Kommen Fertigungsjobs In Amerika Zurück?

Kommen Fertigungsjobs In Amerika Zurück?

February 1, 2023, by Tilmann Freudenberg, Arbeit

Ja, die Fertigung ist derzeit „heiß“, aber die Erwartungen an das, was das wirklich bedeutet, sollten gemildert werden.

Die Produktion in den USA war jahrzehntelang rückläufig, da alles nach Mexiko, China und anderswo ausgelagert wurde. Infolgedessen wurde der Pool an kompetenten Fertigungsarbeitern klein, da ältere Arbeitnehmer zu alt wurden, um zu arbeiten, und nur wenige neue Arbeitnehmer in einem Bereich ausgebildet wurden, der als tot galt. Die Obama-Jahre waren besonders schlimm, als Steuern, belastende Vorschriften und schlechte Handelspolitik ihren Höhepunkt erreichten, als Obama selbst verkündete, es sei „unmöglich, die Produktion wieder in Gang zu bringen

Weiterlesen

Ja, die Fertigung ist derzeit „heiß“, aber die Erwartungen an das, was das wirklich bedeutet, sollten gemildert werden.

Die Produktion in den USA war jahrzehntelang rückläufig, da alles nach Mexiko, China und anderswo ausgelagert wurde. Infolgedessen wurde der Pool an kompetenten Fertigungsarbeitern klein, da ältere Arbeitnehmer zu alt wurden, um zu arbeiten, und nur wenige neue Arbeitnehmer in einem Bereich ausgebildet wurden, der als tot galt. Die Obama-Jahre waren besonders schlimm, als Steuern, belastende Vorschriften und schlechte Handelspolitik ihren Höhepunkt erreichten, als Obama selbst verkündete, dass es „unmöglich sei, die Produktion nach Amerika zurückzubringen“.

Dann passierten ein paar Dinge, die die Dinge umdrehten. Zunächst begann Elon Musk mit neuen Fortschritten in der amerikanischen Weltraumforschung und Fahrzeugherstellungstechnologien Fuß zu fassen. Dann wird Trump gewählt und kehrt die meisten Politiken der Obama-Ära um, die die Produktion erstickt haben, und setzt neue wachstumsfördernde Politiken um, darunter Zölle und modifizierte Handelsabkommen, die uns Unternehmen helfen. Plötzlich erholte sich die Produktion wieder und hat die Arbeitslosigkeit auf Rekordtiefs getrieben. Aber darin liegt der Haken: Es gibt nicht genug qualifizierte Arbeitskräfte, um den Produktionsboom anzuheizen. Jeder, den ich kenne, der in der Fertigung tätig ist, hat mehr Geschäfte, als er zu tun weiß, und möchte expandieren, aber er kann im Moment nicht wirklich weiter expandieren, weil es keine qualifizierten Talente gibt. Jeder, der Erfahrung hat, arbeitet bereits. Sie konnten einige neue unerfahrene Arbeiter ausbilden, aber das braucht nicht nur Zeit, sondern es gibt auch nur wenige Arbeiter, die willens und in der Lage sind, die Arbeit überhaupt zu lernen und zu erledigen. Die Menschen, die nicht arbeiten, sind zu sehr damit beschäftigt, den Wohlfahrtsstaat auszunutzen und Gras zu rauchen, um einen Job in der Produktion zu behalten.

Wir haben also ein Problem des langsamen kulturellen Wandels. Während derzeit eine unglaubliche Nachfrage besteht, wird das Produktionswachstum leider etwas stagnieren, da sich die Kultur im Laufe der neuen Generationen, die in den Arbeitsmarkt eintreten und (hoffentlich) Chancen in der Industrie erkennen und nutzen, langsam verändert.

Nein. Seit dem Jahr 2000 sind über 75.000 Unternehmen ins Ausland umgezogen. Kaufen Sie nicht das altbackene Bologna-Sandwich, das einige anbieten und sagen, dass der Verlust der Produktion in Amerika auf Technologie zurückzuführen ist, das ist es nicht. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe, der Hauptgrund ist, dass diese unpatriotischen Unternehmen/Aktionäre entschieden haben, spottbillige Löhne in anderen Ländern auszunutzen, und zweitens, um die amerikanische Regierung um Steuergelder zu betrügen, indem sie weniger Steuern an andere Regierungen zahlen. Und obwohl China den Handel jahrzehntelang betrogen hat und jeder weiß, dass es Firmengeheimnisse stiehlt und hohe Zölle auf amerikanische Importe erhebt,

Weiterlesen

Nein. Seit dem Jahr 2000 sind über 75.000 Unternehmen ins Ausland umgezogen. Kaufen Sie nicht das altbackene Bologna-Sandwich, das einige anbieten und sagen, dass der Verlust der Produktion in Amerika auf Technologie zurückzuführen ist, das ist es nicht. Das hat im Wesentlichen zwei Gründe, der Hauptgrund ist, dass diese unpatriotischen Unternehmen/Aktionäre entschieden haben, spottbillige Löhne in anderen Ländern auszunutzen, und zweitens, um die amerikanische Regierung um Steuergelder zu betrügen, indem sie weniger Steuern an andere Regierungen zahlen. Und obwohl China den Handel jahrzehntelang betrogen hat und jeder weiß, dass es Firmengeheimnisse stiehlt und hohe Zölle auf amerikanische Importe erhebt, aber ich denke, Trump sollte auch die amerikanischen Unternehmen verfolgen, die amerikanische Arbeiter entlassen, ihre Türen geschlossen und ins Ausland gezogen sind beute spottbillige Arbeitskräfte aus! Egal in welches Land sie gezogen sind. Je nachdem, wie viele Mitarbeiter sie entlassen haben, Trump sollte diesen unpatriotischen amerikanischen Unternehmen sehr, sehr hohe Zölle auferlegen. Wenn sie 100 bis 200 entlassen, erheben sie einen Zoll von 50 % auf jedes Produkt, das diese Wiesel in die USA importieren. Wenn sie 100–300 entlassen haben, erheben Sie Zölle von 100 %! Hoffentlich werden diese hohen Zölle eines von zwei Zielen erreichen, das Unternehmen dazu zwingen, nach Amerika zurückzukehren und amerikanische Arbeiter einzustellen, oder die Wiesel vollständig aus dem Geschäft treiben. Nun, nachdem wir dies etwa einem halben Dutzend Unternehmen angetan haben, wie schnell würden andere Unternehmen eine viel klügere Entscheidung treffen? Ich würde sagen verdammt schnell! Ich habe kein Mitleid mit diesen unpatriotischen Wieseln. Ich habe viel mehr Sympathie für die hart arbeitenden Männer und Frauen, denen dauerhafte rosa Zettel gegeben wurden. einen Zoll von 50 % auf jedes Produkt erheben, das diese Wiesel in die USA importieren. Wenn sie 100–300 entlassen haben, erheben Sie Zölle von 100 %! Hoffentlich werden diese hohen Zölle eines von zwei Zielen erreichen, das Unternehmen dazu zwingen, nach Amerika zurückzukehren und amerikanische Arbeiter einzustellen, oder die Wiesel vollständig aus dem Geschäft treiben. Nun, nachdem wir dies etwa einem halben Dutzend Unternehmen angetan haben, wie schnell würden andere Unternehmen eine viel klügere Entscheidung treffen? Ich würde sagen verdammt schnell! Ich habe kein Mitleid mit diesen unpatriotischen Wieseln. Ich habe viel mehr Sympathie für die hart arbeitenden Männer und Frauen, denen dauerhafte rosa Zettel gegeben wurden. einen Zoll von 50 % auf jedes Produkt erheben, das diese Wiesel in die USA importieren. Wenn sie 100–300 entlassen haben, erheben Sie Zölle von 100 %! Hoffentlich werden diese hohen Zölle eines von zwei Zielen erreichen, das Unternehmen dazu zwingen, nach Amerika zurückzukehren und amerikanische Arbeiter einzustellen, oder die Wiesel vollständig aus dem Geschäft treiben. Nun, nachdem wir dies etwa einem halben Dutzend Unternehmen angetan haben, wie schnell würden andere Unternehmen eine viel klügere Entscheidung treffen? Ich würde sagen verdammt schnell! Ich habe kein Mitleid mit diesen unpatriotischen Wieseln. Ich habe viel mehr Sympathie für die hart arbeitenden Männer und Frauen, denen dauerhafte rosa Zettel gegeben wurden. führen die Wiesel völlig aus dem Geschäft. Nun, nachdem wir dies etwa einem halben Dutzend Unternehmen angetan haben, wie schnell würden andere Unternehmen eine viel klügere Entscheidung treffen? Ich würde sagen verdammt schnell! Ich habe kein Mitleid mit diesen unpatriotischen Wieseln. Ich habe viel mehr Sympathie für die hart arbeitenden Männer und Frauen, denen dauerhafte rosa Zettel gegeben wurden. führen die Wiesel völlig aus dem Geschäft. Nun, nachdem wir dies etwa einem halben Dutzend Unternehmen angetan haben, wie schnell würden andere Unternehmen eine viel klügere Entscheidung treffen? Ich würde sagen verdammt schnell! Ich habe kein Mitleid mit diesen unpatriotischen Wieseln. Ich habe viel mehr Sympathie für die hart arbeitenden Männer und Frauen, denen dauerhafte rosa Zettel gegeben wurden.

Zweifellos kommen Arbeitsplätze in der Produktion zurück. Dieses Diagramm zeigt das Bureau of Labor Statistics am 31. Dezember mfg. Beschäftigung seit 1997. Die überlagerte Regressionslinie basiert auf den Jahren 1997, kurz bevor China der WTO beitrat, bis 2006, kurz vor der Großen Rezession. 2018 mfg. Die Zahl der Beschäftigten liegt um etwa 3,3 Millionen höher als für 2006 prognostiziert worden wäre.

Die Mfg.-Beschäftigung wächst somit in Bezug auf die Mitarbeiterzahl moderat und schnell im Vergleich zum früheren Trend. Nach der vorangegangenen Rezession, um das Jahr 2000, mfg. die Beschäftigung stagnierte, anstatt sich zu erholen. Das Wachstum hätte man fr erwarten können

Weiterlesen

Zweifellos kommen Arbeitsplätze in der Produktion zurück. Dieses Diagramm zeigt das Bureau of Labor Statistics am 31. Dezember mfg. Beschäftigung seit 1997. Die überlagerte Regressionslinie basiert auf den Jahren 1997, kurz bevor China der WTO beitrat, bis 2006, kurz vor der Großen Rezession. 2018 mfg. Die Zahl der Beschäftigten liegt um etwa 3,3 Millionen höher als für 2006 prognostiziert worden wäre.

Die Mfg.-Beschäftigung wächst somit in Bezug auf die Mitarbeiterzahl moderat und schnell im Vergleich zum früheren Trend. Nach der vorangegangenen Rezession, um das Jahr 2000, mfg. die Beschäftigung stagnierte, anstatt sich zu erholen. Das Wachstum, das man von der wirtschaftlichen Erholung hätte erwarten können, ging hauptsächlich durch Offshoring verloren, ein kleiner Teil durch Automatisierung. Die überlegenen Ergebnisse seit 2009 sind größtenteils auf einen Rückgang der Verlagerungsrate von Arbeitsplätzen und einen dramatischen Anstieg der Schaffung von Arbeitsplätzen durch Reshoring durch US-Unternehmen und FDI (ausländische Direktinvestitionen) durch ausländische Unternehmen zurückzuführen. Das folgende Diagramm zeigt, dass die Summe dieser beiden Trends 2010 etwa 6.000 Arbeitsplätze entsprach und bis 2017 auf 180.000 anstieg, bevor sie 2018 nachließ. Die Treiber der Erholung sind: höhere chinesische Löhne, stärkere Anerkennung der Gesamtkosten, einschließlich aller Kosten und Offshoring-Risiken,

Die Fertigung hat gute Fortschritte gemacht, aber nicht genug. Das Handelsdefizit bei Nicht-Erdölprodukten ist weiter gewachsen, da die meisten US-Waren preislich immer noch nicht wettbewerbsfähig sind. Der Ab-Werk-Preis chinesischer Waren beträgt durchschnittlich etwa 70 % des US-Ab-Werk-Preises. Siehe die blaue Kurve im Diagramm unten. Die Gesamtkosten sind rot. Gesamtkosten plus 15 % Zölle sind gelb.

Der Ausgleich des Warenhandelsdefizits von 800 Milliarden US-Dollar wird die US-Mfg erhöhen. Beschäftigung um etwa 5 Millionen, 40 %, auf dem derzeitigen Niveau der US-Produktivität. Um dies über 20 Jahre zu erreichen, brauchen wir eine Kombination aus: viel mehr und besser ausgebildeten Fachkräften, 20% niedrigeren USD, einer Mehrwertsteuer (Mehrwertsteuer) oder BAT (Grenzausgleichssteuer), Gesundheitskosten auf europäischer Ebene, ein Ende zu IP-Diebstahl und längerfristigen Unternehmensstrategien mit größeren Kapitalinvestitionen und Schulungen. Die potenzielle Produktionssteigerung von 40 % gibt uns die Möglichkeit, sowohl hohe Produktivitätswachstumsraten als auch eine erhöhte MFG zu erzielen. Beschäftigung seit Jahrzehnten.

Interessierte Leser finden unter www.reshorenow.org weitere Daten und Tools zur Beschleunigung des Stellenzuwachses und zur Gewinnung von mehr Aufträgen gegenüber ausländischen Konkurrenten.

Sie kommen, kommen aber nicht wirklich zurück. Eigentlich sind sie nie wirklich gegangen, sie haben sich nur verändert. Die Arbeitsplätze in der Fertigung, die jetzt verfügbar sind und ein echtes Wachstum erfahren, sind qualifizierte, technologielastige Fertigungsjobs. Programmierung, Messtechnik, Qualitätssicherung, Prozesssteuerung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und andere technische Berufe in der Fertigung sind sehr gefragt; viele bleiben monate- oder jahrelang unbesetzt.

Eine ganz andere Sache sind hochbezahlte Jobs für Abiturienten ohne besondere Fähigkeiten. Die Automatisierung übernimmt so viel von dieser Arbeit, dass bei neuen oder erweiterten Fabriken ein Teil davon erforderlich ist

Weiterlesen

Sie kommen, kommen aber nicht wirklich zurück. Eigentlich sind sie nie wirklich gegangen, sie haben sich nur verändert. Die Arbeitsplätze in der Fertigung, die jetzt verfügbar sind und ein echtes Wachstum erfahren, sind qualifizierte, technologielastige Fertigungsjobs. Programmierung, Messtechnik, Qualitätssicherung, Prozesssteuerung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und andere technische Berufe in der Fertigung sind sehr gefragt; viele bleiben monate- oder jahrelang unbesetzt.

Eine ganz andere Sache sind hochbezahlte Jobs für Abiturienten ohne besondere Fähigkeiten. Die Automatisierung erledigt so viel von dieser Arbeit, dass sie, wenn neue oder erweiterte Fabriken einen Teil dieser manuellen Montage oder grundlegende Büroarbeit erfordern, nicht viele brauchen und sie sehr schnell finden. Das Angebot an ungelernten und angelernten Arbeitskräften übersteigt bei weitem die Nachfrage nach ihnen, daher sind die Anfragen gering und die Bezahlung gering.

Die Perspektiven für Fach- und Führungskräfte mit Schwerpunkt in der Automobilindustrie der 90er Jahre oder der Baustofffertigung 2006 sind herausfordernd. Auch wenn sich diese Branchen erholen und wachsen, haben sich die Technologie und die Managementmethoden geändert. Die ehemals wertvollen und gut bezahlten mittleren Manager und Wartungstechniker aus gescheiterten oder verlagerten Unternehmen sollten nicht auf die Rückkehr solcher Jobs warten. Es ist unwahrscheinlich, dass sie 2019 eine ähnliche Arbeit finden, es sei denn, sie können sich mit neuen Fähigkeiten, die jetzt gefragt sind, verändern.

Viele der Produkte und Fabriken, die vor Jahren Arbeitsplätze boten, sind für immer verschwunden und wurden durch neue Produkte und neue Produktionstechnologien ersetzt. Die großen Fähigkeiten, die in diesen Werken wirksam waren, könnten umgewandelt und auf neue Produkte und Prozesse angewendet werden, aber das erfordert Anstrengung, Schulung und Anpassung. Sie mögen Ihr Schiff lieben und in Ihrer Arbeit in der Motorenwartung erfolgreich sein, aber wenn das Schiff auf einen Eisberg trifft, ist diese alte Fähigkeit möglicherweise weit weniger wichtig als zu schwimmen oder um einen Rettungsbootsitz zu verhandeln. Wenn Sie die neuen, gefragten Fähigkeiten nicht annehmen, werden Sie ertrinken. Das Wachstum des verarbeitenden Gewerbes ist ähnlich; Die alten Fähigkeiten können mehr Ablenkung als Vorteile sein, es sei denn, Sie können sie so umwandeln, dass sie der neuen Hightech-Nachfrage entsprechen.

Ja und nein. Die Fertigung erlebt eine Art Renaissance. Hochautomatisierte Prozesse, die von hochqualifizierten, gut bezahlten Angestellten besetzt sind, verdrängen arbeitsintensive, handgesteuerte Arbeit und Prozesse. In den USA werden mehr Artikel als je zuvor mit immer weniger Menschen und immer weniger ungebildeten Arbeitskräften hergestellt. Dies ist Teil einer globalen Transformation, da die Arbeitswelt durch Automatisierung, maschinelles Lernen und Roboterwerkzeuge neu gestaltet wird.

Früher haben wir alles von Hand gemacht. Heutzutage bauen wir den Code, um einer Maschine zu sagen, wie sie tausend Dinge herstellen soll – und ihre Arbeit zu überwachen

Weiterlesen

Ja und nein. Die Fertigung erlebt eine Art Renaissance. Hochautomatisierte Prozesse, die von hochqualifizierten, gut bezahlten Angestellten besetzt sind, verdrängen arbeitsintensive, handgesteuerte Arbeit und Prozesse. In den USA werden mehr Artikel als je zuvor mit immer weniger Menschen und immer weniger ungebildeten Arbeitskräften hergestellt. Dies ist Teil einer globalen Transformation, da die Arbeitswelt durch Automatisierung, maschinelles Lernen und Roboterwerkzeuge neu gestaltet wird.

Früher haben wir alles von Hand gemacht. Heutzutage bauen wir den Code, um einer Maschine zu sagen, wie sie tausend Dinge herstellen soll – und ihren Betrieb zu überwachen.

In Bezug auf Arbeitsplätze, die aus Übersee in die USA zurückkehren – das passiert nicht wirklich, weil das kritischste Element beim Bauen und Montieren von Dingen die lokale Lieferkette ist – und für bestimmte Industrien, die dauerhaft nach Asien verlagert wurden. Die meiste Hightech-Elektronik wird hier entworfen – aber in Ostasien zusammengebaut. Das heutige Problem hat wenig mit den Arbeitskosten zu tun - aber der Zugang zu hochqualifizierten Arbeitskräften und die Fülle an Unternehmen, die kritische Teile für den Herstellungsprozess liefern können, CPUs, RAM, Flash, Wandler, hochauflösende Bildschirme, Batterien usw.

Ein kürzlich von Wisconsin unternommener Versuch, Foxxconn – dem globalen iPhone-Hersteller – Anreize in Höhe von 4 Milliarden US-Dollar für den Bau einer Produktionsstätte für LCD-Bildschirme zu gewähren, fiel flach – trotz eines Don the John-Fototermins, der ihn zeigte, wie er einen Spatenstich bei einem Spatenstich für Die neue Einrichtung soll 11.000 Mitarbeiter beschäftigen. Einige Monate später wurde es zu einer „Forschungseinrichtung“, in der 1.000 Mitarbeiter beschäftigt wurden.

Foxconns Versprechen kommen in Wisconsin nur langsam zustande

Die Einwohner von Wisconsin warten immer noch auf den „Arbeitsboom“ von Präsident Trump

Menschen, die immer noch auf den „Blue Collar Boom“ warten, sind genau die, die ich brauche, um Geld in die Kassen meiner Kirche der ewigen Hoffnung zu stecken. Alles, was Sie brauchen, um einen Beitrag zu leisten, ist der Glaube an das, was Sie sagen, anstatt an die offensichtlichen Beweise um sie herum.

Nicht, wenn Amerika im Kapitalismus bleibt, wie es jetzt ist

In erster Linie ist die amerikanische Wirtschaft stark von steigenden Aktienkursen abhängig. Dies ist der Kernmechanismus und der Motor der Volkswirtschaften in Amerika. Der Konsum wird daher in Amerika stark gefördert.

Dies sagt uns, dass es nahezu unmöglich ist, Arbeitsplätze zu schaffen, die „in Amerika zurückkommen“.

Im Rahmen der Globalisierung werden Arbeitsplätze außerhalb Amerikas verlagert, um den Konzernen mehr Nettogewinn zu verschaffen, und der Aktienkurs an der NYSE wird daher erhöht. Ppl handeln Aktien nur dann miteinander, wenn der Aktienkurs steigt. Deshalb ist Konsumismus al

Weiterlesen

Nicht, wenn Amerika im Kapitalismus bleibt, wie es jetzt ist

In erster Linie ist die amerikanische Wirtschaft stark von steigenden Aktienkursen abhängig. Dies ist der Kernmechanismus und der Motor der Volkswirtschaften in Amerika. Der Konsum wird daher in Amerika stark gefördert.

Dies sagt uns, dass es nahezu unmöglich ist, Arbeitsplätze zu schaffen, die „in Amerika zurückkommen“.

Im Rahmen der Globalisierung werden Arbeitsplätze außerhalb Amerikas verlagert, um den Konzernen mehr Nettogewinn zu verschaffen, und der Aktienkurs an der NYSE wird daher erhöht. Ppl handeln Aktien nur dann miteinander, wenn der Aktienkurs steigt. Deshalb wird auch der Konsum gefördert.

Zweitens scheitern amerikanische Arbeiter einfach daran, in vielen Positionen zu konkurrieren; weniger Effizienz. Apropos harte Arbeit, wir können Amerikaner einfach nicht mit Menschen in Entwicklungsländern vergleichen. In Vietnam können Sie 2 US-Dollar pro Stunde bezahlen, um einen Arbeiter einzustellen, was zwei- bis dreimal schwieriger wäre als Amerikaner. In China können Sie jedes Design innerhalb von 2 Wochen in Produkte umsetzen oder einen Industrieroboter für 1/5 des Preises von einem in Amerika kaufen.

Drittens geht es um Märkte. Die amerikanischen Märkte sind größtenteils bereits besetzt. Monopoly ist bereits da. GM hat in China 20 Milliarden US-Dollar verdient. Wenn die Fabriken in Amerika waren, musste es Steuern zahlen, um nach China zu exportieren. Viele Unternehmen investieren in Indien. Wenn Sie ein Stück Markt in Entwicklungsländern haben wollen, bauen Sie dort am besten eine Fabrik. Um auch lokale Einfuhrsteuern zu vermeiden.

Sehr langsam, aber es wird nie wieder so werden, wie es in den 50er und 60er Jahren war, tut mir leid, Ihnen das sagen zu müssen. Es läuft alles auf 3 Dinge hinaus.

  1. Infrastrukturkosten. Alles, was dazugehört, um diese riesigen Anlagen überall zu bauen. Landkosten, Ausrüstungskosten, Energiekosten, Grundsteuern, Gewerbesteuern, Lagerhaltung, Beschaffung und alles, was benötigt wird, um es zu unterstützen, es mit Produkten und Mitarbeitern zu füllen, und die Umweltauswirkungen an jedem Punkt.
  2. Arbeitskosten.
  3. Renditen für Anleger/Banken.

Seit den 70er Jahren suchen Regierungen und Unternehmen immer nach Möglichkeiten, diese Gebühren nicht mehr zu zahlen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, es an einen anderen Cou zu vergeben

Weiterlesen

Sehr langsam, aber es wird nie wieder so werden, wie es in den 50er und 60er Jahren war, tut mir leid, Ihnen das sagen zu müssen. Es läuft alles auf 3 Dinge hinaus.

  1. Infrastrukturkosten. Alles, was dazugehört, um diese riesigen Anlagen überall zu bauen. Landkosten, Ausrüstungskosten, Energiekosten, Grundsteuern, Gewerbesteuern, Lagerhaltung, Beschaffung und alles, was benötigt wird, um es zu unterstützen, es mit Produkten und Mitarbeitern zu füllen, und die Umweltauswirkungen an jedem Punkt.
  2. Arbeitskosten.
  3. Renditen für Anleger/Banken.

Seit den 70er Jahren suchen Regierungen und Unternehmen immer nach Möglichkeiten, diese Gebühren nicht mehr zu zahlen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, es in ein anderes Land zu verlagern und dann die fertigen Produkte nur noch zu lagern und an die ersten Kunden zu versenden. Viele geben ihre Support- und Garantieleistungen sogar an ein anderes Unternehmen in einem anderen Land weiter.

Wenn dann die Arbeitskosten im Herstellungsland steigen, nutzen sie Wechselkurse, um ihre Endgewinne hoch zu halten. Versuchen Sie es noch einmal in den USA oder sogar Kanada, und Sie werden schnell sehen, dass alle Produktpreise auf das 3- bis 5-fache ihrer Kosten als ausländischer Import steigen.

Es ist ein Zyklus, dem zu viele Unternehmen folgen und ihn immer noch nicht als langfristig nachhaltig ansehen, da sie sich ständig von Land zu Land bewegen, in der Hoffnung, dass neue Handelsverträge Ihnen zugute kommen oder diese Länder Ihnen geben einige steuerliche oder andere finanzielle Vergünstigungen, um dort Geschäfte zu machen.

Erinnert sich noch jemand, wie RCA nach Mexiko gezogen ist? Wie sieht es bei den meisten Autoherstellern aus? IBM tat dasselbe und zog dann zurück nach China, nur um nach China verkauft zu werden.

Finanzinstitute wollen nicht länger 35 bis 50 Jahre warten, um ihr Geld aus der Investition in den Bau einer Produktionsanlage herauszuholen.

Untersuchen Sie den Anstieg der Arbeitsquoten in den letzten 40 Jahren in Ländern wie Kanada, den USA, Mexiko, Indien und China für die gleichen Jobs und versuchen Sie dann, es herauszufinden.

Diese Jobs sind für immer weg. Und das liegt nicht daran, dass die Produktionsleistung in den USA gesunken ist. Das liegt an der Automatisierung.

Und Roboter steigern nicht nur die Produktivität in reichen Ländern wie den USA. Sie beginnen, auch Länder wie China zu beeinflussen.

Dongguan – eine Stadt in der Nähe von Hongkong, die im Grunde die Produktionshauptstadt der Welt ist – hat kürzlich ihre erste automatisierte Fabrik eröffnet.
Die Changying Precision Technology Company stellt Teile für Mobiltelefone her. Es verfügt über 60 Roboterarme, die an 10 Produktionslinien arbeiten, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche laufen. Jede Produktionslinie hat 3 menschliche Arbeiter, die m

Weiterlesen

Diese Jobs sind für immer weg. Und das liegt nicht daran, dass die Produktionsleistung in den USA gesunken ist. Das liegt an der Automatisierung.

Und Roboter steigern nicht nur die Produktivität in reichen Ländern wie den USA. Sie beginnen, auch Länder wie China zu beeinflussen.

Dongguan – eine Stadt in der Nähe von Hongkong, die im Grunde die Produktionshauptstadt der Welt ist – hat kürzlich ihre erste automatisierte Fabrik eröffnet.
Die Changying Precision Technology Company stellt Teile für Mobiltelefone her. Es verfügt über 60 Roboterarme, die an 10 Produktionslinien arbeiten, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche laufen. Jede Produktionslinie hat 3 menschliche Arbeiter, die die Roboter überwachen.

Bevor diese neuen Roboter ankamen, benötigte die Fabrik 650 menschliche Arbeiter, um arbeiten zu können. Jetzt braucht es nur noch 30.

Seit diese Fabrik 95 % ihrer Arbeiter entlassen und die Aufgabe der Fertigung an die Maschinen übergeben hat, ist ihre Fehlerquote um 400 % gesunken und ihre Gesamtleistung hat sich fast verdreifacht.

Mehr Produktion, weniger Menschen.

Langer Artikel, aber lesenswert

https://medium.freecodecamp.com/we-cant-bring-back-the-old-manufacturing-jobs-12214a0ab057#.xl9w5tdu3

Und es ist nicht nur die Herstellung

https://medium.freecodecamp.com/bill-gates-and-elon-musk-warnte-uns-nur-vor-der-einen-sache-politiker-haben-zu-angst-um-zu-reden-8db9815fd398#.vymvcldpi

Dieser Artikel ist erschreckend – unter anderem ist „Truck Driver“ im Jahr 2014 der häufigste Beruf in jedem Bundesstaat der USA. Aber selbstfahrende Fahrzeuge kommen. So sind automatisierte Lager. Sogar Bibliotheken.

Betrachten Sie die Universität, an der ich meinen Master gemacht habe – die Hauptbibliothek ist riesig und die Magazine erstrecken sich mehrere Stockwerke unter der Erde. Da könnte man sich verirren. Aber schnell zu dem Datum, an dem meine Tochter Campustouren machte – das war eine der Schulen, die wir besuchten. Wenn Sie ein Buch aus diesen Stapeln möchten, können Sie es online bestellen und es wartet an der Rezeption, wenn Sie in die Bibliothek kommen. Aber es wurde nicht von einem Bibliothekar abgerufen. Es wurde von einem Roboter abgerufen - nur einer Maschine, die das Buch aus den Regalen holte und es an der Rezeption ablieferte, damit Sie es abholen konnten.

47 % der Arbeitsplätze werden in den nächsten 25 Jahren verschwinden, sagen Forscher der Universität Oxford

Trump behauptet, in den drei Jahren 700.000 neue Arbeitsplätze in der Fertigung geschaffen zu haben, also wenn das stimmt, ist das gut. Von 1956 bis 1980 waren meine Familie und ich in einem kleinen Einzelhandelsgeschäft für Bekleidung tätig, und alles, was wir auf Lager hatten, wurde in den USA hergestellt, hauptsächlich in Brooklyn und anderen Teilen von New York City. Anzüge, Hemden, Hosen, Socken, Unterwäsche, alles hergestellt in den USA. Bis 1980 waren die meisten dieser Hersteller verschwunden. Vor ein paar Wochen sah ich im Fernsehen einen Beitrag über einen neuen Hersteller von „Hoodies“ oder Kapuzen-Sweatshirts, und sie verkauften sie für 108 Dollar pro Stück! Ungeheuerlich, wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche „Hoodie“-Wert wichtig ist

Weiterlesen

Trump behauptet, in den drei Jahren 700.000 neue Arbeitsplätze in der Fertigung geschaffen zu haben, also wenn das stimmt, ist das gut. Von 1956 bis 1980 waren meine Familie und ich in einem kleinen Einzelhandelsgeschäft für Bekleidung tätig, und alles, was wir auf Lager hatten, wurde in den USA hergestellt, hauptsächlich in Brooklyn und anderen Teilen von New York City. Anzüge, Hemden, Hosen, Socken, Unterwäsche, alles hergestellt in den USA. Bis 1980 waren die meisten dieser Hersteller verschwunden. Vor ein paar Wochen sah ich im Fernsehen einen Beitrag über einen neuen Hersteller von „Hoodies“ oder Kapuzen-Sweatshirts, und sie verkauften sie für 108 Dollar pro Stück! Unverschämt, wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche „Hoodie“-Import für etwa 18 US-Dollar verkauft wird. Nun, wie sich herausstellte, schrieb ein Magazin einen Artikel darüber und behauptete, dass der in Amerika hergestellte Hoodie der beste war, der garantiert lange hält und so weiter. Innerhalb weniger Tage war ihr gesamter Erstlaufbestand AUSVERKAUFT! Sie verkauften ein Produkt für mehr als das Fünffache des Preises der importierten Konkurrenz! Aber das ist nicht so seltsam. Suchen Sie nach dem, wofür Apple Iphones verkauft werden. Manche Leute zahlen viel mehr für vermeintliche Luxusgüter. Wenn also die richtige Art der Herstellung zurückkehrt, könnte sie tatsächlich mit billigeren asiatischen Waren konkurrieren. Es hängt vom Branding, wahrgenommenem Luxus oder anderen Qualitäten ab und so weiter. WIR können den Verstand des Verbrauchers nicht angemessen belehren. Es ist oft eine seltsame Blackbox, die für Logik und Rationalität undurchlässig ist. und so weiter. WIR können den Verstand des Verbrauchers nicht angemessen belehren. Es ist oft eine seltsame Blackbox, die für Logik und Rationalität undurchlässig ist. und so weiter. WIR können den Verstand des Verbrauchers nicht angemessen belehren. Es ist oft eine seltsame Blackbox, die für Logik und Rationalität undurchlässig ist.

Nicht wirklich. Viele oder die meisten amerikanischen Fabriken befinden sich heute in China, wo die Arbeitskosten spottbillig sind und wo die chinesische Regierung sicherstellt, dass es keine Arbeitsstreiks oder andere Gewerkschaftsprobleme gibt.

Es ist die Angst vor Streiks der US-Arbeitergewerkschaft, die amerikanische Fabriken in China hält.

Was soll die amerikanische Arbeiterklasse dann tun? Alvin Toffler stellte bereits 1970 mit seinem Buch „Future Shock“ die richtige Diagnose. Amerika hat heute seine Herstellungsphase hinter sich und ist in seine Dienstleistungsphase eingetreten.

Das Problem ist, dass die meisten Amerikaner keine Ahnung haben, was das bedeutet. Das fehlende Faktum

Weiterlesen

Nicht wirklich. Viele oder die meisten amerikanischen Fabriken befinden sich heute in China, wo die Arbeitskosten spottbillig sind und wo die chinesische Regierung sicherstellt, dass es keine Arbeitsstreiks oder andere Gewerkschaftsprobleme gibt.

Es ist die Angst vor Streiks der US-Arbeitergewerkschaft, die amerikanische Fabriken in China hält.

Was soll die amerikanische Arbeiterklasse dann tun? Alvin Toffler stellte bereits 1970 mit seinem Buch „Future Shock“ die richtige Diagnose. Amerika hat heute seine Herstellungsphase hinter sich und ist in seine Dienstleistungsphase eingetreten.

Das Problem ist, dass die meisten Amerikaner keine Ahnung haben, was das bedeutet. Der fehlende Faktor ist daher — ÖFFENTLICHE BILDUNG IN UNTERNEHMEN. Hier ist meine Lösung:

  • Unterrichten Sie alle Kinder in allen öffentlichen Schulen in den Grundsätzen kleiner Unternehmen, beginnend mit der Grundschule bis zur altersgerechten Sekundarschule.

HINWEIS: Dies hat nichts damit zu tun, alle Bürger zu Kleinunternehmern zu machen. Es geht ausschließlich darum, allen Kindern das künstliche Geschäftsumfeld des globalen Marktes beizubringen, in das sie bald geworfen werden.

Wenn wir das tun, dann gäbe es in nur einer Generation keine Arbeitslosigkeit und keine Armut mehr. Der Großteil der wirtschaftlichen und sozialen Probleme würde verschwinden.

Ich lade KI-Computermodelle ein, die sozialen Ergebnisse meines Vorschlags zu überprüfen.

Keine Arbeitsplätze in der Fertigung kommen nicht zurück. Die politischen Versuche, sie zurückzuholen, sind fehlgeleitet. Wir wurden gewarnt, die Renditen für den Versand unserer Jobs ins Ausland nicht zu Nullsummen zu machen. Das Management musste neue Kategorien, Karrieren und Wertschöpfungsketten schaffen, um neue Welten zu schaffen. Politiker können das Versagen des Managements ausnutzen, aber sie sind selbst keine Manager. Politiker sind nur eine Ablenkung.

Das Management innoviert nicht diskontinuierlich, auch bekannt als die Art und Weise, wie man diese neuen Kategorien, Karrieren und Wertschöpfungsketten schafft. VCs werden nicht in diskontinuierliche Innovationen investieren. Sie bestehen darauf, dass ein Markt bereits ex sein muss

Weiterlesen

Keine Arbeitsplätze in der Fertigung kommen nicht zurück. Die politischen Versuche, sie zurückzuholen, sind fehlgeleitet. Wir wurden gewarnt, die Renditen für den Versand unserer Jobs ins Ausland nicht zu Nullsummen zu machen. Das Management musste neue Kategorien, Karrieren und Wertschöpfungsketten schaffen, um neue Welten zu schaffen. Politiker können das Versagen des Managements ausnutzen, aber sie sind selbst keine Manager. Politiker sind nur eine Ablenkung.

Das Management innoviert nicht diskontinuierlich, auch bekannt als die Art und Weise, wie man diese neuen Kategorien, Karrieren und Wertschöpfungsketten schafft. VCs werden nicht in diskontinuierliche Innovationen investieren. Sie bestehen darauf, dass es bereits einen Markt geben muss, aber das ist in mehrfacher Hinsicht falsch. Heutzutage spielen sie um Geld, nicht um wirtschaftlichen Reichtum. Die Serienunternehmer tun dasselbe – sie spielen um Geld, nicht um wirtschaftlichen Reichtum.

Viele Städte und Staaten finanzieren Innovationen in der Annahme, dass sie wirtschaftlichen Wohlstand schaffen. Bargeld ist die Realität. Unabhängig vom Geräuschpegel passiert nicht viel.

Related Post: