Kann Ich Einen Job Bei Google Bekommen? Wenn Ja, Welche Filiale Soll Ich Wählen?

Kann Ich Einen Job Bei Google Bekommen? Wenn Ja, Welche Filiale Soll Ich Wählen?

January 28, 2023, by Joseph Buchman, Arbeit

Ehrlich gesagt gibt es keinen bestimmten Weg oder Weg, um das Vorstellungsgespräch eines großen Unternehmens zu knacken. Wenn ja, würden alle den gleichen Weg gehen und den Rest Sonne und Regen überlassen.

Einer meiner Brüder hat sein Studium der Elektrotechnik abgeschlossen. Denken Sie daran, es ist ELEKTRISCH. Er interessierte sich langsam für den Softwarebereich und studierte einige grundlegende Computersprachen. Er hat das Interview geknackt. BOOM!!! Er arbeitete hart daran, sich in der Computersprache zurechtzufinden, und bewies sich. Er ist seit 6 Jahren in den USA und vor kurzem ins Silicon Valley Büro umgezogen. Sie sollten also schlau und praktisch genug sein, um es zu bekommen.!

Weiterlesen

Ehrlich gesagt gibt es keinen bestimmten Weg oder Weg, um das Vorstellungsgespräch eines großen Unternehmens zu knacken. Wenn ja, würden alle den gleichen Weg gehen und den Rest Sonne und Regen überlassen.

One of my brothers did his graduation from Electrical Engineering. Remember, it’s ELECTRICAL. He slowly gained interest in software field and studied some basic computer languages. He cracked the interview. BOOM!!! He worked hard to get grip in the computer language, and proved himself. He’s in US from past 6 years and recently he moved to the Silicon Valley office. So, you should be smart enough and practical enough to get it.!! That’s all.

First of all congrats for dreaming big !

There is no much difference between CSE and IT syllabus except for the couple of subjects.

If you want to apply for jobs in companies like Google, Microsoft, Facebook, Amazon…you should be very good at solving puzzles and understanding the Concepts of Data structures.

Ich habe ungefähr 4 Jahre für Google gearbeitet und aufgrund meiner Erfahrung, viele Male für Rollen bei Google interviewt zu werden, sowohl vor meiner Anstellung bei Google als auch später für verschiedene Rollen, während ich dort arbeitete, kann ich sagen, dass es viele Faktoren gibt, die das beeinflussen Entscheidung, jemanden für eine Rolle einzustellen, und manchmal sind sie nicht fair. Hier sind einige Faktoren, die viele Menschen nicht kennen.

1 - Google stellt die intelligentesten Leute ein?

Nein. Ich kann sagen, dass der Einstellungsprozess von Google meistens sehr effizient ist und nicht die intelligentesten Leute eingestellt werden, sondern die Leute, die für eine bestimmte Rolle am besten geeignet sind

Weiterlesen

Ich habe ungefähr 4 Jahre für Google gearbeitet und aufgrund meiner Erfahrung, viele Male für Rollen bei Google interviewt zu werden, sowohl vor meiner Anstellung bei Google als auch später für verschiedene Rollen, während ich dort arbeitete, kann ich sagen, dass es viele Faktoren gibt, die das beeinflussen Entscheidung, jemanden für eine Rolle einzustellen, und manchmal sind sie nicht fair. Hier sind einige Faktoren, die viele Menschen nicht kennen.

1 - Google stellt die intelligentesten Leute ein?

No. I can say that Google's hiring process is most of the time very efficient and they don't hire the most intelligent people, but the people most suitable for a given role. They are really clever. It's not only about your knowledge and skills, it's also about how well you perform at that role.

2 - Google's interview process is very hard?

Yes and No. It depends. It will depend on the interviewer, the recruiter and how long the position has been opened, how fast they need someone for the role and the skills of other candidates. Some interviewers want to hire a copy of themselves and in this case, it doesn't matter how good you are, if you don't share the same style and personality of the hiring manager you'll not get the job.

3 - Most of the time they have someone in mind for the role.

I can explain that in more details later, but at Google they need to interview a number of people for a role. Sometimes they loved the first candidate and when you show up for the interview they already fell in love for someone else. However, they are still obliged to interview the other candidates and sometimes they will do it very poorly because they see it as a waste of time. In cases like that you will probably leave the interview with the feeling that you'll not get the job.

4 - They are always looking to hire the best candidate?

Not always. There's a lot of internal recommendation for the roles and unless the person someone recommended is really bad and you are incredibly good in what you do, there are a good chance that you'll not get the role.

Google is the company where I saw the highest number of friends, husbands, wives, boyfriends, girlfriends, brothers and sisters of Googlers being hired. In my team at least 25% of people have a relative or someone really close to them working at Google.

5 - HR can be very lazy

You have to think in terms of demand and supply to understand the hiring process at Google. They have hundreds, sometimes thousands of people applying for a role at Google. They don't need to look for talents (although most of the time they do it) , they already have millions of people dying to work for them.

For that reason, the recruiters sometimes are really disorganized and they don't care much about you and they can not send you enough information you'll need to perform well on the interview.

But that is not the rule. I think most of the time they do a decent job and in their defense they receive thousands of applications per month, 95% of time from people not suitable at all for the role.

6 - You need to be lucky

I have a friend at Google that said that the questions of his technical interview were very similar to the questions he had been practicing from a book about technical interview questions. He was lucky to be prepared to answer all the questions correctly and faster. I know another guy who is really average but worked with a Googler in an agency and when a position became available he was recommended to the role.

You have to have in mind that the hiring process at Google is not perfect. I believe there is to much power of decision in the hand of the hiring manager.

7 - There's a lot of average people

One thing that you hear a lot during your first months at Google is about the impostor syndrome. Google has amazing people working fot them and some of the brightest people I had the pleasure to work with I met at Google. However there is a lot of average people too. What you don't see is anyone below average. Everyone has at least enough skills to perform a reasonable job . I think Google is good in providing a fertile environment for personal growth. It also challenge you to keep improving, but still, there's some people that are happy enough to be at Google and are not concern about improvement. As long as you don't do an awful work and are lucky enough to not be in a low performance team (where usually the pressure is really high) you can be average and stay there until you retire.

8 - Non-Technical roles

Non-technical roles are the hardest because it's hard to set the right metrics of success for a candidate. Technical roles are easier because 70% of the process is to show that you have great skills and your methods of solving a problem.

When you deal with non-technical roles is really easy to get a false positive. It's not hard to cheat the process if you are really good in doing interviews or if the hiring manager is someone not very skilled either. I worked for a large and well know company where the team leader was really unskilled and unprepared for his role, but his manager (the director of the department) was also unskilled and unprepared. So, if you are applying for a role where the hiring managers are bad in what they do there's a good chance they will just hire someone as bad as they are. In my case, I was hired because someone else with a great influence in the company decided that I was the right candidate.

9 - Googleness

You hear a lot about Googleness but I think that as long as you don't do something really awkward or unprofessional during the interview, Googleness is not that important. Googleness is a “metric” that shows how suitable you are to work in the Google environment.

I know someone who worked exceptionally hard for several years with the dream of someday attaining a job at Google. He even completed a PhD in computer science at a prestigious research University. He made it through multiple rounds of intensive interviews with Google, but was not offered a job. He was crushed for awhile after that, but accepted a job with a competitor of Google, and then went on to start his own successful company. I know many others who did succeed in getting jobs at Google, often with less than a PhD, so I’ve seen both sides.

Hier ist mein Eindruck davon, was es braucht, um aj zu bekommen

Weiterlesen

Ich kenne jemanden, der mehrere Jahre lang außergewöhnlich hart gearbeitet hat, mit dem Traum, eines Tages einen Job bei Google zu bekommen. Er promovierte sogar in Informatik an einer renommierten Forschungsuniversität. Er schaffte es durch mehrere Runden intensiver Interviews mit Google, bekam aber keine Stelle angeboten. Danach war er eine Weile niedergeschlagen, nahm aber einen Job bei einem Konkurrenten von Google an und gründete dann sein eigenes erfolgreiches Unternehmen. Ich kenne viele andere, die es geschafft haben, Jobs bei Google zu bekommen, oft mit weniger als einem Doktortitel, also habe ich beide Seiten gesehen.

Here is my impression of what it takes to get a job at Google. The people who work there are not all super heroes. Many are relatively normal, laid-back people. Some are surprisingly eccentric. Google is looking for a good match between the job candidate, and Google’s unique culture and working style. Being a little quirky could even work in your favor. They are of course also looking for a good match between the job description and the qualifications of the candidate. For many positions, they really like to see that you can think creatively on your feet and efficiently (and elegantly) solve problems.

Your chances of getting a job there will thus largely depend on whether you “get” and reflect the Google culture — not just on whether there is a good match between your skills and experience and the type of job you are applying for. You may go into an interview saying you enjoy working long hours independently, and typically work 70 hours a week. This could be seen as a mismatch, since a high value is placed on collaborative work at Google, and many there enjoy their leisure time in the evenings and weekends (and don’t want to be bothered with work during those times). The interviewers may additionally wonder if you have problems with focus, productivity and follow-through if you typically work 70 hours a week.

If you are applying for a job at Google that a lot of people apply for, you will likely need to demonstrate creativity, inventiveness and thought leadership in your field. At the NIPS conference, I attended a presentation on year-long Google internships related to neural networks / machine learning that included a competitive salary and benefits. They said they were looking for candidates who were pushing the boundaries of the field, and who had notable accomplishments to demonstrate this — for example, someone who had received one of the annual “best paper” awards at the NIPS conference. Look up the acceptance rate for NIPS papers. Now imagine how hard it is to get something like one of the NIPS best paper of the year awards. So . . . um, good luck with that. Keep in mind that the bar is not this high for shorter/summer internships geared more for students.

Also — don’t depend on job references to boost your chances of getting a job or internship at Google, because they may not even be called. They may evaluate what you have posted publicly on the web, though. You may additionally need exceptionally good “soft skills” to make the cut during the interview process — that is where many get tripped up.

If you are determined to work at Google, first, learn as much as you can about Google by speaking directly with current and ex-Google employees about their experiences. You can easily do this at any conference where Google has booths. Examine your motivations for wanting to work there, and decide if it’s really as good of a fit for you as you currently imagine. For example, if you have a competitive edge, prefer to work alone, and crave individual recognition for your accomplishments, academia may be a better route for you. Decide how much you are willing and feasibly able to sacrifice to even have a chance of getting a job at Google, knowing there are no guarantees your efforts will pay off, or that you’ll be able to get the kind of job you really want at Google. If you are still determined to work there after taking all of these steps, I would recommend choosing one of the following routes:

Option 1 — For low- to moderately-skilled and patient individuals: Look at all of their entry-level positions with an open mind (e.g., in sales, advertising, usability assessment, etc.). Which positions might you enjoy and excel at? Which positions are you most qualified for? And finally, which positions would provide excellent experience for your ideal job at Google? Consider applying for “niche” types of jobs with high demand, and a low supply of qualified candidates. Boost your chances by being willing to relocate to any Google location. If you can not get an entry-level job at Google, attain and excel at a similar job at a Google affiliate or Google-like company, staying for two or three years. Then reapply to Google for entry-level, and eventually for intermediate-level positions, as you gain more experience. If and when you eventually get a job at Google, over a period of several years, do your best to work your way into a position that allows you to do the kind of work you most enjoy. This could involve revising your job description, getting a promotion, or applying for other positions within Google every few years. The job you end up in might be a different one than you initially imagined if you take this route, but that doesn’t mean you won’t enjoy it immensely if Google’s culture really is an excellent match for you and your working style.

Option 2 – Für hochqualifizierte, originelle Vordenker in Ihrem Bereich: Sie könnten versuchen, ein Praktikum bei Google oder bei einem nahen Tochterunternehmen von Google zu bekommen. Diese sind nicht leicht zu bekommen, da es in der Regel viele hochqualifizierte Bewerber gibt. Um sich für ein einjähriges Praktikum zu qualifizieren, das ein konkurrenzfähiges Gehalt zahlt und Vorteile beinhaltet (oft als eine Art Probezeit angesehen), müssen Sie sie wahrscheinlich von Anfang an mit Ihren Leistungen, Ihrem Code / Portfolio (falls zutreffend) umhauen. , Bewerbung und zwischenmenschliche/kommunikative Fähigkeiten in Ihren Vorstellungsgesprächen. Dann müssen Sie während des Praktikums sehr gute Leistungen erbringen und gut mit Ihren Projektteams zusammenarbeiten, um eine gute Chance auf eine langfristige Übernahme zu haben. Einige Kurzzeit-/Sommerpraktika, die eher auf Studenten ausgerichtet sind, sind möglicherweise etwas einfacher zu bekommen, wenn Sie gut aufgestellt sind.

Option 3 – Der ehrgeizigste Weg: Studieren Sie die Stellenanzeigen/offenen Stellen von Google und wählen Sie Ihren idealen Job aus. Arbeiten Sie dann in den nächsten Jahren daran, alle erforderlichen und gewünschten Qualifikationen für diese Position zu erlangen. Bleiben Sie auf dem Laufenden, was Google bei dieser Art von Stellenbewerbern sucht, während Sie Ihrem Ziel näher kommen. Lernen Sie so effizient wie möglich – was in der Regel mehr „Tun“ und Selbststudium und weniger traditionelle Kursarbeit bedeutet. Wenn möglich nebenbei ein Praktikum bei Google machen. Wenn Sie kein Praktikum bei ihnen machen können, machen Sie ein Praktikum oder arbeiten Sie für Unternehmen, die Google so ähnlich wie möglich sind – idealerweise Google-Partner oder die Art von Unternehmen, die Google kaufen würde. Arbeiten Sie sowohl selbstständig als auch im Team (bei Bedarf ehrenamtlich) und leisten Sie beispielhafte Arbeit, die Ihre für Ihre Wunschposition relevante Expertise demonstriert. Nehmen Sie beispielsweise an Kaggle-Wettbewerben teil und gewinnen Sie diese (falls für Ihre gewünschte Position relevant). Vernachlässigen Sie dabei nicht die Arbeit an Ihren Kommunikations- und Projektmanagementfähigkeiten. Finden Sie heraus, auf welchen Konferenzen sich Google am besten vernetzen kann und auf denen Google sponsert und rekrutiert. Präsentieren und gewinnen Sie Preise für Beiträge, die Sie bei diesen Konferenzen einreichen. Vernetzen Sie sich und arbeiten Sie wann immer möglich mit Google-Mitarbeitern an Papieren/Projekten zusammen – aber tun Sie dies auf respektvolle und entspannte Weise (das Letzte, was Sie wollen, ist, als störend empfunden zu werden). Polieren Sie Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben auf. Üben Sie ausgiebig mit Freunden für Interviews im Google-Stil – die letzte und am schwierigsten zu überwindende Hürde. Schließlich haben Sie keine Angst, Sie selbst zu sein.

Viel Glück!

Was hält jeden Einzelnen davon ab, olympischer Athlet zu werden? Ein Top-Sportstar? Ein gefeierter Autor?

All dies erfordert eine Kombination aus der richtigen Begabung und einem ausreichenden Antrieb, um ihre Kunst zu lernen und auszuüben.

Beachten Sie, dass Sie sich nicht entscheiden können, ob Sie die richtige Eignung haben. Selbst wenn Sie also die Motivation und den Mut haben, die Arbeit zu erledigen, erfordert es auch etwas Angeborenes, das nicht erlernt werden kann, um gut genug zu werden, um bei einem FAANG zu arbeiten.

Es gibt auch orthogonale Eigenschaften, die Sie benötigen, um von einem FAANG eingestellt zu werden. Eine vernünftige Persönlichkeit. (Idioten werden es schwerer finden, das Interview w zu bestehen

Weiterlesen

Was hält jeden Einzelnen davon ab, olympischer Athlet zu werden? Ein Top-Sportstar? Ein gefeierter Autor?

All dies erfordert eine Kombination aus der richtigen Begabung und einem ausreichenden Antrieb, um ihre Kunst zu lernen und auszuüben.

Beachten Sie, dass Sie sich nicht entscheiden können, ob Sie die richtige Eignung haben. Selbst wenn Sie also die Motivation und den Mut haben, die Arbeit zu erledigen, erfordert es auch etwas Angeborenes, das nicht erlernt werden kann, um gut genug zu werden, um bei einem FAANG zu arbeiten.

Es gibt auch orthogonale Eigenschaften, die Sie benötigen, um von einem FAANG eingestellt zu werden. Eine vernünftige Persönlichkeit. (Idioten werden es schwerer haben, das Vorstellungsgespräch zu bestehen, ohne dass jemand ein hartes Nein sagt.) Die Fähigkeit, Kritik zu ertragen. Die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten. Und eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit.

Aber sichern Sie sich eine Minute: „Die Allerbesten“ arbeiten oft bei FAANG-Unternehmen, aber manchmal entscheiden sie sich dafür, woanders zu arbeiten oder ihre eigenen Unternehmen zu gründen. Und ehrlich gesagt gibt es nicht genug „die Allerbesten“ auf der Welt, so dass FAANG-Unternehmen genügend Mitarbeiter einstellen könnten, wenn sie nur auf diesem Niveau einstellen würden.

Stattdessen würde ich sagen, dass sie starke, superkompetente Software-Ingenieure einstellen. Sie sind alle gute, vielleicht sogar größtenteils großartige Ingenieure. Aber Sie können nicht in der Größenordnung von FAANG einstellen und erwarten, dass jede Einstellung die allerbeste ist.

Und ja, ich behaupte, dass nicht jeder die richtige Kombination aus Begabung, Temperament und Schneid hat, um einer dieser starken, superkompetenten Software-Ingenieure zu werden. Ich habe aufgehört zu zählen, wie viele angeblich „ältere“ Ingenieure ich getroffen habe, die nicht einmal annähernd das richtige Niveau erreicht haben, um es bei FAANG zu schaffen. Und nichts, was sie hätten tun können, hätte sie über die Spitze getrieben.

Diese Frage ist schwer zu beantworten, aber auch nicht unmöglich.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, zu Google zu gelangen. Ich habe keinen von ihnen ausprobiert, kenne aber einige, die es in der Vergangenheit getan haben.

METHODE 1
1) Wenn Sie ein Studienanfänger sind, der sich noch in der Abschlussphase befindet, beginnen Sie damit, Ihre Programmierkenntnisse so weit wie möglich zu stärken. Sie sollten Java-Code schreiben, denken und atmen. Google stellt nur die Besten ein, also müssen Sie die Besten sein.

2) Als nächstes machen sich Unternehmen wie Google nicht auf die Suche nach Kandidaten, also müssen Sie auf sich aufmerksam machen. Beginnen Sie dazu, Anwendungen zu entwickeln und kostenlos online zu teilen. Google beli

Weiterlesen

Diese Frage ist schwer zu beantworten, aber auch nicht unmöglich.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, zu Google zu gelangen. Ich habe keinen von ihnen ausprobiert, kenne aber einige, die es in der Vergangenheit getan haben.

METHODE 1
1) Wenn Sie ein Studienanfänger sind, der sich noch in der Abschlussphase befindet, beginnen Sie damit, Ihre Programmierkenntnisse so weit wie möglich zu stärken. Sie sollten Java-Code schreiben, denken und atmen. Google stellt nur die Besten ein, also müssen Sie die Besten sein.

2) Als nächstes machen sich Unternehmen wie Google nicht auf die Suche nach Kandidaten, also müssen Sie auf sich aufmerksam machen. Beginnen Sie dazu, Anwendungen zu entwickeln und kostenlos online zu teilen. Google glaubt an Open Source, also tragen Sie Softwarecode bei oder erstellen Sie kostenlose Apps auf Google Play, die gut funktionieren, um sicherzustellen, dass Sie ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie fallen ihnen auf und sie werden bereit sein, gegen die Konkurrenten zu kämpfen, um Sie einzustellen.

3) Wenn sich Ihre Programmierkenntnisse verbessern, während Sie noch auf dem College sind, versuchen Sie, am Google-Praktikumsprogramm teilzunehmen. Dies wird Ihnen helfen, sich nach dem Abschluss einen Vorsprung bei Google zu verschaffen. Wohlgemerkt, es ist genauso schwierig, ein Praktikum zu bekommen, wie es ist, dort Vollzeit eingestellt zu werden. Aber wenn Sie das Praktikum bekommen, ist es einfacher, sie zu beeindrucken und ein Angebot zu erhalten.

METHODE 2 (ich würde diese vorziehen)
Ich stimme zu, dass es jedermanns Traum ist, von Google eingestellt zu werden, und es ist inspirierend, so viel über seine Arbeitskultur zu hören, aber von Google eingestellt zu werden, ist nicht immer ein Zeichen für Erfolg.

Anstatt zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen, sie zu beeindrucken und ein Angebot zu bekommen, wiegt für mich nicht so viel wie ein eigenes Unternehmen zu gründen, das sehr gut läuft, von Google übernommen zu werden und dann Google als Partner beizutreten.

Ich bin mir ziemlich sicher zu sagen: "Google hat mich eingestellt!! Ich rocke!!" wird nicht so GROSSARTIG sein wie „Oh, ich habe ein Unternehmen gegründet, das von Google übernommen wurde, also bin ich jetzt ein Partner von Google.“ Klingt orgastisch, nicht wahr?

Dieser Weg wird viel schwieriger sein als der erste, aber wenn Sie sich für gut genug halten, um von Google eingestellt zu werden, warum entwickeln Sie dann nicht ein Produkt/eine Dienstleistung, die Google dazu bringt, sich in Ihr Unternehmen einzukaufen?

METHODE 3 Schließen
Sie sich anderen guten Unternehmen wie Microsoft, Yahoo, Facebook an und arbeiten Sie sich hoch, um die Besten zu werden. Denn wenn diese Unternehmen nicht bereit sind, Sie einzustellen, wird Google dies auch nicht tun.

In andere gute Unternehmen einzusteigen und dort die Besten zu sein, wird die Aufmerksamkeit von Google auf sich ziehen und dazu führen, dass sie Sie wollen. Googlen Sie alle Top-Führungskräfte in allen Top-Unternehmen und Sie werden sehen, dass sie mit anderen Top-Unternehmen angefangen haben und ineinander übergesprungen sind. Das ist eine Möglichkeit, in Google einzusteigen.


Von all diesen 3 finden Sie 1 gemeinsames Element. Lassen Sie mich sie noch einmal für Sie auflisten:

1) Essen, Atmen, Trinken CODE!!
und das Wichtigste:
2) Auffallen!!

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, in ein paar Jahren von dir zu hören, welchen Weg du eingeschlagen hast.

hmm ... ich wünschte auch, ich hätte jemals die Chance, für Google oder Facebook zu arbeiten ... :D

Die Software-Ingenieure von Google entwickeln Technologien der nächsten Generation, die die Art und Weise verändern, wie Millionen von Nutzern Informationen verbinden, erkunden und mit ihnen und untereinander interagieren. Ihre Ambitionen gehen weit über die reine Suche hinaus. Ihre Produkte müssen Informationen im Umfang des Internets verarbeiten. Sie suchen nach Ideen aus allen Bereichen der Informatik, darunter Information Retrieval, Künstliche Intelligenz, Verarbeitung natürlicher Sprache, Distributed Computing, Large-Scale System Design, Networking, Security, Data Compression, a

Weiterlesen

hmm ... ich wünschte auch, ich hätte jemals die Chance, für Google oder Facebook zu arbeiten ... :D

Die Software-Ingenieure von Google entwickeln Technologien der nächsten Generation, die die Art und Weise verändern, wie Millionen von Nutzern Informationen verbinden, erkunden und mit ihnen und untereinander interagieren. Ihre Ambitionen gehen weit über die reine Suche hinaus. Ihre Produkte müssen Informationen im Umfang des Internets verarbeiten. Sie suchen nach Ideen aus allen Bereichen der Informatik, einschließlich Informationsabruf, künstliche Intelligenz, Verarbeitung natürlicher Sprache, verteiltes Rechnen, Großsystemdesign, Netzwerke, Sicherheit, Datenkomprimierung und Benutzeroberflächendesign; die Liste geht weiter und wächst jeden Tag. Als Softwareentwickler arbeiten Sie in einem kleinen Team und können Teams und Projekte wechseln, wenn unser schnelllebiges Unternehmen wächst und sich weiterentwickelt. Sie brauchen ihre Ingenieure, die vielseitig und leidenschaftlich sind, um neue Probleme anzugehen, während wir die Technologie weiter vorantreiben.

Mit Ihrer technischen Expertise managen Sie individuelle Projektprioritäten, Deadlines und Deliverables. Sie entwerfen, entwickeln, testen, implementieren, warten und verbessern Softwarelösungen.

Verantwortlichkeiten:
Technische und architektonische Führung für ein oder mehrere Softwareentwicklungsteams.
Entwerfen, entwerfen und entwickeln Sie (praxisnah) große, komplexe Infrastruktursysteme.
Nutzen Sie Ihren technischen Einfluss, um Innovationen und technische Standards/Best Practices im gesamten Engineering voranzutreiben


Mindestqualifikation:
BA/BS in Informatik oder verwandter technischer Fachrichtung oder gleichwertige praktische Erfahrung.
4 Jahre relevante Berufserfahrung, einschließlich Design und Entwicklung von Software für große Systeme, mit Kenntnissen in UNIX/Linux und Programmiererfahrung in C, C++ und/oder Java.
Erfahrung in der Programmierung in C++ und/oder Java.

Bevorzugte Qualifikationen:
BS in Informatik oder vergleichbare praktische Erfahrung.
4 Jahre relevante Berufserfahrung, einschließlich Programmiererfahrung in C, C++ und/oder Java.
Eine solide Grundlage in Informatik mit starken Kompetenzen in Datenstrukturen, Algorithmen und Softwaredesign.

Bereich:
Das Web ist das, was Sie daraus machen, und das Chrome- und Apps-Team hilft der Welt, mehr aus dem Web zu machen. Von Open-Source-Profis bis hin zu außergewöhnlichen Benutzererlebnissen entwickelt das Team Produkte wie Chrome OS, Gmail und Google Docs, die Benutzern helfen, sich mit anderen zu verbinden, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Ihre Verbraucherprodukte und Unternehmensplattformen geben Millionen von Benutzern zu Hause, in Unternehmen, Universitäten und gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt die Werkzeuge an die Hand, die ihre Web-Erfahrung formen – und verändern ihre Art, wie sie über Computer denken … Es ist in der Tat eine Sache, mit der man sich rühmen kann wenn Sie für Google arbeiten... :D
Das Geheimnis, wie man einen Job bei Google bekommt, enthüllt
Wie wir einstellen - Google Careers
Möchten Sie für Google arbeiten? Beantworten Sie diese fünf Fragen
Oben sind einige Links zu erstaunlichen Seiten, die Ihnen sicherlich helfen werden ...
Schauen Sie sie sich an ...
Hoffe, das hat geholfen ... Alles Gute ^_^

Einfach.

Sie öffnen ihre Karriereseite, reichen eine Bewerbung ein, lassen sich interviewen und werden eingestellt.

Die Frage ist, wie bestehen Sie die Bewerbung & die Vorstellungsgespräche?

Zunächst einmal gehe ich davon aus, dass dein Bachelor nicht auch einen Bezug zu Informatik hat und dein Master nicht auch Informatik vermittelt.

Ich werde ehrlich sein, Ihre Chancen sind gering, vielleicht geringer als ein frischer CS-Absolvent. Aber es ist nicht null, es ist immer noch möglich!

Bevor ich fortfahre, wie Sie Ihre Chancen erhöhen können, möchte ich, dass Sie diese Fragen zuerst in Gedanken beantworten.

Warum CS-Job?

Sie haben mindestens 6 Jahre lang einen Nicht-CS-Bereich studiert (Undergrad + Master). Magst du es? Tu es

Weiterlesen

Einfach.

Sie öffnen ihre Karriereseite, reichen eine Bewerbung ein, lassen sich interviewen und werden eingestellt.

Die Frage ist, wie bestehen Sie die Bewerbung & die Vorstellungsgespräche?

Zunächst einmal gehe ich davon aus, dass dein Bachelor nicht auch einen Bezug zu Informatik hat und dein Master nicht auch Informatik vermittelt.

Ich werde ehrlich sein, Ihre Chancen sind gering, vielleicht geringer als ein frischer CS-Absolvent. Aber es ist nicht null, es ist immer noch möglich!

Bevor ich fortfahre, wie Sie Ihre Chancen erhöhen können, möchte ich, dass Sie diese Fragen zuerst in Gedanken beantworten.

Warum CS-Job?

Sie haben mindestens 6 Jahre lang einen Nicht-CS-Bereich studiert (Undergrad + Master). Magst du es? Liebst du es? Tun Sie es wegen der höheren Durchschnittsvergütung?

Warum müssen es große Tech-Unternehmen sein?

Sie haben erwähnt, dass Sie einen schwachen CS-Hintergrund haben. Gehen Sie als Analogie als 100-Meter-Marathonläufer zur Arbeit, wenn Sie gerade angefangen haben, das Laufen zu lernen?

Vorausgesetzt, Sie sind überzeugt, diese Reise dennoch fortzusetzen (aufgrund Ihrer Gründe). So erhöhen Sie Ihre Chancen:

Klein anfangen, wachsen!

  1. Lerne und beherrsche CS-Grundlagen sehr gut, beherrsche mehrere Programmiersprachen wie C++ fließend, sei gut in Datenstrukturen und Algorithmen
  2. Erstellen Sie selbst echte Projekte und lernen Sie, wie Sie Ihre Programmierkenntnisse einsetzen! Laden Sie es in Github hoch, um es anderen zu zeigen. Dies könnte dazu führen, dass Sie vom Personalvermittler bemerkt werden.
  3. Wenn Sie von großen Unternehmen abgelehnt werden, suchen Sie zuerst einen Job bei kleineren Unternehmen. Das ist besser, als gar nicht anzufangen. Fragen Sie immer wieder nach dem Warum, optimieren Sie Ihre Lernerfahrungen
  4. Irgendwann werden Sie wissen, wie Sie den Job bekommen, nachdem Sie eine Weile gearbeitet und programmiert haben

Sei endlich du selbst…

Die folgende Antwort stammt nicht von mir, wurde aber von mir mit einem Lesezeichen versehen, da ich dieselbe Frage hatte:

Ich weiß, es ist eine lange Antwort, aber lies sie. Es ist wirklich nett.

Link der ursprünglichen Antwort:

Jimmy Saades Antwort auf Wie bekomme ich in 6 Monaten einen Job bei Facebook oder Google? Ich brauche einen prägnanten Arbeitsplan, um ausreichend gute Fähigkeiten aufzubauen. Soll ich mich einem anderen Start-up anschließen oder meine eigenen Projekte/Start-ups aufbauen? Soll ich mich nur auf das Üben von Datenstrukturen und Algorithmen konzentrieren?

Ich denke, es könnte wertvoll sein, die Perspektive von jemandem zu haben, der erst kürzlich für diese Interviews trainiert wurde und als direktes Ergebnis ein Stellenangebot erhalten hat. Also bin ich

Weiterlesen

Die folgende Antwort stammt nicht von mir, wurde aber von mir mit einem Lesezeichen versehen, da ich dieselbe Frage hatte:

Ich weiß, es ist eine lange Antwort, aber lies sie. Es ist wirklich nett.

Link der ursprünglichen Antwort:

Jimmy Saades Antwort auf Wie bekomme ich in 6 Monaten einen Job bei Facebook oder Google? Ich brauche einen prägnanten Arbeitsplan, um ausreichend gute Fähigkeiten aufzubauen. Soll ich mich einem anderen Start-up anschließen oder meine eigenen Projekte/Start-ups aufbauen? Soll ich mich nur auf das Üben von Datenstrukturen und Algorithmen konzentrieren?

Ich denke, es könnte wertvoll sein, die Perspektive von jemandem zu haben, der erst kürzlich für diese Interviews trainiert wurde und als direktes Ergebnis ein Stellenangebot erhalten hat. Also werde ich Ihre Frage aufgreifen und Ihnen sagen, wie Sie in 1 Monat (d.h. 1 Monat Vorbereitung) einen Job bei Google und Facebook bekommen können. Übrigens, Kürze ist nicht meine Stärke, also dieser Beitrag Es könnte eine Weile dauern, bis Sie durchkommen, aber ich verspreche, es lohnt sich, und ich werde mein Bestes tun, um Fragen zu beantworten, die Sie in den Kommentaren zu Einzelheiten posten, da ich mit ziemlicher Sicherheit vergessen werde, einige wichtige Dinge zu erwähnen (I Ich habe mich vor etwa 5 Monaten auf die Interviews vorbereitet, also basiert dies nur auf meiner Erinnerung.)

Ich werde detailliert beschreiben, wie ich mich in etwa einem Monat auf technische Vorstellungsgespräche vorbereitet habe, nach denen ich einen Job bei Facebook bekommen habe. Der Prozess von einem Vorstellungsgespräch bis zum Erhalt eines Angebots wird danach wahrscheinlich 1-2 Monate länger dauern. Für meine eigene Erfahrung während des eigentlichen Bewerbungsprozesses siehe Jimmy Saades Antwort auf What is the software engineering interview process like at Facebook London? Beachten Sie, dass dies für die allgemeine Software-Engineering-Position (in meinem Fall neuer Absolvent) und nichts Spezifisches wie Android/iOS-Entwickler oder Infrastrukturingenieur oder so weiter gilt.

Das Coole und nicht so Bequeme an Tech-Interviews ist, dass man wirklich nie weiß, was man bekommt, also muss man sich auf eine riesige Bandbreite möglicher Themen einstellen, von denen einige eher vorkommen als andere . Ich werde diese unten ansprechen und dann einige sehr wichtige Fragetypen skizzieren, die auftreten können und auf die Sie vorbereitet sein sollten.

Nehmen wir also an, Ihr Vorstellungsgespräch ist in einem Monat. So würde ich diesen Monat planen (unter der Annahme eines Vollzeitplans). Beachten Sie, dass dies das ist, was ich tun würde (und tatsächlich getan habe), daher ist es möglicherweise nicht der optimale Ansatz für Sie, aber ich schlage vor, ähnlich zu arbeiten und es ein wenig zu ändern, je nachdem, wie Sie das Gefühl haben, Konzepte besser zu verstehen (z parallel lösen und codieren, im Gegensatz zu dem, was ich getan habe, nämlich alles zu lösen und dann alles zu codieren ...)


Tage -∞ bis 0 - Voraussetzungen

Ich gehe davon aus, dass Sie einen Algorithmenkurs besucht haben und sich mit den wichtigsten Datenstrukturen auskennen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: binäre Bäume, binäre Suchbäume, Hash-Tabellen, Heaps, Stapel, Warteschlangen, Graphen, Listen, Versuche ... sowie alle damit verbundenen Algorithmen (Einfügen, Löschen, Suchen, Finden, Finden von Max, Finden von Min ...) und die zeitliche Komplexität für jeden dieser Algorithmen, zumindest auf hohem Niveau. Für Graphen müssen Sie Suchvorgänge (BFS und seine Eigenschaften, DFS und seine Eigenschaften einschließlich Zykluserkennung und dergleichen) und Algorithmen für kürzeste Pfade (Dijkstra, Bellman-Ford und A*) als absolutes Minimum kennen. Wenn Sie all dies zusammen mit Dynamischer Programmierung nicht kennen, werden Sie länger als einen Monat brauchen. Nehmen Sie Einführung in Algorithmen (CLRS) auf und beginnen Sie, sie zuerst zu studieren. (Update: Ich habe hier eine Antwort gepostet: Jimmy Saade ' s Antwort auf Was sollte ich aus dem CLRS-Buch, 3. Auflage, wissen, wenn mein Ziel darin besteht, in Google aufgenommen zu werden? in Bezug darauf, welche Teile von CLRS für technische Interviews relevant sind.) Dies ist der einfache Teil, da alles akademisch ist und nur erwartet wird, dass Sie alles wissen. Der folgende Teil (ab Tag 1) ist der eigentlich wertvolle Teil, den ich Ihnen anbieten kann.

Ich gehe auch davon aus, dass Sie eine Programmiersprache wie C++ (oder Java) und die eingebauten Funktionen kennen, die sie tatsächlich nützlich machen (dh STL oder ihre Java-Äquivalente). (Update 2: Ich habe hier relevante Informationen gepostet: Jimmy Saades Antwort auf Was sind die wichtigsten Konzepte in C und C++, die vor einem Programmierinterview gelernt und verstanden werden sollten?). Wenn Sie STL nicht kennen, verbringen Sie Zeit damit, Vektoren, Karten, Mengen, ungeordnete Karten, ungeordnete Mengen, Warteschlangen, Stapel und die gesamte "Algorithmus" -Bibliothek (im Ernst, alles) zu lernen. Dies sind im Wesentlichen Implementierungen dessen, was Sie gerade in CLRS gelernt haben, sodass Sie, wenn Sie einen Heap verwenden müssen, während eines Interviews nicht wirklich anfangen werden, einen zu codieren (verwenden Sie einfach eine Map oder eine Prioritätswarteschlange). Sie müssen auch wissen, wie Sie eine verknüpfte Liste, BST und einen Versuch in 5 Minuten implementieren.

Ich gehe nicht davon aus, dass Sie sich mit folgenden Themen auskennen: parallele Programmierung, Rechnernetze (HTTP/TCP/IP/Ethernet), Betriebssysteme/Scheduling, Threads/Prozesse/Parallele

Liste/Parallelität, Assembler, Hardware und hardwarebeschreibende Sprachen oder was auch immer. Während dies alles wertvolle Konzepte sind, die man als Informatiker kennen sollte (ebenso wie maschinelles Lernen und KI und andere), ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auftauchen, nahezu gleich Null, es sei denn, Sie geben sie als Fähigkeiten in Ihrem Lebenslauf an, sodass Sie Ihre Zeit besser anderweitig verbringen (dh Arbeiten an den folgenden Themen). Sie müssen jedoch ein gewisses Bewusstsein für verteiltes Rechnen haben, also scrollen Sie dafür nach unten zum Abschnitt Systemdesign und stellen Sie sicher, dass Sie zumindest das MapReduce-Papier lesen.

Tag 1 - Das Buch

Kaufen Sie dieses Buch: Elemente des Programmierens von Interviews. Puh. Das war hart.
Im Ernst, meiner Meinung nach ist dies das beste Buch zu diesem Thema, und ich bin wirklich überrascht, dass so wenige Leute davon wissen oder es verwenden. Die Sammlung von Fragen ist exzellent und auf den Punkt gebracht, sie ist umfangreich (mehr als 300 Probleme, das sind die meisten, die ich in einem Buch gesehen habe), sie konzentrieren sich auf die richtigen Konzepte (z. B. beziehen sich mehrere Probleme auf die binäre Suche, die höchstwahrscheinlich in einem Interview auftaucht - mehr als jeder andere Algorithmus), und ihre Antworten (und der bereitgestellte Code) sind fast alle richtig und ausgezeichnet. Ich sage "fast", weil es 1 oder 2 Probleme gibt, die viel einfachere Lösungen haben als die Buchdetails, aber das ist kein Problem, besonders wenn man es mit anderen Programmierinterviewbüchern vergleicht, die mehrere Antworten haben, die völlig falsch sind. Außerdem ist die Online-Support-Community ziemlich gut, mit verfügbarem Java-Code für alle Probleme (das Buch enthält sie nur in C++) und ein Online-Forum für Diskussionen über at Home - Elements of Programming Interviews. Sie verzichten auch auf all das „Lehren“-Zeug, das andere Bücher haben, wo sie versuchen, Ihnen die Big-O-Notation und Datenstrukturen beizubringen, und konzentrieren sich fast vollständig auf den Problemteil, der viel, viel, viel, viel wichtiger ist. Die Big-O-Notation und Datenstrukturen sollten Sie von CLRS lernen, das die beste Ressource für sie ist, Punkt. Kein anderes Buch, schon gar nicht das Programmieren von Interviewbüchern, kommt an seine Qualität heran, wenn es darum geht, diesen Stoff zu vermitteln. Dinge, die andere Bücher haben, wo sie versuchen, Ihnen die Big-O-Notation und Datenstrukturen beizubringen, und sich fast vollständig auf den Problemteil konzentrieren, der viel, viel, viel, viel wichtiger ist. Die Big-O-Notation und Datenstrukturen sollten Sie von CLRS lernen, das die beste Ressource für sie ist, Punkt. Kein anderes Buch, schon gar nicht das Programmieren von Interviewbüchern, kommt an seine Qualität heran, wenn es darum geht, diesen Stoff zu vermitteln. Dinge, die andere Bücher haben, wo sie versuchen, Ihnen die Big-O-Notation und Datenstrukturen beizubringen, und sich fast vollständig auf den Problemteil konzentrieren, der viel, viel, viel, viel wichtiger ist. Die Big-O-Notation und Datenstrukturen sollten Sie von CLRS lernen, das die beste Ressource für sie ist, Punkt. Kein anderes Buch, schon gar nicht das Programmieren von Interviewbüchern, kommt an seine Qualität heran, wenn es darum geht, diesen Stoff zu vermitteln.

Ich weiß auch (aus verschiedenen Quellen), dass einige dieser Probleme tatsächlich so wie sie sind (oder in einer verschleierten Form) während Interviews gestellt werden, was zeigt, wie zutreffend es ist. (Ich kann mir vorstellen, dass ein Grund dafür tatsächlich seine geringe Popularität im Vergleich zu anderen Interviewbüchern ist, da Unternehmen Fragen verbieten, die „da draußen“ in Interviews gestellt werden, weshalb Sie wahrscheinlich keine Fragen von Cracking the Coding Interview sehen werden .) Wenn Ihnen das passiert, schlage ich vor, dass Sie es Ihrem Interviewer mitteilen, da er sehr leicht feststellen kann, ob Sie das Problem vorher kennen oder nicht, und wenn Sie nur die Antwort aufsagen, wird der Zweck des Interviews zunichte gemacht. Glücklicherweise wurde mir keine der Aufgaben gestellt, die ich aus dem Buch gelöst hatte.

Tage 2-14 - Algorithmenphase

Gehen Sie das Buch Kapitel für Kapitel durch, ein Kapitel pro Tag[1], beginnend bei Kapitel 5, endend bei Kapitel 19. Lösen Sie jede einzelne Aufgabe. Alle von ihnen. (Um ganz ehrlich zu sein, habe ich vielleicht ein paar übersprungen, aber das war mehr Zufall als alles andere, und ich mochte definitiv mehr als 98% davon.) Programmieren Sie nicht, lösen Sie nur die Probleme (dh finden Sie den Algorithmus ). Setzen Sie sich eine Frist pro Problem, je nachdem, wie schwer das Problem ist (z. B. 10 Minuten für Nicht-Ninja[2]-Probleme, 20 Minuten für Grey-Ninja-Probleme, 30-40 Minuten für Black-Ninja-Probleme) - wenn Sie möchten Wenn Sie die Lösung bis dahin nicht gefunden haben, sehen Sie sich die Antwort an und verstehen Sie sie. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie sich nicht verbessern. Es ist wichtig, selbst über die Probleme nachzudenken, denn es kommt auf die Denkweise an, da Sie am Tag des Vorstellungsgesprächs nicht das Buch aufsagen können.

Anmerkung 1: Die neue Version des Buches (auf die ich verlinkt habe) enthält alle Ninja-Probleme in einem separaten Kapitel (Kap. 22). Das ist meiner Meinung nach eine schreckliche Idee. Das Buch, das ich hatte, hatte die Probleme, die derzeit in Ch. 22 über das Buch verteilt, jedes in seinem relevanten Kapitel. Ich schlage vor, dass Sie die relevanten Ninja-Probleme jedes Kapitels durchgehen, während Sie das besagte Kapitel bearbeiten. Lösen Sie zum Beispiel an Tag 2 Kapitel 5 und die auf Kapitel 5 bezogenen Aufgaben in Kapitel 22. Lösen Sie an Tag 3 Kapitel 6 und die auf Kapitel 6 bezogenen Aufgaben in Kapitel 22 und so weiter. Ich glaube, die Probleme in Ch. 22 sind entsprechend geordnet (die Ninja-Probleme von Ch. 5 kommen zuerst, dann die von Ch. 6 und so weiter), also sollte das nicht zu schwer sein, aber ich bin mir nicht 100% sicher, da ich die ältere Kopie habe aus dem Buch.
Anmerkung 2: Ich verbrachte manchmal Stunden mit einem einzelnen Problem, nur weil ich das Problem wirklich interessant fand und darauf bestand, es selbst zu knacken. Ich finde diese zufälligen Bemühungen auf lange Sicht nützlich, da sie Ihr kritisches Denken viel mehr entwickeln als die einfacheren Probleme, aber es braucht auch Zeit, sodass Sie dies wahrscheinlich nicht für jedes Problem tun können, wenn Sie es überhaupt tun möchten überhaupt.

Tage 14-24 – Codierungsphase

Wiederholen Sie das Buch, diesmal mit Codierung. Sie kennen die Antworten bereits, also sollten Sie sich ziemlich schnell an den Algorithmus für jedes Problem erinnern können (wenn nicht, schlagen Sie nach. Es passiert, und es kann manchmal passieren, selbst wenn Sie das Problem zuvor herausgefunden haben selbst.) Dies ist die Codierungsphase, verschwenden Sie also keine Zeit damit, Algorithmen neu abzuleiten.

Ich schlage nicht vor, dass Sie alle Probleme codieren, insbesondere wenn Sie Erfahrung mit ACM-ICPC, TopCoder oder Codeforces und dergleichen haben (und wirklich, wenn Sie mit STL vertraut genug sind, verfügen Sie wahrscheinlich über anständige Fähigkeiten). Schreiben Sie den Code nur für Probleme, von denen Sie glauben, dass sie komplexe Algorithmen haben, eine neue Datenstruktur, die Sie zuvor noch nicht verwendet haben (z. B. eine ungeordnete Karte zum Hashen vielleicht), Probleme mit kniffligen Eckfällen (die binäre Suche steht ganz oben auf dieser Liste, da ihre Varianten sind oft gefragt und kann viel kniffliger sein, als Sie denken) oder ein Programmierkonzept, mit dem Sie nicht vertraut sind (diese beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Operatorüberladung, benutzerdefinierte Komparatoren, benutzerdefinierte Hash-Funktionen, benutzerdefinierte ==-Funktionen und vieles mehr. ..) Wenn sich ein Problem als schwierig für Sie herausstellt oder Sie es auf eine Art und Weise implementiert haben, die Sie für nicht optimal halten, Schauen Sie sich die Lösungen an, die das Buch bietet, die ausgezeichnet und sauber sind und Ihnen alle oben genannten Konzepte beibringen. Ich schlage vor, Sie ahmen ihren Schreibstil ein wenig nach. Einige wichtige, wenn auch offensichtliche Hinweise sind: Verwenden Sie aussagekräftige Variablennamen (nicht diesen 1-Buchstaben-Variablennamen-Mist) und rücken Sie richtig ein, und vergessen Sie nicht, Klammern und Klammern zu schließen.

Ich schlage auch vor, dass Sie alle Probleme aus dem Kapitel Greedy Algorithms und fast alle Ninja-markierten Probleme codieren. Das Kapitel Dynamische Programmierung ist auch wichtig, wenn Sie mit DP nicht vertraut sind, und kann schwer zu verstehen sein, also nehmen Sie sich Zeit.

Tag 25 – Auf weitere Fragen

Jetzt, da Sie die beste Fragenreserve ausgeschöpft haben und sich wohl genug fühlen, um in ein Vorstellungsgespräch einzutreten, müssen Sie sich noch mehr vorbereiten. Gehen Sie zu Google Interview Questions (Career Cup). Dies ist ein gefährlicher Ort. Es gibt einige sehr gute Probleme, aber es gibt auch eine Klasse von Problemen, die mein ACM-Trainer gerne „Chuck Norris-Probleme“ nennt: Probleme, bei denen der OP keine Ahnung hat, was vor sich geht, und dem Interviewer nahelegt, lineare Zeit für Probleme zu benötigen, die eindeutig nicht sein können in linearer Zeit (wie hier, was eindeutig keine lineare Zeit ist: http://www.careercup.com/questio...), oder ähnlich.

Nachdem Sie Elemente des Programmierens von Interviews abgeschlossen haben, sollten Sie leicht in der Lage sein, zwischen guten und schrecklichen Problemen zu unterscheiden. Gehen Sie an Tag 25 „alle“ (die letzten 20 Seiten oder so) der Google-Fragen durch (auch wenn Sie sich auf Facebook vorbereiten) und erstellen Sie eine Liste der Fragen, die Sie für „gut“ halten, und mit „gut“ meine ich Probleme, die Ihrer Meinung nach tatsächlich in einem Google-Interview gestellt wurden. Sie kennen den Fragestil aus dem Buch, also sollten Sie erkennen können, welche legitim und welche fragwürdig sind. Ich nehme an, Sie sollten am Ende eine Liste mit etwa 80-120 Fragen haben, einige einfach, andere weniger.

Beachten Sie auch, dass für sehr wenige Probleme tatsächlich richtige Antworten auf der Website veröffentlicht werden. Sie müssen sich also hauptsächlich auf Ihr Know-how verlassen, um sie herauszufinden und sicherzustellen, dass sie korrekt sind, aber angesichts Ihrer vorherigen Vorbereitung werden Sie sie nicht finden Es ist zu schwierig zu wissen, wann Sie sich Ihrer Antwort sicher sein sollten und wann nicht. Dies ist tatsächlich eine wertvolle Vorbereitung auf das eigentliche Vorstellungsgespräch, das eine ähnliche Erfahrung ist.

Tage 26-30 – Lösung von Karriere-Cup-Fragen

Löse alle Probleme, die du dir an Tag 25 notiert hast. Finde den Algorithmus. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es zu schwierig ist, suchen Sie Hilfe. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies unmöglich ist oder die beste Lösung die exponentielle Zeit ist, kann es sein, dass sich das OP geirrt hat. Schütteln Sie es ab, gehen Sie zu einem anderen Problem über. Wenn Sie immer noch Lust haben, codieren Sie einige der anspruchsvolleren Probleme.
Einige der Career Cup-Fragen ähneln denen im Buch, sodass Sie mit den meisten Problemen keine allzu großen Probleme haben sollten.

Tag 30.5 – Skip-Listen (nur Google)

Ich habe gehört, dass Google sich in letzter Zeit angewöhnt hat, nach Skip-Listen zu fragen (nicht sicher, warum).

und verstehen und kennen die Analyse der zu erwartenden Laufzeiten. Danach implementieren und testen Sie Ihre eigene Skip-Liste. Ich habe das nur zum Üben gemacht und weil Skip Lists sowieso interessant sind.

Um ehrlich zu sein, kann Google meiner Erfahrung nach mit seinen Fragen manchmal ziemlich unberechenbar sein. Sie könnten allgemeine Fragen über objektorientierte Programmierung oder Computernetzwerke, Linux-Befehle wie grep, theoretische Dinge wie den Beweis der Sortieruntergrenze, Codierungsfragen stellen, die auf einem mathematischen Konzept beruhen, das Sie möglicherweise vergessen haben, oder in die Tiefe gehen Programmiersprachenfragen (zB Funktoren/Operatorüberladung in C++). Ich schätze, es hängt von Ihrem Lebenslauf ab und davon, was Sie zu beherrschen vorgeben, daher rate ich Ihnen, dort nichts anzugeben, was Sie nicht zumindest einigermaßen beherrschen. Es ist hilfreich, einen Abschluss in Informatik oder Elektrotechnik und Computer zu haben Engineering, wirklich, nur aufgrund der großen Vielfalt der möglichen Fragestellungen. Ich schlage vor, Get that job at Google (Steve Yegge) und Five Essential Phone Screen Questions (Steve Yegge) durchzulesen. Sie sollten wahrscheinlich die meisten der hier behandelten Themen kennen (ich würde mein Geld nicht auf Dinge wie Threads/Prozesse/paralle setzen

kommen, es sei denn, Sie geben es explizit in Ihrem Lebenslauf an.) Die meisten der Programmierfragen im zweiten Link sind meiner Meinung nach zu einfach, um in einem Interview zu kommen, also seien Sie nicht zu aufgeregt, und ich d Überspringen Sie den Abschnitt „Spezielle Fast-Track-Version“. Es ist humorvoll, aber ich fand es viel zu zynisch und abwegig. Ihre Wahl des Texteditors, Kenntnisse des Betriebssystems oder Kenntnisse in einer oder mehreren Sprachen werden Sie an und für sich nicht dazu bringen, ein Vorstellungsgespräch zu verfehlen.

Eine kleine Anmerkung, obwohl ich glaube, dass Google wie oben viele nicht-algorithmische Fragen stellen wird, wird der Großteil des Interviews immer noch aus Datenstrukturen/Algorithmen/Kabeljau bestehen

Also all die anderen Dinge, die in Yegges Blog erwähnt werden, sollten Sie wissen, aber sie sind nicht der Hauptfokus.

Tag 31 - Die nicht-technischen Sachen

Okay, ich schummele ein bisschen, indem ich Tag 31 hinzufüge, aber Sie sollten sich auch etwa einen Tag Zeit nehmen, um sich auf den nicht-technischen Teil der Interviews vorzubereiten, besonders wenn Sie bei Facebook interviewen, wo es einen nicht-technischen Teil gibt Interview. Bereiten Sie zunächst Fragen vor, die Sie Ihren Gesprächspartnern über Facebook und über ihren Job und das, was sie den ganzen Tag tun, stellen möchten. Weitere Beispiele dazu finden Sie in meinem Facebook-Beitrag in London. Zweitens, denken Sie über Ihre Erfahrungen in der Schule/Arbeit/was auch immer nach – Projekte, an denen Sie gearbeitet haben, Teams, mit denen Sie gearbeitet oder die Sie geleitet haben, Konflikte, die Sie angesprochen haben, harte Fehler, mit denen Sie fertig werden mussten, etc. Google-Suche "Verhaltensfragen" und Sie werden Tausende von möglichen Fragen finden.

Bereiten Sie eine nicht allgemeine Antwort auf „Warum Facebook“ (Tipp: das schnelle Tempo und die Kultur, die großen Talente im Unternehmen, die Mission, die Welt zu verbinden …) und „Warum Google“ (Tipp: die Vielfalt der Bemühungen) vor , die Großartigkeit der Suche und Android, die Mission, großartige Dinge zu tun, die Unternehmenskultur...). Mir wurden diese Fragen in keiner Firma gestellt (zu meiner Enttäuschung, da ich beide wirklich leidenschaftlich war und es kaum erwarten konnte, es zu zeigen), aber ich drückte mein Interesse aus, während ich meine Fragen an den Interviewer stellte, also nutzen Sie diese Gelegenheit, wenn Sie möchten wirklich etwas vermitteln, wozu Sie nicht die Gelegenheit bekommen haben.

Tipps für die Vorstellungsgespräche

Die Zahlen 3,4,7,8,9 sind die wichtigsten Punkte.

  1. Vielleicht sind Sie vor einem Vorstellungsgespräch nervös, aber es geht vorbei. Ich war vor jedem einzelnen Interview nervös. Als der Interviewer eintrat und wir anfingen zu reden, hatte ich im Allgemeinen eine tolle Zeit, weil ich es wirklich liebte, mit ihnen zu reden und diese Art von Problemen zu lösen. Versuchen Sie Ihr Bestes, um nicht zu nervös zu sein: Führen Sie Scheininterviews und ähnliches durch. Ich empfehle auch, Interviews in einer Reihenfolge mit zunehmender Priorität zu planen, damit Sie sich daran gewöhnen und Ihre Mängel herausfinden, bis Sie Ihr Most-Wanted-Unternehmen erreichen.
  2. Üben Sie das Codieren ohne Compiler/auf einem Whiteboard/Papier. Ich habe beides nicht getan, aber ich habe die C++-Syntax auswendig gelernt und bin es gewohnt, bei ACM-Wettbewerben auf einem Papier zu programmieren, also müssen Sie dies möglicherweise nicht tun, wenn Sie mit Ihrer Lieblingssprache bereits vertraut genug sind (Sie müssen nur wissen übrigens eine Sprache, solange sie halbwegs bekannt ist, wie C++/Java/Python. Sie lassen Sie während des Interviews jede beliebige Sprache verwenden.)
  3. Eckfälle können Sie töten. Sie müssen wirklich üben, Eckfälle zu finden und damit umzugehen und/oder das zu erkennen, was ich als "Probleme mit der Gefahr von Eckfällen" bezeichne. Einige Probleme sind algorithmisch absolut einfach, können aber sehr schwierig zu codieren sein, und ich habe zwei dieser Probleme, einmal in meinen Google-Telefoninterviews und einmal in meinen Facebook-Telefoninterviews.
  4. Nachdem Sie den Algorithmus gefunden haben, halten Sie an, machen Sie eine Pause und denken Sie darüber nach, wie Sie ihn codieren können, bevor Sie es tatsächlich tun. Dies gilt insbesondere für die schwierigeren Probleme, und ich wäre bei einem meiner Vorstellungsgespräche durchgefallen, wenn ich dies nicht getan hätte, und hätte daher nie einen Job bei FB bekommen. Ich hätte auch ein Vorstellungsgespräch bei Google bestanden, das ich nicht bestanden habe, wenn ich damals meinen Rat bei diesem Schritt befolgt hätte.
  5. Denken Sie laut über Algorithmen/Ideen nach, wenn Sie auf diese kommen. Es ist in Ordnung, eine Weile innezuhalten und ruhig nachzudenken, aber stehen Sie nicht drei Minuten lang ohne ein Wort da. Geben Sie immer mindestens die einfache Lösung an, die zwar keine große Laufzeit haben wird, aber nicht schaden wird. Ich habe es in allen meinen Interviews getan, egal wie einfach die Antwort war, aber ich habe sie direkt gesagt und festgestellt, dass es wahrscheinlich eine bessere Lösung gibt, und dann weiter darüber nachgedacht. (zB: Okay, um ein sortiertes Array zu durchsuchen, können wir es linear scannen, aber dies ist eine O(n)-Lösung und es gibt wahrscheinlich etwas schnelleres). Seien Sie auch nicht übermütig (fragen Sie sich laut, bis Sie sich Ihrer Methode sicher sind und einen groben Beweis dafür haben, dass Ihre Methode funktioniert). Streiten Sie nicht mit Ihrem Gesprächspartner. In 99,99 % der Fälle haben sie Recht und Sie liegen falsch.
  6. Sprechen Sie Ihren Code nicht Zeile für Zeile durch, während Sie ihn schreiben. Interviewer wissen, wie man Ihren Code liest und was if-Anweisungen und for-Schleifen sind. Sprechen Sie während des Codierens nur über die allgemeine Struktur des Codes (die Sie sowieso schon erwähnt haben sollten, gemäß Tipp #4). Erwähnen Sie jedoch, was Sie in komplizierten Codezeilen tun (z. B. wenn Sie testen möchten, ob 'x' eine Potenz von 2 ist, über "if(x & (x-1))==0", das solltest du vielleicht erwähnen.)
  7. Fragen werden so oft unterspezifiziert, und das ist eine große Schwäche von Elements of Programming Interviews: Alle Probleme werden vollständig spezifiziert, sodass Sie so gut wie keine Schulung dazu haben. Denken Sie immer an Fragen, die Sie stellen könnten, oder an Bedingungen, die Ihren Algorithmus zum Scheitern bringen könnten, wenn sie nicht wahr sind. Einige Beispiele sind: Sind alle Zahlen positiv? Sind sie verschieden? Was ist der Typ der Eingabe (Integer/Double...)? Können Sie eine Gitterzelle erneut besuchen? Das Buch enthält Fragen, bei denen diese Eigenschaften explizit in der Frage angegeben sind: Denken Sie darüber nach, was passieren würde, wenn diese Bedingungen nicht gegeben wären: Die Lösung bricht oft zusammen.
  8. Geben Sie nicht auf, wenn Ihnen die Antwort nicht direkt einfällt. In meinem letzten Facebook-Interview hatte ich das bisher schwierigste Problem, und ich brauchte ungefähr 5 Minuten, um die Antwort zu finden, und am Ende wurde ich eingestellt. Das war möglicherweise *das* Vorstellungsgespräch, das mich eingestellt hat, und es war auch das, das mir am meisten Spaß gemacht hat.
  9. Zwei wirklich wichtige Konzepte, die man gut kennen sollte, sind die binäre Suche (und ihre Varianten) und das Durchsuchen des Zustandsraums mit der Breitensuche, um eine kürzeste Abfolge von "Zügen" zu finden (wie dieses Problem: ACM-ICPC Live Archive - Kermit the Frog ). Beide kommen sehr oft vor.
  10. Glück zählt. Der Bewerbungsprozess ist nicht perfekt, und Sie bestehen ihn möglicherweise nicht, selbst wenn Sie wirklich gut sind, da es von Ihren Interviewern abhängt und welche Fragen Sie bekommen (und in welcher Art von Fragen Sie stark sind usw.). mildern Sie diesen Faktor stark, indem Sie eine große Menge vorbereiten, aber es ist immer da, und es ist wichtig zu wissen. Ich schlage vor, dass Sie Get that job at Google (Blog von Steve Yegge) lesen, wenn Sie weitere Einzelheiten zu diesem Faktor wünschen.
  11. Ch ignorieren. 20 und 21 im Buch. Sie sind nicht großartig. (Vielleicht lesen Sie Kapitel 21 ein wenig durch, um eine Vorstellung zu bekommen, aber das war's.) Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Systemdesign, wenn Sie sich auch auf ein Vorstellungsgespräch zum Systemdesign vorbereiten müssen.
  12. Unterbieten Sie sich in Ihrem Lebenslauf (oder verkaufen Sie sich zumindest nicht zu viel), insbesondere wenn Sie sich über eine Empfehlung bewerben. Wenn Sie „Experte in C++“ schreiben, werden sie ihren dienstältesten C++-Ingenieur anrufen, um Sie zum Absturz zu bringen und zu brennen. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der in einem Interview für SWE irgendetwas mit Multithreading und Parallelität zu tun hatte, außer einer Person, die es als Fähigkeit auflistete. Und siehe da, er wurde danach gefragt, und es lief nicht so gut.
  13. Oft erhalten Sie ein Problem, das eine Variante eines Problems ist, das Sie zuvor in dem Buch oder auf Career Cup gesehen haben, oder das gleiche Problem ist, aber in einer „verkleideten Form“ (d. h. es ist anders formuliert, hat aber dasselbe oder eine weitgehend ähnliche Lösung.) Seien Sie vorsichtig mit diesen feinen Unterschieden; Sie könnten die Lösung für das Problem herausfinden (oder denken, dass Sie sie gefunden haben), weil Sie sie einer zuvor gesehenen sehr ähnlich fanden, aber ein kleiner Unterschied in der Problemstellung bedeutet tatsächlich, dass ihre Lösung wirklich sehr, sehr unterschiedlich ist. Als Beispiel sehen Sie sich Frage 17.5 – Suche nach einer Sequenz in einem 2D-Array – in Elements of Programming Interviews an. Es enthält die Aussage "Es ist akzeptabel, einen Eintrag in A mehr als einmal zu besuchen." Damit ist die Lösung DP. Wenn diese Aussage nicht enthalten ist (dh es Es ist nicht akzeptabel, einen Eintrag mehr als einmal zu besuchen), die Lösung ist Branch-and-Bound, und es ist überhaupt keine DP involviert. Wenn Sie fälschlicherweise DP anstelle von Branch-and-Bound oder umgekehrt antworten, wird der Interviewer wissen, dass Sie das andere Problem schon einmal gesehen haben, und denken, dass Sie sich die Lösung nur auswendig gelernt haben, sodass das allein wahrscheinlich ausreicht, um Ihnen ein „Nein“ zu geben -hire"-Empfehlung dieses Interviewers. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.) Die Lösung ist Branch-and-Bound, und es ist überhaupt keine DP involviert. Wenn Sie fälschlicherweise DP anstelle von Branch-and-Bound oder umgekehrt antworten, wird der Interviewer wissen, dass Sie das andere Problem schon einmal gesehen haben, und denken, dass Sie sich nur die Lösung auswendig gelernt haben, sodass das allein wahrscheinlich ausreicht, um Ihnen ein „Nein“ zu geben -hire"-Empfehlung dieses Interviewers. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.) Die Lösung ist Branch-and-Bound, und es ist überhaupt keine DP involviert. Wenn Sie fälschlicherweise DP anstelle von Branch-and-Bound oder umgekehrt antworten, wird der Interviewer wissen, dass Sie das andere Problem schon einmal gesehen haben, und denken, dass Sie sich nur die Lösung auswendig gelernt haben, sodass das allein wahrscheinlich ausreicht, um Ihnen ein „Nein“ zu geben -hire"-Empfehlung dieses Interviewers. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.) Wenn Sie fälschlicherweise DP anstelle von Branch-and-Bound oder umgekehrt antworten, wird der Interviewer wissen, dass Sie das andere Problem schon einmal gesehen haben, und denken, dass Sie sich nur die Lösung auswendig gelernt haben, sodass das allein wahrscheinlich ausreicht, um Ihnen ein „Nein“ zu geben -hire"-Empfehlung dieses Interviewers. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.) Wenn Sie fälschlicherweise DP anstelle von Branch-and-Bound oder umgekehrt antworten, wird der Interviewer wissen, dass Sie das andere Problem schon einmal gesehen haben, und denken, dass Sie sich nur die Lösung auswendig gelernt haben, sodass das allein wahrscheinlich ausreicht, um Ihnen ein „Nein“ zu geben -hire"-Empfehlung dieses Interviewers. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.) Das reicht wahrscheinlich schon aus, um Ihnen von diesem Interviewer eine "No-Hire"-Empfehlung zu geben. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.) Das reicht wahrscheinlich schon aus, um Ihnen von diesem Interviewer eine "No-Hire"-Empfehlung zu geben. (Ich wage auch zu vermuten, dass diese Aussage vom Interviewer aus genau diesem Grund erst gar nicht gesagt wird und Sie sich fragen müssten, ob Sie einen Eintrag mehr als einmal besuchen können, gemäß Tipp Nr. 7. Das Ziel ist zu sehen, ob Sie herausfinden werden, dass es je nach Antwort des Interviewers auf diese Frage einen großen Unterschied in den Lösungen gibt.)

Auch hier habe ich wahrscheinlich eine ganze Menge Zeug vergessen, also wenn Sie etwas Bestimmtes wissen möchten, hinterlassen Sie einen Kommentar. Ich werde auch mein Bestes tun, um diesen Beitrag mit anderen wichtigen Dingen, an die ich mich später erinnere, auf dem Laufenden zu halten.

System-Design

Obwohl ich selbst keins hatte, bereitete ich mich auf die Systemdesign-Interviews vor. Ich habe mich vorbereitet, indem ich diese Seite besuchte: Hired In Tech, was anständig (nicht großartig) ist, und indem ich mehrere Artikel auf dieser Seite gelesen habe, direkt von Google: Distributed Systems and Parallel Computing, hauptsächlich das erste MapReduce-Papier (ganz am Ende der Seite ) und das Chubby-Papier. MapReduce ist sehr wichtig und ich empfehle Ihnen wirklich, es zu lesen und zu verstehen, wie es funktioniert. Schlagen Sie nach diesen Schritten Datenbanken nach, insbesondere SQL und NoSQL, machen Sie sich mit dem CAP-Theorem und Themen zur Skalierbarkeit vertraut und lesen Sie vielleicht etwas über Hadoop und einige Probleme, die Sie damit lösen können (Hadoop In Practice ist ein anständiges Buch für diese Zwecke). Probieren Sie einige Fragen wie die Frage „Entwerfen Sie einen URL-Shortener“ auf Hired In Tech oder etwas Größeres wie „

Abschließender Rat

Also, wenn Sie diesen Job wirklich wollen, wird es einige Zeit und Hingabe brauchen, aber hoffentlich ist es die angenehme Art. Ich persönlich habe es wirklich genossen, diese Art von Fragen vorzubereiten, und festgestellt, dass ich, abgesehen von der Arbeit, wirklich viel gelernt und viel Wissen aus der Vorbereitung gewonnen habe, und Sie werden es wahrscheinlich auch tun.

Mein letzter Ratschlag ist, einfach ins Vorstellungsgespräch zu gehen und sich nicht zu stressen (das ist natürlich leichter gesagt als getan). Die Ingenieure wollen, dass Sie gut sind, und sie wollen Sie einstellen – die Einstellung ist ein ziemlich teurer Prozess. Einige mögen locker sein, andere weniger nachsichtig, aber in allen Fällen ist das Interview einem Gespräch zwischen zwei Ingenieuren sehr ähnlich, und genau das streben diese Unternehmen nach dem Interview, also behandeln Sie es einfach so und Wenn Sie sich gut vorbereitet haben, wird es sich zeigen.

[1] - Ein Kapitel pro Tag ist eigentlich etwas langsam, da Sie nicht programmieren, also schlage ich vor, dass Sie für kürzere Kapitel wie Kapitel 5, 7, 8, 9 2 pro Tag machen, was machbar ist.
[2] - In Elements of Programming Interviews sind Nicht-Ninja-Probleme Standardprobleme, Grey-Ninja-Probleme sind etwas schwierig und Black-Ninja-Probleme sind schwierig.

Der sicherste Weg ist, die folgenden Schritte religiös und ohne Nachsicht zu befolgen:

  1. Lernen Sie, Englisch auf eine gute, reibungslose und verständliche Weise zu lesen, zu schreiben und zu sprechen (obwohl nicht obligatorisch, aber in der Geschäftskommunikation äußerst wichtig).
  2. Lernen Sie auch die Kunst der schriftlichen Kommunikation, da der Großteil der Geschäftskommunikation heutzutage über E-Mails erfolgt. Lernen Sie die Formate verschiedener Briefe, Büroaufträge und andere spezifische Nuancen kennen.
  3. Führen Sie während des Ingenieurstudiums in allen Fächern die besten Leistungen durch und erwerben Sie fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet. Es wird zum Zeitpunkt der Vorauswahl für t geprüft
Weiterlesen

Der sicherste Weg ist, die folgenden Schritte religiös und ohne Nachsicht zu befolgen:

  1. Lernen Sie, Englisch auf eine gute, reibungslose und verständliche Weise zu lesen, zu schreiben und zu sprechen (obwohl nicht obligatorisch, aber in der Geschäftskommunikation äußerst wichtig).
  2. Lernen Sie auch die Kunst der schriftlichen Kommunikation, da der Großteil der Geschäftskommunikation heutzutage über E-Mails erfolgt. Lernen Sie die Formate verschiedener Briefe, Büroaufträge und andere spezifische Nuancen kennen.
  3. Führen Sie während des Ingenieurstudiums in allen Fächern die besten Leistungen durch und erwerben Sie fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet. Es wird zum Zeitpunkt der Vorauswahl für ein technisches Gespräch oder eine schriftliche Prüfung geprüft.
  4. Qualifizieren Sie sich für eine Prüfung auf nationaler Ebene. Es wird Ihr Selbstvertrauen stärken.
  5. Beteiligen Sie sich an den co-curricularen Aktivitäten während der Studienzeit. Es wird Ihre Persönlichkeit verbessern und Sie werden Erfahrungen im erfolgreichen Umgang mit verschiedenen Menschen sammeln (schließlich ist jeder Job nur ein Umgang mit persönlichen Egos).
  6. Versuchen Sie regelmäßig an Seminaren, Workshops und Konferenzen teilzunehmen.
  7. Lesen Sie die nationale Zeitung, um über die Entwicklungen im Land/in der Welt auf dem Laufenden zu bleiben.
  8. Bereiten Sie Ihren CV_Resume vor, einschließlich aller Ihrer oben genannten Zeugnisse. Gute Zeugnisse machen einen guten Lebenslauf aus.
  9. Erstellen Sie ein persönliches Konto auf „Linkedin“, um sich mit Branchenführern, Geschäftsführern und anderen Fachleuten zu verbinden, die für Ihren Arbeitsbereich relevant sind. Die meisten Profis unterhalten ihr Linkedin-Konto. Nähern Sie sich ihnen mit Aufrichtigkeit. Schritt 2 oben hilft Ihnen dabei.
  10. Wenden Sie sich über ihre geschäftlichen/persönlichen E-Mails an die HR-Manager verschiedener MNCs. Veröffentlichen Sie Ihren besten ausgearbeiteten Lebenslauf in ihren geschäftlichen/persönlichen E-Mails. Google ihre Namen/E-Mail-Adressen online. Schritt 9 wird eine große Hilfe sein.
  11. Nutzen Sie soziale Medien wie Facebook, Twitter usw., um die Menschen zu erreichen, die Sie für Ihren Karrierefortschritt benötigen.
  12. Lernen Sie 'Google Engineering' um jeden Preis. Das bedeutet, dass der Kandidat in der Lage sein sollte, das Internet intensiv zu nutzen. Er/sie sollte in der Lage sein, das Internet schnell nach Informationen zu durchsuchen. Verwenden Sie das Internet mit Bedacht und verbringen Sie nicht die meiste Zeit damit, Pornos anzuschauen.
  13. Last but not least, Verbinden, Zusammenarbeiten und Kommunizieren.

Kommentiere.

Ich bin Diplom-Kaufmann. Ich habe bei Facebook gearbeitet und kurz bei einem Unternehmen, das gerade von Google übernommen wurde. Es ist also durchaus möglich, als Betriebswirt einen Job bei Google oder Facebook zu bekommen.

Als ich anfing, in der Technik zu arbeiten, war es in meinem Fall lange her, dass ich die Business School verlassen hatte, und ich hatte auf andere Weise viel gelernt. Ich hatte technische Rollen – ich war Designer bei Facebook und bin jetzt Ingenieur (bei Uber).

Business Majors, die eine eher technische Rolle einnehmen, sind ungewöhnlich, aber nicht ungewöhnlich. Das ist jedoch nicht das, was die meisten Menschen mit kaufmännischem Hintergrund tun. Zunächst einmal alle Funktionen

Weiterlesen

Ich bin Diplom-Kaufmann. Ich habe bei Facebook gearbeitet und kurz bei einem Unternehmen, das gerade von Google übernommen wurde. Es ist also durchaus möglich, als Betriebswirt einen Job bei Google oder Facebook zu bekommen.

Als ich anfing, in der Technik zu arbeiten, war es in meinem Fall lange her, dass ich die Business School verlassen hatte, und ich hatte auf andere Weise viel gelernt. Ich hatte technische Rollen – ich war Designer bei Facebook und bin jetzt Ingenieur (bei Uber).

Business Majors, die eine eher technische Rolle einnehmen, sind ungewöhnlich, aber nicht ungewöhnlich. Das ist jedoch nicht das, was die meisten Menschen mit kaufmännischem Hintergrund tun. Erstens gibt es alle Funktionen, die es in anderen Branchen gibt und auf die die Business School eine großartige Vorbereitung darstellt, auch in der Technik: Finanzen, Buchhaltung, Personal, Vertrieb, Marketing, Kommunikation …

Darüber hinaus gibt es bestimmte Funktionen, die eher technologiespezifisch sind und für die eine kaufmännische Ausbildung eine der besten ist: Produktmanager, Analyst / Data Scientist, Betriebsspezialist.

Meine grobe Schätzung ist, dass zwischen 30 und 40 % der Mitarbeiter von Google/Facebook Ingenieure sind. Der Rest der Jobs ist für Wirtschaftsmajor zugänglich … und Ingenieurjobs sind es eigentlich auch.

Einige der Abschlüsse, die in großen Unternehmen wie Google eine Rolle spielen werden:

  • Informatik & Ingenieurwesen
  • Softwareentwickler
  • Humanressourcen
  • Elektrotechnik/Elektronik.
  • Maschinenbau.
  • Engineering-Management.

Top 10 Qualitäten und Fähigkeiten, nach denen Arbeitgeber suchen

  1. Kommunikationsfähigkeit.
  2. Ehrlichkeit.
  3. Technische Kompetenz.
  4. Arbeitsmoral.
  5. Flexibilität. ...
  6. Entschlossenheit und Beharrlichkeit.
  7. Fähigkeit, in Harmonie mit Kollegen zu arbeiten.
  8. Eifrig und bereit, ihre Wissensbasis und Fähigkeiten zu erweitern.
  9. Problemlösende Fähigkeiten
  10. Loyalität

Related Post: