Ist Es Möglich, Nach 3 Monaten Kündigung Eines Früheren Jobs Einen Job Zu Bekommen?

Ist Es Möglich, Nach 3 Monaten Kündigung Eines Früheren Jobs Einen Job Zu Bekommen?

January 28, 2023, by Harald Steinhaeusser, Arbeit

Es wird ein Problem sein. Aus persönlichen Gründen musste ich mein bisheriges Unternehmen verlassen. Jetzt habe ich nach 3 Monaten angefangen zu suchen.

Die Dinge werden in Ordnung sein, bis Sie sagen, dass Sie die Firma vor 3 Monaten verlassen haben. In dem Moment, in dem sie das hören, werden sie anfangen, dich wie einen Außerirdischen zu behandeln. Sie denken zu viel über diesen Teil nach.

Und Beratungsunternehmen, sobald sie erfahren, dass Sie aufgehört haben, werden den Anruf trennen. Die Dinge sind nicht einfach.

Ich weiß nicht, was mit meinem Fall passiert. Ich habe zwei Jahre Erfahrung in der Vorschlagsentwicklung. Die technischen Fähigkeiten werden durch diesen einzigen Grund unterdrückt. Ich habe alle Hoffnung verloren.

Bitte teilen

Weiterlesen

Es wird ein Problem sein. Aus persönlichen Gründen musste ich mein bisheriges Unternehmen verlassen. Jetzt habe ich nach 3 Monaten angefangen zu suchen.

Die Dinge werden in Ordnung sein, bis Sie sagen, dass Sie die Firma vor 3 Monaten verlassen haben. In dem Moment, in dem sie das hören, werden sie anfangen, dich wie einen Außerirdischen zu behandeln. Sie denken zu viel über diesen Teil nach.

Und Beratungsunternehmen, sobald sie erfahren, dass Sie aufgehört haben, werden den Anruf trennen. Die Dinge sind nicht einfach.

Ich weiß nicht, was mit meinem Fall passiert. Ich habe zwei Jahre Erfahrung in der Vorschlagsentwicklung. Die technischen Fähigkeiten werden durch diesen einzigen Grund unterdrückt. Ich habe alle Hoffnung verloren.

Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen mit, wenn Sie einen Job bekommen konnten.

Mein lieber Freund, 3 Monate ideal sitzen ist keine große Sache. Die Hauptsache ist, die Hoffnung auf einen neuen Job nicht aufzugeben. Ich stehe auch solchen Dingen in Zeiten der Rezession gegenüber. Arbeiten Sie einfach an Ihren fachlichen Fähigkeiten, bereiten Sie sich weiter auf das Vorstellungsgespräch vor.

Es gibt viele Portale für die Jobsuche wie Naukari, Times, Wisdomjobs usw. Sie können sich selbst registrieren und sich auf die Stelle bewerben. Du bekommst den Job auf jeden Fall. Alles Gute. :)

  1. Psychische Gesundheit ist sehr wichtig und mehr wert als Geld. Nur eine kleine Warnung, vor Jahren verließ mein Freund eine hochbezahlte Führungsposition und zog quer durchs Land und machte einen großen Schritt in seiner Karriere, sowohl in Bezug auf Verantwortlichkeiten als auch auf das Gehalt, weil er unglücklich und gestresst war. Leider wurde sein Stress und seine Unzufriedenheit nicht besser, die Probleme waren sehr in ihm und nicht von seiner Situation herrührend. Er brauchte eine Weile, um herauszufinden, dass es sich lohnt, den Stress anzusprechen, um sicher zu sein, woher er kommt, bevor er drastische Änderungen vornimmt
  2. Häufiger Umzug - Ein anderer Freund hat Dez
Weiterlesen
  1. Psychische Gesundheit ist sehr wichtig und mehr wert als Geld. Nur eine kleine Warnung, vor Jahren verließ mein Freund eine hochbezahlte Führungsposition und zog quer durchs Land und machte einen großen Schritt in seiner Karriere, sowohl in Bezug auf Verantwortlichkeiten als auch auf das Gehalt, weil er unglücklich und gestresst war. Leider wurde sein Stress und seine Unzufriedenheit nicht besser, die Probleme waren sehr in ihm und nicht von seiner Situation herrührend. Er brauchte eine Weile, um herauszufinden, dass es sich lohnt, den Stress anzusprechen, um sicher zu sein, woher er kommt, bevor er drastische Änderungen vornimmt
  2. Häufiger Umzug – Ein anderer Freund hat aus verschiedenen Gründen beschlossen, seinen hochbezahlten Job aufzugeben. Während die Vergütung, Leistungen und Vergünstigungen des Unternehmens unglaublich sind, ist ein Umzug alle 2-5 Jahre erforderlich. Voraussetzung war ein Umzug nach NYC, dann nach Los Angeles und an andere aufregende Orte. Seine Locations sind State Capitols in den USA, von denen die meisten langweilig und uninteressant sind (ein paar sind aber cool). glaube nicht, dass er den Lebensstil beibehalten möchte, den dieses Unternehmen verlangt. Er zieht auch um, um die Distanz mit seiner Fernfreundin zu schließen, weil sie einen Job in ihrer Stadt bekommen hat.
  3. Hinterlist – Viel Stress, Hinterlist, Spielereien und eine Kakophonie von Leuten, die reden und nichts sagen, was Ihre gesamte geistige Bandbreite beansprucht. Große Entschädigungen, wahnsinnige Vorteile usw. Die Leute würden dafür töten. Trotzdem wird man von all dem deprimiert und man kann sich auch an einem Sonntag nicht entspannen. Ganz zu schweigen davon, wie ein Hund gearbeitet zu werden. Es gibt keinen Tag, an dem Sie glücklich aufwachen, zur Arbeit gehen und am Ende des Tages das Gefühl haben, etwas Großartiges für die Menschen erreicht zu haben.
  4. Stress- Produktingenieure sind in einem technologiebezogenen Bereich ein hochbelasteter Job. Kommt an den meisten Abenden nicht vor 20:00 Uhr nach Hause, ständige Angst vor der Arbeit, weinende Zacken – kann es nicht wegstecken. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, aber ich kann sagen, dass dieser Job wahrscheinlich negative Auswirkungen auf Beziehungen hat. Es geht darum, was Sie persönlich wertschätzen. Die Leute würden aussteigen. Arbeit muss dich nicht glücklich machen, aber sie sollte dich nicht unglücklich machen.
  5. Der Versuch, reicher und reicher zu werden – So viel Ehrgeiz, alle möglichen hochwertigen materialistischen Dinge zu bekommen
  6. Solide Leidenschaft für Kunst - An etwas zu arbeiten, das interessanter/lustiger ist als das, woran Sie gerade arbeiten
  7. Familiensituation – Wenn Ihre Familie möchte, dass Sie „zu Hause“ sind – Dies ist emotionaler und es gibt keinen Kompromiss dafür

Ich nahm einmal einen Job an und wusste am zweiten Tag, dass ich einen schrecklichen Fehler gemacht hatte, als ich ihn annahm. Aber das Gehalt war ausgezeichnet, und ich dachte mir, dass ich es sicher durchstehen könnte. Ich habe die Horrorshow 6 Wochen ertragen und dann meine 2-wöchige Kündigung eingereicht. Das war 1983. Und dieser Job tauchte in keinem einzigen Lebenslauf auf, den ich in den letzten 36 Jahren geschrieben habe. Es ist, als hätte es nie existiert; niemand hat jemals davon erfahren, und an diesem Punkt spielt es keine Rolle, also ist es in Ordnung, wenn ich jetzt darüber spreche!

Warum ist es notwendig, dass Sie jemandem mitteilen, dass Sie in einem Job gearbeitet haben, den Sie nach 2–3 verlassen haben?

Weiterlesen

Ich nahm einmal einen Job an und wusste am zweiten Tag, dass ich einen schrecklichen Fehler gemacht hatte, als ich ihn annahm. Aber das Gehalt war ausgezeichnet, und ich dachte mir, dass ich es sicher durchstehen könnte. Ich habe die Horrorshow 6 Wochen ertragen und dann meine 2-wöchige Kündigung eingereicht. Das war 1983. Und dieser Job tauchte in keinem einzigen Lebenslauf auf, den ich in den letzten 36 Jahren geschrieben habe. Es ist, als hätte es nie existiert; niemand hat jemals davon erfahren, und an diesem Punkt spielt es keine Rolle, also ist es in Ordnung, wenn ich jetzt darüber spreche!

Warum müssen Sie jemandem sagen, dass Sie in einem Job gearbeitet haben, den Sie nach 2-3 Monaten verlassen haben, weil Sie es nicht ausgehalten haben? Wenn Sie Ihren vorherigen Job gekündigt haben, um den Job anzunehmen, den Sie hassen, beginnen Sie sofort mit der Jobsuche und sagen Sie, dass Sie Ihren vorherigen Job gekündigt haben, weil Sie sich Vollzeit nach Ihrem nächsten Job umsehen wollten, anstatt sich dafür entschuldigen zu müssen, die Arbeit vorzeitig zu verlassen. oder zu spät kommen oder die Mittagspause für ein Vorstellungsgespräch nutzen. Und erwähne nicht den miesen Job zwischendurch, aus dem du ausgestiegen bist!

Wenn Interviewer Sie fragen, warum Sie so lange brauchen, um einen neuen Job zu finden, sagen Sie ihnen, dass die Konkurrenz hart ist und Sie auf zwei getrennte Stellen gehofft haben, aber beide wurden zwei anderen Kandidaten angeboten, einem internen also du suchst noch. Schließlich sind erst 2–3 Monate vergangen, seit Sie mit der Suche begonnen haben! Und nein, Sie müssen einem potenziellen Arbeitgeber nicht sagen, wo diese (Schein-)Jobs waren.

Menschen machen Fehler, und du bist eine Person. Aus welchen Gründen auch immer, fühlen sich viele Unternehmen unwohl, wenn sie hören, dass jemand nach kurzer Zeit einen Job aufgegeben hat, als ob Mitarbeiter nie Fehler bei der Jobwahl machen würden. Einige denken vielleicht, dass Sie in dem neuen Job nicht gut genug waren oder es irgendwie vermasselt haben und gebeten wurden zu gehen; andere könnten denken, dass Sie Ihren Job verspätet „gespenstisch“ gemacht und sich einfach entschieden haben, eines Tages nicht zu erscheinen. Warum sich überhaupt die Mühe machen, es wegzuerklären?

Oder, wenn Sie Ihren bisherigen Job Anfang Januar 2020 gekündigt haben, können Sie die Covid-19-Pandemie immer noch als Grund für Ihre langsame Jobsuche verwenden. Immerhin begann sich die Pandemie am 21. Januar zu drehen, der erste Fall einer vermuteten lokalen Übertragung in den USA (Kalifornien) trat am 26. Februar auf – vor nur einem Monat – und breitete sich bald darauf auf andere Bundesstaaten aus … und jetzt auf einen Großteil davon Land ist abgeriegelt.

Denken Sie daran – alle Interviews, die Sie jetzt erhalten, werden vollständig virtuell sein; viele „nicht lebensnotwendige“ Unternehmen, große und kleine, in vielen Branchen in allen 50 Bundesstaaten sind auf Anordnung der Regierung geschlossen; und während die Einstellung in Erwartung des Abklingens der Pandemie in ein oder zwei (oder drei) Monaten noch läuft, wird sich niemand allzu viele Gedanken darüber machen, warum es eine Weile gedauert hat, bis Sie eingestellt wurden.

Viel Glück bei der Jobsuche und keine Angst vor „dem Job, den es nie gab!“

Es ist in Ordnung, einen Job jederzeit zu verlassen, wenn es die richtigen Gründe sind. Meistens denke ich, dass es nicht die richtigen Gründe sind. Die Leute versuchen einfach nicht genug, um die aktuelle Situation zu verbessern, weil sie das Gefühl haben, dass sie sich „nie ändern wird“.

Hier sind einige Gründe und meine Meinung zu jedem:

  • Sie haben etwas Besseres gefunden: Ich glaube nicht, dass das ein guter Grund ist. Es gibt immer bessere Jobs. Ich bin ein Arbeitgeber, wenn ich sehe, dass Sie in 6 Monaten einen alten Job für etwas Besseres aufgeben, nehme ich an, dass Sie dasselbe mit mir tun werden, und wir investieren zu viel in unsere Leute, um das zu riskieren.
  • der Arbeitsweg war schrecklich: das ist ein guter Grund, aber wenn th
Weiterlesen

Es ist in Ordnung, einen Job jederzeit zu verlassen, wenn es die richtigen Gründe sind. Meistens denke ich, dass es nicht die richtigen Gründe sind. Die Leute versuchen einfach nicht genug, um die aktuelle Situation zu verbessern, weil sie das Gefühl haben, dass sie sich „nie ändern wird“.

Hier sind einige Gründe und meine Meinung zu jedem:

  • Sie haben etwas Besseres gefunden: Ich glaube nicht, dass das ein guter Grund ist. Es gibt immer bessere Jobs. Ich bin ein Arbeitgeber, wenn ich sehe, dass Sie in 6 Monaten einen alten Job für etwas Besseres aufgeben, nehme ich an, dass Sie dasselbe mit mir tun werden, und wir investieren zu viel in unsere Leute, um das zu riskieren.
  • der Arbeitsweg war schrecklich: das ist ein guter Grund, aber wenn das wirklich der Grund ist, dann hättest du den Job gar nicht erst annehmen sollen. Machen Sie sich das nicht zur Gewohnheit.
  • dein chef ist gemein: nur ein guter grund, wenn du dich völlig erschöpft hast, um zuerst die dinge im aktuellen job zu regeln. Mit anderen Leuten reden, zum Chef des Chefs gehen usw.
  • Sie möchten etwas anderes ausprobieren: Das ist in Ordnung, könnte Sie aber von zukünftigen Arbeitgebern als impulsiv oder „fluchtartig“ abstempeln. Vermeide es, es zur Gewohnheit zu machen.
  • du bist gelangweilt: meist kein triftiger grund. Langeweile gibt es in vielen Berufen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Gefühle Ihrem derzeitigen Chef oder Unternehmen aktiv mitteilen und erklären, dass Ihre Motivation nachlässt, weil Sie das Gefühl haben, dass die Arbeit langweilig ist, und Sie Hilfe benötigen, um dies zu beheben. Wenn sie nicht helfen, ist der Abgang verständlich.
  • du bist erschöpft: meist kein triftiger grund. Grenzen setzen ist wichtig. Wenn Ihnen „gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben“ gesagt wurde und dieses Versprechen nicht eingehalten wurde, erwähnen Sie Ihre Bedenken. Sag nicht „Du hast mich angelogen“, sondern „Ich bin erschöpft“. - Wenn sie nicht helfen, das zu beheben, ist es in Ordnung zu gehen.
  • Sie haben aufgrund von Entlassungen zusätzliche Arbeit aufgenommen: normalerweise kein guter Grund, das Unternehmen zu verlassen, solange Sie eine Art Anerkennung als Entschädigung oder beschleunigte Beförderungsmöglichkeiten erhalten. Sie werden wahrscheinlich nichts sagen, Sie müssen wahrscheinlich danach fragen. Das Management hat wahrscheinlich mit großen, stressigen Themen wie der Rentabilität des Unternehmens oder den Auswirkungen von Entlassungen auf seine Kunden oder die Rentabilität zu tun. Setzen Sie sich einfach mit ihnen zusammen und reden Sie.
  • Du bist nicht glücklich. Kein guter Grund zu gehen, es sei denn, Sie haben sich wirklich mit Leuten (Mitarbeitern, Managern, Gründern) zusammengesetzt und sie um Hilfe gebeten. Wenn sie dir nicht helfen können, dann ist es in Ordnung zu gehen.
  • Sie haben das Gefühl, dass es keinen Raum für Weiterentwicklung gibt. Kein guter Grund, kurzfristig zu gehen. Besprechen Sie den Zeitrahmen mit Ihrem Vorgesetzten. Die Dinge ändern sich, Pandemien verändern die Landschaft, Unternehmen müssen sich anpassen oder umschwenken oder sich an ein unklares Umfeld anpassen. Aufstieg ist wichtig, aber Arbeitslosigkeit kann brutal sein. Sie könnten leicht für einen besseren Titel, eine bessere Bezahlung usw. gehen und dann diesen Job verlieren.
  • du fühlst dich nicht wertgeschätzt oder wertgeschätzt. Kein Grund zu gehen, es sei denn, Sie haben dies mit Ihrem Vorgesetzten besprochen und seit Monaten keine Veränderung festgestellt. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, die Dinge besser zu machen!

Das Verlassen ist einfach. Es ist schwieriger, die Dinge dort zu verbessern, wo Sie sind, aber auf lange Sicht oft besser.

Nachfolgend finden Sie meine Punkte. Ich glaube, wenn jemand innerhalb von 6 Monaten aufhören will, müssen es mehrere Faktoren sein und nicht nur einer.

  1. Wenn Sie eine erstaunliche Gelegenheit in der Hand haben (wie von Facebook, Google usw.) oder ein Angebot, das Ihr Gehalt vervielfacht (2X+) und Ihnen auch die Möglichkeit gibt, zu wachsen
  2. Wenn Sie bei Ihrer Arbeit nicht mehr motiviert sind und dies jeden Tag passiert
  3. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Fähigkeiten im Unternehmen/in Projekten nicht ausgelastet sind - Wenn dies jeden Tag vorkommt, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten. Wenn Sie 3,4 Mal mit ihm gesprochen haben und sich nichts geändert hat, ist es an der Zeit, weiterzumachen
  4. Wenn du nicht mehr nach dir gefragt wirst
Weiterlesen

Nachfolgend finden Sie meine Punkte. Ich glaube, wenn jemand innerhalb von 6 Monaten aufhören will, müssen es mehrere Faktoren sein und nicht nur einer.

  1. Wenn Sie eine erstaunliche Gelegenheit in der Hand haben (wie von Facebook, Google usw.) oder ein Angebot, das Ihr Gehalt vervielfacht (2X+) und Ihnen auch die Möglichkeit gibt, zu wachsen
  2. Wenn Sie bei Ihrer Arbeit nicht mehr motiviert sind und dies jeden Tag passiert
  3. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Fähigkeiten im Unternehmen/in Projekten nicht ausgelastet sind - Wenn dies jeden Tag vorkommt, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten. Wenn Sie 3,4 Mal mit ihm gesprochen haben und sich nichts geändert hat, ist es an der Zeit, weiterzumachen
  4. Wenn Sie in Teammeetings nicht mehr nach Ihrer Meinung gefragt werden
  5. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Chef seine Favoriten hat und egal wie viel Sie arbeiten, werden die anderen Teammitglieder belohnt
  6. Wenn Ihr aktuelles Unternehmen Verluste macht und die nächsten 6–12 Monate möglicherweise nicht überlebt. Beispiel: Snapdeal
  7. Wenn es zu viel Negativität in der Kultur gibt. Anstatt über Ideen, neue Dinge, Projekte zu diskutieren, schimpfen die Leute über Firma/Chef/etc.
  8. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Team nicht so gut ist wie Sie und je länger Sie bleiben, werden Sie auf ihr Niveau kommen oder Sie werden nicht daran wachsen, mit ihnen zu arbeiten
  9. Wenn Sie schlecht anfangen, auf Wochenenden zu warten
  10. Wenn du nach Hause gehst und feststellst, dass du heute nichts Produktives getan hast. Und das passiert zu oft
  11. Wenn Sie den ganzen Tag mit der Brandbekämpfung und der Lösung von Problemen verbringen, anstatt Dinge zu bauen. Und das passiert zu oft
  12. Wenn Ihr bester Chef gerade gegangen/zurückgetreten/gefeuert ist und Sie das Gefühl haben, dass die Zukunft des Teams bergab geht
  13. Wenn im Unternehmen/Projekt etwas Unethisches passiert und Sie nicht daran teilnehmen möchten
  14. Wenn Ihre Frau ein gutes Angebot (besser als Ihres) in einer anderen Stadt hat und dies als Familie eine gute Entscheidung ist, weiterzuziehen
  15. Wenn Sie ein MBA-Angebot von einer Top B School erhalten, von dem Sie schon immer geträumt haben
  16. Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihre Startup-Idee lohnt und Sie ins Unternehmertum einsteigen. Dieses Gefühl sollte nach viel Planung kommen
  17. Wenn Sie eine schlechte Einschätzung haben und das Gefühl haben, dass das nächste Jahr ähnlich sein wird oder Sie es nicht ändern können. Sie sollten zunächst 2–4 Monate versuchen, die Meinung zu ändern oder versuchen, bessere Leistungen zu erbringen. Wenn die Dinge immer noch ähnlich sind, gehen Sie zur Änderung
  18. Wenn Sie mehr als 12 Stunden am Tag arbeiten und es jeden Tag passiert. Viel zu oft
  19. Wenn Ihr Chef jeden Tag auf Ihre negativen Aspekte hinweist

Ich hoffe, das wird helfen.

Einer der häufigsten Ratschläge, die wir als Studienanfänger erhalten, ist, dass es besser ist, wenn Sie mindestens ein Jahr bei Ihrem ersten Job bleiben könnten.

In der Anfangsphase der Karriere als unzuverlässiger Job-Hopper aufzutreten, würde nicht gut aussehen.

Das zu sagen bedeutet nicht, dass Sie im Job sein müssen, auch wenn Sie nicht daran interessiert sind. Das würde sich als noch schrecklicher für Ihr Karrierewachstum herausstellen.

Der springende Punkt in dem Argument ist, dass ein stabiler Job ohne zu viel Hüpfen Sie in den Augen des Interviewers oder Arbeitgebers zuverlässig, unabhängig, vertrauenswürdig und zu einem echten Profi machen würde.

Aber g

Weiterlesen

Einer der häufigsten Ratschläge, die wir als Studienanfänger erhalten, ist, dass es besser ist, wenn Sie mindestens ein Jahr bei Ihrem ersten Job bleiben könnten.

In der Anfangsphase der Karriere als unzuverlässiger Job-Hopper aufzutreten, würde nicht gut aussehen.

Das zu sagen bedeutet nicht, dass Sie im Job sein müssen, auch wenn Sie nicht daran interessiert sind. Das würde sich als noch schrecklicher für Ihr Karrierewachstum herausstellen.

Der springende Punkt in dem Argument ist, dass ein stabiler Job ohne zu viel Hüpfen Sie in den Augen des Interviewers oder Arbeitgebers zuverlässig, unabhängig, vertrauenswürdig und zu einem echten Profi machen würde.

Aber Ihren Traumjob zu bekommen oder den Job zu bekommen, der Ihnen auf Anhieb gefällt, ist möglicherweise nicht für jeden möglich. Zu diesem Zeitpunkt bleibt Ihnen nur die Kündigung Ihres Jobs, anstatt sich in einen Job hineinziehen zu lassen, der Sie nicht weiter interessiert.

Hier sind ein paar Dinge, die Sie dazu bringen, Ihren Job nach sehr kurzer Dienstzeit zu guten Konditionen zu beenden:

  • Ein Angebot für Ihren Traumjob.
  • Wenn Sie der jetzige Job nicht interessiert
  • Nicht hilfreich für Ihren Lebenslauf
  • Vorwärts gehen

Dinge zu vermeiden:

  1. Keine ordnungsgemäße Benachrichtigung
  2. Machen Sie es sich nie zur Gewohnheit
  3. Bringen Sie die Nachricht mit Grund
  4. Über Ihren Ex-Chef kann man nirgendwo schlecht reden

Tipps für die Kündigung Ihres Jobs in 3 Monaten:

Wenn Sie kein Interesse an Ihrem Job haben, dann kann Ihnen die Arbeit an einem einzigen Tag wie eine Woche vorkommen. Einen Job zu kündigen ist nicht so einfach, wenn man bedenkt, was einem später bevorsteht, vor allem wenn keine Einkommensquelle vorhanden ist.

Laut Beschäftigungsexperten arbeiten die meisten Menschen weiter an Jobs, die sie nicht interessieren, machen aber weiter, da es ihnen hilft, die Ziele zu erreichen. Bei dieser Art haben Sie zwar keine Arbeitszufriedenheit, aber Sie werden es tun, für den Gehaltsscheck, den Sie am Ende des Monats erhalten.

In einem Job zu arbeiten, der dich nicht weiterbringt oder der dich nicht fasziniert, wird dir auf Dauer nicht helfen. Es ist also besser, sich nach einem anderen Job umzusehen, da Ihnen nur Job-Hopping bleibt.

Hier sind 15 Tipps, die Ihnen helfen, den Job innerhalb von drei Monaten nach dem Stellenantritt zu verlassen. Beachten Sie jedoch, dass Sie sich vor dem Einzug auf Ihre zukünftige Karriere konzentrieren und diese Schritte entsprechend unternehmen sollten.

1. Bereiten Sie persönliche Kontaktinformationen außerhalb der Arbeit vor und geben Sie diese weiter.
2. Verwenden Sie aktive LinkedIn-Hacks.
3. Sorgen Sie für eine angemessene Kündigungsfrist
. 4. Listen Sie alle möglichen Arbeitgeber auf.
5. Sprechen Sie persönlich mit Ihrem Chef.
6. Sollte nicht emotional sein.
7. Helfen Sie Ihrem Arbeitgeber, ein Ersatzhandbuch zu erstellen
. 8. Ehrlich sein.
9. Erstellen Sie ein gutes Kündigungsschreiben
. 10. Vermeiden Sie es, ein Faulpelz zu sein.
11. Bereiten Sie sich auf das Austrittsgespräch vor.
12. Gehen Sie alle rechtlichen Formalitäten und Dokumente durch.
13. Sollte eine zusätzliche Einnahmequelle haben.
14. Vertrauen Sie auf sich selbst.
15. Binden Sie alle losen Enden zusammen.

Es gibt auch einige negative Auswirkungen, die entstehen, wenn Sie einen Job frühzeitig kündigen. Da alles eine positive und eine negative Seite hat, wird ein vorzeitiges Ausscheiden aus dem Job sicherlich wenige Nachteile haben. Einige von ihnen sind,

  • Ihren Ruf in der Branche beschädigen
  • Belasten Sie Ihre Kollegen mit Ihrer Arbeit
  • Auf die schwarze Liste gesetzt werden
  • Finanzielle Opfer bringen (Arbeitslosenversicherung)

Kündigen Sie Ihren Job nach 2 oder 3 Monaten:

1. Vergleich der Prioritäten:

Was wir priorisieren, ist das Gehaltspaket, die Stellenbezeichnung und die Kündigungsfrist, während unsere Hauptbereiche die Arbeitskultur des Unternehmens und das Verhältnis sein sollten, in dem Sie sich in diese Kultur einfügen können, es hängt tatsächlich davon ab, wie viel Sie Geld wert sind.

In einem sicheren Arbeitsverhältnis ist einem Mitarbeiter das Arbeiten wichtiger als eine bescheidene Gehaltserhöhung. Sie arbeiten fast die Hälfte Ihres Lebens und wenn Ihr aktueller Job Sie glücklich macht; Sie können es nicht mit einem Preisschild beladen. Es lohnt sich nie, bei einem Job zu bleiben, der dich unglücklich macht und dich daran hindert, ein besserer Mensch zu werden.

2. Richtige Qualifikation:

Wenn Sie qualifiziert genug sind, um einen Karrieresprung zu machen, dann sollten Sie es wagen. Denn in diesem Fall unterstützt manchmal sogar der Arbeitgeber einen Wechsel in eine bessere Einstufung. Aber seien Sie auf lange Sicht nicht weniger attraktiv für Arbeitgeber.

Bleiben Sie für eine gewünschte Zeit in einem Unternehmen, und erst dann können Sie an eine Gehaltserhöhung oder Beförderung denken. Sie können keine neuen Ozeane entdecken, wenn Sie nicht den Mut haben, die Küste aus den Augen zu verlieren.

3. Achten Sie auf die Unternehmensrichtlinie:

Du denkst, dass du ihnen einen Gefallen tust, indem du den letzten und wichtigsten Job erledigst und auf deine letzte Chance zugunsten des Unternehmens verzichtest, und im Gegenzug bekommst du einen Abschied, der aus einem Monat kein Gehalt besteht oder sie deinen Urlaub verwirken oder andere Vorteile.

Solche lausigen Unternehmensrichtlinien werden auferlegt, wenn es um Arbeitnehmerrechte geht. Es gibt zwei Arten von Chefs: Den einen, der sich intensiv für Ihre persönliche Entwicklung interessiert und angemessen delegiert, und den anderen, der Sie in Ruhe lässt.

4. Einen besseren Job zu bekommen ist immer ein guter Grund, weiterzumachen:

Es ist in Ordnung, frühzeitig ein Risiko in seiner Karriere einzugehen. Wenn Sie keine Stelle wollen, warum sollten Sie dann Zeit aufwenden, nur weil Sie möchten, dass Ihr Lebenslauf fair genug ist? Dies nennt man Kurzsichtigkeit und geringe Planung.

Wenn Sie ein Angebot zur Hand haben und wenn das Angebot ziemlich anspruchsvoll ist, sollten Sie von dem Ort weggehen, mit dem Sie nicht zufrieden sind. Beim Job-Hopping wird dies nicht berücksichtigt. Das Leben ist nicht dazu bestimmt, an einem Ort gelebt zu werden. Reise so viel du kannst und so weit du kannst. Ihren Traumjob wird es nicht geben. Sie müssen es erstellen

5. Machen Sie Ihren Chefs klar:

Jeder darf sicher seine Meinung äußern. Denken Sie darüber nach, Ihre Verrücktheit mit Ihrem Chef zu besprechen, und machen Sie deutlich, was Sie wollen. Einfach das Unternehmen zu verlassen, ist nicht immer eine Lösung. Ein gewisses Maß an Reife und Verantwortung wird immer erwartet.

Titel und Positionen spielen im Lebenslauf keine große Rolle. Titel werden immer auch mit der Unternehmensgröße verglichen. Viele Menschen haben einen Seniorentitel mit einem Mangel an Erfahrung und technischem Wissen. Daher ist es nicht so sinnvoll, sich auf den Titel zu konzentrieren, wie sich auf das Toolkit zu konzentrieren, das Sie für sich selbst erstellen möchten.

6. Versichern Sie Ihrem neuen Arbeitgeber Ihre langfristige Beziehung:

Der neue Arbeitgeber wird Angst haben, dass Sie ihm dasselbe antun könnten. Wenn Sie Ihren jetzigen Job etwas früher verlassen, haben Sie sich damit indirekt verpflichtet, dass Sie dem nächsten Job ziemlich lange treu bleiben werden.

Sie müssen für den nächsten Job, den Sie annehmen, wirklich vorsichtig sein. Sie können es sich nicht leisten, einen Schaden für Ihren eigenen Ruf hinzunehmen. Planen Sie also weise, da Ihre Handlung Sie in der Zukunft beeinflussen kann.

7. Beurteilen Sie die Folgen:

Selbst wenn Sie in einem höher bezahlten Job sind, können Sie nur deshalb etwas in Bezug auf Gehaltskürzungen wählen, weil Sie in Ihrem aktuellen Job miserabel waren. Es ist völlig in Ordnung, Ihren Job zu wechseln, unabhängig von Ihrem Eintrittsdatum und den Monaten, in denen Sie gearbeitet haben.

Wenn Sie eine gute Arbeitskultur, gute Leute und ein gutes Gehalt in einem Job suchen, zu dem auch der gute Markenname und der Unternehmensstandort gehören sollen, fällt für Sie möglicherweise nicht alles unter einen Hut. Sie müssen also die Wahrscheinlichkeit maximieren, welche Dinge Sie am besten benötigen und auf welche Sie leicht verzichten können.

8. Das Unternehmen wird solche Gewohnheiten nicht fördern:

Die Folgen eines Ausscheidens bereits nach wenigen Monaten werden sich auch auf das Unternehmen auswirken. Die Ressourcen des Unternehmens in Form von Zeit und Geld wurden an Sie verschwendet. Außerdem werden der Bereich, in dem Sie sich befanden, und die Rolle, die Sie gespielt haben, Rückschläge erleiden.

Jetzt muss das Unternehmen in einen neuen Einstellungsprozess gehen. Große Unternehmen verdauen es vielleicht etwas leicht, aber in kleinen Unternehmen können die Auswirkungen nicht leicht absorbiert werden.

9. Machen Sie es nicht zu einer regelmäßigen Übung:

Es ist nicht notwendig, es auf ein Jahr zu bringen. Aber wenn Sie eine Statistik von einem Jahr haben, sehen Sie aus wie ein Job-Hopper. Es wird davon ausgegangen, dass es Ihre Praxis ist, in zwei bis drei Jahren mehrere Schichten zu haben.

Sie können eine Lücke rechtfertigen, aber ein Haufen kurzfristiger Lücken wird zu einem besorgniserregenden Eindruck beitragen. Diese Sache sollten Sie versuchen zu vermeiden. Andernfalls ist es eine Frage der Sorge für Ihre zukünftige Jobsuche

10. Bring das Beste aus dir heraus, nicht Stress in dir:

Wenn Sie sich mutig verabschieden, belohnt Sie das Leben mit einem neuen „Hallo“. Es ist wahr, dass eine Lebensveränderung beängstigend ist. Aber erschreckender als das ist das Bedauern, es nicht gemacht zu haben. Also, kündigen Sie Ihren Job, starten Sie eine neue Teilzeit und warten Sie geduldig auf bessere und logischere Möglichkeiten.

Im Folgenden sind einige Situationen aufgeführt, in denen es richtig und zwingend war, sich innerhalb weniger Wochen nach dem Eintritt zu entscheiden, den Job zu kündigen:

1. Sie haben verstanden, dass Sie angefangen haben, den Job zu hassen:

Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihren Job nicht mögen und nicht in der Lage sind, sich zu 100% zu engagieren. Auf diese Weise enttäuschen Sie sich und Ihr Unternehmen. Wenn Sie den Wunsch entwickeln, sich zu beweisen, und Sie aufgrund des Stellenprofils oder der Führungsebene nicht dazu kommen oder eingeschränkt werden, dann erkennen Sie, dass Sie die Finger davon lassen sollten.

Sie haben vielleicht das Gefühl, dass es ein kompletter Misserfolg ist und Sie aufgeben möchten, dann machen Sie es. Du lernst aus deinem Scheitern. Wenn nicht heute, dann wirst du an einem anderen Tag definitiv aufhören.

2. Ihre Arbeit respektlos gegenüber Ihrem Wohlbefinden war:

In Ihrem Leben hat sich eine solche Situation aufgebaut, die Sie fühlen, selbst wenn Sie ohne Plan nicht mit diesem Job fortfahren können. Und wenn Sie jemals weitermachen, könnten Sie sich darauf einstellen, negativen Situationen im Leben zu folgen.

Wenn Sie wissen, dass Sie sich jeden Tag gestresst, unglücklich und wütend fühlen, dann wird es Ihrem Wohlbefinden gegenüber respektlos sein, weiter zu gehen. Sie müssen Ihre eigenen Gefühle ignorieren und dem normalen Leben entfliehen. Es gilt also zu lernen, was einem gefällt und wofür man geeignet ist. In einem Job zu bleiben, den Sie hassen, wird nicht helfen.

3. Ihre Leidenschaft und Ihr Engagement für die Arbeit werden hervorgehoben:

Wenn Sie lange in einem Job bleiben, wird Ihre Lernkurve negativ und Sie fühlen sich nicht neu und anregend. Ungeduld in einem sinnvollen Arbeitsleben zu zeigen, führt zum sofortigen Aufgeben. Das Leben ist kurz, arbeite an einem tollen Ort.

4. Das Unternehmen profitiert:

Wenn Sie für eine bessere Zukunft lange in einem Job bleiben, werden Sie keine Ergebnisse erzielen, aber wenn Sie innerhalb weniger Tage nach dem Beitritt kündigen, wird ein gutes Unternehmen gezwungen sein, herauszufinden, welche Punkte sie so hart nach oben getrieben haben, dass Sie haben so schnell aufgehört.

Solange Sie sich nicht leidenschaftlich für die Mission des Unternehmens einsetzen, werden Sie nicht in der Lage sein, die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie in einer Position bleiben, die Sie am meisten hassen, profitieren Sie nicht vom Unternehmen. Vielleicht ist jemand, der an Ihrer Stelle am besten geeignet ist, einfach besser als Sie. Tun Sie dem Unternehmen also einen Gefallen und erlauben Sie dem Unternehmen, jemand Besseren in Ihrer Rolle zu ernennen.

5. Frühes Job-Hopping ist vorzuziehen:

Leistungsstarke Mitarbeiter in Unternehmen wie Proctor und Gamble oder GE oder jedem anderen multinationalen Unternehmen haben ein breites Spektrum an Job-Hopping durchlaufen. Es gibt keine Regel, dass Sie in einem Job bleiben müssen, der Sie nicht genug lehrt. Und eine Person kann nach Belieben entscheiden, wann ihre Arbeit nicht richtig ist. Menschen, die Selbstachtung und Teamwork-Instinkt haben und wissen, wann sie ihre Verluste begrenzen müssen, sind diejenigen, die Erfolg haben. Das ist der Grund, warum High Performer schlechte Jobs früh verlassen.

Lesen Sie mehr: Ich habe während dieser Sperrung bei I-ECOINTRADE EXCHANGE einige Münzen verdient, also werde ich es lieben, wenn Sie sich mir anschließen. Können Sie in Bitcoin investieren? Sie können in Bitcoin investieren, indem Sie die Kryptowährung kaufen und halten, in der Hoffnung, dass sie im Laufe der Zeit an Wert gewinnt. Bitcoin ist extrem volatil und risikoreich, daher wird eine Investition nur Personen empfohlen, die über einen guten Wissensstand verfügen und es sich leisten können, ihre Investition zu verlieren. Sie müssen auch geduldig sein, da es sehr lange dauern kann, bis Ihr Bitcoin an Wert gewinnt. Wenn Sie in Bitcoin investieren möchten, ist es wichtig, Ihre Krypto in einer digitalen Brieftasche zu speichern, um sie sicher aufzubewahren. Ich bin mit Bitcoin reich geworden!!!!

Aus meiner persönlichen Erfahrung habe ich gesehen, dass die meisten Unternehmen dies als eine Art große Sache ansehen, wenn Sie den Job kündigen, ohne dass einer ansteht. Sie erwarten von den Menschen, dass sie ihr ganzes Leben lang arbeiten, ohne eine Pause einzulegen

Obwohl ich ein Top-Performer in meinem Unternehmen bin, habe ich den Job gekündigt, weil die Atmosphäre im jetzigen Job vergiftet wurde. Der Grund, den ich während der Interviews nannte, war, dass ich reisen wollte und damit die Pause, die ich damals machte. Aber nur die wenigsten nahmen es positiv auf, andere sahen darin etwas faul. Ein Unternehmen verzichtete auf ein Angebot, obwohl ich die Interviews bestanden hatte

Weiterlesen

Aus meiner persönlichen Erfahrung habe ich gesehen, dass die meisten Unternehmen dies als eine Art große Sache ansehen, wenn Sie den Job kündigen, ohne dass einer ansteht. Sie erwarten von den Menschen, dass sie ihr ganzes Leben lang arbeiten, ohne eine Pause einzulegen

Obwohl ich ein Top-Performer in meinem Unternehmen bin, habe ich den Job gekündigt, weil die Atmosphäre im jetzigen Job vergiftet wurde. Der Grund, den ich während der Interviews nannte, war, dass ich reisen wollte und damit die Pause, die ich damals machte. Aber nur die wenigsten nahmen es positiv auf, andere sahen darin etwas faul. Ein Unternehmen verzichtete darauf, die Stelle anzubieten, obwohl ich die Vorstellungsgespräche bestand, weil es ungewöhnlich war, den Job ohne einen in der Hand zu kündigen

Es kommt also darauf an.. Die Hälfte der Personalvermittler sieht es als ungesund an und die andere Hälfte findet es in Ordnung (der Grund, den ich nannte, war Reisen, kritisiere nicht dein vorheriges Unternehmen, ich glaube nicht, dass es positiv gesehen wird). Sie werden definitiv einige Vorteile verlieren, wie z. B. Gehaltsverhandlungen und Bezeichnungen, da die Personalabteilung die Oberhand behält, wenn sie wüsste, dass Sie keinen Job haben. Da ich nach meiner Kündigung ein Angebot erhalten habe, habe ich es bei Vorstellungsgesprächen mit anderen Unternehmen immer genutzt. Sie haben also auch verstanden, dass ich ein Angebot habe und jetzt nach besseren Profilen suche

Es ist also besser, Sie holen sich ein Angebot, behalten es als Backup, kündigen Ihr Unternehmen und geben dann Ihre Chance auf andere bessere Profile. Wenn du immer noch aufhören willst, dann mach weiter. Wie ich sagte, es ist eine 50-50-Chance, einige Unternehmen kümmern sich nicht viel darum und einige denken, dass Sie ein Verbrechen begangen haben.

Aber definitiv müssen Sie Kompromisse in Bezug auf das Gehalt eingehen und mehr auf die Pausen, die Sie einlegen, überzeugender den Grund, den Sie finden sollten, während Sie ihn den Personalvermittlern erklären

Zweimal meinen Job zu kündigen, ohne einen neuen Job in der Hand zu haben, würde mich dazu qualifizieren, diese Frage zu beantworten.

Wie viele andere Jugendliche in diesem Land habe ich mein Ingenieurstudium an einem nicht so berühmten College in Bengaluru abgeschlossen.

Ich war froh, in einem der guten Produktionsunternehmen mit gutem Gehalt und allen anderen Vorteilen auf dem Campus ausgewählt worden zu sein. Das war genug für mich, um an dem Tag, an dem ich in dieser Firma ausgewählt wurde, überglücklich zu sein.

Nach Abschluss des Ingenieurstudiums reiste ich mit viel Hoffnung und Aufregung nach Mumbai, um mich diesem wunderbaren Unternehmen für eine einwöchige Ausbildung anzuschließen.

Nach einer Woche,

Ich hatte nicht die gleiche Energie und

Weiterlesen

Zweimal meinen Job zu kündigen, ohne einen neuen Job in der Hand zu haben, würde mich dazu qualifizieren, diese Frage zu beantworten.

Wie viele andere Jugendliche in diesem Land habe ich mein Ingenieurstudium an einem nicht so berühmten College in Bengaluru abgeschlossen.

Ich war froh, in einem der guten Produktionsunternehmen mit gutem Gehalt und allen anderen Vorteilen auf dem Campus ausgewählt worden zu sein. Das war genug für mich, um an dem Tag, an dem ich in dieser Firma ausgewählt wurde, überglücklich zu sein.

Nach Abschluss des Ingenieurstudiums reiste ich mit viel Hoffnung und Aufregung nach Mumbai, um mich diesem wunderbaren Unternehmen für eine einwöchige Ausbildung anzuschließen.

Nach einer Woche,

Ich hatte nicht die gleiche Energie wie Josh, als ich nach einer Woche Training aus Mumbai zurückkehrte. Irgendwie gefiel mir der Job, den ich in dieser Firma machen sollte, nicht.

Sobald ich zurück in Bengaluru war, kündigte ich als erstes diesen Job.

Grund: Der Job hat mir nicht gefallen.


Die Jagd nach dem nächsten Job begann. Viele Dinge gingen mir durch den Kopf, wie ich meinen Bildungskredit zurückzahlen werde, wie ich mich meinen Eltern zeigen werde usw.


Nachdem ich mehr als einen Monat lang hart gekämpft hatte, um einen Job zu suchen, bekam ich schließlich eine Stelle in einem anderen Produktionsunternehmen. Womit ich die Hälfte meines vorherigen Jobs bezahlt habe.

Der einzige Grund, in dieses Unternehmen einzusteigen, war die Rückzahlung meines Bildungsdarlehens.

Der Albtraum in dieser Firma begann, sobald ich anfing, dort zu arbeiten.

Täglich: 12 Arbeitsstunden

Wöchentlich: 7 Tage arbeiten

Monatlich: 30 Tage arbeiten.

Ich habe dort 3 Monate gearbeitet, nur um das Gehalt für die Rückzahlung meines Bildungskredits zu bekommen.

Während dieser 3 Monate hatte ich mein Gewicht verloren, meine Gesundheit war ruiniert und ich hatte aufgrund von Schlaf- und Nahrungsmangel einen niedrigen Blutdruck bekommen.

Eines Tages traf ich die Entscheidung, mich von diesem Job zu trennen, wieder ohne darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun würde.

Grund: Weniger Gehalt, kein Schlaf, kein Essen, gesundheitliche Probleme.


Ich war wieder arbeitslos und hatte meinen Bildungskredit noch nicht abbezahlt.

Die Bank schickte eine Mitteilung an mein Haus, weil ich den Kredit nicht zurückgezahlt hatte. Ich musste den Bankmanager bitten, etwas mehr Zeit zu geben, um mit der Kreditzahlung zu beginnen, da ich keinen Job hatte. Der Manager war so freundlich, mir noch 2 Monate Zeit zu geben.


Ich verbrachte 3 weitere Monate mit der Suche nach Jobs und zu meinem Glück fand ich keine.

Fing an, Treffen mit Freunden zu vermeiden.

Fing an, alleine in Parks zu gehen und über mein Leben nachzudenken.

Fing an, alleine in die Tempel zu gehen und vor Gott zu weinen und zu fragen, welchen Fehler ich begangen habe, weil ich keinen Job hatte.

Ich fing an, darüber nachzudenken, Selbstmord zu begehen, damit ich meinen Kredit nicht zurückzahlen muss.

Ich fing an, zu jedem Unternehmen zu gehen und meine Lebensläufe den Sicherheitskräften zu geben.

Langsam fing ich an, meine Entscheidung, meinen ersten Job zu kündigen, zu bereuen, geriet in Depressionen und weinte buchstäblich jeden Tag, wenn ich an mein Leben dachte.


Aber eines schönen Tages wurde ich in einem IT-Unternehmen interviewt und hatte nach 7 Monaten Kampf endlich einen Job. Ich fing an, mein Darlehen zurückzuzahlen, sobald ich diesen Job bekam, und beendete die Zahlung des gesamten Darlehens in den nächsten 2 Jahren.

In diesem Job habe ich keinen Fehler gemacht, indem ich herausgefunden habe, was richtig und was falsch im Job ist. Stattdessen stellte ich mich darauf ein, die gegebene Arbeit richtig zu machen. So fing ich an, den Job zu mögen, und ich mache nach 7 langen Jahren immer noch den gleichen Job.


Um Ihre Frage zu beantworten, einen Job zu verlassen, ohne einen anderen Job zu haben - meiner Erfahrung nach gibt es keinen perfekten Job auf dieser Welt. Sie können etwas mögen und Sie können etwas nicht mögen.

Mein Vorschlag ist, anstatt einen perfekten Job zu bekommen, machen Sie den Job, den Sie machen, perfekt. Dann wirst du anfangen, es zu mögen.

Gehen Sie niemals das Risiko ein, den aktuellen Job ohne Unterstützung zu verlassen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie viel kämpfen.

Nagesch,

In vielen meiner Antworten habe ich deutlich gemacht, dass es absolut in Ordnung ist, ein Unternehmen zu verlassen, wenn Sie sich unterbezahlt fühlen oder wenn Sie denken, dass Sie wenig Lernmöglichkeiten haben.

Aber einen Job innerhalb eines Monats zu kündigen, ist auf vielen Ebenen unfair.

Es beweist, dass Sie bei der Auswahl eines Jobs nicht fleißig genug sind. Wenn Sie in ein Unternehmen eintreten und es in einem Monat verlassen möchten, sollte etwas mit Ihrer Gesundheit nicht in Ordnung sein oder es sollte etwas Illegales im Unternehmen passieren.

Wenn es sich um ein großes Unternehmen wie TCS oder Infosys handelt, bei dem eine Person den Job verlässt, ist es für das Unternehmen relativ einfach, Sie zu ersetzen oder Ihnen entgegenzukommen

Weiterlesen

In vielen meiner Antworten habe ich deutlich gemacht, dass es absolut in Ordnung ist, ein Unternehmen zu verlassen, wenn Sie sich unterbezahlt fühlen oder wenn Sie denken, dass Sie wenig Lernmöglichkeiten haben.

Aber einen Job innerhalb eines Monats zu kündigen, ist auf vielen Ebenen unfair.

Es beweist, dass Sie bei der Auswahl eines Jobs nicht fleißig genug sind. Wenn Sie in ein Unternehmen eintreten und es in einem Monat verlassen möchten, sollte etwas mit Ihrer Gesundheit nicht in Ordnung sein oder es sollte etwas Illegales im Unternehmen passieren.

Wenn es sich um ein großes Unternehmen wie TCS oder Infosys handelt, bei dem eine Person den Job verlässt, ist es für das Unternehmen relativ einfach, Sie zu ersetzen oder Ihre Abwesenheit mit anderen Ressourcen auszugleichen.

Aber für kleinere Unternehmen, wo Sie das eine Teil des fehlenden Puzzles sind, das ihrer Meinung nach notwendig ist, damit ihr Unternehmen die nächste Stufe erreicht. Es ist fast kriminell.

Kleinere Unternehmen und Start-ups haben nicht den Luxus, über eine große Bankstärke zu verfügen. Also stellen sie ein, wobei sie die aktuellen Projekte im Auge behalten, nicht die Pipeline. Du hättest das fehlende Glied für ihre Planung sein können, das Rad im Zahnrad, das dritte Bein des Stativs.

Es wird für sie äußerst schwierig sein, den Einstellungsprozess erneut zu durchlaufen und einen Ersatz einzustellen.

Also, wenn Sie in einem Monat gehen müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen helfen, einen geeigneten Ersatz zu finden, und arbeiten Sie nach Möglichkeit darauf hin, ihnen dabei zu helfen, die Lücke zu füllen.

Viele gute Antworten wurden bereits geteilt. Ich werde dann eine andere Perspektive bieten: Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Verhalten die Menschen von Ihnen und Ihren guten Ideen abstößt. Sie werden hier die 5 Verhaltensweisen sehen, die junge Berufstätige manchmal haben und die ihren Fortschritt am Arbeitsplatz verlangsamen.

Verhalten Nr. 1: Zu glauben, dass Sie die Leistung Ihres Unternehmens bereits am ersten Tag umkehren werden

Sie wurden eingestellt, weil die Leute glaubten, Sie hätten das Potenzial, die Leistung des Unternehmens zu steigern. Das heißt, nachdem Sie die Unternehmenskultur gelernt haben, wie man das Organ navigiert

Weiterlesen

Viele gute Antworten wurden bereits geteilt. Ich werde dann eine andere Perspektive bieten: Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Verhalten die Menschen von Ihnen und Ihren guten Ideen abstößt. Sie werden hier die 5 Verhaltensweisen sehen, die junge Berufstätige manchmal haben und die ihren Fortschritt am Arbeitsplatz verlangsamen.

Verhalten Nr. 1: Zu glauben, dass Sie die Leistung Ihres Unternehmens bereits am ersten Tag umkehren werden

Sie wurden eingestellt, weil die Leute glaubten, Sie hätten das Potenzial, die Leistung des Unternehmens zu steigern. Das heißt, nachdem Sie die Unternehmenskultur kennengelernt haben, wie man sich in der Organisation zurechtfindet, verschiedene Fähigkeiten und Werkzeuge, wie Erfolg aussieht und, was wichtig ist, nachdem Sie Ihr Wissen in dem Bereich, für den Sie verantwortlich sind, erheblich erweitert haben.

Dann können Sie Ihren Beitrag in Ihrem ersten Job zu einer Legende machen, von der die nächsten Generationen von Neueinstellungen beim Feierabenddrink sprechen werden.

Verhalten Nr. 2: Sich wie ein Besserwisser verhalten

Du denkst vielleicht, dass du Dinge weißt. Du nicht. Wenn das Büro wie ein College wäre, wären wir in Burschenschaften und Schwesternschaften statt in Funktionen organisiert (obwohl Delta Sigma Phi cooler klingt als Product Supply). All dies, um Ihnen zu sagen, dass Ihr erster Bürojob anders ist als das, was Sie bisher erlebt haben.

Das ist die schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht ist, dass jeder das Gleiche durchgemacht hat. Also im Zweifelsfall einfach nachfragen. Geben Sie nicht vor, alles sofort zu verstehen, wenn Sie es nicht tun.

Ihr Chef und Ihre Kollegen erwarten, dass Sie Fragen stellen und beantworten diese gerne. Ich weiß, es klingt seltsam, aber sie werden es wirklich genießen, dir zu helfen.

Verhalten Nr. 3: Nichteinhaltung der grundlegenden Büroetikette

Nennen Sie uns altmodisch (oder einfach nur alt), aber wenn Sie zu spät zu Besprechungen kommen, wenn Sie morgens nicht grüßen, wenn Sie Müll in einem Konferenzraum hinterlassen oder wenn Ihre persönliche Hygieneroutine fehlt , wirkt sich dies auf unsere Wahrnehmung Ihrer Leistung und vor allem auf das Potenzial aus, das wir darin sehen, dass Sie mehr Verantwortung übernehmen.

Unter den fünf hier beschriebenen Verhaltensweisen ist dies am schwierigsten zu beheben, da Sie wahrscheinlich glauben, dass Sie sich „normal“ verhalten.

Bitten Sie Ihren Chef und Ihre Kollegen um Feedback – aufrichtiges Feedback – und beobachten Sie, was im Büro als „Normen“ gilt (vielleicht interessiert Sie auch unser vorheriger Artikel „Wie Sie die unausgesprochenen Regeln in Ihrem ersten Job meistern“).

Verhalten Nr. 4: Ein Anspruchsdenken verspüren und, was am schlimmsten ist, es zeigen

Sie könnten ein brillanter XYZ gewesen sein (füllen Sie die Lücken aus: Student, Sportler, Barmann, Praktikant, was auch immer Sie in der Vergangenheit getan haben). Das bedeutet nichts, wenn Sie durch die Drehtür Ihres ersten richtigen Jobs gehen.

Es ist ein bisschen grausam, aber die Wahrheit ist: Du betrittst eine völlig neue Welt und musst ganz von vorne anfangen. Sie müssen das Vertrauen Ihres Chefs und Ihrer Kollegen mit harter Arbeit, starken Ergebnissen und Entschlossenheit gewinnen. Genau das gleiche wie am Anfang deines „Vorher“-Lebens, erinnerst du dich?

Zusammengefasst: Vertrauen ja, Anspruch nein.

Verhalten Nr. 5: Warten Sie darauf, dass Ihr Vorgesetzter Ihnen sagt, was Sie tun sollen

Im College haben Sie Professoren, die Ihnen sagen, was zu tun ist und bis wann; im büro bekommt man eine sehr lockere projektliste ausgehändigt. Um in Ihrem ersten Job erfolgreich zu sein, müssen Sie diese Projekte umsetzen, aber noch wichtiger, über Ihre offizielle Mission hinausgehen.

Sie haben Zeit, an weiteren Projekten zu arbeiten? Toll! Fragen Sie Ihren Chef nach mehr. Sie haben eine Idee, wie Sie einen Prozess verbessern können? Teilen Sie es mit Ihrem Team und wenn Sie etwas Zugkraft bekommen, teilen Sie Ihrem Chef einen Plan, wie Sie es umsetzen können.

Zeigen Sie, dass Sie Ihren Job erledigen können, während Sie hungrig nach mehr sind (und es verdauen können), und Sie werden es weit bringen.

Wie ich bereits geschrieben habe, können Sie eines dieser Verhaltensweisen haben oder auch nicht. Es kann andere Gründe dafür geben, warum Menschen Ihnen nicht zuhören. Ich habe gerade ein E-Book mitverfasst, das Ihnen ein besseres Verständnis der Dynamik am Arbeitsplatz vermittelt. Es heißt: Wie Sie in Ihrem ersten Job erfolgreich sind. Hoffentlich wird es Ihnen helfen!

Viel Glück!

Serena

Soweit ich weiß, werden Kandidaten mit weniger als 1 Jahr Erfahrung als Freshers behandelt.

Den ersten Job in nur 3 Monaten zu verlassen, ist keine Sache, mit der man prahlen kann, und ich denke, Sie sind nicht in der Lage, viel über das Gehalt zu fordern und zu verhandeln.

Höchstwahrscheinlich erhalten Sie dasselbe Paket, das Sie in Ihrem vorherigen Job erhalten haben, oder möglicherweise weniger. Seien Sie außerdem bereit, diesen schnellen Jobwechsel im Gespräch mit dem neuen Arbeitgeber zu begründen.

Falls Sie das Feld oder die Domäne wechseln, ist dies ein völlig anderer Fall.

Related Post: