Ist Es In Ordnung, Sich Auf Mehrere Stellen Gleichzeitig Zu Bewerben Und Zu Mehreren Vorstellungsgesprächen Zu Gehen?

Ist Es In Ordnung, Sich Auf Mehrere Stellen Gleichzeitig Zu Bewerben Und Zu Mehreren Vorstellungsgesprächen Zu Gehen?

February 3, 2023, by Elias Griebel, Arbeit

Absolut! In der Tat, wenn Sie nicht Ihren Traumjob anstreben, würden Sie innerhalb der perfekten Karriere etwas tun, das Sie so sehr lieben, dass Sie es tun würden, selbst wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht bezahlt würden …

SIE SOLLTEN sich UNBEDINGT bei mehreren Unternehmen bewerben und jeden Tag mehrere Vorstellungsgespräche führen, denn genau das tun die Unternehmen, indem sie mehrere Bewerber sehen, um denjenigen auszuwählen, der am besten passt. Sie sollten möglichst viele Optionen offen haben und diejenige auswählen, die am besten zu Ihnen passt.

Tatsächlich ist es oft gut, wenn der Interviewer am Ende des Interviews sagt: „Okay, w

Weiterlesen

Absolut! In der Tat, wenn Sie nicht Ihren Traumjob anstreben, würden Sie innerhalb der perfekten Karriere etwas tun, das Sie so sehr lieben, dass Sie es tun würden, selbst wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht bezahlt würden …

SIE SOLLTEN sich UNBEDINGT bei mehreren Unternehmen bewerben und jeden Tag mehrere Vorstellungsgespräche führen, denn genau das tun die Unternehmen, indem sie mehrere Bewerber sehen, um denjenigen auszuwählen, der am besten passt. Sie sollten möglichst viele Optionen offen haben und diejenige auswählen, die am besten zu Ihnen passt.

Tatsächlich ist es oft gut, wenn der Interviewer am Ende des Vorstellungsgesprächs sagt „Okay, wir melden uns bei Ihnen, wir haben noch ein paar Bewerber zu sehen…“, um mit „Ich verstehe, ich Habe diese Woche auch noch ein paar Interviews. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören. Was denken Sie, wird der Zeitrahmen sein, in dem Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen werden?“ Dies zeigt Initiative, Ehrgeiz, Macher-Einstellung und impliziert auch, dass Sie ein begehrtes Gut sind und Ihren Wert steigern, wenn auch nur unbewusst.

Ja, das soll man eigentlich machen. Nur weil du ein Vorstellungsgespräch bekommst, bedeutet das nicht, dass du den Job zu 100 % bekommen hast.

Bewerben Sie sich NIEMALS nur auf eine Stelle und verlassen Sie sich darauf. Arbeitgeber wissen, dass sich die von ihnen interviewten Personen woanders beworben haben und werden wahrscheinlich nach anderen Optionen suchen. Deshalb rufen sie Sie ein letztes Mal an und sagen: „Wollen Sie dieses Angebot/diese Stelle noch? Lass uns wissen". Ich bin zu mehreren Vorstellungsgesprächen gegangen und nur 2 der 5 haben mir ein tatsächliches Angebot gemacht und ich habe eines abgelehnt, weil das andere besser war. So soll es gemacht werden.

Es ist sehr ratsam, genau diese Dinge zu tun.

Je mehr Bewerbungen Sie einreichen und je mehr Vorstellungsgespräche Sie führen, desto besser sollten Sie darin werden, sich wie ein guter Kandidat zu verhalten, und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, von jemandem schließlich ein Stellenangebot zu erhalten. Nachdem Sie eine Stelle angenommen haben, werden Sie höchstwahrscheinlich danach für andere offene Stellen kontaktiert, die nicht schnell genug reagiert haben.

Verwenden Sie dies als Trick, um ein besseres Angebot zu erhalten, indem Sie sich an Ihre begehrtesten Arbeitgeber wenden, wenn Sie ein vorläufiges Angebot von einer weniger begehrten Firma erhalten.

Arbeitssuche ist ein Spiel mit Zahlen. Wenn Sie sich auf genügend Stellen bewerben, erhalten Sie ein Vorstellungsgespräch, und wenn Sie genügend Vorstellungsgespräche haben, erhalten Sie eine Stelle. Ich arbeite in einer Branche, in der es etwa 3 Monate dauert, bis ich einen Job finde, während es in einigen Branchen 6 bis 12 Monate dauern kann, bis ich einen neuen Job finde. Die einzige Möglichkeit, eine realistische Chance zu haben, einen Job zu finden, besteht also darin, sich auf viele Jobs gleichzeitig zu bewerben.

Sie sollten sich auf so viele Jobs wie möglich bewerben, solange es sich um Jobs handelt, die Sie gerne und in der Lage sind.

Die Stellenbeschreibung muss mit Ihrem Lebenslauf übereinstimmen, sonst werden Sie nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Es bringt nichts, abgelehnt zu werden, weil Sie für die Stelle nicht geeignet waren. Das wird Ihr Selbstvertrauen sprengen.

Bewerben Sie sich also auf jeden Fall auf so viele Stellen wie möglich in dem Bereich, der zu Ihnen passt. Je mehr Bewerbungen Sie einreichen, desto größer sind Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch und letztendlich einen Job.

Sie wollen einen Job. Der einzige Weg, einen zu bekommen, ist, sich rechtzeitig zu bewerben, mit einem qualitativ hochwertigen Lebenslauf, das bringt Ihnen ein Vorstellungsgespräch. Das sind großartige Neuigkeiten, denn Ihr Lebenslauf zeigt Ergebnisse, Sie bekommen ein Vorstellungsgespräch.

Interviews sind ein Hit und ein Miss. Du machst vielleicht nicht dein absolut Bestes, sie wählen dich vielleicht nicht aus. Es reicht nicht aus, nur zu diesem Schritt zu gelangen.

Erst wenn Sie sich ein Stellenangebot gesichert haben, hören Sie auf, sich zu bewerben, keine Vorstellungsgespräche mehr anzunehmen. Machen Sie weiter so, bis Sie ein Angestellter sind. Es ist in Ihrem besten Interesse.

Mögen Sie der beste Kandidat sein.

Absolut! Je mehr Stellen Sie sich bewerben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen Job finden.

Nutzen Sie alle Ihre Ressourcen, um so viele Verbindungen wie möglich herzustellen.

Alle Antworten, die ich bisher gesehen habe, sind ziemlich richtig, aber keine davon scheint aus der richtigen Perspektive zu sein.

Sie schulden Ihrem Unternehmen nicht wirklich etwas, es sei denn, Sie fühlen sich ihm irgendwie tief verbunden … selbst dann … ethisch und beruflich (und möglicherweise abhängig von den Richtlinien des Unternehmens oder den Arbeitsgesetzen des Staates oder Landes, in dem Sie sich befinden). live), ja, Sie sollten Ihren derzeitigen Arbeitgeber über Ihr Vorstellungsgespräch informieren. Die Realität wird jedoch höchstwahrscheinlich, wie alle gesagt haben, für Sie so ziemlich nur ein Nachteil sein.

In meinem 1. Job nach dem College habe ich mich nach 2 Jahren entschieden, bei einem anzufangen

Weiterlesen

Alle Antworten, die ich bisher gesehen habe, sind ziemlich richtig, aber keine davon scheint aus der richtigen Perspektive zu sein.

Sie schulden Ihrem Unternehmen nicht wirklich etwas, es sei denn, Sie fühlen sich ihm irgendwie tief verbunden … selbst dann … ethisch und beruflich (und möglicherweise abhängig von den Richtlinien des Unternehmens oder den Arbeitsgesetzen des Staates oder Landes, in dem Sie sich befinden). live), ja, Sie sollten Ihren derzeitigen Arbeitgeber über Ihr Vorstellungsgespräch informieren. Die Realität wird jedoch höchstwahrscheinlich, wie alle gesagt haben, für Sie so ziemlich nur ein Nachteil sein.

In meinem 1. Job außerhalb des Studiums entschied ich mich nach 2 Jahren für ein anderes Unternehmen und gab meinem derzeitigen Chef eine professionelle 2-wöchige Kündigungsfrist (ich hatte ein Jobangebot in der Hand). Ich erzählte ihm auch von der Firma, in die ich eintreten würde. Sein Chef (der noch vor kurzem mein Chef war) war der Hauptgrund, warum ich mich entschied zu gehen (zusammen mit dem, was ich für bessere Möglichkeiten hielt). Mein Chef sagte, er sei damit einverstanden, dass ich in diesen 2 Wochen fertig werde, was ich konnte.

Ein paar Tage später erwischte mich der Chef meines Chefs nach Stunden, als ich auf dem Heimweg zu meiner Familie war, und forderte mich ziemlich auf, mit ihm zu sprechen (er sprach nie wirklich mit mir, nachdem er befördert worden war). Ich mochte den Typen nicht und ich denke, es zeigte sich, als ich ihm sagte, wenn er irgendwelche Details wissen wolle, könne er mit meinem Chef sprechen und die Informationen bekommen, die er wollte. Am nächsten Tag wurde mir gesagt, ich solle meinen Schreibtisch räumen, weil ich sofort aus dem Gebäude eskortiert werden würde (immer noch mein 2-Wochen-Gehalt). Der angegebene Grund? Das Unternehmen, zu dem ich ging, wurde als direkter Konkurrent angesehen (nicht wirklich wahr … das Unternehmen, das ich verließ, war ein Unternehmen für Computersysteme, und das, zu dem ich ging, war so ziemlich Halbleiter … tatsächlich war das Unternehmen, bei dem ich war, ein Kunde von die Firma, zu der ich gehen würde … aber das war nicht meine Verbindung). Das war interessant, weil das bei meiner Kündigung vor ein paar Tagen noch nicht der Fall war. Ich vermute, ich habe den Chef meines Chefs mehr verärgert, als mir überhaupt klar war. Zu diesem Zeitpunkt war es mir egal.

Also die Moral von der Geschichte? Bringen Sie sich nicht in eine Lose-Lose-Position, über die Sie keine Kontrolle haben, wenn Sie es nicht müssen. In solchen Momenten weiß man nie genau, wer unter den gegebenen Umständen freundlich und professionell bleibt oder wer sich über Ihre Entscheidung ärgert und persönlich so stark betroffen ist, dass er Vergeltungsmaßnahmen gegen Sie ergreift.

Fragen Sie sich, was Sie davon haben, wenn Sie bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber so „offen“ sind. Wenn Sie wissen, dass Sie eine wirklich gute und vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Chef haben und er/sie bereit ist, eine Referenz für Sie zu sein (und Sie brauchen ihn/sie vielleicht dafür), dann könnte es sich lohnen, dieses Risiko einzugehen. Denken Sie jedoch immer daran, dass Ihr direkter Chef höchstwahrscheinlich nicht der einzige ist, der über Ihre Absichten Bescheid weiß. Und das könnte das Leben (und Ihre Karriere) für Sie chaotisch machen.

Viel Glück…..

Nun, wenn Sie sich für einen anderen Job bewerben, haben Sie sicherlich einen Grund zu gehen.

Aber natürlich werden Sie nicht sagen: „Mein Chef ist ein narzisstischer Bastard“ oder „Ich kann es nicht ertragen, in einem Kerker für ein Büro zu arbeiten“ oder so etwas. Zumindest hoffe ich, dass Sie es nicht tun werden.

Also, wie bei Carol Walker, sollte es etwas an dem Job selbst geben, für den Sie ein Vorstellungsgespräch führen, das Sie denken ließ, dass dieser Job eine Eintrittskarte aus Ihrem gegenwärtigen Höllenloch ist.

Ist es eine mögliche Beförderung für Sie?

Gibt es Potenzial, Ihre Erfahrung zu erweitern?

Glauben Sie, dass Ihre Fähigkeiten für diesen Job besser geeignet sind als für den einen y

Weiterlesen

Nun, wenn Sie sich für einen anderen Job bewerben, haben Sie sicherlich einen Grund zu gehen.

Aber natürlich werden Sie nicht sagen: „Mein Chef ist ein narzisstischer Bastard“ oder „Ich kann es nicht ertragen, in einem Kerker für ein Büro zu arbeiten“ oder so etwas. Zumindest hoffe ich, dass Sie es nicht tun werden.

Also, wie bei Carol Walker, sollte es etwas an dem Job selbst geben, für den Sie ein Vorstellungsgespräch führen, das Sie denken ließ, dass dieser Job eine Eintrittskarte aus Ihrem gegenwärtigen Höllenloch ist.

Ist es eine mögliche Beförderung für Sie?

Gibt es Potenzial, Ihre Erfahrung zu erweitern?

Glauben Sie, dass Ihre Fähigkeiten für diesen Job besser geeignet sind als für den, den Sie jetzt haben?

Gibt es etwas an der Organisation oder ihrer Mission oder Arbeitsplatzkultur, das Sie anspricht?

Wenn Sie sich für eine Stelle bewerben, müssen Sie daran denken, dass das Unternehmen nach folgenden Dingen sucht:

  • Jemand, der in der Lage sein wird, die Arbeit zu erledigen. Verfügen Sie über die erforderlichen Fähigkeiten oder Erfahrungen?
  • Jemand, der von der Arbeit begeistert ist. Gibt es etwas an dem Job, das Sie begeistert oder Sie dazu bringt, diese bestimmte Arbeit zu machen?
  • Jemand, der sozial gut passt. Wirst du eine Nervensäge oder sonst eine schwierige Persönlichkeit sein? Ihr Verhalten während des Vorstellungsgesprächs sowie Ihr Umgang mit allen, mit denen Sie in Kontakt kommen, geben den Gesprächspartnern Hinweise darauf, was sie erwarten können, wenn sie Sie einstellen.

Sie kümmern sich nicht wirklich darum, warum Sie mit Ihrem aktuellen Job unzufrieden sind. Sie kümmern sich nur darum, was Sie an den Tisch bringen können und ob Sie persönlich gut in die Organisation passen oder nicht. Ihre Antworten müssen also maßgeschneidert sein, um sie davon zu überzeugen.

Die gute Nachricht ist, dass es viel einfacher ist, einen Job zu finden, wenn Sie bereits einen haben. Also, wenn Sie Ihre persönlichen Probleme mit Ihrem Unternehmen unterdrücken und Ihre Antworten so umformulieren können, dass es zeigt, dass Sie aus anderen Gründen gehen, als dass Sie Ihr Würfelleben satt haben oder die Art und Weise satt haben, wie Ihr Chef Sie behandelt, Sie sollte gut sein.

Es hängt davon ab, wie lange Sie bereit sind, auf eine Antwort des bevorzugten Arbeitgebers zu warten, und auch, wie lange es dauern wird.

Ich war gegen Ende 2019 in dieser Position. Ich hatte an einem Freitagmorgen ein Abschlussgespräch für eine Rolle der zweiten Wahl und ein weiteres Abschlussgespräch für meine bevorzugte Rolle, das am folgenden Montagmorgen angesetzt war. Mir wurde gesagt, dass sie im Fall meines bevorzugten Jobs bis Ende des Montags eine Entscheidung treffen würden.

Mein Vorstellungsgespräch mit der zweiten Wahl verlief sehr gut, sogar so gut, dass sie mir die Stelle 2 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch anboten. Ich fragte, wann ich machen musste

Weiterlesen

Es hängt davon ab, wie lange Sie bereit sind, auf eine Antwort des bevorzugten Arbeitgebers zu warten, und auch, wie lange es dauern wird.

Ich war gegen Ende 2019 in dieser Position. Ich hatte an einem Freitagmorgen ein Abschlussgespräch für eine Rolle der zweiten Wahl und ein weiteres Abschlussgespräch für meine bevorzugte Rolle, das am folgenden Montagmorgen angesetzt war. Mir wurde gesagt, dass sie im Fall meines bevorzugten Jobs bis Ende des Montags eine Entscheidung treffen würden.

Mein Vorstellungsgespräch mit der zweiten Wahl verlief sehr gut, sogar so gut, dass sie mir die Stelle 2 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch anboten. Ich fragte, bis wann ich die Entscheidung treffen müsste, und sie sagten, wenn ich am Montag zu ihnen zurückkommen könnte, wäre das großartig. Ich sagte ihnen, ich würde mich so schnell wie möglich bei ihnen melden. Sie schickten mir ein Angebotsschreiben, um es später am Tag zu unterzeichnen. Ich hatte kein Problem damit, da ich unabhängig von der Entscheidung meiner bevorzugten Rolle zu meiner zweiten Wahl zurückkehren könnte.

Auf dem Weg zur Arbeit am Montagmorgen erhielt ich unbemerkt mehrere verpasste Anrufe vom Personalchef bei meinem bevorzugten Job. Sie erklärte, dass der Besitzer, der später an diesem Tag mit mir ein Vorstellungsgespräch führen wollte, an einer Augeninfektion erkrankt sei. Als ich die Londoner U-Bahn verließ, sah ich die verpassten Anrufe und bestätigte ein weiteres Interview von Mittwoch früh morgens. Von dem anderen Angebot habe ich ihnen nichts gesagt. Noch. Sie werden gleich sehen, warum.

Ich wurde von der zweiten Wahl gejagt und ich sagte ihnen einfach, dass ich mehr Zeit brauche und dass ich mich in den nächsten Tagen bei ihnen melden würde, was ihnen recht war. Ich sagte der Personalvermittlerin vertraulich, dass ich auf eine Antwort von meiner (bevorzugten) Jobwahl warte, die sie respektiert.

Der Mittwoch kam und ich hatte ein tolles Interview mit einem sehr rotäugigen Besitzer. Als ich wieder zur Arbeit kam, nahm ich mir etwas Zeit, um eine E-Mail an den bevorzugten Job zu senden und ihnen für die Erfahrung zu danken. Dann kam ich klar und erklärte, dass mir ein anderer Job angeboten wurde, ich aber sehr an diesem interessiert war, also schätzte ich eine schnelle Entscheidung. Sie kamen 3 Stunden später mit einem Angebot zurück, das ich annahm.

Ich habe den Brief am Donnerstag unterschrieben und an die bevorzugte Person zurückgeschickt. Sobald ich die Zusage bekam, dass diese vorliegt, habe ich die andere Wohnung weichen lassen und Ende der Woche gekündigt.

Hier sind ein paar Dinge zu beachten;

  • Ich habe immer darauf geachtet, dass ich nach Möglichkeit die Oberhand hatte, um zu verhandeln. Ich habe nie versprochen, mich zu einem bestimmten Zeitpunkt bei den Leuten zu melden, ich habe einfach nachgefragt und Kostenvoranschläge abgegeben.
  • Ich habe mein Angebot der zweiten Wahl dem bevorzugten Angebot angepasst, da ich wusste, dass das Vorstellungsgespräch außergewöhnlich gut verlief und der Eigentümer sehr an mir interessiert war. Sie wussten auch, dass sie mir Unannehmlichkeiten bereitet hatten, indem sie das Interview so kurzfristig verschoben hatten.

In Ihrer Situation würde ich auf die Zeiten achten, mit denen Sie sich wohlfühlen, und sicherstellen, dass Sie, obwohl Sie diese bevorzugte Option haben, sowohl die Arbeitgeber als auch ihre eigenen Zeiten respektieren.

Es muss auch für Sie eine Abgrenzung geben: Wie wichtig ist Ihnen dieser Job? Wie sieht Ihre aktuelle Kündigungsfrist aus (falls Sie sich darauf berufen haben)?

Teilweise können Sie ein Stellenangebot auch grundsätzlich annehmen. Ich habe dies in der Vergangenheit getan, als es einen ernsthaften Vorbehalt für den Job gab, bei dem ich eine Klärung benötigte. Sie sagen im Wesentlichen, dass Sie den Job annehmen, aber kein Angebotsschreiben oder keinen Vertrag unterzeichnen, bis das „Problem“ gelöst ist. Das mag hier funktionieren, aber nur, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie offen und ehrlich mit dem einstellenden Manager / Personalvermittler sein können.

Hoffe das hilft!

Jobsuche ist ein Vollzeitjob. Das bedeutet mindestens 40 Stunden pro Woche. Und es ist ein Spiel mit Zahlen. Je mehr Sie sich bewerben, desto größer ist das Potenzial, eine Stelle zu finden. Angesichts der Zeit, die einige Unternehmen benötigen, um ihre Prozesse und Drehungen zu durchlaufen, habe ich mich manchmal gefragt, ob sie wirklich eine Person brauchen, die sie einstellen können. Ich wurde einmal, einmal, 2 1/2 Jahre nach meiner Bewerbung eingestellt.

Sie müssen auf sich und die Ihren aufpassen und sich um sie kümmern. Unternehmen neigen dazu, Mitarbeiter als Ware zu betrachten, die nach Belieben gekauft und verkauft oder entlassen werden kann. Ihr Wohlergehen muss an erster Stelle stehen, wenn Sie Seeki sind

Weiterlesen

Jobsuche ist ein Vollzeitjob. Das bedeutet mindestens 40 Stunden pro Woche. Und es ist ein Spiel mit Zahlen. Je mehr Sie sich bewerben, desto größer ist das Potenzial, eine Stelle zu finden. Angesichts der Zeit, die einige Unternehmen benötigen, um ihre Prozesse und Drehungen zu durchlaufen, habe ich mich manchmal gefragt, ob sie wirklich eine Person brauchen, die sie einstellen können. Ich wurde einmal, einmal, 2 1/2 Jahre nach meiner Bewerbung eingestellt.

Sie müssen auf sich und die Ihren aufpassen und sich um sie kümmern. Unternehmen neigen dazu, Mitarbeiter als Ware zu betrachten, die nach Belieben gekauft und verkauft oder entlassen werden kann. Ihr Wohlergehen muss an erster Stelle stehen, wenn Sie einen Job suchen. Danach müssen Sie Ihren Fokus verlagern, um nach den Anforderungen der Jobs Ausschau zu halten. Aber da muss man erstmal hin.

Ich habe gelernt, immer nach Arbeit zu suchen. Auch wenn ich einen Job hatte, habe ich mich umgesehen und war immer am Puls des Arbeitsmarktes. Als die Entlassungen kamen, war ich im Suchmodus bereit und musste nur mein Aktivitätsniveau erhöhen. Es sparte viel Zeit und Frustration beim Versuch, die Dinge von Grund auf zum Laufen zu bringen.

Sich zwischen Stellenangeboten entscheiden zu müssen, ist ein Problem, das viele gerne hätten. Von Ihrer Position aus ist das weitaus besser als zu warten und zu warten und zu warten … auf die Gelegenheit, sich auf einen anderen Job zu bewerben und noch etwas zu warten. Du bist besser als das.

Related Post: