Kann Jeder Meine Bewerbungen Auf LinkedIn Sehen?

Kann Jeder Meine Bewerbungen Auf LinkedIn Sehen?

February 1, 2023, by Veit Franke, Arbeit

Offensichtlich die Person im Unternehmen, die die von Ihnen gestellte Bewerbung bearbeitet, und ja LinkedIn für Datenzwecke und -nutzung.

Wenn Sie besorgt sind, dass jemand in Ihrem aktuellen Unternehmen herausfindet, dass Sie suchen, können Sie auch die Funktion „Offene Kandidaten“ verwenden.

Dieser Link enthält ein Einführungsvideo zu dieser Funktion – Jetzt können Sie Personalvermittlern privat signalisieren, dass Sie offen für neue Stellenangebote sind

So erklärt es die LinkedIn-Hilfe;

LinkedIn testet eine neue Jobs-Funktion für Mitglieder. Sie können jetzt Ihre Karriereziele, einschließlich der Arten von Unternehmen und Positionen, an denen Sie am meisten interessiert sind, mit Personalvermittlern teilen, die möglicherweise Möglichkeiten haben, die Ihren Interessen und Ihrem Hintergrund entsprechen.

Sobald Sie sich entschieden haben, Ihre Karriereziele mit Personalvermittlern zu teilen, können Benutzer des Recruiter-Produkts von LinkedIn Sie anhand Ihrer gemeinsamen Karriereinteressen finden, wenn sie nach Profilen suchen.

Wichtig: Um Ihre Privatsphäre zu schützen, unternehmen wir Schritte, um zu verhindern, dass Recruiter-Benutzer, die in Ihrem Unternehmen oder verbundenen Unternehmen arbeiten, die beruflichen Interessen sehen, die Sie teilen. Erfahren Sie mehr über den Datenschutz für gemeinsame Karriereinteressen und wie Sie Ihr aktuelles Unternehmen aktualisieren können.

Beachten Sie, dass dies wahrscheinlich nicht 100 % ausfallsicher ist.

Alles in allem würde ich JA sagen. Schauen wir uns an, was angeboten wird:

Die Möglichkeit, InMail-Nachrichten zu senden (5 pro Monat für Job Seeker Basic, 10 pro Monat für Job Seeker Plus), ist das Geld nicht wert, wenn Sie die Vorteile verstehen, die der Beitritt zu großen (10.000+) LinkedIn-Gruppen bietet. 2 Gründe, LinkedIn-Gruppen beizutreten: (1) um mit gleichgesinnten LinkedIn-Benutzern in Kontakt zu treten und (2) kostenlos mit anderen Gruppenmitgliedern zu kommunizieren. Sie können 15 KOSTENLOSE Nachrichten pro Monat an Ihre Gruppenkollegen senden. Das sind 15 Nachrichten in allen Gruppen und nur, wenn das betreffende Mitglied Gruppennachrichten zugelassen hat (Standardeinstellung).

'WHO'

Weiterlesen

Alles in allem würde ich JA sagen. Schauen wir uns an, was angeboten wird:

Die Möglichkeit, InMail-Nachrichten zu senden (5 pro Monat für Job Seeker Basic, 10 pro Monat für Job Seeker Plus), ist das Geld nicht wert, wenn Sie die Vorteile verstehen, die der Beitritt zu großen (10.000+) LinkedIn-Gruppen bietet. 2 Gründe, LinkedIn-Gruppen beizutreten: (1) um mit gleichgesinnten LinkedIn-Benutzern in Kontakt zu treten und (2) kostenlos mit anderen Gruppenmitgliedern zu kommunizieren. Sie können 15 KOSTENLOSE Nachrichten pro Monat an Ihre Gruppenkollegen senden. Das sind 15 Nachrichten in allen Gruppen und nur, wenn das betreffende Mitglied Gruppennachrichten zugelassen hat (Standardeinstellung).

„Wer hat Ihr Profil angesehen“ (WVYP) – definitiv ein Wendepunkt, denn zu wissen, wer zu Ihnen nach Hause gekommen ist, ist eine wichtige umsetzbare Information, insbesondere wenn Sie ein Jobsuchender sind. Wenn Sie sich für Job Seeker (oder ein anderes LinkedIn Premium-Paket) anmelden, können Sie alle Ihre Profilbrowser der letzten 90 Tage sehen. Denken Sie daran, dass Sie, obwohl Sie ein Upgrade durchführen, um zu sehen, wer vorbeigeschaut hat, nicht immer Daten erhalten - einige Browser sind teilweise ausgeblendet (semi-anonym), z. B. „Jemand von Acme Co“, oder unsichtbar (anonym), z. B. „ LinkedIn-Mitglied". Die standardmäßige Datenschutzeinstellung beim Surfen in anderen ist auf vollständige Identität eingestellt. Wenn Sie also teilweise ausgeblendet oder unsichtbar sehen, bedeutet dies, dass diese Leute die Standardeinstellung geändert und sich entschieden haben, sich teilweise auszublenden oder unsichtbar zu sein.

„Vorgestellter Bewerber“ – Ich persönlich habe nicht genügend Informationen, um diese Option zu bewerten. Als ehemaliger Personalvermittler würde ich meinem eigenen Urteil vertrauen, anstatt nach einer schnellen Lösung zu suchen. Wenn ich google, schaue ich mir die organischen Suchergebnisse an, die bezahlten Suchergebnisse bringen mir nicht viel. Das Verschieben eines Bewerbers an die Spitze einer Liste könnte daher kontraproduktiv/riskant sein.

„Premium-Abzeichen“ – Dies signalisiert lediglich, dass Sie für die Nutzung von LinkedIn bezahlt haben. Ein Personalvermittler würde sich davon nicht unbedingt beeinflussen lassen.

„Gehaltsdaten“ – Diese Informationen sind an anderer Stelle kostenlos verfügbar (z. B. Glassdoor).

„Gruppe für Arbeitssuchende und Webinar“ – Eine Gruppe könnte hilfreich sein, aber alles hängt von der Qualität/Art der bereitgestellten Unterstützung ab. Webinare für Arbeitssuchende sind heutzutage zahlreich und oft kostenlos.

Danke für die Frage!
Andy

Ich habe mich auf LinkedIn für mehrere Jobs beworben, aber keine Antwort erhalten. Sehen sich die Recruiter diese Bewerbungen überhaupt an?

Ich habe im Laufe meiner Jahre als Personalvermittler zahlreiche Stellenanzeigen auf LinkedIn veröffentlicht, und ja, ein Personalvermittler überprüft so ziemlich alle Bewerbungen. Aber es gibt mehrere Gründe, warum Sie möglicherweise nie eine Antwort erhalten: Ihre Bewerbung auf eine LinkedIn-Stellenanzeige.

Diese Gründe gelten übrigens für Stellenausschreibungen auf jeder Website, ob LinkedIn, Dice, Indeed oder jeder anderen Website, die Stellenausschreibungen anbietet.

  • Sie gelten als nicht gut geeignet. Dies kann sich beziehen auf:
    • Unzureichende einschlägige Erfahrung. Ma
Weiterlesen

Ich habe mich auf LinkedIn für mehrere Jobs beworben, aber keine Antwort erhalten. Sehen sich die Recruiter diese Bewerbungen überhaupt an?

Ich habe im Laufe meiner Jahre als Personalvermittler zahlreiche Stellenanzeigen auf LinkedIn veröffentlicht, und ja, ein Personalvermittler überprüft so ziemlich alle Bewerbungen. Aber es gibt mehrere Gründe, warum Sie möglicherweise nie eine Antwort erhalten: Ihre Bewerbung auf eine LinkedIn-Stellenanzeige.

Diese Gründe gelten übrigens für Stellenausschreibungen auf jeder Website, ob LinkedIn, Dice, Indeed oder jeder anderen Website, die Stellenausschreibungen anbietet.

  • Sie gelten als nicht gut geeignet. Dies kann sich beziehen auf:
    • Unzureichende einschlägige Erfahrung. Vielleicht ist Ihre Erfahrung zu leicht für die betreffende Rolle. Vielleicht haben Sie diese Erfahrung, aber sie wurde weder in Ihrem Lebenslauf noch in Ihrem LinkedIn-Profil kommuniziert. Vielleicht haben Sie sich für eine Stelle beworben, die angesichts Ihrer Erfahrung das falsche Dienstalter hat. Wie dem auch sei, Ihr Übereinstimmungsgrad wurde nicht als richtig angesehen
    • Falsche Geographie. Wenn Sie sich nicht in der gewünschten Geographie befinden, sind Ihre anderen Qualifikationen nicht relevant. Viele Arbeitgeber sind nicht bereit, Kandidaten in Betracht zu ziehen, die nicht bereits in ihrer Region ansässig sind.
  • Genügend andere Bewerber sind Ihnen vorausgegangen. Wenn sie 250 Bewerber erhalten haben und Sie auf Platz 250 waren, stehen die Chancen gut, dass der Personalvermittler genügend frühere Bewerber als stark genug in Betracht zieht, dass er Ihre vielleicht nie wirklich sehen wird.
  • Die Stellenausschreibung hat keine hohe Priorität. Das werden Sie als Arbeitssuchender nie erfahren: wo diese Stellenausschreibung auf der Prioritätenliste des Personalvermittlers steht. Es gab Zeiten, in denen ich eine Stellenbeschreibung gepostet habe, aber aufgrund konkurrierender anderer Prioritäten war ich nie in der Lage, Bewerber mit der Aktualität zu kontaktieren, die ich mir gewünscht hätte. Die meisten Personalvermittler erleben diese Situation, aber da es nicht in unserem besten Interesse ist, Ihnen dies mitzuteilen, werden wir es nicht tun. Das ist die einfache und hässliche Wahrheit.

Beides – je nach Kontext. Die einzige Zeit, in der Sie sich über Ihr LinkedIn-Profil bewerben können, ist über die LinkedIn-eigene Jobbörse, wo es eine entsprechende Funktion gibt. Früher gab es eine Option (und ich glaube, es gibt sie immer noch), neben Ihrem Profil auch Ihren Lebenslauf hochzuladen und Ihre Kontaktinformationen anzugeben. Dies sind Jobs, für deren Veröffentlichung auf LinkedIn Personalvermittler und Personalchefs erheblich bezahlen, sodass Sie wissen, dass sie Einreichungen und Profile aktiv prüfen.

Im Allgemeinen ersetzt LinkedIn den Lebenslauf nicht vollständig, auch wenn der heutige Arbeitsmarkt digital getrieben ist. Und selbst wenn

Weiterlesen

Beides – je nach Kontext. Die einzige Zeit, in der Sie sich über Ihr LinkedIn-Profil bewerben können, ist über die LinkedIn-eigene Jobbörse, wo es eine entsprechende Funktion gibt. Früher gab es eine Option (und ich glaube, es gibt sie immer noch), neben Ihrem Profil auch Ihren Lebenslauf hochzuladen und Ihre Kontaktinformationen anzugeben. Dies sind Jobs, für deren Veröffentlichung auf LinkedIn Personalvermittler und Personalchefs erheblich bezahlen, sodass Sie wissen, dass sie Einreichungen und Profile aktiv prüfen.

Im Allgemeinen ersetzt LinkedIn den Lebenslauf nicht vollständig, auch wenn der heutige Arbeitsmarkt digital getrieben ist. Und selbst wenn Sie sich über LinkedIn mit Ihrem Profil bewerben, seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie im Anschluss um eine Kopie Ihres Lebenslaufs gebeten werden. Halten Sie also als Faustregel Ihren Lebenslauf immer auf dem neuesten Stand und bereit, wenn Sie sich auf Stellenangebote bewerben.

Außerhalb von LinkedIn würde ich empfehlen (sofern nicht anders angegeben), sich mit Lebenslauf und Anschreiben zu bewerben, da dies immer noch die akzeptierten Standardformate für eine Bewerbung sind. Zusätzlich können Sie Ihr LinkedIn-Profil einbinden. Eine starke digitale Präsenz zur Ergänzung Ihres Lebenslaufs verleiht Ihrer Gesamtpräsentation ein wenig zusätzlichen Glanz.

Wie viele Leute bereits angemerkt haben – machen Sie es sich zur Aufgabe, trotzdem ein paar Stunden damit zu verbringen, Ihr LinkedIn-Profil aufzupolieren (oder beauftragen Sie einen Experten, der Ihnen dabei helfen kann). Ein effektives Profil hat ein professionelles Portrait/Foto, eine aussagekräftige Überschrift, eine prägnante, aber wirkungsvolle Eröffnungszusammenfassung/Biografie, enthält prägnante, aber detaillierte Beschreibungen Ihrer Berufserfahrung und enthält andere wichtige Abschnitte, einschließlich Ihrer Ausbildung und Ihrer Fähigkeiten. Jeder dieser Bereiche ist Teil der Kernabschnitte, die Ihren „Profilvollständigkeits-Score“ ausmachen, der sich auch auf Ihre Chancen auswirkt, in relevanten Suchergebnissen zu erscheinen. Außerhalb dieser Bereiche können Sie zusätzliche Abschnitte wie Projekte, Veröffentlichungen, Freiwilligenerfahrung und Berufsverbände hinzufügen, um nur einige zu nennen.

LinkedIn ist ein hervorragendes Tool (und für die meisten Arbeitssuchenden heutzutage eine Notwendigkeit) – aber es erfüllt immer noch einen etwas anderen Zweck als der Lebenslauf. Die Menschen, die meiner Meinung nach die besten Ergebnisse bei ihrer Jobsuche erzielen und sich mit den richtigen Möglichkeiten verbinden, sind diejenigen, die wissen, wie sie die Vorteile und Zwecke dieser beiden Tools gemeinsam und einzeln nutzen können.

Die Antwort hängt zumindest etwas von Ihren Zielen und Gründen ab, warum Sie auf LinkedIn sind, UND von der Art und Weise, wie Sie beabsichtigen, es PROAKTIV zu nutzen. :-)

Ich stimme Victoria (das müssen Sie definitiv nicht) und anderen im Allgemeinen zu, die darauf hinweisen, dass LinkedIn kein Lebenslauf ist, sondern ein Teil des Social Web, in dem Sie sich aus geschäftlichen und beruflichen Gründen professionell präsentieren, kein Lebenslauf, nicht unbedingt Sie müssen sogar den subjektiven Rekrutierungsprozessen alter Zeiten folgen oder sich ihnen anpassen.

Darüber hinaus würde ich vorschlagen, dass 'gefunden' und in irgendeinen Streik der Rekrutierungslotterie mitgenommen werden, vom Nichtstun mu

Weiterlesen

Die Antwort hängt zumindest etwas von Ihren Zielen und Gründen ab, warum Sie auf LinkedIn sind, UND von der Art und Weise, wie Sie beabsichtigen, es PROAKTIV zu nutzen. :-)

Ich stimme Victoria (das müssen Sie definitiv nicht) und anderen im Allgemeinen zu, die darauf hinweisen, dass LinkedIn kein Lebenslauf ist, sondern ein Teil des Social Web, in dem Sie sich aus geschäftlichen und beruflichen Gründen professionell präsentieren, kein Lebenslauf, nicht unbedingt Sie müssen sogar den subjektiven Rekrutierungsprozessen alter Zeiten folgen oder sich ihnen anpassen.

Darüber hinaus würde ich vorschlagen, dass „gefunden zu werden“ und zu einem Streik der Rekrutierungslotterie mitgenommen zu werden, von nichts weiter als „ein überzeugendes und sachlich korrektes Profil zu erstellen“ in ein neues Job-Wunderland,
für viele kaum mehr als ein Wunschtraum und nass ist Traum für diejenigen, die Ihnen "LinkedIn-Profil- und Nutzungsdienste" verkaufen möchten.

Es gibt sicherlich Branchen, Unternehmen, Positionen in Unternehmen und Personen, für die der Einsatz von Personalvermittlern die effektivste und daher häufigste Methode ist, um einen neuen Job / Mitarbeiter zu finden, und LinkedIn muss die meistgenutzte Plattform für die Rekrutierung von Führungskräften in vielen Branchen sein - Für die Mehrheit der Menschen ist dies jedoch einfach nicht der Fall.

Der wahre Wert des Social Web bei der Jobsuche und von LinkedIn in Ihrer persönlichen Jobsuche-Strategie (oder meiner Meinung nach so ziemlich jeder Nutzungsstrategie) liegt in dem, was Sie tun; welche Branchen/Unternehmen/Personen Sie identifizieren und vor die Sie treten können, dass Sie Ihre Fähigkeiten, Erfahrungen und versprochenen Werte interessieren könnten, die Sie interessieren könnten und die Sie als Lösung ihrer Probleme und Wertschöpfung für sie sehen könnten.

Ein LinkedIn-Profil muss auf jeden Fall eine der besten Möglichkeiten sein, sich zu präsentieren, etwas zu haben, das jemand über Sie finden kann, wenn er hinschaut (und jeder, der sein Geld wert ist, wird hinsehen), das Sie so präsentiert, wie Sie gesehen werden möchten. authentisch und ja, wahrheitsgemäß so, wie Sie persönlich wären/wer Sie sind; aber das bedeutet keinen 'Lebenslauf' und es muss nicht einmal viel drin sein, wenn Sie zumindest mit der Person bestätigen können, dass Sie es wert sind, sich zu treffen.

Wenn Sie absolut keine Ahnung haben, wie Sie sich präsentieren möchten, schlage ich vor, dass weniger definitiv besser als zu viel ist. Ich empfehle Ihnen, sich gründlich mit Personal Branding zu beschäftigen, wenn nicht, und während Sie dabei sind, studieren Sie Ihre Branche und die Unternehmen, die Sie interessieren in und jeden dort oder überall, der in den Rollen arbeitet, die Sie möchten / tun möchten, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wie sich andere in der Branche präsentieren und welche Unternehmen Sie interessieren.

Aber denken Sie daran, dass ein LinkedIn-Profil Sie wahrscheinlich nicht von selbst vor viele Leute bringen wird – Sie sind es, die das schaffen können, und es ist viel einfacher, als ein Personalvermittler oder „LinkedIn-Guru“ Sie glauben machen mag.

Ich empfehle, rauszugehen und 100 Leute in Ihrer Branche zu treffen und dies über LinkedIn zu tun (Recherche; der Ansatz ist idealerweise über andere Mittel als LinkedIn möglich) – Sie werden viel mehr als 100 identifizierte Personen benötigen, um sich hinzuarbeiten met 100. Beobachten Sie sich, die Interaktion, den Prozess, Ihre Authentizität und versuchen Sie, JEDEN SCHRITT des Prozesses zu verbessern.

Am Ende dieses „Projekts“ ist es fast unmöglich, dass Sie in genau den Bereichen, die Sie interessieren, kein florierendes persönliches und geschäftliches Netzwerk haben, und die Chancen, dass Sie die gesuchte Gelegenheit gefunden haben, werden dramatisch gestiegen sein .

Werfen Sie unterwegs einen Blick auf Ihr Profil auf LinkedIn. Ich vermute, Sie werden es als das sehen, was es wirklich ist – wenig mehr als ein Tool, eine virtuelle Visitenkarte, eine Kontaktkarte im CRM eines anderen und ein wunderbares, aber überbewertetes Sprungbrett für Ihren Erfolg im Bereich Business Networking.

Sie können diese Informationen nur aus den Profilen der Personen ausfüllen. Da die meisten Unternehmen Stellen auf mehr als einer Website veröffentlichen und mehr als eine Quelle verwenden, sehen Sie nur eine Darstellung des gesamten Bewerberpools.

Interessant ist, dass LinkedIn jeden Bewerbungsklick bis zum Unternehmen zählt, auch wenn eine Bewerbung nicht abgeschlossen wird.

Für die obige Stelle habe ich den Screenshot der Zahlen mit insgesamt 175 Bewerbern gemacht.

Ich klickte dann auf „Bewerben“ über die Schaltfläche, die mich zur Unternehmenswebsite führte, wobei meine Profilinformationen deaktiviert waren, damit das Unternehmen sie nicht sehen konnte. Ich habe nicht co

Weiterlesen

Sie können diese Informationen nur aus den Profilen der Personen ausfüllen. Da die meisten Unternehmen Stellen auf mehr als einer Website veröffentlichen und mehr als eine Quelle verwenden, sehen Sie nur eine Darstellung des gesamten Bewerberpools.

Interessant ist, dass LinkedIn jeden Bewerbungsklick bis zum Unternehmen zählt, auch wenn eine Bewerbung nicht abgeschlossen wird.

Für die obige Stelle habe ich den Screenshot der Zahlen mit insgesamt 175 Bewerbern gemacht.

Ich klickte dann auf „Bewerben“ über die Schaltfläche, die mich zur Unternehmenswebsite führte, wobei meine Profilinformationen deaktiviert waren, damit das Unternehmen sie nicht sehen konnte. Ich habe keine Informationen auf der Firmenwebsite ausgefüllt.

5 Minuten später hatte LinkedIn meine „Bewerbung“ in ihrer Statistik registriert.

Es scheint also, dass sie jeden zählen, der sich durchklickt. Es schien, als würde ich dies nur einmal zählen, als ich es erneut versuchte und die Zahlen sich nicht änderten.

Ein paar Gründe, von denen der wichtigste ist, dass Sie vielleicht der Kandidat für den Arbeitgeber sind, der sucht. Du wirst es nicht sicher wissen, wenn du dich nicht bewirbst.

Es ist üblich, dass sich mehr als hundert Kandidaten auf eine Stelle bewerben. Das bedeutet nicht, dass jeder von ihnen den Anforderungen des Arbeitgebers entspricht. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber die besten Übereinstimmungen herausfiltert. Wenn Sie einer von ihnen sind, verbessern sich Ihre Chancen, interviewt zu werden. Dann werden einige Kandidaten Vorstellungsgespräche ablehnen. Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch haben sich noch weiter verbessert. Usw.

Ja, das Ausfüllen einer App und/oder die Übermittlung eines Lebenslaufs an den Arbeitgeber braucht Zeit. Du hast nichts

Weiterlesen

Ein paar Gründe, von denen der wichtigste ist, dass Sie vielleicht der Kandidat für den Arbeitgeber sind, der sucht. Du wirst es nicht sicher wissen, wenn du dich nicht bewirbst.

Es ist üblich, dass sich mehr als hundert Kandidaten auf eine Stelle bewerben. Das bedeutet nicht, dass jeder von ihnen den Anforderungen des Arbeitgebers entspricht. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber die besten Übereinstimmungen herausfiltert. Wenn Sie einer von ihnen sind, verbessern sich Ihre Chancen, interviewt zu werden. Dann werden einige Kandidaten Vorstellungsgespräche ablehnen. Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch haben sich noch weiter verbessert. Usw.

Ja, das Ausfüllen einer App und/oder die Übermittlung eines Lebenslaufs an den Arbeitgeber braucht Zeit. Sie haben nichts als Zeit. Das Schlimmste, was Ihnen gesagt werden kann, ist nein (oder nichts zu hören). Bis auf ein wenig Zeit haben Sie nichts verloren.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Jobs anzuzeigen, auf die Sie sich beworben haben

  • Wenn Sie sich auf LinkedIn für eine Stelle bewerben, können Sie jederzeit zurückgehen und diese anzeigen.
  1. Melden Sie sich bei LinkedIn.com an
  2. Klicken Sie oben auf Ihrer Startseite auf das Job-Symbol.
  3. Klicken Sie unter der Suchleiste oben auf der Seite auf die Registerkarte Beworbene Jobs.

Der Inhalt stammt ursprünglich von der Linkedin-Hilfeseite. Weitere Erläuterungen finden Sie im beigefügten Screenshot

Sobald sie von der Website entfernt werden, sind sie weg. Wenn Sie versuchen, ein Gefühl dafür zu bekommen, für welche Jobs ein Unternehmen in der Vergangenheit über einen bestimmten Zeitraum eingestellt hat, können Sie LinkedIn nach den Profilen von Personen durchsuchen, die in dieser Zeit dem Unternehmen beigetreten sind, und sich ansehen, was ihre Rollen sind.

Wenn Sie sich auf Stellen bewerben, für die die Stellenausschreibung danach verschwindet, und Sie dazu neigen, die Beschreibung erneut zu lesen, sollten Sie sich vielleicht angewöhnen, einen Screenshot zu machen.

Das ist Teil des Lebens, und Sie sind nicht der Einzige. Wir sehen uns nur in einer schwierigen Position, ohne zu erkennen, dass die meisten dieser üblichen Arbeitsmarktbedingungen für Hunderte und Tausende von anderen da draußen gelten.

SEI POSITIV.

WEITER BEWERBEN.

Sie scheinen die Art von Person zu sein, die zu viel analysiert. Analysieren Sie die Situation nicht zu sehr, leisten Sie einfach Ihren Beitrag und bleiben Sie emotional von der Situation distanziert.

Was Sie tun können, ist?

Verbessern Sie die Qualität der Bemühungen, stellen Sie sicher, dass Sie benutzerdefinierte Lebensläufe für jede Jobrolle versenden, denn wenn Sie sich auf LinkedIn-Jobs bewerben, können Sie auch Anhänge senden.

Nichts ist das Ende

Weiterlesen

Das ist Teil des Lebens, und Sie sind nicht der Einzige. Wir sehen uns nur in einer schwierigen Position, ohne zu erkennen, dass die meisten dieser üblichen Arbeitsmarktbedingungen für Hunderte und Tausende von anderen da draußen gelten.

SEI POSITIV.

WEITER BEWERBEN.

Sie scheinen die Art von Person zu sein, die zu viel analysiert. Analysieren Sie die Situation nicht zu sehr, leisten Sie einfach Ihren Beitrag und bleiben Sie emotional von der Situation distanziert.

Was Sie tun können, ist?

Verbessern Sie die Qualität der Bemühungen, stellen Sie sicher, dass Sie benutzerdefinierte Lebensläufe für jede Jobrolle versenden, denn wenn Sie sich auf LinkedIn-Jobs bewerben, können Sie auch Anhänge senden.

Nichts ist das Ende des Lebens. Tun Sie einfach Ihren Beitrag und stellen Sie sicher, dass Sie es nach besten Kräften tun. Wenn nicht, dann fangen Sie noch heute damit an. Was weg ist, ist weg. Aber wir können unsere zukünftigen Bemühungen immer verbessern.

Sofern Sie nicht auf eine Stellenausschreibung in Ihrem Netzwerk mit einem Kommentar oder einem Like antworten, kann niemand sehen, dass Sie sich auf eine Stelle beworben haben.

Selbst Ihre Personalabteilung mit Premium-Zugang zu LinkedIn sieht nicht, dass Sie sich irgendwo auf eine Stelle beworben haben.

Was lässt Sie vermuten, dass die Leute es wissen?

Related Post: