Gehst Du Jeden Tag Gerne Zur Arbeit? Warum Oder Warum Nicht?

Gehst Du Jeden Tag Gerne Zur Arbeit? Warum Oder Warum Nicht?

January 28, 2023, by Niko Heumann, Arbeit

um ehrlich zu sein, ich war noch nie jemand, der gerne zur arbeit ging, mit einer ausnahme.

Als ich jünger war, arbeitete ich beim Radio, liebte es, und das war der einzige Job, den ich wirklich mochte. Ich hätte das Radio nie verlassen sollen. bereue es. großes Bedauern, in der Tat.

aber jeden anderen Job, den ich hatte, hätte ich meistens lieber nicht machen müssen.

Ich hatte nichts dagegen, in der Grafik zu arbeiten, das war in Ordnung, aber ich würde nicht sagen, dass ich jeden Tag gerne hineinging. Ich würde nur sagen, es hat mich nicht wirklich gestört.

aber seit der geburt meines sohnes, und das war vor fast 17 jahren, habe ich mühe gehabt, arbeit in der grafik zu finden, und so bin ich gelandet

Weiterlesen

um ehrlich zu sein, ich war noch nie jemand, der gerne zur arbeit ging, mit einer ausnahme.

Als ich jünger war, arbeitete ich beim Radio, liebte es, und das war der einzige Job, den ich wirklich mochte. Ich hätte das Radio nie verlassen sollen. bereue es. großes Bedauern, in der Tat.

aber jeden anderen Job, den ich hatte, hätte ich meistens lieber nicht machen müssen.

Ich hatte nichts dagegen, in der Grafik zu arbeiten, das war in Ordnung, aber ich würde nicht sagen, dass ich jeden Tag gerne hineinging. Ich würde nur sagen, es hat mich nicht wirklich gestört.

aber seit der geburt meines sohnes, und das war vor fast 17 jahren, hatte ich probleme, arbeit in der grafikbranche zu finden, und so landete ich im kundendienst. und Gastfreundschaft.

Da ich also weniger qualifizierte Arbeit verrichte, habe ich sie größtenteils gehasst.

Ja, es gab einige coole Leute, die ich bei Jobs getroffen habe, und ein paar gute Zeiten bei der Arbeit, aber auch hier habe ich es größtenteils gehasst.

warum? weil diese Jobs seelenzerstörend sind. Ich hasse es, überwacht zu werden. Ich hasse es, mit giftigen Leuten zu arbeiten, die ich nicht ausstehen kann. Ich hasse es, mich wie ein Roboter zu fühlen. Ich hasse es, keinen freien Tag oder eine längere Pause haben zu können, wenn ich eine für mein Wohlbefinden brauche. Ich hasse es, mich wie ein unterbezahlter Sklave zu fühlen. Ich hasse es, für die Fehler anderer verantwortlich gemacht zu werden. Ich hasse Vetternwirtschaft oder andere Formen der Günstlingswirtschaft. Ich hasse Cliquen. Ich hasse es, die Lücke für die Faultiere aufzufangen, die im Schneckentempo arbeiten. Ich hasse es, überarbeitet zu sein. ich hasse bullishe Chefs oder Kollegen. ich hasse pendeln. Ich hasse es, nach einer Schicht so erschöpft zu sein, dass ich zu müde bin, um Essen zu kaufen. Ich hasse es, immer früh aufzustehen. Ich hasse es, mich nicht leger kleiden zu können. Ich hasse es, keine Zeit für alles andere zu haben.

Es gibt mehr Gründe, aber Sie bekommen eine Idee, lol

Früher habe ich meinen Job geliebt. Jetzt kann ich es nicht ertragen, dort zu sein. Wir haben vor Kurzem einen neuen Direktor bekommen, der anscheinend das Bedürfnis verspürt, mich im Mikromanagement zu führen. Bevor sie kam, war ich selbstständig. Ich war und bin immer noch der Einzige, der seinen Job macht. Allerdings konnte ich immer machen, wie ich es für richtig hielt. Niemand hat jemals etwas darüber gesagt. Es war gut gemacht und ich wurde dort sehr respektiert. Ein Jahr vorspulen. Wir haben diesen Regisseur, der sich um jede Kleinigkeit kümmern muss. Ich arbeite jetzt die meisten meiner Schichten in einer Position, für die ich nicht eingestellt wurde, weil sie unterbesetzt sind. Sie wissen ganz genau, dass dies eine Position ist, die ich d

Weiterlesen

Früher habe ich meinen Job geliebt. Jetzt kann ich es nicht ertragen, dort zu sein. Wir haben vor Kurzem einen neuen Direktor bekommen, der anscheinend das Bedürfnis verspürt, mich im Mikromanagement zu führen. Bevor sie kam, war ich selbstständig. Ich war und bin immer noch der Einzige, der seinen Job macht. Allerdings konnte ich immer machen, wie ich es für richtig hielt. Niemand hat jemals etwas darüber gesagt. Es war gut gemacht und ich wurde dort sehr respektiert. Ein Jahr vorspulen. Wir haben diesen Regisseur, der sich um jede Kleinigkeit kümmern muss. Ich arbeite jetzt die meisten meiner Schichten in einer Position, für die ich nicht eingestellt wurde, weil sie unterbesetzt sind. Sie wissen ganz genau, dass dies eine Position ist, die mir nicht gefällt. In der Zwischenzeit mache ich immer noch meinen ursprünglichen Job und bekomme davon nur sehr wenig erledigt, weil ich zu viel Zeit in der anderen Position verbringe. Dennoch scheint der Regisseur das Bedürfnis zu haben, hinter mir her zu sein, warum die Dinge nicht fertig werden. Meine Güte, ich frage mich warum!!! Jetzt überlege ich ernsthaft zu kündigen. Ich kann nicht mehr für meine eigene Arbeit verantwortlich sein. Ich bin im Allgemeinen ein unabhängiger Arbeiter und kann es nicht ertragen, wenn mir jemand im Nacken sitzt oder mich zwingt, plötzlich Teil eines Teams zu sein. Ich vermisse meine Freiheit bei der Arbeit.

Genießen im Vergleich zu was genau?

Ein Wurzelkanal? Bier trinken und Sport gucken? Besoffen ohnmächtig werden und in einer Bar mit einer Blondine rummachen? Ein Strafzettel? Ein Autounfall?

Wie alles im Leben, ja und nein. An manchen Tagen hätte ich im Bett bleiben sollen.

Wenn Sie mir diese Frage irgendwann zwischen 1997 und 2002 gestellt hätten, wäre meine Antwort „nein“ gewesen. Ich war völlig ungeeignet für die Arbeit und ich hasste meinen Job. Ich habe es nur ertragen, weil ich das Geld brauchte.

Ich gehe jetzt gerne zur Arbeit, weil ich es liebe zu unterrichten. Meine Schüler sind brav und respektvoll. Wenn ich eine Unterrichtsstunde erstelle, die meinen Schülern Spaß macht, habe ich auch eine tolle Zeit.

Hatte es immer. Egal was es war. Die Fähigkeit liegt in dir. Mir wurde klar, dass ich die meiste Zeit meines Lebens arbeiten würde (ich nahm an, dass ich mit etwa 70 sterben würde) und dass ich entweder in der Hölle leben und meinen Job hassen oder lernen könnte, ihn zu lieben und im Himmel zu sein.

Ich lebte (und lebe) im Himmel.

Ich habe das große Glück, dass ich seit 15 Jahren einen Job habe, der meine Fähigkeiten in der Jugendarbeit mit dem Unterrichten verbindet.

Das Programm bietet die Jahre 11 und 12 (die letzten beiden Jahre der Sekundarschulbildung in Australien) in einem Universitätsumfeld an.

Unsere Schüler haben eine Vielzahl von persönlichen Gesundheits- und psychischen Problemen. Das Umfeld kleiner Klassen; drei Lehrer und eine Lernumgebung für Erwachsene ermöglichen es den meisten von ihnen, ihre Schulausbildung erfolgreich abzuschließen.

Wir haben weniger als 10 % Fluktuation, normalerweise aufgrund einer Ausbildung oder eines Jobs.

Jetzt, da das Covid-19-Virus unsere Campus geschlossen hat, haben wir

Weiterlesen

Ich habe das große Glück, dass ich seit 15 Jahren einen Job habe, der meine Fähigkeiten in der Jugendarbeit mit dem Unterrichten verbindet.

Das Programm bietet die Jahre 11 und 12 (die letzten beiden Jahre der Sekundarschulbildung in Australien) in einem Universitätsumfeld an.

Unsere Schüler haben eine Vielzahl von persönlichen Gesundheits- und psychischen Problemen. Das Umfeld kleiner Klassen; drei Lehrer und eine Lernumgebung für Erwachsene ermöglichen es den meisten von ihnen, ihre Schulausbildung erfolgreich abzuschließen.

Wir haben weniger als 10 % Fluktuation, normalerweise aufgrund einer Ausbildung oder eines Jobs.

Nachdem der Covid-19-Virus unsere Campus geschlossen hat, haben wir auf eine vollständige Online-Lieferung umgestellt. Es ist nicht die optimale Methode für anfällige Lernende, aber wir sorgen dafür, dass es funktioniert, indem wir sowohl synchrone als auch nicht synchrone Lektionen verwenden.

Ja, ich liebe meine Arbeit. Ich habe das Rentenalter überschritten und habe absolut nicht die Absicht zu gehen.

Meine Arbeit ist in meinem Nebenzimmer. Was gibt es nicht zu genießen?

Ich bin auch mein eigener Chef. Umwerfend! Keine Notwendigkeit, nach der Melodie eines Bosses zu tanzen!

Gerade gesucht. Was für ein Fund!

Alles erdenklich Gute! Grüße,

Swaropa.

Ich liebe es! Ich liebe die Menschen, viele Fälle und helfe anderen. Ich bin normalerweise ein bisschen ein Work-a-Holic, aber es ist nicht die schlechte Art von BC. Ich war noch nie unglücklich. Andererseits habe ich die letzten 21 Jahre als alleinerziehende Mutter so verbracht, wer würde da nicht lieber arbeiten gehen 🤨

Ich liebe es, zur Arbeit zu gehen, im Gegensatz dazu, dass ich einen Job habe, zu dem ich gehen muss ... zur Arbeit zu gehen sagt mir, dass Sie Ambitionen haben ... Ihre Planung im Voraus ... Veränderungen vornehmen. Ein Job ist etwas, das Sie so lange gemacht haben, dass Sie es leid sind, immer dasselbe zu tun, aber das Geld ist gut, also halten Sie es durch … und Sie investieren Ihre Stunden …

Normalerweise, obwohl man manchmal müde wird. In der Regel wird man auch munter, wenn die Einnahmen auf das Bankkonto überwiesen werden.

Patrick, konzeptionell gehe ich davon aus, dass man seine Arbeit am meisten genießt, wenn man in einem Job, der seinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht, hochproduktiv ist und motiviert ist, ein gewisses Maß an Erfolg zu erreichen. In diesem Sinne genieße ich jetzt meine Arbeit.

Schnitzer Wrightman

alias Cecil R. Williams

Related Post: