Hat Es Ashton Kutcher Wirklich Spaß Gemacht, Die Rolle Von Steve Jobs In „Jobs“ Zu Spielen?

Hat Es Ashton Kutcher Wirklich Spaß Gemacht, Die Rolle Von Steve Jobs In „Jobs“ Zu Spielen?

February 3, 2023, by Hildebrant Schürer, Arbeit

Ich weiß nicht, ob Ashton Kutcher es genossen hat, Steve Jobs zu spielen, aber ich schätze, er genoss das Geld, das er mit der Rolle verdient hat! :D Nein, im Ernst, er war wirklich gut in dieser Rolle.

Die Entscheidung für diese Rolle war sehr schwierig. Ich bewundere die Arbeit von Steve Jobs sehr und habe viele Freunde und Kollegen, die Steve kannten und/oder für ihn arbeiteten. Als ich also ein Drehbuch las, das seiner Figur nicht ganz schmeichelte, hatte ich große Vorbehalte. Aber ich habe mich aus mehreren Gründen für die Rolle entschieden.

  1. Ich kümmre mich. Als ich das Drehbuch las, hatte ich einen Knoten im Magen. Ich stellte mir Schauspieler vor, die die Rolle spielen und sich nicht mit der Liebe verbinden, die in einige der scheinbar irrationalen Entscheidungen einfloss, die Steve manchmal traf. Wenn dieser Film zu einer bleibenden Erinnerung an einen Mann wird, den ich bewundere, ich
Weiterlesen

Die Entscheidung für diese Rolle war sehr schwierig. Ich bewundere die Arbeit von Steve Jobs sehr und habe viele Freunde und Kollegen, die Steve kannten und/oder für ihn arbeiteten. Als ich also ein Drehbuch las, das seiner Figur nicht ganz schmeichelte, hatte ich große Vorbehalte. Aber ich habe mich aus mehreren Gründen für die Rolle entschieden.

  1. Ich kümmre mich. Als ich das Drehbuch las, hatte ich einen Knoten im Magen. Ich stellte mir Schauspieler vor, die die Rolle spielen und sich nicht mit der Liebe verbinden, die in einige der scheinbar irrationalen Entscheidungen einfloss, die Steve manchmal traf. Wenn dieser Film zu einer bleibenden Erinnerung an einen Mann wird, den ich bewundere, wollte ich sicherstellen, dass er von jemandem dargestellt wird, der sich um sein Vermächtnis kümmert und sich die Zeit nimmt, ihn so darzustellen, dass Menschen, die Steve nahe stehen, sich authentisch fühlen .
  2. Die Vorstellung, die Rolle zu spielen, machte mir Angst. Ich habe festgestellt, dass die größten Belohnungen, die ich in meinem Leben erhalten habe, darin bestanden, die Gelegenheiten zu ergreifen, Dinge anzunehmen, die mir Angst machen. Die Chance, jemanden zu porträtieren, der nicht nur lebte, sondern immer noch sehr relevant und lebendig im Zeitgeist ist, schien eine einmalige Herausforderung zu sein.
  3. Es war eine perfekte Konvergenz in meinem Handwerk und meinen Interessen. Ich habe die letzten 5 Jahre damit verbracht, mit Technologieunternehmen in der Frühphase als Investor und Berater zusammenzuarbeiten. Immer wenn man eine Rolle übernimmt, ist das wie ein Crashkurs in die Materie des Films. Während ich die Stelle recherchierte, konnte ich unzählige Stunden damit verbringen, technisches Design, Produkte und Geschichte zu studieren. Es bot mir auch die Gelegenheit, mich mit einigen von Steves Kollegen zu treffen, die zufällig Ikonen der Tech-Welt sind.
  4. Mir gefiel, wofür der Film steht. Ich denke, angesichts des Zustands der Weltwirtschaft ist es von entscheidender Bedeutung, junge Menschen dazu zu inspirieren, Dinge zu bauen. Ich wollte Unternehmer daran erinnern, dass Steve Jobs nicht immer „Steve Jobs“ war, dass er gekämpft hat, dass er gescheitert ist und dass er konsequent daran gearbeitet hat, etwas Großartiges aufzubauen, um das Leben anderer Menschen zu verbessern.

Pablo Picasso wird oft mit den Worten zitiert: „Gute Künstler leihen, große Künstler stehlen“.

Steve Jobs sah dies und gab seine paraphrasierte Version „gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen“.

An welche erinnern sich die Leute am meisten?

Natürlich könnten die Leute denken, dass das alles Steves war, weil sie wahrscheinlich noch nie von Picasso gehört haben, und darin wurde Steve wirklich gut – Ideen zu stehlen.

Er war ein Low-Level-Techniker, während er für Atari arbeitete, und war dafür bekannt, dass er nicht wirklich viel über Codierung wusste. Dafür würde er die Arbeit an seinen guten Freund Steve Wozniak weitergeben, der die Idee hinter dem v

Weiterlesen

Pablo Picasso wird oft mit den Worten zitiert: „Gute Künstler leihen, große Künstler stehlen“.

Steve Jobs sah dies und gab seine paraphrasierte Version „gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen“.

An welche erinnern sich die Leute am meisten?

Natürlich könnten die Leute denken, dass das alles Steves war, weil sie wahrscheinlich noch nie von Picasso gehört haben, und darin wurde Steve wirklich gut – Ideen zu stehlen.

Er war ein Low-Level-Techniker, während er für Atari arbeitete, und war dafür bekannt, dass er nicht wirklich viel über Codierung wusste. Dafür übergab er die Arbeit an seinen guten Freund Steve Wozniak, der die Idee hinter dem allerersten Apple Mac hatte.

Jobs sah sein Talent darin, Menschen dazu zu bringen, Dinge für ihn zu tun, und ich denke, dass sich alle definitiv einig sind.

Jobs hatte auch eine Liebesaffäre mit Japan und war betört von Sony und all den Erfindungen, Produkten und Prototypen, die er dort sah. Dies war höchstwahrscheinlich die Quelle seiner Inspirationen und wo er seine Visionen von Apple begann, dasselbe zu tun.

Nun, eine Vision zu haben und tatsächlich zu wissen, wie man sie umsetzt, sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Zum größten Teil machte Jobs oft viele Dinge falsch.

Wie das erste iPhone:

Jobs bestand darauf, das Click-Wheel-Design für das iPhone beizubehalten, aber die Ingenieure schlugen vor, dass ein Touchscreen eindeutig die Richtung sei, in die sich ihre Konkurrenten bewegten, und dass sie ihn auch verwenden sollten. Am Ende gab Jobs dem Touchscreen-iPhone nach. Dies offenbart seine Sturheit, an vergangenen Erfolgen festzuhalten, anstatt innovativ zu sein oder etwas Neues zu erfinden, weil er die Grenzen und Potenziale von Technologien einfach nicht kannte.

Wie damals, als der erste iPod herauskam, war er 1,9 cm dick. Jobs hat getan, was jeder vorgeschlagen hätte - es kleiner machen. Das ist nicht wirklich ein genialer Vorschlag, aber seine Beharrlichkeit gegenüber seinen Ingenieuren, Dinge kleiner oder dünner zu machen, ließ ihn wie eine Art Technologiegenie aussehen.

Also nein, er konnte nichts erfinden, noch war er ein Marketing-Genie.

Wie ich bereits erwähnte, war er großartig darin, talentierte Leute dazu zu bringen, die unmöglichen Dinge für ihn zu tun, obwohl er keine Ahnung hatte, wie er sie dorthin führen sollte.

Bearbeiten:

„Bei dem Job-Stehlen-Zitat ging es darum, sich von Dingen in der Natur inspirieren zu lassen usw. und nicht buchstäblich die Arbeit eines anderen zu stehlen.“

Jobs verfügte nicht über starke technische Fähigkeiten (und Woz enthüllte dies), also bestand der einzige Weg für Apple wirklich darin, Ideen zu stehlen.

Viele der Funktionen, die auf der Apple Lisa landeten, stammten von Xerox, aber selbst ein Genie wie woz konnte nicht herausfinden, wie sie das machten. Wie haben sie es also gemacht? Sie mussten die Lizenzen von Xerox kaufen, die alle Blaupausen lieferten, alles, was sie tun mussten, war, es in die Lisa einzustecken und zu spielen, um es zu verwenden. So konnte Gates auch Windows erstellen, auch das musste er über die Xerox-Lizenzierung lernen.

Ashton Kutcher hat bei seiner Darstellung von Steve Jobs nichts falsch gemacht. Einige Leute haben sich darüber beschwert, dass Ashton zu Ashton ist – aber das ist eine Beschwerde, die man über jeden Schauspieler machen kann. Angesichts der Schwierigkeit, eine so berühmte Figur zu spielen, ist das Schauspiel eigentlich anständig.

Das einzige, was er falsch gemacht hat, war zuzustimmen, an einem Film zu arbeiten, der von einem völligen Mangel an Erfahrung, Erfolg und Talent umgeben war. Als Jobs starb, beeilte sich ein Geschäftsmann ohne Filmerfahrung, ein Biopic über Jobs zu erstellen, in der Hoffnung, daraus Kapital zu schlagen und davon zu profitieren. Angesichts des Themas hat er ein paar wichtige Leute und ein Organ bekommen

Weiterlesen

Ashton Kutcher hat bei seiner Darstellung von Steve Jobs nichts falsch gemacht. Einige Leute haben sich darüber beschwert, dass Ashton zu Ashton ist – aber das ist eine Beschwerde, die man über jeden Schauspieler machen kann. Angesichts der Schwierigkeit, eine so berühmte Figur zu spielen, ist das Schauspiel eigentlich anständig.

Das einzige, was er falsch gemacht hat, war zuzustimmen, an einem Film zu arbeiten, der von einem völligen Mangel an Erfahrung, Erfolg und Talent umgeben war. Als Jobs starb, beeilte sich ein Geschäftsmann ohne Filmerfahrung, ein Biopic über Jobs zu erstellen, in der Hoffnung, daraus Kapital zu schlagen und davon zu profitieren. In Anbetracht des Themas brachte er einige wichtige Personen und Organisationen dazu, sich an die Arbeit zu machen.

Ich glaube wirklich, dass Kutcher aus Liebe an dem Biopic teilgenommen hat und wahrscheinlich der einzige Grund ist, warum dieses Projekt auf den Weg gebracht wurde. Sony Pictures arbeitet an einem besseren Biopic über Jobs, und ich gehe davon aus, dass dieser Film überwältigend sein wird.

Im Moment hat Steve Jobs das 100-fache Erbe von Mark Zuckerberg. Doch auf diese Weise haben sich die Akteure hinter den Kulissen zwischen Jobs und The Social Network abgestimmt, bevor jeder Film gedreht wurde.

Das soziale Netzwerk -

Autor: Aaron Sorkin.
Beschreibung: Die ersten 3 Filme spielten weltweit 400 Millionen Dollar ein. Mentoriert von dem großen William Goldman. Schrieb eine Show, die den Rekord für die meisten Emmys einer Serie in einer einzigen Staffel hält.

Regie: David Fincher
Beschreibung: Die ersten beiden Filme spielten weltweit fast 500 Millionen Dollar ein. Oscar-Nominierung für die beste Regie.

Budget: 40 Millionen Dollar

Hervorgehobene Produktionsfirma: Columbia Pictures
Beschreibung: 1918 gegründet. Eines der größten Studios der Welt.

Arbeitsplätze -

Autor: Matt Whiteley
Beschreibung: Zum ersten Mal für die Leinwand schreiben. Zuvor war er in der Kommunikation für die Firma des Finanzierungsherstellers tätig, die sich auf Publikationen und Veranstaltungen für die Hypothekenbranche spezialisiert hat. (Steve Jobs Biopic: Treffen Sie den Mann, der Kutcher zum verstorbenen Apple-Mitbegründer macht)

Regie: Joshua Michael Stern
Beschreibung: 1 zuvor weit verbreiteter Kinofilm 5 Jahre zuvor über Kevin Costner, der die letzte Stimme bei den Präsidentschaftswahlen hat (Joshua Michael Stern). Der Film verlor an den Kinokassen 5 Millionen Dollar (Swing Vote (2008)).

Budget: 12 Millionen Dollar

Hervorgehobene Produktionsfirma: Open Road Films
Beschreibung: Wurde 2011 gegründet und hat insgesamt 8 Filme gedreht. (Seite auf Openroadfilms)

Entstehung des Films:
Ein Geschäftsmann aus Dallas, der Zeitschriften und Konferenzen für die Hypothekenbranche produziert, gab den Film in Auftrag. (Interview: Wir unterhalten uns mit dem Produzenten des kommenden Steve-Jobs-Films – Neowin)

Technisch gesehen wurde er nicht gefeuert. Er trat von seinen Aufgaben bei Apple zurück.

Die Geschichte ging ungefähr so. Apple wuchs schnell und es brauchte einen erfahrenen Mann an der Spitze, um das Unternehmen voranzubringen. Steve wurde damals vom Vorstand als unerfahren und unreif für die Führung des Unternehmens angesehen. Also stellten sie den damaligen CEO von Pepsi-Cola, John Scully, ein.

Anfangs verstanden sich Steve und John gut. John unterstützte Steve dabei, sein Traumprojekt „Macintosh“ Wirklichkeit werden zu lassen. Es war der erste Personal Computer der Welt. Alle Computer, die wir heute verwenden, sind nur modifizierte Macintosh-Teile. Es

Weiterlesen

Technisch gesehen wurde er nicht gefeuert. Er trat von seinen Aufgaben bei Apple zurück.

Die Geschichte ging ungefähr so. Apple wuchs schnell und es brauchte einen erfahrenen Mann an der Spitze, um das Unternehmen voranzubringen. Steve wurde damals vom Vorstand als unerfahren und unreif für die Führung des Unternehmens angesehen. Also stellten sie den damaligen CEO von Pepsi-Cola, John Scully, ein.

Anfangs verstanden sich Steve und John gut. John unterstützte Steve dabei, sein Traumprojekt „Macintosh“ Wirklichkeit werden zu lassen. Es war der erste Personal Computer der Welt. Alle Computer, die wir heute verwenden, sind nur modifizierte Macintosh-Teile. Es war seiner Zeit wirklich weit voraus.

Aber selbst mit seiner damaligen Benutzerfreundlichkeit und künstlerischen Anziehungskraft verkaufte es sich nicht gut. Das Produkt war einfach zu teuer. Kurz nach der Veröffentlichung drohte Microsoft, die Entwicklung von Mac-Anwendungen einzustellen, es sei denn, es würde eine Lizenz für die Mac-Betriebssystemsoftware erhalten. Microsoft entwickelte auch eine eigene Benutzeroberfläche, die mit der Mac-Benutzeroberfläche identisch war. Darüber hinaus brachte IBM seinen eigenen Personal Computer auf den Markt, den IBM PC, der IBMs Antwort auf Apple war. IBM PC lief die Microsoft-Benutzeroberfläche 'Windows' - die identische. Das Entwicklungsrennen begann damals und Windows wurde immer besser. Und allmählich begann es, den Mac zu übertreffen.

An diesem Punkt begannen die Visionen von Steve und John für das Unternehmen auseinander zu gehen. Steve wollte, dass Apple als Konkurrent von IBM eine „geschlossene Architektur“ bleibt, während John eine „offene Architektur“ übernehmen und an Bildungseinrichtungen, Heimmärkte und kleine Unternehmen verkaufen wollte. John hatte wenig Kontrolle über Steve. Also schlug er vor, den Vorstand neu zu organisieren und Steve aus der Macintosh-Gruppe zu entfernen und ihn zum Leiter der „Entwicklung neuer Produkte“ zu machen. Es war ein hohler Pfosten und Steve wurde innerhalb des Unternehmens machtlos. Steve drohte John, aber John als erfahrener Geschäftsmann und gut darin, politische Taktiken innerhalb des Unternehmens zu spielen, bewies, dass er alle Stimmen hatte, die nötig waren, um die Reorganisation voranzutreiben.

Einige Monate später reichte Steve Jobs ein Rücktrittsschreiben beim Vorstand von Apple ein.

Ich habe ungefähr 3 Monate damit verbracht, den Charakter vorzubereiten.

Ich begann damit, Inhalte über Steve Jobs zu konsumieren. Das Drehbuch war eine fantastische Ressource, aber nachdem ich es gelesen hatte, blieben mir ebenso viele Fragen wie Antworten, warum er so war, wie er war, und warum er einige der Entscheidungen traf, die er traf. Ich begann damit, Dokumentationen und Interviews der Silicon Valley Historical Association über ihn anzusehen und YouTube-Inhalte von Inspired By Jobs: Technology und Soundcloud-Dateien zu Jobs zu sammeln.

Dies sollte versuchen, einige der breiten Themen seiner Persönlichkeit zu verstehen. Was ich suchte, waren Muster für konsistentes Verhalten

Weiterlesen

Ich habe ungefähr 3 Monate damit verbracht, den Charakter vorzubereiten.

Ich begann damit, Inhalte über Steve Jobs zu konsumieren. Das Drehbuch war eine fantastische Ressource, aber nachdem ich es gelesen hatte, blieben mir ebenso viele Fragen wie Antworten, warum er so war, wie er war, und warum er einige der Entscheidungen traf, die er traf. Ich begann damit, Dokumentationen und Interviews der Silicon Valley Historical Association über ihn anzusehen und YouTube-Inhalte von Inspired By Jobs: Technology und Soundcloud-Dateien zu Jobs zu sammeln.

Dies sollte versuchen, einige der breiten Themen seiner Persönlichkeit zu verstehen. Was ich suchte, waren Muster für konsistentes Verhalten und Ideale. Ich hörte, wie er seine Geschichte darüber wiederholte, dass ein Computer ein Werkzeug für den Verstand ist und dass wir alle mutig genug sein sollten, die Welt, in der wir leben, zu erschaffen. Ich erkannte auch seinen Wert für eine vielfältige Bildung durch Erfahrung. Dann fing ich an, die Nuancen seines Verhaltens zu analysieren, den Gang, die Tatsache, dass er ein fast unmerkliches Lispeln hat, seinen Akzent, der eine Kombination aus Nordkalifornien und Wisconsin war, die Art, wie er vor der Antwort innehielt und verstehend nickte, die Art und Weise Er verneigte sich in Namaste, wenn er Lob erhielt, und starrte ihn verächtlich an, wenn es zu Konflikten kam. Ich bemerkte, wie er seine Hände zum Reden benutzte und wie er mit seinen Fingern zählte (kleiner Finger zuerst), wie er das Wort "aaaaand" und "

Mit diesem äußeren Eindruck bewaffnet, wollte ich ein besseres Gefühl dafür bekommen, warum er die Welt so sah, wie er es tat. Ich wollte wissen, warum er mochte, was er mochte, und verfolgte, was er verfolgte. Also begann ich zu konsumieren, was er konsumierte.
Bücher, die er las: Autobiographie eines Yogi: Paramahansa Yogananda, Schleimloses Diät-Heilsystem: Arnold Ehret, Be Here Now: Ram Dass.
Er recherchierte die Künstler, die er bewunderte: Bauhaus, Folon, Ansel Adams.
Er aß das Essen, das er aß: Trauben, Karottensaft, Popcorn.
Er studierte die Unternehmer, die er bewunderte: Edison, Edwin Land

Dann traf ich mich mit den Leuten, die er kannte, und arbeitete mit ihnen zusammen, um einige der subtilen Macken und widersprüchlichen Entscheidungsfindungen zu enträtseln, die ich nicht rational erklären konnte. Alan Kay, Avi Tevanian, Jeffery Katzenberg, Mike Hawley und viele andere waren phänomenale Ressourcen.

Ich habe dann mit meiner Schauspieltrainerin Greta Seacat zusammengearbeitet, um seine Emotionalität und sein Verhalten mit meinen eigenen in Verbindung zu bringen. Sie hat mir geholfen, es persönlich und authentisch zu machen.

Aber am Ende waren seine Kreationen einer der größten Tells des Mannes. Sie waren elegant, intelligent, nachdenklich, präzise, ​​künstlerisch, mutig, visionär, kompliziert, effizient, lustig, unterhaltsam, kraftvoll, unvollkommen und schön von innen und außen ... Genau wie Steve.

Nun … ich habe den Film gesehen, als er zum ersten Mal herauskam. Ich habe Bilder gesehen, bevor der Film herauskam, und nach all der Vorbereitung war ich vom Drehbuch enttäuscht und es schien einen Mangel an Leidenschaft und Enthusiasmus seitens Kutcher und seiner Rolle im Film zu geben.

Viele Stars, wenn sie ein Drehbuch lesen und in einen Film einsteigen, nehmen die Figur wirklich an und verstehen, wie diese Person gelebt und geatmet hat, und sie nehmen an, was diese Person im Leben zu tun oder zu sein versucht.

Steve war für viele ein GOTT. Für seine Freunde wie mich war er Steve. Er war sehr menschlich. Kutcher konnte die Menge an Liebe nicht einmal ergründen

Weiterlesen

Nun … ich habe den Film gesehen, als er zum ersten Mal herauskam. Ich habe Bilder gesehen, bevor der Film herauskam, und nach all der Vorbereitung war ich vom Drehbuch enttäuscht und es schien einen Mangel an Leidenschaft und Enthusiasmus seitens Kutcher und seiner Rolle im Film zu geben.

Viele Stars, wenn sie ein Drehbuch lesen und in einen Film einsteigen, nehmen die Figur wirklich an und verstehen, wie diese Person gelebt und geatmet hat, und sie nehmen an, was diese Person im Leben zu tun oder zu sein versucht.

Steve war für viele ein GOTT. Für seine Freunde wie mich war er Steve. Er war sehr menschlich. Kutcher konnte sich nicht einmal vorstellen, wie viel Liebe Steve für Apple hatte, für die Produkte, für die Benutzer der Produkte und für die Zukunft dessen, was Apple sein würde, wenn er aus diesem Leben gegangen wäre.

Dem Drehbuch fehlten also einige Elemente, einige Requisiten waren wirklich schlecht, besonders die Brille, die er als modernerer Steve trug, und ja, die kleinsten Dinge machen wirklich den Unterschied und das war etwas, das im Leben von sehr präsent war Steve Jobs. EINZELHEITEN. Wenn Sie die Details weglassen, werden die Leute es bemerken und sich daran erinnern.

Ich hatte den Film ausgeliehen und dachte, ich würde ihn sehen und kaufen, um ihn einer Sammlung hinzuzufügen. Ich habe nie getan. So unvergesslich war es für mich.

Aber das ist meine Meinung.

Peace (beachte die Brille) – Steve links, ich rechts

Ob Kutcher Jobs zusammen mit Seann William Scott als Wozniak im kommenden „Dude, wo ist mein Mac?“ spielen darf. ist nicht das problem, sondern ob der film überhaupt gemacht wird.

Niemand hat Pirates of Silicon Valley gesehen, es ist in Geek-Kreisen riesig, aber nicht außerhalb, und das liegt daran, dass der durchschnittliche Joe, ob Sie es glauben oder nicht, einen Scheiß darauf geben kann, wie sein Computer hergestellt wurde oder wie Computer funktionieren oder wie Computer erstellt wurden !.

Techcrunch hat das HuffPo nicht gekauft, es war umgekehrt, erinnerst du dich?

Es gibt einen Grund, warum Hollywood ständig Montagen verwendet, wann Sie das letzte Mal einen Film gesehen haben

Weiterlesen

Ob Kutcher Jobs zusammen mit Seann William Scott als Wozniak im kommenden „Dude, wo ist mein Mac?“ spielen darf. ist nicht das problem, sondern ob der film überhaupt gemacht wird.

Niemand hat Pirates of Silicon Valley gesehen, es ist in Geek-Kreisen riesig, aber nicht außerhalb, und das liegt daran, dass der durchschnittliche Joe, ob Sie es glauben oder nicht, einen Scheiß darauf geben kann, wie sein Computer hergestellt wurde oder wie Computer funktionieren oder wie Computer erstellt wurden !.

Techcrunch hat das HuffPo nicht gekauft, es war umgekehrt, erinnerst du dich?

Es gibt einen Grund, warum Hollywood ständig Montagen verwendet. Wann haben Sie das letzte Mal einen Film darüber gesehen, wie die X-Erfindung gemacht wurde? Es gibt viel über den "kreativen Prozess" von Anzeigen und Magazinen bis hin zu anderen Filmen, aber Technik? Das machen nur SciFi-Filme und es ist alles Scheiße erfunden.

Das bedeutet also, dass ein Film über Jobs ein Biopic sein wird, wie The Aviator: In diesem Film haben wir nur kleine Einblicke in die Arbeitsweise von Hughes gesehen, und es ging mehr darum, wie verrückt er war und wie er durchhielt, obwohl er endet, bevor er ging nach Vegas, habe mich mit Mormonen eingelassen und so.

Weißt du, als die Scheiße wirklich, wirklich verrückt wurde...

Aber Hughes hat nie ein Buch geschrieben, in dem er buchstäblich alles erzählt. Wenn es nicht mehr "zu früh" ist, raten Sie mal, welche Teile von Steve Jobs Leben Hollywood nutzen wird? der Teil, als er Jahre damit verbrachte, den Mac zu bauen? oder der Teil, als er seine Tochter verließ?

Denken Sie darüber nach, Hollywood hasst die Realität und liebt Kontroversen, liebt neu interpretierte historische Ereignisse, wenn der neu interpretierte Teil „völlig erfundenes Zeug, das von einem Typen geschrieben wurde“ bedeutet.

Und das Beste (oder Schlimmste) daran ist, dass sie sich im Gegensatz zu The Social Network nicht den Arsch rausziehen müssen, um Jobs schlecht aussehen zu lassen, wie sie es bei Zuck getan haben, weil sein eigenes Buch bereits voller dramatischer Momente ist.

Ashton Kutcher ist ein Schauspieler, Unternehmer und Philanthrop mit einem Vermögen von 200 Millionen Dollar.

Schauspielkunst:

Während er im College ausgiebig feierte, wurde er von einem Model-Scout angesprochen. Er belegte den ersten Platz beim Iowa-Wettbewerb und brach anschließend das College ab.

Aufgrund seines Erfolgs als Model bekam er eine Rolle in der Sitcom, dieser Show der 70er, und bekam danach eine Reihe von Filmrollen.

2011 löste er Charlie Sheen in der Hauptrolle von Two and a Half Men ab. Dies war ein massiver Vertrag, bei dem Kutcher Berichten zufolge 750.000 US-Dollar pro Folge verdient hatte, was erheblich zu seinem Nettovermögen beitrug.

Risikokapital

Weiterlesen

Ashton Kutcher ist ein Schauspieler, Unternehmer und Philanthrop mit einem Vermögen von 200 Millionen Dollar.

Schauspielkunst:

Während er im College ausgiebig feierte, wurde er von einem Model-Scout angesprochen. Er belegte den ersten Platz beim Iowa-Wettbewerb und brach anschließend das College ab.

Aufgrund seines Erfolgs als Model bekam er eine Rolle in der Sitcom, dieser Show der 70er, und bekam danach eine Reihe von Filmrollen.

2011 löste er Charlie Sheen in der Hauptrolle von Two and a Half Men ab. Dies war ein massiver Vertrag, bei dem Kutcher Berichten zufolge 750.000 US-Dollar pro Folge verdient hatte, was erheblich zu seinem Nettovermögen beitrug.

Risikokapital:

2010 gründete Kutcher A Grade Investments, eine Private-Equity-Gesellschaft. Mehrere erfolgreiche Investitionen wurden in Unternehmen wie Uber, Spotify und Airbnb getätigt. Es wird berichtet, dass sie die anfängliche 30-Millionen-Dollar-Firma bis 2016 in 250 Millionen Dollar verwandelt haben.

Aus diesen beiden Quellen hat Kutcher bis zum Alter von 40 Jahren eine beträchtliche Summe an Vermögen angehäuft.

Ashton wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem er versucht hatte, Steve zu sein.


Auszüge aus den unten angegebenen Links:

Bei der Premiere von Jobs auf dem Sundance Filmfestival gab Kutcher bekannt, dass er mit Bauchspeicheldrüsenproblemen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem er eine strenge Diät mit Früchten, Nüssen und Samen befolgt hatte. Jobs, der oft als Fruitarier bezeichnet wurde, starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

„Zunächst einmal kann die Obst-Diät zu schweren Problemen führen“, sagte Kutcher gegenüber USA Today. „Ich ging etwa zwei Tage vor Beginn der Dreharbeiten ins Krankenhaus. Ich war wie vor Schmerzen zusammengekrümmt. Meine Bauchspeicheldrüse war völlig außer Kontrolle

Weiterlesen

Ashton wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem er versucht hatte, Steve zu sein.


Auszüge aus den unten angegebenen Links:

Bei der Premiere von Jobs auf dem Sundance Filmfestival gab Kutcher bekannt, dass er mit Bauchspeicheldrüsenproblemen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem er eine strenge Diät mit Früchten, Nüssen und Samen befolgt hatte. Jobs, der oft als Fruitarier bezeichnet wurde, starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

„Zunächst einmal kann die Obst-Diät zu schweren Problemen führen“, sagte Kutcher gegenüber USA Today. „Ich bin ungefähr zwei Tage vor Beginn der Dreharbeiten ins Krankenhaus gegangen. Ich war wie vor Schmerzen zusammengekrümmt. Meine Bauchspeicheldrüsenwerte waren völlig aus dem Gleichgewicht. Es war wirklich erschreckend … wenn man alles bedenkt.“

Kutcher enthüllte auch, dass er Hunderte von Stunden damit verbrachte, Bänder von Jobs zu studieren, um seinen gebückten Gang und seine Manierismen genau zu reproduzieren. Der Schauspieler sagte, er fühle sich dem Apple-Gründer nahe, da sie die Faszination für „Tech Space“ teilten. Er zeigte auch Bewunderung für die Fähigkeit seines Subjekts, sich nach Phasen des Kampfes wieder zu erholen.
„Er ist ein Typ, der versagt hat und wieder aufs Pferd gestiegen ist“, sagte Kutcher. „Ich denke, wir können uns alle irgendwo in unserem Leben darauf beziehen, wo wir mit etwas vorankommen und hinfallen. Man muss den Mut haben, wieder aufzustehen und wieder zu gehen. Ich denke, ich teile das auch ."

Ashton Kutcher landete im Krankenhaus, nachdem er Steve Jobs' Fruitarier-Diät gefolgt war

Ken Segall, der viele Jahre mit Steve Jobs zusammengearbeitet hat, schrieb dies in seinem Blog[1].

Eines würde ich kritisieren: den Steve „Walk“. Ich persönlich fand es ablenkend.
Wenn der echte Steve auf eine Bühne oder in einen Raum ging, hielten die Leute nicht an und dachten: „Wow, der Typ hat wirklich einen komischen Gang.“ Aber sie werden es tun, wenn sie diesen Film sehen. Es ist vielleicht sogar das, woran sich die Leute am meisten an Ashtons Darstellung erinnern, einfach weil es visuell so störend ist. Obwohl Steve einen ähnlichen Gang hatte, ließ er es natürlich erscheinen. Ashtons Version wirkt fast karikaturhaft.


Wenn Sie Steve Jobs bei Apple-Veranstaltungen sehen, wie er o

Weiterlesen

Ken Segall, der viele Jahre mit Steve Jobs zusammengearbeitet hat, schrieb dies in seinem Blog[1].

Eines würde ich kritisieren: den Steve „Walk“. Ich persönlich fand es ablenkend.
Wenn der echte Steve auf eine Bühne oder in einen Raum ging, hielten die Leute nicht an und dachten: „Wow, der Typ hat wirklich einen komischen Gang.“ Aber sie werden es tun, wenn sie diesen Film sehen. Es ist vielleicht sogar das, woran sich die Leute am meisten an Ashtons Darstellung erinnern, einfach weil es visuell so störend ist. Obwohl Steve einen ähnlichen Gang hatte, ließ er es natürlich erscheinen. Ashtons Version wirkt fast karikaturhaft.


Wenn Sie Steve Jobs bei Apple-Veranstaltungen auf die Bühne gehen sehen, werden Sie feststellen, dass nichts Unnatürliches daran ist. Es scheint, dass die Filmversion übertrieben ist.


[1] Steve Jobs als Unterhaltung

Related Post: