Als Autist, Was War Ihr Erster Job?

Als Autist, Was War Ihr Erster Job?

January 28, 2023, by Oscar Riess, Arbeit

Ich hatte noch nie einen Job, es sei denn, Sie gehören zum Partnerprogramm von Quora.

Ich erwäge, zu arbeiten, aber ich bin sehr benachteiligt mit meinem derzeitigen Funktionsniveau als Führungskraft, da ich nicht fahren kann oder kein Know-how habe, die High School noch nicht abgeschlossen habe und meine PTSD und Symptome, die BPD widerspiegeln. Es ist so weit, dass mir SSI, ein Aufenthalt in einem autistischen Heim (da es keinen anderen Weg gibt, als mit Online-Freunden zu leben, um meinen missbräuchlichen Eltern zu entkommen) und ein Pass für einen Behindertenbus für besondere Bedürfnisse gewährt werden, um mich zu transportieren. Sie brauchten vier Monate, um zu beurteilen, ob

Weiterlesen

Ich hatte noch nie einen Job, es sei denn, Sie gehören zum Partnerprogramm von Quora.

Ich erwäge, zu arbeiten, aber ich bin sehr benachteiligt mit meinem derzeitigen Funktionsniveau als Führungskraft, da ich nicht fahren kann oder kein Know-how habe, die High School noch nicht abgeschlossen habe und meine PTSD und Symptome, die BPD widerspiegeln. Es ist so weit, dass mir SSI, ein Aufenthalt in einem autistischen Heim (da es keinen anderen Weg gibt, als mit Online-Freunden zu leben, um meinen missbräuchlichen Eltern zu entkommen) und ein Pass für einen Behindertenbus für besondere Bedürfnisse gewährt werden, um mich zu transportieren. Sie brauchten vier Monate, um zu beurteilen, ob ich mich qualifiziere, und es ist sehr schwierig für jemanden über 18, hineinzukommen, daher war es überraschend, dass ich mich qualifiziert habe, da die Dienste lebenslang sind und Sie in einem ausreichend starken Maße beeinträchtigt sein müssen akzeptiert sein.

Ich denke, ein Antiquariat kann ein potenziell guter Job für mich sein, aber ich kann gestresst sein, Bücher immer wieder in ihr Regal zurückstellen zu müssen. Ansonsten ist es ein guter Job, bei dem ich mich nicht vielen Menschen aussetzen muss, und es ist eine ruhige Atmosphäre, und es wird auch meinen Lebenslauf als Schriftsteller unterstützen.

Der einzige andere Anfangsjob, in dem ich mir vorstellen kann, dass ich gedeihe, ist in einem metaphysischen Geschäft, angesichts meiner psychischen Fähigkeiten, meiner Affinität zu Steinen und meines eigenen spirituellen Systems. Ich bin auch in der Aromatherapieklasse, die ich aufgeschoben habe und bin in Reiki und ganzheitlicher Schmerztherapie ausgebildet. Ein Garten/Kindergarten und die Arbeit in einem Pferdestall könnten andere Jobs sein, die ich derzeit erledigen kann.

Dies sind Jobs, bei denen Exzentrizität keine Rolle spielt, ebenso wenig wie Ihre Fähigkeit zur Interaktion mit Menschen. Die Leute werden immer bevorzugt extrovertierte, gesellige Leute einstellen, die gut kommunizieren können, aber das ist keine Notwendigkeit, und eine starke Fähigkeit in Literatur und mit Intuition wird Priorität haben.

Obwohl ich keine Erfahrung habe, kann es gut sein, dass ich noch nicht mit dem College begonnen habe, da sie sehen werden, dass ich mehr Zeit zum Arbeiten habe.

Ich schreibe meine eigenen Bücher. Wenn ich sie veröffentlichen kann, wird mein erster Job der eines Autors sein.

Ich bin allerdings nicht für die meisten Jobs gemacht. Meine sozialen Fähigkeiten sind schlecht, ebenso wie meine Fähigkeit, mich zu konzentrieren und zu organisieren. Ich kann auch nicht mit einem Job umgehen, der erfordert, dass Sie mit Ihrem Körper in Kontakt sind, da ich motorische Probleme habe (ein weniger bekanntes autistisches Symptom ist eine Beeinträchtigung der motorischen Fähigkeiten). Mein einziger wirklicher Bereich, in dem ich etwas Sinnvolles beitragen kann, ist Fiktion, Metaphysik und Wissenschaft. Mir fehlt es stark an sozialen Fähigkeiten, an meiner Fähigkeit, meinen Körper einzusetzen (unkoordiniert, ungeschickt, motorisches Problem) und ich habe die Aufmerksamkeit einer Bremse, es sei denn, etwas weckt mein Interesse und dann konzentriere ich mich nachdenklicher, als selbst ein Neurotyp in der Lage sein wird .

Ich wurde nur dazu geschaffen, ein Dichter, Visionär, Erfinder oder Forscher zu sein. Der Schöpfer des Universums hat mich nur mental ausgestattet. Mir wurde gesagt, dass ich auch Model sein kann, aber das würde viel Blitzlicht und Menschen erfordern, die es tun würden brenn mich aus.

Ich kann nicht wie die meisten Kinder im College-Alter wie ich selbst bei McDonalds arbeiten. Mir fehlen die sozialen Fähigkeiten und das Selbstvertrauen, um klar zu kommunizieren. Ich würde wahrscheinlich die Details der Bestellungen vermissen. Da ich nicht fahren kann, kann ich mich auch nicht verpflichten ein Job, der eine starke Rufbereitschaft erfordert, wenn ich nur in der Lage bin, mit einem Bus zu fahren. Ich kann nicht als Sekretärin arbeiten, wo Sie organisiert werden müssen, noch kann ich Regale auffüllen oder mit schnelllebigen Jobs wie der Arbeit als Kassiererin arbeiten Input und zu viel Aufregung und das Klingeln von Registern. Einkaufswagen, die sich bewegen und über die holprigen Bereiche auf dem Bürgersteig fahren, meine Ohren sind zehnmal überempfindlicher als die eines NT. Alle meine Sinne sind da, ich habe sogar eine Brandgefahr gerochen, als es sonst niemand in meiner Familie konnte. Das ist zum Teil der Grund, warum ich übersinnlich bin, da ich auch Energie über die 5 Sinne hinaus wahrnehme und eine Leitung bin. Dasselbe, was mich behindert, gibt mir auch eine einzigartige Gabe und macht meinen Autismus zu einem zweischneidigen Schwert. Ich muss die Dinge finden, die für mich funktionieren, und die meisten Jobs werden nicht funktionieren.

Kara Soylular · Beantwortet am 28. Januar 2020Hat Ihre Sensibilität Ihr Leben gerettet?Ja, ich habe die beiden Lecks und den kaputten Ofenlüfter + Schalter in unserem Haus entdeckt. Ich habe SEHR empfindliche Sinne und bin Autist, und meine Eltern konnten es nicht riechen. Nun, es gab ein ernsthaftes Leck und ein Problem mit Brandgefahr, da der Lüfter nicht funktionierte. Ich ließ unseren Nachbarn eines Nachts vorbeikommen und er konnte auch nicht…(mehr)

es würde einen sensorischen Zusammenbruch in mir auslösen, ein autistisches Symptom, von dem viele nichts wissen. Dann würde ich nur als Wutanfall angesehen und gefeuert. Meine Möglichkeiten zu arbeiten sind aufgrund meines Autismus stark eingeschränkt, und meine PTBS fügt nur weitere Einschränkungen hinzu, obwohl das glücklicherweise überwunden werden kann, auch wenn es viel schwieriger sein wird, da autistische Menschen hyperfixiert sind und Traumata sich mehr in uns einnisten und schwieriger sind loslassen und raus aus dem Nervensystem.

Die größte Behinderung ist der Zustand, den die Gesellschaft unterdrückt und der deine Funktionsfähigkeit zuwiderläuft. Es schränkt ernsthaft ein, was man tun kann, wozu man Gelegenheit hat, worin man bequem leben kann.

Die Gesellschaft versteht das nicht und hält mich einfach für faul und entschuldige mich oder versuche, mich wie ein Opfer zu verhalten. Wenn sie nicht einmal etwas über Autismus wissen, wenn sie nicht wissen, dass ich in einer Einrichtung für Autisten leben werde und Ich hasse es, dass unsere Gesellschaft von Menschen wie mir erwartet, dass sie erwachsen sind, nur weil wir über 18 sind, wenn wir Ende Teenager und Anfang Zwanzig sind und noch nicht einmal voll für einen Neurotyp sind, und das mit Entwicklungsverzögerung macht noch weniger erwachsen für diejenigen von uns im Spektrum.

Es ist nichts, was das Gesetz der Anziehung selbst ändern kann. Ich kann vielleicht Menschen anziehen, die ich beeinflussen und umsetzen kann, oder die mich für einen Job einstellen, bei dem ich tatsächlich arbeiten kann, aber dies wird eine kollektive Anstrengung sein, um für gesellschaftlichen Wandel zu sorgen, und es wird nicht das Erwachsensein standardisieren Alter, und es braucht mehr Verständnis für psychische Gesundheit. Es braucht mehr Mitgefühl und Akzeptanzbereitschaft. Es besteht zu 50/50 aus Ihrer eigenen Arbeit und dem, was außerhalb von Ihnen funktioniert. Selbst wenn ich meine eigenen hervorbringe, fehlt noch die Hälfte dessen, was für den Erfolg notwendig ist.

Als Teenager oder junger Erwachsener bekam ich keinen Job, obwohl ich mich bei vielen beworben hatte. Ich wurde erst im Alter von 38 BTW diagnostiziert. Ich erinnere mich nur, dass ich in allen Jobs, für die ich mich beworben habe, jemals 2 Vorstellungsgespräche bekommen habe und nicht zurückgerufen wurde.

Mit 22 ging ich aufs College für frühkindliche Bildung. Mein Sohn war damals schon 2, und ich hatte nie Arbeit gefunden. Als ich (mit Dean's Honours) abgeschlossen hatte, zog ich mit ihm quer durchs Land und eröffnete eine Kindertagesstätte zu Hause. Das war mein erster bezahlter Job. Ich war 24.

Ich habe 6 Jahre eine Kita geführt, drei Jahre Pflegekinder gehabt. Ich habe PTSD von der gescheiterten Adoption meiner Pflegekinder bekommen, weil ich es versucht habe

Weiterlesen

Als Teenager oder junger Erwachsener bekam ich keinen Job, obwohl ich mich bei vielen beworben hatte. Ich wurde erst im Alter von 38 BTW diagnostiziert. Ich erinnere mich nur, dass ich in allen Jobs, für die ich mich beworben habe, jemals 2 Vorstellungsgespräche bekommen habe und nicht zurückgerufen wurde.

Mit 22 ging ich aufs College für frühkindliche Bildung. Mein Sohn war damals schon 2, und ich hatte nie Arbeit gefunden. Als ich (mit Dean's Honours) abgeschlossen hatte, zog ich mit ihm quer durchs Land und eröffnete eine Kindertagesstätte zu Hause. Das war mein erster bezahlter Job. Ich war 24.

Ich habe 6 Jahre eine Kita geführt, drei Jahre Pflegekinder gehabt. Ich bekam PTSD von der gescheiterten Adoption meiner Pflegekinder, weil ich versuchte, mit den Sozialarbeitern zu arbeiten. Danach habe ich ein wenig gebabysittet, hatte aber wirklich Probleme.

Dann bekam ich meinen ersten Job außer Haus, wo ich in einem Motel an der Rezeption und im Haushalt arbeitete. Ich mochte diesen Job, und sie mochten mich, aber mit PTBS und starken Angstzuständen konnte ich nicht weitermachen.

Ich habe zur Abwechslung versucht, Wohnbau am College zu belegen (ich liebe Wohnen und den Geruch von Holz). Ich war 34. Rückblickend passte es nicht (wenig Energie, große Angst, wenig Kraft, zu laut, zu beängstigend). , zu viel Kleingeld, schlechte Toiletten…), aber der Kurs wurde von der Regierung für Frauen finanziert (Fachkräftemangel) und ich sehe nur kleine Details (liebe Wohnen und Holzgeruch), nicht alles andere. Ich bekam wieder Auszeichnungen und bekam direkt nach der Schule zwei Jobs.

Die erste dauerte 8 Tage (mir ging die Arbeit aus), die zweite dauerte 3 Wochen, obwohl ich versuchte, nach einer Woche aufzuhören, war es so schlimm für mich (mit vielen jungen Leuten Traversen bauen - Laserlichter, die von einem Metalltisch flammen). den ganzen Tag, sehr laute Musik, sogar mit Ohrstöpseln, konnte die Platten nicht genug einhämmern, also machte ich immer wieder Fehler ... schrecklich!)

Ich ging zurück ins Motel, aber mit meiner posttraumatischen Belastungsstörung und starken Angstzuständen war es, als müsste ich jeden Tag vor ein Erschießungskommando. Ich konnte mich nicht einmal an meinen freien Tagen beruhigen. Zu diesem Zeitpunkt wurde bei mir Autismus diagnostiziert und ich wurde von der Arbeit entlassen, was meiner geistigen Gesundheit nicht gut tat (die Arbeit war nicht gut für mich, weshalb ich entlassen und in die Bundesinvaliditätsversicherung versetzt wurde. Die sehr niedrigen Invaliditätszahlungen sind auch sehr schlecht für meine geistige Gesundheit, was es noch schwieriger macht, jetzt arbeiten zu können.) Es ist 6 Jahre her.

Ich habe letztes Jahr versucht, in einem Zwinger zu arbeiten, aber der Besitzer, der sich als Narzisst herausstellte, war schrecklich. Ich war 9 Wochen dort, und die letzte Woche war so schlimm, dass meine PTBS schlimm ausgelöst wurde, und ich war nicht in der Lage, mich zu beruhigen oder Menschen zu vertrauen oder in den 12 Monaten seitdem zu arbeiten. Das war damals mein erster Versuch seit 5 Jahren wieder Arbeit zu finden. Ich weiß nicht, ob ich das jemals wieder kann.

Ich weiß nicht, was ich sonst tun könnte. Ich habe auch körperliche Probleme, schwere sensorische Probleme und Allergien.

Mein erster Job war in einem Kino, das ich bekam, als ich 16 war. Die erste Woche war sehr schwierig und ich hatte jede Nacht lebhafte Träume oder Albträume. Ich habe nur Freitag und Samstag gearbeitet.

Während der Arbeit versetzte mich eine Reizüberflutung manchmal in eine Benommenheit, in der ich stillstehen und vergessen würde, was ich als nächstes tun sollte. Die Leute hielten mich für dumm und ärgerten sich über mich. Mein Vorgesetzter suchte jedoch verzweifelt nach Mitarbeitern und war auch einfühlsam. Er hatte eine positive Persönlichkeit und sagte mir, dass ich nach zwei Wochen aufholen würde, was ich auch tat, und übertraf später die anderen, die mich immer noch als Dummkopf betrachteten. Ich musste härter arbeiten, um meine zu beweisen

Weiterlesen

Mein erster Job war in einem Kino, das ich bekam, als ich 16 war. Die erste Woche war sehr schwierig und ich hatte jede Nacht lebhafte Träume oder Albträume. Ich habe nur Freitag und Samstag gearbeitet.

Während der Arbeit versetzte mich eine Reizüberflutung manchmal in eine Benommenheit, in der ich stillstehen und vergessen würde, was ich als nächstes tun sollte. Die Leute hielten mich für dumm und ärgerten sich über mich. Mein Vorgesetzter suchte jedoch verzweifelt nach Mitarbeitern und war auch einfühlsam. Er hatte eine positive Persönlichkeit und sagte mir, dass ich nach zwei Wochen aufholen würde, was ich auch tat, und übertraf später die anderen, die mich immer noch als Dummkopf betrachteten. Ich musste härter arbeiten, um meinen Wert zu beweisen.

Mein Vorgesetzter hat mir beigebracht, dass es wichtig ist, sich meine Sozialversicherungsnummer zu merken, und warum wir sie schützen sollten. Ich glaube, er hat gesehen, dass ich eine besondere Anleitung brauchte, also hat er mir im Zweifel den Vorzug gegeben. Er wusste, dass ich in mancher Hinsicht schlau, aber manchmal sehr dumm war, besonders wenn ich nervös wurde, fror ich ein. Aber er wusste auch, dass mein Herz am rechten Fleck war, also tat es weh, als ich nach ein paar Monaten aufhörte. Ich hatte ihm und der Firma gegenüber ein Gefühl der Loyalität entwickelt, das für ihn bei anderen Teenagern ungewöhnlich war.

Einmal, während der ersten zwei Wochen, bediente ich einen Kunden und geriet wegen eines Videospiels, das mich ablenkte, in Trance. Da war die Stimme einer Mutter, die schrie: „Nein, nicht mein Baby, bitte töte mein Baby nicht!“ So eine seltsame Sache, in ein Videospiel zu packen, selbst wenn es um Krieg ging. Ich drückte auf den Butterknopf und sollte ihn nur dreimal zweimal drücken. Drei Pumpen in der Mitte und drei oben, aber stattdessen drückte ich weiter auf den Knopf, bis der Kunde mir sagte, ich solle aufhören.

Als ich mir ansah, wie viel Butter ich versehentlich in die Tüte getan hatte, sah es aus, als hätte ich mindestens zehn Pumpstöße hineingesteckt. Immer noch benommen ging ich zur Popcornmaschine hinüber, um alles mit frischem Popcorn zu füllen und von vorne zu beginnen. Der Kunde schrie (höflich), ich solle das nicht tun, woraufhin ich aus der Trance aufbrach und es wegwarf. Sein Sohn sah mich mit einem höchst neugierigen Gesichtsausdruck an, der mich zu einer übertriebenen Entschuldigung veranlasste. Dieser Kunde war sehr nett.

Da ich neu war, musste ich jedes Wochenende arbeiten. Es war stressig, sich Sorgen zu machen, dass mein Freund mich betrügt, während ich bei der Arbeit war, also bat ich den Manager schließlich, auf Wochentage umzustellen, aber er sagte, es sei eine Richtlinie, dass sie nach Dienstalter planen, und da niemand am Wochenende arbeiten wolle, müsste ich meine behalten planen, bis jemand anderes gegangen ist.

Mein Rat ist, Ihren Arbeitgeber wissen zu lassen, dass Sie zwei Wochen brauchen, um sich anzupassen, und zu bitten, dass er Sie zunächst nicht zu hart beurteilt. Lassen Sie sie wissen, dass Sie ein guter Mitarbeiter sein möchten, aber zusätzliche Zeit benötigen, um sich anzupassen. Neue Jobs können sehr herausfordernd sein, aber Sie werden sich anpassen. Sei nett, arbeite hart und sie werden dir Mitgefühl zeigen. Ich stellte fest, dass es mir gelingen konnte, mit der Öffentlichkeit zu arbeiten. Es ist viel besser als langweilige Büroarbeit imo.

Fast Food, jeden Tag und am Wochenende von diesem Clown versklavt, als ich fünfzehn war. Ich weiß nicht, wie es jetzt ist, aber sie würden jeden einstellen, mich eingeschlossen. Alle Manager waren schreckliche Bestien, besonders einer, den sie als Denise the Obese, Oberherrin von Prep, bezeichneten. Ich hörte dieses schreckliche „Wenn du Zeit zum Anlehnen hast, hast du Zeit zum Putzen“ zum letzten Mal. Ich hatte eine Kernschmelze, die man in Megatonnen hätte messen können. Mein nächster Job war in einem Plattenladen. Sie haben mich nur eingestellt, weil ich lange Haare hatte und komisch angezogen war. Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich dafür bezahlt wurde, bissig zu sein.

Ich war Kassiererin in einem Supermarkt. Obwohl ich die Routine der Arbeit und das Scannen der Ware liebte, hatte ich immer wieder Probleme mit respektlosen Kunden und Managern. Ich komme nicht gut mit Jobs zurecht, die gute soziale Fähigkeiten erfordern, weil ich Respektlosigkeit von Menschen nicht toleriere. Es fällt mir schwer, nicht genau auszusprechen, was ich denke. Ich kann mich bis zu einem gewissen Grad zensieren, aber wenn ich mich bedroht fühle, kommt alles raus. Das ist im Umgang mit Kunden nicht gut.

Regale füllen, langweilig wie die Hölle und das nur für drei Wochen. Danach: Verkauf von Teleskopen, ganz im Sinne meines speziellen Interesses. Tolle Arbeit für zwei Jahre als Nebenjob neben der Highschool. War eigentlich so gut darin, dass mein Gehalt auf jemanden in meinem Alter auf ein sehr hohes Niveau angehoben wurde (was meine Klassenkameraden sehr neidisch machte).

Papierweg mit 14. Hat weniger als ein Jahr gedauert. Gehasster Sonntagmorgen. Ich hasste es noch mehr, Schecks von Tür zu Tür zu sammeln. All dieser erzwungene Gesellschaftsvertrag … einige Leute haben ihre Zeitung umsonst bekommen, weil sie mir 9 Dollar wert sein wollen, damit ich sie kontaktiere.

Mein erster nicht selbstständiger Job war als Testingenieur bei Bell + Howell, der 16-mm-Filmprojektoren testete. (Und einige 8mm)

Jawohl! Mein Hausarzt und ich haben beide Autismus-Diagnosen und wir sind beide super extrovertiert. Ich bin Community Manager und Anthropologe. Wir haben beide eine umfassende Ausbildung im Umgang mit Menschen gesucht, wir haben Jobs, die viel Interaktion mit Menschen erfordern, und wir suchen nach zusätzlicher Interaktion nach der Arbeit.

Wir sind viel besser darin, Kontakte zu knüpfen als die meisten Menschen mit Autismus, weil wir uns gezwungen fühlen, viel davon zu suchen, und wir haben auch formale Fähigkeiten durch aktives Zuhören und Interviewen sowie Moderations- und Beratungstraining gelernt, um uns für andere Menschen zu interessieren, also wir kann sehr empathisch wirken

Weiterlesen

Jawohl! Mein Hausarzt und ich haben beide Autismus-Diagnosen und wir sind beide super extrovertiert. Ich bin Community Manager und Anthropologe. Wir haben beide eine umfassende Ausbildung im Umgang mit Menschen gesucht, wir haben Jobs, die viel Interaktion mit Menschen erfordern, und wir suchen nach zusätzlicher Interaktion nach der Arbeit.

Wir sind viel besser darin, Kontakte zu knüpfen als die meisten Menschen mit Autismus, weil wir uns gezwungen fühlen, viel davon zu suchen, und wir haben auch formale Fähigkeiten durch aktives Zuhören und Interviewen sowie Moderations- und Beratungstraining gelernt, um uns für andere Menschen zu interessieren, also wir kann sehr empathisch wirken.

Und ich denke, dass wir in der Tat empathisch sind, es ist nur so, dass unserer Empathie die klare Theorie der anderen Person fehlt, die Neurotypische haben, also sobald jemand uns etwas direkt ausdrückt, haben wir die Fähigkeit, das zu verstehen und uns daran zu erinnern und zu sein nett um ihn herum, aber wir können nicht erraten, was die Person fühlt, ohne es uns gesagt zu haben. Wir verstehen auch die nonverbale Kommunikation nicht sehr gut, obwohl wir uns beide damit befassen.

Meine sensorischen Probleme sind schwieriger als ihre, deshalb spreche ich hier für mich und sage, dass ich Wege der Bewältigung entwickelt habe, damit sie meine Extrovertiertheit nicht aufhalten – wenn ich Menschen um mich habe, bei denen ich mich sicher fühle, kann ich vieles ertragen mehr sensorisches Zeug, und ich habe ein ziemlich entwickeltes Toolkit von Objekten, um mit sensorischen Problemen in der Öffentlichkeit zu sein.

Das große Paradoxon ist, dass wir buchstäblich Jobs brauchen, die ständig mit Menschen interagieren – als Extrovertierte arbeiten wir nicht gut alleine – aber wir haben nicht die Intuition, die Neurotypische haben, was Neurotypische denken und fühlen, sodass wir wirklich negative Interaktionen haben können manchmal und wir verstehen, dass sie nicht richtig liefen, aber wir können nicht immer herausfinden, wie wir die Interaktion hätten verbessern können, was sehr schmerzhaft ist, weil wir uns tatsächlich um andere Menschen kümmern. Wir wünschen uns buchstäblich nur, dass die Leute uns direkt sagen, was ihnen helfen würde, weil wir es in den meisten Fällen gerne anbieten würden.

Schließlich ist die Autismus-Literatur meistens frustrierend. Es „verschwindet“ unsere Erfahrung und es ist sehr schwer für uns, es zu benutzen, um irgendetwas über uns selbst zu verstehen. Zum Beispiel bin ich wirklich froh, dass wir keine Artikel über „gute Jobs für Autisten“ gelesen haben, bevor wir in unsere Karriere einstiegen, weil all die guten Jobs keine Menschen betreffen und wir so elend gewesen wären. Tatsächlich glaubte ich meiner Diagnose nicht, bis ich sie traf und wir unsere Erfahrungen besprachen, dachte ich, ich hätte nur eine sensorische Integrationsstörung und einige soziale Herausforderungen wegen meines ADHS, weil alle Beschreibungen von Autisten so weit davon entfernt waren, wer Ich bin.

Eine Lösung ist das sogenannte Maskieren. Etwas, das ich gelernt habe, Überstunden zu machen, weil ich keine Ahnung hatte, dass ich Autist bin. Ich fühlte mich anders, wusste aber nicht warum und fing an zu glauben, ich sei ein Freak und zwang mich dazu, wie alle anderen zu sein. Es kann manchmal unwillkürlich passieren, aber ich empfehle dir nicht, zu viel zu maskieren, weil es ungesund und sehr ermüdend ist.

Ich kann meine Maske jetzt abnehmen und entspannter sein, aber ich habe sie so lange getragen, dass Teile davon in mir verdrahtet sind. Ich bin insofern im Vorteil, als ich mir sowieso genug soziale Fähigkeiten angeeignet habe, um mich einzufügen, aber ich bin nach einer Weile immer noch erschöpft. ich nicht

Weiterlesen

Eine Lösung ist das sogenannte Maskieren. Etwas, das ich gelernt habe, Überstunden zu machen, weil ich keine Ahnung hatte, dass ich Autist bin. Ich fühlte mich anders, wusste aber nicht warum und fing an zu glauben, ich sei ein Freak und zwang mich dazu, wie alle anderen zu sein. Es kann manchmal unwillkürlich passieren, aber ich empfehle dir nicht, zu viel zu maskieren, weil es ungesund und sehr ermüdend ist.

Ich kann meine Maske jetzt abnehmen und entspannter sein, aber ich habe sie so lange getragen, dass Teile davon in mir verdrahtet sind. Ich bin insofern im Vorteil, als ich mir sowieso genug soziale Fähigkeiten angeeignet habe, um mich einzufügen, aber ich bin nach einer Weile immer noch erschöpft. Es ist mir egal, was andere über mich denken, wenn ich still oder zurückhaltend bin oder mich seltsam verhalte. Das ist viel gesünder als Maskieren. Es wird dir vielleicht nicht viele Freunde einbringen, aber dann sind sie sowieso keine echten Freunde, wenn du so tun musst. Ich hätte lieber keine Freunde, ich selbst zu sein, als es vorzutäuschen.

Es ist sehr diskriminierend und unfair, wenn Ihr Arbeitgeber Sie aufgrund eines neurologischen Unterschieds kündigt. Es ist falsch, dass sie dich so beurteilen, und du solltest bei der Arbeit du selbst sein dürfen. Andernfalls wird es Ihre Leistung beeinträchtigen und Energie verbrauchen, wenn Sie versuchen, jemand anderes zu sein. Wenn sie Sie aus diesen Gründen entlassen, haben Sie das Recht, weitere rechtliche Schritte dagegen einzuleiten.

Du kannst dich entweder maskieren, kündigen oder dich entlassen lassen. Oder es ist dir einfach egal, was andere über dich denken. Warum solltest du jemand sein, der du nicht bist? Wenn sie Respekt hätten, würden sie das nicht von dir erwarten. Du forderst sie nicht auf, sich zu ändern, also sollten sie das auch nicht von dir verlangen.

Ein Gelehrter hat einen Nachteil und eine Beeinträchtigung, die nicht anpassungsfähig ist, es gibt eine Fixierung, die mehr als eine Besessenheit ist, weil sie oft mit Menschen einhergeht, die ernsthaft gegen die Welt implodiert sind, auf eine Weise, dass, während ein Stück wächst, alle anderen Aspekte davon wachsen die Person schrumpft zusammen und wird unerreichbar.

Ich weiß, dass wir alle „The Rain Man“ gesehen haben, der auf der Lebensgeschichte eines Herrn namens Kim Peek basiert, der das Savant-Syndrom hat.

Aber es gibt eine weniger bekannte Dame namens Nadia, und Nadia war als autistische Gelehrte bekannt.

IM RAHMEN FÜR JANUAR 2013: NADIA CHOMYN

Es gibt über 200 drawi

Weiterlesen

Ein Gelehrter hat einen Nachteil und eine Beeinträchtigung, die nicht anpassungsfähig ist, es gibt eine Fixierung, die mehr als eine Besessenheit ist, weil sie oft mit Menschen einhergeht, die ernsthaft gegen die Welt implodiert sind, auf eine Weise, dass, während ein Stück wächst, alle anderen Aspekte davon wachsen die Person schrumpft zusammen und wird unerreichbar.

Ich weiß, dass wir alle „The Rain Man“ gesehen haben, der auf der Lebensgeschichte eines Herrn namens Kim Peek basiert, der das Savant-Syndrom hat.

Aber es gibt eine weniger bekannte Dame namens Nadia, und Nadia war als autistische Gelehrte bekannt.

IM RAHMEN FÜR JANUAR 2013: NADIA CHOMYN

In den Bethlem Archives befinden sich über 200 Zeichnungen von Nadia Chomyn, darunter Papierfetzen, darunter Quittungen, linierte Seiten aus Notizbüchern und aus illustrierten Kinderbüchern herausgerissene Zettel.

Linien, ausnahmslos mit Kugelschreiber gezeichnet, wiederholen sich immer wieder. Wie im Bild unten bauen sie normalerweise - fast skulptural - Bilder von Reitern, Pferden und gelegentlich Hühnern oder Hähnen auf. Das unveränderte Thema hat eine obsessive Qualität – als ob die Künstlerin ihre Pferde und Reiter perfektionieren möchte – aber sie sind alle mit demselben lockeren, lebendigen Stil gezeichnet, die Linien überlappen und unterbrechen sich gegenseitig auf chaotische, aber dennoch zielgerichtete Weise .

Die Wiederholung von Themen in Nadias Werk ließ mich an eine ansonsten ganz andere Künstlerin denken – Gwen John (1876 – 1939), die sich gezwungen fühlte, dasselbe Gemälde mit kleinen Variationen viele Male zu wiederholen. Aber Nadias Geschichte ist eine außergewöhnliche. Sie hat alle Bilder, die wir in den Archiven haben, vor ihrem zehnten Geburtstag gezeichnet. Ihre Zeichenfähigkeit zeigte sich zum ersten Mal im Alter von drei Jahren – als sie anfing, alle Wände zu bemalen – und das Bild unten entstand im Alter von fünfeinhalb Jahren. Ihr Bezugspunkt war ein Bilderbuch, das sie hatte, dessen Illustrationen sie studierte und - einige Tage später - aus dem Gedächtnis reproduzierte. Sie zeichnete alleine ohne Bezug auf andere (sie weigerte sich immer, auf Bestellung zu zeichnen) und sie zeigte keinerlei Interesse daran, was andere über ihre Arbeit dachten.

Im Rahmen für Januar 2013: Nadia Chomyn

Es ist ein langer Artikel, aber es lohnt sich, ihn zu lesen, wenn Sie eine Fallstudie einer realen Person verstehen möchten, die in einer Einrichtung starb.

Wie der Artikel sagt, wurden die etwa 200 Bilder, die sie zeichnete, von meinen Psychologen untersucht.

Nadia war bis zu ihrem zehnten Lebensjahr überwiegend nonverbal, bis sie aufhörte zu zeichnen und den Wunsch auszudrücken schien, mit anderen Kindern zu sprechen und zu kommunizieren.

Was ein Psychiater feststellte, war, dass Nadias Kunstwerke zwar eindeutig intellektuelle Fähigkeiten und ein höheres Maß an Fähigkeiten zeigten als die ihrer Kollegen; Obwohl sie sich anscheinend bewusst dafür entschieden hat, ihre zeichnerischen Fähigkeiten gegen die Kommunikation einzutauschen, gelang es ihr nie, ihre Fähigkeiten zu kompensieren und sich auch nur annähernd ein funktionales Niveau anzueignen, und daher prägte er den Ausdruck, der schreckliche „Nadia-Effekt“, und ihre Geschichte ist absolut tragisch und ich wünschte, ich hätte sie gekannt, denn ihre Kunst und ihr Autismus sprechen mich tief an.

Bei Gelehrten wie Alfonzo Clements ist das anders, er schafft es, Teilzeit zu arbeiten (Böden fegen und Pflanzen gießen)

Alonzo Clemons – Wikipedia

Beachten Sie das unverwechselbare Duchenne-Lächeln.

Er ist berühmt für seine fabelhaften Kunstwerke und Tierskulpturen. Er wird nicht als autistischer Gelehrter angesehen, er hat sich bei einem Unfall eine Gehirnverletzung zugezogen, und es wird angenommen, dass dies bei ihm das Savant-Syndrom verursacht hat. Obwohl ich etwas gesehen habe, das darauf hindeutet, dass er angefangen hat, Fensterkitt zu stehlen (um damit zu formen), bevor er den Unfall hatte.

Ich muss darüber schmunzeln, denn das Einzige, was ich je aus der Schule geklaut habe, war, als ich noch sehr jung war und schwarze Knetmasse entdeckte, und da war Alfonzo, der Fensterkitt geklaut hat.

Es ist ein Beispiel für Zwanghaftigkeit, die mit dem Bedürfnis verbunden ist, Dinge mit den Händen zu erschaffen und zu formen, so dass das nonverbale Genie einer Gelehrtenfähigkeit durchaus außerhalb der Skala liegen kann, ABER wenn jede andere wichtige soziale Fähigkeit beeinträchtigt ist, besteht immer die Gefahr, dass dies der Fall ist ausgebeutet werden oder den Anforderungen des täglichen Lebens auf nachteilige Weise nicht gerecht werden.

Related Post: