An Welchem Punkt Haben Sie Ihren Job Aufgegeben, Um Unternehmer Zu Werden?

An Welchem Punkt Haben Sie Ihren Job Aufgegeben, Um Unternehmer Zu Werden?

December 6, 2022, by Christoph Neuner, Arbeit

Das ist tatsächlich schwerer zu beantworten als man denkt, ich habe mein erstes Unternehmen mit 18 Jahren gegründet, obwohl ich technisch noch als Auszubildender tätig war.

Ich hatte nie wirklich vor, dass diese Firma irgendwohin gehen würde, es war mehr, um bestimmte Lebenshaltungskosten zurückzufordern und mehr zu verdienen als die anderen Auszubildenden, die als Angestellte arbeiten.

Kurz nachdem ich mich qualifiziert hatte, wurde ich wegen eines sogenannten gewalttätigen Angriffs in einer Nacht ins Gefängnis geschickt - die Wahrheit war, dass ein Polizistensohn meine Freundin versuchte und ihn zurechtschnitt. Nach meiner Entlassung war es schwer, Arbeit zu finden, sehr verdammt schwer!

Ich gründete eine Elektrofirma, bezahlte Arbeit

Weiterlesen

Das ist tatsächlich schwerer zu beantworten als man denkt, ich habe mein erstes Unternehmen mit 18 Jahren gegründet, obwohl ich technisch noch als Auszubildender tätig war.

Ich hatte nie wirklich vor, dass diese Firma irgendwohin gehen würde, es war mehr, um bestimmte Lebenshaltungskosten zurückzufordern und mehr zu verdienen als die anderen Auszubildenden, die als Angestellte arbeiten.

Kurz nachdem ich mich qualifiziert hatte, wurde ich wegen eines sogenannten gewalttätigen Angriffs in einer Nacht ins Gefängnis geschickt - die Wahrheit war, dass ein Polizistensohn meine Freundin versuchte und ihn zurechtschnitt. Nach meiner Entlassung war es schwer, Arbeit zu finden, sehr verdammt schwer!

Ich gründete eine Elektrofirma, bezahlte Arbeit und da ich tagsüber arbeitete, studierte ich Klempnerei in Abendkursen, gründete dann eine separate Klempnerfirma und stellte einen engen Freund, der Klempner war, als Vorarbeiter ein.

Als ich auf Ende 20 zuging, beschloss ich, ein Risiko einzugehen. Ich habe zwei Häuser über eine Auktion gekauft, die heruntergekommen und allgemein in schlechtem Zustand waren. Ich habe im Grunde alle Arbeiten selbst gemacht, den Putz und alle Maurerarbeiten freigelegt. Einige Monate später verkaufte ich die Häuser dann mit einem stolzen Gewinn.

Als typischer Ire hatten wir eine Familienfarm. Natürlich hatten wir einen Traktor, Muldenkipper usw., also nutzte ich dies zu meinem Vorteil, um eine dritte Firma zu gründen. Ich gründete eine Bau- und Bodenarbeitsfirma und bezahlte die Arbeit im Grunde überall, obwohl ich absolut nicht über die erforderliche Ausrüstung oder Arbeitskraft verfügte.

Ich erhielt einen Vertrag außerhalb von London, einer großen Baustelle, wo ich die Erdarbeiten und Arbeitskräfte bekam. Ich ging und kaufte einen Bagger auf einer Auktion in Schottland mit den Gewinnen, die ich mit den Häusern erzielte. Ich habe dann einen Kredit beantragt und zwei 9-Tonnen-Dumper gekauft und hatte gerade genug Geld, um mich durchzuschlagen.

Als der Job anfing, fühlte ich mich wie Gott selbst! Ich stellte vier einheimische Leute ein, die ich kannte, hatte aber keine Transportmöglichkeit für die neue Firma. Sie fuhren in einem alten Arbeitswagen, den ich mir von einem Freund der Familie geliehen hatte. Die ersten Wochen vergingen & das Geld war knapp, aber meine Mitarbeiter wurden wie immer pünktlich und voll bezahlt, auch wenn das bedeutete, dass ich absolut nichts hatte.

Dann bekam ich einen zweiten Job, in Nordirland, in einem neu gebauten Krankenhaus, aber meine Finanzen waren bis zum Bersten strapaziert und ich war bis zu den Augäpfeln verschuldet, arbeitete sieben Tage die Woche, normalerweise 12/14 Stunden am Tag, mehr, wenn ich mich entscheide, bei der Arbeit in meinem Auto zu schlafen.

Ich hatte keine Wahl, ich habe den Job unter Vertrag genommen. Ich wollte davon profitieren, aber nicht viel. Ich hatte keine Wahl, meine Eier waren in einem Schraubstock.

Schließlich, als sich die erste Phase in London dem Ende näherte, erhielt ich wie erwartet eine Teilzahlung, mietete sofort zwei neue Arbeitswagen und kaufte einen weiteren Bagger, um die Produktivität zu steigern, und stellte mehrere andere ein, während ich Elektrotechnik studierte, um neue Jobs annehmen zu können spezialisierte Zertifizierung.

Das Enniskillen-Krankenhaus vorangetrieben, konnte ich die Unterauftragsvergabe meines Elektrounternehmens vom Hauptelektrikunternehmen Lakeland Electrical übernehmen. Ich stellte so viele Männer wie möglich ein und schickte sie dorthin, während ich immer noch Häuser, Geschäfte usw. verkabelte.

Meine Klempnerfirma war nicht annähernd so erfolgreich, ich machte Gewinn; nur nicht so viel. Ich ging ein weiteres Risiko ein, mietete ein Grundstück in einem Industriegebiet in meiner Stadt und eröffnete ein Sanitär- und Heizungsfachgeschäft, das es auch als Büro für meine Klempnerfirma nutzte.

Spulen wir fünf Jahre vor, in meinen vier Unternehmen beschäftigte ich einundvierzig Mitarbeiter, mich nicht eingeschlossen. Ich konnte es mir leisten, weniger zu arbeiten und erstickte nicht in Schulden, nun ja; sowieso nicht so viel.

Ein enger Freund aus Kindertagen hatte eine Firma gegründet, ein neues Konzept, wo es nicht zu viel Rivalität gab. Recycling war etwas, von dem ich nicht viel wusste, aber ich war schon früher Risiken eingegangen. Ich investierte in seine Firma, ich kaufte einen Muldenkipper, 12 Mulden (unbenutzte Mulden wurden vermietet oder für meine eigenen Unternehmen verwendet) (gemietete Muldenabfälle wurden als Füllmaterial für Land verkauft, um den Gewinn zu maximieren) und mehrere Maschinen, die benötigt würden dass er nicht schon als Bagger, Teleskoplader, Kommissionierstation & als Ansporn dabei war, kam ich auf die Idee, mehrere Schulen mit ins Boot zu holen. Als Gegenleistung dafür, dass sie mit uns recyceln, würden wir ihre Schulsportmannschaft spencern. Grundsätzlich kaufen sie Fußbälle und Trikots als Gegenleistung für ihr Geschäft und ihre Werbung. - Ich habe ihn schließlich aus der Firma gekauft, da er verkaufen und einwandern wollte.

Vor einigen Monaten habe ich das örtliche Bar & Restaurant gekauft, meine Schwägerin leitet es. Ich besitze acht Wohnimmobilien, die ich vermiete. Ich beschäftige derzeit insgesamt 69 Mitarbeiter.

Wenn Sie sich unternehmerisch engagieren wollen, ist das absolut genial! Aber verstehen Sie einfach den Kampf, der damit einhergeht. Sie werden jahrelang wie ein verdammter Hund arbeiten, nur um sich durchzuschlagen, und könnten immer noch scheitern, alles zu verlieren. Sie werden hungrig ins Bett gehen, da Sie zumindest für eine Weile wirklich kämpfen werden. Sie werden mit einigen der schwierigsten Entscheidungen konfrontiert, die Sie jemals treffen müssen, und vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass es ein rücksichtsloses Geschäft ist. Das Hauptanliegen aller wird es sein, Geld zu verdienen - sie mögen sich mit Ihnen anfreunden, aber sie kümmern sich nicht wirklich um Sie. Es ist alles Geschäft und das Wichtigste im Geschäft ist der Gewinn; sonst würde es niemand ertragen.

Bereiten Sie sich vor und machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie loslegen. Vertrauen ist der Schlüssel, aber Wissen und Erfahrung sind absolut unbezahlbar!

Ich habe über ein Jahrzehnt lang gekämpft, um dorthin zu gelangen, wo ich bin, und sogar an Feiertagen wie dem Weihnachtstag gearbeitet. ein paar Nächte ausgehen, kein Liebesleben, kein Urlaub, etc. Aber ich habe zur richtigen Zeit ein paar gute Entscheidungen getroffen, ich hatte das Wissen, ein bisschen Glück & ich hatte die Entschlossenheit, jahrelang buchstäblich täglich daran festzuhalten, Misserfolg war keine Option!

Hoppla, das hilft, viel Glück, Alter!

Ich erinnere mich, als ich vor fast 6 Jahren zum ersten Mal meinen Job kündigte, um Unternehmer zu werden. Ich arbeitete bei einer Big 4 Beratungsfirma. Du kennst die Übung.

Trage einen Anzug. Kommen Sie um 9 Uhr herein. Knacken Sie Zahlen in einer Tabelle. Word-Dokumente formatieren. Erstellen Sie hübsche Powerpoint-Präsentationen.

Ich konnte es nicht ertragen.

Ich hatte Ideen. Ich wollte Dinge bauen. Eine Firma gründen. Um die Welt reisen.

Ich rief einen alten Freund an und erzählte ihm davon. Er war an Bord. Wir haben uns entschieden, eine Social-Networking-App für Reisende zu erstellen.

Wir haben eine Firma mit der Entwicklung eines ersten Prototyps der App für 6.000 US-Dollar beauftragt. Ich verbrachte meine Tage im Büro und meine Abende

Weiterlesen

Ich erinnere mich, als ich vor fast 6 Jahren zum ersten Mal meinen Job kündigte, um Unternehmer zu werden. Ich arbeitete bei einer Big 4 Beratungsfirma. Du kennst die Übung.

Trage einen Anzug. Kommen Sie um 9 Uhr herein. Knacken Sie Zahlen in einer Tabelle. Word-Dokumente formatieren. Erstellen Sie hübsche Powerpoint-Präsentationen.

Ich konnte es nicht ertragen.

Ich hatte Ideen. Ich wollte Dinge bauen. Eine Firma gründen. Um die Welt reisen.

Ich rief einen alten Freund an und erzählte ihm davon. Er war an Bord. Wir haben uns entschieden, eine Social-Networking-App für Reisende zu erstellen.

Wir haben eine Firma mit der Entwicklung eines ersten Prototyps der App für 6.000 US-Dollar beauftragt. Ich verbrachte meine Tage im Büro und meine Abende damit, mit der Firma an der App zu arbeiten.

Als die Tage vergingen, hatte ich immer größere Ideen dafür. Ich könnte mir vorstellen, dass es so beliebt wird wie Facebook. Vielleicht würden sie uns aufkaufen. Man kann richtig träumen?

Schließlich beschloss ich, dass es an der Zeit war, alles zu geben. Um meine Vision Wirklichkeit werden zu lassen, musste ich Vollzeit daran arbeiten und ich brauchte Investitionen, um mehr Leute einzustellen.

Also ging ich mit meinem Chef zum Mittagessen und sagte ihm, dass ich gehen würde. Es war erschreckend und aufregend zugleich. Ich hatte keinen Plan, nur einen Traum.

Ein Jahr später kam es zum Absturz. Wir hatten hart gearbeitet, aber es sollte einfach nicht sein. Ich begann online freiberuflich zu arbeiten und bereiste die Welt. Dann trat ich einem Startup bei und wechselte dann zu einem anderen Startup.

Vor zwei Wochen war ich mit meinem Chef und CEO meines aktuellen Startups zum Mittagessen. Ich sagte die gleichen Worte, die ich vor 6 Jahren gesagt hatte. Ich bin gegangen.

Nur dieses Mal habe ich einen Plan.

Ich habe es vom ersten Tag an wirklich gehasst, dort im Casino zu arbeiten. Ich ging in mein achtes Jahr. Ich war viel abwesend. Ich hatte meinen MBA begonnen. Außerdem gab es ein Geschäft, das ich versuchte, in Gang zu bringen.

Ich hatte gerade die Spätschicht begonnen. War auf dem Weg zur Arbeit, als ich aus heiterem Himmel einen Rückzieher machte, um jemanden zu sehen. Ich kann mich nicht erinnern, ob das ein Mädchen war oder nur mit den Jungs betrunken war. Wie auch immer, ich habe mich nach meiner Schicht bei der Frau gemeldet, als sie mir erzählte, dass mehrere Leute von der Arbeit gekommen waren, die das Haus besucht hatten und fragten, ob ich krank sei, weil ich mich nicht gemeldet habe. Meine Frau hat es ihnen gesagt

Weiterlesen

Ich habe es vom ersten Tag an wirklich gehasst, dort im Casino zu arbeiten. Ich ging in mein achtes Jahr. Ich war viel abwesend. Ich hatte meinen MBA begonnen. Außerdem gab es ein Geschäft, das ich versuchte, in Gang zu bringen.

Ich hatte gerade die Spätschicht begonnen. War auf dem Weg zur Arbeit, als ich aus heiterem Himmel einen Rückzieher machte, um jemanden zu sehen. Ich kann mich nicht erinnern, ob das ein Mädchen war oder nur mit den Jungs betrunken war. Wie auch immer, ich habe mich nach meiner Schicht bei der Frau gemeldet, als sie mir erzählte, dass mehrere Leute von der Arbeit gekommen waren, die das Haus besucht hatten und fragten, ob ich krank sei, weil ich mich nicht gemeldet habe. Meine Frau sagte ihnen, ich sei zur Arbeit gegangen.

Jetzt gehörte es zur Büropolitik, wahllos Hausbesuche zu machen, nur um nach simulierenden Angestellten zu sehen. Und Bingo! Ich habe den Jackpot geknackt!

Ich wusste, dass ich in Kürze gefeuert werden würde. Aber ich wusste nicht, ob ich besorgt, nervös oder glücklich sein sollte. Es war bestenfalls eine skeptische Zukunft.

Kurze Zeit später wurde ich in einen Raum gerufen, in dem keine Führungskräfte und hohe Beamte an einem langen Tisch saßen, und ich wurde gebeten, am unteren Ende Platz zu nehmen. Um es kurz zu machen, ich dachte, die Spannvorrichtung sei oben. Und habe gerade gestanden, dass ich zum Rücktritt bereit war … ich habe den Brief nur noch nicht geschrieben.

Ich kam ziemlich gut zurecht, nachdem ich dort gearbeitet hatte. Ich dachte mir, ich schulde ihnen einen Riesenspaß. Auf Nimmerwiedersehen

Ich habe vor acht Jahren ein Unternehmen gegründet, das hauptsächlich an Wochenenden lief, während ich Verwaltungsjobs auf höherer Ebene erledigte und gleichzeitig an verschiedenen Colleges nebenberuflich unterrichtete.

Ich verließ die Verwaltung, um mich vor ein paar Jahren auf das Geschäft zu konzentrieren, merkte aber schnell, dass ich zu optimistisch in Bezug auf meine Wachstumsprognosen für das Geschäft war und wir auch eine bessere Krankenversicherung brauchten. Mein Geschäft ist in dem Jahr, in dem ich mich darauf konzentriert habe, nicht gewachsen.

Also nahm ich einen Vollzeitjob als College-Lehrer an – was mir mehr Gleitzeit und gesundheitliche Vorteile verschafft. Das gibt mir auch den Sommer frei – und ich habe mich im vergangenen Sommer auf den Verkauf konzentriert und hatte mein bestes Jahr

Weiterlesen

Ich habe vor acht Jahren ein Unternehmen gegründet, das hauptsächlich an Wochenenden lief, während ich Verwaltungsjobs auf höherer Ebene erledigte und gleichzeitig an verschiedenen Colleges nebenberuflich unterrichtete.

Ich verließ die Verwaltung, um mich vor ein paar Jahren auf das Geschäft zu konzentrieren, merkte aber schnell, dass ich zu optimistisch in Bezug auf meine Wachstumsprognosen für das Geschäft war und wir auch eine bessere Krankenversicherung brauchten. Mein Geschäft ist in dem Jahr, in dem ich mich darauf konzentriert habe, nicht gewachsen.

Also nahm ich einen Vollzeitjob als College-Lehrer an – was mir mehr Gleitzeit und gesundheitliche Vorteile verschafft. Das gibt mir auch den Sommer frei – und ich habe mich im vergangenen Sommer auf den Verkauf konzentriert und hatte mein bestes Jahr aller Zeiten.

Wenn Sie einen Tagesjob behalten und trotzdem das Geschäft erledigen können, großartig. Zwei Einkommen sind besser als eines. Ich lasse meinen Hauptberuf auch eine Tonne Steuern einziehen, um die erwarteten Unternehmenssteuern auszugleichen.

Ich habe es zweimal gemacht. Beide Male machte ich massive private Kreditkartenschulden (50.000 US-Dollar und 70.000 US-Dollar). Beide Male hat das von mir gegründete Unternehmen schließlich Investitionskapital beschafft, und es hat geklappt. Hier sind die wenigen Dinge, die ich über das Überleben als Bootstrapped-Unternehmer gelernt habe, nachdem ich meinen Job gekündigt habe:

1. Wenn Sie sich nicht 100 % sicher sind, versuchen Sie erst gar nicht, finanziell zu überleben. Holen Sie sich Ihren Job zurück.

Unternehmer zu sein ist schmerzhaft … und nicht der romantisierte Schmerz, der in zwei Stunden endet und wie ein Disney-Special verpackt wird. Es ist ein langweiliger, anhaltender, finanziell katastrophaler Schmerz, der sich nur lohnt, wenn th

Weiterlesen

Ich habe es zweimal gemacht. Beide Male machte ich massive private Kreditkartenschulden (50.000 US-Dollar und 70.000 US-Dollar). Beide Male hat das von mir gegründete Unternehmen schließlich Investitionskapital beschafft, und es hat geklappt. Hier sind die wenigen Dinge, die ich über das Überleben als Bootstrapped-Unternehmer gelernt habe, nachdem ich meinen Job gekündigt habe:

1. Wenn Sie sich nicht 100 % sicher sind, versuchen Sie erst gar nicht, finanziell zu überleben. Holen Sie sich Ihren Job zurück.

Unternehmer zu sein ist schmerzhaft ... und nicht der romantisierte Schmerz, der in zwei Stunden endet und wie ein Disney-Special verpackt wird. Es ist ein langweiliger, anhaltender, finanziell katastrophaler Schmerz, der sich nur lohnt, wenn Sie absolut nichts anderes tun können. Wenn es für Sie nicht so schwarz auf weiß ist, holen Sie sich Ihren Job zurück. Jetzt.

2. Planen Sie mindestens 2 Jahre finanziellen Selbstmord ein. Das ist ein absolutes Minimum.

Die meisten Unternehmer beginnen ihre unternehmerische Reise mit rosigen Prognosen. Wenn sie nur diese vier Dinge tun können, werden sie das nächste Facebook oder zumindest Instagram sein. Das ist sowieso das Märchen. Die Realität ist, dass Sie wahrscheinlich jahrelang durch finanziellen Treibsand stapfen werden. Planen Sie es also ein!

3. Finden Sie einen Mitbegründer, der so leidenschaftlich ist wie Sie. Idealerweise ein Reicher.

Wenn Sie verloren und allein in der Wüste sind und keine Anweisungen haben, wie Sie Wasser finden können, ist es leicht, den Halluzinationen und Ramen-verursachenden Vitaminmängeln freien Lauf zu lassen. Aber wenn Sie einen Mitbegründer, einen Fürsprecher, einen besten Freund haben, der es genauso braucht wie Sie … diese Person kann Sie bei Verstand halten. Wenn die Person reich ist, kann er oder sie Sie auch hin und wieder zum Essen ausführen!

4. Es spielt keine Rolle, ob Sie einmal wie ein König gelebt haben. Du bist jetzt ein Bettler.

Bevor ich den Sprung ins Sozialunternehmen wagte, verdiente ich leicht Geld, fuhr einen schönen Mercedes, übernachtete in 4-Sterne-Hotels in New York City und genoss das Leben. Es dauerte ein paar Monate, bis mir klar wurde, dass ich arm war, als ich mein erstes Unternehmen gründete. Das Ergebnis: Ich habe in 5 Monaten Ersparnisse von 3 Jahren verbraucht. Sei nicht so dumm wie ich.

5. Wenn Sie Null erreichen, können Kreditkarten Ihr bester Freund sein. Aber Vorsicht.

Das einzige, was für einen Unternehmer noch beängstigender ist, als jeden Monat Geld zu verlieren, ist, jeden Monat Geld zu verlieren, das Sie nicht haben. Aber dies ist Teil des zuvor erwähnten finanziellen Selbstmords. Wenn Sie Null erreicht haben, sind Kreditkarten mit 0 % Zinsen (in den USA für die ersten 12 Monate bei guter Bonität leicht erhältlich) Ihr bester Freund.

** Mit Vorsicht verwenden: Wenn Sie sich nicht absolut sicher sind, dass die Dinge funktionieren, kehren Sie zu Schritt 1 zurück. Fordern Sie Ihren Job zurück.

6. (Letzter finanzieller Überlebensschritt): Arbeite an deinem mentalen Spiel. Es ist das wertvollste Gut, das Sie haben. Es ist wichtiger als Geld.

Unternehmertum ist oft ein Zermürbungskrieg. Diejenigen, die am meisten Schmerzen ertragen und am längsten im Spiel bleiben können, sind oft die Sieger (wenn sie klug sind und sich ständig anpassen). Der Schlüssel, um im Spiel zu bleiben, ist nicht Geld. Es bedeutet, die Wahrheit über sich selbst und sein Team zu kennen: Sie sind immens fähig und einfallsreich, und Sie werden einen Weg finden. Schließlich gibt es keine andere Möglichkeit!

A2A - danke Khan Demont

Von den wahnsinnigen Mengen an Inhalten, die ich über Unternehmertum und Nebenbeschäftigungen konsumiert habe, bis hin zum Aufbau meines freiberuflichen Schreibgeschäfts (das ich nicht mehr mache) nebenbei, hier ist, was ich gelernt habe:

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich dem Thema Nebenbeschäftigungen zu nähern.

Manche würden sagen, um wahren Erfolg zu erzielen, muss man alle Brücken abbrechen. Mit anderen Worten, Sie müssen Plan A haben und keinen Plan B.

Es ist die Verzweiflung und die Tatsache, dass Sie keine andere Wahl mehr haben, die Sie dazu bringen werden, Ihr Nebengeschäft zu einem Erfolg zu machen.

Und die Geschichte ist voller Erfolgsgeschichten von Führungskräften und Unternehmern

Weiterlesen

A2A - danke Khan Demont

Von den wahnsinnigen Mengen an Inhalten, die ich über Unternehmertum und Nebenbeschäftigungen konsumiert habe, bis hin zum Aufbau meines freiberuflichen Schreibgeschäfts (das ich nicht mehr mache) nebenbei, hier ist, was ich gelernt habe:

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich dem Thema Nebenbeschäftigungen zu nähern.

Manche würden sagen, um wahren Erfolg zu erzielen, muss man alle Brücken abbrechen. Mit anderen Worten, Sie müssen Plan A haben und keinen Plan B.

Es ist die Verzweiflung und die Tatsache, dass Sie keine andere Wahl mehr haben, die Sie dazu bringen werden, Ihr Nebengeschäft zu einem Erfolg zu machen.

Und die Geschichte ist voller Erfolgsgeschichten von Führungskräften und Unternehmern, die „aus dem Nichts kamen“, um wahnsinnige Erfolge zu erzielen.

Um ehrlich zu sein, glaube auch ich, es ist die Tatsache, dass sie keine andere Wahl hatten; Es war eine „do or die“-Situation, die sie zu ihrem Erfolg führte. Keine zwei Worte dazu.

Denk darüber so. Während wir einen Vollzeitjob haben, haben wir einfach nicht diesen wahnsinnigen Durst, diesen Nebenjob aufzubauen. Nehmen wir zum Beispiel zwei Unternehmer, A und B.

A ist ein Vollzeit-Hustler. Kein Job, aber versessen darauf, aus seiner Hektik ein florierendes Geschäft zu machen.

B arbeitet ein 9-to-5, baut aber auch langsam ein Nebengeschäft auf.

Alles andere ist gleich. Dh beide haben Miete zu zahlen. Eine Familie, um die man sich kümmern muss. Und die üblichen Ausgaben.

Wer wird Ihrer Meinung nach unter den gegebenen Umständen mehr im Nebenjob arbeiten, um am Ende des Monats Miete zu verdienen?

Wer wird an Türen klopfen, telefonieren und „alles geben“, um Kunden zu gewinnen, um Einnahmen zu erzielen?

Du hast es erraten – es wäre A, weil er verzweifelter ist. Seine Situation ist schlimm, also wird er viel, viel härter arbeiten.

Nach dem obigen Argument ist es sinnvoll, Ihren Job sofort zu kündigen und sich auf Ihren Nebenjob zu konzentrieren.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass wir nur die Geschichten der Erfolgreichen hören. Was ist mit den unzähligen Unternehmern, die „all in“ gegangen sind, aber gescheitert sind? Es gibt auch Tausende von ihnen, oder?

Der sicherste Weg ist wie folgt:

  • Verbringen Sie täglich ein paar Stunden (mindestens 1) mit Nebenbeschäftigungen
  • Fahren Sie mit Ihrem 9-to-5 mit der gleichen Begeisterung fort
  • Konzentrieren Sie sich darauf, genügend Kunden/Verkäufe zu gewinnen, um Einnahmen zu erzielen, die Ihrem Gehalt entsprechen oder darüber liegen
  • Um sicherzustellen, dass der eine Monat, in dem Sie viele Verkäufe hatten, kein Zufall ist, versuchen Sie, 3–6 Monate erfolgreich zu sein
  • Sobald Sie wissen, dass Sie ein ausreichendes Einkommen erzielen können (gleich oder mehr als Ihr Gehalt), können Sie Ihren Job kündigen und sich voll und ganz auf den Nebenjob konzentrieren.

Dies ist der sicherste und sicherste Weg, dies zu tun. Auf diese Weise setzen Sie sich und Ihre Familie keinem Risiko aus. Ja, Sie dürfen kein Imperium aufbauen wie Steve Jobs oder Mark Zuckerberg oder Jeff Bezos. Aber Sie werden ein erfolgreiches, nachhaltiges Geschäft aufbauen, das Ihnen jede Menge Erfüllung bringen wird.

Als ich mein freiberufliches Schreibgeschäft aufbaute, kündigte ich meinen Job sofort. Allerdings konnte ich nie so viel verdienen wie in meinem Job. Da meine Frau Vollzeit arbeitete und ein gutes Gehalt verdiente, erlitten wir glücklicherweise keinen größeren Schaden. Im Nachhinein hätte ich die obigen Ratschläge befolgen und durch meine Hektik ein nachhaltiges Einkommen aufbauen sollen, bevor ich meinen Job kündigte.

Eine andere Möglichkeit wäre, genug Geld zu sparen, um Sie und Ihre Familie für 6 Monate zu ernähren. Dann, und nur dann, kündige deinen Job und konzentriere dich voll und ganz auf deinen Nebenjob!

Denken Sie jedoch daran, dass Sie für den Fall, dass die Dinge nicht funktionieren, eine solide Strategie haben sollten, um wieder in den Arbeitsmarkt zurückzukehren.

Viel Glück mein Freund!

Schlicht und einfach:

Wenn dein Herz nicht mehr dabei ist, ist es Zeit aufzuhören.

Es gibt unzählige Geschichten von Unternehmern, die mit Kämpfen konfrontiert waren, die vorangetrieben und Hindernisse überwunden haben, um erfolgreich zu sein. Einige der Hindernisse sind relativ trivial, andere waren monumentale Errungenschaften, die es zu überwinden galt. Der Punkt hier ist, dass Sie, wenn Ihr Herz dabei ist und Sie lieben, was Sie tun, Ihr Produkt, Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen, einen Weg finden werden, dies zu verwirklichen.

In der heutigen Zeit scheint fast jedes Geschäftsmodell bis zu einem gewissen Grad erfolgreich sein zu können. Wir leben in einer Zeit waren

Weiterlesen

Schlicht und einfach:

Wenn dein Herz nicht mehr dabei ist, ist es Zeit aufzuhören.

Es gibt unzählige Geschichten von Unternehmern, die mit Kämpfen konfrontiert waren, die vorangetrieben und Hindernisse überwunden haben, um erfolgreich zu sein. Einige der Hindernisse sind relativ trivial, andere waren monumentale Errungenschaften, die es zu überwinden galt. Der Punkt hier ist, dass Sie, wenn Ihr Herz dabei ist und Sie lieben, was Sie tun, Ihr Produkt, Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen, einen Weg finden werden, dies zu verwirklichen.

In der heutigen Zeit scheint fast jedes Geschäftsmodell bis zu einem gewissen Grad erfolgreich sein zu können. Wir leben in einer Zeit, in der Nischensegmente aggregiert und kapitalisiert werden können, um kleine, aber profitable Unternehmen zu schaffen. Abgesehen von den offensichtlich schlechten Geschäftsmodellen (soziales Netzwerk für Haustiere, ich rede mit Ihnen), kann fast jede Herausforderung gemeistert werden.

Auch wenn das Modell nicht funktioniert, gibt es noch Hoffnung. Hier in San Francisco/Silicon Valley ist der „Pivot“ eine gängige Strategie, um den Kurs Ihres Unternehmens radikal zu ändern, wenn Ihr Modell nicht zu funktionieren scheint. (Fab.com ist das Aushängeschild für eine großartige Umsetzung eines Drehpunkts. Sie begannen als schwules soziales Netzwerk und gelten heute als das Amazon.com für Design.) Bei jedem Drehpunkt handelt es sich nicht um eine Optimierung, sondern um eine grundlegende Überarbeitung des Produkts. Aber die Mitarbeiter sind die gleichen, die Kunden sind ungefähr die gleichen und vor allem bleiben der Geist und das Ethos des Unternehmens gleich. Das ist für diesen Kontext wichtig, denn „es geht einfach nicht“ sollte für einen Unternehmer oft nicht einmal ein Wendepunkt sein, um aufzuhören.

Aber wenn es dir einfach egal ist, ist das gefährlich. Tatsächlich ist es für ein junges Unternehmen das Giftigste auf der ganzen Welt. Es ist gefährlich für Sie wegen der mentalen und physischen Belastungen, die es auf Ihren Körper ausübt. Es ist gefährlich für Ihre Mitarbeiter, weil sie keinen Vorgesetzten mehr haben, der ständig darauf drängt, sicherzustellen, dass sie einen Job haben, zu dem sie gehen können. Es ist gefährlich für Investoren, die Renditeerwartungen haben, die im Gegensatz zu einem abgestumpften Gründer stehen. Schließlich ist es gefährlich für Kunden, die in irgendeiner Weise in Ihr Produkt investieren. (Geld, Opportunitätskosten, Weitergabe von Konkurrenzprodukten und Zeit.)

Wenn Sie nicht bis 3 Uhr morgens an Ihrem Produkt arbeiten wollen, ist es Zeit aufzuhören. Wenn Sie um 6 Uhr morgens nicht ins Büro wollen, ist es Zeit aufzuhören. (Dies sind lediglich Veranschaulichungspunkte, für manche Leute ist der Zeitaufwand nicht das Problem.) Fragen Sie jeden etablierten Gründer, wann er ins Büro kommt oder bis wann er bleibt, und ich garantiere Ihnen, es wird nicht '9 sein bis 5'.

Als letzte Anmerkung: Unternehmertum ist eine Lebensweise, keine Berufsbezeichnung. Auch wenn Sie Ihr Unternehmen verlassen, bedeutet dies nicht, dass Sie als Unternehmer aufhören. Es bedeutet einfach, dass es einfach nicht der richtige Moment war, um groß rauszukommen. :)

Folge mir: @gregmuender

Wenn Sie verrückt sind. Bitte nicht. Das ist ein schrecklicher Rat. Ich könnte einwenden, dass es von Ihrem Alter und Ihrem Vermögen abhängt, aber das ist nur eine Korrelation mit der Erfolgsquote von Unternehmern. Sie fragen, ob Sie die Erwerbstätigkeit aufgeben sollten, nur um es zu versuchen?

Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde das fördern.

Jetzt, warum?

Reichtum, Netzwerk und Erfahrung.

Also sicher, WENN Sie die ungefähr 50.000 Dollar an vollständig verfügbarem Vermögen haben, mit denen Sie sich selbst versorgen können, X2 (für zwei Jahre), PLUS die 30.000 Dollar oder so, die es braucht, um ein Unternehmen zu gründen (130.000 Dollar für diejenigen, die lange spielen), sicher, nur aufhören und etwas anfangen.

Ich könnte

Weiterlesen

Wenn Sie verrückt sind. Bitte nicht. Das ist ein schrecklicher Rat. Ich könnte einwenden, dass es von Ihrem Alter und Ihrem Vermögen abhängt, aber das ist nur eine Korrelation mit der Erfolgsquote von Unternehmern. Sie fragen, ob Sie die Erwerbstätigkeit aufgeben sollten, nur um es zu versuchen?

Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde das fördern.

Jetzt, warum?

Reichtum, Netzwerk und Erfahrung.

Also sicher, WENN Sie die ungefähr 50.000 Dollar an vollständig verfügbarem Vermögen haben, mit denen Sie sich selbst versorgen können, X2 (für zwei Jahre), PLUS die 30.000 Dollar oder so, die es braucht, um ein Unternehmen zu gründen (130.000 Dollar für diejenigen, die lange spielen), sicher, nur aufhören und etwas anfangen.

Damit hätte ich antworten können, aber ich tat es nicht. Das habe ich nicht, weil Ihre Frage nicht lautet, ob Sie Ihren Job kündigen und ein Unternehmen gründen sollten, sondern ob Sie Ihren Job kündigen und Unternehmer werden sollten.

Wenn Sie ein Unternehmer wären, wären Sie jetzt einer.

Arbeiten Sie unternehmerisch? Sind Sie zu Hause unternehmerisch tätig? Bist du sicher??? Wenn Sie es wären, hätten Sie nicht nachts und am Wochenende etwas angefangen und sich diese Frage nicht gestellt?

Sind Sie ein „Unternehmer“? Bist du sicher??

Menschen arbeiten am besten zusammen mit anderen, die die gleichen Philosophien teilen. Es sind nicht Fähigkeiten oder Erfahrung, die zählen, sondern WARUM wir arbeiten. Wenn Sie ein Startup-Team aufbauen, einen Job in Betracht ziehen oder Kunden verwalten, was Sie tun und wie gut, ist eine einfache 1+1-Gleichung, die bestimmt, ob Sie passen. Ob man gemeinsam Magie erschaffen kann oder nicht, wage ich zu sagen Synergie, ist das Ergebnis ähnlichen Denkens und Verhaltens.

In der Startup-Community wird das Wort „Unternehmer“ genauso missverstanden und fehl am Platz wie „Angel Investor“, und diese Fehlausrichtung fordert alle heraus. Wir sind gezwungen, Zeit zu verschwenden.

  • Unternehmer
  • Gründer
  • Geschäftsinhaber
  • Erfinder
  • CEO
  • Vorsitzende
  • Direktor
  • Prinzip
  • Partner

Das sind alles Begriffe, die verwendet werden, um jemanden zu beschreiben, der sein eigenes Unternehmen führt. Aber es sind keine Begriffe, die austauschbar verwendet werden sollten, da sie nicht dasselbe bedeuten!

Eine Herausforderung für uns alle ist, dass in unserer neuen Wirtschaft jeder ein „Unternehmer“ sein möchte, da dieser Begriff die Merkmale dieser neuen Work-Life-Integration verkörpert.[1] Aber werden wir wirklich alle Unternehmer? Ist es in unserem besten Interesse, uns so zu betrachten, wenn ein Unternehmer ganz anders ist als ein Gründer, jemand ganz anders als ein Geschäftsinhaber?

Noch wichtiger ist, wie können wir uns möglicherweise vernetzen, Partnerschaften eingehen und mit ähnlich gesinnten Fachleuten zusammenarbeiten, um Synergien zu nutzen, wenn die Bedürfnisse eines Unternehmers, unabhängig davon, wie wir uns gegenseitig nennen, SEHR anders sind als die Bedürfnisse eines Gründers, Geschäftsinhabers, CEOs, oder Partner?

Was ist ein Unternehmer?

Traditionell galt ein Unternehmer als eine Person, die ein Unternehmen oder mehrere Unternehmen organisiert und betreibt und dabei größere als normale finanzielle Risiken eingeht.

Der Begriff Unternehmer wurde von einem Bewunderer von Adam Smiths Buch The Wealth of Nations geprägt (was ich vermute, nein, ich hoffe, Sie wissen es). Entrepreneur ist ein französisches Wort, das vom Ökonomen Jean-Baptiste Say geprägt wurde und normalerweise mit „Abenteurer“ übersetzt wird. Say studierte Smiths Buch und fand, obwohl er in allen Punkten einer Meinung war, dass die Auslassung von unternehmungslustigen Geschäftsleuten (seine Charakterisierung, nicht meine) ein schwerwiegender Fehler war.

Say wies darauf hin, dass es Unternehmer waren, die nach ineffizienter Nutzung von Ressourcen und Kapital suchten und sie in produktivere, ertragreichere Gebiete verlegten. Unternehmer suchen nach Gewinnmöglichkeiten und schaffen dadurch neue Märkte und neue Möglichkeiten.

Machst du das? Jetzt?

Wie würdest du das „werden“, wenn nicht schon? Es wird nichts darüber gesagt, dass man ein eigenes Unternehmen führen muss, um Unternehmer zu sein. Es ist absolut nicht klug, Ihre Einkommensquelle zu verlassen, um es zu versuchen.

Sind Sie in Unternehmen involviert und gehen überdurchschnittliche finanzielle Risiken ein, um neue Märkte zu schaffen?

Das kannst du bei der Arbeit machen. Wenn du es nicht schon bist, kannst du das nicht wirklich werden, du würdest es natürlich tun.

Zugegeben, fairerweise können wir davon ausgehen, dass Sie mit dieser Frage wirklich Unternehmensgründung oder Gründer werden meinen.

Gehen wir also dorthin zurück. Gute Idee?

  • Ali Mese hat hier eine großartige Perspektive: Wie die Kündigung meines Unternehmensjobs für meinen Startup-Traum mein Leben ruiniert hat [2]
  • Warum Sie Ihren Job nicht kündigen sollten, um ein Unternehmen zu gründen [3]
  • Eine 15-jährige Studie mit 5.000 Unternehmern beantwortet endlich die Frage: Ist es besser, seinen Job zu kündigen oder ihn zu behalten? (Diese Überschrift vermittelt es nicht, aber das Fazit der Umfrage ist nein)[4]

Denken Sie daran, dass überwältigende MEISTE Startups scheitern. Von Entwurf. Das ist die Rolle eines Startups, eines Gründers und eines Unternehmers – das anzugehen, was in unserer Wirtschaft am wahrscheinlichsten scheitert.

Nach gängigen Maßstäben scheitern 90 % aller Versuche.

Seien wir also ehrlich; Lassen Sie uns Wetten viel sicherer platzieren als jede andere Wette, die Sie platzieren können: Sie werden scheitern. Ich werde in dem, was ich tue, versagen.

Und Sie erwägen, dafür einen Job zu kündigen.

Fußnoten

[1] Warum wollen so viele Menschen Unternehmer werden? | SEO'Brien[2] Wie die Kündigung meines Unternehmensjobs für meinen Startup-Traum mein Leben ruinierte[3] Warum Sie Ihren Job nicht kündigen sollten, um ein Unternehmen zu gründen[4] Eine 15-jährige Studie mit 5.000 Unternehmern gibt endlich Antworten auf die Frage: Ist es besser, seinen Job zu kündigen oder ihn zu behalten?

Echte Geschichtenzeit….

So viele von uns in der IT-Branche haben über genau diese Frage nachgedacht und nach einer Antwort gesucht. Nun, hier geht es..

Nach dem Engineering (2012 bestanden) hatte ich keinerlei Fähigkeiten. Hatte erstklassig, aber in meinem Kopf wusste ich, dass ich kaum ein C-Programm schreiben und erfolgreich ausführen kann. Ich bin einer ziemlich großartigen Sportanalysefirma beigetreten und habe jede Sekunde davon genossen. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich etwas mit echtem Interesse gelernt. Leider haben sie die Führung dieser Firma in Bangalore eingestellt und stattdessen die Möglichkeit gegeben, aus der Ferne zu arbeiten. Moderate Bezahlung auch. 6 Monate lang habe ich bei mir zu Hause gearbeitet und es ging mir gut

Weiterlesen

Echte Geschichtenzeit….

So viele von uns in der IT-Branche haben über genau diese Frage nachgedacht und nach einer Antwort gesucht. Nun, hier geht es..

Nach dem Engineering (2012 bestanden) hatte ich keinerlei Fähigkeiten. Hatte erstklassig, aber in meinem Kopf wusste ich, dass ich kaum ein C-Programm schreiben und erfolgreich ausführen kann. Ich bin einer ziemlich großartigen Sportanalysefirma beigetreten und habe jede Sekunde davon genossen. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich etwas mit echtem Interesse gelernt. Leider haben sie die Führung dieser Firma in Bangalore eingestellt und stattdessen die Möglichkeit gegeben, aus der Ferne zu arbeiten. Moderate Bezahlung auch. Sechs Monate lang arbeitete ich bei mir zu Hause und verdiente gutes Geld. Eines Tages verfolgte mich der Geist namens Mittelstandsmentalität. Verwandte fingen an zu fragen, wo ich arbeite? Wie viel ich verdiente usw. Ich habe keinen einzigen Scheiß darauf gegeben, aber meine Mutter, meine arme Mutter, hat viel über meine Zukunft nachgedacht und gesagt, dass ich eines Tages draußen arbeiten gehen soll. usw. usw.. Für indische Eltern tut es das manchmal Es spielt keine Rolle, wie viel Sie verdienen, aber um für die Gesellschaft gut auszusehen, müssen Sie arbeiten.

22 Jahre.. Genossen ?? Nö.. Studiert, Top-Ränge bekommen?? Nein. Hatte etwas? Nein, außer Familienliebe..

In den nächsten 4 Jahren lernte ich mehr als meine gesamten 22 Jahre zusammen. Tief im Inneren war diese Leere, nichts zu tun und ins Büro zu gehen ... langweiliges Leben ... Wie alle Freunde diskutierten wir auch über die Gründung einer Firma und es war nur auf das Wochenende beschränkt. Eines Tages erzählte mir mein Freund, der intellektuell großartig war, inspiriert von seinem Freund, von E-Bay und dem Verkauf einiger Sachen. 8 Monate lebte ich wieder.. Artikel aus Mumbai, Delhi und anderen Orten beschaffen und bei eBay, Flipkart, Amazon verkaufen , Snapdeal, Paytm usw.. Wir waren ziemlich gut darin, schnell zusammen zu lernen und es umzusetzen.. Packen und einen Teil der Beschaffung habe ich gehandhabt und es war erstaunlich.. (Morgens bis abends regulärer Job, Wochenenden beschaffen, Täglich abends packen).. Es war etwas hektisch aber hatte Lust was zu tun und das Gelernte ist mit keinem bezahlten Kurs zu vergleichen..

Dann kam die Katastrophe. Mein Freund wurde von seiner Freundin betrogen und verlassen. Er war am Boden zerstört. Er konnte sich auf nichts konzentrieren. Er verlor das Interesse an allem.. Irgendwann brach es zusammen.. Es war ein großer Schlag.. Zum Glück unterstützte uns unser reguläres Gehalt.. Er erholte sich langsam.. Es dauerte jedoch 8 Monate.. Für Männer ist es sehr schwierig, ein Mädchen zu vergessen, wen sie liebten am meisten.

Er interessiert sich für Entwicklung und ich für digitales Marketing. Eine gute Kombination, nehme ich an. Wir haben uns zusammengetan und wieder angefangen zu recherchieren und eine Website zu erstellen. Jetzt ist es zu 80% fertig und wir arbeiten daran.. Zuversichtlich genug, dass es ziemlich erstaunlich werden wird. (Das bedeutet nicht, dass jeder sowohl zur Arbeit gehen als auch ein Unternehmen gründen sollte).

  1. Es läuft nie so, wie du es geplant oder gedacht hast.. Aber gib nicht auf..
  2. Verliere zu keinem Zeitpunkt das Vertrauen.. Niemals..
  3. Du wirst pleite sein.. Wie manchmal finanziell, aber verliere nie den Mut..
  4. Hören Sie niemals auf Ihre Verwandten oder negativen Freunde.
  5. Beeilen Sie sich nicht.. Denken Sie es durch ...
  6. Glaub an dich.. Du kannst alles schaffen..
  7. Lernen Sie gleichzeitig.. Hören Sie nie auf, aus Fehlern zu lernen..

Alles Gute.. Was immer du in deinem Leben tust, wird unbedeutend sein, aber es ist sehr wichtig, dass du es tust..!!

Ich habe vor, meinen Job bis Ende dieses Jahres (ca. 10 Tage) zu kündigen, und das Letzte, was ich tun möchte, ist, es zu bereuen.

Deshalb habe ich ein Geschäft aufgebaut, das mir am Herzen liegt, und ein paar Kunden übernommen, was hilft, den Druck zu nehmen. Ich denke, das ist der Grund, warum die meisten Leute es bereuen.

Sie freuen sich darauf, ihr eigenes Geschäft zu führen, nur um herauszufinden, dass sie Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen. Darüber hinaus kann all der unerwartete Verwaltungsaufwand, der mit der Führung eines Unternehmens einhergeht, es weniger glamourös machen.

Ich habe tatsächlich 39 erfolgreiche Unternehmer gebeten, ihre Tipps für Menschen zu teilen, die ihren Job kündigen und sich selbstständig machen wollen

Weiterlesen

Ich habe vor, meinen Job bis Ende dieses Jahres (ca. 10 Tage) zu kündigen, und das Letzte, was ich tun möchte, ist, es zu bereuen.

Deshalb habe ich ein Geschäft aufgebaut, das mir am Herzen liegt, und ein paar Kunden übernommen, was hilft, den Druck zu nehmen. Ich denke, das ist der Grund, warum die meisten Leute es bereuen.

Sie freuen sich darauf, ihr eigenes Geschäft zu führen, nur um herauszufinden, dass sie Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen. Darüber hinaus kann all der unerwartete Verwaltungsaufwand, der mit der Führung eines Unternehmens einhergeht, es weniger glamourös machen.

Ich habe tatsächlich 39 erfolgreiche Unternehmer gebeten, ihre Tipps für Menschen zu teilen, die ihren Job kündigen und eines Tages ihr eigenes Unternehmen führen wollen. (Ich plane, bis Ende dieses Jahres aufzuhören!). Ich habe meine liebsten 9 zusammengestellt.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas haben, das die Leute wirklich wollen oder brauchen; Sprechen Sie mit Ihren potenziellen Kunden, wissen Sie, wer sie sind, und verstehen Sie die Probleme, die Sie für sie lösen werden.
  2. Sie müssen einen Aktionsplan haben und ihn jeden Tag umsetzen. Sie werden dieses riesige profitable Geschäft morgen nicht mehr haben. Du musst jeden Tag auftauchen, und Überstunden, die sich zu einem großen Ergebnis summieren!"
  3. Starten Sie erst, wenn Sie eine wachsende, nachhaltige Anzahl zahlender Kunden haben. Ich musste diese Lektion auf die harte Tour lernen und musste nur wenige Monate, nachdem ich meinen Job gekündigt und auf den schnellen Erfolg meines damaligen Nebengeschäfts gesetzt hatte, zu meinen Eltern ziehen.
  4. Beginnen Sie Ihr Geschäft zunächst nebenbei, wenn Sie dazu in der Lage sind. Auf diese Weise können Sie Ihre Geschäftsidee vollständig testen und gleichzeitig den Komfort, die Stabilität und das Einkommen Ihres Vollzeitjobs genießen.
  5. Mondlicht an Ihren Abenden, bevor Sie den letzten Sprung wagen, aber denken Sie daran, dass Sie sich wahrscheinlich nie zu 100 % bereit fühlen werden. Machen Sie den Vertrauensvorschuss, bevor Sie es sicher wissen. Andernfalls ändern Sie einfach immer wieder den Balken auf "Fertig".
  6. Gönnen Sie sich eine Reihe von Experimenten und arbeiten Sie mit einem qualifizierten Coach oder Mentor zusammen, um Ihre Lernkurve zu verkürzen. Wenn Sie bereit sind, voll auszusteigen, werden Sie es tief spüren und viel besser auf langfristigen Erfolg vorbereitet sein.
  7. Die meisten Leute sind besessen von Tipps, Ausflügen oder Techniken und folgen diesen Ideen, damit sie sich die Erlaubnis geben können, ihren Job zu kündigen und die Welt zu umrunden. Ich beschloss, auf die Straße zu gehen. Hat zufällig ein paar Kratzer gemacht, bevor ich gegangen bin. Hier bin ich, 6 Jahre später, immer noch auf der Erdumrundung.
  8. Legen Sie einen Zeitrahmen fest, der angemessen, aber herausfordernd ist, um aufs Ganze zu gehen, und schaffen Sie es nicht weiter als 18 Monate. Zwingen Sie sich innerhalb dieses Zeitrahmens, alles zu geben. Es mag den Anschein haben, als sei ein „fester“ Job in Teilzeit (oder sogar Vollzeit) ein Sicherheitsnetz, aber er wird schnell zu einem Anker.
  9. Warte nicht darauf, dass die Angst „vergeht“, denn das wird sie nie. Legen Sie sich nicht darauf fest, alle Antworten wissen zu müssen, bevor Sie beginnen, denn Klarheit kommt davon, dass Sie bereits Maßnahmen ergriffen haben, nicht vom Warten. Sie werden in der Lage sein, Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie die Notwendigkeit aufgeben, es perfekt zu machen. Jeder Misserfolg bringt Sie Ihrem nächsten Erfolg ein Stück näher.

Wenn Sie den Rest des Beitrags lesen möchten, finden Sie ihn hier: https://watchmequit.com/39-successful-entrepreneurs-share-one-tip-quitting-job-running-business

Nun, Sie werden an Stabilität verlieren, weil Sie in einem Job nach Stunden und Fähigkeiten bezahlt werden.

Und so haben Sie am Ende eines jeden Monats Anspruch auf einen Gehaltsscheck, unabhängig davon, für welches Unternehmen Sie arbeiten.

Daher verlieren Sie Stabilität und Einkommen in Ihrem Leben. Jetzt haben Sie keinen Anspruch auf einen monatlichen Gehaltsscheck in einer bestimmten Höhe. Jetzt müssen Sie 100% Verantwortung für sich selbst übernehmen.

Sie sind jetzt als Unternehmer anfällig für Gewinne/Verluste. Sie können die gesamten Gewinne genießen oder die gesamten Verluste selbst erleiden.

Sie müssen jetzt Ihre Komfortzone verlassen, die Initiative ergreifen und bei jeder Gelegenheit aktiv werden, wenn Sie können.

Du h

Weiterlesen

Nun, Sie werden an Stabilität verlieren, weil Sie in einem Job nach Stunden und Fähigkeiten bezahlt werden.

Und so haben Sie am Ende eines jeden Monats Anspruch auf einen Gehaltsscheck, unabhängig davon, für welches Unternehmen Sie arbeiten.

Daher verlieren Sie Stabilität und Einkommen in Ihrem Leben. Jetzt haben Sie keinen Anspruch auf einen monatlichen Gehaltsscheck in einer bestimmten Höhe. Jetzt müssen Sie 100% Verantwortung für sich selbst übernehmen.

Sie sind jetzt als Unternehmer anfällig für Gewinne/Verluste. Sie können die gesamten Gewinne genießen oder die gesamten Verluste selbst erleiden.

Sie müssen jetzt Ihre Komfortzone verlassen, die Initiative ergreifen und bei jeder Gelegenheit aktiv werden, wenn Sie können.

Sie müssen verschiedene Fähigkeiten verbessern und gleichzeitig verschiedene Opfer bringen. Sie müssen es nur tun, damit Sie mit der Zukunft handeln können, wenn die Zeit gekommen ist.

Sie müssen auf all Ihre Stärken eingehen und Ihre Schwächen einstellen.

Ich werde eine Liste von Fähigkeiten geben, die Sie verbessern müssen. Sie sind wie folgt :-

  1. Selbstdisziplin
  2. Emotionale Intelligenz
  3. Selbstmotivation
  4. Aufmerksamkeitsspanne
  5. Lektüre
  6. Langfristiges Denken und Planen
  7. Fortlaufendes Lernen
  8. Verkauf
  9. Auslagerung
  10. Marketing
  11. Führung
  12. Geduld
  13. Geld Management
  14. Fähigkeit, sich anzupassen, zu improvisieren und zu überwinden
  15. Vernetzung
  16. Persönliche Verantwortlichkeit
  17. Lernen, wie man lernt
  18. Meditation
  19. Kommunikationsfähigkeit
  20. Hören
  21. Zeiteinteilung
  22. Fähigkeit, einen Prozess in kleinere Schritte zu zerlegen
  23. Ethik und Werte
  24. Fähigkeit, Ergebnisse zu simulieren

Und einige Opfer, die Sie gleichzeitig bringen müssen: -

  1. Freunde der Familie
  2. Die Gesundheit
  3. Hobbys & Leidenschaften
  4. Zeit
  5. Glück
  6. Schlaf
  7. Unterhaltung & Sport
  8. Stabilität
  9. Einkommen
  10. Kompfort
  11. Das Bedürfnis, gemocht zu werden
  12. Stolz & Ego
  13. Sofortige Befriedigung

Ehrlich gesagt, denn „Den Job kündigen und loslegen“, wenn man von Unternehmertum spricht, ist eigentlich kein Unternehmer. Es ist rücksichtslos.

Das Wort „Unternehmer“ ist stark romantisiert. Es wird oft als etwas Unerreichbares für das einfache Volk behandelt. Als müsste man transzendieren, um Unternehmer zu werden. Dabei hören wir meist Geschichten von denen, die ihren Job gekündigt und alles in ihr Unternehmen geworfen und Erfolg gehabt haben.

Natürlich hören wir nichts von denen, die alles in ihre Firma geworfen haben und gescheitert sind. Warum? Denn es würde die Macht der

Weiterlesen

Ehrlich gesagt, denn „Den Job kündigen und loslegen“, wenn man von Unternehmertum spricht, ist eigentlich kein Unternehmer. Es ist rücksichtslos.

Das Wort „Unternehmer“ ist stark romantisiert. Es wird oft als etwas Unerreichbares für das einfache Volk behandelt. Als müsste man transzendieren, um Unternehmer zu werden. Dabei hören wir meist Geschichten von denen, die ihren Job gekündigt und alles in ihr Unternehmen geworfen und Erfolg gehabt haben.

Natürlich hören wir nichts von denen, die alles in ihre Firma geworfen haben und gescheitert sind. Warum? Weil es die Macht des Wortes „Unternehmer“ stark schmälern würde.

Es bleibt mystisch, gerade wegen der Erfolgsquote, die wir ständig hören. Um diese Geschichten noch wirkungsvoller zu machen, werden sie normalerweise geteilt, wobei die aufregendsten Teile hervorgehoben werden.

Spielen Sie das folgende Szenario durch. Sie haben zwei verschiedene Freunde, die beide ihre eigenen Unternehmen gegründet haben. Beide sind gleich erfolgreich und machen gleich viel Geld (wie man sieht). Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist, dass der eine in seinem Job geblieben ist, während er das Unternehmen aufgebaut hat, und der andere gegangen ist, um „alles zu geben“.

An diesem Punkt werden Sie wahrscheinlich eine Geschichte über Ihre beiden Freunde in der gleichen Weise wie im einleitenden Absatz erzählen. Aber beim geringsten Nachforschen erfahren Sie, dass der Freund, der den Job aufgegeben hat, vor dieser Erfolgsexplosion lange Zeit des Kampfes hatte. Davon hörst du nichts von deinem anderen Freund.

Nun, welche Geschichte wirst du wahrscheinlich erzählen? Noch wichtiger, welche Geschichte werden Sie wahrscheinlich hören?

Die „Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Erzählung ist immer spannend, weil sie von Natur aus erfordert, dass unser Protagonist die „Reichtums“-Phase erreicht, sonst wird die Geschichte nie erzählt. Es ist sowohl selektiv als auch selbsterfüllend.

Es ist auch irreführend.

Da es so wenige Geschichten gibt, die sich mit diesem gemeinsamen Thema auseinandersetzen, ist die allgemeine Wahrnehmung, dass es keinen Widerspruch gibt. Dies ist nicht nur offensichtlich falsch, sondern es ist auch wesentlich wahrscheinlicher, dass eine Person mit einem unternehmerischen Vorhaben scheitert, als damit erfolgreich zu sein.

Die große Ironie des Unternehmertums besteht darin, dass alles, was die allgemeine Bevölkerung an ihm für wertvoll hält, wohl die gefährlichsten Elemente davon sind. Auch hier ist es die Gefahr, die die Auszahlung attraktiver erscheinen lässt, aber verlieren Sie das wahre Ziel nicht aus den Augen: Die Auszahlung ist attraktiv, egal wie sie erzielt wurde.

Echte Unternehmer, die Risiko und Belohnung gegeneinander abwägen können, werden fast überall davon predigen, in einem festen Job zu bleiben und gleichzeitig ein Unternehmen aufzubauen. Das sind die Geschichten, die gefördert werden sollten, und während sie geteilt werden, werden sie weiterhin von den dramatischeren zerquetscht. Und der gesellschaftliche Kommentar, dass ein Unternehmer einzig und allein einem Projekt oder einer Idee verpflichtet sein muss.

Wenn Sie Unternehmer werden wollen, besteht der größte Fehler darin, sich in einen einzigen Plan zu verlieben und Ihren Job zu kündigen, um ihn zu verfolgen.

Finden Sie stattdessen heraus, ob es mit so wenig Risiko wie möglich realisierbar ist. Überlegen Sie dann, wie Sie es mit der wenigen Freizeit schaffen, die Sie haben, denn wenn das Unternehmen abhebt, ist Ihre Zeit genauso eingeschränkt wie bei einem anderen Job. Wenn Sie es jetzt nicht umgehen können, können Sie es in Zukunft nicht umgehen.

Related Post: