf eines Kandidaten völlig unscheinbar (besuchte eine 3rd-Tier-Schule, hat nirgendwo wirklich gearbeitet, wovon irgendjemand gehört hat), aber Sie finden durch ihre ergänzenden Materialien heraus, dass sie das letzte Jahr damit verbracht haben, eine verrückte KI zu bauen, die Grand schlägt Master-Liga-Starcraft-Spieler oder so.

Natürlich ist dieses Beispiel etwas weit hergeholt, aber wenn Sie Ihrer Bewerbung etwas hinzufügen können, das zeigt, dass Sie in etwas gut und leidenschaftlich sind und nicht nur ein Durcheinander von Schlüsselwörtern sind, dann gewinnen Sie und die Leute werden es bemerken. Seien Sie jedoch gewarnt. Wenn Sie nur einen langweiligen Serienbrief hinzufügen, in dem Sie darüber sprechen, wie Ihr letztes Praktikum Sie wirklich mit dem Lebenszyklus der Softwareentwicklung in Kontakt gebracht hat, sind Sie besser dran, nichts zu schreiben. In der Tat, wenn Sie feststellen, dass Sie ein Anschreiben schreiben, das Sie aus einem Klischee-Wörterbuch und dem „How to Write a Cover Letter“ von about.com zusammengesetzt haben, möchten Sie vielleicht Ihre Berufswahl überdenken und etwas finden, wo die Worte fehlen wird fließen, weil Sie tatsächlich etwas zu sagen haben.

Schließlich wird Sie niemand auf der Grundlage Ihres Anschreibens einstellen. Der Zweck des Schreibens ist es, Ihnen ein Vorstellungsgespräch zu verschaffen. Danach bist du auf dich allein gestellt.

Lassen Sie mich Ihnen von einer sehr aktuellen Erfahrung als Personalchef erzählen. Wir haben eine Stelle als Softwareentwickler ausgeschrieben und innerhalb von vier Tagen 130 Bewerbungen erhalten. Das ist wahrscheinlich die höchste Bewerbungsquote in meinen mehr als sechs Jahren als Personalchef. So weit, ist es gut. In der Stellenbeschreibung haben wir ganz am Ende fett gedruckt „Wenn Sie kein Anschreiben einreichen, sehen wir uns Ihren Lebenslauf nicht an“. Ratet mal, wie viele dieser 130 Bewerber ein Anschreiben eingereicht haben? Knapp die Hälfte von ihnen. So hat von den 130 gut qualifizierten Bewerbern mit Bachelor- und Masterabschluss weniger als die Hälfte die Stellenbeschreibung nicht gelesen

Weiterlesen

Lassen Sie mich Ihnen von einer sehr aktuellen Erfahrung als Personalchef erzählen. Wir haben eine Stelle als Softwareentwickler ausgeschrieben und innerhalb von vier Tagen 130 Bewerbungen erhalten. Das ist wahrscheinlich die höchste Bewerbungsquote in meinen mehr als sechs Jahren als Personalchef. So weit, ist es gut. In der Stellenbeschreibung haben wir ganz am Ende fett gedruckt „Wenn Sie kein Anschreiben einreichen, sehen wir uns Ihren Lebenslauf nicht an“. Ratet mal, wie viele dieser 130 Bewerber ein Anschreiben eingereicht haben? Knapp die Hälfte von ihnen. Von den 130 gut qualifizierten Bewerbern mit Bachelor- und Master-Abschluss hat also weniger als die Hälfte die Stellenbeschreibung nicht gelesen oder sich nicht genug darum gekümmert, die wichtigsten Anforderungen im Job zu erfüllen! Wenn also jemand einen Lebenslauf und ein leeres Anschreiben einreicht, liegt er theoretisch im 50. Perzentil der Kandidaten. Innerhalb dieser 65, Wir könnten 30+ wegen absolut schrecklicher Grammatik oder halbherziger Wiederholungen ihrer Lebensläufe aussortieren. Tatsächlich gab es eine Kandidatin, die ganz offensichtlich von einer Vorlage ausging, in der sie den Firmennamen suchte und ersetzte. Das Bewerbungsschreiben mit Vorlage war ziemlich überzeugend, aber sie hat eines der Vorkommen des Firmennamens übersehen, sodass ein anderer Firmenname im Bewerbungsschreiben unserer Stelle auftauchte :) . Ein schwerwiegender, nicht behebbarer Fehler, aber ich habe mich entschieden, sie in die nächste Phase des Interviewprozesses zu bringen, weil sie sich Mühe gegeben hat, die Vorlage vorzubereiten und die Suche zu ersetzen! Das Bewerbungsschreiben mit Vorlage war ziemlich überzeugend, aber sie hat eines der Vorkommen des Firmennamens übersehen, sodass ein anderer Firmenname im Bewerbungsschreiben unserer Stelle auftauchte :) . Ein schwerwiegender, nicht behebbarer Fehler, aber ich habe mich entschieden, sie in die nächste Phase des Interviewprozesses zu bringen, weil sie sich Mühe gegeben hat, die Vorlage vorzubereiten und die Suche zu ersetzen! Das Bewerbungsschreiben mit Vorlage war ziemlich überzeugend, aber sie hat eines der Vorkommen des Firmennamens übersehen, sodass ein anderer Firmenname im Bewerbungsschreiben unserer Stelle auftauchte :) . Ein schwerwiegender, nicht behebbarer Fehler, aber ich habe mich entschieden, sie in die nächste Phase des Interviewprozesses zu bringen, weil sie sich Mühe gegeben hat, die Vorlage vorzubereiten und die Suche zu ersetzen!

Unser Talentteam des Unternehmens und ich danken diesen über 95 Bewerbern dafür, dass sie unsere Arbeit einfach gemacht und sich buchstäblich selbst überprüft haben, aber wir werden Sie nicht zur nächsten Stufe führen. Es tut uns leid! Die Liebe zum Detail ist eine Schlüsselfähigkeit, und egal, welche anderen Superkräfte Sie haben, alle werden in diesem frühen Stadium des Screening-Spiels negiert. Nun, ich bin mir ziemlich sicher, dass wir im Laufe des Prozesses tatsächlich ein paar Superhelden-Kandidaten aussortiert haben, aber wir sind damit einverstanden.

Da ich kein Personalvermittler oder Manager bin, aber von Managern gebeten wurde, Kandidaten zu prüfen, werde ich die folgende Ansicht vertreten:

Wenn es bei mir ankommt, ist es manchmal schon ausgedruckt, dann ist es fast immer der Lebenslauf mit Anschreiben und was sonst noch hinter dem Lebenslauf steht Oder es ist eine E-Mail, die mehrfach weitergeleitet wurde, meistens mit ein paar Kommentaren.

Wenn es in E-Mail-Form ist, werde ich normalerweise den Thread durchlesen und auch Ihr Anschreiben (oder zumindest die erste E-Mail, die Ihr Anschreiben ist) lesen und dann den Lebenslauf ausdrucken und überprüfen. Für die gedruckten mit der

Weiterlesen

Da ich kein Personalvermittler oder Manager bin, aber von Managern gebeten wurde, Kandidaten zu prüfen, werde ich die folgende Ansicht vertreten:

Wenn es bei mir ankommt, ist es manchmal schon ausgedruckt, dann ist es fast immer der Lebenslauf mit Anschreiben und was sonst noch hinter dem Lebenslauf steht Oder es ist eine E-Mail, die mehrfach weitergeleitet wurde, meistens mit ein paar Kommentaren.

Wenn es in E-Mail-Form ist, werde ich normalerweise den Thread durchlesen und auch Ihr Anschreiben (oder zumindest die erste E-Mail, die Ihr Anschreiben ist) lesen und dann den Lebenslauf ausdrucken und überprüfen. Bei den gedruckten mit dem Lebenslauf oben lese ich das Anschreiben nach dem Lebenslauf.

Lese ich das Anschreiben nicht, wenn es eines gibt … nein, lese es immer, aber bis es bei mir ankommt, ist es durch viele Hände gegangen, und das meiste, was ich von jemandem auf meinem Niveau gehört habe, ist wahrscheinlich ungefähr ein Hundert Lebensläufe, aber normalerweise hat jemand diese Zahl auf unter zwanzig gebracht.

Ich messe einem Anschreiben im Allgemeinen nicht viel Gewicht bei, aber wenn es zwei Lebensläufe gibt, die eine ähnliche Qualität haben, kann ein Anschreiben einen Unterschied machen, oder wenn der Lebenslauf mich verwirrt, kann ein Anschreiben helfen, die Dinge zu klären.

Was meiner Meinung nach die meisten anderen Antworten vernachlässigt haben, ist, warum die Leute anfingen, Anschreiben zu verwenden, und das heißt, dass Lebensläufe früher geschrieben und geprüft und überarbeitet und schließlich an einen Drucker geschickt wurden, um auf Lebenslaufpapier gedruckt zu werden, also war es nicht etwas, das wäre zugeschnitten auf jede Bewerbung und teilweise vermisse ich diese Zeiten. Arbeitssuchenden wird gesagt, dass sie ihren Lebenslauf auf jede Stelle zuschneiden sollen, die die Stelle eröffnet, die traditionell durch das Anschreiben erledigt wurde. Wenn Sie also einen maßgeschneiderten Lebenslauf haben, fügt ein Anschreiben wirklich nichts hinzu, aber wenn Sie zwischen einem möglicherweise schlechten Eiljob beim Bearbeiten Ihres Lebenslaufs oder der Verwendung eines Anschreibens wählen müssen, verwenden Sie das Anschreiben. Ich denke, die Leute haben viel mehr Verständnis für einen ordentlichen Lebenslauf, der etwas veraltet ist oder nicht perfekt zu ihm passt.

Oh ja. Absolut. Und was ich dort sehe, wird einen großen Einfluss auf Ihre Zukunft haben.

  • Sind Sie der Bewerber mit dem Anschreiben, das in Wirklichkeit eine E-Mail ist, in der es heißt: „Stellen Sie mich ein, Mädchen“?
  • Sind Sie der Bewerber, der sich nicht die Mühe gemacht hat, ein Anschreiben einzureichen, obwohl die Anweisungen Sie dazu aufgefordert haben und die Stelle für eine Person bestimmt ist, die anderen hilft, Jobs zu finden?
  • Sind Sie der Bewerber mit einem dicken, zweiseitigen Anschreiben voller Geschichten darüber, warum Sie Ihren letzten Arbeitgeber gehasst haben?
  • Sind Sie der Bewerber, der Ihr Anschreiben auf Ihrem iPhone geschrieben hat, also alles in Kleinbuchstaben? Oder (möglicherweise macht das Lesen noch mehr Spaß) es ist alles vorbei
Weiterlesen

Oh ja. Absolut. Und was ich dort sehe, wird einen großen Einfluss auf Ihre Zukunft haben.

  • Sind Sie der Bewerber mit dem Anschreiben, das in Wirklichkeit eine E-Mail ist, in der es heißt: „Stellen Sie mich ein, Mädchen“?
  • Sind Sie der Bewerber, der sich nicht die Mühe gemacht hat, ein Anschreiben einzureichen, obwohl die Anweisungen Sie dazu aufgefordert haben und die Stelle für eine Person bestimmt ist, die anderen hilft, Jobs zu finden?
  • Sind Sie der Bewerber mit einem dicken, zweiseitigen Anschreiben voller Geschichten darüber, warum Sie Ihren letzten Arbeitgeber gehasst haben?
  • Sind Sie der Bewerber, der Ihr Anschreiben auf Ihrem iPhone geschrieben hat, also alles in Kleinbuchstaben? Oder (vielleicht noch lustiger zu lesen) alles in Großbuchstaben?


Oder...

  • Sie sind der Quereinsteiger, der mich aber mit Ihrem Anschreiben davon überzeugen kann, dass ich Sie unbedingt anrufen muss?
  • Sind Sie der Bewerber, der in wenigen Sätzen zeigt, dass Sie die Bedürfnisse meines Unternehmens und der Stelle verstehen und diese zu erfüllen wissen?
  • Sind Sie der Bewerber, der so viel Leidenschaft für unser Fach zeigt, dass ich Sie ganz oben auf die Liste gesetzt habe?
  • Sind Sie der Bewerber, der genug charmante Persönlichkeit zeigt, damit ich weiß, dass Sie perfekt zu unserem Team passen könnten?
  • Sind Sie der Bewerber, der erklärt, dass Sie, obwohl Sie derzeit außerhalb des Bundesstaates leben, planen, so schnell wie möglich hierher zu ziehen, und sich freuen, zu einem Vorstellungsgespräch in die Stadt zu kommen?


Nun, natürlich lesen einige Personalvermittler keine Bewerbungsschreiben. Das ist traurig. Es ist traurig für sie, weil sie nicht die Chance bekommen, einige wichtige Dinge über dich zu erfahren. Und es ist traurig für Sie, denn wenn Sie schlau sind, haben Sie viel Zeit damit verbracht, Ihr Anschreiben individuell zu gestalten.

Aber auch wenn manche Personalvermittler Anschreiben nicht lesen, spielt das keine Rolle. Wenn ein Anschreiben verlangt wird, senden Sie es und machen Sie es großartig. Gehen Sie davon aus, dass es gelesen wird, und Sie können nichts falsch machen.

Ich kann aus der Perspektive von jemandem antworten, der ein 40-köpfiges Team in einem Startup aufgebaut hat.

Für mich sind Anschreiben wichtig, weil ich versuche, ein Team aufzubauen, nicht eine Reihe von ersetzbaren Einzelpersonen. Ein Lebenslauf sagt mir nichts über Persönlichkeit, Interessen oder Motivation. Es ist nur Erfahrung und vielleicht Errungenschaften (wenn es richtig gemacht wird). Daher würde ich immer im Anschreiben nach diesen Punkten suchen. Ein gutes Anschreiben führte fast immer zu einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, auch wenn ich mir bei den im Lebenslauf aufgeführten Erfahrungen noch etwas unsicher war.

Hier sind einige DO's und DON'T's.

TUN:

  • Zeigen Sie klares Interesse i
Weiterlesen

Ich kann aus der Perspektive von jemandem antworten, der ein 40-köpfiges Team in einem Startup aufgebaut hat.

Für mich sind Anschreiben wichtig, weil ich versuche, ein Team aufzubauen, nicht eine Reihe von ersetzbaren Einzelpersonen. Ein Lebenslauf sagt mir nichts über Persönlichkeit, Interessen oder Motivation. Es ist nur Erfahrung und vielleicht Errungenschaften (wenn es richtig gemacht wird). Daher würde ich immer im Anschreiben nach diesen Punkten suchen. Ein gutes Anschreiben führte fast immer zu einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, auch wenn ich mir bei den im Lebenslauf aufgeführten Erfahrungen noch etwas unsicher war.

Hier sind einige DO's und DON'T's.

TUN:

  • Zeigen Sie deutliches Interesse am Unternehmen und der Stelle. Zeigen Sie Vertrautheit mit beiden. Dies hilft jedem, der ein Team aufbaut, zu verstehen, dass Sie motiviert sind.
  • Motivation zeigen! Helfen Sie mir zu verstehen, was Sie antreibt und wie dies zu dem passt, was Sie tun möchten. Demotivation bei einer Person kann ein ganzes Team in die Knie zwingen, deshalb ist es mir wichtig, Ihre Motive zu verstehen.
  • Beschreiben Sie Ihre Qualitäten so, wie ich es Ihrem Lebenslauf nicht entnehmen könnte... Sonst nutzen Sie meine begrenzte Zeit, um mir zweimal das Gleiche zu sagen.
  • Unterscheiden! Hilf mir zu verstehen, warum du anders bist als andere Menschen. Lesen Sie einige Biografien von Personen auf LinkedIn, um zu verstehen, wie Sie vermeiden können, dasselbe wie andere zu sagen. Wörter wie „kreativ“, „selbstmotiviert“ oder „Teamplayer“ sind bestenfalls unscheinbar und wirken sich schlimmstenfalls nachteilig aus.
  • Versuchen Sie, die Art der Persönlichkeiten in einem Unternehmen zu verstehen, und passen Sie den Ton entsprechend an. Das ist ein bisschen so, als würde man sich für ein Vorstellungsgespräch verkleiden. Sei nicht zu förmlich mit einem Musik-Startup ;-)
  • Fassen Sie sich kurz. Nicht mehr als 3 Absätze. Entfernen Sie alles, was nicht unbedingt notwendig ist, in diesem allerersten Eindruck. Ihr Ziel ist es, eingeladen zu werden, nicht kennen zu lernen. Letzteres geschieht im Vorstellungsgespräch.


NICHT:

  • Hängen Sie Ihr Anschreiben an. Fügen Sie es in den E-Mail-Text ein. Wenn Sie es als Anhang anhängen, schaue ich mir vielleicht einfach Ihren Lebenslauf an und überspringe das Anschreiben. Ich verstehe Leute, die ihr Anschreiben beifügen, wirklich nicht...
  • Platzieren Sie Ihre zukünftigen Chefs zu hoch über sich. Versuchen Sie, sie fast auf Augenhöhe anzusprechen. Sie stehen vielleicht noch am Anfang Ihrer Karriere, aber zeigen Sie Vertrauen in die Tatsache, dass Sie eines Tages in einem anderen Unternehmen an deren Stelle sitzen könnten (wenn Sie Quora lesen, stehen die Chancen gut, dass Sie dies tun werden). Haftungsausschluss! Ich habe in verschiedenen Ländern gelebt und das ist kulturell bedingt. Das funktioniert gut in Unternehmen mit einer modernen westlichen Mentalität... In einem Unternehmen mit einer eher altmodischen Mentalität kommt das vielleicht nicht so gut an.
  • Stellen Sie sich über potenzielle zukünftige Chefs. Dann bist du nur ein Arschloch und ich will nicht mit dir arbeiten. Starten Sie Ihr eigenes Unternehmen oder arbeiten Sie in einem Unternehmen der alten Schule, in das solche Einstellungen gehören.
  • Lassen Sie den E-Mail-Text leer. Auch nicht die Betreffzeile. Sonst verstehe ich nicht einmal, worauf Sie sich bewerben ... Oder ob es Sie überhaupt interessiert. Das passiert öfter als man denkt. Etwa 20-30 % der Bewerbungen, die ich erhielt, hatten weniger als 20 Wörter im Hauptteil.
  • Kopieren Sie immer wieder dasselbe Anschreiben und fügen Sie es ein. Wir können es sagen. Passen Sie zumindest den Teil an, in dem Sie Interesse und Motivation zeigen. Zeigen Sie, dass Sie sich interessieren.

Lesen oder nicht lesen? Das ist hier die Frage.

Es gibt eine oft zitierte Statistik, dass Personalvermittler einen Lebenslauf im Durchschnitt nur sechs Sekunden lang ansehen. Wenn sie dem Lebenslauf nur ein paar Sekunden widmen, kann man davon ausgehen, dass sie keine Minuten damit verbringen, das Anschreiben jedes Bewerbers zu lesen. Recruiter lesen keine Anschreiben.

Es gibt jedoch Ausnahmen von der Regel – eine kürzlich durchgeführte Jobvite-Umfrage ergab, dass 26 % der Personalvermittler immer noch Wert auf Anschreiben legen – aber Arbeitssuchende sollten sich nicht darauf verlassen, dass Personalvermittler ihr Anschreiben lesen.

Aber das Problem ist, dass Personalvermittler nicht die einzigen Personen sind, die daran beteiligt sind

Weiterlesen

Lesen oder nicht lesen? Das ist hier die Frage.

Es gibt eine oft zitierte Statistik, dass Personalvermittler einen Lebenslauf im Durchschnitt nur sechs Sekunden lang ansehen. Wenn sie dem Lebenslauf nur ein paar Sekunden widmen, kann man davon ausgehen, dass sie keine Minuten damit verbringen, das Anschreiben jedes Bewerbers zu lesen. Recruiter lesen keine Anschreiben.

Es gibt jedoch Ausnahmen von der Regel – eine kürzlich durchgeführte Jobvite-Umfrage ergab, dass 26 % der Personalvermittler immer noch Wert auf Anschreiben legen – aber Arbeitssuchende sollten sich nicht darauf verlassen, dass Personalvermittler ihr Anschreiben lesen.

Das Problem ist jedoch, dass Personalvermittler nicht die einzigen Personen sind, die am Einstellungsprozess beteiligt sind. Ein Corporate Recruiter ist oft das erste Hindernis für Arbeitssuchende, aber er ist nicht der letzte Entscheidungsträger. Diese Unterscheidung gehört dem Personalchef. Anschreiben sind meistens für den Personalchef.

Es ist verständlich, dass so viele Personalvermittler von Unternehmen Anschreiben ignorieren. Sie müssen Hunderte von Bewerbern für eine bestimmte Stelle sortieren, um dem Personalchef die drei oder vier besten Kandidaten zu liefern.

Sobald ein Anschreiben einen Personalchef erreicht, der eine viel geringere Anzahl von Bewerbern vor Augen hat, liest er das möglicherweise tatsächlich.

Wenn eine Bewerbung ausdrücklich ein Anschreiben verlangt, lohnt es sich, ein gutes zu schreiben.

Kurze Antwort: Es kommt darauf an. Die lange Antwort ist unten. Ich habe an der Universität gelehrt und zu dem Thema geforscht. Ich hatte drei Start-ups, und das aktuelle hilft den Leuten, in Vorstellungsgesprächen gut abzuschneiden.

1. Es kommt auf den „Recruiter“ an

Das Oxford-Wörterbuch definiert „Recruiter“ als eine „Person, deren Aufgabe es ist, Menschen als Angestellte anzuwerben oder einzuschreiben“. Ein Recruiter kann intern oder extern sein. Ein interner Personalvermittler kann ein CEO, ein CFO oder ein Mitarbeiter der Personalabteilung sein. Ein Beispiel für einen externen Personalvermittler wäre zum Beispiel Wal-Mart, der „XYZ Associates“ verwendet, um Kandidaten für Vorstellungsgespräche zusammenzustellen.

Viele interne Personalvermittler schauen sich Cover l an

Weiterlesen

Kurze Antwort: Es kommt darauf an. Die lange Antwort ist unten. Ich habe an der Universität gelehrt und zu dem Thema geforscht. Ich hatte drei Start-ups, und das aktuelle hilft den Leuten, in Vorstellungsgesprächen gut abzuschneiden.

1. Es kommt auf den „Recruiter“ an

Das Oxford-Wörterbuch definiert „Recruiter“ als eine „Person, deren Aufgabe es ist, Menschen als Angestellte anzuwerben oder einzuschreiben“. Ein Recruiter kann intern oder extern sein. Ein interner Personalvermittler kann ein CEO, ein CFO oder ein Mitarbeiter der Personalabteilung sein. Ein Beispiel für einen externen Personalvermittler wäre zum Beispiel Wal-Mart, der „XYZ Associates“ verwendet, um Kandidaten für Vorstellungsgespräche zusammenzustellen.

Viele interne Personalvermittler sehen sich Anschreiben an; Die meisten externen Personalvermittler tun dies nicht. Das liegt an der Arbeitsweise externer Recruiter.

Arbeitssuchende wenden sich an externe Personalvermittler (oder manchmal auch umgekehrt). Jobsuchende bewerben sich oft nicht auf eine konkrete Stelle, sondern teilen externen Recruitern mit, für welche Bereiche sie sich interessieren. Wenn es keine konkrete Stelle gibt, macht es wenig Sinn, ein Anschreiben zu verfassen. Arbeitssuchende reichen also nur ihren Lebenslauf ein. Wenn externe Personalvermittler eine freie Stelle finden, durchsuchen sie ihre Datenbank mit Lebensläufen und schlagen Kandidaten vor.

2. Es hängt vom Unternehmen ab

Start-ups und kleine Unternehmen müssen großartige Leute einstellen – mehr als große Konzerne. Dies wird als Preisgesetz bezeichnet: In jedem Bereich erledigt die Quadratwurzel aus der Anzahl der Personen 50 % der Arbeit. Wenn Sie also 10 Mitarbeiter haben, dann erledigen 3 50 % der Arbeit. Aber stellen Sie sich jetzt vor, einer dieser Neueinstellungen ist ein schlechter. Ihre Firma ist viel weniger produktiv, wenn nur zwei statt drei Personen produktiv sind.

Eine schlechte Einstellung ist störend, wenn es nur 10 Mitarbeiter gibt. Aber er ist vernachlässigbar, wenn es 100 gibt, weil es genug andere Hände gibt, um das auszugleichen.

3. Anschreiben sind eine großartige Möglichkeit, um zu überprüfen

Startups und kleine Unternehmen haben also einen größeren Bedarf an guten Mitarbeitern, und ein Anschreiben ist eine großartige Möglichkeit, Bewerber zu überprüfen.

Wir haben vor kurzem eine Stelle ausgeschrieben. Wir baten um ein Anschreiben. Wir haben definitiv die Anschreiben gelesen, die wir erhalten haben, aber weniger als 30 % haben eines eingereicht. Wenn ein Unternehmen Anschreiben verlangt und Bewerber diese nicht einreichen, ist das ein Warnsignal, und wir haben gelernt, kein Risiko einzugehen. Es bedeutet entweder, dass einem Bewerber die Liebe zum Detail fehlt oder er es ignoriert hat.

4. Lebensläufe können Erfahrung nicht hervorheben

Viele Menschen bewerben sich auf Hunderte von Stellen und passen die Lebensläufe nicht an. (Diese Strategie kann gut funktionieren oder nicht, abhängig von einer Vielzahl von Dingen.)

In der von uns ausgeschriebenen Stelle haben wir nach Vorstellungsgesprächserfahrung gefragt. Viele Lebensläufe, die wir erhielten, sprachen über andere Arbeitserfahrungen, z. B. Händler für 5 Jahre bei diesem Unternehmen, Aufbau eines Bond-Trading-Teams bei diesem Unternehmen.

Wir gingen davon aus, dass Lebensläufe generisch sein würden oder die von uns gewünschten Informationen fehlen würden, und sich daher viele selbst disqualifizieren würden. Die von uns erbetenen Anschreiben waren eine Gelegenheit, das Schweigen in den Lebensläufen auszugleichen.

5. Es hängt von der Stelle ab

Viele Stellen in Unternehmen erfordern von Ihnen die Einhaltung starrer, bürokratischer Regeln. Eine Abweichung von diesen Regeln ist normalerweise nicht vorteilhaft und kann schädlich sein. Eine Person an der Spitze oder ein Komitee hat entschieden, wie das Bewerbungsverfahren abläuft, und Untergebene müssen es ausführen. Die Untergebenen werden aufgefordert, das Verfahren genau zu befolgen und die Bewerber aufzufordern, dasselbe zu tun.

Sie können sich beispielsweise für ein Graduiertenprogramm beim Financial Ombudsman Service bewerben (wie ich es in jungen Jahren getan habe). Der Financial Ombudsman Service hat mich gebeten, meinen Lebenslauf einzureichen und dann ein Formular mit einer Reihe von Fragen auszufüllen, z. B. warum möchten Sie hier arbeiten. Es war sinnlos, ein Anschreiben einzureichen, da es sich wiederholen würde. Ihre Form erlaubte mir bereits, meinen Fall vorzubringen.

Wenn ich ein Anschreiben geschickt hätte (da das Bewerbungsverfahren nicht danach verlangt hatte), hätte der Financial Ombudsman es nicht gelesen: Es wäre unfair gewesen, weil andere keine Möglichkeit hatten, eines zu schicken.

6. Start-ups und kleine Unternehmen sind weniger starr

Startups und kleine Unternehmen können es unklar lassen, ob sie ein Anschreiben einreichen sollen. Würden sie es lesen, obwohl niemand explizit danach gefragt hat? Ich habe Geschäftsinhaber und Startups zu diesem Thema befragt, und die Antwort ist sehr wahrscheinlich, dass sie dies tun würden. Weil diese Leute gierig nach Daten sind, die ihnen helfen können, eine Entscheidung zu treffen.

7. Der Vorbehalt ist, dass Sie es gut machen müssen

Das Anschreiben kann für oder gegen Sie arbeiten. Du musst einen guten schreiben. Glücklicherweise gibt es in der Forschungsliteratur grobe Hinweise. Akademiker fragen seit den 70er Jahren Personalchefs, wie ein gutes Anschreiben aussieht. Hier sind die Ergebnisse einer solchen Studie.

Anschreiben sollten (Mansfield, 1976) …

1. … maximal eine Seite lang sein.

2. … ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler und sauber formatiert sein (z. B. richtige Absätze).

3. … konzentrieren Sie sich darauf, was Sie für das Unternehmen tun können.

4. … wichtige Dinge nennen, die nicht im Lebenslauf stehen.

5. … beweisen, dass Sie etwas über das Unternehmen wissen.

Fazit

Anschreiben werden gelesen oder werden mit hoher Wahrscheinlichkeit gelesen, wenn …

1. ... sie fragen danach.

2. … Sie senden es an ein kleines Unternehmen oder Startup.

3. … Sie wenden sich über einen informellen Kanal (z. B. LinkedIn) an einen Personalchef.

Anschreiben werden nicht oder voraussichtlich nicht gelesen, wenn …

1. … sie dir sagen, dass sie keine wollen.

2 … du bewirbst dich bei einer Gesellschaft und sie gibt nicht an, dass sie eine haben möchte.

3 … Ihr Lebenslauf bereits genügend Informationen enthält, um Sie auszuwählen oder abzuwählen, und sie schauen sich das zuerst an.

4. … wenn Sie auf externe Personalvermittler zugehen.

Literaturverzeichnis

Mansfield, C. (1976), „Wir hören Sie, Mr./Ms. Geschäft: Lebenslauf und Anschreiben.' ABCA-Bulletin, Seite 22.

Leider lesen die meisten Personalvermittler heutzutage nicht einmal Ihren Lebenslauf, kein Wort davon. Jeder, der sich die Zeit genommen hat, diese Frage als Personalvermittler zu beantworten, nun, das sind die Ausnahmen. Die Realität ist jedoch, dass die meisten Personalvermittler Sie per E-Mail kontaktieren oder Sie sogar anrufen, wenn ein Programm-Keyword-Match vorliegt. Die überwiegende Mehrheit davon sind Personalvermittler von Drittanbietern, und die überwiegende Mehrheit der Stellen, für die sie Sie einreichen, sind Stellen, die von Jobseiten abgekratzt wurden, von denen viele mit „keine Personalvermittler von Drittanbietern“ angegeben sind. So werden intern viele Unternehmen, vor allem größere, wieder Scrape Resumes to whittle t programmieren

Weiterlesen

Leider lesen die meisten Personalvermittler heutzutage nicht einmal Ihren Lebenslauf, kein Wort davon. Jeder, der sich die Zeit genommen hat, diese Frage als Personalvermittler zu beantworten, nun, das sind die Ausnahmen. Die Realität ist jedoch, dass die meisten Personalvermittler Sie per E-Mail kontaktieren oder Sie sogar anrufen, wenn ein Programm-Keyword-Match vorliegt. Die überwiegende Mehrheit davon sind Personalvermittler von Drittanbietern, und die überwiegende Mehrheit der Stellen, für die sie Sie einreichen, sind Stellen, die von Jobseiten abgekratzt wurden, von denen viele mit „keine Personalvermittler von Drittanbietern“ angegeben sind. Daher werden viele Unternehmen, insbesondere größere, intern erneut Bewerbungsunterlagen programmieren, um sie zu verkleinern. An diesem Punkt kann Ihr Lebenslauf von einem internen Personalvermittler überprüft werden, was möglicherweise das erste Mal in einem Prozess ist, von dem Sie bereits glauben, dass er bereits in vollem Gange ist. dass menschliche Augen tatsächlich Ihren Lebenslauf gescannt haben, in den Sie so viel Mühe gesteckt haben.
Zu diesem Zeitpunkt wurden Sie möglicherweise von einem Personalvermittler kontaktiert, vielleicht von jemandem, dem sie unterstellt sind, Sie haben „zusätzliche“ Informationen bereitgestellt, sie autorisiert, Sie zu übermitteln, vielleicht einen Fragebogen zu der Position beantwortet. Vielleicht wurden Sie sogar von einem internen Personalvermittler innerhalb eines Unternehmens kontaktiert, aber Sie sind möglicherweise immer noch weit entfernt von jemandem, der tatsächlich an Ihren Fähigkeiten interessiert sein könnte, nachdem Sie Ihren Lebenslauf auch nur beiläufig angesehen haben, und oft was eine lange Wäscheliste sein kann „erforderliche Fähigkeiten“ können tatsächlich auf eine einzelne, beiläufig erwähnte Fähigkeit hinauslaufen, die seit dem Schreiben der Anforderung und dem Zeitpunkt, an dem Ihr Lebenslauf vorliegt, an die Spitze gestiegen ist.
Leider ist dies die Realität, die meisten Lebensläufe werden erst weit im Prozess gelesen und können irgendwo auf dem Weg von Personen oder Bewerbungen, die wenig über Sie oder die Realitäten der zu besetzenden Position wissen, nicht berücksichtigt werden. Dies ist ein Bereich, in dem die Technologie den Prozess nicht verbessert hat, nachdem er sich an beiden Enden viele, viele Male damit befasst hat, und dazu noch die schiere Menge an BS in Lebensläufen, ist es ziemlich zufällig geworden, dass ein qualifizierter Kandidat jemals mit einem spricht Organisation, die seine Fähigkeiten braucht.

Gute Anschreiben sind wichtig, werden aber Schritt für Schritt durch gute Anschreiben ersetzt.

Die meisten Leute machen den Fehler, einen langen Aufsatz darüber zu schreiben, warum ich zu dem Job passe und warum ich ein toller Mensch bin. Sie füllen diesen armen Brief mit viel flauschigem Unsinn und wundern sich dann, warum der Personalvermittler den Aufsatz nicht liest.

Das Anschreiben folgt den gleichen Regeln wie der Lebenslauf: kurz und berufsbezogen; auf den Punkt.

Übrigens lesen die meisten Kandidaten die Stellenausschreibung und Beschreibung nicht! Wie sonst können Sie erklären, warum sich jemand in der Kopfzeile des Lebenslaufs auf eine Stelle als Vertriebsleiter bewirbt

Weiterlesen

Gute Anschreiben sind wichtig, werden aber Schritt für Schritt durch gute Anschreiben ersetzt.

Die meisten Leute machen den Fehler, einen langen Aufsatz darüber zu schreiben, warum ich zu dem Job passe und warum ich ein toller Mensch bin. Sie füllen diesen armen Brief mit viel flauschigem Unsinn und wundern sich dann, warum der Personalvermittler den Aufsatz nicht liest.

Das Anschreiben folgt den gleichen Regeln wie der Lebenslauf: kurz und berufsbezogen; auf den Punkt.

Übrigens lesen die meisten Kandidaten die Stellenausschreibung und Beschreibung nicht! Wie sonst können Sie erklären, warum sich jemand in Lebenslaufkopf und Anschreiben auf eine Stelle als Vertriebsleiter bewirbt, während die angebotene Stelle die eines Business Development Managers ist?

Das perfekte Anschreiben / E-Mail verweist also auf die passende Stellenanzeige und wo man sie gefunden hat, fasst die wichtigsten Merkmale zusammen, was der Arbeitgeber sucht, liefert kurze aber konkrete Nachweise, dass man die Eigenschaften / Erfolge hat und bittet um die Vereinbarung eines Vorstellungstermins .

Ich habe gesehen, du brauchst, ich habe, lass uns treffen. So einfach ist das. Jede langwierige Begründung, warum Sie trotz vieler „Habe ich nicht“ geeignet sind, beweist nur, dass Sie nicht geeignet sind. Das ist der Grund, warum solche Bewerbungen nicht gelesen werden.

Versuchen Sie einfach, die üblichen flauschigen Floskeln in typischen Anschreiben wie „Ich bin ein Teamplayer“ umzukehren. Wäre es sinnvoll zu sagen „Ich hasse Menschen und kann nicht im Team arbeiten“? Ich denke nicht. Wie kann Ihre Aussage, ein Team zu sein, Sie dann von den anderen unterscheiden? Macht keinen Sinn, oder?

Related Post: