Ich Habe Meinen Ersten Job Mit Großen Schwierigkeiten Bekommen Und Arbeite Jetzt Seit 7 Monaten Hier. Ich Hasse Meinen Job Und Fühle Mich Jeden Tag Gequält. Soll Ich Den Job Kündigen Oder Weitermachen?

Ich Habe Meinen Ersten Job Mit Großen Schwierigkeiten Bekommen Und Arbeite Jetzt Seit 7 Monaten Hier. Ich Hasse Meinen Job Und Fühle Mich Jeden Tag Gequält. Soll Ich Den Job Kündigen Oder Weitermachen?

February 1, 2023, by Bernd Strecker, Arbeit

Hey,

Du scheinst ziemlich angepisst vom Leben zu sein, nicht wahr? Bevor Sie noch schnell lesen, um die Antwort zu wissen, würde ich eher sagen, dass Sie tief durchatmen, Liebes, und sich beruhigen.

Hmmm, also hast du deinen ersten Job mit Schwierigkeiten bekommen……… ein Punkt genug, um zu sagen, dass dieser Job nicht dein Geschmack war, sondern dass du nur einen Job brauchtest.

Jetzt, da Sie den Job haben, um den Sie gekämpft haben, wird er Ihnen offensichtlich nicht gefallen. Weil Sie von dem Zeitpunkt an, an dem Sie einsteigen wollten, nie Interesse an dem Job hatten.

Aber vorausgesetzt, Sie haben finanzielle Verpflichtungen, würde ich trotzdem vorschlagen, dass Sie es einfach lassen !!!! Ja, Sie haben richtig gehört 7 Monate i

Weiterlesen

Hey,

Du scheinst ziemlich angepisst vom Leben zu sein, nicht wahr? Bevor Sie noch schnell lesen, um die Antwort zu wissen, würde ich eher sagen, dass Sie tief durchatmen, Liebes, und sich beruhigen.

Hmmm, also hast du deinen ersten Job mit Schwierigkeiten bekommen……… ein Punkt genug, um zu sagen, dass dieser Job nicht dein Geschmack war, sondern dass du nur einen Job brauchtest.

Jetzt, da Sie den Job haben, um den Sie gekämpft haben, wird er Ihnen offensichtlich nicht gefallen. Weil Sie von dem Zeitpunkt an, an dem Sie einsteigen wollten, nie Interesse an dem Job hatten.

Aber vorausgesetzt, Sie haben finanzielle Verpflichtungen, würde ich trotzdem vorschlagen, dass Sie es einfach lassen !!!! Ja, Sie haben richtig gehört, dass 7 Monate genug Zeit sind, um ein paar Ersparnisse angehäuft zu haben, um ein paar Monate mentalen Frieden zu erhalten. Warum müssen Sie sich zu Dingen zwingen, die Sie nicht tun möchten, oder bleiben, wo Sie nicht hingehören? Das Wort „Folter“ ist ein starkes Gefühl und Grund genug aufzuhören… ähm, ich würde lieber das Wort verlassen verwenden, weil Aufhören niemals eine Option ist, man sucht immer das Beste, weil man es wert ist!!

Also reiß dich zusammen, nimm eine Chill-Pille und entspann dich. Nehmen Sie sich Zeit und fragen Sie, woran Sie wirklich interessiert sind, und stecken Sie Ihren Kopf hinein!!

Glaub mir, es ist ein Leben und du musst jeden Moment leben! :)

Das Ideal wäre, zu gehen und einen anderen Job zu finden, aber nicht in Eile.

Ich war in einer ähnlichen Situation, als ich in einem renommierten IT-Dienstleistungsunternehmen war. Die Arbeit war jedoch äußerst eintönig und deprimierend. Ich liebte Design und beschloss, diesen Beruf endlich auszuprobieren, eine unkonventionelle Entscheidung.

Auch in meinen späteren Jobs brachte ich es nicht übers Herz, weiterzumachen, wenn es nichts zu lernen gab, wenn ich als Sündenbock für jedes Manko der Obrigkeit herhalten musste.

Fangen Sie an, anderswo nach Möglichkeiten zu suchen, lernen Sie so viel wie möglich aus der aktuellen Erfahrung und dem Job und springen Sie ab.

Nichts ist wert subj

Weiterlesen

Das Ideal wäre, zu gehen und einen anderen Job zu finden, aber nicht in Eile.

Ich war in einer ähnlichen Situation, als ich in einem renommierten IT-Dienstleistungsunternehmen war. Die Arbeit war jedoch äußerst eintönig und deprimierend. Ich liebte Design und beschloss, diesen Beruf endlich auszuprobieren, eine unkonventionelle Entscheidung.

Auch in meinen späteren Jobs brachte ich es nicht übers Herz, weiterzumachen, wenn es nichts zu lernen gab, wenn ich als Sündenbock für jedes Manko der Obrigkeit herhalten musste.

Fangen Sie an, anderswo nach Möglichkeiten zu suchen, lernen Sie so viel wie möglich aus der aktuellen Erfahrung und dem Job und springen Sie ab.

Nichts ist es wert, Ihr Gehirn einer solchen Folter auszusetzen.

Halten Sie die anfänglichen Schmerzen aus. Sobald Sie es erhalten und daraus lernen, werden Sie wachsen.

Du bist jetzt wie eine kleine Pflanze. Sobald Sie die kleinen Winde aushalten, die über Sie wehen, werden Sie zu einem riesigen Baum heranwachsen, und dann können die kleinen Winde Ihnen keinen Schaden zufügen, stattdessen würden sie sich ihren Weg über Sie bahnen.

Hart arbeiten, Spaß haben, genießen!

Viel Glück!

Fahren Sie weitere 7 Monate fort ... vielleicht gewöhnen Sie sich daran ... ich habe noch nie jemanden gehört, der seinen Job mag ...

Grüße,

www.marvelcv.com

Ja, ich habe einen Job ohne Plan B gekündigt.

Nein, ich habe es damals nicht bereut und ich bereue es auch heute nicht.

Der fragliche Job war seelenzerreißend. Es raubte mir buchstäblich das Leben mit ständigen Beschimpfungen meines Vorgesetzten, oft ohne Grund. Als ich meinen Kollegen und Mentor danach fragte, sagte er nur: „Das macht sie.“ Ich wachte jeden Tag auf und hatte Angst, zur Arbeit zu gehen, weil ich wusste, dass es außer einem Gehaltsscheck in keiner Weise erfüllend war, egal was ich tat.

Aber ich brauchte das Geld, niemand will arbeitslos sein, was in den USA auch ohne Krankenversicherung bedeutet, und so blieb ich eine Zeit lang. Dann war ich eines Tages

Weiterlesen

Ja, ich habe einen Job ohne Plan B gekündigt.

Nein, ich habe es damals nicht bereut und ich bereue es auch heute nicht.

Der fragliche Job war seelenzerreißend. Es raubte mir buchstäblich das Leben mit ständigen Beschimpfungen meines Vorgesetzten, oft ohne Grund. Als ich meinen Kollegen und Mentor danach fragte, sagte er nur: „Das macht sie.“ Ich wachte jeden Tag auf und hatte Angst, zur Arbeit zu gehen, weil ich wusste, dass es außer einem Gehaltsscheck in keiner Weise erfüllend war, egal was ich tat.

Aber ich brauchte das Geld, niemand will arbeitslos sein, was in den USA auch ohne Krankenversicherung bedeutet, und so blieb ich eine Zeit lang. Dann, eines Tages, war ich in einer Telefonkonferenz mit einem Kunden, als einer meiner Kollegen meine Arbeit beleidigte (im Grunde fragte er: „Wer ist der Idiot, der das getan hat?“). Mein Chef, der mich gebeten hatte, diese Tat zu tun, unterstützte mich überhaupt nicht und schlug vor, dass ich mehr Training brauche, was mich im Wesentlichen vor all meinen Kollegen zum Sündenbock machte. Als ich nach diesem Anruf auflegte, stellte ich ernsthafte Gedanken und finanzielle Berechnungen an.

Wie viel ist meine Würde wert? Wie viel war mir meine geistige Gesundheit wert? Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit, eine neue Arbeit zu finden? Wie lange könnte ich ohne Gehaltsscheck überleben? Würde ich in der Lage sein, eine neue Arbeit zu finden, bevor meine Ersparnisse aufgebraucht sind?

Ich beendete meinen Job am nächsten Tag und blieb danach 8 Monate lang arbeitslos. In diesen Monaten konnte ich Hobbys nachgehen, meine geistige Gesundheit wiedererlangen, Sport treiben, Freunde treffen, ohne mich zu beschweren oder deprimiert zu wirken, und mit klarem Kopf in meine Gedanken gehen. Als ich meinen nächsten Job antrat, war ich in der Verfassung, mich in meinem neuen Job wirklich hervorzutun und für meine Beiträge geschätzt zu werden. Am Ende hat es wunderbar für mich geklappt. Kann ich diese Strategie empfehlen? Absolut nicht! Aber wir alle nehmen persönliche Bewertungen über die Vor- und Nachteile unserer Entscheidungen vor und Sie werden hören, dass es eine schlechte Entscheidung ist, Ihren Job zu kündigen, Sie werden vielleicht hören, dass es eine gute Entscheidung für sie ist, aber es ist eine persönliche Entscheidung, die nur Sie für sich selbst treffen können.

Hör zu, kündige deinen Job! Nicht wirklich. Die einzige Person, die Sie bei Ihrer Arbeit halten sollte, sind Sie. Nicht die finanzielle Verpflichtung, die Sie an den Job bindet. Die Wahrheit ist, einen Job zu bekommen ist der einfache Teil. Der schwierige Teil ist, den richtigen Job für Ihre finanziellen Verhältnisse zu finden. Sie sollten sich nie an einen Ort gebunden fühlen, an dem Sie nicht sein möchten, nur wegen der Bezahlung. Wenn du eine freie Wahl hast, geh.

Aber bevor Sie gehen, müssen Sie verstehen, warum Sie gehen? Warum magst du deinen Job nicht? Werden Sie beim nächsten Job und beim nächsten und beim übernächsten auf dieselbe Argumentation stoßen? Wenn das

Weiterlesen

Hör zu, kündige deinen Job! Nicht wirklich. Die einzige Person, die Sie bei Ihrer Arbeit halten sollte, sind Sie. Nicht die finanzielle Verpflichtung, die Sie an den Job bindet. Die Wahrheit ist, einen Job zu bekommen ist der einfache Teil. Der schwierige Teil ist, den richtigen Job für Ihre finanziellen Verhältnisse zu finden. Sie sollten sich nie an einen Ort gebunden fühlen, an dem Sie nicht sein möchten, nur wegen der Bezahlung. Wenn du eine freie Wahl hast, geh.

Aber bevor Sie gehen, müssen Sie verstehen, warum Sie gehen? Warum magst du deinen Job nicht? Werden Sie beim nächsten Job und beim nächsten und beim übernächsten auf dieselbe Argumentation stoßen? Wenn das der Fall ist, ist Ihr Problem größer, als Ihren Job nicht zu mögen. Ihr Problem kann sein, dass Sie nicht wissen, was Sie wirklich wollen. Weißt du, wofür du brennst? Ich gebe zu, man muss nicht nur aus Leidenschaft arbeiten, aber man muss sich irgendwie mit seinem Job verbunden fühlen.

Außerdem könnten Sie das Problem sein. Nicht in der Tatsache, dass du ein schlechter Mensch bist, aber du betrachtest die Dinge auf eine Weise, die nicht jedem hilft. Sie müssen den Zweck des Unternehmens verstehen, für das Sie arbeiten. Bring das Boot nicht ins Wanken. Machen Sie Ihren Job und achten Sie nicht auf die ganze Politik, die im Büro vor sich geht. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht der Richtige für den BS sind, der gerade vor sich geht, dann suchen Sie sich einen besseren Job. Geben Sie in der Zwischenzeit jedoch Ihr Bestes, bauen Sie positive Beziehungen auf und seien Sie jemand, der andere gerne sein möchten.

Aus dieser Frage geht hervor, dass Sie sich von anderen sagen lassen möchten, dass es richtig ist, Ihren Job zu kündigen. Viele werden Ihnen jedoch sagen, dass es unverantwortlich ist, besonders wenn Sie kein anderes in der Reihe haben. Diese Argumentationslinie hat ihre Berechtigung. Es gibt jedoch viele Jobs, die Ihre Chancen schmälern, wenn sie Sie rennen sehen, besonders wenn sie wissen, dass es an sauren Trauben liegt. Manchmal gibt es kein Win/Win. Wenn Sie also eine Entscheidung treffen, müssen Sie sich nur darum kümmern, den Kopf über Wasser zu halten. Wenn das bedeutet, dass Sie als Hausmeister arbeiten, kochen, mit Hunden oder Katzen Gassi gehen…. Lol, tun Sie alles, um Sie wieder an den Ort zu bringen, an dem Sie sein möchten. Aber egal was, in der Lage sein, diese Frage zu beantworten, bin ich glücklich? Wenn die Antwort nein ist, finden Sie heraus warum und suchen Sie immer nach einem positiven Weg zu Erfolg und Glück.

Denn am Ende des Tages sind wir alle hier, um ein Leben zu führen. Wie du es lebst, ist dir überlassen.

Erstens halte ich es für nicht ratsam, diese Aussagen über Ihren Arbeitgeber in einem öffentlichen Forum zu machen.

Ich kann sehen, wo Sie arbeiten, ich kann Ihren Namen sehen, und Ihre Kollegen und Ihr Arbeitgeber können das auch. Wenn Sie sie auf solch öffentliche Weise verunglimpfen (oder sogar negative Meinungen bilden oder negative Fakten verbreiten), können Sie durchaus gefeuert werden, bevor Sie gehen wollen.

Wenn Sie entlassen werden, haben Sie wahrscheinlich keinen Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung, und diese öffentlichen Aufzeichnungen können von zukünftigen Arbeitgebern eingesehen werden – keiner von ihnen wird Ihre Situation zu schätzen wissen, aber alle werden sich fragen, ob Sie schmutzige Wäsche lüften werden, wenn Sie bei ihnen angestellt sind.

n

Weiterlesen

Erstens halte ich es für nicht ratsam, diese Aussagen über Ihren Arbeitgeber in einem öffentlichen Forum zu machen.

Ich kann sehen, wo Sie arbeiten, ich kann Ihren Namen sehen, und Ihre Kollegen und Ihr Arbeitgeber können das auch. Wenn Sie sie auf solch öffentliche Weise verunglimpfen (oder sogar negative Meinungen bilden oder negative Fakten verbreiten), können Sie durchaus gefeuert werden, bevor Sie gehen wollen.

Wenn Sie entlassen werden, haben Sie wahrscheinlich keinen Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung, und diese öffentlichen Aufzeichnungen können von zukünftigen Arbeitgebern eingesehen werden – keiner von ihnen wird Ihre Situation zu schätzen wissen, aber alle werden sich fragen, ob Sie schmutzige Wäsche lüften werden, wenn Sie bei ihnen angestellt sind.

Nun – zu meiner Antwort.

Wenn Ihre Arbeit Ihnen wirklichen Schaden zufügt – WAHREN Schaden – dann sollten Sie sofort aufhören. Raus jetzt.

Wenn es dir Leid zufügt, dann teilst du die Last mit vielen anderen Menschen. Es ist an der Zeit, sich nach einem anderen Arbeitgeber umzusehen – aber nur zu leiden reicht nicht aus, um sich (und Ihre Familie?) ohne Gehaltsscheck zurückzulassen. (Natürlich, wenn das Leiden Schaden anrichtet, dann hör auf – richtig?)

Sie sollten möglichst nicht ohne einen anderen Job gehen. Wenn es eine großartige Wirtschaft ist und Sie marktfähige Fähigkeiten haben, wird das einfach und schnell sein. Sie werden in kürzester Zeit da draußen sein. Wenn der Markt für Ihre Fähigkeiten stinkt, wird es eine Weile dauern, und es ist besser, diese Zeit zu nutzen, um Geld zu verdienen, als nicht.

Sie können auch überlegen, ob Sie selbst dazu beitragen möchten, Ihren derzeitigen Arbeitsplatz zu verbessern. Haben Sie etwas Konstruktives hinzuzufügen oder haben Sie einen Einblick, wie man die Dinge verbessern kann? Du könntest hier ein Held sein, wenn dem so ist.

Wenn Sie eine Führungsrolle haben (Ihr Titel lautet offenbar „Lead“), dann haben Sie die Verantwortung, zu versuchen, Verbesserungen vorzunehmen – nicht einfach aufzugeben und wegzugehen. Wie können Sie Veränderungen bewirken? Lohnt es sich?

Ich habe das einmal gemacht, als ich jünger war, in meinen 20ern. War von einem Marketing-Job, von dem ich kein Fan war. Das Treiben für den Verkauf und die Konkurrenz, war einfach überhaupt nichts für mich. Und ich war immer so gestresst, wenn ich jeden Tag wegging. Aufhören war für mich in dieser Situation eine sehr und sehr notwendige Sache. Ich war jedoch dankbar, als ich aufhörte, beeinträchtigte es mein Leben nicht wirklich zum Schlechteren, da ich zu der Zeit noch zu Hause lebte. Und hatte damals keine großen Rechnungen. Also hatte ich einfach mehr Zeit, um mir einen besseren Job zu suchen.

So jetzt in meinen 30ern, mit meiner eigenen Wohnung, Versorgungsunternehmen und

Weiterlesen

Ich habe das einmal gemacht, als ich jünger war, in meinen 20ern. War von einem Marketing-Job, von dem ich kein Fan war. Das Treiben für den Verkauf und die Konkurrenz, war einfach überhaupt nichts für mich. Und ich war immer so gestresst, wenn ich jeden Tag wegging. Aufhören war für mich in dieser Situation eine sehr und sehr notwendige Sache. Ich war jedoch dankbar, als ich aufhörte, beeinträchtigte es mein Leben nicht wirklich zum Schlechteren, da ich zu der Zeit noch zu Hause lebte. Und hatte damals keine großen Rechnungen. Also hatte ich einfach mehr Zeit, um mir einen besseren Job zu suchen.

Jetzt in meinen Dreißigern, mit meiner eigenen Wohnung, Versorgungsunternehmen und all dem, was ich weiß, wäre es ganz anders. Aber wenn ich ehrlich bin, bin ich bereit, es noch einmal zu versuchen, sobald ich meine derzeitige Anstellung beende. Nur weil ich anfange, mich in einem großen Job-Burnout zu fühlen. Da ich rund um die Uhr gearbeitet habe, haben Kollegen aufgrund der Pandemie medizinisch bedingte Verletzungen erlitten und sogar ihre Arbeit gekündigt/verloren. Also zwischen Pandemie und viel zu wenig Personal und nicht wirklich viel Freizeit (bis zu dieser Woche) bin ich einfach so über alles hinweggekommen. Vor allem damit, wie Kollegen pingelig sind, versuchen, sich gegenseitig in Schwierigkeiten zu bringen, und sich sogar jetzt gegen mich wenden. Jemand, der immer mein Bestes gegeben hat, um zu helfen, wo ich konnte, jedem zu helfen, viele Schichten zu übernehmen, wenn die Leute abgesagt haben, zu Hause geblieben ist, um Sachen aufzuholen oder zu unterstützen. Und doch, Es gibt keine wirkliche Wertschätzung für meine Bemühungen mehr. Wenn es also sein muss, habe ich genug auf meinem Bankkonto, um meine Ausgaben zu decken, wenn ich ohne Job gehen muss. Aber es ist nicht so, dass ich nicht aufhören würde und nicht aufgehört hätte, mich um Jobs oder Personalstellen zu bewerben. Nur die Verschnaufpause zwischendurch ist mehr als das, was ich brauche.

Aus meiner persönlichen Erfahrung habe ich gesehen, dass die meisten Unternehmen dies als eine Art große Sache ansehen, wenn Sie den Job kündigen, ohne dass einer ansteht. Sie erwarten von den Menschen, dass sie ihr ganzes Leben lang arbeiten, ohne eine Pause einzulegen

Obwohl ich ein Top-Performer in meinem Unternehmen bin, habe ich den Job gekündigt, weil die Atmosphäre im jetzigen Job vergiftet wurde. Der Grund, den ich während der Interviews nannte, war, dass ich reisen wollte und damit die Pause, die ich damals machte. Aber nur die wenigsten nahmen es positiv auf, andere sahen darin etwas faul. Ein Unternehmen verzichtete auf ein Angebot, obwohl ich die Interviews bestanden hatte

Weiterlesen

Aus meiner persönlichen Erfahrung habe ich gesehen, dass die meisten Unternehmen dies als eine Art große Sache ansehen, wenn Sie den Job kündigen, ohne dass einer ansteht. Sie erwarten von den Menschen, dass sie ihr ganzes Leben lang arbeiten, ohne eine Pause einzulegen

Obwohl ich ein Top-Performer in meinem Unternehmen bin, habe ich den Job gekündigt, weil die Atmosphäre im jetzigen Job vergiftet wurde. Der Grund, den ich während der Interviews nannte, war, dass ich reisen wollte und damit die Pause, die ich damals machte. Aber nur die wenigsten nahmen es positiv auf, andere sahen darin etwas faul. Ein Unternehmen verzichtete darauf, die Stelle anzubieten, obwohl ich die Vorstellungsgespräche bestand, weil es ungewöhnlich war, den Job ohne einen in der Hand zu kündigen

Es kommt also darauf an.. Die Hälfte der Personalvermittler sieht es als ungesund an und die andere Hälfte findet es in Ordnung (der Grund, den ich nannte, war Reisen, kritisiere nicht dein vorheriges Unternehmen, ich glaube nicht, dass es positiv gesehen wird). Sie werden definitiv einige Vorteile verlieren, wie z. B. Gehaltsverhandlungen und Bezeichnungen, da die Personalabteilung die Oberhand behält, wenn sie wüsste, dass Sie keinen Job haben. Da ich nach meiner Kündigung ein Angebot erhalten habe, habe ich es bei Vorstellungsgesprächen mit anderen Unternehmen immer genutzt. Sie haben also auch verstanden, dass ich ein Angebot habe und jetzt nach besseren Profilen suche

Es ist also besser, Sie holen sich ein Angebot, behalten es als Backup, kündigen Ihr Unternehmen und geben dann Ihre Chance auf andere bessere Profile. Wenn du immer noch aufhören willst, dann mach weiter. Wie ich sagte, es ist eine 50-50-Chance, einige Unternehmen kümmern sich nicht viel darum und einige denken, dass Sie ein Verbrechen begangen haben.

Aber definitiv müssen Sie Kompromisse in Bezug auf das Gehalt eingehen und mehr auf die Pausen, die Sie einlegen, überzeugender den Grund, den Sie finden sollten, während Sie ihn den Personalvermittlern erklären

Ich arbeite jetzt seit insgesamt 4 Jahren und habe meine Firma dreimal gewechselt. Also denke ich, dass ich dir hier helfen kann.

Wenn Sie in Ihre erste Firma eintreten, gibt es eine anfängliche Aufregung, die ein paar Monate anhält. Sie erwarten große Veränderungen, arbeiten an revolutionären Projekten und treffen strategische Entscheidungen. Die ersten Wochen werden oft in der Ausbildung verbracht und man bekommt kein wirkliches Gefühl für die Arbeit. Wenn Sie nach dem Training auf den Boden treten, sind sich die Teamleiter in den meisten Fällen nicht sicher, was sie Ihnen zuweisen sollen. Es dauert eine Weile, bis Sie mit der Arbeit an Ihrem Projekt beginnen.

Zunächst, bis Sie bauen

Weiterlesen

Ich arbeite jetzt seit insgesamt 4 Jahren und habe meine Firma dreimal gewechselt. Also denke ich, dass ich dir hier helfen kann.

Wenn Sie in Ihre erste Firma eintreten, gibt es eine anfängliche Aufregung, die ein paar Monate anhält. Sie erwarten große Veränderungen, arbeiten an revolutionären Projekten und treffen strategische Entscheidungen. Die ersten Wochen werden oft in der Ausbildung verbracht und man bekommt kein wirkliches Gefühl für die Arbeit. Wenn Sie nach dem Training auf den Boden treten, sind sich die Teamleiter in den meisten Fällen nicht sicher, was sie Ihnen zuweisen sollen. Es dauert eine Weile, bis Sie mit der Arbeit an Ihrem Projekt beginnen.

Bis Sie Vertrauen aufgebaut haben, müssen Sie zunächst nur vorhandene Berichte oder Datensätze aktualisieren. Es mag wie ein einfacher 9-5-Job erscheinen, da die Auswirkungen, die Sie einbringen, meistens minimal sind. Sobald das Vertrauen wächst und Sie sich als verantwortungsbewusst erweisen, werden Ihnen mehrere Verantwortlichkeiten übertragen. Mit zunehmender Arbeit nehmen der zeitliche Aufwand und der damit verbundene Stress zu. Wenn Sie sich aufgrund von Stress für einen Jobwechsel entscheiden, könnten Sie in leitenden Positionen nicht lange überleben. Wenn die Einsätze steigen, steigt auch der Druck. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie in der aktuellen Firma kein Wachstumspotenzial haben oder wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie durch einen Wechsel der Firma schneller wachsen oder etwas Neues lernen können, dann würde ich Ihnen vorschlagen, sich für den Wechsel zu entscheiden.

Sie geben nicht wegen Stress auf. Sie machen eine Pause und fahren dann fort.

Zweimal meinen Job zu kündigen, ohne einen neuen Job in der Hand zu haben, würde mich dazu qualifizieren, diese Frage zu beantworten.

Wie viele andere Jugendliche in diesem Land habe ich mein Ingenieurstudium an einem nicht so berühmten College in Bengaluru abgeschlossen.

Ich war froh, in einem der guten Produktionsunternehmen mit gutem Gehalt und allen anderen Vorteilen auf dem Campus ausgewählt worden zu sein. Das war genug für mich, um an dem Tag, an dem ich in dieser Firma ausgewählt wurde, überglücklich zu sein.

Nach Abschluss des Ingenieurstudiums reiste ich mit viel Hoffnung und Aufregung nach Mumbai, um mich diesem wunderbaren Unternehmen für eine einwöchige Ausbildung anzuschließen.

Nach einer Woche,

Ich hatte nicht die gleiche Energie und

Weiterlesen

Zweimal meinen Job zu kündigen, ohne einen neuen Job in der Hand zu haben, würde mich dazu qualifizieren, diese Frage zu beantworten.

Wie viele andere Jugendliche in diesem Land habe ich mein Ingenieurstudium an einem nicht so berühmten College in Bengaluru abgeschlossen.

Ich war froh, in einem der guten Produktionsunternehmen mit gutem Gehalt und allen anderen Vorteilen auf dem Campus ausgewählt worden zu sein. Das war genug für mich, um an dem Tag, an dem ich in dieser Firma ausgewählt wurde, überglücklich zu sein.

Nach Abschluss des Ingenieurstudiums reiste ich mit viel Hoffnung und Aufregung nach Mumbai, um mich diesem wunderbaren Unternehmen für eine einwöchige Ausbildung anzuschließen.

Nach einer Woche,

Ich hatte nicht die gleiche Energie wie Josh, als ich nach einer Woche Training aus Mumbai zurückkehrte. Irgendwie gefiel mir der Job, den ich in dieser Firma machen sollte, nicht.

Sobald ich zurück in Bengaluru war, kündigte ich als erstes diesen Job.

Grund: Der Job hat mir nicht gefallen.


Die Jagd nach dem nächsten Job begann. Viele Dinge gingen mir durch den Kopf, wie ich meinen Bildungskredit zurückzahlen werde, wie ich mich meinen Eltern zeigen werde usw.


Nachdem ich mehr als einen Monat lang hart gekämpft hatte, um einen Job zu suchen, bekam ich schließlich eine Stelle in einem anderen Produktionsunternehmen. Womit ich die Hälfte meines vorherigen Jobs bezahlt habe.

Der einzige Grund, in dieses Unternehmen einzusteigen, war die Rückzahlung meines Bildungsdarlehens.

Der Albtraum in dieser Firma begann, sobald ich anfing, dort zu arbeiten.

Täglich: 12 Arbeitsstunden

Wöchentlich: 7 Tage arbeiten

Monatlich: 30 Tage arbeiten.

Ich habe dort 3 Monate gearbeitet, nur um das Gehalt für die Rückzahlung meines Bildungskredits zu bekommen.

Während dieser 3 Monate hatte ich mein Gewicht verloren, meine Gesundheit war ruiniert und ich hatte aufgrund von Schlaf- und Nahrungsmangel einen niedrigen Blutdruck bekommen.

Eines Tages traf ich die Entscheidung, mich von diesem Job zu trennen, wieder ohne darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun würde.

Grund: Weniger Gehalt, kein Schlaf, kein Essen, gesundheitliche Probleme.


Ich war wieder arbeitslos und hatte meinen Bildungskredit noch nicht abbezahlt.

Die Bank schickte eine Mitteilung an mein Haus, weil ich den Kredit nicht zurückgezahlt hatte. Ich musste den Bankmanager bitten, etwas mehr Zeit zu geben, um mit der Kreditzahlung zu beginnen, da ich keinen Job hatte. Der Manager war so freundlich, mir noch 2 Monate Zeit zu geben.


Ich verbrachte 3 weitere Monate mit der Suche nach Jobs und zu meinem Glück fand ich keine.

Fing an, Treffen mit Freunden zu vermeiden.

Fing an, alleine in Parks zu gehen und über mein Leben nachzudenken.

Fing an, alleine in die Tempel zu gehen und vor Gott zu weinen und zu fragen, welchen Fehler ich begangen habe, weil ich keinen Job hatte.

Ich fing an, darüber nachzudenken, Selbstmord zu begehen, damit ich meinen Kredit nicht zurückzahlen muss.

Ich fing an, zu jedem Unternehmen zu gehen und meine Lebensläufe den Sicherheitskräften zu geben.

Langsam fing ich an, meine Entscheidung, meinen ersten Job zu kündigen, zu bereuen, geriet in Depressionen und weinte buchstäblich jeden Tag, wenn ich an mein Leben dachte.


Aber eines schönen Tages wurde ich in einem IT-Unternehmen interviewt und hatte nach 7 Monaten Kampf endlich einen Job. Ich fing an, mein Darlehen zurückzuzahlen, sobald ich diesen Job bekam, und beendete die Zahlung des gesamten Darlehens in den nächsten 2 Jahren.

In diesem Job habe ich keinen Fehler gemacht, indem ich herausgefunden habe, was richtig und was falsch im Job ist. Stattdessen stellte ich mich darauf ein, die gegebene Arbeit richtig zu machen. So fing ich an, den Job zu mögen, und ich mache nach 7 langen Jahren immer noch den gleichen Job.


Um Ihre Frage zu beantworten, einen Job zu verlassen, ohne einen anderen Job zu haben - meiner Erfahrung nach gibt es keinen perfekten Job auf dieser Welt. Sie können etwas mögen und Sie können etwas nicht mögen.

Mein Vorschlag ist, anstatt einen perfekten Job zu bekommen, machen Sie den Job, den Sie machen, perfekt. Dann wirst du anfangen, es zu mögen.

Gehen Sie niemals das Risiko ein, den aktuellen Job ohne Unterstützung zu verlassen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie viel kämpfen.

Nagesch,

Erstmal dranbleiben. Ich habe schon früher bei einem Job so empfunden und vertraue mir, dass andere das auch tun. Es macht keinen Spaß, jeden Tag zu einem Job zu gehen, den Sie nicht nur hassen, sondern der Ihnen auch emotionalen Stress bereitet.

Ich denke, Sie sollten zuerst überlegen, ob Sie es sich finanziell leisten können, Ihren Job zu kündigen. Wenn die Antwort ja ist, dann setzen Sie Ihre zweiwöchige Kündigungsfrist ein. Vertrauen Sie mir, Ihr Chef wird es verstehen und Ihr Chef wird in der Lage sein, jemanden zu finden, der Ihren Platz angemessen besetzt.

Wenn die Antwort nein ist, dann wird es natürlich etwas kniffliger. Ich würde darüber nachdenken, was speziell an dem Job bei Ihnen emotionales Dis auslöst

Weiterlesen

Erstmal dranbleiben. Ich habe schon früher bei einem Job so empfunden und vertraue mir, dass andere das auch tun. Es macht keinen Spaß, jeden Tag zu einem Job zu gehen, den Sie nicht nur hassen, sondern der Ihnen auch emotionalen Stress bereitet.

Ich denke, Sie sollten zuerst überlegen, ob Sie es sich finanziell leisten können, Ihren Job zu kündigen. Wenn die Antwort ja ist, dann setzen Sie Ihre zweiwöchige Kündigungsfrist ein. Vertrauen Sie mir, Ihr Chef wird es verstehen und Ihr Chef wird in der Lage sein, jemanden zu finden, der Ihren Platz angemessen besetzt.

Wenn die Antwort nein ist, dann wird es natürlich etwas kniffliger. Ich würde darüber nachdenken, was speziell an dem Job Sie emotional belastet. Es hört sich nicht so an, als ob Ihr Chef das Problem ist, also ist es ein Kollege, sind es die Stunden oder eine bestimmte Jobfunktion. Fragen Sie, ob Sie privat mit Ihrem Chef sprechen können. Erklären Sie Ihrem Chef, wie Sie sich fühlen, und sehen Sie, ob Ihr Chef helfen kann. Ich war zuvor Vorgesetzter und vertraue darauf, dass sich die meisten Chefs wirklich um die von ihnen beaufsichtigten Mitarbeiter „kümmert“ und alles tun wollen, um ihnen zu helfen.

Related Post: