Ist Es Für Autisten Wirklich Schwierig, Einen Job Zu Finden?

Ist Es Für Autisten Wirklich Schwierig, Einen Job Zu Finden?

February 3, 2023, by Gunter Halberstam, Arbeit

Aus offensichtlichen Gründen anonym schreiben.

Ja sehr schwer.

So hart, dass ich nicht einmal Lust habe zu arbeiten. Es ist schwer für mich, einen Job zu bekommen und zu halten. einfach weil ich oft nicht schnell genug lerne. Es kann frustrierend sein, wenn die Leute das nicht verstehen und Sie als „faul, unterdurchschnittlich, der nur zuhören und sich mehr anstrengen muss“ abstempeln. Sehr frustrierender Mann.

Mein Fall ist etwas kniffliger als die durchschnittliche Person mit Autismus-Spektrum-Störung (hohe Funktionsfähigkeit). In meinem Fall habe ich Herausforderungen beim Lernen, zusätzlich dazu, dass ich Probleme habe, mich mit meinen Kollegen zu identifizieren.

Ich habe das College im Jahr 2016 abgeschlossen. Ich habe gesucht

Weiterlesen

Aus offensichtlichen Gründen anonym schreiben.

Ja sehr schwer.

So hart, dass ich nicht einmal Lust habe zu arbeiten. Es ist schwer für mich, einen Job zu bekommen und zu halten. einfach weil ich oft nicht schnell genug lerne. Es kann frustrierend sein, wenn die Leute das nicht verstehen und Sie als „faul, unterdurchschnittlich, der nur zuhören und sich mehr anstrengen muss“ abstempeln. Sehr frustrierender Mann.

Mein Fall ist etwas kniffliger als die durchschnittliche Person mit Autismus-Spektrum-Störung (hohe Funktionsfähigkeit). In meinem Fall habe ich Herausforderungen beim Lernen, zusätzlich dazu, dass ich Probleme habe, mich mit meinen Kollegen zu identifizieren.

Ich habe 2016 mein Studium abgeschlossen. Ich suche schon seit früher (etwa 2015) Arbeit oder denke darüber nach, eine Stelle zu suchen. Es hat mich Jahre der Frustration gekostet und es ist immer noch eine Frustration.

Ich habe 2015 Vorstellungsgespräche für gute Unternehmen (diejenigen, für die Sie arbeiten möchten) bekommen, aber ich habe die Vorstellungsgespräche beschissen, sodass ich nicht wirklich viele Jobs bekam, obwohl ich Jobs bekommen wollte. Mit meiner Mutter, die sehr ungeduldig ist und ihre Drohungen ausspricht (ja, wenn Sie Autist sind und eine Mutter schikanieren, die nicht versteht. Das kann sehr, sehr frustrierend sein). Ich hatte 2016 verzweifelt einen sehr beschissenen Job in Bezug auf mein Studienfach angenommen. Ich lernte nicht schnell genug, da mir die motorischen Fähigkeiten fehlten und ich allgemein Anweisungen nicht befolgen konnte. Ich wurde innerhalb von 4 Monaten entlassen.

Mein zweiter Job war einige Monate später, was ein ähnlich beschissener Job war wie der erste. Zunächst schien alles gut zu laufen. Ich habe den Job wirklich genossen. Ich hatte einige Tage, an denen ich mich fehl am Platz fühlte, aber nur normale Sachen (ich dachte mir nichts dabei, nur weil ich „neu“ war). Auch mit Kollegen war ich freundschaftlich verbunden. Aber die Dinge begannen im ersten Monat zusammenzubrechen. Ich hatte Probleme mit meiner Managerin, sie schien ein wenig daneben zu sein, als sie sie traf. Nur einen Monat, nachdem ich den Job angetreten habe, versucht sie, mich gehen zu lassen.

Ich habe einige Fehler gemacht. Also kam mein Chef zu dem Schluss, dass meine Leistung scheiße ist (was natürlich der Fall war, ich sage überhaupt nicht, dass ich von Anfang an der Beste war). Das Problem war, dass der Chef versuchte, Einschüchterungstaktiken anzuwenden. Sie schickte mich zu einer Art Trainingsprogramm, bei dem ich meine Aufgaben lernen musste, und um die Sache noch schlimmer zu machen, gab es ein Zeitlimit, wann ich es runterbekommen musste (es war eine sehr kurze Zeit). Wenn ich das Zeitlimit nicht überstand, musste ich in einen Leistungsverbesserungsplan aufgenommen werden. Also arbeitete ich ständig, ging an den Wochenenden rein, blieb lange, um meine Aufgaben zu lernen. Während des Arbeitstages jede Anstrengung unternehmen, um meine Aufgaben zu lernen. Aufgrund der einschüchternden Art meiner Chefin verschlechterte sich jedoch meine Leistung aufgrund ihrer ständigen Beschimpfungen und Strafandrohungen. Es war so nervig. Schließlich wurde ich auf den PIP gesetzt, BEVOR das Zeitlimit abgelaufen war, und dann fing ich an, gereizt zu werden. und mehr besorgt. Irgendwann bekam ich meine Aufgaben hin, wie mir ein Kollege bestätigte, der mich schulte. Ich hatte alle meine Aufgaben ohne Probleme innerhalb weniger Stunden erledigt (kürzer als mein Arbeitstag und schneller als je zuvor). Leider war ich während der Arbeit an einer Aufgabe, die ich unten hatte. Der Wachmann kam und rief mich in sein Büro, und ich sehe dort den Personalleiter. Ich wusste natürlich, dass das schlecht war, und ich bekam meine Kündigungspapiere direkt in diesem Büro. Ich fragte warum und sie sagten: „Nun, du bist einfach nicht die richtige Person“. Sie wussten von meiner Diagnose. Sie alle taten es, aber es war ihnen egal. Ich hatte alle meine Aufgaben ohne Probleme innerhalb weniger Stunden erledigt (kürzer als mein Arbeitstag und schneller als je zuvor). Leider war ich während der Arbeit an einer Aufgabe, die ich unten hatte. Der Wachmann kam und rief mich in sein Büro, und ich sehe dort den Personalleiter. Ich wusste natürlich, dass das schlecht war, und ich bekam meine Kündigungspapiere direkt in diesem Büro. Ich fragte warum und sie sagten: „Nun, du bist einfach nicht die richtige Person“. Sie wussten von meiner Diagnose. Sie alle taten es, aber es war ihnen egal. Ich hatte alle meine Aufgaben ohne Probleme innerhalb weniger Stunden erledigt (kürzer als mein Arbeitstag und schneller als je zuvor). Leider war ich während der Arbeit an einer Aufgabe, die ich unten hatte. Der Wachmann kam und rief mich in sein Büro, und ich sehe dort den Personalleiter. Ich wusste natürlich, dass das schlecht war, und ich bekam meine Kündigungspapiere direkt in diesem Büro. Ich fragte warum und sie sagten: „Nun, du bist einfach nicht die richtige Person“. Sie wussten von meiner Diagnose. Sie alle taten es, aber es war ihnen egal. Ich fragte warum und sie sagten: „Nun, du bist einfach nicht die richtige Person“. Sie wussten von meiner Diagnose. Sie alle taten es, aber es war ihnen egal. Ich fragte warum und sie sagten: „Nun, du bist einfach nicht die richtige Person“. Sie wussten von meiner Diagnose. Sie alle taten es, aber es war ihnen egal.

Nein, sie ging mir tatsächlich aus dem Weg und war bereit, mich gehen zu lassen. Sie versuchte, mich gehen zu lassen. Als ich ihr von meinem Autismus und meinen Lernschwierigkeiten erzählt hatte. Sie verstand es nicht oder kümmerte sich nicht einmal darum. Sie sagte nur: „Es ist mir egal, was du hast, es ist mir egal, ob du einen hohen oder niedrigen IQ hast. Dein Gesundheitszustand ist mir egal. Ich möchte, dass die Arbeit so erledigt wird, und nur so.“

Ich erzähle Ihnen das alles, um Sie wissen zu lassen, wie schwer es möglicherweise sein kann. Wenn Sie wie die meisten hochfunktionalen Autisten sind, müssen Sie wahrscheinlich nur ein bisschen interviewen und dann einen Job bekommen. Die meisten Menschen im Autismus-Spektrum haben Probleme damit, einfach nur Kontakte zu knüpfen. Ich habe Probleme mit Geselligkeit und Lernen, was SEHR frustrierend sein kann, besonders wenn normale Leute es nicht verstehen.

Das Internet macht immer so einen Mist.

Seien Sie vorsichtig am Arbeitsplatz. Menschen sind nicht von Natur aus freundlich. Sie schikanieren und sind höllisch gemein, wenn man nicht schnell genug lernt. Das genug macht alle sauer auf dich

Ja, ich weiß, es ist meine Schuld, dass das alles passiert ist, aber ich werde es natürlich weiter versuchen.

Das Hauptproblem mit dem Autismus-Spektrum ist, dass die Leute es nicht verstehen. Nicht einmal meine Eltern haben das Thema wirklich verstanden.

Nicht nur einen Job finden, sondern einen Job behalten.

Vor ungefähr einem Jahr wurde bei mir offiziell Autismus diagnostiziert. Ich hatte ungefähr ein Jahr zuvor eine Selbstdiagnose gestellt. Ich werde nächsten Monat 37, also 35 Jahre ohne zu wissen, dass ich Autist bin, okay? Ich kämpfe einfach und gebe mein Bestes, wissend, dass etwas nicht stimmt, aber nicht wissend, was.

Ich habe es ein paar Mal geschafft, eingestellt zu werden, aber ich habe einen Job nie länger als drei Monate oder so behalten.

Manchmal habe ich den Job nicht offiziell verloren, meine Stunden wurden einfach auf Null reduziert. Andere Male habe ich ein soziales Stichwort zwischen mir und meinem Vorgesetzten/Arbeitgeber verpasst und am Ende losgelassen. (T

Weiterlesen

Nicht nur einen Job finden, sondern einen Job behalten.

Vor ungefähr einem Jahr wurde bei mir offiziell Autismus diagnostiziert. Ich hatte ungefähr ein Jahr zuvor eine Selbstdiagnose gestellt. Ich werde nächsten Monat 37, also 35 Jahre ohne zu wissen, dass ich Autist bin, okay? Ich kämpfe einfach und gebe mein Bestes, wissend, dass etwas nicht stimmt, aber nicht wissend, was.

Ich habe es ein paar Mal geschafft, eingestellt zu werden, aber ich habe einen Job nie länger als drei Monate oder so behalten.

Manchmal habe ich den Job nicht offiziell verloren, meine Stunden wurden einfach auf Null reduziert. Andere Male habe ich ein soziales Stichwort zwischen mir und meinem Vorgesetzten/Arbeitgeber verpasst und am Ende losgelassen. (Sie sagten mir, ich solle die Tage, an denen ich frei haben wollte, in das Buch schreiben, und wenn möglich, würde der Manager darum herum planen. Niemand sagte mir, dass es akzeptable Grenzen für die Tage gibt, an denen ich frei nehmen kann, oder dass es besonders samstags wichtig ist, nicht zu fragen Ich bat darum, nicht an zwei oder drei Samstagen im Laufe von zwei Monaten eingesetzt zu werden, und das reichte ihnen.) Wenn es zu Entlassungen kam, wurde ich immer gekürzt.

Mit Mitte Zwanzig habe ich aufgegeben. Ich konnte das Muster sehen – ich konnte keinen Job behalten, egal wie sehr ich es versuchte. Ich wusste nicht, was es verursachte, ich sprach mit mehreren Therapeuten und Beratern und Sachbearbeitern, die sich alle einig waren, dass sie keinen Grund für das Muster sehen konnten, aber es gab eindeutig einen und wie das Sprichwort sagt, was sie alle hatten gemeinsam war, naja, ich.

Also habe ich aufgehört zu versuchen, einen Job zu bekommen und zu behalten. Wenn mein Einkommen ständig instabil sein würde, weil ich einen Job nicht länger als drei Monate behalten könnte, würde ich aufhören, mich um einen festen, regelmäßigen Job zu bemühen.

Ich ging in die Selbstständigkeit. Ich brauchte einige Zeit, um wieder auf die Beine zu kommen, aber ich war gut genug, dass es uns wahrscheinlich gut gegangen wäre, wenn mein Partner nicht körperlich behindert gewesen wäre (wodurch ich mich um ihn und unser Baby kümmern musste).

Jetzt fahre ich im Leerlauf. Leching auf dem System sozusagen. Ich habe uns durch meine freiberufliche Tätigkeit kaum von der Straße ferngehalten, aber drei Jahre lang Zimmer gemietet, in Pensionen und anderen instabilen Lebensformen gelebt, verzweifelt Blogposts und Artikel abgetippt, während ich mich abmühte, mich um Kind, Partner und „Zuhause“ zu kümmern. … bekomme ich jetzt Panikattacken, wenn ich versuche, wieder freiberuflich zu arbeiten. Laut meinem Psychiater habe ich seit dieser Zeit buchstäblich PTSD.

Damit…

Jetzt kann ich nicht einmal diese Arbeit machen.

Ich habe ein paar Bücher herausgebracht, einen kleinen Indie-Verlag, in den ich mit ein paar Freunden gegangen bin, und eine glänzende neue Autismus-Diagnose.

Es ist irgendwie erleichternd zu wissen, dass ich es in gewisser Weise war, der meine Jobs versaut hat, aber es war nicht meine Schuld.

Wir sind im öffentlichen Wohnungsbau. Mein Partner ist arbeitsunfähig, wird medizinisch versorgt und geht wieder zur Schule. Heutzutage steht auf meinem Arbeitszeugnis „Hausfrau“. Ich liebe meine Kinder, ich genieße es, einen guten Job zu machen. Ich hätte nichts dagegen, wenn es etwas wäre, was ich gewählt hätte. Zu wissen, dass ich es standardmäßig mache, weil ich nichts anderes verwalten kann?

Ja, das nagt an mir. Das nagt an mir.

Jawohl!

Ich suche meinen ersten Job, seit ich 16 Jahre alt bin. Ich bin jetzt 21 und suche immer noch.

In diesem Alter nahm ich an einem Programm für autistische Jugendliche teil, das uns dabei half, grundlegende Lebenslauf- und Vorstellungsgesprächsfähigkeiten zu lernen. Ich schrieb meinen Lebenslauf und ließ ihn von den Programmleitern überprüfen.

Ich habe nie ein Vorstellungsgespräch mit meinem „professionell geprüften“ Lebenslauf bekommen.

Mit 18 ging ich auf Invalidität. Ein Jahr zur Schule gegangen. Abgestürzt, weil ich höchstens 5 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen konnte.

Seitdem bin ich ein NEET (nicht in Ausbildung, Beschäftigung oder Ausbildung).

Mit 20 habe ich für ein Praktikumsprogramm bezahlt (oder besser gesagt, meine Eltern haben dafür bezahlt

Weiterlesen

Jawohl!

Ich suche meinen ersten Job, seit ich 16 Jahre alt bin. Ich bin jetzt 21 und suche immer noch.

In diesem Alter nahm ich an einem Programm für autistische Jugendliche teil, das uns dabei half, grundlegende Lebenslauf- und Vorstellungsgesprächsfähigkeiten zu lernen. Ich schrieb meinen Lebenslauf und ließ ihn von den Programmleitern überprüfen.

Ich habe nie ein Vorstellungsgespräch mit meinem „professionell geprüften“ Lebenslauf bekommen.

Mit 18 ging ich auf Invalidität. Ein Jahr zur Schule gegangen. Abgestürzt, weil ich höchstens 5 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen konnte.

Seitdem bin ich ein NEET (nicht in Ausbildung, Beschäftigung oder Ausbildung).

Mit 20 habe ich für ein Praktikumsprogramm bezahlt (oder besser gesagt, meine Eltern haben dafür bezahlt). Ich wurde in einem Café ausgebildet und war verdammt gut in dem Job, solange ich mich nicht hetzte, während ich versuchte, das Wechselgeld zu zählen.

Aber der Vorgesetzte bei diesem „Job“ hatte einige Probleme. Als ich ihr eine Frage stellte, verlor sie die Beherrschung, schrie mich an und sprach später von einem Tisch aus laut über mich mit ihren Freunden. Ich zitterte, aber ich beendete die Schicht und kontaktierte dann ihren Vorgesetzten (den Programmleiter) mit dem, was an diesem Tag passiert war.

Wir drei unterhielten uns vor meiner nächsten Schicht. Frau Supervisor entschuldigte sich und gab mir eine falsche Entschuldigung („Es tut mir leid, dass Sie dachten, ich würde schreien, aber das war nur mein Akzent“ – nach Monaten ohne Probleme mit ihr). Ich machte deutlich, dass ich aus Sorge um das Arbeitsumfeld und um das Wohlergehen anderer autistischer Menschen, die diese Art von Behandlung nicht ertragen sollten, da war. Dass es Kunden gab, die den Vorfall gesehen haben und davon abgeschreckt wurden. Dass es mir wichtiger war, dass das nicht wieder passiert, als ob sie sich an diesem Tag entschuldigte oder nicht.

Die Programmleiterin bot mir danach einen Job im Café an, aber ich lehnte ab, weil ich nicht fragen wollte, ob die Vorgesetzte ihren Job behalten sollte oder nicht.

Frau Vorgesetzte behielt tatsächlich ihren Job, nachdem sie mir per E-Mail eine Entschuldigung für ihr Verhalten geschickt hatte. Ich kann nur hoffen, dass sie die Leute im Café nicht wieder anschreien wird, aber in Anbetracht dessen, was sie mir angetan hat, wollte ich nicht hierbleiben und es herausfinden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich nach anderen potenziellen Gelegenheiten gesucht, daher war es für mich keine große Sache, diese zu verlieren. Dieses andere Programm wurde öffentlich finanziert (kostenlos für mich) und umfasste Partnerschaften mit lokalen Unternehmen, die bereit waren, Mitarbeiter des Spektrums einzustellen. Wir haben uns jede Woche woanders freiwillig gemeldet und ausgeholfen. Am Tag vor jeder Gelegenheit für Freiwilligenarbeit trafen wir uns in einem Bürogebäude und besprachen einen bestimmten Aspekt der Beschäftigung, von Lebensläufen bis hin zu dem, was wir einem Kollegen sagen sollten, der nicht pünktlich aus der Pause zurückkommt.

In einer dieser Wochen meldeten wir uns freiwillig bei Goodwill, und es wurde entschieden, dass dies wirklich gut zu mir passen würde. Ich habe zugestimmt und meinen Lebenslauf genau darauf zugeschnitten. Der Programmkoordinator sagte, er würde das ihrer Verbindung zeigen und sich auf ein Interview vorbereiten.

Über 3 Monate vergingen und ich nahm an, dass Goodwill mich einfach nicht einstellen wollte. Also suchte ich nach anderen Jobs.

Ich habe mein erstes Vorstellungsgespräch alleine bekommen und ein Technologieunternehmen gefunden, das nach autistischen Mitarbeitern sucht, um eine bestimmte Position zu besetzen. Ich optimierte meinen Lebenslauf, um meine Computerkenntnisse hervorzuheben, schickte ihn ein, bekam ein Vorstellungsgespräch und bestand das Vorstellungsgespräch mit Bravour. Der letzte Schritt wäre ein Eignungstest, etwa eine Woche nach dem Vorstellungsgespräch.

Ein paar Tage vor dem Eignungstest rief mich dieser Programmkoordinator an und sagte, ich solle in ein paar Tagen an einem Goodwill-Standort auf der anderen Seite der Stadt sein. Er hat mich nicht gefragt, ob ich dabei sein könnte, und ich konnte es nicht schaffen. Zugegeben, ich war unglaublich besorgt darüber und habe ihn nicht zurückgerufen, um ihm zu sagen, dass ich nicht gehen kann. Das ist mein Fehler.

Ich wusste, dass ich den Eignungstest nicht bestanden hatte, als ich ihn beendet hatte. Anscheinend habe ich nicht die Fähigkeit, das Codieren einfach zu lernen. Und ich habe diesen Job nicht bekommen.

In der Zwischenzeit hat dieser Programmkoordinator aufgehört, mich zu kontaktieren oder mir danach zu helfen, einen Job zu finden. Da würde ich mir also keine Hilfe holen.

So bin ich also hier gelandet – 21 und nie angestellt.

Seitdem habe ich Indeed seit ungefähr einem Jahr auf meinem Handy, aber ich habe auf einen Tiersitter-Beitrag geklickt und jetzt schickt er mir ständig eine Menge Stellenangebote für Lehrer und Kindermädchen per E-Mail (eine Menge Leute wollen Kindermädchen in meiner Stadt). irgendein Grund). Ich gehe immer noch die ungefähr 20 Jobs durch, die jeden Tag in meinen Posteingang gelangen. Aber es ist frustrierend.

Das ist im Moment buchstäblich das Entmutigendste in meinem Leben, aber ich will so sehr einen Job, dass ich mich nicht davor verstecke oder mein Indeed-Konto lösche.

Eine persönliche Berufsberatung im örtlichen Behindertenzentrum ist meine nächste Option. Wenn das funktioniert, kann ich dieses fruchtlose Indeed-Konto endlich beenden und ein stolzes Mitglied der Gesellschaft sein.

Ich weiß, dass ich es wert bin, irgendwo eingestellt zu werden. Es ist nur so, dass es wirklich, wirklich schwierig ist, das irgendwo zu finden.

F: Warum können manche Autisten keine Karriere machen?

Es gibt ein paar Gründe, die mir einfallen.

  1. Unterschiedliche Fähigkeiten und unterschiedliche Problembereiche – autistische Menschen sind nicht homogen, wir haben unterschiedliche Fähigkeiten und Fertigkeiten und unterschiedliche Bereiche, in denen wir uns schwer tun. Sicher, es gibt Muster unter autistischen Menschen, weshalb es für einige dieser Bereiche diagnostische Kriterien gibt der aufgelisteten Schwierigkeiten, aber nicht jede einzelne autistische Person auf dem Planeten wird die gleichen Probleme oder die gleichen Fähigkeiten haben - zum Beispiel kann eine autistische Person wirklich soziale Probleme haben oder wirklich Schwierigkeiten haben, effektiv zu kommunizieren
Weiterlesen

F: Warum können manche Autisten keine Karriere machen?

Es gibt ein paar Gründe, die mir einfallen.

  1. Unterschiedliche Fähigkeiten und unterschiedliche Problembereiche – autistische Menschen sind nicht homogen, wir haben unterschiedliche Fähigkeiten und Fertigkeiten und unterschiedliche Bereiche, in denen wir uns schwer tun. Sicher, es gibt Muster unter autistischen Menschen, weshalb es für einige dieser Bereiche diagnostische Kriterien gibt der aufgelisteten Schwierigkeiten, aber nicht jede einzelne autistische Person auf dem Planeten wird die gleichen Probleme oder die gleichen Fähigkeiten haben - zum Beispiel kann eine autistische Person wirklich soziale Probleme haben oder wirklich Schwierigkeiten haben, effektiv zu kommunizieren, während eine andere möglicherweise nicht so sehr kämpft. oder haben möglicherweise genug Bewältigungsmechanismen gelernt, damit dieser Aspekt von Autismus sie nicht so stark beeinträchtigt.
  2. Bewerbungsgespräche und Teamwork – Viele Jobs erfordern ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch, und bei vielen Bewerbungsgesprächen geht es nicht so sehr um „Können Sie den Job machen?“, sondern um „Wie gut passen Sie ins Team?“. Viele Autisten werden das erste Kästchen ankreuzen – können sie den Job machen, für den sie sich bewerben –, sind aber oft „Einzelkämpfer“, die nicht so gut in Teams passen. Es wird natürlich Ausnahmen geben – obwohl ich ziemlich allgemein spreche, versuche ich in keiner Weise vorzuschlagen, dass alle autistischen Menschen, die sich um einen Job bewerben, so sein werden – aber autistische Menschen neigen im Allgemeinen dazu, alleine besser zu arbeiten als in einer Mannschaft.
  3. Quadratische Stifte, die versuchen, in runde Löcher zu passen – auch hier geht es wieder um allgemeine Muster bei autistischen Menschen, und daher trifft es nicht auf alle Autisten zu. Aber viele Autisten haben Fähigkeiten in engen Bereichen, und sie befinden sich nicht unbedingt in Bereichen, in denen man leicht Arbeit findet. Zum Beispiel mag eine autistische Person ein Interesse am Zeichnen und Malen haben, aber wenn Sie nach Jobs als suchen ein Maler, geht es in der Regel eher um das Malen von Wänden und Möbeln als um Porträts und Landschaften.
  4. Wenn es das Problem ist, keinen Job zu bekommen, kann es durchaus sein, einen Job zu behalten - eine Karriere ist mehr als nur ein Job. Eine Karriere ist etwas Langfristiges, dem Sie Ihr Arbeitsleben widmen, dh eine Lehrerkarriere, eine Musikkarriere usw. Aber nehmen wir an, Sie sind eine autistische Person, die entweder einen Job gefunden hat, für den es kein Vorstellungsgespräch gab, oder Wenn ja, haben sie das Vorstellungsgespräch irgendwie bestanden und deshalb den Job bekommen. Ich habe darüber gesprochen, warum Autisten oft Schwierigkeiten haben, überhaupt einen Job zu bekommen. Das ist das erste Problem. Aber jetzt kommen wir dazu, warum auch Autisten darum kämpfen, ihren Arbeitsplatz zu behalten. Das meiste davon ist sozial - ein wesentlicher Teil von Autismus ist, nicht in der Lage zu sein, sich gut auf Gleichaltrige zu beziehen. Und wenn Sie nicht ins Team passen, dann merken es Ihre Kollegen irgendwann. Wenn sie ihren Autismus verbergen müssen, um sich anzupassen, das kann zu einem erhöhten Stressniveau, einem erhöhten Risiko für psychische Gesundheitsprobleme wie Angstzustände, Depressionen usw. führen und im Laufe der Zeit sogar zu Burnout führen, wenn also eine autistische Person bei der Arbeit irgendwann den Stress und die Erschöpfung maskiert von ihrer Maskierung wird ihre Arbeit beeinflussen, und das wird bemerkt werden. Im Wesentlichen läuft das also darauf hinaus, dass sie wegen irgendetwas entlassen werden oder aufgrund von Stress kündigen müssen.

Entschuldigung, aber dieser kleine Rant ist ein bisschen lang, also entschuldige ich mich im Voraus.

Es ist zwar nicht schwer, sich auf eine Stelle zu bewerben, aber es ist nur der erste Schritt von vielen, um die Stelle tatsächlich zu bekommen.

Also für mich schafft es mein Lebenslauf normalerweise über den Ablagestapel, also ist das ein gutes Zeichen.

Schritt 2. Der nächste Schritt ist heutzutage normalerweise ein psychometrischer Online-Test, um zu sehen, wie gut Sie denken. Ich kann diese sicherlich ohne große Probleme durchstehen. Das meiste davon ist sowieso Mustererkennungszeug und andere Dinge, für die ich wirklich geeignet zu sein scheine, also mache ich es ziemlich gut. Die letzten paar Male, als ich das machen musste, landen meine Ergebnisse normalerweise in th

Weiterlesen

Entschuldigung, aber dieser kleine Rant ist ein bisschen lang, also entschuldige ich mich im Voraus.

Es ist zwar nicht schwer, sich auf eine Stelle zu bewerben, aber es ist nur der erste Schritt von vielen, um die Stelle tatsächlich zu bekommen.

Also für mich schafft es mein Lebenslauf normalerweise über den Ablagestapel, also ist das ein gutes Zeichen.

Schritt 2. Der nächste Schritt ist heutzutage normalerweise ein psychometrischer Online-Test, um zu sehen, wie gut Sie denken. Ich kann diese sicherlich ohne große Probleme durchstehen. Das meiste davon ist sowieso Mustererkennungszeug und andere Dinge, für die ich wirklich geeignet zu sein scheine, also mache ich es ziemlich gut. Die letzten paar Male, als ich das machen musste, landen meine Werte normalerweise im Bereich des 95. Perzentils. Fantastisch.

Schritt 3. Ich fürchte das wirklich, wenn es sich um eine Videoaufnahme handelt, um eine Reihe von Fragen zu beantworten, oder um die Bewertung der „Gruppenaktivität“. Mit beidem komme ich überhaupt nicht zurecht. Heutzutage mache ich mir normalerweise nicht die Mühe, daran teilzunehmen, wenn eines davon die nächste Phase der Rekrutierung ist, da ich den rhetorischen Mist, den Sie bekommen, zu Tode satt habe, warum Sie nicht weiterkommen werden.

Erklären……

Ich bin nicht so schnell auf den Beinen, wenn einige der verrückten Fragen aufgeworfen werden, die sich ein HR-Experte für das Videobit ausgedacht hat. Sie haben nur 15 Sekunden Zeit, um die Frage zu lesen, bevor Sie 30 bis 60 Sekunden Zeit haben, um eine umwerfende Antwort auf jede gestellte Frage zu finden. Dinge wie „Bitte beschreiben Sie sich“. Häh? Oder „beschreiben Sie, warum Sie für uns arbeiten möchten“ oder „warum sind Sie eine gute Person für diesen Job?“. Ähmmm??? "Wer bist du?" Ich habe die Bedeutung dieser Frage nie verstanden (und verstehe es immer noch nicht).

Was die „Gruppenaktivitäten“ betrifft, so bedauere ich diese sehr. Zum einen bin ich nie wirklich gut mit Leuten, die ich nicht kenne, und ich bin nicht gut in albernem Geschwätz. Ich fühle mich wirklich unwohl, wenn ich dann mit 9 zufälligen Leuten an einem Tisch sitze und eine dumme hypothetische fiktive Geschichte zum Lesen bekomme. Dann wird Ihnen eine Figur aus dieser Geschichte zugewiesen, die Sie in Rollenspielen spielen und/oder Ihre Position mit den anderen Leuten am Tisch diskutieren müssen. Währenddessen schlendert ein HR-Experte herum und macht sich Notizen über (angeblich) alle in der Gruppe darüber, was sie während dieser Farce sagen und tun.

Nochmals, ich bin ein Aspie und auch introvertiert, ich spreche nicht frei mit Fremden, ich neige dazu, meistens ruhig zu sein, ich hasse hypothetische Fiktion (zum Teufel, ich lese keine fiktiven Bücher, weil ich die Charaktere oder das nicht verstehe Handlung), und ich bin nicht gut in Rollenspiel-Mist. Ich nehme an, das meiste davon ist eine gelernte Sache, da mir immer gesagt wurde, dass ich mich zur falschen Zeit eingemischt habe (alte Schulzeit bis hin zu Bürobesprechungen) oder von anderen gesagt wurde, ich solle die Klappe halten, weil ich angeblich „geschwafelt“ habe ( alias sie wollten nicht all die feineren Details dessen, was gefragt wurde).

Das Fazit der „Gruppen“-Sache ist also, dass ich zu leise bin, nicht selbstbewusst genug, nicht aggressiv genug, zu wenig gesagt, kein Schlüsselelement argumentiert habe, nicht als Schlüsselelement der Gruppe aufgetreten bin. Ihre Tests haben gezeigt, dass Sie sehr kompetent und fähig sind, aber Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten sind bestenfalls grotesk durchschnittlich. „Wir“ werden also nicht mit Ihnen weitermachen, aber versuchen Sie es auf jeden Fall noch einmal, wenn wir das nächste Mal Werbung machen, denn vielleicht sind Sie beim nächsten Mal besser. Baahhhh!!!!!

Selbst wenn es nur eine Bewerbung und ein Vorstellungsgespräch ohne das oben erwähnte Palaver gibt, schaffe ich es normalerweise, einen Teil des Vorstellungsgesprächs zu bombardieren, oder das, was mich wirklich ärgert, ist zu sagen, dass ich viel zu viele Qualifikationen habe und „du langweilst ” Arbeitet am Ort xxxxxx. Und auf letzteres gibt es keinen Rückgriff. Sie haben die Wahl für dich getroffen, und es ist scheiße wie kein Morgen. Sehen Sie, wenn ich den Job nicht wollte, hätte ich mich nicht beworben. Ich möchte nicht zu dem zurückkehren, was ich getan habe. Ich habe diese Branche aus einem bestimmten Grund verlassen, aber ich kann meinen Lebenslauf auch nicht leer lassen, um meine Zeugnisse nicht anzugeben, sonst sieht es so aus, als wäre ich ein 50-Jähriger, der nie gearbeitet hat. Ich könnte nur schreien!

Ich habe in letzter Zeit festgestellt, dass dir niemand eine Pause gönnen möchte, selbst wenn du das Kästchen ankreuzt, dass du Schwierigkeiten mit Interviews oder ähnlichem hast. Selbst wenn Sie es formulieren, dass Sie im autistischen Spektrum sind, sind ihm 3/5 von FA wichtig. Für mich scheint es immer noch, dass Diskriminierung sehr lebendig ist, aber alle möglichen Ausreden werden verwendet, um diese Tatsache zu verschleiern.

Also ja, es ist verdammt schwer für einen Autisten, heutzutage einen Job zu bekommen.

Insgesamt hatte ich keine Probleme, Arbeit zu finden. Aber ich habe bei der Jobsuche eine Menge schwer vorstellbarer Fehler gemacht, die wahrscheinlich mit Autismus zusammenhängen. Hier ist eine lustige Geschichte aus meiner Jugend, die die Herausforderungen erklärt, denen jemand wie ich gegenübersteht. Ich bin mir nicht wirklich sicher, wie diese Kommunikationsprobleme gelöst werden, aber es lohnt sich zu wissen, dass sie existieren.

Da war ich also, im Grundstudium, vielleicht 18, 19 Jahre alt, mit einem Teilzeitjob beim örtlichen Sinfonieorchester. Einer meiner Kollegen hatte zufällig einen zweiten Job in der Personalabteilung einer großen nationalen Lebensmittelkette. Sie lud mich ein, mich dort für eine Teilzeitstelle zu bewerben, weil

Weiterlesen

Insgesamt hatte ich keine Probleme, Arbeit zu finden. Aber ich habe bei der Jobsuche eine Menge schwer vorstellbarer Fehler gemacht, die wahrscheinlich mit Autismus zusammenhängen. Hier ist eine lustige Geschichte aus meiner Jugend, die die Herausforderungen erklärt, denen jemand wie ich gegenübersteht. Ich bin mir nicht wirklich sicher, wie diese Kommunikationsprobleme gelöst werden, aber es lohnt sich zu wissen, dass sie existieren.

Da war ich also, im Grundstudium, vielleicht 18, 19 Jahre alt, mit einem Teilzeitjob beim örtlichen Sinfonieorchester. Einer meiner Kollegen hatte zufällig einen zweiten Job in der Personalabteilung einer großen nationalen Lebensmittelkette. Sie lud mich ein, mich dort für eine Teilzeitstelle zu bewerben, weil die Bezahlung besser sei, und sagte, sie könne helfen. So tat ich.

Als Teil des Prozesses musste ich zuerst einen Multiple-Choice-Test machen. Eine der sehr pointiert gestellten Fragen zum Thema *Diebstahl*. Natürlich. Ich kann mich nicht an die genaue Frage erinnern. Aber ich erinnere mich NOCH an die Panik.

Sehen Sie, ich nehme Regeln und Ethik ernst. Die meisten Aspies denke ich. Ich stehle nicht. Ob ich glaube, dass ich damit durchkomme oder nicht. In dieser Hinsicht bin ich sehr schwarz-weiß. Also geriet ich in eine Zwickmühle. Wenn ich die Wahrheit sagen würde, dass ich nicht stehle, *dachte* sie würden sagen Aha! Sie lügen! Denn in meinen Augen stehlen Neurotypische, wenn sie glauben, damit durchkommen zu können. Kleinigkeiten wie ein Kugelschreiber aus dem Büro aber immerhin. Sie machen sich nicht einmal die Mühe, es zu verbergen. Was ich „Diebstahl“ nenne, nennen andere regelmäßig „keine große Sache“ und „so ist das Leben!“ Also nahm ich an, dass Diebstahl nur eine Tatsache des Lebens für normale Menschen ist.

Ohnehin. In meiner Panik log ich und wählte die Multiple-Choice-Option, die vorschlug, dass ich manchmal denke, dass Stehlen in Ordnung ist … wenn ich es nicht tue. #Gesichtspalme. Ich tat dies, damit ich normal aussah. Ich kann es selbst kaum glauben. Aber sehen Sie, ich wurde so oft dafür angeklagt, die Dinge „zu ernst“ zu nehmen und „zu ehrlich“ zu sein, dass ich dachte, sie würden mich auslachen, wenn ich tatsächlich die Wahrheit sagen würde – dass ich Diebstahl ernst nehme und es nicht tun würde. Also habe ich gelogen.

Verstehe, dass ich niemals so etwas Idiotisches getan hätte, wenn ich genug Zeit gehabt hätte, darüber nachzudenken. Selbst jetzt kann ich nicht glauben, dass ich vorgab, mit Diebstahl einverstanden zu sein, um einen Job in einem Lebensmittelgeschäft zu bekommen. Beeindruckend. Aber sehen Sie, so verwirrend kann die Welt der NTs sein. Ich mache es regelmäßig falsch bzgl. wenn ich die Wahrheit sagen soll, wenn ich direkt lügen soll und wenn ich "zuckerumhüllen" soll. Ich weiß nicht, wie NTs das machen, woher sie das wissen. Es ist umwerfend komplex. Büropolitik ist für Aspies genau wegen dieser Unfähigkeit, flexibel mit der Wahrheit umzugehen, Kryptonite.

Ich wurde nie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Und ich habe nie wieder so etwas Dummes getan, gelogen, um (keinen) Job zu bekommen.

Mein Trostpreis ist, dass ich mich auf die Arbeit hyperkonzentrieren kann, sodass meine Produktivität ungewöhnlich hoch ist.* Das ist eine sehr autistische Eigenschaft, diese natürliche Hyperfokussierung. Außerdem habe ich ein breites Spektrum an Fähigkeiten und mehrere Abschlüsse. Und komplexe Projekte bringe ich termingerecht ein. Die Leute behalten mich also bei sich, obwohl ich manchmal als „schwierig“ angesehen werde. Aber trotzdem habe ich definitiv Probleme mit der Arbeit, weshalb ich jetzt hauptsächlich als Berater und Freelancer arbeite.

*Ich sollte beachten, dass meine Produktivität fast zum Erliegen kommt, wenn ich nicht an der Arbeit interessiert bin, und ich mich von außergewöhnlicher Produktivität zu Nichtstun verändere; für mich gibt es kein dazwischen.

Das kann es definitiv sein, vor allem, wenn man durch das Vorstellungsgespräch kommt. Ich habe vor ein paar Jahren versucht, den Weg der Medizinschule zu gehen, und die Interviews waren so vage und behindertenbezogen, dass ich es aufgeben musste, Arzt zu sein. Ich war dumm genug, meinen Autismus als Teil meines Arztwunsches zu offenbaren, als ich mich das erste Mal bewarb, und mir wurden Fragen gestellt, die ich nicht für angemessen hielt und die mich nicht ernst nahmen. Nicht reich zu sein und jeden Sommer auf ausgefallene medizinische Reisen zu gehen wie die Kinder des Arztes, hilft jedoch auch nicht.

Zwischen dem College und dem Versuch, diesen Weg einzuschlagen, arbeitete ich mit meinem Kollegen zusammen

Weiterlesen

Das kann es definitiv sein, vor allem, wenn man durch das Vorstellungsgespräch kommt. Ich habe vor ein paar Jahren versucht, den Weg der Medizinschule zu gehen, und die Interviews waren so vage und behindertenbezogen, dass ich es aufgeben musste, Arzt zu sein. Ich war dumm genug, meinen Autismus als Teil meines Arztwunsches zu offenbaren, als ich mich das erste Mal bewarb, und mir wurden Fragen gestellt, die ich nicht für angemessen hielt und die mich nicht ernst nahmen. Nicht reich zu sein und jeden Sommer auf ausgefallene medizinische Reisen zu gehen wie die Kinder des Arztes, hilft jedoch auch nicht.

Zwischen dem College und dem Versuch, diesen Weg einzuschlagen, arbeitete ich mit meinem College-Arbeitgeber zusammen, weil sie wussten, dass ich ein guter Angestellter war und ich für nichts, wofür ich mich beworben hatte, an Vorstellungsgesprächen vorbeikam. Ich konnte dann einen Job als medizinischer Schreiber finden, kam aber nur durch das Vorstellungsgespräch, weil sie unbedingt mit beschissenen Stunden und beschissener Bezahlung einstellen wollten. So schlimm, dass ich wieder zu meiner Mutter ziehen musste, nachdem ich 5 Jahre nicht zu Hause war. Ich habe mich immer noch auf Jobs beworben, als ich diesen zwei Jahre lang ohne Erfolg gemacht habe, bis ich einen Remote-Job als medizinisches Schreiben bekommen konnte, der der erste war, bei dem ich meine Schreibproben tatsächlich verwenden konnte, um zu beweisen, dass meine Arbeit gut war, so wurde mir gesagt Ich hatte eine der besten Proben und wurde bei meinem Telefoninterview eingestellt.

Während ich diese beiden Jobs machte, konnte ich es mir (gerade) leisten, zurück zur Medizintechnikschule zu gehen, weil ihre postgraduale Stellenvermittlung buchstäblich 95 % betrug, und ich sprach mit ehemaligen Studenten des Programms, um dies zu bestätigen. Glücklicherweise ist überall so verzweifelt nach Medizintechnikern und das Programm bietet dreiwöchige Praktika an verschiedenen Standorten an, damit Arbeitgeber uns kennenlernen können. Ich bin froh, dass ich diese drei Wochen hatte, um Arbeitgebern zu zeigen, dass ich ein guter Arbeiter und Teammitglied bin. Ich wurde am letzten Tag eines meiner Praktika eingestellt und musste dreimal nachfragen, ob das stimmt. Lol. Es war und ich arbeite nachts und liebe es. Ich bin eine Nachteule, also bevorzuge ich das Timing und die Bezahlung außerhalb der Schicht. Niemand will Scheißzeiten außerhalb der Schicht und viele Autisten sind sowieso Nachteulen, also frage ich mich, ob es die beste Wahl für uns ist, Jobs außerhalb der Schicht zu verfolgen.

TLDR Ich war vom College bis vor 6 Monaten wegen Problemen mit Vorstellungsgesprächen im Grunde genommen arm wie Scheiße, aber jetzt geht es mir gut. Ich bin glücklich nach einem langen Weg der Beschäftigungshölle. Wir brauchen Arbeitgeber, die uns die Chance geben, unsere Fähigkeiten zu zeigen, weil wir oft harte und loyale Arbeiter sind. Für diejenigen, die da draußen nach Arbeit suchen, sehen Sie sich nach Schichten, Programmen mit hohen Vermittlungsquoten und Praktika um.

Ist es für Autisten wirklich schwierig, einen Job zu finden?

Als ich in den 1970er Jahren nach meinen ersten „richtigen“ Jobs suchte, führte der australische öffentliche Dienst einfach Prüfungen durch und wählte Leute auf der Grundlage gemessener Fähigkeiten aus.

Das war eine großartige Idee für mich mit Autismus – undiagnostiziert, ahnungslos (niemand hatte von „Asperger“ gehört und „Autismus“ war selten). Ich konnte Prüfungen machen, ich war gut in Prüfungen. Prüfungen erforderten keine sozialen Interaktionsfähigkeiten.

Ich habe das zweimal gemacht. Das erste Mal arbeitete ich in der Sozialversicherungsabteilung und prüfte Formulare für Arbeitslosen- und Krankengeld. Es gab mir eine Auszeit, um einige abzuschließen

Weiterlesen

Ist es für Autisten wirklich schwierig, einen Job zu finden?

Als ich in den 1970er Jahren nach meinen ersten „richtigen“ Jobs suchte, führte der australische öffentliche Dienst einfach Prüfungen durch und wählte Leute auf der Grundlage gemessener Fähigkeiten aus.

Das war eine großartige Idee für mich mit Autismus – undiagnostiziert, ahnungslos (niemand hatte von „Asperger“ gehört und „Autismus“ war selten). Ich konnte Prüfungen machen, ich war gut in Prüfungen. Prüfungen erforderten keine sozialen Interaktionsfähigkeiten.

Ich habe das zweimal gemacht. Das erste Mal arbeitete ich in der Sozialversicherungsabteilung und prüfte Formulare für Arbeitslosen- und Krankengeld. Es ermöglichte mir eine Auszeit, um abends einige Universitätsfächer zu absolvieren. Ich war in der strukturierten Umgebung dort in Ordnung – nur die gelegentlichen kleinen Fauxpas, an die ich mich erinnere (abgewiesen werden, weil ich unterbreche, wenn ich abgewiesen werde, dass ich in ein Gespräch einsteige, dem ich nicht hätte zuhören sollen, obwohl es direkt nebenan war mich). Dieser Job sagte mir, dass der beste Arbeitsplatz der Commonwealth Employment Service sei.

Ein paar Jahre später hatte ich die Universität abgeschlossen und einen fünfmonatigen Selbstverbesserungskurs absolviert (ich brauchte dies als letzten Schritt, um als nicht diagnostizierter „Aspie“ zurechtzukommen). Mir wurde gesagt, ich solle mich wieder für den öffentlichen Dienst bewerben, das tat ich, und … bekam das Angebot des Commonwealth Employment Service. Yay! Nach zwei Jahren abwechslungsreicher Erfahrung, darunter zwei Beförderungen (keine Vorstellungsgespräche oder Tests), wechselte ich in die Forschungsbranche – ein großartiger Ort für einen Autisten mit einem unscheinbaren sozialwissenschaftlichen Abschluss. Dort blieb ich 11 Jahre. Ich musste ein Interview führen, um das zu bekommen, aber ein Interview über Arbeitsmärkte und einfache Wirtschaftswissenschaften lag im Rahmen meiner Möglichkeiten. Es geht wenig um „Sie als Person“ oder „wie Sie mit anderen auskommen“. Es ging um meine Kenntnisse der Arbeitsmärkte.

Ich habe mich bei meinem jetzigen Arbeitgeber auf eine Forschungsstelle beworben. Erstens hatte ich sehr spezifische Fähigkeiten, die der Job erforderte, und der einzige andere Bewerber war auch ziemlich nerdig. Ich kann in Interviews zuversichtlich sein, weil sie strukturiert sind und mir Fragen zu meinem Wissen stellen (also um eine Reihe kurzer Monologe über Dinge bitten, die ich weiß). Ich verstehe die Regeln für Vorstellungsgespräche gut genug, um durchzukommen – und den Job zu bekommen. Von da an gab es keine Vorstellungsgespräche mehr, sondern nur noch Beförderungen nach Begabung.

Laut jemandem, den ich in der Schule kannte, bestand meine soziale Fähigkeit darin, der Ruhige zu sein, der am Rand stand und beobachtete. Kein Wunder, dass ich Psychologie studiert habe. Ich schätze, das und gute technische Kenntnisse und Fähigkeiten haben mir meine Jobs verschafft.

Du gehst davon aus, dass es daran liegt, dass du Autismus hast.

Da ich sehr bezweifle, dass Sie „autistisch“ in Ihren Lebenslauf schreiben, ist Autismus bei der Einstellung kein Faktum. Einige Stellenbewerbungen – nicht alle – haben möglicherweise einen Abschnitt zur Angabe medizinischer Probleme, Behinderungen oder Erkrankungen, aber dieser Abschnitt darf nicht bei der Einstellung verwendet werden: Er dient dazu, potenzielle Arbeitgeber über Probleme zu informieren, für die sie möglicherweise Vorkehrungen treffen müssen. Es ist nicht für Sie da, Ihren Autismus zu erklären, es sei denn, Sie glauben, dass Sie eine besondere Unterkunft benötigen. Füllen Sie es nicht aus, wenn Sie es nicht brauchen.

Fokussieren Sie Ihr a

Weiterlesen

Du gehst davon aus, dass es daran liegt, dass du Autismus hast.

Da ich sehr bezweifle, dass Sie „autistisch“ in Ihren Lebenslauf schreiben, ist Autismus bei der Einstellung kein Faktum. Einige Stellenbewerbungen – nicht alle – haben möglicherweise einen Abschnitt zur Angabe medizinischer Probleme, Behinderungen oder Erkrankungen, aber dieser Abschnitt darf nicht bei der Einstellung verwendet werden: Er dient dazu, potenzielle Arbeitgeber über Probleme zu informieren, für die sie möglicherweise Vorkehrungen treffen müssen. Es ist nicht für Sie da, Ihren Autismus zu erklären, es sei denn, Sie glauben, dass Sie eine besondere Unterkunft benötigen. Füllen Sie es nicht aus, wenn Sie es nicht brauchen.

Konzentrieren Sie Ihre Bewerbungen auf Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen, die für die Stelle relevant sind, insbesondere auf alles, worauf Sie stolz sind – ein abgeschlossenes Projekt, eine Auszeichnung. Wenn Sie nicht viel Berufserfahrung haben, schließen Sie ehrenamtliche Arbeit, Schul-/Univereine und Vereine, in denen Sie waren, insbesondere wenn Sie ein Amt wie Schatzmeister, Sekretär usw. bekleideten, und Hobbys, die Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten demonstrieren, mit ein. Wenn Sie maßstabsgetreue Modelle von Kampfflugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg herstellen, betonen Sie die Liebe zum Detail, die Sie demonstrieren, die Präzision Ihrer Handwerkskunst oder die einzigartige und kreative Verwendung von Material oder Display. Wenn Sie einen Blog schreiben oder sogar ein paar anständige Antworten hier auf Quora haben, erweitern Sie Ihre schriftlichen Kommunikationsfähigkeiten. Dies sind nur Beispiele für Fähigkeiten, nach denen ein Arbeitgeber suchen könnte,

Das ist ein bisschen frech und kommt bei einigen potenziellen Arbeitgebern vielleicht nicht gut an: Sie können ein Vorstellungsgespräch selbst steuern. Das ist etwas, was ich getan habe, besonders wenn ich wirklich für ein bestimmtes Unternehmen arbeiten möchte. Einmal sollte ich für einen Job bei historischen Führungen über ein historisches Objekt (ein viktorianisches Bügeleisen) schreiben und sprechen. Anstatt ganz trocken und akademisch zu sein, behandelte ich die Interviewer wie Menschen auf einer historischen Tour und spielte mein Spiel durch. Es war lustig, ihre Wasserflaschen als historisches Objekt zu verwenden, das ich ihnen zum Anschauen reichte, und ihre Verwendung mit Aktionen zu beschreiben - und ich bekam den Job. Manchmal warte ich nicht einmal auf ein Vorstellungsgespräch, ich gehe einfach rein und frage sie, ob sie irgendwelche Jobs zu vergeben hätten, bat darum, den Chef zu sehen, und sagte ihnen, warum sie mich brauchten (beschissen aussehende, falsch geschriebene Poster in ihrem Schaufenster in einem Fall). Jetzt,

Haben Sie jemanden, einen Lehrer, Studienberater, Berufsberater, Sozialarbeiter, Therapeuten oder Jobs & Benefits-Beauftragten, der Sie besser beraten oder Sie mit einem Berufsberater oder Verein in Kontakt bringen könnte? Sie können Ihnen bei Bewerbungen helfen und Vorstellungsgespräche üben. Die Übungsinterviews eignen sich hervorragend, um das Selbstvertrauen zu stärken und zu lernen, wie man mit unangenehmen Interviewfragen umgeht.

Viele Aspies schneiden gut ab, wenn sich die Arbeit wiederholt und die Erwartungen klar sind. Vage Erwartungen verursachen viel Stress. Wenn die Person ein Computerspezialist ist oder andere nützliche Fähigkeiten hat, wird sie sicherlich einen Job bekommen, wenn sie sich die Mühe macht, es zu versuchen. Wenn andererseits das Spezialgebiet des Autisten, sagen wir, die klingonische Sprache ist, dann wird er verständlicherweise Schwierigkeiten haben, einen lukrativen Job zu finden. Es gibt andere, die nach dem falschen Job suchen. Wenn er zum Beispiel Lehrer werden will, sollte er ein altmodischer Universitätsdozent sein, kein Mittelschullehrer an einer öffentlichen Schule. Wenn er kann

Weiterlesen

Viele Aspies schneiden gut ab, wenn sich die Arbeit wiederholt und die Erwartungen klar sind. Vage Erwartungen verursachen viel Stress. Wenn die Person ein Computerspezialist ist oder andere nützliche Fähigkeiten hat, wird sie sicherlich einen Job bekommen, wenn sie sich die Mühe macht, es zu versuchen. Wenn andererseits das Spezialgebiet des Autisten, sagen wir, die klingonische Sprache ist, dann wird er verständlicherweise Schwierigkeiten haben, einen lukrativen Job zu finden. Es gibt andere, die nach dem falschen Job suchen. Wenn er zum Beispiel Lehrer werden will, sollte er ein altmodischer Universitätsdozent sein, kein Mittelschullehrer an einer öffentlichen Schule. Wenn er über seine Lieblingsfächer Vorlesungen halten kann, ohne zu viel mit den Schülern interagieren zu müssen, wird er sehr gut abschneiden. Aspies erzählen nicht gerne Notlügen. Als ich auf dem College war, arbeitete ich als Rosetta Stone-Verkäufer. Ich bin ein Aspie und mein Hauptinteresse gilt Sprachen, also dachte ich es wäre einfach. Sie wollten jedoch, dass ich den Leuten sage, dass sie die Software nach nur wenigen Monaten fließend beherrschen würden. Ich wusste, dass das nicht stimmte, also konnte ich mich nicht dazu durchringen. Als die Leute fragten, ob die Software wirklich der „schnellste und einfachste Weg“ sei, wie sie in den Anzeigen sagen, sagte ich ihnen, dass das Erlernen einer Sprache nie schnell und einfach ist und dass sie eine Menge harter Arbeit vor sich haben. Ich würde den Kunden auch sagen, dass sie Grammatikbücher benötigen würden, um die Software zu ergänzen. Sie würden sagen: „Willst du mir damit sagen, dass deine 500-Dollar-Software allein nicht ausreicht?“ Es war zu schwer, unehrlich über das Produkt zu sein, also habe ich nicht zu viel verkauft. Ich dachte, sie würden mein Wissen über den Erwerb von Zweitsprachen und meinen realistischen Ansatz zu schätzen wissen, aber das taten sie nicht. Ich war sehr frustriert und habe schließlich aufgehört.

Leider ist es eine Realität, dass die Beschäftigung für Menschen mit Autismus oft sehr schwierig ist. Ich habe gelesen, dass die Zahl der Arbeitslosen mit Autismus in den 80er-Prozentbereich liegt (in Kanada habe ich gelesen, dass die Arbeitslosenquote für Autisten auf 86 Prozent geschätzt wird).

Im Fall von Menschen mit offensichtlicherem Autismus ist dies keine Überraschung, da es sich um Menschen handelt, die möglicherweise nie in der Lage sind, sich im Alltag grundlegend um sich selbst zu kümmern, geschweige denn einen Job zu haben. Aber auch für Menschen mit weniger offensichtlichem Autismus gibt es manchmal Probleme mit der Planung, sensorischen Schwierigkeiten und sozialen Schwierigkeiten

Weiterlesen

Leider ist es eine Realität, dass die Beschäftigung für Menschen mit Autismus oft sehr schwierig ist. Ich habe gelesen, dass die Zahl der Arbeitslosen mit Autismus in den 80er-Prozentbereich liegt (in Kanada habe ich gelesen, dass die Arbeitslosenquote für Autisten auf 86 Prozent geschätzt wird).

Im Fall von Menschen mit offensichtlicherem Autismus ist dies keine Überraschung, da es sich um Menschen handelt, die möglicherweise nie in der Lage sind, sich im Alltag grundlegend um sich selbst zu kümmern, geschweige denn einen Job zu haben. Aber auch für Menschen mit weniger offensichtlichem Autismus stellen Planungsprobleme, sensorische Schwierigkeiten und soziale Schwierigkeiten manchmal erhebliche Schwierigkeiten dar. Vorstellungsgespräche können sehr hart und stressig sein. Sensorische Schwierigkeiten bedeuten, dass das Arbeiten in lauten und wechselnden Umgebungen oft schwierig oder unmöglich sein kann. Der Umgang mit Kunden zum Beispiel kann eine äußerst unangenehme und stressige Erfahrung sein, besonders wenn man das Tag für Tag tut. Und ungeschickte Koordination und Gang, die bei Menschen mit Autismus üblich sind, können es für Menschen schwierig machen, einer körperlichen Arbeit nachzugehen. Es gibt auch viele andere potenzielle Schwierigkeiten.

Ich habe das Glück, dass ich ständig in der Lage war, Jobs zu bekommen und zu behalten. Ich habe Dinge gefunden, die mir gefallen, und hatte das Glück, ihnen nachgehen zu können. Viele Autisten haben bestimmte Stärken, und wenn sie diese Stärken ausspielen können, ohne ihre Schwächen offenzulegen, können sie sehr zuverlässige und hervorragende Mitarbeiter sein. Aber das ist für viele Leute im Spektrum sehr schwierig.

Related Post: