Wie Fühlt Es Sich Als Führungskraft An, Wenn Ein Mitarbeiter Unerwartet Kündigt?

Wie Fühlt Es Sich Als Führungskraft An, Wenn Ein Mitarbeiter Unerwartet Kündigt?

February 1, 2023, by Kaspar Herkenhoff, Angestellter

https://www.quora.com/profile/Alberto-Berg%C3%A9shttps://www.quora.com/profile/Alberto-Berg%C3%A9s

Alberto Berges will wissen:

„Wie fühlt es sich als Führungskraft an, wenn ein Mitarbeiter unerwartet kündigt?“

Typischerweise fühlt es sich an wie ein richtig starker Schlag in die Magengrube, der einem den Atem nimmt.

Viel zu oft sind es die guten Mitarbeiter, die abgeworben werden oder schlechtes Management satt haben und sich entscheiden zu gehen … manchmal …. oft ... ohne Vorwarnung.

Ich werde nicht auf die Details der beiden jüngsten Ereignisse eingehen, aber ich kann sagen, dass sie aus heiterem Himmel kamen und durch ihren Abgang einen klaffenden Schlund hinterlassen haben. Projekte werden verschoben und oft verzögert. Andere Mitarbeiter beginnen sich zu fragen, ob sie es tun sollten

Lesen Sie weiterhttps://www.quora.com/profile/Alberto-Berg%C3%A9shttps://www.quora.com/profile/Alberto-Berg%C3%A9s

Alberto Berges will wissen:

„Wie fühlt es sich als Führungskraft an, wenn ein Mitarbeiter unerwartet kündigt?“

Typischerweise fühlt es sich an wie ein richtig starker Schlag in die Magengrube, der einem den Atem nimmt.

Viel zu oft sind es die guten Mitarbeiter, die abgeworben werden oder schlechtes Management satt haben und sich entscheiden zu gehen … manchmal …. oft ... ohne Vorwarnung.

Ich werde nicht auf die Details der beiden jüngsten Ereignisse eingehen, aber ich kann sagen, dass sie aus heiterem Himmel kamen und durch ihren Abgang einen klaffenden Schlund hinterlassen haben. Projekte werden verschoben und oft verzögert. Andere Mitarbeiter beginnen sich zu fragen, ob sie nach besseren Möglichkeiten suchen sollten (dies gilt gerade jetzt besonders auf dem Arbeitsmarkt für Arbeitnehmer).

Alles in allem ist es wirklich nicht gut.

Ich weiß, dass es ein Loch hinterlassen hat, als ich meinen letzten Job aufgegeben habe, aber es gab einige Eingeweihte, die vollkommen verstanden haben, dass es im Grunde zu meiner Abreise führen würde, wenn ich einen Dieb nenne, und sie waren nicht überrascht, als ich gekündigt habe. Selbst wenn der Arbeitgeber zu diesem Zeitpunkt die Gehaltserhöhung (zwischen 20 % und 25 %) hätte ausgleichen können, wäre ich nicht geblieben, weil es andere strukturelle Mängel im Unternehmen gab, die angegangen werden mussten.

Und wenn Sie Mitarbeiter haben, die unerwartet gehen, muss das Management oft einen langen, ernsthaften Blick in den Spiegel werfen und prüfen, was sie sehen.

Entsetzlich. Und erwartungsgemäß ist keine große Verbesserung.

(Es gibt einen kleinen Prozentsatz von Rücktritten, wenn Sie sie sowieso feuern wollten – ihr Rücktritt bedeutet nur, dass sie Ihnen die Notwendigkeit ersparen, ihnen zu sagen, dass ihre Tage buchstäblich gezählt sind).

Aber einen Mitarbeiter zu ersetzen bedeutet, dass Sie als Führungskraft neue, wunderbare, zusätzliche Aufgaben haben. Sie sind jetzt in der Rekrutierung, Vorstellungsgespräche, Einstellung, Orientierung, Schulung, Gruppenmoderation (denn, machen Sie sich nichts vor, jede Person, die Sie Ihrem Team hinzufügen, wirkt sich auf Ihr Team aus).

Ich habe große Teams geleitet. Ich weiß, dass Fluktuation unvermeidlich ist. Aber ich ne

Weiterlesen

Entsetzlich. Und erwartungsgemäß ist keine große Verbesserung.

(Es gibt einen kleinen Prozentsatz von Rücktritten, wenn Sie sie sowieso feuern wollten – ihr Rücktritt bedeutet nur, dass sie Ihnen die Notwendigkeit ersparen, ihnen zu sagen, dass ihre Tage buchstäblich gezählt sind).

Aber einen Mitarbeiter zu ersetzen bedeutet, dass Sie als Führungskraft neue, wunderbare, zusätzliche Aufgaben haben. Sie sind jetzt in der Rekrutierung, Vorstellungsgespräche, Einstellung, Orientierung, Schulung, Gruppenmoderation (denn, machen Sie sich nichts vor, jede Person, die Sie Ihrem Team hinzufügen, wirkt sich auf Ihr Team aus).

Ich habe große Teams geleitet. Ich weiß, dass Fluktuation unvermeidlich ist. Aber ich denke nie, dass es ein Nicht-Ereignis sein wird. Es ist harte Arbeit.

Es hängt davon ab, ob.

Ich war in einem Callcenter mit nicht schrecklicher, aber starker Fluktuation tätig. Die meisten meiner Agenten gefielen mir (ich betrachtete sie lieber als Partner). Als einer von ihnen plötzlich ging, war ich zutiefst traurig. Wenn sie gegen unsere strengen Leistungsstandards ankämpften, war ich tatsächlich ein bisschen erleichtert – weil ich den Prozess der Kündigung hasste. Ich würde sie trotzdem vermissen, da wir im Allgemeinen viel Spaß hatten.

Wenn die Person eine „Management-Herausforderung“ war – was einige von ihnen waren – war ich froh, dass sie weitergezogen sind. Der Kündigungsprozess für diese Leute war normalerweise langwierig und stressig f

Weiterlesen

Es hängt davon ab, ob.

Ich war in einem Callcenter mit nicht schrecklicher, aber starker Fluktuation tätig. Die meisten meiner Agenten gefielen mir (ich betrachtete sie lieber als Partner). Als einer von ihnen plötzlich ging, war ich zutiefst traurig. Wenn sie gegen unsere strengen Leistungsstandards ankämpften, war ich tatsächlich ein bisschen erleichtert – weil ich den Prozess der Kündigung hasste. Ich würde sie trotzdem vermissen, da wir im Allgemeinen viel Spaß hatten.

Wenn die Person eine „Management-Herausforderung“ war – was einige von ihnen waren – war ich froh, dass sie weitergezogen sind. Der Kündigungsprozess für diese Leute war normalerweise langwierig und stressig für mich.

Als ich mein eigenes Unternehmen besaß, gab es einige Leute, die mitten im Job unerwartet kündigten. Das war schrecklich und verursachte ziemlich viel Stress, weil es die Zeitpläne für die Auftragserfüllung ruinierte.

Jeder Abgang ist ein Problem, das es zu bewältigen gilt, egal ob Sie frustriert sind, jemanden sehr Guten zu verlieren, oder begeistert sind, einen Idioten zu verlieren, den Sie jetzt nicht mehr herausfinden müssen, wie man feuert. Abgänge passieren aus allen möglichen Gründen – Pensionierung (vorzeitig?), Krankheit, Elternschaft, Umzug des Ehepartners, krank vom Job, krank vom Manager, gerade aufgekauft von einem Unternehmen mit mehr Geld oder Möglichkeiten oder einfach nur Beförderung aus Ihrer Gegend Ganz zu schweigen von denen, die Ihnen Anlass geben, sie zu feuern.

Normalerweise ändert sich in einem bestimmten Jahr etwa jeder sechste Job, also was auch immer Sie in einer bestimmten Situation wollen, Sie werden sich fühlen

Weiterlesen

Jeder Abgang ist ein Problem, das es zu bewältigen gilt, egal ob Sie frustriert sind, jemanden sehr Guten zu verlieren, oder begeistert sind, einen Idioten zu verlieren, den Sie jetzt nicht mehr herausfinden müssen, wie man feuert. Abgänge passieren aus allen möglichen Gründen – Pensionierung (vorzeitig?), Krankheit, Elternschaft, Umzug des Ehepartners, krank vom Job, krank vom Manager, gerade aufgekauft von einem Unternehmen mit mehr Geld oder Möglichkeiten oder einfach nur Beförderung aus Ihrer Gegend Ganz zu schweigen von denen, die Ihnen Anlass geben, sie zu feuern.

Normalerweise ändert sich in einem bestimmten Jahr etwa jeder sechste Job. Was auch immer Sie in einer bestimmten Situation mögen, Sie werden sich in der nächsten anders fühlen. Aber Sie möchten den wahren Grund erfahren, wenn Sie können, und dies nutzen, um die Situation in Ihrer Gruppe zu verbessern, damit Sie andere nicht verlieren, wenn etwas schief geht, das behoben werden kann. Aber verliere nicht den Schlaf darüber. Es ist Routinegeschäft wie bei allen möglichen anderen Problemen, von denen Sie als Manager erwarten, dass Sie sie täglich beheben und lösen … ja, jeden Tag!

Unerwartet? Du meinst, als würden sie es nicht kündigen und gehen?
Wenn Sie das meinen, hängt es von der Position ab, die sie innehatten. Ich habe zwei gekündigt, indem ich gegangen bin (nein, nicht wegen mir) und ich war der einzige, der seinen Job machen konnte, also musste ich nicht nur einen Ersatz finden (das hat jedes Mal Monate gedauert), sondern ich musste es tun ihren 8-Stunden-Job auch.
Sie sind für mich tot. Ich werde NIE wieder mit ihnen zusammenarbeiten und ich werde ihnen niemals eine Referenz geben.
Wenn jedoch ein Mitarbeiter unerwartet kündigt, fühle ich mich schlecht, wünsche ihm aber alles Gute im Leben, wenn es ein guter Mitarbeiter wäre. Ich werde gute Verweisungen geben und sie sogar anstellen

Weiterlesen

Unerwartet? Du meinst, als würden sie es nicht kündigen und gehen?
Wenn Sie das meinen, hängt es von der Position ab, die sie innehatten. Ich habe zwei gekündigt, indem ich gegangen bin (nein, nicht wegen mir) und ich war der einzige, der seinen Job machen konnte, also musste ich nicht nur einen Ersatz finden (das hat jedes Mal Monate gedauert), sondern ich musste es tun ihren 8-Stunden-Job auch.
Sie sind für mich tot. Ich werde NIE wieder mit ihnen zusammenarbeiten und ich werde ihnen niemals eine Referenz geben.
Wenn jedoch ein Mitarbeiter unerwartet kündigt, fühle ich mich schlecht, wünsche ihm aber alles Gute im Leben, wenn er ein guter Mitarbeiter wäre. Ich gebe gute Referenzen und stelle sie sogar wieder ein, wenn die Dinge nicht funktionieren.
Ich verstehe es. Niemand mag den Job. Menschen mögen Veränderungen. Es ist alles gut, wenn du respektvoll damit umgehst, wie du gehst.

Um ehrlich zu sein, hängt es ganz von dem Mitarbeiter ab, der geht. Es gibt Leute, bei denen ich mein Bestes tun würde, um sie im Team zu halten, und wenn ich das nicht kann, versuche ich, auch nach ihrem Ausscheiden eine gute Beziehung zu ihnen aufrechtzuerhalten. Es gibt Leute, bei denen ich mich wirklich freue, wenn ich sie sehe, auch wenn es unerwartet ist. Die meisten Menschen fallen in den Mittelweg, wo wir versuchen, sie so schnell wie möglich zu ersetzen und versuchen, negative Auswirkungen auf die Lieferung zu minimieren, aber nicht wirklich etwas davon empfinden.

Der Organisationswechsel von Mitarbeitern ist meistens Routine, sodass sich niemand wirklich darum kümmert, es sei denn, die verlassende Person ist extrem hoch

Weiterlesen

Um ehrlich zu sein, hängt es ganz von dem Mitarbeiter ab, der geht. Es gibt Leute, bei denen ich mein Bestes tun würde, um sie im Team zu halten, und wenn ich das nicht kann, versuche ich, auch nach ihrem Ausscheiden eine gute Beziehung zu ihnen aufrechtzuerhalten. Es gibt Leute, bei denen ich mich wirklich freue, wenn ich sie sehe, auch wenn es unerwartet ist. Die meisten Menschen fallen in den Mittelweg, wo wir versuchen, sie so schnell wie möglich zu ersetzen und versuchen, negative Auswirkungen auf die Lieferung zu minimieren, aber nicht wirklich etwas davon empfinden.

Der Organisationswechsel von Menschen ist meistens Routine, sodass sich niemand wirklich darum kümmert, es sei denn, die austretende Person gehört zur Gruppe der extremen Höchstleistungen. Wenn ja, dann ist es Zeit für eine ernsthafte Seelensuche, um herauszufinden, was schief gelaufen ist, was hätte getan werden können, um die Situation zu vermeiden.

Wenn ein leistungsstarker Mitarbeiter kündigt, werden Arbeitgeber oder Manager einen gewissen Verlust empfinden. Während einige Verluste wieder gut gemacht werden können, ist der größte Verlust ZEIT.

Es dauert viel Zeit von der Einstellung bis zur Schulung des nächsten Mitarbeiters auf die Position des ersteren. Dies wird in einer kleinen Organisation zu einem Problem, da eine Person mehrere Konten oder Aufgaben bearbeitet und ein Ersatz nicht sofort verfügbar ist.

Der Manager hat also vielleicht nicht immer Mitleid mit dem Mitarbeiter, aber er wird immer traurig über die Zeit sein, die er und sein Arbeitgeber verloren haben.

Verwenden Sie immer geeignete Verfahren, um zu kündigen, auch wenn Ihre Beziehungen zum Arbeitgeber angespannt sind. Weil Ihre Taten werden

Weiterlesen

Wenn ein leistungsstarker Mitarbeiter kündigt, werden Arbeitgeber oder Manager einen gewissen Verlust empfinden. Während einige Verluste wieder gut gemacht werden können, ist der größte Verlust ZEIT.

Es dauert viel Zeit von der Einstellung bis zur Schulung des nächsten Mitarbeiters auf die Position des ersteren. Dies wird in einer kleinen Organisation zu einem Problem, da eine Person mehrere Konten oder Aufgaben bearbeitet und ein Ersatz nicht sofort verfügbar ist.

Der Manager hat also vielleicht nicht immer Mitleid mit dem Mitarbeiter, aber er wird immer traurig über die Zeit sein, die er und sein Arbeitgeber verloren haben.

Verwenden Sie immer geeignete Verfahren, um zu kündigen, auch wenn Ihre Beziehungen zum Arbeitgeber angespannt sind. Denn Ihr Handeln wirkt sich letztlich auf die Kunden aus.

Nichts wirklich, wenn Sie glauben, dass jeder seine eigene Zukunft besitzt und für jede Entscheidung verantwortlich ist, die seine Zukunft bestimmt. Er wird als „Arbeitsmarkt“ bezeichnet.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie bei einem einzigen Arbeitgeber gearbeitet und sich zur Ruhe gesetzt haben und sich in Ihrem Job zu wohl fühlen

Das Unternehmen ist möglicherweise nicht mehr da, also haben Sie besser keine Erwartungen an den Arbeitgeber oder Ihren Kollegen oder Ihren Job

Es macht süchtig. Und wenn Sie es einmal getan haben und auf Ihren Füßen gelandet sind, werden Sie immer daran denken, wenn ein Chef das nächste Mal ein Arschloch ist.

Ich habe für diese eine böse Hündin im Obst- und Gemüsemarkt gearbeitet, die ständig nichts tat, Klatsch am Arbeitsplatz verbreitete und im Grunde allen ins Gesicht ging. Sie hatte einen 18-jährigen Mitarbeiter und stellte sie auf ein Podest und behandelte den Rest von uns wie Mist. Ich war dort der einzige Vollzeitbeschäftigte, also war ich 45 Stunden in der Woche dort und habe die Hauptarbeit geleistet. Ich fing sogar an, ihre Arbeit für sie zu erledigen.

Ich hatte gerade mein freies Wochenende beendet, ich bin zur Arbeit gegangen und ihre faulen Kumpels hatten gestanden

Weiterlesen

Es macht süchtig. Und wenn Sie es einmal getan haben und auf Ihren Füßen gelandet sind, werden Sie immer daran denken, wenn ein Chef das nächste Mal ein Arschloch ist.

Ich habe für diese eine böse Hündin im Obst- und Gemüsemarkt gearbeitet, die ständig nichts tat, Klatsch am Arbeitsplatz verbreitete und im Grunde allen ins Gesicht ging. Sie hatte einen 18-jährigen Mitarbeiter und stellte sie auf ein Podest und behandelte den Rest von uns wie Mist. Ich war dort der einzige Vollzeitbeschäftigte, also war ich 45 Stunden in der Woche dort und habe die Hauptarbeit geleistet. Ich fing sogar an, ihre Arbeit für sie zu erledigen.

Ich hatte gerade mein freies Wochenende beendet, ich bin zur Arbeit gekommen, und ihre faulen Kumpels standen herum und taten nichts, und der Laden sah beschissen aus. Ich war buchstäblich eine Stunde dort, und sie kam herein und fing an, mich wegen des Zustands des Ortes zu bombardieren. Ich versuchte ihr zu erklären, dass ich kaum dort gewesen war. Sie sagte mir, ich würde mich verpissen, also sagte ich ruhig: „Ich höre auf“.

Sie geht ab. „Dann hör auf! Tu es!"

Und ich antwortete: „Ah, das ist es, was ich tue … Siehst du mich? Meine Tasche schnappen und weggehen?“

Sie ging zurück und versuchte, ihre Position zu verteidigen, aber ich ging einfach weiter.

An diesem Nachmittag schickte ich ihr eine der schärfsten Nachrichten, die ich je jemandem geschickt hatte. Ich habe sie nicht beschimpft, ich habe einfach alles gesagt, was ich fühlte. Offenbar ging sie weinend nach Hause. Der Besitzer hat tatsächlich das Personal als nächstes zusammengebracht, um ein Treffen abzuhalten, darüber, wie sie es vermeiden sollten, mit mir zu sprechen.

Die meisten Mitarbeiter haben mir eine Nachricht geschickt, um zu sagen, dass sie gut gemacht ist, haha. Es fühlte sich großartig an und ich bereue es überhaupt nicht.

Was mich zu diesem Job bringt. Wie gesagt, es kann ziemlich süchtig machen. Ich arbeite derzeit für diesen Mikro-Stress-Ball, der mir nicht aus dem Weg gehen kann, obwohl ich seinen Laden 5 Tage die Woche ohne jegliche Unterstützung für ihn betreibe. Ich ändere ständig meine Schichten und bleibe zurück und fange früh an. Manchmal bis zu 6 Stunden am Stück alleine gelassen werden (um einen Obstladen zu führen).

Eines Tages arbeitete ich alleine und er stand nur da und stocherte in allem herum, was ich tat. Anstatt einzuspringen und tatsächlich zu helfen, saß er mir nur im Nacken, während ich versuchte, 10 Dinge gleichzeitig zu tun. Ich blieb ruhig und sagte einige Dinge ganz unverblümt (ich hatte bereits entschieden, dass ich fertig war)

"Geh von meinem Rücken runter. Leg jemanden mit mir an. Hör auf, meine Eier zu sprengen“. Er mochte das nicht und hatte einfach einen massiven Wutanfall vor allen Kunden. An diesem Abend schickte ich ihm eine freundliche SMS, dankte ihm für den Job und dass ich eine Weile bleiben würde, bis er jemand anderen fand.

Am nächsten Morgen entschuldigte er sich ausgiebig und küsste meinen Arsch wie eine kleine Schlampe. Es war erbärmlich. Ich bin jetzt immer noch da, aber er weiß jetzt, dass er mit mir einen schmalen Grat betritt. Ich habe ihm sogar gesagt, dass ich gerne aufhöre. Ich habe 37 Jobs gekündigt, die nie gefeuert wurden. Es war mir einfach scheißegal, mein Lebenslauf spricht für sich. Ich schreibe einen spezifischen Lebenslauf für den Job, den ich suche, und am 10. September bekomme ich diesen Job.

Arbeitgeber machen immer den Fehler, dass sie eine Art Macht über Sie haben. Weil sie dich bezahlen, besitzen sie dich, und sie nehmen dir viel mehr, als du von ihnen nimmst. Lassen Sie Ihren Chef niemals die Oberhand haben, lassen Sie ihn von Anfang an wissen, dass Sie keinen Scheiß nehmen und seinen Missbrauch nicht tolerieren werden. Lernen Sie den Workplace Fairness Ombudsmann kennen, schreiben Sie ihm Anfragen und bitten Sie um Rat. Sie nehmen ihre Jobs SEHR ernst, sie sitzen herum und warten nur darauf, einen zwielichtigen Arbeitgeber zu verarschen.

Also…..lebe ein wenig. Sagen Sie Ihrem Chef, er soll sich selbst ficken … GEBEN SIE DIESEN JOB AUF

Update: Ich habe diesen Job auch gekündigt. Ich bin ein paar Wochen später auf den Stich gegangen. Nach einem Streit, bei dem ich sagte, es wäre meine letzte Schicht. Er hatte einen Wutanfall und sagte: „Nun, du kannst jetzt genauso gut gehen“. Technisch gesehen hat er mich also gefeuert.

Ich übergab ihm sofort die Schlüssel, bedankte mich und ging hinaus.

17 Stunden später hatte ich einen neuen Job.

In dieser Branche ist es ein bisschen was du weißt, meistens wen du kennst. Glücklicherweise hassten die meisten Leute in der Branche den Bastard und waren beeindruckt, dass ich tatsächlich so lange geblieben bin.

Heute teile ich die wichtigsten und wertvollsten Lektionen, um die Abgangswelle in einem Büro zu bewältigen.

Es ist nicht wirklich persönlich

Ich kenne so viele Chefs, die sich wie eine verachtete Ehefrau verhalten, wenn ein Mitarbeiter beschließt, seine Karriere fortzusetzen. Aber früher oder später werden talentierte und qualifizierte Mitarbeiter lukrative Stellenangebote von anderen Organisationen erhalten. Wer hat schließlich etwas dagegen, einen erfahrenen Profi an Bord zu holen? So funktionieren Unternehmen, oder?

Hier ist die Sache, Top-Performer arbeiten nicht nur hart für Ihr Startup, Unternehmen oder was auch immer, sie arbeiten auch hart für sich selbst. Wenn du

Weiterlesen

Heute teile ich die wichtigsten und wertvollsten Lektionen, um die Abgangswelle in einem Büro zu bewältigen.

Es ist nicht wirklich persönlich

Ich kenne so viele Chefs, die sich wie eine verachtete Ehefrau verhalten, wenn ein Mitarbeiter beschließt, seine Karriere fortzusetzen. Aber früher oder später werden talentierte und qualifizierte Mitarbeiter lukrative Stellenangebote von anderen Organisationen erhalten. Wer hat schließlich etwas dagegen, einen erfahrenen Profi an Bord zu holen? So funktionieren Unternehmen, oder?

Hier ist die Sache, Top-Performer arbeiten nicht nur hart für Ihr Startup, Unternehmen oder was auch immer, sie arbeiten auch hart für sich selbst. Wenn Sie nicht in der Lage sind, das zu bieten, wonach sie suchen, eine größere Rolle oder eine Wanderung, seien Sie nicht sauer, wenn sie jemanden auswählen, der dies tut.

Fragen Sie, hören Sie zu und handeln Sie

Es ist zwar schwer, jeder Kündigung zu entkommen, aber nicht jeder Mitarbeiterabgang, der passiert, ist unvermeidlich. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um mit Ihren Mitarbeitern zu sprechen, wenn die Zahl der Übernahmen durch Mitarbeiter plötzlich ansteigt. Fragen Sie nach ihrer Meinung und ihrem Feedback. Hören Sie aufmerksam zu, was sie sagen und wenn sie ihre Beschwerden ansprechen. Und dann handeln.

Wenn Sie mit ihnen sprechen würden, könnten Sie den wahren Grund dafür erkennen, warum sie sich von Ihrem Unternehmen oder von Ihnen verabschiedet haben. Einige möchten vielleicht ein Unternehmen gründen, einige möchten ein Sabbatical nehmen, einige sind vielleicht aus der Rolle herausgewachsen, die Sie ihnen gegeben haben, und sind mit ihren derzeitigen beruflichen Aufgaben unzufrieden. Alle diese Gründe sind ihrerseits gültig. Wenden Sie sich an sie, sehen Sie, was auf Ihrer Seite sein kann, und handeln Sie entsprechend.

Machen Sie ein Gegenangebot

Wenn Sie Mitarbeiter haben, die seit geraumer Zeit in derselben Rolle sind und alles tun, was über ihre Rolle hinausgeht, müssen Sie ihre harte Arbeit und Loyalität gegenüber Ihrem Unternehmen anerkennen und schätzen. Mit mehr Fähigkeiten und Fachwissen kommen mehr Angebote von Ihren Konkurrenten.

Wenn Mitarbeiter sich nicht wertgeschätzt und wertgeschätzt fühlen, würden sie das erstbeste Angebot annehmen. Im tiefsten Herzen wissen wir, dass finanzielle Stabilität uns allen wichtig ist. Wenn Sie glauben, dass dies einer der Gründe ist, machen Sie ein Gegenangebot, bieten Sie es ihnen an und lassen Sie sie die endgültige Entscheidung treffen.

Sei kein Heuchler

Wenn Ihre Starkünstler sich weigern, Ihr Angebot anzunehmen und sich entscheiden, mit ihrer Entscheidung fortzufahren, lassen Sie sich nicht von Ihrem Ego in die Quere kommen. Es ist einfacher, Emotionen in den Vordergrund zu stellen und sie bereits wie einen Außenseiter zu behandeln. Schätzen Sie ihre Anwesenheit wie früher, belasten Sie sie nicht mit unnötigen Aufgaben und stoßen Sie sie ständig absichtlich an.

(mehr)

Ja, sicher.

Ich war auf der Suche nach einem Job in meiner Heimatstadt, nachdem ich ungefähr 10 Jahre im Ausland gearbeitet und Erfahrungen gesammelt hatte. Nach einem Monat der Suche traf ich meinen Chef, den Manager einer IT-Einzelhandelskette, wurde sofort zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und bekam die Stelle als Floor Supervisor. „Das ist großartig“, denn damals waren mein Wissen und mein Durst nach Technologie, Gadgets und Computern sehr gut… dachte ich zumindest…..

Da der Manager sagte, dass er sehr wenig Ahnung von Technik hat, schulte ich die anderen Vertriebsmitarbeiter auf Produktwissen für alle Laptops, Komponenten, Zubehör, Gadgets und What-have-you-nots in den s

Weiterlesen

Ja, sicher.

Ich war auf der Suche nach einem Job in meiner Heimatstadt, nachdem ich ungefähr 10 Jahre im Ausland gearbeitet und Erfahrungen gesammelt hatte. Nach einem Monat der Suche traf ich meinen Chef, den Manager einer IT-Einzelhandelskette, wurde sofort zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und bekam die Stelle als Floor Supervisor. „Das ist großartig“, denn damals waren mein Wissen und mein Durst nach Technologie, Gadgets und Computern sehr gut… dachte ich zumindest…..

Da der Manager sagte, dass er sehr wenig Ahnung von Technik hat, schulte ich neben dem Verkauf und dem Kassieren die anderen Verkäufer in Produktkenntnissen für alle Laptops, Komponenten, Zubehör, Gadgets und was-hast-du-nichts im Shop . Es war in Ordnung, da ich dachte, als Manager des Ladens muss er sich um den Verkauf kümmern.

Ein Kollege und ich schlugen einige Male Ideen vor, um Kunden anzulocken, und wurden abgelehnt. Ich habe mir damals nicht viel dabei gedacht. Es stellt sich heraus, dass er eine Menge High-End-Gaming-Peripheriegeräte bestellt hat, die die Kunden wiederum zum Kauf anderer Komponenten anregen werden. Er hat sogar einen bestimmten Redner weit über SRP hinaus ausgezeichnet, da er auf „Gamer“ ausgerichtet war und zitierte, dass „Gamer verrückte Geldgeber sind“.

Unnötig zu sagen, dass dieser Plan ein Fehlschlag war, er war zu ehrgeizig. Sicher, es war großartig, High-End-Peripheriegeräte in den Regalen zu sehen, Kunden kamen herein, aber nur wenige konnten sich die hohen Preise der neuen Gaming-Peripherie leisten, obwohl einige selbst Gamer waren. Sogar der Produktverantwortliche kam und fragte mich: „Warum haben wir Schwierigkeiten, PC-Komponenten zu verkaufen?“

Unnötig zu sagen, dass ich den Antrieb verlor, weiter für den Manager zu arbeiten. Er hat nicht nur fast keine Ahnung von dem Zeug, das wir im Laden verkaufen, seine Marketingtaktiken waren auch nicht auf der Höhe der Zeit. Also reichte ich meine Kündigung ein und sagte ihnen nach kurzer Zeit „Viel Glück“.

Der Manager (wie ich hörte) trat ein paar Monate später zurück. Der Shop ist immer noch da, aber ich sehe immer noch die High-End-Peripherie in den Regalen.

Related Post: