Kann Man Für Einen Job überqualifiziert Sein?

Kann Man Für Einen Job überqualifiziert Sein?

February 3, 2023, by Friedrich Schwarzmann, Arbeit

Die einfache Antwort ist ja. Aber „überqualifiziert“ zu sein, wird als etwas Schlechtes angesehen, nicht weil jemand, der „überqualifiziert“ ist, zu gute Leistungen bringt, sondern weil von ihm erwartet wird, dass er mit dem Job unzufrieden ist.

Zugegeben, eine Person, die „überqualifiziert“ ist, wird ihren Job in der Regel in kürzester Zeit lernen. Sie werden auch die meisten „durchschnittlichen“ Kandidaten übertreffen, da sie möglicherweise Vorschläge zur Verbesserung der mit ihrer Stelle verbundenen Prozesse machen.

Das Konzept der Überqualifizierung ist also eher ein Wahrnehmungsproblem. Überqualifiziert bedeutet im Allgemeinen, dass Sie mehr Erfahrung oder Ausbildung haben als die spezifische Position

Weiterlesen

Die einfache Antwort ist ja. Aber „überqualifiziert“ zu sein, wird als etwas Schlechtes angesehen, nicht weil jemand, der „überqualifiziert“ ist, zu gute Leistungen bringt, sondern weil von ihm erwartet wird, dass er mit dem Job unzufrieden ist.

Zugegeben, eine Person, die „überqualifiziert“ ist, wird ihren Job in der Regel in kürzester Zeit lernen. Sie werden auch die meisten „durchschnittlichen“ Kandidaten übertreffen, da sie möglicherweise Vorschläge zur Verbesserung der mit ihrer Stelle verbundenen Prozesse machen.

Das Konzept der Überqualifizierung ist also eher ein Wahrnehmungsproblem. Überqualifiziert bedeutet im Allgemeinen, dass Sie mehr Erfahrung oder Ausbildung haben, als für die jeweilige Position erforderlich ist. Nicht mehr und nicht weniger.

  • Die Idee ist, dass Sie eine Einstiegsposition haben und sich jemand mit 20 Jahren Erfahrung bewirbt. Technisch gesehen ist die Person überqualifiziert, in dem Sinne, dass es sich um einen Einstieg handelt, was bedeutet, dass Sie für jemanden mit minimaler Ausbildung und ohne Erfahrung bezahlen, aber mehr für Ihr Geld bekommen.
  • Dies würde auch für den Fall gelten, dass eine erfahrene Führungskraft eine untergeordnete Führungsposition einnimmt.

Gleiches gilt für berufliche Positionen. Ich war auf der Suche nach Stellen als Ingenieur, nahm aber Jobs als Techniker an, um meine Rechnungen bezahlen zu können. Für die Technikerstellen war ich überqualifiziert, weil sie ein zweijähriges Studium voraussetzten und ich mit dem Masterstudium begonnen hatte.

Was ist also das Problem? Unzufriedenheit auf mehreren Ebenen.

  • Erstens hat ihr direkter Vorgesetzter möglicherweise nicht die gleichen Qualifikationen wie der Kandidat. Das klappt immer so gut!
  • Zweitens tritt manchmal ein überqualifizierter Kandidat einer Organisation bei, in der Hoffnung, auf der Karriereleiter nach oben zu klettern, sobald eine geeignete Stelle frei wird. Viele Unternehmen ziehen es vor, intern zu werben, daher kann es in diesem Fall eine Win-Win-Situation sein. Manchmal geschieht dies jedoch viel zu langsam, und hier beginnen die Probleme ...
  • Überqualifizierte Personen können das Schiff verlassen, wenn ein besseres Angebot entsteht. Das ist die Hauptsorge des Personalchefs, und ehrlich gesagt ist es legitim. Sie werden ihre ganze Einstellungsübung noch einmal wiederholen müssen …

Ich denke, ein gewisses Gleichgewicht ist angebracht. Ich war für mehrere meiner Jobs überqualifiziert und habe diese Unternehmen nach etwa einem Jahr verlassen. Aber ich habe ihnen auch viele Errungenschaften hinterlassen, von denen sie noch Jahre nach meinem Weggang profitiert haben.

So fühlen sich viele von uns, wenn sie in diesem Boot sitzen….

Überqualifiziert. Falsch qualifiziert. Unterqualifiziert. Unqualifiziert.

Es geht mehr darum, wie das Venn-Diagramm zwischen dem Kandidaten und der zu erledigenden Arbeit aussieht, und weniger um eine „vertikale“ Richtung.

„Überqualifiziert“ impliziert, dass etwas an einem Job linear ist und einige Leute zu weit oben auf dieser Linie stehen, um den Job zu erledigen. Es ist ein Begriff, den viele Millennials verwenden, wenn sie feststellen, dass der Abschluss, den sie dafür erhalten haben, „ihrer Leidenschaft zu folgen“, nicht mit einem Job übereinstimmt, der ihrer Vorstellung davon entspricht, wie das Leben in der Arbeitswelt aussehen würde. „Fehlqualifiziert“ scheint die meisten Situationen abzudecken, in denen dies vorkommt.

„Missquali

Weiterlesen

Überqualifiziert. Falsch qualifiziert. Unterqualifiziert. Unqualifiziert.

Es geht mehr darum, wie das Venn-Diagramm zwischen dem Kandidaten und der zu erledigenden Arbeit aussieht, und weniger um eine „vertikale“ Richtung.

„Überqualifiziert“ impliziert, dass etwas an einem Job linear ist und einige Leute zu weit oben auf dieser Linie stehen, um den Job zu erledigen. Es ist ein Begriff, den viele Millennials verwenden, wenn sie feststellen, dass der Abschluss, den sie dafür erhalten haben, „ihrer Leidenschaft zu folgen“, nicht mit einem Job übereinstimmt, der ihrer Vorstellung davon entspricht, wie das Leben in der Arbeitswelt aussehen würde. „Fehlqualifiziert“ scheint die meisten Situationen abzudecken, in denen dies vorkommt.

„Fehlqualifiziert“ impliziert, dass Sie über Fähigkeiten verfügen, die sich kaum mit dem Job überschneiden. Wenn es darum geht, eine Brücke über einen Bach zu bauen, ist die Erfahrung im Betrieb eines astronomischen Observatoriums („überqualifiziert“) ebenso irrelevant wie Erfahrung im Bodenwischen in einer Bäckerei (unterqualifiziert).

Ich habe zweimal Gehaltskürzungen von mehr als 40 % vorgenommen. Das waren zwei der besten Entscheidungen meines Lebens. Aber Junge, waren sie den Entscheidungsträgern in den Unternehmen, in denen ich arbeiten wollte, schwer zu verkaufen?

In meinem letzten Job konzentrierte sich das Vorstellungsgespräch auf die Überqualifizierung. Ich war als Senior Vice President für die Personalabteilung und eine Reihe anderer Funktionen bei einem S&P 500-Unternehmen verantwortlich. Ich bewarb mich auf eine Stelle als Personalleiterin in einem Forschungsunternehmen mit 80 Mitarbeitern im selben Bereich. Das leitende Team, das mich interviewte, war besorgt, dass ich viele Support-Mitarbeiter brauchen würde, Dinge nicht alleine erledigen könnte usw. Sie waren besorgt, dass ihr Gehalt nicht mit meinem alten übereinstimmte oder dass ich es anrufen würde statt täglich wegen eines langen Arbeitsweges zur Arbeit zu kommen. Nichts davon ist passiert.

Meine Erfahrung war, dass ich in einigen wesentlichen Punkten falsch qualifiziert war. Nicht tödlich unpassend, aber genug, um den Job extrem herausfordernd zu machen, auf eine Weise, die nicht besonders erhebend oder lehrreich war.

Ich habe dort einige verwirrende, teure und schlecht geführte organisatorische Situationen geklärt und gute Leistungsbeurteilungen von einem großartigen Chef erhalten. Aber Unterschiede im Umfang des Outsourcings bei diesem Unternehmen im Vergleich zu meinem vorherigen Unternehmen führten zu einigen herausfordernden Situationen.

Außerdem befand sich der Gründungs-CEO in einem anhaltenden Kampf mit dem Vorstand, der viele Risikokapitalgeber aus der Unternehmensgründung behielt. Der Weg zum Produkt Nr. 1 war, wie immer in der Pharmabranche, länger und teurer als gedacht. Ich stand jedes Jahr zur Budgetzeit im Kreuzfeuer und hatte nie das Gefühl, besonders gute Arbeit geleistet zu haben, wegen der Undurchsichtigkeit und Feindseligkeit zwischen Vorstand und CEO.

Related Post: