Kann Ich Einen Job Kündigen, Bevor Ich Beitrete?

Kann Ich Einen Job Kündigen, Bevor Ich Beitrete?

February 1, 2023, by Leonhard Gmehling, Arbeit

Kann ich meinen Job kündigen, bevor ich anfange? Ich habe eine Stelle bei Goodwill als Materialhandler bekommen. Ich warte nur auf meine Ergebnisse von meinem Drogentest. Vor etwa einem Jahr nahm ich bei meinem vorherigen Job ein Angstmedikament und fühlte mich sehr leicht schwindelig/benommen. Es war so gering, dass es vielleicht gar nicht da war. Es war vielleicht nur alles in meinem Kopf. Ich nahm mir ein paar Wochen frei, setzte die Medikamente ab und kehrte zu den Dingen zurück. Nun, vor einer Woche habe ich ein paar neue Medikamente genommen, und mir geht es genauso. Ich muss zur Arbeit fahren und dann bei der Arbeit schwere Dinge heben, also könnte ich jemanden verletzen, wenn ich nicht da bin

Weiterlesen

Kann ich meinen Job kündigen, bevor ich anfange? Ich habe eine Stelle bei Goodwill als Materialhandler bekommen. Ich warte nur auf meine Ergebnisse von meinem Drogentest. Vor etwa einem Jahr nahm ich bei meinem vorherigen Job ein Angstmedikament und fühlte mich sehr leicht schwindelig/benommen. Es war so gering, dass es vielleicht gar nicht da war. Es war vielleicht nur alles in meinem Kopf. Ich nahm mir ein paar Wochen frei, setzte die Medikamente ab und kehrte zu den Dingen zurück. Nun, vor einer Woche habe ich ein paar neue Medikamente bekommen, und mir geht es genauso. Ich muss zur Arbeit fahren und dann bei der Arbeit schwere Dinge heben, also könnte ich jemanden verletzen, wenn ich nicht auf der Höhe bin. Ich will diesen Job WIRKLICH, aber ich würde mich wie ein Idiot fühlen, der herumläuft und Menschen in Gefahr bringt, und es ist scheiße, weil das alles nur meine Angst sein könnte. Ohne Job wäre ich nicht komplett pleite,

Ich lebe, arbeite und rekrutiere in den USA. Diese Antwort geht entsprechend vor.

Kann, absolut.

Sollte vielleicht?

Sie wissen nicht, ob ein neuer Job eine sinnvolle Stressquelle darstellt, ohne den Job tatsächlich zu machen. Daher ist es nicht ratsam, Entscheidungen über den zukünftigen Job zu treffen, ohne dies bereits getan zu haben, da Sie nicht wissen können, wie Sie auf die Strapazen des neuen Jobs reagieren werden.

Ich würde jedoch das Wenige im Leben mit Sicherheit einräumen, und Sie müssen die besten Entscheidungen treffen, die Sie mit den Informationen, die Ihnen zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen, treffen können.

Der neue Job könnte schrecklich sein, oder er könnte ein großer Segen sein.

Willkommen beim Erwachsenwerden, wenn Sie Entscheidungen auf der Grundlage unvollständiger/unvollkommener Informationen treffen müssen.

Ich fürchte, ich kann Sie nicht weiter führen oder beraten.

Ich habe eine Stelle bei Goodwill als Materialhandler bekommen. Ich warte nur auf meine Ergebnisse von meinem Drogentest. Vor etwa einem Jahr nahm ich bei meinem vorherigen Job ein Angstmedikament und fühlte mich sehr leicht schwindelig/benommen. Es war so gering, dass es vielleicht gar nicht da war. Es war vielleicht nur alles in meinem Kopf. Ich nahm mir ein paar Wochen frei, setzte die Medikamente ab und kehrte zu den Dingen zurück. Nun, vor einer Woche habe ich ein paar neue Medikamente genommen, und mir geht es genauso. Ich muss zur Arbeit fahren und dann bei der Arbeit schwere Dinge heben, also könnte ich jemanden verletzen, wenn ich nicht auf der Höhe bin. Ich will das WIRKLICH

Weiterlesen

Ich habe eine Stelle bei Goodwill als Materialhandler bekommen. Ich warte nur auf meine Ergebnisse von meinem Drogentest. Vor etwa einem Jahr nahm ich bei meinem vorherigen Job ein Angstmedikament und fühlte mich sehr leicht schwindelig/benommen. Es war so gering, dass es vielleicht gar nicht da war. Es war vielleicht nur alles in meinem Kopf. Ich nahm mir ein paar Wochen frei, setzte die Medikamente ab und kehrte zu den Dingen zurück. Nun, vor einer Woche habe ich ein paar neue Medikamente genommen, und mir geht es genauso. Ich muss zur Arbeit fahren und dann bei der Arbeit schwere Dinge heben, also könnte ich jemanden verletzen, wenn ich nicht auf der Höhe bin. Ich will diesen Job WIRKLICH, aber ich würde mich wie ein Idiot fühlen, der herumläuft und Menschen in Gefahr bringt, und es ist scheiße, weil das alles nur meine Angst sein könnte. Ohne Job wäre ich nicht völlig pleite, da mein Bruder mir 400 Dollar im Monat zahlen wird,

Ich glaube, dass ein Arbeitnehmer, der erwägt, einen Job zu kündigen, bevor er überhaupt begonnen hat, keine leichte Entscheidung ist – da jedes Spektakel klar ist, dass der Arbeitnehmer mehr verlieren wird, kann das Unternehmen leicht einen Ersatz finden, obwohl es ein Ärger sein wird, den Einstellungsprozess zu wiederholen, aber die verlorene Firma ist kein vergleichbarer Apfel mit dem, was der Arbeiter verlieren könnte; Professionalität, Zeit und Mühe, die vor der Vertragsunterzeichnung aufgewendet wurden

Dem Arbeitnehmer, der sich entscheidet, zu kündigen, könnten Dinge passieren, und trotz der Situation eine kluge Entscheidung zu treffen, ist immer eine bessere Option, als sich an ungelösten und unangenehmen Situationen zu zermürben, entweder pr

Weiterlesen

Ich glaube, dass ein Arbeitnehmer, der erwägt, einen Job zu kündigen, bevor er überhaupt begonnen hat, keine leichte Entscheidung ist – da jedes Spektakel klar ist, dass der Arbeitnehmer mehr verlieren wird, kann das Unternehmen leicht einen Ersatz finden, obwohl es ein Ärger sein wird, den Einstellungsprozess zu wiederholen, aber die verlorene Firma ist kein vergleichbarer Apfel mit dem, was der Arbeiter verlieren könnte; Professionalität, Zeit und Mühe, die vor der Vertragsunterzeichnung aufgewendet wurden

Dem Arbeitnehmer, der sich entscheidet, zu kündigen, könnte etwas passieren, und trotz der Situation eine kluge Entscheidung zu treffen, ist immer eine bessere Option, als sich entweder beruflich oder persönlich mit einer ungelösten und unangenehmen Situation zu zermürben

Aber noch einmal, mit all den Verlusten, die kommen, wenn es erträglich und besser ist, den Job zu kündigen, glaube ich, dass es genau richtig ist, sich mit der Kündigung auseinanderzusetzen.

Natürlich ist es wichtig, beruflich darüber zu sprechen, damit die Kündigung fristgerecht bearbeitet und beendet werden kann.

Jawohl. Wenn Sie ein Stellenangebot angenommen und Ihre Meinung geändert haben, teilen Sie dies dem neuen Arbeitgeber unverzüglich mit und erklären, dass Sie die angebotene und angenommene Stelle nicht mehr annehmen können. Sie entschuldigen sich und machen weiter.

Ja, natürlich ist es möglich, aber ich würde es niemandem speziell empfehlen, wenn Sie in Indien arbeiten. Meiner Meinung nach sehen Einstellungsexperten die Arbeitslücke immer als arbeitslose Zeit, die viele weitere Fragen aufwerfen wird Gehaltspaket kann auch kompromittiert werden, also ja, es ist möglich, aber nicht plausibel.

Sicher, aber erwarten Sie nicht, jemals wieder ein Stellenangebot von diesem Unternehmen zu bekommen.

Außerdem sollten Sie dies niemandem mitteilen – nicht Kollegen, nicht Chefs, nicht Freundinnen und schon gar nicht sonst jemandem, bei dem Sie sich später um eine Stelle bewerben.

Der Grund, den Mund zu halten und nicht damit zu prahlen, warum die Firma X Sie eingestellt hat, aber Sie vor dem Start gekündigt haben, ist, dass Sie sich als nicht vertrauenswürdige Person erweisen werden … eine Person, die ihr Wort nicht halten oder seine Annahme von a nicht ehren wird Stellenangebot, falls sich etwas Besseres ergibt.

Eine Person, die einen Vertrag nicht einhält, ist nicht die Art von Person, auf der man steht

Weiterlesen

Sicher, aber erwarten Sie nicht, jemals wieder ein Stellenangebot von diesem Unternehmen zu bekommen.

Außerdem sollten Sie dies niemandem mitteilen – nicht Kollegen, nicht Chefs, nicht Freundinnen und schon gar nicht sonst jemandem, bei dem Sie sich später um eine Stelle bewerben.

Der Grund, den Mund zu halten und nicht damit zu prahlen, warum die Firma X Sie eingestellt hat, aber Sie vor dem Start gekündigt haben, ist, dass Sie sich als nicht vertrauenswürdige Person erweisen werden … eine Person, die ihr Wort nicht halten oder seine Annahme von a nicht ehren wird Stellenangebot, falls sich etwas Besseres ergibt.

Eine Person, die einen Vertrag nicht einhält, ist nicht die Art von Person, mit der man in Verbindung gebracht werden möchte.

Es ist also in Ordnung, zu kündigen, bevor Sie anfangen, in dem Sinne, dass Sie dafür weder verhaftet werden, noch Ihr College Ihr Diplom entzieht, noch jemand Sie auf Schadensersatz verklagen kann. Aber jeder Grund, warum Sie vor dem Start aufhören könnten, ist für Ihren Charakter nicht sehr schmeichelhaft. Es zeigt Sie als unzuverlässig, unverantwortlich, feige oder sehr unklug.

Und das sind Qualitäten, die sich in anderen Bereichen Ihres Berufs- und Privatlebens zeigen und die sich offensichtlich zu Ihrem Nachteil auswirken werden. Sie sollten also lange und gründlich nachdenken, bevor Sie die Entscheidung treffen, ein Stellenangebot anzunehmen, und noch länger und gründlicher darüber nachdenken, ob sich ein Vorteil oder Nutzen, den Sie aus einem Widerruf Ihrer Annahme ziehen würden, tatsächlich lohnt.

Werden sie jetzt „verstehen“ und akzeptieren, dass man einen Vertrag natürlich nicht einhalten darf, weil man dann mehr bezahlt bekommt und näher bei Mama und Papa wohnt? Sicher. Sie werden lächeln und Ihnen viel Glück wünschen. Nachdem Sie gegangen sind, werden sie erleichtert aufatmen, dass sie nicht mit einem neuen Mitarbeiter mit so eingeschränktem Charakter hängen geblieben sind.

Sie werden es „verstehen“, genau wie Ihre Verlobte es „verstehen“ und Ihnen den Verlobungsring zurückgeben würde, wenn Sie auf ein anderes Mädchen mit einem besseren Körper oder reicheren Eltern oder einem Abschluss von einer schickeren Hochschule stoßen und sich stattdessen entscheiden, sie zu heiraten.

Ist es wirklich das, was die Leute über dich „verstehen“ sollen?

Ich stimme vielen anderen Postern zu, dass es nie zu spät ist, ein Stellenangebot nicht anzunehmen. Aber lieber früher als später. Und wenn Sie sich zurückziehen müssen, tun Sie dies ehrlich und offen mit dem Personalvermittler oder Vertreter, mit dem Sie zusammenarbeiten, damit es nicht wie eine Jobaufgabe aussieht. Hinzu kommt die Überlegung der Grenze, wo eine Absage schnell zur Kündigung wird, wenn man bereits mit der Einarbeitung oder Ausbildung begonnen hat.

Jede Situation ist ein wenig anders, wobei die richtige Etikette und Professionalität in jedem Fall unterschiedlich sind.

Was ist, wenn Sie einen Job fleißig beginnen

Weiterlesen

Ich stimme vielen anderen Postern zu, dass es nie zu spät ist, ein Stellenangebot nicht anzunehmen. Aber lieber früher als später. Und wenn Sie sich zurückziehen müssen, tun Sie dies ehrlich und offen mit dem Personalvermittler oder Vertreter, mit dem Sie zusammenarbeiten, damit es nicht wie eine Jobaufgabe aussieht. Hinzu kommt die Überlegung der Grenze, wo eine Absage schnell zur Kündigung wird, wenn man bereits mit der Einarbeitung oder Ausbildung begonnen hat.

Jede Situation ist ein wenig anders, wobei die richtige Etikette und Professionalität in jedem Fall unterschiedlich sind.

Was ist, wenn Sie fleißig einen Job beginnen und feststellen, dass er voller Lügen oder schlechter Dinge ist? Das könnte der einzige Fall sein, in dem es in Ordnung ist, einfach nicht aufzutauchen und den Job aufzugeben. Nur aus meiner bescheidenen persönlichen Erfahrung:

Daniel Maries Antwort auf Was ist nach dem Vorstellungsgespräch passiert, das Sie dazu veranlasst hat, ein Stellenangebot abzulehnen?

Meistens scheint es, dass Sie von einem Stellenangebot zurücktreten können, aber tun Sie dies ehrlich mit dem Arbeitgeber oder Personalvermittler, wie Poster (mich eingeschlossen) zu dieser Frage oft suggerieren:

Wenn Ihnen direkt nach der Annahme eines anderen ein viel besserer Job angeboten wird, was ist die richtige Etikette, um zu sagen, dass Sie den ersten Job noch einmal in Betracht gezogen haben?

Ich erinnere mich, dass neben den Zeiten, in denen ich derjenige war, der den Job kurzerhand „aufgab“, was leider ein paar Mal öfter vorkam, als ich dem Personalvermittler höflich mitteilte, dass ich eine andere Stelle gefunden hatte, gab es andere Leute, mit denen ich zusammengearbeitet habe, die aufgetreten sind beide Aktionen.

In dem Lebensmittelgeschäft, in dem ich jahrelang gearbeitet habe, gab es Leute, die eingestellt wurden und die Rigamarole durchliefen, nur um nicht einmal zur Orientierung zu erscheinen oder nach den ersten Nächten einfach nicht mehr zu kommen. Dann war da noch die kluge Mitarbeiterin, die bei mir in die Orientierung gestartet ist, aber eine Woche später sofort kündigen musste, weil sofort eine Vollzeitstelle angeboten wurde. Welcher Mitarbeiter würde Ihrer Meinung nach wieder eingestellt werden, wenn er Bedarf oder Interesse an einer zukünftigen Position zeigen würde?

Der Arbeitgeber muss die Zeit, die Ressourcen und die Energie berücksichtigen, die er von dem Moment an investiert hat, als die Anzeige online oder in der Zeitung veröffentlicht wurde. Es gibt auch andere Gründe, warum Sie ehrlich und offen sein sollten

Sechs Gründe, warum Sie niemals ohne Vorankündigung kündigen sollten

Dieser Artikel ist einige Jahre alt und bezieht sich nicht auf die Ablehnung des Angebots, sondern auf Kündigungen. Es enthält jedoch immer noch ein paar Punkte in Bezug auf die Frage, ob Sie zu einem Arbeitgeber oder zu engen Bindungen einfach nein sagen, anstatt ehrlich zu sein. Wie Sie dem Arbeitgeber erklären, kann als abrupte Kündigung oder Aufgabe gewertet werden, wenn Sie keine Gründe angeben, und wie Sie die Nachricht weitergeben.

Es ist auch der umgekehrte Fall zu beachten. Ein Arbeitgeber kann von der Einstellung zurücktreten oder seine Meinung aus irgendeinem Grund ändern, nachdem Sie angefangen haben. Vielleicht gibt es ein Hintergrundelement, das nicht rechtzeitig zu Ihrem Startdatum durchgegangen ist und das den gesamten Deal gefährdet hat. Vielleicht schaffen Sie es nicht, die Ausbildung zu kürzen, oder vielleicht sinkt ihre Nachfrage nach Arbeitskräften. Die Goldene Regel gilt hier stark, auch wenn die Arbeitswelt oft kein moralischer oder fairer Ort ist. Wenn Sie plötzlich für einen Job abgelehnt würden, der Ihnen angeboten und angenommen wurde, müssten Sie verstehen, dass diese Dinge zum Leben gehören. Aber Sie hätten zumindest das Recht zu erfahren, was passiert ist und warum. Und wenn die Erklärung auf ehrliche, respektvolle Weise gegeben wurde, würden Sie immer noch das Gefühl haben, dass Ihre Bemühungen bei der Jobsuche nicht umsonst waren.

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, sollten Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahme treffen

Weiterlesen

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach der Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, treffen Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahmephase, als nachdem Sie Ihren aktuellen Job gekündigt und den neuen begonnen haben.

Die meisten von uns sind sehr beschäftigt. Wir nehmen uns oft nicht die Zeit, darüber nachzudenken, was es wirklich bedeutet, den Job anzunehmen. Oftmals stellt sich diese Erkenntnis erst ein, wenn Sie Ihren aktuellen Job kündigen oder sich darauf vorbereiten, sich geistig und körperlich auf eine neue Rolle vorzubereiten.

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, ob dies die richtige Position ist, sollte die Antwort NEIN lauten. Gehen Sie niemals mit Vorbehalten in eine neue Rolle oder mit dem Gefühl, dass Sie mit der neuen Rolle weitermachen müssen, NUR weil Sie die Rolle angenommen haben. Das ist kein gutes Zeichen. Sie sollten sich NIEMALS auf etwas so Wichtiges wie eine Anstellung auf der Grundlage von Schuldgefühlen oder „Kompromissen“ festlegen.

Es gibt viele legitime Gründe, sich nach der Annahme einer neuen Rolle zurückzuziehen.

  1. Neu in der Gegend und mit Standort und Unternehmen nicht vertraut.
  2. Übermäßige Reiseverpflichtungen, einschließlich „Super-Pendeln“ (3–4+ Stunden pro Tag).
  3. Vertrag vs. unbefristete Rollen. Niemand möchte wirklich ein befristeter Mitarbeiter sein.
  4. Unzureichende Leistungen.
  5. Begrenzte oder keine bezahlte Freizeit.
  6. Beitritt zu einem „Projekt“ vs. Beitritt zu einem Team und/oder einem Unternehmen.
  7. Umfangreicher Druck von Personalvermittlern und Kundenbetreuern, die auf Provisionsbasis arbeiten. Wenn sie einen Verkauf nicht abschließen, indem sie Sie einstellen, verdienen sie kein Geld.
  8. Begrenzte / keine Aufstiegschancen.
  9. Geld (und das steht normalerweise ganz oben auf der Liste, ist aber ab einem bestimmten Level nicht mehr die wichtigste Überlegung).
  10. Fähigkeit, sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen.
  11. Verantwortlichkeit gegenüber der Familie für Präsenz, Stabilität und genügend Energie, um verfügbar zu sein und nicht von der Arbeit oder dem Stress zur Arbeit hirntot zu sein.
  12. Die Fähigkeit, ein Leben außerhalb der Arbeit zu führen.

Ich habe kürzlich ein Angebot angenommen und meine Annahme widerrufen. Ich wurde von einem Personalvermittler einer dritten Partei unter großen Druck gesetzt, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich mit den endgültigen Vorstellungsgesprächen und Angeboten fertig war. Ich wurde gebeten, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich die Möglichkeiten richtig einschätzen konnte. Das ist natürlich genau das, was sie erhofft hatten, mit einem aggressiven Vorstoß, meine Kandidatur zu „schließen“.

Also habe ich mit der Annahme des Angebots eine erste Fehlentscheidung getroffen. Nachdem mehrere Angebote eingingen, musste ich sie nach ihren eigenen Vorzügen gegeneinander abwägen. Mir wurde klar, dass ich mit meinem Engagement einen großen Fehler gemacht hatte. Ich habe meine Bewerbung nach 2 Tagen nach Annahme zurückgezogen. Gleichzeitig drängte die Firma, für die ich zugesagt hatte, aggressiv darauf, mich noch in derselben Woche einzustellen, selbst nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass ich bereits einen Job hatte, den ich noch nicht gekündigt hatte. Dies war eine rote Fahne und mein Radar war aktiv und ließ mich diese Situation in einem anderen Licht sehen. Im Nachhinein ist klar, dass dies eine Taktik war, um mich dazu zu bringen, sofort anzufangen, damit keine anderen Angebote im Spiel sind. Aggressive Verkaufstaktiken führen normalerweise zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen.

Als ich mich hinsetzte, um mich auf die Kündigung bei meinem derzeitigen Arbeitgeber vorzubereiten und mich mental und logistisch auf die Übernahme der neuen Rolle vorzubereiten, wurde mir klar, dass ich mich für eine tägliche Pendelfahrt von mehr als 4 Stunden anmelden würde. Ich war neu in der Gegend und verstand den Zeitaufwand für die Hin- und Rückfahrt zur Arbeit nicht.

Im Nachhinein wussten sowohl der Personalvermittler als auch die Kundenbetreuer, worauf ich mich in Bezug auf Reisen einließ. Sie wussten auch, dass dies kein praktikabler Arbeitsweg war. Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde sich dafür anmelden, es sei denn, er hätte keine anderen Alternativen. Sie drängten darauf, den Verkauf abzuschließen, weil das das Geschäft ist, in dem sie tätig sind.

Mir wurde klar, dass es keine Möglichkeit gab, diese Art des Pendelns zu unterstützen. Am nächsten Morgen schickte ich eine E-Mail und erklärte, dass ich die Rolle nicht annehmen könne und zurücktreten würde.

Der Rückschlag des Kundenbetreuers war anfangs sehr stark. Als ich zustimmte, mit ihr am Telefon zu sprechen, beruhigten sich die Dinge. Ich erklärte, dass ein aggressives „Abschließen“ meiner Kandidatur wirklich ein Bärendienst für alle betroffenen Parteien sei. Wenn ich die Rolle annehmen würde, würde ich nach kurzer Zeit wieder aufhören. Niemand könnte diese Art des täglichen Pendelns ertragen. Es war eine Lose/Lose-Situation. Ich würde meinen bestehenden Job verlieren, meinen neuen Job verlieren und arbeitslos werden. Der Arbeitgeber des Kunden würde die Ressource verlieren, die er dringend wollte, und der Personalvermittler und der Kundenbetreuer würden die Einnahmen verlieren. Aller Wahrscheinlichkeit nach würde ich dabei mehrere Brücken niederbrennen, einschließlich meiner eigenen.

Wir vereinbarten, die Abnahme scheitern zu lassen. Sie waren nicht glücklich, aber es ist meine Entscheidung.

Manchmal gibt es Umstände, die außerhalb der Kontrolle des Kandidaten liegen und dazu führen, dass er von einem angenommenen Angebot zurücktritt.

Aggressive Verkaufs- und Abschlusstaktiken von AEs und Recruitern können zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Für sie wollen sie nur eine zugelassene Stelle auf einen Stuhl setzen, damit sie Provisionen und Residuen abholen können.

Gute Recruiter, Account Executives und Hiring Manager wissen, dass es nicht nur um den Verkauf geht. Sie geben Ihnen die Zeit, die Sie benötigen, um die beste Entscheidung für Ihre eigenen Bedürfnisse und Umstände zu treffen. Wenn dies dazu führt, dass Sie das Angebot nicht annehmen, sind sie im Allgemeinen auch damit einverstanden. Jeden Tag kommen und gehen Menschen aus Unternehmen. Es ist ein großes Risiko, jemanden dazu zu zwingen, eine Rolle zu übernehmen, mit der er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt. Gute Manager wissen, dass eine einzige schlechte Einstellung ein Team ruinieren kann.

Es liegt an jeder Person, ihre eigenen Bedürfnisse und Risikotoleranz zu bewerten. Von einer Annahme zurückzutreten ist völlig in Ordnung. Es ist Ihr Leben, Ihre Familie, Ihr Geld, das von dieser Entscheidung abhängt. Ehre hat damit nichts zu tun. Billigen Adel kann man nicht essen.

  1. Erzählen Sie Ihren Kollegen nicht von Ihren Plänen, bevor Sie es Ihrem Vorgesetzten sagen.
  2. Persönlich kündigen.
  3. Geben Sie mindestens zwei Wochen im Voraus Bescheid.
  4. Schreiben Sie eine zweiwöchige Kündigungsfrist.
  5. Beenden Sie stark.
  6. Trainieren Sie Ihren Nachfolger.
  7. Schreiben Sie eine Abschieds-E-Mail an Ihre Teamkollegen.
  8. Drücken Sie Ihre Dankbarkeit gegenüber Ihren Mentoren aus.
  9. Setzen Sie Ihren Vorgesetzten, Ihr Team oder das Unternehmen nicht in die Luft.

Erzählen Sie Ihren Kollegen nicht von Ihren Plänen, bevor Sie es Ihrem Vorgesetzten sagen.

Selbst wenn Sie eine enge Beziehung zu Ihren Kollegen haben, können Sie, wenn Sie ihnen sagen, dass Sie weiterziehen, bevor Sie es Ihrem Vorgesetzten sagen, Büroklatsch produzieren, den sie möglicherweise mithört, und die Neuigkeiten über Ihre Zukunftspläne an sie weitergeben

Weiterlesen
  1. Erzählen Sie Ihren Kollegen nicht von Ihren Plänen, bevor Sie es Ihrem Vorgesetzten sagen.
  2. Persönlich kündigen.
  3. Geben Sie mindestens zwei Wochen im Voraus Bescheid.
  4. Schreiben Sie eine zweiwöchige Kündigungsfrist.
  5. Beenden Sie stark.
  6. Trainieren Sie Ihren Nachfolger.
  7. Schreiben Sie eine Abschieds-E-Mail an Ihre Teamkollegen.
  8. Drücken Sie Ihre Dankbarkeit gegenüber Ihren Mentoren aus.
  9. Setzen Sie Ihren Vorgesetzten, Ihr Team oder das Unternehmen nicht in die Luft.

Erzählen Sie Ihren Kollegen nicht von Ihren Plänen, bevor Sie es Ihrem Vorgesetzten sagen.

Selbst wenn Sie eine enge Beziehung zu Ihren Kollegen haben, können Sie, wenn Sie ihnen sagen, dass Sie weitermachen, bevor Sie es Ihrem Vorgesetzten sagen, Büroklatsch produzieren, den sie belauschen könnte, und ihr die Neuigkeiten über Ihre Zukunftspläne mitteilen, bevor Sie überhaupt ein Treffen vereinbaren können es.

Indirekt von deiner Entscheidung zu erfahren, könnte dazu führen, dass sie sich nicht respektiert fühlt und zu einer unangenehmen Konfrontation führen kann. Wenn Ihr Vorgesetzter durch die Gerüchteküche von Ihrer Kündigung erfährt, verlassen Sie Ihr Unternehmen mit einem beschädigten Ruf, der die Referenzen und Empfehlungen Ihrer ehemaligen Kollegen in Zukunft schwächen kann.

Persönlich kündigen.

Wenn Sie mit einer E-Mail kündigen, Ihr Kündigungsschreiben auf dem Schreibtisch Ihres Vorgesetzten hinterlassen oder anstelle Ihres Vorgesetzten in der Personalabteilung kündigen, könnten Sie undankbar und berechtigt erscheinen, insbesondere wenn Ihr Vorgesetzter viel Zeit und Mühe in Ihr Wachstum investiert hat.

Die persönliche Begegnung mit Ihrem Vorgesetzten ist die respektvollste Art, Ihren Job zu verlassen. Aber Sie sollten auch versuchen, den Überraschungseffekt zu eliminieren, den eine Kündigung hervorrufen kann. Die Leute mögen keine Überraschungen, die große Veränderungen in ihrem täglichen Arbeitsablauf auslösen. Bevor Sie also zufällig ein Meeting ansetzen und Ihrer Vorgesetzten abrupt die unglücklichen Neuigkeiten mitteilen, senden Sie ihr eine E-Mail, in der Sie einfach sagen, dass Sie darüber sprechen möchten deine Zukunft mit ihr.

Auf diese Weise hat sie Zeit, den Gedanken zu verarbeiten, dass Sie das Unternehmen verlassen, und reagiert weniger auf Neuigkeiten, wenn Sie sich tatsächlich treffen.

Geben Sie mindestens zwei Wochen im Voraus Bescheid.

Die meisten Leute werden Ihnen sagen, dass es üblich ist, Ihren Arbeitgeber zwei Wochen vor Ihrer Abreise zu benachrichtigen. Aber das ist eigentlich die Mindestmenge an Benachrichtigung, die Sie ihnen geben sollten. Eine drei- bis vierwöchige Kündigungsfrist vor Ihrem endgültigen Ausscheiden ermöglicht Ihrem Arbeitgeber, mehr Zeit damit zu verbringen, einen am besten geeigneten Ersatz für Sie zu finden.

Wenn Ihr ehemaliger Arbeitgeber Sie durch jemanden ersetzt, der am Ende die falsche Besetzung ist, weil er sich durch den Überprüfungsprozess quälen musste, um einem unterbesetzten Team zu helfen, Ihr Arbeitspensum zu bewältigen, könnte er Ihre kurzfristige Einstellung für das Missgeschick verantwortlich machen und weniger an Ihre beruflichen Fähigkeiten denken .

Wenn Sie die optimale Kündigungsfrist nicht kennen, befolgen Sie die Kündigungsfrist Ihres Unternehmens oder beachten Sie die Kündigungsfrist anderer Mitarbeiter vor ihrem Ausscheiden. Wenn Sie ein Manager sind, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber noch mehr Zeit geben, um Ihren Ersatz zu finden – das Management ist wohl der wichtigste Teil eines jeden Teams und eine der herausforderndsten Rollen, die es zu ersetzen gilt. Laut Leonard Schlesinger, Professor an der Harvard Business School, sollten Manager ihr Kündigungsschreiben vier bis sechs Wochen vor ihrem Ausscheiden einreichen.

Schreiben Sie eine zweiwöchige Kündigungsfrist.

Ein zweiwöchiges Kündigungsschreiben ist eine Formalität, aber das Senden Ihrer Kündigungsinformationen sowohl an die Personalabteilung als auch an Ihren Vorgesetzten verdeutlicht, dass Sie das Unternehmen verlassen, festigt das Datum Ihres letzten Arbeitstages und verhindert, dass das Unternehmen Sie länger als beabsichtigt arbeiten lässt .

Eine zweiwöchige Kündigungsfrist ist auch die einzige Möglichkeit, offiziell zu erklären, dass Sie Ihre Betriebszugehörigkeit beendet haben, nicht umgekehrt. Ihr zukünftiger Arbeitgeber wird höchstwahrscheinlich Ihre Arbeitsunterlagen anfordern, um herauszufinden, ob Sie tatsächlich auf eigene Faust gegangen sind oder gefeuert wurden, daher ist es wichtig, diese Informationen schriftlich festzuhalten.

Wenn Sie Ihr zweiwöchiges Kündigungsschreiben schreiben, halten Sie es kurz und bündig. Sie müssen nicht in die Gründe eintauchen, warum Sie das Unternehmen verlassen oder was Sie dazu bewogen hätte, im Unternehmen zu bleiben. Alles, was Sie tun müssen, ist, drei Hauptelemente in Ihr Kündigungsschreiben aufzunehmen: die Tatsache, dass Sie kündigen, wann Ihr letzter Arbeitstag sein wird, und eine kurze Anerkennung für die Gelegenheit.

Sie können auch das Datum Ihrer Kündigung angeben, damit Ihr Arbeitgeber überprüfen kann, ob Sie ihn rechtzeitig vor Ihrer Abreise informiert haben, und ein Angebot zur Schulung Ihres Nachfolgers machen.

Hier ist ein Beispiel für ein Kündigungsschreiben, dem Sie folgen können:

24. Juli 2018

Sehr geehrter Herr/Frau Manager

Ich schreibe Ihnen, um Ihnen mitzuteilen, dass ich von meiner Position als Marketingkoordinator bei Outbound, Incorporated zurücktrete. Mein letzter Tag wird am 24. August 2018 sein.

Dies war eine schwierige Entscheidung. Outbound, Inc. hat großartige Dinge für meine Karriereentwicklung getan. Ich weiß die Menge an Zeit und Mühe, die Sie in meine berufliche Weiterentwicklung investiert haben, und all die Möglichkeiten, die Sie mir gegeben haben, sehr zu schätzen. Ohne deine Führung wäre ich heute nicht da, wo ich bin.

Bitte teilen Sie mir mit, wie ich meinem Ersatz helfen kann. Ich bin mehr als glücklich, ihn/sie auszubilden und seine Übergangszeit zu beschleunigen. Ich wünsche Ihnen und Outbound, Inc. alles Gute.

Aufrichtig,

Ihre Unterschrift

Ihr eingegebener Name

Beenden Sie stark.

Die Aufrechterhaltung Ihrer Produktivität und Motivation wird Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen beweisen, dass Sie ein verantwortungsbewusster und rechenschaftspflichtiger Fachmann sind. Dies hinterlässt einen starken bleibenden Eindruck bei Ihren Kollegen und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie Sie in Zukunft für Jobs empfehlen oder weiterempfehlen – Menschen haben eine Neigung zur Aktualität, wenn sie sich an die neuesten Beobachtungen über Menschen erinnern und diese mehr betonen als die in der Nähe oder ferne Vergangenheit.

Wenn das Letzte, was Ihre Kollegen an Ihnen bemerken, dass Sie bei der Arbeit engagiert und engagiert bleiben, obwohl Sie wussten, dass Sie innerhalb weniger Wochen in eine neue Rolle wechseln, werden sie sich an Sie als die Person erinnern, die sich engagiert hat zu beenden, was sie begonnen haben, mehr als die Person, die in ihrem ersten Arbeitsmonat einen viralen Blogbeitrag geschrieben hat.

Wenn Sie in Ihren letzten Wochen nachlassen, insbesondere wenn Ihr Team an einem großen Projekt arbeitet oder wenn Sie mehrere wichtige Aufgaben zu erledigen haben, hinterlassen Sie Ihrem Team die Last, Ihren unfertigen Stapel Arbeit und einen negativen letzten Eindruck zu erledigen deines Charakters.

Trainieren Sie Ihren Nachfolger.

Wenn Sie Ihrer Nachfolgerin dabei helfen, sich mit Ihrer alten Rolle vertraut zu machen, und ihren Übergang beschleunigen, wird dies nicht nur Ihrem alten Team helfen, verlorene Produktivität zurückzugewinnen, sondern auch Ihre Dankbarkeit für die Gelegenheit zeigen, die Ihr ehemaliger Arbeitgeber Ihnen gegeben hat.

Die Schulung Ihres Nachfolgers ist ein zusätzlicher Schritt, den Sie nicht immer unternehmen müssen (und oft auch nicht die Gelegenheit dazu haben). Aber Ihre Großzügigkeit wird bei Ihren Kollegen Spuren hinterlassen und sich in Zukunft auszahlen.

Wenn Sie Ihrer Nachfolgerin nicht direkt helfen können, die Lernkurve Ihrer alten Rolle zu überwinden, schreiben Sie ihr einen umfassenden Leitfaden, der wichtige Prozesse, Kontakte und Ratschläge abdeckt.

Schreiben Sie eine Abschieds-E-Mail an Ihre Teamkollegen.

Von allen Ihren Kollegen wachsen Sie normalerweise am engsten mit Ihren Teamkollegen zusammen. Sie verdienen es, direkt von Ihnen über Ihre Zukunftspläne zu erfahren. Ihren leeren Schreibtisch zu sehen und die Punkte selbst zu verbinden, wird ihnen das Gefühl geben, dass Ihre Beziehung Ihnen nicht viel bedeutet hat.

Ihre Abschieds-E-Mail spiegelt die positiven Momente wider, die Sie mit Ihren Teamkollegen geteilt haben. Schreiben Sie also über die guten Zeiten, vermeiden Sie es, über die schlechten zu sprechen, und drücken Sie Ihre Dankbarkeit für die Gelegenheit und das Privileg aus, mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Sie können ihnen auch Ihre persönliche E-Mail-Adresse geben, damit Sie in Kontakt bleiben können.

Drücken Sie Ihre Dankbarkeit gegenüber Ihren Mentoren aus.

Die Menschen, die Ihre Karriere am meisten beeinflusst haben, verdienen ein persönliches Dankeschön. Selbst wenn Sie nicht die beste Beziehung zu Ihrem Vorgesetzten hatten, war es ihre Aufgabe, Ihr Wachstum zu überwachen, also hat sie wahrscheinlich eine Menge Zeit und Mühe in Sie investiert. Ohne ihre Führung wären Sie wahrscheinlich nicht da, wo Sie heute waren.

Um Ihre Dankbarkeit auszudrücken, danken Sie ihr mündlich, sagen Sie ihr, wie viel sie Ihnen beigebracht hat, und geben Sie während Ihres Abschlussgesprächs Feedback. Sie können auch eine persönliche Dankeskarte schreiben, die all diese Punkte abdeckt.

Setzen Sie Ihren Vorgesetzten, Ihr Team oder das Unternehmen nicht in die Luft.

Einen emotionalen Ausbruch von Kritik an Ihrem Vorgesetzten oder der Personalabteilung auszulösen, könnte sich im Moment großartig anfühlen, besonders wenn Sie eine schwierige Beziehung zu Ihrem Vorgesetzten hatten. Aber Ihr Ausbruch könnte ihr Selbstwertgefühl verletzen und sie verärgern, ihre Meinung über Sie ändern und die zukünftigen Referenzen ruinieren, die sie Ihnen geben wird.

Versuchen Sie während Ihres Austrittsgesprächs, sich auf die positiven Aspekte Ihrer Erfahrung zu konzentrieren und Ihre Bedenken über das Unternehmen, das Team oder Ihren Vorgesetzten konstruktiv zu äußern. Sie wollen keine Gegenreaktion auslösen – es gibt nichts, was Sie davon profitieren können. Sie verlassen die Organisation bereits.

Den Job zu kündigen ist eine Wissenschaft und Kunst.

Den Job aufzugeben erfordert viel Mut und Geschick. Sie können sich schuldig fühlen, wenn Sie Ihren Job verlassen, insbesondere wenn Ihr Vorgesetzter viel Zeit und Mühe in Ihre Entwicklung investiert hat, aber letztendlich müssen Sie das Beste für Ihre Karriere tun.

Allerdings ist die Kündigung Ihres Jobs ein heikler Prozess. Wenn Sie das Beste für Ihre Karriere tun möchten, müssen Sie den Übergang aus Ihrem Unternehmen so reibungslos wie möglich gestalten.

Indem Sie keine Federn lassen, Ihren Vorgesetzten respektieren und die Gelegenheit schätzen, in Ihrem alten Unternehmen zu arbeiten, können Sie Unternehmen mit intaktem Netzwerk und intaktem Ruf verlassen und sich ihnen anschließen.

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Einmal j

Weiterlesen

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Sobald Sie für einen Job ernannt wurden, gelten alle Richtlinien und Regeln für ein Unternehmen für Sie. Es gibt einige Unternehmen, die Ernennungsbriefe ausstellen, andere nicht. Es hängt von ihrer Politik ab. Sobald Sie als welche Bezeichnung auch immer Sie erhalten haben, haften Sie für deren Richtlinien. Auch nach dem Eintritt ins Unternehmen, wenn Sie das Gefühl haben, dass dies nicht die richtige Position für Sie ist oder Sie in einem falschen Job hängen geblieben sind, können Sie es jederzeit verlassen, indem Sie Ihren Arbeitgeber für eine bestimmte Frist kündigen. Es kann 30 Tage bis 90 Tage dauern, abhängig von ihren Richtlinien. Auch sie haben die gleichen Rechte. All die Dinge, die ich geschrieben habe, sind Teil Ihres Stellenangebotsschreibens, das irgendwo deutlich erwähnt wird. Außerdem möchte ich Ihnen lieber vermitteln, dass Sie bei jedem Arbeitgeber immer das Angebot lesen und klug auswählen. Seien Sie nicht in Eile, jedes einzelne Angebotsschreiben zu unterzeichnen. Nach der Unterzeichnung, wenn Sie nicht beitreten, wirkt sich dies negativ auf einen Personalvermittler aus, aber er wird Sie aus diesem Grund nicht für die Zukunft disqualifizieren. Sie haben ein besseres Verständnis für Sie in einer solchen Situation, aber verstecken Sie sich nicht, sondern teilen Sie es dem HR-Personal mit, in welcher Situation Sie sich befinden. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran.

Zweimal meinen Job zu kündigen, ohne einen neuen Job in der Hand zu haben, würde mich dazu qualifizieren, diese Frage zu beantworten.

Wie viele andere Jugendliche in diesem Land habe ich mein Ingenieurstudium an einem nicht so berühmten College in Bengaluru abgeschlossen.

Ich war froh, in einem der guten Produktionsunternehmen mit gutem Gehalt und allen anderen Vorteilen auf dem Campus ausgewählt worden zu sein. Das war genug für mich, um an dem Tag, an dem ich in dieser Firma ausgewählt wurde, überglücklich zu sein.

Nach Abschluss des Ingenieurstudiums reiste ich mit viel Hoffnung und Aufregung nach Mumbai, um mich diesem wunderbaren Unternehmen für eine einwöchige Ausbildung anzuschließen.

Nach einer Woche,

Ich hatte nicht die gleiche Energie und

Weiterlesen

Zweimal meinen Job zu kündigen, ohne einen neuen Job in der Hand zu haben, würde mich dazu qualifizieren, diese Frage zu beantworten.

Wie viele andere Jugendliche in diesem Land habe ich mein Ingenieurstudium an einem nicht so berühmten College in Bengaluru abgeschlossen.

Ich war froh, in einem der guten Produktionsunternehmen mit gutem Gehalt und allen anderen Vorteilen auf dem Campus ausgewählt worden zu sein. Das war genug für mich, um an dem Tag, an dem ich in dieser Firma ausgewählt wurde, überglücklich zu sein.

Nach Abschluss des Ingenieurstudiums reiste ich mit viel Hoffnung und Aufregung nach Mumbai, um mich diesem wunderbaren Unternehmen für eine einwöchige Ausbildung anzuschließen.

Nach einer Woche,

Ich hatte nicht die gleiche Energie wie Josh, als ich nach einer Woche Training aus Mumbai zurückkehrte. Irgendwie gefiel mir der Job, den ich in dieser Firma machen sollte, nicht.

Sobald ich zurück in Bengaluru war, kündigte ich als erstes diesen Job.

Grund: Der Job hat mir nicht gefallen.


Die Jagd nach dem nächsten Job begann. Viele Dinge gingen mir durch den Kopf, wie ich meinen Bildungskredit zurückzahlen werde, wie ich mich meinen Eltern zeigen werde usw.


Nachdem ich mehr als einen Monat lang hart gekämpft hatte, um einen Job zu suchen, bekam ich schließlich eine Stelle in einem anderen Produktionsunternehmen. Womit ich die Hälfte meines vorherigen Jobs bezahlt habe.

Der einzige Grund, in dieses Unternehmen einzusteigen, war die Rückzahlung meines Bildungsdarlehens.

Der Albtraum in dieser Firma begann, sobald ich anfing, dort zu arbeiten.

Täglich: 12 Arbeitsstunden

Wöchentlich: 7 Tage arbeiten

Monatlich: 30 Tage arbeiten.

Ich habe dort 3 Monate gearbeitet, nur um das Gehalt für die Rückzahlung meines Bildungskredits zu bekommen.

Während dieser 3 Monate hatte ich mein Gewicht verloren, meine Gesundheit war ruiniert und ich hatte aufgrund von Schlaf- und Nahrungsmangel einen niedrigen Blutdruck bekommen.

Eines Tages traf ich die Entscheidung, mich von diesem Job zu trennen, wieder ohne darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun würde.

Grund: Weniger Gehalt, kein Schlaf, kein Essen, gesundheitliche Probleme.


Ich war wieder arbeitslos und hatte meinen Bildungskredit noch nicht abbezahlt.

Die Bank schickte eine Mitteilung an mein Haus, weil ich den Kredit nicht zurückgezahlt hatte. Ich musste den Bankmanager bitten, etwas mehr Zeit zu geben, um mit der Kreditzahlung zu beginnen, da ich keinen Job hatte. Der Manager war so freundlich, mir noch 2 Monate Zeit zu geben.


Ich verbrachte 3 weitere Monate mit der Suche nach Jobs und zu meinem Glück fand ich keine.

Fing an, Treffen mit Freunden zu vermeiden.

Fing an, alleine in Parks zu gehen und über mein Leben nachzudenken.

Fing an, alleine in die Tempel zu gehen und vor Gott zu weinen und zu fragen, welchen Fehler ich begangen habe, weil ich keinen Job hatte.

Ich fing an, darüber nachzudenken, Selbstmord zu begehen, damit ich meinen Kredit nicht zurückzahlen muss.

Ich fing an, zu jedem Unternehmen zu gehen und meine Lebensläufe den Sicherheitskräften zu geben.

Langsam fing ich an, meine Entscheidung, meinen ersten Job zu kündigen, zu bereuen, geriet in Depressionen und weinte buchstäblich jeden Tag, wenn ich an mein Leben dachte.


Aber eines schönen Tages wurde ich in einem IT-Unternehmen interviewt und hatte nach 7 Monaten Kampf endlich einen Job. Ich fing an, mein Darlehen zurückzuzahlen, sobald ich diesen Job bekam, und beendete die Zahlung des gesamten Darlehens in den nächsten 2 Jahren.

In diesem Job habe ich keinen Fehler gemacht, indem ich herausgefunden habe, was richtig und was falsch im Job ist. Stattdessen stellte ich mich darauf ein, die gegebene Arbeit richtig zu machen. So fing ich an, den Job zu mögen, und ich mache nach 7 langen Jahren immer noch den gleichen Job.


Um Ihre Frage zu beantworten, einen Job zu verlassen, ohne einen anderen Job zu haben - meiner Erfahrung nach gibt es keinen perfekten Job auf dieser Welt. Sie können etwas mögen und Sie können etwas nicht mögen.

Mein Vorschlag ist, anstatt einen perfekten Job zu bekommen, machen Sie den Job, den Sie machen, perfekt. Dann wirst du anfangen, es zu mögen.

Gehen Sie niemals das Risiko ein, den aktuellen Job ohne Unterstützung zu verlassen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie viel kämpfen.

Nagesch,

Related Post: