Ist Es Ein Realistisches Unterfangen, Arbeitsplätze In Der Verarbeitenden Industrie In Die USA Zurückzubringen, Wenn Man Bedenkt, Dass Die Produktion Anderswo So Viel Billiger Ist?

Ist Es Ein Realistisches Unterfangen, Arbeitsplätze In Der Verarbeitenden Industrie In Die USA Zurückzubringen, Wenn Man Bedenkt, Dass Die Produktion Anderswo So Viel Billiger Ist?

February 1, 2023, by Ralf Nadler, Arbeit

(Credit: HRC Campaign | Unabhängig davon, was Sie von Hillary halten. Diese bemerkenswerte Frau war ihr ganzes Leben lang ALL-IN. Ich respektiere sie dafür. Jeder sollte.)

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass Hillary Clinton diese Frage beantwortet hat, als sie für die Präsidentschaft kandidierte. Ja! Ich kenne! Du solltest ihre Antwort lesen! Hillary Clintons Antwort auf Ist es ein realistisches Unterfangen, Arbeitsplätze in der Fertigung in die USA zurückzubringen, da die Fertigung anderswo so viel billiger ist? Es ist eine gut geschriebene Punkt-für-Punkt-Erklärung ihres Plans.

Die Frage dreht sich darum, wie realistisch „manufacturing“ in den Vereinigten Staaten ist? Ist es

Weiterlesen

(Credit: HRC Campaign | Unabhängig davon, was Sie von Hillary halten. Diese bemerkenswerte Frau war ihr ganzes Leben lang ALL-IN. Ich respektiere sie dafür. Jeder sollte.)

Lassen Sie mich zunächst sagen, dass Hillary Clinton diese Frage beantwortet hat, als sie für die Präsidentschaft kandidierte. Ja! Ich kenne! Du solltest ihre Antwort lesen! Hillary Clintons Antwort auf Ist es ein realistisches Unterfangen, Arbeitsplätze in der Fertigung in die USA zurückzubringen, da die Fertigung anderswo so viel billiger ist? Es ist eine gut geschriebene Punkt-für-Punkt-Erklärung ihres Plans.

Die Frage dreht sich darum, wie realistisch „Manufacturing“ in den Vereinigten Staaten ist? Ist es ein Wunschtraum oder können wir das tatsächlich tun? Es hat über 1,1 Millionen Aufrufe! Im Jahr 2016! Während sie für ein Amt kandidierte!

Sie sagte Dinge wie: „Die Fertigung ist das Herzstück unserer Wirtschaft.“

  • Sie stimmt zu, dass es wichtig ist.

„…wir müssen uns ernsthaft darum kümmern, unsere Produktionsgemeinschaften zu stärken und sie vor unlauterem Wettbewerb zu schützen.“

  • Sie sagt, dass es ein Ziel sein sollte.

„Mein Fünf-Punkte-Plan „Make it in America“ zielt darauf ab, die Stärke der Produktionsgemeinschaften im ganzen Land zu nutzen, um die USA zur ersten Wahl für die Produktion zu machen und sicherzustellen, dass wir den globalen Wettlauf um Fertigungsjobs gewinnen.“

  • Sie hatte einen Plan, diese Jobs zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Da stimme ich HRC zu. Ich denke, dass es ein „realistisches Wagnis“ war, diese Jobs zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen, obwohl es in den meisten anderen Teilen der Welt viel billiger ist.

Warum?

Weil die amerikanische Belegschaft damals unbedingt wieder an die Arbeit gehen wollte! Bauen ist unser Ding! Unsere Leute sind sehr stolz darauf, Dinge gut zu bauen. Im Kundenservice. Aus „Made in USA“. Es ist seit Generationen ein Qualitätssiegel. Die Leute erwarten, dass sie für hohe Qualität etwas mehr bezahlen. Und das tun sie!

Auch Donald Trump ging von dieser Annahme aus. „Wir werden Arbeitsplätze und Offshore-Gelder zurückbringen.“

Der einzige Unterschied zwischen Donald Trumps Vision und Hillarys … Donald Trump wusste, wie man es hinbekommt, und war fest entschlossen, es zu tun. Während Hillary Elemente in ihrer eigenen Partei hatte, die diese Jobs eindeutig von der Küste fernhalten wollten. Die meisten ihrer Spender erwarteten, dass sie sie vor der Küste halten sollte. Während ihrer Amtszeit bei State tat sie alles, was sie konnte, um sicherzustellen, dass Unternehmen ihre Arbeitsplätze und ihr Geld dort behalten konnten, wo die US-Regierung sie nicht finden oder regulieren konnte.

Der einzige Grund, warum sie diese Antwort gepostet hat, war, zu „sagen“, dass dies ihr Plan war. Die einzige Möglichkeit, gewählt zu werden, besteht darin, den amerikanischen Wähler davon zu überzeugen, dass dies das ist, was sie vorhatte.

Donald Trump hat dies im Nachhinein erledigt. Er wurde gewählt, weil die Leute wussten, dass dies seine Absicht war. Die nationale Arbeitslosigkeit bei JUST bei oder knapp über 3 % im Jahr 2019. Die Anträge auf öffentliche Unterstützung waren auf einem historischen Tiefstand! Warum? Weil die Trump-Administration es für Unternehmen finanziell vorteilhaft gemacht hat, ihre Jobs und ihr Geld zurückzuholen. Das ist Fakt.

Was haben die Demokraten getan? Sie gaben uns 2020. Es waren nicht die Löhne, die verhinderten, dass von 2008 bis 2016 Arbeitsplätze in die USA zurückkehrten. Es waren die Demokraten.

Je reicher andere Menschen sind, desto mehr werden sie bei uns kaufen. Eine der Möglichkeiten, wie wir ihnen helfen können, reicher zu werden, besteht darin, Dinge von ihnen zu kaufen.

Die Weltwirtschaftskrise, eine weltweite Katastrophe, geschah, weil Nationen versuchten, ihre heimischen Arbeitsplätze in der Fertigung zu schützen, die USA begannen mit dem Smoot-Hawley-Tarifgesetz.

Während der Weltwirtschaftskrise exportierten die USA mehr Produkte als sie importierten, eines der wenigen Male in unserer Geschichte und das einzige längere Mal; Das hat nicht so gut geklappt: Wir haben bis zu 25 % unserer Arbeitsplätze in der Fertigung verloren, weil wir versucht haben, sie zu schützen.

Während der Verwaltung von Bu

Weiterlesen

Je reicher andere Menschen sind, desto mehr werden sie bei uns kaufen. Eine der Möglichkeiten, wie wir ihnen helfen können, reicher zu werden, besteht darin, Dinge von ihnen zu kaufen.

Die Weltwirtschaftskrise, eine weltweite Katastrophe, geschah, weil Nationen versuchten, ihre heimischen Arbeitsplätze in der Fertigung zu schützen, die USA begannen mit dem Smoot-Hawley-Tarifgesetz.

Während der Weltwirtschaftskrise exportierten die USA mehr Produkte als sie importierten, eines der wenigen Male in unserer Geschichte und das einzige längere Mal; Das hat nicht so gut geklappt: Wir haben bis zu 25 % unserer Arbeitsplätze in der Fertigung verloren, weil wir versucht haben, sie zu schützen.

Während der Regierung von Bush 43 verhängte die Regierung Einfuhrbeschränkungen, um die Arbeitsplätze von 2.000 Stahlarbeitern zu schützen. Das Ergebnis war, dass etwa 20.000 weitere Menschen ihre Arbeitsplätze in der Produktion verloren. Einer der Heizungs- und Klimaanlagenhersteller (Carrier?) schloss seine US-Fertigung und zog nach Mexiko, weil Stahl in Mexiko viel billiger war.

Es ist also sinnlos zu versuchen, Fertigungsarbeitsplätze zurück in die USA zu bringen, die Bemühungen zerstören nur andere Fertigungsarbeitsplätze. Die Lösung besteht darin, neue Arbeitsplätze in der Fertigung schaffen zu lassen. Einige Arten der Herstellung können in den USA zu niedrigeren Kosten durchgeführt werden als anderswo auf der Erde. In diesen Branchen sind US-Arbeitskräfte die niedrigsten Kosten der Welt im Hinblick auf den Wert des Outputs gegenüber den Kosten des Arbeitseinsatzes, weil amerikanische Arbeitskräfte in diesen Anwendungen viel produktiver sind als anderswo. Wir sollten uns darauf konzentrieren, mehr von den Dingen zu tun, in denen wir überlegen sind, und aufhören, uns über die Dinge Sorgen zu machen, die wir nicht so gut können wie andere.

Obwohl die Elektronikindustrie von New York und Massachusetts ihre Jobs nach Kalifornien auslagerte, überlebten New York und Massachusetts irgendwie. Die Menschen dort sind wohlhabender als früher.

Die Fertigung ist das Herzstück unserer Wirtschaft. Gut bezahlte Arbeitsplätze in der Fertigung unterstützen Familien, und die Herstellung von Waren und Produkten in Amerika ist entscheidend für unsere Innovation und unseren Wohlstand. Während meiner gesamten Karriere und in dieser Kampagne habe ich mich für die amerikanische Fertigung eingesetzt, und ich habe mich als Präsident dazu verpflichtet. Um Fertigungsarbeitsplätze in die USA zu bringen, müssen wir uns ernsthaft darum kümmern, unsere Fertigungsgemeinschaften zu stärken und sie vor unlauterem Wettbewerb zu schützen.

In meinem Fünf-Punkte-Plan „Make it in America“ geht es darum, die Stärke der Produktionsgemeinschaften im ganzen Land für ma zu nutzen

Weiterlesen

Die Fertigung ist das Herzstück unserer Wirtschaft. Gut bezahlte Arbeitsplätze in der Fertigung unterstützen Familien, und die Herstellung von Waren und Produkten in Amerika ist entscheidend für unsere Innovation und unseren Wohlstand. Während meiner gesamten Karriere und in dieser Kampagne habe ich mich für die amerikanische Fertigung eingesetzt, und ich habe mich als Präsident dazu verpflichtet. Um Fertigungsarbeitsplätze in die USA zu bringen, müssen wir uns ernsthaft darum kümmern, unsere Fertigungsgemeinschaften zu stärken und sie vor unlauterem Wettbewerb zu schützen.

In meinem Fünf-Punkte-Plan „Make it in America“ geht es darum, die Stärke der Produktionsgemeinschaften im ganzen Land zu nutzen, um die USA zur ersten Wahl für die Produktion zu machen und sicherzustellen, dass wir den globalen Wettlauf um Fertigungsjobs gewinnen.

Erstens werde ich 10 Milliarden US-Dollar in Make It in America-Partnerschaften investieren – Arbeiter und Arbeiter, Unternehmen, Universitäten, Community Colleges und Regierungen auf allen Ebenen zusammenbringen, um die Stärke der Produktionsgemeinschaften in ganz Amerika zu nutzen.

Zweitens werde ich verhindern, dass Länder wie China die globalen Handelsregeln missbrauchen, und gegen den Diebstahl – physisch und virtuell – von Amerikas Erfindungen vorgehen. Und ich werde Handelsabkommen ablehnen, die nicht unseren hohen Standards entsprechen, einschließlich der Transpazifischen Partnerschaft.

Drittens werde ich mich auf die Bereiche konzentrieren, die am stärksten vom Verlust von Arbeitsplätzen in der Produktion betroffen sind, indem ich Steueranreize schaffe, um Investitionen in diesen Gemeinden zu fördern. Ich habe viel Zeit damit verbracht, mit den Leuten aus diesen Städten zu sprechen, die mit ansehen mussten, wie ihre Jobs verschwanden. Sie brauchen unsere Hilfe, um wieder Arbeitsplätze zu schaffen – und wenn ich ihr Präsident bin, haben sie einen Vorkämpfer im Weißen Haus.

Viertens wird mein Plan hart gegen Unternehmen vorgehen, die Arbeitsplätze und Einnahmen nach Übersee verschiffen – und Anreize für Unternehmen schaffen, Arbeitsplätze in die USA zurückzubringen Arbeitsplätze in Übersee – und wir verwenden die Erlöse, um in Amerika zu investieren.

Schließlich glaube ich, dass wir in Amerikas Fertigungspersonal investieren müssen, um sicherzustellen, dass es immer das Beste der Welt sein wird, und das unglaubliche Talent und die Fähigkeiten dieser hart arbeitenden Amerikaner zu nutzen. Wir können die amerikanische Fertigung zur saubersten und wettbewerbsfähigsten der Welt machen, indem wir die industrielle Energieeffizienz innerhalb von 10 Jahren um ein Drittel verbessern.

Nein, und es kann egal sein.

Die Zahl der Arbeitsplätze in der Fertigung geht weltweit rapide zurück. Erst diese Woche versuchte Donald Trump, einen Ersatz für seinen vorherigen Wirtschaftsplan vorzulegen (sein Team war noch nicht fertig, bevor er die Rede hielt). Was er sagte, war, dass er „Stahljobs zurück nach Amerika bringen“ würde. Ich bin mir zwar sicher, dass es bei seinen Zuhörern Anklang fand, aber vermutlich ist sich sein erstklassiges Beraterteam bewusst, dass die Stahlproduktion in den USA auf einem Allzeithoch ist. Das Problem war nicht das Offshoring dieser Arbeitsplätze, sondern eine Verlagerung der Industrie von großen arbeitsintensiven Fabriken zu kleineren Distributionen

Weiterlesen

Nein, und es kann egal sein.

Die Zahl der Arbeitsplätze in der Fertigung geht weltweit rapide zurück. Erst diese Woche versuchte Donald Trump, einen Ersatz für seinen vorherigen Wirtschaftsplan vorzulegen (sein Team war noch nicht fertig, bevor er die Rede hielt). Was er sagte, war, dass er „Stahljobs zurück nach Amerika bringen“ würde. Ich bin mir zwar sicher, dass es bei seinen Zuhörern Anklang fand, aber vermutlich ist sich sein erstklassiges Beraterteam bewusst, dass die Stahlproduktion in den USA auf einem Allzeithoch ist. Das Problem war nicht das Offshoring dieser Arbeitsplätze, sondern eine Verlagerung der Industrie von großen arbeitsintensiven Fabriken zu kleineren verteilten Fabriken mit weitgehender Automatisierung. Die Industrie ist effizienter geworden und produziert die gleiche Menge Stahl mit nur 10 % mehr Arbeit, und die kleinen Werke bedeuten, dass sie näher an den Kunden sind, also weniger Versand und keine Mühlenstädte mehr.

Die Textilindustrie ist wahrscheinlich die einzige Branche, in der die gesamte Arbeit ins Ausland verlagert wurde und die Automatisierung die Nachfrage nach Arbeitskräften nicht zerstört. Mit der Zeit wird sich das ändern (es ist noch ein weiter Weg).

Das Problem für die Arbeitskräfte in der Fertigung besteht zunehmend darin, dass die Herstellung viel weniger Arbeitskräfte erfordert und die Nachfrage nach Arbeitskräften jedes Jahr schrumpft. Diese Jobs kommen nicht zurück, egal welcher Politiker verspricht, eine Strategie zu haben, um diese Jobs zurückzubringen.

Es findet ein sehr großer wirtschaftlicher Wandel statt, bei dem Maschinen immer mehr Arbeitsplätze ersetzen und sich neue Industrien rund um MINT entwickeln. Das Problem ist das Fehlen eines Mittels, um Menschen effizient umzuschulen, um Teil der aktuellen Wirtschaft zu sein, oder Unternehmen mit Menschen zu verbinden, die ihre Rollen wechseln.

Viele US-Hersteller und viele Verbraucher verkauften Made in USA schnell unter Wert.

Als Verbraucher

Ich habe zahlreiche preiswerte Offshore-Produkte gekauft, die innerhalb weniger Wochen zerfallen oder ausgefallen sind. Einige US-amerikanische Markenunternehmen gingen ins Ausland, um Kosten zu senken.

Als Hersteller

Unsere Erfahrung mit der Herstellung von Offshore-Ausrüstung war sehr negativ. Zunächst schienen die Kosten weniger als die Hälfte dessen zu betragen, was wir unseren 45 US-Mitarbeitern für die Produktion bezahlten. Aber dann tauchten die Probleme bei der Qualitätskontrolle auf. Das Produkt sah aus wie das Original, funktionierte aber nicht wie das Original. Viele Teile mussten ersetzt werden

Weiterlesen

Viele US-Hersteller und viele Verbraucher verkauften Made in USA schnell unter Wert.

Als Verbraucher

Ich habe zahlreiche preiswerte Offshore-Produkte gekauft, die innerhalb weniger Wochen zerfallen oder ausgefallen sind. Einige US-amerikanische Markenunternehmen gingen ins Ausland, um Kosten zu senken.

Als Hersteller

Unsere Erfahrung mit der Herstellung von Offshore-Ausrüstung war sehr negativ. Zunächst schienen die Kosten weniger als die Hälfte dessen zu betragen, was wir unseren 45 US-Mitarbeitern für die Produktion bezahlten. Aber dann tauchten die Probleme bei der Qualitätskontrolle auf. Das Produkt sah aus wie das Original, funktionierte aber nicht wie das Original. Viele Teile mussten ausgetauscht werden, weil sich Materialien oder Toleranzen ändern, was enorme Kosten verursachte. Die Qualität der nächsten Materialien würde sich plötzlich ändern. Die Arbeit war schlampig. Die Ware war so gut verpackt, dass uns das Auspacken viel Arbeit gekostet hat, da jedes Teil getestet werden musste. Unsere Fabrik musste viele kleine Mängel beheben; Wir zählten über 50 Mängel, die einen Teil oder die gesamte Produktion beeinträchtigten.

Wir wechselten zu US-Firmen, die eigene Fabriken in den USA hatten. Am Anfang schien es viel besser zu sein. Die anfängliche Qualität war gut, aber sobald wir Folgeaufträge eingaben, stellten wir fest, dass wir finanziell in diesem rotierenden Karussell von schlechter Qualität und aufeinanderfolgenden Lieferungen gefangen waren, die im Laufe der Zeit schlechter wurden.

Sie würden immer behaupten, sie hätten unsere Spezifikationen und die angegebenen in den USA hergestellten Materialien. In einem Fall wurde uns eine Plastiktüte von DuPont gezeigt, die sie nur benutzten, um herauszufinden, dass sie eine gefälschte Tasche hergestellt hatten, die DuPont bestätigen konnte.

Wir haben versucht, Blechteile, vakuumgeformte, spritzgegossene, aluminiumextrudierte, maschinell bearbeitete und Stoffteile Offshore herzustellen. Wir erledigen jetzt 100 % unserer Arbeit in den USA und obwohl unsere Stückkosten höher sind, sind die Gesamtkosten mit Rücksendungen, ganz zu schweigen von der Kundenzufriedenheit, niedriger. Ein kleiner Prozentsatz stammt aus Kanada, die eine ähnliche Qualität wie die USA haben und für einige Artikel mit geringerer Produktion geringfügig besser sind.

Unser Fazit: Verkaufen Sie Made in USA nicht unter Wert. Für unser spezialisiertes Produkt können wir fast identische Preise wie Offshore für Spritzgussteile erzielen, bei denen der Arbeitsaufwand minimal ist. Verbesserungen bei den US-Werkzeugen verringern die Lücke. Da wir das Produkt in den USA herstellen, können wir es auch besser warten.

Ein paar Dinge, die helfen würden, abgesehen von den höheren US-Dollar, die uns weh tun.

  1. US-Maßeinheiten schaden uns
  2. ISO- und ASTM-Standards helfen nicht
  3. Der Mangel an technischer Hilfe ist immer ein Engpass. Gute Ingenieure sind schwer zu finden.
  4. Erleichterte Arbeitsvisumanforderungen, Verwirrung und Verzögerung
  5. Förderung der nächsten Generation energiesparender Technologien, um das zu ergänzen, was Musk mit Tesla, aber für Gebäude tut. Diesen Markt verschenken wir derzeit an Deutschland und die Schweiz; Zusammen mit der Energieunabhängigkeit könnten Millionen von Arbeitsplätzen geschaffen werden.

Ich freue mich über Ihre Kommentare und positiven Stimmen, damit wir einen Dialog darüber führen können.

Die Antwort ist ja, bringen Sie die Produktion zurück auf diesen Kontinent, sowohl nach Kanada als auch in die USA. Und haben Sie es so, dass Kanada hauptsächlich Kanada bedient und die USA hauptsächlich die USA bedienen. Und bringen Sie bei der lokalen Fertigung alle Bedenken ein, die Sie unten sehen werden.

  1. Wenn wir die Löhne niedrig und die Arbeitsplätze knapp halten, haben wir weniger Käufer und Manager neigen dazu, in ausgewählten Geschäften und oft weit weg von ihrem Wohnort einzukaufen. Dies ist ein Problem, das Chefs nicht sehen wollen, aber wenn ein paar Chefs nur sehen, dass sie durch steigende Mitarbeiterzahlen und Löhne pleite werden, wenn die meisten oder alle sich weiterhin weigern werden, das zu sehen, ja, die wenigen werden Bruder
Weiterlesen

Die Antwort ist ja, bringen Sie die Produktion zurück auf diesen Kontinent, sowohl nach Kanada als auch in die USA. Und haben Sie es so, dass Kanada hauptsächlich Kanada bedient und die USA hauptsächlich die USA bedienen. Und bringen Sie bei der lokalen Fertigung alle Bedenken ein, die Sie unten sehen werden.

  1. Wenn wir die Löhne niedrig und die Arbeitsplätze knapp halten, haben wir weniger Käufer und Manager neigen dazu, in ausgewählten Geschäften und oft weit weg von ihrem Wohnort einzukaufen. Dies ist ein Problem, das Chefs nicht sehen wollen, aber wenn ein paar Chefs nur sehen, dass sie durch steigende Mitarbeiterzahlen und Löhne pleite werden, wenn die meisten oder alle sich weiterhin weigern werden, das zu sehen, ja, die wenigen werden pleite gehen.
  2. Unsere Geschäfte senden keine beschädigten Waren zum Austausch und zur Reparatur, wenn sie defekt sind oder wenn Kunden für die Wartung bezahlen möchten, weil es billiger ist, sie zu entsorgen oder dem Kunden zu sagen, dass er sie entsorgen soll. Und wir sehen das seit langem, wobei sich das Problem verschlimmert, sogar unser örtlicher Elektronikladen in der Nähe meines Wohnortes fordert Kunden auf, neue Stereoanlagen zu kaufen, selbst wenn reparierbare Gegenstände Andenken von geliebten Familienmitgliedern sind.
  3. Unsere riesigen, vielfältigen Gemeinschaften werden nicht alle für die Größe von Personen und gemeinsamen Größen von Gruppen anerkannt sein und werden weiterhin mit einigen Standardunterschieden bei den Größen von den wenigen Ländern kämpfen, die uns beliefern. Und das ist der Grund, warum zum Beispiel die meisten Damenhandschuhe Menschen mit dünnen Händen passen, obwohl sie einen lokalen Einheitsgrößenstandard unserer Länder kennen, hätten einen besseren Vorteil, alle Größen zu bekommen, die für alle Käufer funktionieren und daher auf einen Blick erkennbar sind , probieren Sie die Handschuhe an und sie scheinen eher für ein Kind mit langen Fingern zu sein als für Sie als Erwachsener.
  4. Teile und Reparaturmethoden sind beim Versand aus Übersee oft nicht vorhanden, und der Versand für Reparaturen kann kostspielig und noch schädlicher sein, wenn Artikel von Ihrem Geschäft oder von Ihnen zum Hersteller in Übersee gehen müssen. Dies fördert das Wegwerfen von Dingen, selbst wenn diese Dinge in einer anderen Stadt in einer Woche erledigt werden können.
  5. Wir bezahlen die enormen Kosten für Herstellung und Versand durch schlecht bezahlte Sklavenarbeit, auch wenn es mehr kosten würde, bessere Herstellungs- und Versandlöhne nach Übersee zu zahlen, da die Schiffe viel kosten und es auch viele lokale Lager- und Transportkosten kostet, um sie zu verbessern Löhne, da die Waren von unseren Kosten kommen und dann in unsere zwei oder mehr Lager kommen, bevor sie in unsere Geschäfte gelangen. Das kann nicht wirklich billiger sein, wenn sagen wir mal eine Stadt hier Sachen machen kann, gut bezahlt und einmal per LKW oder Bahn zu jedem Ladenstandort in Nachbarstädten versendet.
  6. Sklavenarbeit im Ausland ist für diese anderen Länder und für uns auf verschiedene Weise mit Kosten verbunden. Eine Möglichkeit, wie wir bezahlen, ist, dass die von Sklavenarbeitern hergestellten Waren von geringerer Qualität sein können als von besser bezahlten Menschen hier oder dort, und wir nehmen am Ende auch einige dieser Sklavenarbeiter als Flüchtlinge auf oder zahlen für ihre Rettungen und Entschädigungen wenn ihre baufälligen Arbeitsplätze bröckeln durch das, was unsere Regierung möglicherweise als Hilfe oder durch Klagen gegen die Geschäfte schickt, die die Sklavenarbeit einsetzen.
  7. Unsere Schlauheit in unseren lokalen Industrien schwindet, während wir sehen, dass anderswo coole Sachen aus gut bezahlter und sklavenbezahlter Arbeit kommen. Und es wird eine große Anzahl von schlauen Leuten hier geben, die revoltieren, indem sie sich selbstständig machen, unsere Industrien versinken lassen und Menschen auslassen, die keine Privatunternehmen gründen oder die die Idee von Selbstständigkeit fürchten.
  8. Übersetzungen auf Anweisungen aus jeder Sprache hier werden viel besser gemacht als aus Übersee und werden den Menschen hier in vielen Sprachen aus jeder Sprache effektiver sagen, wie man Dinge bedient. Wir sehen einige wirklich schlechte Übersetzungen von Bedienungsanleitungen und das Googeln dieses Themas kann Sie zum Lachen bringen und sogar die Gefahren dieser Probleme ans Licht bringen, Sie können sich sogar an einige Artikel erinnern, die Sie gekauft haben und die falsche oder fehlende Informationen hatten.
  9. Die lokale Fertigung wird allen eine bessere Bezahlung bringen, einschließlich denen, die nicht arbeiten können oder die keine vollen Schichten leisten können, da mehr und besser bezahlte Arbeitnehmer wahrscheinlich besser in der Lage sein werden, eine gerechtere und ausgewogenere Steuer zu zahlen, um einen Beitrag zur Zahlung existenzsichernder Löhne zu leisten diejenigen, die eine Art von Leistungen außerhalb der Belegschaft benötigen.
  10. Wir können besser auswählen, von wem wir kaufen, wenn es sich um unsere lokalen Pflanzen handelt, nicht nur durch Mundpropaganda, sondern durch das, was wir von ihnen bekommen. Dies kann zu einem besseren Management dessen führen, wie von den Menschen erwartet wird, dass sie auf gesunde Weise arbeiten, qualitativ hochwertige Produkte herstellen und für diese Arbeit respektiert werden.
  11. Viele unserer kleineren Gemeinden sind Ein-Industrie-Städte, während sie Zwei- oder Mehr-Industrie-Städte werden können und den Verlust einer Industrie besser überstehen als das, was wir gesehen haben. Wir haben viele Gemeinden, die sich aufgrund von Katastrophen, mangelnder Nachfrage, Firmenaussiedlungen und sogar von der Umwelt geforderten Veränderungen ändern müssen, wie es heute in unserer Ölindustrie und in der Vergangenheit beim Holzbesitz zu sehen ist, und diese Orte können und wurden zu Geisterstädten oder nach dem Verlust der einen Sache in der Branche darum gekämpft haben, andere Dinge zum Laufen zu bringen.
  12. Es gibt Chefs, die denken, dass die wenigen Arbeitsplätze pro Gemeindebevölkerung ihnen zugute kommen, da sie die Forderungen stellen können und Mitarbeiter, die das nicht mögen, leicht ersetzt werden können. Erfahrung funktioniert besser als Umschulungen vom Drehkreuztyp, und die Schulung von mehr Menschen an diesen Orten funktioniert besser mit zufriedenen Mitarbeitern, die den Reichtum mit mehr aus ihrer Gemeinde teilen möchten.

Wenn Sie nichts davon glauben, überprüfen Sie Ihre eigene Zufriedenheit mit Ihrem Beschäftigungsstatus und / oder Mitarbeiterzufriedenheit. Wenn Sie angestellt sind, bei der Arbeit glücklich sind und gut bezahlt werden, werden Sie an den positiven Aspekten dieser Notiz sehen, was ich meine. Wenn es keine positiven Ergebnisse gibt, fragen Sie einen zufriedenen Mitarbeiter, der Ihr Familienmitglied, Freund oder Nachbar sein kann, und diese Person wird Sie auf die positiven Ergebnisse hinweisen, die mit den hier gezeigten übereinstimmen. Sie können sich auch an dem orientieren, was Sie gekauft und repariert haben, und ob das, was Sie kaufen oder reparieren lassen, Ihnen und einem Familienmitglied viele Jahre lang Freude bereiten wird. Nennen Sie es meine Vermutung oder mein Denken, aber Sie können mit all diesen Absätzen rechnen.

Das ist es auf jeden Fall. Honda und Toyota stellen hier aus gutem Grund Autos her. Boeing stellt hier (hauptsächlich) Flugzeuge her. GE, Deere und ein paar andere. Dies sind hochwertige Produkte, die hochqualifiziertes Fertigungspersonal erfordern. Die eigentliche Herausforderung besteht darin, die Fertigungsinfrastruktur wieder aufzubauen. Sie brauchen Leute, die wissen, wie man Spritzgussformen herstellt, Stanzformen herstellt, CNC-Maschinen bedient usw. Der einschränkende Faktor für US-Hersteller ist, wie ich gesehen habe, einfach, gute, qualifizierte Arbeitskräfte zu bekommen. Das fängt bei der Bildung an. Bernies Vorstellung von einem kostenlosen College ist etwas fehlgeleitet. Wir brauchen dort Hilfe, aber wir auch

Weiterlesen

Das ist es auf jeden Fall. Honda und Toyota stellen hier aus gutem Grund Autos her. Boeing stellt hier (hauptsächlich) Flugzeuge her. GE, Deere und ein paar andere. Dies sind hochwertige Produkte, die hochqualifiziertes Fertigungspersonal erfordern. Die eigentliche Herausforderung besteht darin, die Fertigungsinfrastruktur wieder aufzubauen. Sie brauchen Leute, die wissen, wie man Spritzgussformen herstellt, Stanzformen herstellt, CNC-Maschinen bedient usw. Der einschränkende Faktor für US-Hersteller ist, wie ich gesehen habe, einfach, gute, qualifizierte Arbeitskräfte zu bekommen. Das fängt bei der Bildung an. Bernies Vorstellung von einem kostenlosen College ist etwas fehlgeleitet. Wir brauchen dort Hilfe, aber wir brauchen auch Ausbildungsprogramme und zweijährige Abschlüsse, um bei den Fertigungsjobs der Zukunft zu helfen. Wir sollten auch überlegen, wie wir die Elektronikfertigung in die USA zurückziehen können. Der Arbeitsinhalt sinkt und vieles davon kann automatisiert werden. Das Problem dabei ist, dass es alle Sublieferanten gibt, die Sie auch in die USA bringen müssen. Wenn ein Großserienhersteller wie Apple diese Verpflichtung eingeht, könnte es passieren. Wir müssen jedoch die Anreize bieten, um sie zum Laufen zu bringen. Schließlich müssen die übrigen Volkswirtschaften der Welt ein wenig aufholen und den Wert des Dollars ein wenig senken, um ihn rentabel zu machen. Höhere Öl-/Transportpreise würden ebenfalls helfen. All diese Dinge sind möglich und keines davon wäre genug. Diese Dinge sind viel komplizierter, als Ihnen irgendein Politiker glauben machen möchte. Die übrigen Volkswirtschaften der Welt müssen ein wenig aufholen und den Wert des Dollars ein wenig senken, um ihn rentabel zu machen. Höhere Öl-/Transportpreise würden ebenfalls helfen. All diese Dinge sind möglich und keines davon wäre genug. Diese Dinge sind viel komplizierter, als Ihnen irgendein Politiker glauben machen möchte. Die übrigen Volkswirtschaften der Welt müssen ein wenig aufholen und den Wert des Dollars ein wenig senken, um ihn rentabel zu machen. Höhere Öl-/Transportpreise würden ebenfalls helfen. All diese Dinge sind möglich und keines davon wäre genug. Diese Dinge sind viel komplizierter, als Ihnen irgendein Politiker glauben machen möchte.

Die Antwort ist nein. Eindeutig.

Schauen wir uns Solyndra an.

Werfen wir einen Blick auf Detroit.

Werfen wir einen Blick darauf, wie viele amerikanische Unternehmen in Mexiko südlich der Grenze präsent sind.

Schauen wir uns an, wie viel Prozent der in Amerika gekauften Waren Komponenten enthalten, die in China hergestellt wurden.

Hillary Clinton möchte, dass Sie fälschlicherweise glauben, Amerika sei dasselbe Land wie um die Jahrhundertwende bis zum Zweiten Weltkrieg, ein Land, in dem Dinge gemacht wurden; das war einmal wahr, aber es wird nie wieder wahr sein.

Mehr als alles andere sind die Vereinigten Staaten eine kapitalisierte kapitalistische Gesellschaft von Geldbewegern

Weiterlesen

Die Antwort ist nein. Eindeutig.

Schauen wir uns Solyndra an.

Werfen wir einen Blick auf Detroit.

Werfen wir einen Blick darauf, wie viele amerikanische Unternehmen in Mexiko südlich der Grenze präsent sind.

Schauen wir uns an, wie viel Prozent der in Amerika gekauften Waren Komponenten enthalten, die in China hergestellt wurden.

Hillary Clinton möchte, dass Sie fälschlicherweise glauben, Amerika sei dasselbe Land wie um die Jahrhundertwende bis zum Zweiten Weltkrieg, ein Land, in dem Dinge gemacht wurden; das war einmal wahr, aber es wird nie wieder wahr sein.

Mehr als alles andere sind die Vereinigten Staaten eine kapitalisierte kapitalistische Gesellschaft von Geldbewegern mehr als von Machern oder Herstellern. Denken Sie auch daran, dass die Herstellung schmutzig und hart ist und ungelernte, angelernte und handwerklich ausgebildete Arbeitskräfte erfordert. Es gibt nicht so viele Handwerksgesellen in Amerika. Sicher gibt es Elektriker, Schreiner, Schreiner, Glaser usw. Ich war vor 15 Jahren einmal CNC-Bediener in einem Unternehmen für industrielle Kunststoffe. Diese Firma ist weg und diese Jobs 1) sind nirgendwo hingegangen 2) kommen NIE zurück.

Die Tatsache, dass sich Maker Movements und Hochschulbildung nicht gegenseitig befruchten, ist ein Paradebeispiel.

Es wird nie wieder in Amerika produziert werden. Zumindest nicht die Vereinigten Staaten von Amerika, denn Mexiko ist ein Teil von Amerika.

Absolut ist es. Die tatsächliche Zahl würde nicht ausreichen, um alle Amerikaner wieder an die Arbeit zu bringen, aber es würde helfen, und es hätte andere Vorteile, die Produktion auch in die USA zurückzubringen.

Ich werde erklären. Erstens vernichtet die Automatisierung viele Jobs, einschließlich Fertigungsjobs. Zweitens war die Dominanz der US-Fertigung Mitte des 20. Jahrhunderts auf eine einmalige Kombination von Umständen zurückzuführen, zu denen auch die Tatsache gehört, dass die USA die einzige große Industrienation waren, die vom Zweiten Weltkrieg unbeschadet blieb. Nachdem Europa und Japan wieder aufgebaut wurden, hatten Deutschland und Japan b

Weiterlesen

Absolut ist es. Die tatsächliche Zahl würde nicht ausreichen, um alle Amerikaner wieder an die Arbeit zu bringen, aber es würde helfen, und es hätte andere Vorteile, die Produktion auch in die USA zurückzubringen.

Ich werde erklären. Erstens vernichtet die Automatisierung viele Jobs, einschließlich Fertigungsjobs. Zweitens war die Dominanz der US-Fertigung Mitte des 20. Jahrhunderts auf eine einmalige Kombination von Umständen zurückzuführen, zu denen auch die Tatsache gehört, dass die USA die einzige große Industrienation waren, die vom Zweiten Weltkrieg unbeschadet blieb. Nachdem Europa und Japan wiederaufgebaut wurden, Deutschland und Japan zu den wirtschaftlichen Machtzentren geworden sind, die sie sind, und mit der Industrialisierung von Nationen wie China, Indien, Mexiko, Brasilien, Südkorea usw., werden die USA es wahrscheinlich nie genießen, der einzige Industrielle zu sein Koloss, der wir für einen Großteil des 20. Jahrhunderts waren.

Nichtsdestotrotz haben die USA im verarbeitenden Gewerbe seit den 1970er Jahren und insbesondere seit Mitte der 1990er Jahre unterdurchschnittlich abgeschnitten. Die US-Stahlindustrie brach Anfang der 1970er Jahre zusammen und wurde von der Sowjetunion übergangen. Es eroberte kurzzeitig seine Spitzenposition zurück und stellte 1973 einen absoluten Produktionsrekord auf (ich frage mich, ob der gleichzeitige Bau des World Trade Center und des Sears Tower etwas damit zu tun hatte), bevor es wieder zurückging. Sie erlitt 1982 einen dramatischen Niedergang und hat ihre frühere Dominanz nie wiedererlangt. China produziert jetzt mindestens fünfmal so viel Stahl wie die USA, und die EU, Japan und Indien produzieren ebenfalls mehr Stahl als die USA und Russland ist nah dran. Viele US-Marinewerften und Luft- und Raumfahrthersteller wurden in den 1990er Jahren infolge von Kürzungen bei der Verteidigung nach dem Kalten Krieg geschlossen oder konsolidiert. China, Japan, und Südkorea sind heute die größten Schiffbauer der Welt, und selbst Vietnam produziert mehr Schiffe als die USA. Ähnliches gilt für elektrische Maschinen und Elektronik.

Angesichts der natürlichen Ressourcen, über die die USA verfügen, und der technischen Kompetenz der US-Arbeitskräfte gibt es dafür wirklich keine Entschuldigung. Handelsabkommen in den letzten Jahrzehnten haben sich nicht zum Vorteil der in den USA ansässigen Fertigung ausgewirkt. Amerikanische Arbeiter, egal wie gut sie sind, können einfach nicht mit bäuerlichen Fabrikarbeitern in China konkurrieren, die nicht mehr als ein paar Dollar pro Tag verdienen, wenn das so ist. Eine nationale Industriepolitik, die Schutzzölle und gezielte Subventionen einschließt, aber nicht darauf beschränkt ist, könnte Wettbewerbsvorteile durch billige Arbeitskräfte ausgleichen und Anreize für die Rückkehr der Produktion in die USA schaffen. In China und Indien hergestellte Produkte hätten immer noch einen Wettbewerbsvorteil auf ausländischen Märkten. aber wenn diese Vorteile auf dem US-Markt zunichte gemacht würden, würde dies den US-Herstellern immer noch sehr helfen.

Angesichts der Veränderungen in den Herstellungstechniken, die den Bedarf an menschlicher Arbeitskraft verringert haben, würde es nicht ausreichen, alle arbeitssuchenden Amerikaner wieder in Arbeit zu bringen, aber es würde helfen. Noch wichtiger ist, dass es die USA wieder autark in der Produktion machen würde, was tiefgreifende Folgen für die nationale Sicherheit und Verteidigung hat.

Realistischerweise ist nur eine Komponente der Fertigung woanders billiger: die Arbeitskraft. Und eine große Anzahl von Unternehmen, die ausgelagert oder umgezogen sind, um billige Arbeitskräfte zu bekommen, haben zu ihrem Leidwesen festgestellt, dass es nicht alles ist, was es zu sein scheint.

Erstens ist die Qualität dieser Arbeit oft nicht das, was Sie sehen möchten. Sie müssen immer noch um die Fähigkeiten kämpfen, die Sie benötigen, oder Schulungsprogramme einrichten, um sie zu erweitern. Und sobald Sie Ihre Arbeitskräfte ausbilden, wird es plötzlich teurer.

Zweitens exportieren Sie Ihre Technologie, insbesondere das unbezahlbare Zeug für den Herstellungsprozess, das Sie ausgegeben haben

Weiterlesen

Realistischerweise ist nur eine Komponente der Fertigung woanders billiger: die Arbeitskraft. Und eine große Anzahl von Unternehmen, die ausgelagert oder umgezogen sind, um billige Arbeitskräfte zu bekommen, haben zu ihrem Leidwesen festgestellt, dass es nicht alles ist, was es zu sein scheint.

Erstens ist die Qualität dieser Arbeit oft nicht das, was Sie sehen möchten. Sie müssen immer noch um die Fähigkeiten kämpfen, die Sie benötigen, oder Schulungsprogramme einrichten, um sie zu erweitern. Und sobald Sie Ihre Arbeitskräfte ausbilden, wird es plötzlich teurer.

Zweitens exportieren Sie Ihre Technologie, insbesondere die unbezahlbaren Herstellungsverfahren, für deren Entwicklung und Patentierung Sie Millionen ausgegeben haben. Denken Sie zum Beispiel an die Firma ASUS. Es begann damit, zufällige Technologiekomponenten wie Motherboards aufzugreifen, die Unternehmen nicht in den USA bauen wollten. Sie stellten Baugruppen für Unternehmen wie HP her und wurden wirklich sehr gut darin. Gut genug, um auf diesen Fertigproduktmärkten zu konkurrieren und zu dominieren. Im Jahr 2015 war ASUS der viertgrößte PC-Anbieter der Welt. Während also US-Hersteller Marktanteile verlieren, stellen sie fest, dass sie nicht mehr über das interne Know-how verfügen, um Dinge zu bauen – selbst wenn sie es wollten. Apples iPhone kommt mir in den Sinn: Sie haben die Kunststofftechnologie verloren, um etwas so Einfaches wie Hüllen zu bauen. Experten werden entlassen; ihr Wissen nach Taiwan exportiert.

Drittens ist einer der großen Herstellungskosten der Vertrieb. Viele kleinere Unternehmen halten es für unsinnig, Baugruppen auf niedriger Ebene zu exportieren, um fertige Waren für den regionalen Vertrieb wieder zu importieren. Sie unterhalten zwei Just-in-Time-Streams, und einer davon unterliegt nicht Ihrer Kontrolle.

Viertens ist die Qualitätskontrolle um den halben Globus herum eine Herausforderung. Startups stellen fest, dass sie die meiste Zeit und ihr Startkapital damit verbringen, nach China zu fliegen, um herauszufinden, warum ihr Produkt die falsche Größe, Form, das falsche Material und die falsche Farbe hat. Stellen Sie sich vor, Sie könnten dasselbe Projekt in Cincinnati mit weniger Sprachproblemen aufbauen und betreuen. Die lokale Kontrolle Ihres Fertigungsstroms ist unbezahlbar.

Fünftens: Wenn Sie in den USA bauen, zahlen und profitieren Sie von der Transport- und Rechtsinfrastruktur des Landes. Wenn Sie eine Fertigung nach China exportieren, unterliegen Sie dem chinesischen Recht. Wenn Sie nach China umziehen, zahlen Sie nicht mehr für die Aufrechterhaltung der Transportinfrastruktur in den USA. Und diese US-Infrastruktur, auf die Sie angewiesen waren, um Ihr Produkt auf den Markt zu bringen, verfällt rapide. Auch wenn Sie nach China umziehen, unterliegen Sie der Erklärung der chinesischen Regierung, dass Ihr Produkt in China nicht mehr zugelassen ist. Weil dir nicht das richtige Bakschisch eingefallen ist.

Ist es schließlich wirklich sinnvoll, Ihr bestes Kaolin aus Georgia abzubauen und es in großen Mengen nach China zu verschiffen, nur damit sie billigere Make America Great Again-Tassen zum Verkauf in New York herstellen können?

Unternehmen wie Abbvie gingen nach Europa in der festen Überzeugung, dass ihre US-Marktdurchdringung durch Handelsprotokolle gesichert ist. Die wachsende Stimmung in den USA ist, dass Unternehmen wie Abbvie, wenn sie gehen, einige dieser Schutzmaßnahmen hinter sich gelassen haben. Sie sind kein geschätzter Bürger mehr und verdienen es nicht, wie einer behandelt zu werden. Dies wird sich in den nächsten Jahrzehnten möglicherweise nicht zu ihrem Vorteil auswirken.

Wenn die USA den Kurs umkehren und investieren, um ihr grundlegendes Fertigungs-Know-how neu zu erfinden, werden sie ihre erstklassige Position für die Ansiedlung von Unternehmen zurückgewinnen.

Das verarbeitende Gewerbe, die Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs, ist das Herzstück einer Volkswirtschaft. Daran besteht kein Zweifel – es wird seit „ewigen Zeiten“ in die Köpfe gehämmert, und im TRUMP-Stil, unter Berufung auf Hitler (aber auch Marx und Engel, die Hitler denunzierte), gehört es zum Export.

Der Schlüssel ist, was wir herstellen. Ist es ein Modeartikel? Ein Hut mit Slogan? Oder etwas Sinnvolles. Länder der Dritten Welt sollen sich durch den Export von Nahrungsmitteln (landwirtschaftliche Produkte, die im Überschuss produziert werden) definieren. Amerika wurde in den 1960er und 1970er Jahren zu einer Dritte-Welt-Nation – Überprüfen Sie es, es war zu dieser Zeit die Wirtschaftsnachrichten auf der Titelseite … schnell ignorieren

Weiterlesen

Das verarbeitende Gewerbe, die Produktion von Gütern des täglichen Bedarfs, ist das Herzstück einer Volkswirtschaft. Daran besteht kein Zweifel – es wird seit „ewigen Zeiten“ in die Köpfe gehämmert, und im TRUMP-Stil, unter Berufung auf Hitler (aber auch Marx und Engel, die Hitler denunzierte), gehört es zum Export.

Der Schlüssel ist, was wir herstellen. Ist es ein Modeartikel? Ein Hut mit Slogan? Oder etwas Sinnvolles. Länder der Dritten Welt sollen sich durch den Export von Nahrungsmitteln (landwirtschaftliche Produkte, die im Überschuss produziert werden) definieren. Amerika wurde in den 1960er und 1970er Jahren zu einer Dritte-Welt-Nation – überprüfen Sie es, es war zu dieser Zeit die Wirtschaftsnachrichten auf der Titelseite … schnell ignoriert und vergessen.

Amerika sollte Energie produzieren – riesige Freiflächen für Wind und Sonne mit Sonnenkollektoren auf jedem Dach, bis wir 200 % unseres Bedarfs produzieren. (Wissenschaft im TESLA-Stil wird es an ausländische Standorte liefern), die den Bedarf an Öl beenden wird, bevor das einzige Öl auf dem Planeten in den Händen von Dschihadisten im Nahen Osten ist … was bis 2035 geschehen wird.

Aber abgesehen von der Herstellung gibt es etwas, das WIR NIE HÖREN, aber eine Realität, die deutlich sichtbar ist. DAS FUNDAMENT jeder Wirtschaft ist das ärmste darin. Juden, die Leute, die die Bibel geschrieben haben – alt und neu – haben viel Aufmerksamkeit darauf gerichtet, die Kranken, Waisen, Witwen und Alten zu unterstützen. Sie widmeten auch einen Stamm den Kaufleuten und einen den Gelehrten mit Kaufleuten, die den Auftrag hatten, Gelehrte zu unterstützen (weil Gelehrte Dinge erfanden, die Kaufleute herstellen und verkaufen konnten).

Wirtschaftliche Stärke entsteht dadurch, dass die Ärmsten Grundnahrungsmittel kaufen können. In Maine beziehen 18 % Lebensmittelmarken und irgendeine Form von öffentlicher Unterstützung. Nehmen Sie 18 % eines Lebensmittelgeschäfts weg und wie viel Gewinn machen sie? Was ist ihre Gewinnspanne? Die Wirtschaft zu untermauern ist das Herzstück der Republikanischen Plattform – daher wollen sie die Dinge kürzen, die diejenigen unterstützen, von denen die Bibel sagt, dass sie sie unterstützen; Bildung angreifen; Waren exportieren; öffentliche Unterstützung kürzen; was noch wichtiger ist, sie unterdrücken Mindestlöhne und soziale Sicherheit, um die Grundlagen der Wirtschaft anzugreifen. Dann fügen sie die Wirtschaft hinzu und verlagern die Last der Unterstützung der Regierung auf die arbeitenden unteren Klassen, die natürlich die Sozialkürzungen unterstützen, weil das Geld jetzt aus ihren Taschen kommt, während sie sie in die Armut treiben.

Der Republikanischen Plattform geht es darum, die Wirtschaft zu untergraben … sogar ihre Militärausgaben tragen dazu bei, indem sie Ressourcen von der Infrastruktur abziehen.

Wenn Sie produzieren wollen, bauen Sie Infrastrukturverbesserungen auf – das ist langfristige Arbeit und die Grundlage für wirtschaftliche Stärke. Förderung der technologischen Entwicklung und Fertigung in diesem Bereich. Fördern Sie die Herstellung von Alltagsprodukten unter Verwendung einheimischer Ressourcen – die Wissenschaft wird einen Weg finden, Metall zu ersetzen, so wie Solar-/Windenergie Kohle und Öl ersetzt.

OK. Schwer zu verkaufen und nicht schnell erledigt, bevor ein POTUS sein Amt antritt.

Verkaufen Sie also die FOUNDATION … verkaufen Sie die Realität, dass die Ärmsten bestimmen, wie hoch die über ihnen gehen können. Zeigen Sie auf alle Volkswirtschaften, die arm sind. Zeigen Sie auf die Dschihad-Terroristen … die das Militär fördern, wie es die Republikaner tun, und finden Sie einen Weg zu fragen, wie arm sie sind, weil sie die Einkommen der Regionen zerstören. Bei all dem Glitzer und Gold, wie arm sind die durchschnittlichen Saudis, und ist es nicht Amerika, das sie unterstützt? Nehmen Sie das Öl weg, also das amerikanische Geld, und sind sie bereit zu überleben? Könnte ein Saudi ohne das Öl überleben? Oder sind sie ein rückständiges One-Trick-Pony?

Egal, genaue Argumente sind unnötig, wenn man die Ideen nicht buchstabieren muss. Aber ein politischer Führer muss die wirtschaftliche Realität begreifen … die Herstellung von Rostbändern ist nicht der Schlüssel, die Qualität der wirtschaftlichen Grundlage ist es. Die Republikaner würden 18 % aus den Einkommen der Nachbarschaftsunternehmen ziehen. Wie lange würden diese Viertel überleben? Und wenn sie fallen, wer fällt dann noch?

Related Post: