Kann Ich Zu Einer Beliebigen Schule Gehen Und Um Einen Job Als Lehrer Bitten?

Kann Ich Zu Einer Beliebigen Schule Gehen Und Um Einen Job Als Lehrer Bitten?

February 1, 2023, by Marc Blankenburg, Arbeit

Kannst du zu irgendeiner beliebigen Schule gehen und um einen Job als Lehrer bitten? Ja, sofern die Eignungskriterien Ihrem Profil entsprechen (das ist eine Frage der Kapazität und des Zufalls). Solltest du zu irgendeiner Schule gehen und um einen Job als Lehrer bitten? Nein, das sollten Sie nicht (das ist eine Frage der Strategie und Auswahl). Stellen Sie zunächst sicher, ob Sie wirklich unterrichten wollen und sich zumindest mit Mindestqualifikationen zum Unterrichten ausgestattet haben (Tiefe der Fachkenntnisse, Fähigkeit, eine Klasse zu führen, Empathie, Schüler gut zu behandeln und die Fähigkeit, Interesse am Lernen eines Fachs zu wecken usw. ).

Zweitens, stellen Sie sicher, dass Sie dies tun

Weiterlesen

Kannst du zu irgendeiner beliebigen Schule gehen und um einen Job als Lehrer bitten? Ja, sofern die Eignungskriterien Ihrem Profil entsprechen (das ist eine Frage der Kapazität und des Zufalls). Solltest du zu irgendeiner Schule gehen und um einen Job als Lehrer bitten? Nein, das sollten Sie nicht (das ist eine Frage der Strategie und Auswahl). Stellen Sie zunächst sicher, ob Sie wirklich unterrichten wollen und sich zumindest mit Mindestqualifikationen zum Unterrichten ausgestattet haben (Tiefe der Fachkenntnisse, Fähigkeit, eine Klasse zu führen, Empathie, Schüler gut zu behandeln und die Fähigkeit, Interesse am Lernen eines Fachs zu wecken usw. ).

Stellen Sie zweitens sicher, dass Sie Ihre Grundrecherche über die Schulen durchführen, für die Sie arbeiten möchten. Jede Schule hat ihre eigene Kultur der Pädagogik und Lernsysteme, basierend auf ihren Ansichten über Bildung und Vision. Sie sollten sehen, welche davon Ihren Überzeugungen, der Bildung und dem Schulsystem entsprechen, das Sie Ihren Schülern bieten möchten. Wenn Sie beispielsweise ein Lehrer sein möchten, der das Fach auf unterhaltsame Weise mit vielen Projekten und praktischer Erfahrung unterrichtet, ist eine Schule, die den Schwerpunkt auf Coaching und Prüfungsleistungen legt, nicht ideal für Sie. Daher ist es immer gut, die Schule zu wählen, die zu Ihren pädagogischen Fähigkeiten, Ihrer pädagogischen Ideologie und Ihren selbst gesetzten Karrierezielen passt.

Drittens gibt es Community Schools, Lower Level Schools, Mid-Level Immatrikulationsschulen und High-End Residential Schools usw. (basierend auf ihrer Gebührenstruktur und der Art der Schüler/Eltern, die sie anziehen). Schulen mit geringen finanziellen Investitionen können Sie nicht hoch bezahlen. High-End-Schulen suchen nach spezialisierten Talenten, um maßgeschneiderte Betreuung zu bieten. Daher zahlen sie Sie in der Regel gut, wenn Sie qualifiziert und qualifiziert genug sind. Beide haben ihre eigenen Herausforderungen, obwohl das persönliche Unterrichten in ersterem erfüllender ist. Mit anderen Worten, es hängt davon ab, warum Sie diesen Lehrjob wollen? Berücksichtigen Sie all dies, bevor Sie einen Versuch unternehmen. Alles Gute!

Sicher ja.

Ich machte mein letztes Jahr nach dem Abschluss an einem College in meiner Heimatstadt. Da die College-Fakultät nicht so effizient war, regelmäßig Vorlesungen zu halten, hatte ich viel Zeit und aufgrund einiger schwacher finanzieller Umstände versuchte ich, mich nach einer Lehrstelle umzusehen. Ich habe versucht, mich an einige bereits arbeitende Nachbarn zu wenden, um ihre Referenzen in ihrer Schule abzugeben, damit ich einen Weg für ein Vorstellungsgespräch finden könnte, aber das hat nicht funktioniert Person, die auf einem Stuhl mit einem Schreibtisch davor sitzt: „Darf ich mich mit der Principa treffen

Weiterlesen

Sicher ja.

Ich machte mein letztes Jahr nach dem Abschluss an einem College in meiner Heimatstadt. Da die College-Fakultät nicht so effizient war, regelmäßig Vorlesungen zu halten, hatte ich viel Zeit und aufgrund einiger schwacher finanzieller Umstände versuchte ich, mich nach einer Lehrstelle umzusehen. Ich habe versucht, mich an einige bereits arbeitende Nachbarn zu wenden, um ihre Referenzen in ihrer Schule abzugeben, damit ich einen Weg für ein Vorstellungsgespräch finden könnte, aber das hat nicht funktioniert Person, die auf einem Stuhl mit einem Tisch davor sitzt: „Darf ich mich mit dem Direktor dieser Schule treffen?“

Er (wenig neugierig und erstaunt): Warum?

Ich: Ich würde gerne über die freie Stelle in der Schule Bescheid wissen.

Als er versuchte, etwas zu sagen, unterbrach ihn eine Frau.

Frau: Für welches Fach.

Ich: Mathe für die Juniorenklasse.

Frau: Nein, diesmal keine Stelle, hinterlassen Sie Ihren Kontakt. Wenn wir in Zukunft Bedarf haben, werden wir uns bei Ihnen melden.

Ich: Okay. Danke.

Das war also der ganze Vorfall, obwohl ich keinen Anruf von derselben Schule bekam.

Heutzutage sind die Dinge jedoch nur einen Klick entfernt. Sie können sich sicherlich an jeder Schule nach einem Job erkundigen, aber ich würde vorschlagen, dass Sie die Hilfe von Google in Anspruch nehmen, indem Sie die jeweilige Schulwebsite besuchen, nach der freien Stelle suchen und sich bewerben, wenn Sie die Anforderung bemerken. Derzeit haben die meisten Schulen ihre eigene Website und aktualisieren dort die neuesten Stellenangebote. Wenn Sie also zuerst im Internet surfen, stehen die Chancen auf positive Ergebnisse recht hoch.

Hoffe, es würde helfen.

Danke.

Natürlich kannst du!

Aber ich schlage vor, dass Sie die folgenden Punkte ankreuzen, bevor Sie fragen:

  1. Sind Sie „qualifiziert genug“, um den edlen Lehrerberuf aufzunehmen?
  2. Du unterrichtest leidenschaftlich gern?
  3. Sie wollen sich mit Kindern auseinandersetzen – brauchen viel Geduld und Mitgefühl. Sind Sie bereit für ein solches Engagement?
  4. Haben Sie den Ruf der Schule überprüft, an die Sie sich wenden möchten?
  5. Kennen Sie die Unterrichtspraktiken der Schule und wie Lehrer von der Schulleitung behandelt werden?

Hoffe das hilft,

Sujeevan.

…nun, zunächst brauchen Sie einen B. Ed-Abschluss, und ja, Sie können zu jeder beliebigen Schule gehen und sich für eine Stelle als Lehrer bewerben, aber Sie müssen sehen, ob sie irgendeine freie Stelle haben, es sei denn, sie haben eine freie Stelle, warum sollten sie Willst du zusätzliche Fakultät? .. also überprüfen Sie bitte die Schulen auf freie Stellen, bevor Sie sich bewerben, und was Sie auch tun könnten, ist, Ihren Lebenslauf bei der Schule einzureichen, zusammen mit einem Anschreiben, in dem steht, ob es eine freie Stelle gibt, um Sie zu informieren.

Viel Glück!

Sie sollten Lehrer werden, weil das Unterrichten einer der lohnendsten Berufe ist. Es wird Ihnen schwer fallen, einen anderen Job zu finden, in dem Sie das Leben der Menschen so verändern und den Unterschied, den Sie bewirken, sehen und dafür geschätzt werden können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Karriere in der Industrie anstreben, weil Sie befürchten, Tag für Tag in einer Schublade stecken zu bleiben, könnte das Lehramt das Richtige für Sie sein. Es hat den Vorteil, dass es Tag für Tag wirklich einzigartige Erfahrungen in einer hochstrukturierten Umgebung bietet. Als ich unterrichtete, hatte ich jeden Tag jede Menge Spaß, und kein Tag war wie der andere, aber es gab ihn

Weiterlesen

Sie sollten Lehrer werden, weil das Unterrichten einer der lohnendsten Berufe ist. Es wird Ihnen schwer fallen, einen anderen Job zu finden, in dem Sie das Leben der Menschen so verändern und den Unterschied, den Sie bewirken, sehen und dafür geschätzt werden können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Karriere in der Industrie anstreben, weil Sie befürchten, Tag für Tag in einer Schublade stecken zu bleiben, könnte das Lehramt das Richtige für Sie sein. Es hat den Vorteil, dass es Tag für Tag wirklich einzigartige Erfahrungen in einer hochstrukturierten Umgebung bietet. Als ich unterrichtete, hatte ich jeden Tag jede Menge Spaß, und kein Tag war wie der andere, aber es gab eine enorme Menge an Routine, die mich anzog.

Das Unterrichten ist wirklich herausfordernd und erfordert viel kreative Problemlösung, Nachdenklichkeit und Entschlossenheit. Das habe ich am Unterrichten geliebt. Ich habe in der Gesundheitsberatung gearbeitet, bevor ich Lehrerin wurde, und das Unterrichten ist das Schwierigste, was ich je gemacht habe. Es unterscheidet sich jedoch von Problemen in der Informatik, da die Probleme in der Lehre chaotischer und ungebildeter sind.

Kurz gesagt, die Vorteile sind: Die Beziehungen, die Sie aufbauen, die Leben, die Sie berühren, die Abwechslung und das Leben im täglichen Unterricht und die Herausforderung. (Und natürlich Sommerpause, Winterpause, Herbstferien, Frühlingsferien usw.)

Dinge, die es schwierig machen: die Bezahlung, die Stunden (ich hatte durchschnittlich 12–14 Stunden am Tag und 8–12 Stunden am Wochenende), der Mangel an Respekt von Schülern, Eltern, der Gesellschaft, die ständige soziale Interaktion (ich bin introvertiert) , und der Stress. Es ist ein wirklich stressiger Job. Es muss nicht sein, aber wenn du dich genug darauf einlässt, es gut zu machen, ist es stressig. Du hast die Chance/Fähigkeit/Verantwortung, einen kleinen oder großen Teil des Lebens hunderter Studierender zu gestalten. Einige dieser Schüler erleben eine bemerkenswerte Menge an Schmerz und Leid in ihrem Leben und sie bringen es in den Klassenraum. Abhängig von Ihren staatlichen Testrichtlinien kann Ihre Klasse buchstäblich das sein, was einen Schüler davon abhält, die High School abzuschließen (High-Stakes-Tests - das war bei mir der Fall). Es ist ein Job, dem du zu viel von dir gibst. Sie bekommen viel zurück, aber ein Lehrer zu sein ist hart. Wirklich entwässernd.

Mein Vorschlag: Mach es. Werde ein paar Jahre Lehrer. Es wird dich zu einem besseren Menschen machen. Du wirst der Welt helfen. Sehen Sie, ob es Ihnen gefällt. Fahren Sie mit etwas anderem fort, wenn nicht. Die Fähigkeiten eines Lehrers sind in hohem Maße übertragbar, insbesondere auf Führungspositionen.

Ich habe gelesen und stimme Cindy Millet zu. Ich bin am Ende meines siebten Jahres als Gymnasiallehrerin. Ich wurde mit zwei anderen angehenden Lehrern eingestellt, keiner von beiden ist noch da. Da ich nun fest angestellt bin und am längsten dabei bin, habe ich bewiesen, dass ich es aushalten kann. Ich bin jetzt der „älteste“ Lehrer, der noch an derselben Schule ist. Ich bin der Ansprechpartner. . . Der Mentor . . . und (warte darauf) Schau! Neben dem Whiteboard. Es ist ein Professor! Es ist ein Experte! Es ist ein Gastredner! Nein, es ist - - - Superlehrer! „Das ist richtig, Neulinge! Fall zu meinen Füßen und sonnen Sie sich im Glanz meiner Großartigkeit!“

Einfach Bullshit. In Wirklichkeit hatte ich eine

Weiterlesen

Ich habe gelesen und stimme Cindy Millet zu. Ich bin am Ende meines siebten Jahres als Gymnasiallehrerin. Ich wurde mit zwei anderen angehenden Lehrern eingestellt, keiner von beiden ist noch da. Da ich nun fest angestellt bin und am längsten dabei bin, habe ich bewiesen, dass ich es aushalten kann. Ich bin jetzt der „älteste“ Lehrer, der noch an derselben Schule ist. Ich bin der Ansprechpartner. . . Der Mentor . . . und (warte darauf) Schau! Neben dem Whiteboard. Es ist ein Professor! Es ist ein Experte! Es ist ein Gastredner! Nein, es ist - - - Superlehrer! „Das ist richtig, Neulinge! Fall zu meinen Füßen und sonnen Sie sich im Glanz meiner Großartigkeit!“

Einfach Bullshit. In Wirklichkeit hatte ich einen großen Vorteil gegenüber den neuen Lehrern. Ich bin ein Veteran im Ruhestand, der dieser großartigen Nation 32 Jahre lang gedient hat. Ich habe einen Offizier in den Ruhestand versetzt. Ich begann meine Karriere als Soldat und verdiente meinen Riegel nach über 20 Jahren. In meiner langen Karriere war ich als Dozent in einer Vielzahl von Fächern tätig. Ich war auch ein Bohrlehrer. Ich habe einen Lehrplan geschrieben. Ich schrieb Lehrbücher und Handbücher. Außerdem war ich ausgebildeter Testschreiber. Es ist eine ziemlich lange Liste der Fächer, die ich in diesen langen Jahren unterrichtet habe. Schließlich war (zu meinem Vorteil) mein schwerstes Nebenfach in meinem College-Abschluss Psychologie mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von Kindheit und Erwachsenenbildung.

Als Lehrer habe ich also durchgehalten und mich hervorgetan. Ich liebe es zu unterrichten. Ich liebe den Austausch mit meinen Schülern, Kollegen und Schulleitern.

Aber in den kurzen Jahren, in denen ich unterrichte, habe ich persönlich gesehen, wie Lehrer aus folgenden Gründen gekündigt haben:

  1. Hatte null Erfahrung im Umgang mit Kindern, insbesondere Teenagern.
  2. Konnte nicht verstehen, wie man ein Klassenzimmer effektiv verwaltet.
  3. Keine Unterstützung der Verwaltung für „Problem“-Studenten. (Anmerkung für die Unwissenden – Schulleiter erwarten von den Lehrern, dass sie Disziplinprobleme in ihrem Klassenzimmer genau dann und genau dort behandeln. Einige Lehrer haben nicht die Persönlichkeit, um der „harte“ Disziplinar zu sein, oder werden von den Schülern nicht respektiert, also schreiben sie auf“ Schüler für den kleinsten Verstoß gegen ihre Klassenregeln und erwarten, dass sich der Schulleiter „um das Problem kümmert“.
  4. Frustration durch die Gefühle und Handlungen der Schülerschaft, die auf ihrem Anspruchsdenken beruhen. Dazu kommt noch ihre falsche Vorstellung, dass, wenn sie bei irgendeiner Prüfung schlecht abschneiden, es daran liegt, dass der Lehrer sie nicht „richtig“ gelehrt hat. (Ich habe Senioren persönlich korrigiert, die sich darüber beschwert haben, dass sie beim ACT schlecht abgeschnitten haben, weil wir ihnen beigebracht haben … Nichts!)
  5. Ausbrennen! Ein Lehrer, den ich verehre und der in den ersten zwei Jahren mein Mentor war, hört auf zu unterrichten. Sie ist dynamisch, klug, lustig, hat aber genug von diesen egozentrischen Studenten, die in „Ehren“ oder auf die A/B-Liste kommen wollen, aber nicht dafür arbeiten. (Ich könnte eine Seite lang über diese Gruppe schimpfen) Also bewegt sie sich in die Rolle der Berufsberaterin.

Andere Gründe, warum Lehrer unglücklich sind:

  1. Eltern geben den Lehrern die Schuld, weil Little Johnny oder Janie versagen? Leute, Cindy hat vollkommen recht. Sie hat es geschafft. Heute gibt es fast keine Eigenverantwortung für den Schüler, wenn er oder sie schlecht abschneidet. Ich persönlich hatte einen Junior, der in World History durchfiel. . . kläglich. 23 % waren seine Viertelnote. Kein Aufwand. Arbeit nie abgegeben. Nie eine Notiz gemacht. Noch einer dieser großen Besserwisser. Ich ging zufällig in das Büro des Direktors und hörte, wie seine Mutter am Telefon mit unserer Gebäudesekretärin schimpfte. „Was tut dieser Lehrer, um meinem Sohn zu helfen?“ Ich habe eine tiefe Befehlsstimme, die leicht von einem Telefonhörer aufgenommen werden kann, also antwortete ich für die erschöpfte Sekretärin: „Die eigentliche Frage zu dieser Frage ist, . . .Was tun seine Eltern, um meinem Schüler zum Erfolg zu verhelfen?“ Nie wieder etwas von dieser Mutter gehört, aber Junior fing an zu lesen, zu lernen und Prüfungen zu bestehen.
  2. Überladene Klassen. Ja, ein Faktor, aber nicht in allen Fällen, die ich gesehen habe.
  3. Der Grosse. Die, die ich hasse. Zu viel Nachsicht, um die Eltern und Schüler zu besänftigen. Meine Schule erlaubt Telefone im Gebäude. Dies sind Ablenkungen, ob im Gebrauch oder in der Tasche. Kein Fokus auf das Lernen, jeder Schüler fragt sich, wer gerade eine SMS geschrieben oder angerufen oder Facebook gepostet hat oder . . . Wie auch immer! Kein Fokus = kein Lernen. Mamas und Papas schreiben ihren Kindern tatsächlich eine SMS, weil sie wissen, dass sie im Unterricht sind. Es ist ihnen egal. Aber nimm das Handy dieses Studenten und sie wollen einen Haftbefehl wegen schweren Diebstahls gegen dich aussprechen.
  4. Die Regierung sagt uns, was wir lehren müssen. Ja, führt zum Burnout. Darin enthalten sind standardisierte Tests, die absolut nichts darüber aussagen, ob ein Schüler tatsächlich etwas gelernt hat, das Sie gelehrt haben.
  5. Endlich niedrige Bezahlung. Sieh's ein. Ein Lehrer muss einen 4-jährigen Abschluss haben, um in den meisten Bundesstaaten 10 US-Dollar pro Stunde zu verdienen. Unser Einstiegsgehalt an meiner Schule beträgt 27.000 Dollar. Mein Sohn hat gerade sein 2-jähriges Studium abgeschlossen und beginnt seine Arbeit in einer Woche. Anfangs für ihn bezahlen? 32.000 $.

Also, Hut ab vor diesen engagierten, selbstlosen Profis, die durchgehalten und weiter unterrichtet haben. Macht uns! Ich habe ein einfaches Motto, das mich antreibt. . .

„Ich erreiche diejenigen, die lernen wollen, ich lehre diejenigen, die es nicht wollen.“

Hoffe das hat geholfen.

Wenn Sie Kinder lieben und ihnen zum Erfolg verhelfen möchten, ist Grundschullehrer eine lohnende Berufswahl mit unbegrenzten Möglichkeiten. Mit der richtigen Aus- und Weiterbildung ist das Beschäftigungspotential hervorragend. Lehrer sind immer gefragt und jemand, der Fähigkeiten zeigt, um seinen Schülern wirklich unvergessliche Erfahrungen zu vermitteln, ist noch schwerer zu finden.

Aber einen Job in diesem Bereich zu bekommen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was von Ihnen verlangt wird, bevor Sie eintauchen. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, die Ihnen den Einstieg in Ihre Reise zu einer Grundschule erleichtern sollen

Weiterlesen

Wenn Sie Kinder lieben und ihnen zum Erfolg verhelfen möchten, ist Grundschullehrer eine lohnende Berufswahl mit unbegrenzten Möglichkeiten. Mit der richtigen Aus- und Weiterbildung ist das Beschäftigungspotential hervorragend. Lehrer sind immer gefragt und jemand, der Fähigkeiten zeigt, um seinen Schülern wirklich unvergessliche Erfahrungen zu vermitteln, ist noch schwerer zu finden.

Aber einen Job in diesem Bereich zu bekommen, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was von Ihnen verlangt wird, bevor Sie eintauchen. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise, die Ihnen den Einstieg in Ihre Reise zum Grundschullehrer erleichtern sollen.

Das Wichtigste zuerst: Ist Unterrichten etwas für Sie?

Bevor Sie überhaupt mit der Recherche für Studiengänge beginnen, sollten Sie sich gut überlegen, ob Lehramt Ihr Beruf ist. Dies ist ein wesentlicher erster Schritt für alle, die einen neuen Beruf in Betracht ziehen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, besuchen Sie eine Schule, sprechen Sie mit einem Grundschullehrer oder lesen Sie über das Leben im Job. Je mehr Sie wissen, desto sicherer werden Sie mit Ihrer Entscheidung sein. Betrachten Sie diese Eigenschaften, die ideal für einen Grundschullehrer sind:

  • Gesprächig. Es scheint ein Kinderspiel zu sein, dass jeder, der in die Grundschule geht, Kinder lieben wird, aber vielleicht nicht immer weiß, wie man mit ihnen spricht. Es ist länger her, als Sie denken, seit Sie in ihren (Größe 3) Schuhen waren. Sie müssen wissen, wie Sie mit jemandem umgehen, der die Grundprinzipien eines Fachs noch nicht vollständig versteht, oder warum er Ihnen überhaupt zuhören sollte. Dies kann schwierig sein, ohne auch herablassend zu sein. Auch wenn es manchmal frustrierend sein kann, ist der beste Weg, dies zu bewältigen,…
  • Geduldig. Denken Sie noch einmal daran, dass Sie mit jemandem sprechen und versuchen, ihn zu unterrichten, der Jahrzehnte jünger ist als Sie. Es wird nicht immer einfach sein, aber es ist definitiv möglich.
  • Organisiert. Von dieser Qualität profitieren nicht nur Sie und Ihre Schüler, sondern auch Mitarbeiter, Vertretungslehrer, Lehrassistenten und Eltern. Denken Sie daran, dass Ihre Arbeit noch lange nicht beendet ist, wenn es klingelt.
  • Anpassungsfähig. Das moderne Klassenzimmer kann ein Wunderland für Kinder sein, mit verschiedenen Lehrmitteln und Geräten, kann aber auch anfangs schwer zu verstehen sein. Seien Sie sich bewusst, wie sich das aktuelle Klassenzimmer seit Ihrer Kindheit verändert hat.
  • Demut. Sie werden nicht immer wissen, wie Sie diesen einen schwierigen Schüler erreichen können. Es ist in Ordnung, seine Fehler zuzugeben. Auch als Lehrer lernt man immer noch und Fehler sind ein Teil dieses Prozesses.
  • Kreativität. Dies ist ein Muss, besonders bei kleinen Kindern, die auf unzählige Arten lernen. College-Professoren können damit durchkommen, den ganzen Tag an einer Tafel zu stehen. Sie müssen das Klassenzimmer in eine aufregende und respektvolle Umgebung verwandeln.

Was kommt als nächstes?

Nachdem Sie festgestellt haben, dass eine Karriere in der Grundschule das Richtige für Sie als Person ist, kommt die chaotische Bürokratie ins Spiel. Dies kann zwar ein langwieriger Prozess sein, hat aber letztendlich einen Grund. Wir wollen nicht irgendeine zufällige Person, die die zukünftigen klugen Köpfe der Welt unterrichtet. Hier sind die nächsten Schritte, die Sie unternehmen müssen, um Lehrer zu werden:

  • Wählen Sie den richtigen Studiengang. Es gibt viele Lehrerfortbildungsprogramme da draußen. Jedes Programm ist anders und der von Ihnen benötigte Zeitaufwand variiert. Die meisten Jobs erfordern einen Bachelor-Abschluss und die entsprechende Zertifizierung, um sowohl an öffentlichen als auch an privaten Schulen zu arbeiten. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gewählte Studiengang die erforderliche Schulungs- und Zertifizierungsvorbereitung bietet. Sie müssen sich auch entscheiden, ob Sie Kurse online, auf dem Campus oder eine Kombination aus beidem belegen möchten. Wenn Sie Vollzeit arbeiten oder andere Verpflichtungen haben, bietet ein Online-Programm Flexibilität und Komfort.
  • Bestimmen Sie, wo die Jobs sind. Wohnen Sie in einer Gegend, die Grundschullehrer braucht? Vielleicht sind Sie sich unsicher? Wenden Sie sich an das Bureau of Labor Statistics, um herauszufinden, wo die Nachfrage besteht. Sie leben vielleicht nicht in einer Stadt oder einem Bundesstaat, der Grundschullehrer braucht. Wenn Sie wissen, welche Orte am besten für das Wachstum der Gemeinde geeignet sind, sind Sie auch an der richtigen Stelle, wenn neue Schulen hinzugefügt und somit mehr Lehrer eingestellt werden müssen. Wenn Sie nicht umziehen können, möchten Sie vielleicht Nachhilfe geben oder unterschreiben, bis eine Stelle frei wird. Auch Privatschulen und Kindertagesstätten brauchen ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher, um Lehrpläne zu erstellen und umzusetzen.
  • Anforderungen an die Forschungszertifizierung. Jedes Bundesland hat seine eigenen Anforderungen an die Lehrbefähigung, und es liegt an Ihnen, zu wissen, welche Anforderungen Sie erfüllen müssen, um als Grundschullehrer zu arbeiten. Darüber hinaus können bestimmte Lehrbefähigungen die Bezahlung erhöhen und mehr Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnen. Diese Informationen erhalten Sie bei Ihrer Landesschulbehörde.

Welche Studiengänge werden in der Grundschule angeboten?

Der Weg zum Grundschullehrer umfasst den Abschluss eines Bachelor-Abschlusses in Grundschulpädagogik, den Erwerb eines Lehramtszertifikats, das Absolvieren des Lehramtsstudiums sowie das Bestehen von Zulassungs- und Befähigungsprüfungen in dem Bundesland, in dem Sie unterrichten möchten. Wenn Sie mehr über bestimmte Grundschulstudiengänge erfahren möchten, haben wir unten einige vorgestellte Schulen aufgelistet.

Absolventen mit einem Grundschulabschluss stehen eine Vielzahl von Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung, also fühlen Sie sich nie in eine Schublade gesteckt. In der folgenden Liste finden Sie einige Ideen, wie Sie Ihr Studium nach dem Abschluss in die Tat umsetzen können:

  • Lesespezialist
  • Ressourcenlehrer
  • Vertretungslehrer
  • Bildungstechniker
  • Bildungsberater
  • Programmberater nach der Schule
  • Programmvermittler oder Administrator

Ob Quereinsteiger oder Quereinsteiger: Vor dem Berufseinstieg ist es wichtig, möglichst viel über einen Beruf zu wissen. Lehrer zu werden ist ein enormer Zeitaufwand, aber am Ende lohnt es sich auf jeden Fall. Die Arbeit mit Kindern ist ein endloses Abenteuer, bereiten Sie sich also am besten vor, indem Sie entsprechend recherchieren und planen. Die Aufmerksamkeit der Schüler in ihren rudimentären Jahren zu erregen, ist entscheidend für die erfolgreiche Entwicklung der Schüler und kann ihren Bildungsweg erheblich beeinflussen.

Nein, tun wir nicht. Ich bin ein 26-jähriger Veteran des Unterrichtens. Ich denke, Homeschooling ist eine gute Wahl. Ich denke, die Ergebnisse sind so unterschiedlich wie bei der Schulbildung. Wo ich beim Homeschooling manchmal die Augen verdrehe, ist nicht die Entscheidung für Homeschooling oder deren Ergebnisse. Es liegt im Ego einiger Leute, die sich für Homeschooling entscheiden. Dass sie ihre Überlegenheit nicht akzeptieren, sehen sie als Abneigung gegen Homeschooling. Wenn Sie hier viele Antworten auf Fragen lesen würden, ist jedes Kind, das zu Hause unterrichtet wird, für Harvard bestimmt. Es gibt keine offiziell zu Hause unterrichteten Erwachsenen mit Problemen. Ihre Kinder sind perfekt. Nein, sie sind Menschen, wie alle anderen auch. n

Weiterlesen

Nein, tun wir nicht. Ich bin ein 26-jähriger Veteran des Unterrichtens. Ich denke, Homeschooling ist eine gute Wahl. Ich denke, die Ergebnisse sind so unterschiedlich wie bei der Schulbildung. Wo ich beim Homeschooling manchmal die Augen verdrehe, ist nicht die Entscheidung für Homeschooling oder deren Ergebnisse. Es liegt im Ego einiger Leute, die sich für Homeschooling entscheiden. Dass sie ihre Überlegenheit nicht akzeptieren, sehen sie als Abneigung gegen Homeschooling. Wenn Sie hier viele Antworten auf Fragen lesen würden, ist jedes Kind, das zu Hause unterrichtet wird, für Harvard bestimmt. Es gibt keine offiziell zu Hause unterrichteten Erwachsenen mit Problemen. Ihre Kinder sind perfekt. Nein, sie sind Menschen, wie alle anderen auch. Nicht besser, nicht schlechter. Ich kenne äußerst erfolgreiche Homeschooler und einige, die ihr Leben damit verbringen, Cosplay zu spielen und im Internet zu bloggen. Das ist nicht anders als einige der gebildeten Erwachsenen, die ich kenne. Meine Tochter, die die Schule besucht hat, ist Akademikerin, besitzt ein eigenes Haus und arbeitet im Marketing. Sie hat mit 25 angefangen. Ich habe Nichten und Neffen, die auch öffentliche und private Schulen besucht haben, die Universitätsprofessoren, Ärzte und einen Handwerker sind. Meine Tochter hat Freunde, die ihre Schule besucht haben und die nicht so weit sind wie sie. Eine absolvierte eine sehr wettbewerbsfähige Universität und arbeitet als privates Kindermädchen. Ist daran etwas falsch? Ich glaube nicht. Eine absolvierte eine sehr wettbewerbsfähige Universität und arbeitet als privates Kindermädchen. Ist daran etwas falsch? Ich glaube nicht. Eine absolvierte eine sehr wettbewerbsfähige Universität und arbeitet als privates Kindermädchen. Ist daran etwas falsch? Ich glaube nicht.

Überlegenheit ist ein subjektives Urteil. Die einzige Person, die entscheiden kann, welche Bildungswahl die bessere ist, sind die Eltern der einzelnen Kinder. Manchmal ist es Homeschooling, manchmal eine öffentliche Schule, und was nie auftaucht, ist, dass es manchmal eine Privatschule ist. Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Keiner der Eltern der Homeschooling-Schüler, die ich als Erwachsene kenne, die gute Leistungen erbracht haben, ist kritisch gegenüber denen, die nicht Homeschooling erhalten. Sie sind über die Notwendigkeit hinausgekommen, ihre Entscheidungen zu verteidigen, und die Erfolge ihrer Kinder sind der Beweis. Die Mutter, die ich kenne, deren Tochter eine Einzelhandelskassiererin in den Zwanzigern ist und zu Hause mit ihrem „Verlobten“ lebt, oh, sie ist ganz darüber, dass alle Schulkinder Versager sind. Aber ich weiß, dass ihre Tochter in der gleichen beruflichen Situation ist wie viele junge Erwachsene, die eine Schule besucht haben. Das Gleiche gilt für Lehrer, die Homeschooling ablehnen.

Dort, wo ich aufgewachsen bin, hatten die meisten von uns, die ein normales Leben führten und den regulären Zug mit dem Ziel "Gesellschaftskonform" nahmen, unser Leben ziemlich weit im Voraus geplant. Wir mussten nur an den richtigen Haltestellen aussteigen und zum richtigen Zeitpunkt in den richtigen Zug umsteigen. Nach dem Abitur stieg ich aus dem Zug für zermürbende 2,5 Jahre Wehrpflicht. Ich überlebte das und stieg wieder in den Zug ein. Ich war früher in der Schule sehr gut und bekam ein Stipendium, um Veterinärmedizin zu studieren. Der Zug brachte mich weiter auf den Bahngleisen, die "das ist dein Leben" hießen. Der Himmel war

Weiterlesen

Dort, wo ich aufgewachsen bin, hatten die meisten von uns, die ein normales Leben führten und den regulären Zug mit dem Ziel "Gesellschaftskonform" nahmen, unser Leben ziemlich weit im Voraus geplant. Wir mussten nur an den richtigen Haltestellen aussteigen und zum richtigen Zeitpunkt in den richtigen Zug umsteigen. Nach dem Abitur stieg ich aus dem Zug für zermürbende 2,5 Jahre Wehrpflicht. Ich überlebte das und stieg wieder in den Zug ein. Ich war früher in der Schule sehr gut und bekam ein Stipendium, um Veterinärmedizin zu studieren. Der Zug brachte mich weiter auf den Bahngleisen, die "das ist dein Leben" hießen. Der Himmel war die Grenze, dachte ich. Das war es nicht und ich bin jetzt viel bescheidener. Die Zugfahrten wurden manchmal sehr holprig, aber Gott sei Dank bin ich nie entgleist. Der Zug hat vor einiger Zeit irgendwo seinen Namen geändert. Sein neuer Name ist jetzt " Mein Schutzengel hat dafür gesorgt, dass ich nicht über den Punkt ohne Wiederkehr hinausgeirrt bin. Ich bin jetzt Ende 50 und der Zug hat die Hälfte der Strecke passiert. Ich glaube, ich werde jetzt bis zum Ende auf dem richtigen Weg bleiben. Mein Schutzengel hat dafür gesorgt, dass ich nicht über den Punkt ohne Wiederkehr hinausgeirrt bin. Ich bin jetzt Ende 50 und der Zug hat die Hälfte der Strecke passiert. Ich glaube, ich werde jetzt bis zum Ende auf dem richtigen Weg bleiben.

Die Antwort auf diese Frage liegt ganz darin, wofür Sie zertifiziert sind und wo Sie es unterrichten möchten.

Reden wir zuerst über was…Grundschullehrer sind nicht sehr gefragt. Lehrer für Naturwissenschaften, Mathematik, Fremdsprachen … ja, Baby, wähle deine Jobs aus. Sprachpathologie (nicht Therapie) ist ebenfalls sehr gefragt, da dies von jemandem verlangt wird, der die Erstattung von medizinischen Leistungen bescheinigt, sodass die Schulen nach diesen Spezialisten suchen. Das bedeutet nicht, dass Sie keine Stelle in anderen Bereichen bekommen können, nur dass Sie anstelle von 5 Bewerbern für eine wissenschaftliche Stelle möglicherweise 25 Bewerber für eine einfache Stelle bekommen.

Weiterlesen

Die Antwort auf diese Frage liegt ganz darin, wofür Sie zertifiziert sind und wo Sie es unterrichten möchten.

Reden wir zuerst über was…Grundschullehrer sind nicht sehr gefragt. Lehrer für Naturwissenschaften, Mathematik, Fremdsprachen … ja, Baby, wähle deine Jobs aus. Sprachpathologie (nicht Therapie) ist ebenfalls sehr gefragt, da dies von jemandem verlangt wird, der die Erstattung von medizinischen Leistungen bescheinigt, sodass die Schulen nach diesen Spezialisten suchen. Das bedeutet nicht, dass Sie keine Stelle in anderen Bereichen bekommen können, nur dass Sie anstelle von 5 Bewerbern für eine wissenschaftliche Stelle möglicherweise 25 Bewerber für eine einfache Stelle bekommen. Wähle gut, mein junger Paduwan…

Nun zum Standort … dieser kommt auf zwei Arten ins Spiel. Zunächst müssen Sie ein wenig recherchieren, welche Staaten nach Lehrern suchen. In einigen Fällen werden in den nächsten 10 Jahren Unmengen von Babyboomern in den Ruhestand gehen. Staaten wie diese werden VIELE Lehrer ersetzen müssen! Aber die wichtige zweite Sache, die damit einhergeht, ist, was jeder Staat normalerweise seinen Lehrern zahlt. Im Bundesstaat New York wird ein angehender Lehrer in der Regel zwischen 40 und 45.000 US-Dollar vergütet. Im Süden kann es 10 Jahre dauern, bis dieses Niveau erreicht ist. Lebenshaltungskosten vs. was Ihnen bezahlt wird, ist offensichtlich etwas anderes, das es wert ist, recherchiert zu werden. Wie sieht das Rentensystem für Lehrer in einem bestimmten Bundesland (oder gibt es noch eins?) aus? Das macht auch einen großen Unterschied.

Ich verstehe Ihr Rätsel, denn die Tage, an denen Sie aufs College gehen mussten, um „sich selbst zu finden“, sind leider vorbei, und mit den College-Kosten, was sie sind, müssen Sie wirklich einen Plan haben und sich ziemlich genau daran halten.

Viel Glück!

Ich gehe davon aus, dass Sie Ihren Lebenslauf vorbereitet haben und Ihr Anschreiben schreiben müssen.

Wenn meine Vermutung richtig ist, sollte Ihr Anschreiben sich lediglich vorstellen und den Leser auf Ihre Qualifikationen und Erfahrungen in Ihrem Lebenslauf verweisen.

Der Rest Ihres Schreibens sollte sich auf die Vorteile konzentrieren, die die Schüler erleben werden, wenn sie von Ihnen unterrichtet werden.

Nehmen Sie jede Ihrer Fähigkeiten und veranschaulichen Sie, wie Ihre potenziellen Schüler davon profitieren werden.

Erklären Sie, warum Schüler eine bessere Schülererfahrung machen, wenn sie von Ihnen unterrichtet werden.

Jeder Bewerber für die Stelle, Sie selbst eingeschlossen, wird b

Weiterlesen

Ich gehe davon aus, dass Sie Ihren Lebenslauf vorbereitet haben und Ihr Anschreiben schreiben müssen.

Wenn meine Vermutung richtig ist, sollte Ihr Anschreiben sich lediglich vorstellen und den Leser auf Ihre Qualifikationen und Erfahrungen in Ihrem Lebenslauf verweisen.

Der Rest Ihres Schreibens sollte sich auf die Vorteile konzentrieren, die die Schüler erleben werden, wenn sie von Ihnen unterrichtet werden.

Nehmen Sie jede Ihrer Fähigkeiten und veranschaulichen Sie, wie Ihre potenziellen Schüler davon profitieren werden.

Erklären Sie, warum Schüler eine bessere Schülererfahrung machen, wenn sie von Ihnen unterrichtet werden.

Jeder Bewerber für die Stelle, Sie selbst eingeschlossen, ist ein qualifizierter Lehrer mit unterschiedlicher Erfahrung. Warum also sollte die Schule Sie ernennen?

Weil die Schüler einen größeren Nutzen davon haben, von Ihnen unterrichtet worden zu sein.

Ihr Schreiben sollte diese Vorteile erörtern.

Als Beispiel:

Ich nehme an, Sie sind freundlich und aufgeschlossen. Wie profitieren Studierende davon? Ziehst du sie heraus, wenn sie schüchtern sind? Fördern Sie Teamwork und wenn ja wie? Werden Sie die Freundschaft zwischen Studenten fördern? Wirst du an außerschulischen Aktivitäten beteiligt sein? Wenn ja, wie planen Sie, dass diese Aktivitäten den Lernenden zugutekommen? Und ihre persönliche Entwicklung?

Konzentrieren Sie sich in Ihrem Schreiben darauf, wie Ihre potenziellen Schüler davon profitieren, von Ihnen unterrichtet zu werden. Nicht nur im gewonnenen Wissen. Sondern in ihrer persönlichen Entwicklung. Die Entwicklung persönlicher Fähigkeiten der Studierenden ist eine Kernkompetenz. Ihre Befähigung dazu müssen Sie nachweisen.

Vieles, aber ich möchte nicht „der Typ“ sein, der sich nur über die Anforderungen eines Jobs beschwert, zu dem ihn niemand zwingt.

Der schwierigste Teil meiner Arbeit ist das Crowd-Management (sie lernen nichts, wenn Sie sie nicht dazu bringen können, aufzupassen) und eine differenzierte Planung (der Schüler, der kaum lesen kann, muss den gleichen Stoff lernen wie der Schüler, der oben liest Klassenstufe), aber diese Dinge sind nur notwendige Teile des Jobs. Sich darüber zu beschweren, wäre wie ein Feuerwehrmann, der sich darüber beschwert, wie laut die Sirenen auf dem Feuerwehrauto sind.

Das einzige, womit ich nicht gerechnet habe

Weiterlesen

Vieles, aber ich möchte nicht „der Typ“ sein, der sich nur über die Anforderungen eines Jobs beschwert, zu dem ihn niemand zwingt.

Der schwierigste Teil meiner Arbeit ist das Crowd-Management (sie lernen nichts, wenn Sie sie nicht dazu bringen können, aufzupassen) und eine differenzierte Planung (der Schüler, der kaum lesen kann, muss den gleichen Stoff lernen wie der Schüler, der oben liest Klassenstufe), aber diese Dinge sind nur notwendige Teile des Jobs. Sich darüber zu beschweren, wäre wie ein Feuerwehrmann, der sich darüber beschwert, wie laut die Sirenen auf dem Feuerwehrauto sind.

Das Einzige, womit ich als Lehrer nicht gerechnet habe und das meinen Job viel schwieriger macht, als es sein muss, ist der Umgang mit geschiedenen Eltern.

Ich war bei Eltern-Lehrer-Konferenzen, bei denen es fast zu Streitereien zwischen Ex-Freunden kam, wenn wir nur dort waren, um über ihre Kinder zu sprechen.

Ich hatte Eltern, die damit rechneten, dass sie nicht mit ihrem Ex in einem Zimmer sein könnten, also mussten wir zwei Eltern-Lehrer-Konferenzen im Abstand von Stunden für dasselbe Kind ansetzen.

Ich habe gesehen, wie Schüler am Montag im Halbschlaf kamen, weil sie über das Wochenende bei ihrem „lustigen“ Elternteil waren, den sie nur einmal im Monat sehen konnten, und dieser Elternteil sich zu sehr bemühte, ihr Freund zu sein.

Ich hatte Eltern, die mich wie eine Art Eheberater oder Stellvertreter zwischen ihnen und ihrem Ex behandelten. Wenn du ihre Mutter siehst, sag ihr bitte, sie soll aufhören, so eine Schlampe zu sein, und sie Fußball spielen lassen … Weißt du, sie haben das von ihrem Vater. Er war auch immer ein Störenfried …

Ich habe gesehen, dass Missverständnisse zwischen dem Elternteil, der die Kinder nach der Schule abholte, dazu führten, dass die Polizei gerufen wurde, da beide Eltern dachten, es sei ihr Wochenende mit dem Kind. Oder, schlimmer noch, die Polizei wird gerufen, weil kein Elternteil aufgetaucht ist, um ihr Kind abzuholen.

Bevor ich einem Elternteil eine E-Mail sende oder anrufe oder einem Kind eine Nachricht nach Hause schicke, muss ich sicherstellen, dass ich es dem richtigen Elternteil erzähle. Einigen Eltern ist es verboten, etwas darüber zu erfahren, was ihr Kind in der Schule tut, und sie haben kein gesetzliches Recht, irgendwelche Papiere für ihr Kind zu unterschreiben.

Es ist nur eine zusätzliche Ebene der Komplikation … Umgang mit Erwachsenen, die sich weniger reif verhalten als ihre Kinder im Teenageralter, die ich unterrichte.

Unterrichten ist nicht „nur ein weiterer Beruf“. Jeder Bezirk hat seine eigene Persönlichkeit, seine eigenen Stärken und seine eigenen Herausforderungen. Es ist wichtig, dass Lehrer die richtigen Fragen stellen. Interviews sind sowohl für den Interviewten als auch für den Interviewer. Ihre neue Position wird es sein, die nächste Generation von Ärzten, Anwälten, Senatoren, Lehrern, Mechanikern, Krankenschwestern, Programmierern auszubilden … es ist wichtig, dass Sie und die Schule gut zusammenpassen. Vor diesem Hintergrund würde ich folgende Fragen vorschlagen:

  1. Wie ist das Verhältnis von neuen Lehrern zu erfahrenen Lehrern? (Es ist wichtig zu wissen, dass Sie die Unterstützung eines erfahrenen Profis haben
Weiterlesen

Unterrichten ist nicht „nur ein weiterer Beruf“. Jeder Bezirk hat seine eigene Persönlichkeit, seine eigenen Stärken und seine eigenen Herausforderungen. Es ist wichtig, dass Lehrer die richtigen Fragen stellen. Interviews sind sowohl für den Interviewten als auch für den Interviewer. Ihre neue Position wird es sein, die nächste Generation von Ärzten, Anwälten, Senatoren, Lehrern, Mechanikern, Krankenschwestern, Programmierern auszubilden … es ist wichtig, dass Sie und die Schule gut zusammenpassen. Vor diesem Hintergrund würde ich folgende Fragen vorschlagen:

  1. Wie ist das Verhältnis von neuen Lehrern zu erfahrenen Lehrern? (Es ist wichtig zu wissen, dass Sie die Unterstützung von erfahrenen Fachleuten haben werden)
  2. Wie hoch ist die Fluktuationsrate? (Wenn es hoch ist, fragen Sie warum. Es wird einen Grund geben.)
  3. Wo liegen die Stärken und Schwächen der Schule?
  4. Seit wann besteht der aktuelle Vertrag? (Verhandlungsjahre sind die SCHLECHTESTEN!)
  5. Wie schnell kann ich auf Materialien und Lehrpläne zugreifen? (Gibt einen Einblick, wie organisiert und vorbereitet sie sind)

Sie können alles wissen, was es über ein bestimmtes Thema zu wissen gibt, aber wenn Sie Ihr Wissen nicht auf das Verständnisniveau Ihres Schülers bringen können, dann sind Sie als Lehrer wertlos.

Ein Lehrer nimmt das Mysterium aus einem Fach und macht es für seine Schüler leicht verständlich; testet sich (oder sich selbst) oft, indem er/sie gelegentlich eine Frage in seine/ihre Rede einfügt, um zu bestätigen, was er/sie weiß oder nicht weiß.

Nur weil Sie sprechen, heißt das nicht, dass Sie lehren, und nur weil sie zuhören, heißt das nicht, dass sie lernen. Es braucht eine konsequente Feedback-Schleife von Fragen und Antworten, von bo

Weiterlesen

Sie können alles wissen, was es über ein bestimmtes Thema zu wissen gibt, aber wenn Sie Ihr Wissen nicht auf das Verständnisniveau Ihres Schülers bringen können, dann sind Sie als Lehrer wertlos.

Ein Lehrer nimmt das Mysterium aus einem Fach und macht es für seine Schüler leicht verständlich; testet sich (oder sich selbst) oft, indem er/sie gelegentlich eine Frage in seine/ihre Rede einfügt, um zu bestätigen, was er/sie weiß oder nicht weiß.

Nur weil Sie sprechen, heißt das nicht, dass Sie lehren, und nur weil sie zuhören, heißt das nicht, dass sie lernen. Es braucht eine konsequente Feedback-Schleife von Fragen und Antworten, sowohl vom Lehrer als auch vom Schüler, um sicherzustellen, dass eine Ausbildung stattfindet. Scheuen Sie sich nicht, von Ihren Schülern „getestet“ und befragt zu werden, Sie werden mehr lernen und sie auch.

Related Post: