Ich Habe Einen Mitarbeiter Gefeuert, Aber Er Weigert Sich Zu Gehen. Er Kommt Immer Noch Ins Büro. Was Soll Ich Machen?

Ich Habe Einen Mitarbeiter Gefeuert, Aber Er Weigert Sich Zu Gehen. Er Kommt Immer Noch Ins Büro. Was Soll Ich Machen?

January 28, 2023, by Magnus Schleiermacher, Angestellter

Okay, lass mich das kurz halten, denn das ist HR101. Sie sollten ihnen die erforderlichen Abfindungsunterlagen vor mindestens zwei Zeugen zur Verfügung stellen. Es sollte unterschrieben und datiert sein, mit einem Feld, in dem sie unterschreiben können, dass sie die Dokumente erhalten haben, und mit einem Feld, in dem die beiden Zeugen unterschreiben können, dass sie die gelieferten Dokumente gesehen haben.

Warum? Nehmen wir eine Beispielinteraktion:

Manager: „Sie sind gefeuert. Verlassen."

Smart Worker: „Das werde ich, sobald ich meine Unterlagen bekomme, aus denen hervorgeht, dass das Arbeitsverhältnis beendet ist.“

Manager: „Nein, du gehst jetzt.“

Smart Worker: „Nein, werde ich nicht, denn im Moment

Weiterlesen

Okay, lass mich das kurz halten, denn das ist HR101. Sie sollten ihnen die erforderlichen Abfindungsunterlagen vor mindestens zwei Zeugen zur Verfügung stellen. Es sollte unterschrieben und datiert sein, mit einem Feld, in dem sie unterschreiben können, dass sie die Dokumente erhalten haben, und mit einem Feld, in dem die beiden Zeugen unterschreiben können, dass sie die gelieferten Dokumente gesehen haben.

Warum? Nehmen wir eine Beispielinteraktion:

Manager: „Sie sind gefeuert. Verlassen."

Smart Worker: „Das werde ich, sobald ich meine Unterlagen bekomme, aus denen hervorgeht, dass das Arbeitsverhältnis beendet ist.“

Manager: „Nein, du gehst jetzt.“

Smart Worker: „Nein, werde ich nicht, denn in dem Moment, in dem ich gehe, wirst du so tun, als hätte dieses Gespräch nie stattgefunden, und wenn ich morgen nicht auftauche, schreibst du mich wegen Pflichtverletzung an und drehst diese zufällige Entlassung um in eine Entlassung aus wichtigem Grund. Das bedeutet, dass ich kein Arbeitslosen- oder Abfindungsgeld bekomme, was Ihnen Geld spart, aber für mich scheiße ist. Ich werde also nicht gehen, bis ich die Unterlagen erhalten habe, zu deren Abgabe Sie mir gesetzlich verpflichtet sind.“

Manager: „Ich rufe den Sicherheitsdienst, der Sie hinausbegleitet.“

Smart Worker: „Ausgezeichnet. Ich werde ihre Namen aufnehmen und sie als Zeugen in meiner Beschwerde beim Arbeitsministerium [oder was auch immer das örtliche Äquivalent ist] aufführen, dass Sie sich geweigert haben, mir die entsprechenden Unterlagen zu meiner Entlassung zur Verfügung zu stellen.“

Okay, mehr Details. Dieses „Du bist gefeuert, geh!“ Trick ist ein Liebling von schleimigen Managern überall. Sie sagen, dass Sie an diesem Tag gefeuert werden, aber am nächsten Tag „vergessen“ sie es und fangen dann an, Sie wegen Nichterscheinens bei der Arbeit anzumelden.

Nach ungefähr drei Tagen davon (die genaue Anzahl der Tage/Schichten, die Sie versäumen müssen, variiert) schreiben sie dann die Dokumentation, die besagt, dass Sie aus wichtigem Grund (dh nicht zur Arbeit erschienen) entlassen wurden.

Wenn jemand aus einem bestimmten Grund entlassen wird, ist das Unternehmen in den meisten Fällen für Abfindungen, Arbeitslosengeld usw. aus dem Schneider.

Eine andere Variante ist, dass der Manager einfach behauptet, dass Sie gekündigt haben, und Ihre Nichtteilnahme als Beweis anführt. Gleiches Ergebnis, gleiche finanzielle Auswirkungen für das Unternehmen – keine Abfindungs- oder Arbeitslosenkosten.

Ohne Unterlagen, die zeigen, dass Sie gefeuert wurden (oder nicht gekündigt haben), werden Sie es sehr schwer haben, irgendetwas zu beweisen.

Ein smarter Mitarbeiter sagt also nicht einfach „Ja, Chef!“ und verschwinden. Nein. Sie „melden sich“ jeden Tag an, bis diese Dokumentation eintrifft. Es könnte so einfach sein, jeden Morgen ins Unternehmen zu gehen und vor dem Gebäude ein Foto mit der Überschrift „Pünktlich zur Arbeit zu kommen!“ zu machen.

Wenn die Polizei gerufen wird? Exzellent. Erklären Sie ihnen die Situation - der Chef hat nicht die erforderlichen Unterlagen vorgelegt, um Ihre Entlassung legal zu dokumentieren, und Sie melden sich zur Arbeit. Könnten Sie bitte eine Kopie ihres Berichts haben, um sie Ihrem wachsenden Stapel von Beweisen hinzuzufügen, dass Sie nicht gekündigt haben und dass Sie sich wie üblich pünktlich zur Arbeit gemeldet haben.

Was ich hier vermute, ist, dass der Manager nicht die korrekten Unterlagen vorgelegt hat, die die Entlassung belegen, und daher betrachtet der Arbeiter (rechtlich und korrekt) das Arbeitsverhältnis als fortbestehend. Abgesehen von gegenteiligen Unterlagen hat der Chef keine Beweise dafür vorzulegen, dass er den Arbeiter entlassen hat oder dass der Arbeiter wusste, dass er entlassen wurde.

Daher besteht die Lösung für dieses Problem darin, dem Arbeitnehmer die Unterlagen zur Verfügung zu stellen, damit der Arbeitnehmer sein Leben fortsetzen, Arbeitslosigkeit und Abfindung beantragen und möglicherweise sogar das Unternehmen wegen unrechtmäßiger Kündigung verklagen kann.

… und hier kommt der Gummi auf die Straße. Diese Taktik ist lächerlich üblich in Unternehmen, in denen der Arbeitgeber weiß, dass er sich rechtlich auf dünnem Eis befindet, und das Wasser trüben will, indem er behauptet, der Mitarbeiter habe gekündigt oder sei nicht erschienen (wodurch die Entlassung geschützter Mitarbeiterklassen elegant umgangen wird). ).

Ich hatte einmal eine Freundin, der gesagt wurde, dass sie gefeuert wurde, als sie im siebten Monat schwanger war. Sie wollten eindeutig nicht für ihren Mutterschaftsurlaub bezahlen. Sie versprachen, ihr die Unterlagen zu faxen. Es ist nie angekommen. So schön früh am nächsten Morgen stand sie auf und ging zur Arbeit um die Unterlagen zu holen. Sie behaupteten, sie seien noch nicht bereit.

Am nächsten Tag stand sie um 8 Uhr vor dem Gebäude und meldete sich zur Arbeit. Der Manager wurde wütend und rief den Sicherheitsdienst, der eine hochschwangere Frau verständlicherweise nicht aus dem Gebäude führen wollte, sondern sie sanft nach draußen eskortierte.

Am nächsten Tag das gleiche. Die Polizei wurde gerufen. Sie erklärte ihnen die Situation. Die Polizei setzte sie in die Klimaanlage ihres Wagens und ging hin und sprach mit dem Manager. Sie bekam eine Kopie ihres Berichts.

Dies dauerte eine Woche. Bis sie schließlich eine Kopie ihrer Dokumente erhielt, die zahlreiche Unregelmäßigkeiten enthielten (zum Beispiel wurden sie erst an diesem Tag unterzeichnet, nicht eine Woche zuvor), und ihre Entlassung als Grund aufführte.

Sie übergab alle Unterlagen dem Arbeitsministerium, und sechs Monate später, nachdem sie ihre Untersuchung abgeschlossen hatten (ja, ich weiß, sehr langsam, aber das ist die Regierung), erhielt sie einen Scheck über zwei Jahreslöhne und das Unternehmen wurde mit einer Geldstrafe belegt durch das Arbeitsamt.

Die Quintessenz hier ist, dass, wenn es keine Dokumentation des Abschusses gibt, es nicht passiert ist. Auch bei Kündigungen gilt das alte Sprichwort „Ein mündlicher Vertrag ist nur so gut wie das Papier, auf dem er geschrieben steht“. Wenn Sie es nicht dokumentieren, dann ist es nicht passiert.

OMG, dasselbe ist vor einigen Jahren in unserem Büro passiert. Wir hatten einen Mitarbeiter, der einen Deal übel vermasselt hat. SEHR SCHLECHT! Unsere Firma verlor über 1,5 Millionen Dollar. Wir hatten ein Treffen mit dem Mitarbeiter und erklärten ihm, dass wir ihn gehen lassen und ihm alles Gute wünschen und ihm bei Bedarf Referenzen geben würden, aber er wurde gefeuert. Wir hatten wirklich keine Wahl. Wir haben ihn mehrfach verwarnt und versucht, mit ihm zusammenzuarbeiten, und wir wissen, dass dies kein einfaches Geschäft ist. Aber wir konnten ihm nicht erlauben zu bleiben und trotzdem fair zu den anderen fleißigen Mitarbeitern zu sein. Dieser Typ war ansonsten sehr beliebt und gesellig und großartig im Netzwerken und bei Menschen

Weiterlesen

OMG, dasselbe ist vor einigen Jahren in unserem Büro passiert. Wir hatten einen Mitarbeiter, der einen Deal übel vermasselt hat. SEHR SCHLECHT! Unsere Firma verlor über 1,5 Millionen Dollar. Wir hatten ein Treffen mit dem Mitarbeiter und erklärten ihm, dass wir ihn gehen lassen und ihm alles Gute wünschen und ihm bei Bedarf Referenzen geben würden, aber er wurde gefeuert. Wir hatten wirklich keine Wahl. Wir haben ihn mehrfach verwarnt und versucht, mit ihm zusammenzuarbeiten, und wir wissen, dass dies kein einfaches Geschäft ist. Aber wir konnten ihm nicht erlauben zu bleiben und trotzdem fair zu den anderen fleißigen Mitarbeitern zu sein. Dieser Typ war ansonsten sehr beliebt und gesellig und großartig darin, sich zu vernetzen und Menschen zu gefallen. Er hatte mit unseren Kunden donnerstags und freitags eine Social Hour eingerichtet und eine einzigartige Bar im japanischen Stil in den offenen Bereich des Büros gebracht, um diese Networking-Events abzuhalten. Die Kunden liebten ihn. Leider, dort endete sein rechtliches und strategisches Denken. Wir mussten oft einen schlecht strukturierten Deal nach dem anderen aufräumen, bis dieser Betrag erreicht war.

Nach dem Treffen gaben wir ihm etwas Raum, da er sichtlich verärgert war. Er ging in den offenen Bereich und begann, die japanische Bar abzubauen und aus dem Büro zu holen. Keine leichte Aufgabe, da wir die Penthouse-Büros des Bürogebäudes in der Innenstadt hatten und dies mehrere Fahrten mit dem Aufzug erforderte. Trotzdem dachten wir, dass die Aktivität seine Jets wahrscheinlich etwas abgekühlt hat, und wir gaben ihm eine Woche, um die Dinge zu klären und sich mit den Dingen abzufinden. Das war ein Freitag, und er blieb die nächste volle Woche nicht im Büro.

Stellen Sie sich meine Überraschung am folgenden Montag vor, ihn in seinem alten Büro am Telefon zu sehen, als wäre nichts passiert. Er sah mich vorbei und begrüßte mich mit einem herzlichen „Guten Morgen, Marie!“ und ging zurück zu seinem Anruf.

Um es gelinde auszudrücken, beunruhigend, aber wir mochten ihn immer noch und dachten nur, er brauche etwas mehr Zeit, um seine Sachen aus dem Büro zu holen. Nö. Er rief immer noch Kunden an, arrangierte Besprechungen, wies den Assistenten Arbeit zu und tat ansonsten so, als ob er immer noch dort arbeitete. Ich habe seinen elektronischen Zugangsschlüssel abgeschnitten, seinen Reserveparkausweis gekündigt, den Assistenten aus seiner Reichweite entfernt, seine Anmelderechte eingeschränkt? und alles andere. Und doch war er jeden Morgen da. Es gruselte alle und ich hatte mehrere Beschwerden. Die Kunden waren verwirrt, als ihnen neue Mitarbeiter zugewiesen wurden, und dennoch rief er sie auch an. Das ging über drei Monate so. Schließlich rief ihn unser geschäftsführender Gesellschafter zu sich und traf sich außerhalb des Geländes mit ihm und sprach mit ihm. Ich weiß nicht, was gesagt wurde, aber der MP kam zurück und sagte mir, ich würde ihn nie wieder sehen, und das habe ich nicht getan. Es hat uns aber sicher alle erschreckt.

***BEARBEITEN*** WOW! Danke für die Kommentare. Ich habe das nur als lustige Geschichte geteilt. Aber er war nicht wirklich ein Sicherheitsrisiko und jeder kann aus dem Aufzug zu unserem Stockwerk steigen. Sobald ich den Zugang zu den Büros gesperrt hatte, traf er sich einfach weiterhin mit Kunden in der Lobby oder im Konferenzraum. Es war einfach WIRKLICH gruselig und peinlich. Dieser Mitarbeiter war ungefähr ein Jahr vor meiner Ankunft in der Firma gewesen, und er und der Abgeordnete waren seit jeher EXTREM gute Freunde. Als ich einmal eingestellt war, wurde mir schnell klar, dass der Großteil meiner Aufgaben darin bestand, das Chaos dieses Typen aufzuräumen und in einer Pseudo-Management-Funktion zu fungieren (bevor es offiziell wurde), während der MP weg war. Aber der Mitarbeiter wurde oft abtrünnig und hatte mehrere Beschwerden angehäuft und seine sozialen Fähigkeiten bei unseren verschiedenen internationalen Kunden eingesetzt, um die Dinge zu glätten, während der Rest von uns sein Chaos aufräumte, Schadensbegrenzung leistete und vor allem das Geschäft tatsächlich ausbaute. Unser Abgeordneter reiste normalerweise wochenlang aus dem Büro und wusste nicht, dass der Mitarbeiter immer noch jeden Tag hereinkam. Nachdem er dem Abgeordneten erklärt hatte, dass der Mitarbeiter immer noch herumlungerte, sagte er nur, dass er mit ihm sprechen würde und es keine große Sache wäre. Mir war bewusst, dass die beiden immer noch außerhalb des Büros Kontakte knüpften, also nahm ich an, dass der Abgeordnete sich darum kümmern würde. Er tat es schließlich. Ich sehe immer noch, dass der Name des Mitarbeiters hin und wieder auf dem Telefon des Abgeordneten auftaucht, und ich wurde auch in ein paar E-Mails mit ihm kopiert.

Ich wurde kürzlich unter dubiosen Umständen entlassen. Sie ließen mich 3 Monate im Voraus arbeiten, aber meine Vorgesetzten weigerten sich, mit mir zu sprechen, und ich hatte buchstäblich nichts zu tun. Das fing damit an, dass ich ihnen erzählte, wie viel sie im vergangenen Jahr bei einem Projekt durch ihre nachlässige Kontrolle verloren hatten, die sie lieber verbergen als korrigieren wollten. Kürzung war es nicht.

In gewisser Weise war es, als würde man gefeuert und tauchte trotzdem auf. Sehr umständlich für alle im Büro, und ich war in der Schwebe und konnte nicht weitermachen. Seltsam.

Der Grund, diese Geschichte zu erzählen, ist jedoch der Grund, warum ich nicht hinausmarschiert bin, und das sollte eine Warnung sein

Weiterlesen

Ich wurde kürzlich unter dubiosen Umständen entlassen. Sie ließen mich 3 Monate im Voraus arbeiten, aber meine Vorgesetzten weigerten sich, mit mir zu sprechen, und ich hatte buchstäblich nichts zu tun. Das fing damit an, dass ich ihnen erzählte, wie viel sie im vergangenen Jahr bei einem Projekt durch ihre nachlässige Kontrolle verloren hatten, die sie lieber verbergen als korrigieren wollten. Kürzung war es nicht.

In gewisser Weise war es, als würde man gefeuert und tauchte trotzdem auf. Sehr umständlich für alle im Büro, und ich war in der Schwebe und konnte nicht weitermachen. Seltsam.

Der Grund, diese Geschichte zu erzählen, ist jedoch der Grund, warum ich nicht ausmarschiert bin, und es sollte eine Warnung an Manager und Unternehmen sein, keine ausscheidenden Mitarbeiter in Ihrem Büro zu haben.

Ich bin Rechtsanwalt und hatte als fest angestellter Angestellter über 2 Jahre Rechte hierzulande. Also verbrachte ich einige Wochen damit, Bücher und Fälle zum Arbeitsrecht durchzugehen und Beweisakten für meinen eigenen Fall anzulegen.

Die beiden HR-Leute, die den Prozess leiteten, hatten keine Aufzeichnungen über die Treffen geführt, aber ich hatte sie und ihre traurige Entschuldigung für ein Kürzungsverfahren aufgezeichnet.

Sie wussten nicht, welche Position ich innehatte oder was ich tat, jemand hatte ihnen falsche Informationen gegeben. Anstatt professionell zu handeln, machten sie einfach weiter, als ob ich über meine Taten lügen würde. Stellen Sie sich vor, wie das für einen Richter aussehen würde, wenn er entscheiden müsste, wem er in Bezug auf die Gründe für eine Kürzung glauben soll.

Habe ich mich gerade verhört? In den 18 Monaten, um vor Gericht zu kommen, kann es gut sein, dass Sie es vergessen, um genau zu sein.

Sie fuhren fort, ihre eigene Furche zu pflügen und ignorierten meine Beschwerden, taten einfach, was ihnen gesagt wurde, um mich loszuwerden. Ich vermute, weil sie dachten, ich sei ein Ausländer mit einem Arbeitsausweis, glaubten sie, sie könnten mein Visum stornieren und mich aus dem Land zwingen. Ich war nicht und bin 9 Monate später immer noch hier.

Wenn Sie jemals in der gleichen Position sind, würde ich Ihnen raten, zu tapen. Moralisch fragwürdig? Nein, Sie möchten nur vermeiden, sie in späteren Dokumenten falsch zu zitieren. Es ist keine gute Idee, es der Personalabteilung zu überlassen, das Meeting aufzuzeichnen oder nicht. In diesem Fall habe ich darum gebeten, dass das Treffen protokolliert wird, aber sie haben sich nicht darum gekümmert.

Schließlich hatte ich genug Beweise gesammelt, um mehrere Kisten zu füllen, alle ordentlich archiviert und indexiert, also erzählte ich ihnen in den sozialen Medien ein Gerücht, dass ich möglicherweise gerade von einem Ort im Ausland zurückgekehrt bin, an dem möglicherweise ein Fall von Coronavirus aufgetreten ist am selben Tag am Flughafen gewesen. (Am nächsten Tag kündigte die Regierung zwei im Land an, aber einen anderen Flughafen. Dies waren frühe Tage für die Pandemiepanik, viele Gerüchte)

Puh, plötzlich war ich im Gartenurlaub und ein paar Wochen später war ich offiziell raus und konnte bei der Regierung vors Arbeitsgericht gehen.

Ich hatte zu Beginn dieser Frist angeboten, eventuelle Differenzen gegen Gartenurlaub und aufgelaufene Prämien auszugleichen, was sie nicht in Anspruch nahmen. Sie bedauerten dies später, da dieser verärgerte Mitarbeiter viel mehr nach den Auswirkungen einer unrechtmäßigen Kündigung suchte und gewann, als sie versuchten, sich herauszulügen. Dann bemerkten sie, dass ich sie aufgenommen hatte, schienen sich aber nicht sicher zu sein, was gesagt wurde, da sie keine Notizen gemacht hatten.

Sie wachten auch einige Wochen später auf, als sie meinen Arbeitsausweis nicht finden konnten. Bis dahin war es zu spät, um etwas anderes zu tun als zu hoffen, dass ich das Land verlassen hatte.

So ging es zum Arbeitsgericht, wo es vor der Verhandlung mehrere Schlichtungsrunden gibt. Vernünftigerweise erledigen sich die meisten Fälle in diesem Stadium.

In der ersten Runde wurden die gleichen sachlichen Fehler ausgetragen. Sie haben ein mieses Angebot gemacht. Ich legte dar, was tatsächlich gesagt wurde, und die allgemeinen Gründe, die ich bei der Gerichtsverhandlung vorbringen würde.

Bei der zweiten Runde müssen sie die Fakten überprüft und den internen Anwalt konsultiert haben, weil sie plötzlich meine eigentliche Rolle kannten. Hin und her geschlagen, und sie kamen mit einem realistischen Angebot. Akzeptiert.

Es zeigt sich also, schlagen Sie weiter und Sie werden etwas bekommen. Wenn ich das Verfahren nicht aufgenommen und eingeleitet hätte, hätte ich nichts bekommen.

Wenn Sie also feuern wollen, behandeln Sie sie bitte gut, machen Sie einen Deal und holen Sie sie noch am selben Tag raus. Das mag ein Schock sein, aber ehemalige Mitarbeiter, die mit Groll in Ihrem Büro sitzen, können Ihnen viel Kummer bereiten, die meisten Organisationen haben viele Daten und Dokumente herumliegen und Sie wissen nicht, was sie gegen Sie verwenden können.

Es ist auch keine gute Idee, ihnen monatelang Zugriff auf Ihre Server und Kopierer zu gewähren.

Ich habe bei meinen Recherchen einen Fall bei derselben Firma entdeckt, bei dem ein zu Unrecht gekündigter Mitarbeiter einen Teil seiner Kündigungsfrist damit verbracht hatte, Daten vom Server zu löschen. Natürlich leugneten sie es vor Gericht, aber sie hatten die Lektion nicht gelernt.

Einen ehemaligen Mitarbeiter zurückkehren oder nach der Entlassung bleiben und in Ihrem Büro sitzen zu lassen, sollte ein No-Go sein. Ich schlage vor, dass die beste Vorgehensweise darin besteht, sie sofort aus dem Büro zu entfernen und ihnen Gartenurlaub zu geben, während Sie die Details klären. Wenn sie zurückkehren, wird es schwierig, also kündigen Sie alle Zugangskarten, die sie haben, und stellen Sie sicher, dass sie empfangen werden. Wenn Sie eine haben, wissen Sie, dass sie nicht berechtigt sind, einzutreten. Wenn sie es versuchen, muss sich Ihre Personalabteilung oder Ihr Vorgesetzter außerhalb des Standorts mit ihnen treffen und es ihnen noch einmal sagen. Wenn sie hineinkommen und sich weigern zu gehen, sprechen Sie mit ihnen als Person und rufen Sie dann die Polizei.

Des Weiteren

Vielen Dank an alle für Upvotes und Kommentare.

Ich bin nicht auf die Idee gekommen, jemanden im Büro zu erschießen, es dauert länger, sie in die Tasche zu schlagen, ist aber befriedigender. Ich fordere jeden auf, der sich zurückgezogen hat, ruhig zu bleiben und zu überdenken, was passiert ist, und alles, was gesagt oder getan wurde, zu dokumentieren.

Es ist auch sehr ethisch, ein Treffen mit jemandem aufzuzeichnen, schließlich tun Sie dies nur, um zu vermeiden, dass Sie ihn falsch zitieren, wenn Sie aussagen, was gesagt wurde, was selbst der Beweis ist, den Sie abwägen möchten. Selbst wenn es an Ihrer Stelle illegal ist, schlage ich vor, dass Sie es tun, da es ziemlich schwierig ist, eine Zeugenaussage aus dem Gedächtnis zu schreiben. Ja, Anwälte können Ihnen sagen, dass es in einigen Gerichtsbarkeiten illegal ist, es liegt an Ihnen, ob Sie es für einen praktischen Rat halten.

In den Arbeitsgerichten hierzulande sind die Beweisregeln sehr locker, da Kläger oft schlecht ausgebildet und ohne anwaltliche Vertretung sind, sie lassen sogar gestohlene Dokumente des Anwalts der anderen Partei als Beweismittel zu. Eine Aufzeichnung würde ohne weiteres zugelassen, unabhängig von der Zustimmung.

Dass sie sich niedergelassen haben, zeigt die Stärke der Beweise gegen sie.

Ich werde hier in eine ganz andere Richtung gehen als andere Antworten.

Machen Sie keinen Fehler, sie geben Ihnen die Lehrbuchantwort der Personalabteilung, wie Sie mit einer Kündigung umgehen. Ich stimme vollkommen zu, dass man den Zugriff auf Computerdateien sperren muss. Ich stimme zu, er darf das Gebäude nicht ohne Begleitung betreten. Er ist kein Angestellter mehr. Du kannst und solltest ihn nicht so behandeln.

Das heißt, demütige ihn nicht. Hoffentlich haben Sie ihn nicht überrascht, indem Sie diese Dinge ausgeschaltet haben, bevor Sie mit ihm über seine Kündigung gesprochen haben. Wenn er ein anständiger Mensch war, dann behandle ihn auch so. Denken Sie daran, alle anderen

Weiterlesen

Ich werde hier in eine ganz andere Richtung gehen als andere Antworten.

Machen Sie keinen Fehler, sie geben Ihnen die Lehrbuchantwort der Personalabteilung, wie Sie mit einer Kündigung umgehen. Ich stimme vollkommen zu, dass man den Zugriff auf Computerdateien sperren muss. Ich stimme zu, er darf das Gebäude nicht ohne Begleitung betreten. Er ist kein Angestellter mehr. Du kannst und solltest ihn nicht so behandeln.

Das heißt, demütige ihn nicht. Hoffentlich haben Sie ihn nicht überrascht, indem Sie diese Dinge ausgeschaltet haben, bevor Sie mit ihm über seine Kündigung gesprochen haben. Wenn er ein anständiger Mensch war, dann behandle ihn auch so. Denken Sie daran, dass alle anderen im Gebäude zuschauen.

Ich habe Dutzenden von Mitarbeitern als Vorgesetzter gekündigt. Ich bin kein HR-Typ. Sie waren meine Mitarbeiter und Geschäftskollegen. Ich behandelte sie genauso, wie ich jeden Mitarbeiter behandelte, der für mich arbeitete. Mit Würde und Respekt. Das haben sie sich auch in der Kündigung verdient.

Die einzige Ausnahme war, als ich einem Mitarbeiter wegen Fehlverhaltens gekündigt habe. Wenn sie von der Firma stahlen oder etwas Unethisches taten, behandelte ich sie so, wie sie es verdienten. Mit Verachtung. Das heißt, diejenigen, die aus wichtigem Grund gekündigt wurden, haben meine Tür nie wieder verdunkelt. Sie waren zu verlegen, zu beschämt, um ihren Kollegen gegenüberzutreten.

Ich hatte einige, die das Gefühl hatten, zu Unrecht gekündigt worden zu sein. Die meisten akzeptieren es einfach, nachdem sie ein bisschen Luft gemacht haben. Die meisten kommen nie wieder. Diejenigen, die zurückkamen, taten dies jedoch nicht, um in ihr Büro zu gehen. Sie waren verrückt. Sie drohten auch. Wenn jemand droht, müssen Sie die Polizei rufen und für Sicherheit sorgen.

Allerdings kann sich die hier beschriebene Person einfach verletzt fühlen. Vielleicht haben sie viele Jahre dort gearbeitet. Vielleicht dachten sie, sie machten einen guten Job. Vielleicht haben sie Freunde, Kollegen, mit denen sie nicht mehr in Verbindung gebracht werden können.

Die Kündigung ist der „Tod“ des Arbeitsverhältnisses. Sie trauern vielleicht nur um ihren Job und leugnen die Gründe.

Rede mit ihnen. Fragen Sie sie, was ihnen den Abschluss geben wird. Stellen Sie sicher, dass sie Gelegenheit hatten, sich von Freunden und Kollegen zu verabschieden. Lassen Sie sie ihre persönlichen Sachen privat packen. Geben Sie ihnen die Hand, wenn sie gehen, und bitten Sie sie, in Kontakt zu bleiben. Sagen Sie ihnen auf nette Weise, dass sie keinen Einlass in das Gebäude erhalten, ohne vorher anzurufen und sich zu vergewissern, dass es eine gute Zeit ist.

Es kostet nichts, respektvoll zu sein.

Ein weiser Mann hat einmal gesagt, mache dir deine Feinde nicht aus Versehen.

Ich glaube, die Unterschiede in den Antworten beziehen sich auf das Land, in dem Sie sich befinden.

In den Vereinigten Staaten, wenn einem Mitarbeiter gekündigt wird – wie ich gefeuert werde – können sie dort nicht an Ort und Stelle streiten oder anderer Meinung sein. In vielen Bundesstaaten der USA ist es nicht legal, jemanden ohne dessen Erlaubnis auf Tonband aufzunehmen. Wenn es einem Arbeitgeber nach der Entlassung gestattet ist, seine persönlichen Sachen abzuholen, wird er von jemandem aus dem Unternehmen oder von Sicherheitskräften begleitet. Der Zugriff auf Computer, Sicherheitssysteme usw. für den Einzelnen wird widerrufen. Vom Unternehmen ausgegebene Geräte werden gesammelt und abgerechnet, einschließlich Schlüssel, Kreditkarten, Pass

Weiterlesen

Ich glaube, die Unterschiede in den Antworten beziehen sich auf das Land, in dem Sie sich befinden.

In den Vereinigten Staaten, wenn einem Mitarbeiter gekündigt wird – wie ich gefeuert werde – können sie dort nicht an Ort und Stelle streiten oder anderer Meinung sein. In vielen Bundesstaaten der USA ist es nicht legal, jemanden ohne dessen Erlaubnis auf Tonband aufzunehmen. Wenn es einem Arbeitgeber nach der Entlassung gestattet ist, seine persönlichen Sachen abzuholen, wird er von jemandem aus dem Unternehmen oder von Sicherheitskräften begleitet. Der Zugriff auf Computer, Sicherheitssysteme usw. für den Einzelnen wird widerrufen. Vom Unternehmen ausgegebene Geräte werden gesammelt und abgerechnet, einschließlich Schlüssel, Kreditkarten, Hauptschlüssel usw.

Wenn ein Mitarbeiter glaubt, zu Unrecht entlassen worden zu sein, kann er sich an eine beliebige Anzahl von Behörden wenden, um seinen Fall vorzubringen. Die meisten Staaten in den USA, aber nicht alle, sind willkürliche Staaten. Dies bedeutet, dass ein Arbeitgeber Sie aus jedem Grund aus dem Beschäftigungsverhältnis entlassen kann, AUSSER aus Gründen, die nach US-Recht geschützt sind. Dazu gehören die Entlassung wegen Rasse, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter, Religion, LGBTQ. Sogar Herkunftsland und Staatsbürgerschaft. Wenn Sie die Erlaubnis haben, in den USA zu arbeiten, können Sie nicht entlassen werden, weil Sie eine Green Card haben. Natürlich gibt es einige Positionen, in denen dies nicht der Fall ist - bestimmte Jobs erfordern möglicherweise die US-Staatsbürgerschaft und nicht nur eine Arbeitserlaubnis. Dies können Positionen innerhalb der US-Regierung oder bei der Arbeit für einen Regierungsauftragnehmer sein.

Und ja, zwei Personen im Raum zu haben, soll Zeuge der Aktion sein. Da ich seit über 35 Jahren in der Personalabteilung tätig bin, kann ich Ihnen auch sagen, dass die zweite Person im Raum nicht immer die Personalabteilung ist und sie möglicherweise nur da ist, um einen gewalttätigen Mitarbeiter zurückzuhalten oder die Notrufnummer 911 anzurufen. Manchmal kann die zweite Person ein Gewerkschaftsvertreter sein, wenn dies der Fall ist Das Problem ist ernster Natur und es kann sogar eine dritte Person geben (siehe Zurückhaltung und 911 oben). Vielleicht ruft diese zusätzliche Person sogar einen Krankenwagen, um die durch den fliegenden Stuhl verursachte Kopfwunde der Personalabteilung zu versorgen.

Sie sehen also in verschiedenen Ländern unterschiedliche Reaktionen.

Nun, wenn ein Unternehmen Entlassungen durchmachen wird und es eine bestimmte Größe hat, gibt es die Entlassungen im Voraus bekannt, aber NICHT die Namen der betroffenen Personen. Wenn Entlassungen angekündigt werden, kann dies in jedem Unternehmen in den USA oder anderswo eine angespannte Zeit sein. Auch bei betriebsbedingten Kündigungen darf ein Mitarbeiter den Arbeitsbereich nach Benachrichtigung nicht mehr betreten. In einigen Branchen, in denen es im Rahmen der Unternehmensstruktur häufig zu Entlassungen und Rückrufen kommt (das einfachste Beispiel ist Saisonarbeit oder Personen mit variablen Arbeitszeiten), wissen die Mitarbeiter möglicherweise, dass sie nach Abschluss des letzten Jobs entlassen und beim nächsten zurückgerufen werden Arbeit kommt. Dies ist etwas, dessen sie sich bewusst sind, wenn sie die Stelle annehmen, und diese Benachrichtigungen – obwohl formell und gemäß den Regeln – können Tage vor dem letzten Tag einer Person eintreffen. Ein Mitarbeiter oder Mitarbeiter erhalten die Nachricht, gehen zurück zur Arbeit und erledigen die Arbeit bis zum Enddatum. Selten mit Spielereien - sie wollen nicht zurückgerufen werden.

Wenn Sie in den USA entlassen oder entlassen werden und am Arbeitsplatz erscheinen (für etwas anderes als die Abholung Ihres Gehaltsschecks oder die Rückgabe von Firmeneigentum), werden Sie gebeten, zuerst freundlich zu gehen, möglicherweise werden Sie sogar von einer höheren Person schroff gebeten, das Unternehmen zu verlassen die Kette oder Sicherheit. Wenn Sie bleiben, werden Sie darüber informiert, dass die Polizei unterwegs ist. In den USA kann ich mir nicht vorstellen, dass ein entlassener Mitarbeiter jeden Tag in seinem früheren Arbeitsumfeld auftaucht, als ob er noch beschäftigt wäre. Ich verstehe vollkommen, dass dies etwas sein kann, das in anderen Ländern vorkommt. Viele Jahre lang haben einige Unternehmen einen Mitarbeiter NICHT entlassen, sondern ihn einfach in eine andere Position versetzt (und dies so lange fortgesetzt, bis er sich meldete, an einem Schreibtisch zu arbeiten, was einer engeren Position gleichkäme). Die Entlassung eines Mitarbeiters bedeutete, dass der Arbeitgeber eine schlechte Wahl getroffen und sein Gesicht verloren hatte.

Wenn Sie ihn nur gefeuert haben, weil Sie nicht das Geld hatten, ihn zu bezahlen – haben Sie daran gedacht, ihn zu fragen, ob er weiterhin Teilzeit als Freiwilliger arbeiten möchte? Haben Sie ihn gefragt, ob er damit rechnet, seinen Lohn nach seiner Entlassung weiter zu zahlen?

Vielleicht ist er schon finanziell abgesichert & der Jobverlust ist ihm viel wichtiger als die Aussicht, eine Zeit lang kein Geld zu verdienen. Wenn er nichts falsch gemacht hat und weiterhin zur Arbeit kommen möchte, weil er sich mit Menschen verbunden fühlen und weiterhin etwas beitragen möchte, können Sie ihm vielleicht einen Freiwilligenjob ausdenken? Ihr Geschäft könnte sich verbessern und Sie können es

Weiterlesen

Wenn Sie ihn nur gefeuert haben, weil Sie nicht das Geld hatten, ihn zu bezahlen – haben Sie daran gedacht, ihn zu fragen, ob er weiterhin Teilzeit als Freiwilliger arbeiten möchte? Haben Sie ihn gefragt, ob er damit rechnet, seinen Lohn nach seiner Entlassung weiter zu zahlen?

Vielleicht ist er schon finanziell abgesichert & der Jobverlust ist ihm viel wichtiger als die Aussicht, eine Zeit lang kein Geld zu verdienen. Wenn er nichts falsch gemacht hat und weiterhin zur Arbeit kommen möchte, weil er sich mit Menschen verbunden fühlen und weiterhin etwas beitragen möchte, können Sie ihm vielleicht einen Freiwilligenjob ausdenken? Ihr Geschäft könnte sich verbessern und Sie können ihn später erneut mit Teil-/Volllöhnen einstellen. Als ich anfing zu arbeiten, hatte ich einen Teilzeitjob, aber wir alle liebten es so sehr, wo wir arbeiteten, wir wurden alle mit Respekt behandelt und hatten den besten Chef aller Zeiten – keiner von uns wollte nach Hause! - also blieben wir zurück und arbeiteten als freiwillige Tutoren für Englisch und Mathematik (in einem Community Education Centre).

Wenn Sie ihn gefeuert haben, weil er sich unangemessen oder unehrlich oder inkompetent oder unzuverlässig usw. Vielleicht hat er die Kündigungsbedingungen nicht verstanden, vielleicht denkt er, er muss eine Kündigungsfrist einhalten; Das erste, was mir in den Sinn kam, als ich diese Frage las, war die Episode auf MEDIUM, in der einer von Joes Arbeitskollegen vom Boss bei Aerodytech gefeuert wird, der ihn (zu Unrecht) beschuldigt, ein Programmierprojekt nicht innerhalb des Budgets abgeschlossen zu haben. Der Typ ist tatsächlich schwer krank und wenn er gefeuert wird, bekommt seine Frau nach seinem Tod keine Unterstützung, also geht er zurück, um die Bedingungen seines Amtsenthebungsverfahrens „neu zu verhandeln“ – mit ein paar geladenen Waffen. Von 5 Personen, die als Geiseln gehalten werden, kommen nur 2 lebend heraus.

Sie müssen mit diesem Mann SPRECHEN und dies freundlich und mit Respekt tun, damit Sie von ihm erfahren können, warum er denkt, dass er immer noch zur Arbeit kommen muss. Vielleicht ist er in Verleugnung, vielleicht versteht er einfach nicht, dass er gefeuert wurde oder dass er einen Monat lang nicht arbeiten muss, bevor er gehen muss. Vielleicht denkt er, Sie sollten jedem Mitarbeiter 10 Dollar abnehmen, um seinen Lohn zu zahlen. Wenn Sie fragen, könnten einige von ihnen Sie vielleicht überraschen, indem sie zustimmen, weil diese Richtlinie viel mehr Leben schützt, während eine Entlassung ein Leben und alle damit verbundenen zerstören kann. Das Geschäft könnte besser überleben, wenn alle für 98 % Löhne gut zusammenarbeiten. Meine Mutter war an schwierigen Entscheidungen für das Forschungsinstitut beteiligt, bei dem sie angestellt war, und ich weiß, dass sie alles getan hat, um Max Staff wo immer möglich zu halten.

Meiner Meinung nach haben Sie einen Fehler gemacht, indem Sie das Gebäude wieder betreten haben, und Sie müssen das BEHEBEN. Wenn Sie nichts gegen den Mann haben und ihm vertrauen, bieten Sie an, eine ehrenamtliche oder Teilzeitstelle mit halbem Gehalt zu besprechen, in der Hoffnung, später wieder Vollzeit zu werden, wenn sich die Dinge verbessern. Als ich als Gärtner arbeitete, wollte eine Kundin ihren Gärtner in den Ruhestand versetzen (feuern) und mich stattdessen einstellen. Er hatte nichts falsch gemacht und wollte seinen Job nicht aufgeben – also verhandelte ich, dass wir uns den Job teilen und abwechselnd in der Woche hingingen. Es hat bei uns allen perfekt funktioniert.

Lassen Sie ihn vom Sicherheitsdienst ausschließen. Wenn Sie keine Sicherheitsabteilung haben, lassen Sie ihn einfach von einem Manager zum Verlassen auffordern. Weisen Sie ihn darauf hin oder erinnern Sie ihn daran, dass Ihre Büroräume nur Mitarbeitern vorbehalten sind.

Wenn er sich weiterhin weigert zu gehen, können Sie ziemlich sicher sein, dass er ein ernsthaftes psychisches Problem hat. Er weigert sich, die Realität zu akzeptieren, wahrscheinlich weil er Angst hat, woanders keine Arbeit zu finden oder mit einer neuen Umgebung und neuen Menschen nicht zurechtzukommen.

Schade, aber Sie haben keine Verantwortung, ihm zu helfen, sich von seinem psychologischen oder emotionalen Problem zu erholen. Allerdings nicht tr

Weiterlesen

Lassen Sie ihn vom Sicherheitsdienst ausschließen. Wenn Sie keine Sicherheitsabteilung haben, lassen Sie ihn einfach von einem Manager zum Verlassen auffordern. Weisen Sie ihn darauf hin oder erinnern Sie ihn daran, dass Ihre Büroräume nur Mitarbeitern vorbehalten sind.

Wenn er sich weiterhin weigert zu gehen, können Sie ziemlich sicher sein, dass er ein ernsthaftes psychisches Problem hat. Er weigert sich, die Realität zu akzeptieren, wahrscheinlich weil er Angst hat, woanders keine Arbeit zu finden oder mit einer neuen Umgebung und neuen Menschen nicht zurechtzukommen.

Schade, aber Sie haben keine Verantwortung, ihm zu helfen, sich von seinem psychologischen oder emotionalen Problem zu erholen. Versuchen Sie jedoch nicht, ihn gewaltsam zu entfernen. Das würde Sie (oder wer auch immer es getan hat) einer Anklage wegen Angriff und Batterie aussetzen.

Rufen Sie stattdessen die Polizei. Sagen Sie ihnen, dass Sie ein paar Beamte brauchen, um eine Person zu entfernen, die Ihr Büro betreten hat, und dass Sie bereit sind, eine Anzeige wegen kriminellen Hausfriedensbruchs zu unterzeichnen.

Die Polizei wird ihn abführen. Wenn er zurückkehrt, wiederholen Sie dies und unterschreiben Sie eine weitere Anzeige gegen ihn. Irgendwann bringen Sie ihn ins Amtsgericht, und ein Richter erlässt eine einstweilige Verfügung, die ihm verbietet, Ihr Büro zu betreten. Wenn seine Krankheit so schwer ist, dass er noch einmal zurückkehrt, wird er wegen Verstoßes gegen den Gerichtsbeschluss inhaftiert, wenn die Polizei ihn entfernt.

Ich nehme an, es ist möglich, dass diese Person ein so ernstes Problem hat, dass die Psychiater eingreifen müssen, vielleicht auf Anweisung eines Richters, und der Typ zur Behandlung in eine Einrichtung eingeliefert werden könnte.

Das Problem könnte also alles sein, von dem Mann, der seiner Frau nicht sagen wollte, dass er gefeuert wurde, bis hin zu einer völligen Distanzierung von der Realität. Sie können und sollten nicht versuchen, diese allein zu bewältigen. Ruf die Polizei.

Wenn Sie zu Quora kommen, um dieses Problem zu lösen, zweifle ich etwas an Ihrer Fähigkeit, effektiv zu kommunizieren oder Probleme zu lösen (um ehrlich zu sein!).

Wenn Sie glauben, dass der Mitarbeiter wirklich versteht, dass er dort nicht mehr arbeitet, MÜSSEN Sie grundsätzlich die Behörden oder den Sicherheitsdienst anrufen. Diese Situation noch einen Moment länger andauern zu lassen, ist auf keiner Ebene in Ordnung. Und es ist gefährlich für alle anderen, die dort arbeiten.

Zunächst einmal kommt es zu Schießereien und anderen Gewalttaten am Arbeitsplatz, wenn ein Mitarbeiter verärgert ist oder etwas in Bezug auf seine Beschäftigung nicht akzeptieren kann. Es ist IHRE AUFGABE als Arbeitgeber zu pr

Weiterlesen

Wenn Sie zu Quora kommen, um dieses Problem zu lösen, zweifle ich etwas an Ihrer Fähigkeit, effektiv zu kommunizieren oder Probleme zu lösen (um ehrlich zu sein!).

Wenn Sie glauben, dass der Mitarbeiter wirklich versteht, dass er dort nicht mehr arbeitet, MÜSSEN Sie grundsätzlich die Behörden oder den Sicherheitsdienst anrufen. Diese Situation noch einen Moment länger andauern zu lassen, ist auf keiner Ebene in Ordnung. Und es ist gefährlich für alle anderen, die dort arbeiten.

Zunächst einmal kommt es zu Schießereien und anderen Gewalttaten am Arbeitsplatz, wenn ein Mitarbeiter verärgert ist oder etwas in Bezug auf seine Beschäftigung nicht akzeptieren kann. Es ist IHRE AUFGABE als Arbeitgeber, alle anderen Personen in diesem Büro zu schützen. Zeitraum. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich unwohl fühlen oder es peinlich ist. Löse das zum Wohle aller anderen.

Zweitens, wenn Sie ihm erlauben, dort zu arbeiten – selbst nachdem er gefeuert wurde – glauben Sie nicht, dass er Sie verklagen könnte? Klage einreichen, weil er ihn ausgenutzt hat? Sie auf Lohn verklagen, den er nicht bekommen hat? Aus Verlegenheit/emotionalem Stress usw.? Sie erlauben ihm, eine sehr unhaltbare Situation für Ihr Unternehmen zu schaffen, und das muss sofort angegangen werden.

Im Wesentlichen ist das Problem an dieser Stelle nicht der Mitarbeiter, sondern Sie. Und es liegt an Ihnen, aus Sicherheitsgründen Abhilfe zu schaffen. Zu guter Letzt, wenn andere Mitarbeiter wissen, dass er gefeuert wurde, Sie ihm aber erlauben, einfach „herumzuhängen“, werden sie viel Respekt vor Ihnen verlieren. Schnell. Ersticken Sie es im Keim, solange Sie noch etwas Einfluss haben.

Ich war in einer ähnlichen Situation und wurde beschuldigt, weil ich einen bösen Chef hatte, Haftungsausschluss: Ich weiß nicht, was die Gründe dafür sind, ihn zu feuern, und ich gehe nicht davon aus, dass Sie böse sind.

Ich wünschte, die Leute würden verstehen, dass wir immer noch Menschen mit Gefühlen und Emotionen sind, natürlich müssen wir manchmal unverblümt und funktional sein, aber wenn es um Emotionen geht, sind alle Gesetze gefallen.

Ich kann verstehen, dass der Schmerz Ihren Mitarbeiter befällt, er ist immer noch im Zustand der Verleugnung, Sie müssen das verstehen. Ich kann davon ausgehen, dass er seinen Arbeitsplatz nicht verlassen wollte und dass er beharrlich ein Teil der Einheit von t sein will

Weiterlesen

Ich war in einer ähnlichen Situation und wurde beschuldigt, weil ich einen bösen Chef hatte, Haftungsausschluss: Ich weiß nicht, was die Gründe dafür sind, ihn zu feuern, und ich gehe nicht davon aus, dass Sie böse sind.

Ich wünschte, die Leute würden verstehen, dass wir immer noch Menschen mit Gefühlen und Emotionen sind, natürlich müssen wir manchmal unverblümt und funktional sein, aber wenn es um Emotionen geht, sind alle Gesetze gefallen.

Ich kann verstehen, dass der Schmerz Ihren Mitarbeiter befällt, er ist immer noch im Zustand der Verleugnung, Sie müssen das verstehen. Ich kann davon ausgehen, dass er seinen Arbeitsplatz nicht verlassen wollte und dass er beharrlich Teil der Einheit des Ortes sein will.

Es ist keine Schande, Ihre Entscheidung zu überprüfen oder sogar zu sprechen und ihm/ihr zu helfen, einen besseren Arbeitsplatz zu finden. Bitte denken Sie daran, dass Sie in der Position sind, Entscheidungen zu treffen, aber stellen Sie sich für Sekunden vor, Sie wären in ihren Schuhen, Sie hätten ihnen gerade den Teppich unter die Füße gezogen, und Sie können sich vorstellen, wie sich dies auf ihre persönliche und berufliche Ebene auswirken könnte und kann Depression und Angst sein.

Seien Sie also bitte immer freundlich und mitfühlend, wenn er/sie die Erwartungen an die Arbeit nicht erfüllt hat, bedeutet das nicht, dass er/sie schlecht ist, aber Sie müssen es positiv und konstruktiv vermitteln und ihr/ihm sagen, dass ihr/ihm das helfen würde /ihn, um einen besseren Arbeitsplatz zu finden.

Ich frage mich nur, ob die Welt noch die Barmherzigkeit und das Mitgefühl hat, wir werden im Leben nicht leiden, wenn der eine den Schmerz der anderen spürt, wäre es ein schöner Ort zum Leben.

Oh Gott, das ist eine schwierige Frage … Es gibt so viele falsche Wege, einen Mitarbeiter zu kündigen, und so wenige richtige Wege.

Ich habe einmal in einem Home Depot-Geschäft gearbeitet, und leider ging das Geschäft durch das Personal wie ein heißes Messer durch Butter. Alle Kündigungen waren gerechtfertigt. Leider wurde es so gehandhabt.

Dem zu entlassenden Mitarbeiter wurde oft im Lehrerzimmer oder in der Werkstatt gekündigt. Wenn der Personalleiter anwesend war, wurde die Kündigung möglicherweise im Büro des Personalleiters durchgeführt. Und dann leider, direkt nachdem der Mitarbeiter die Nachricht erhalten hatte, wurde der jetzt Ex-Mitarbeiter sich selbst überlassen, und

Weiterlesen

Oh Gott, das ist eine schwierige Frage … Es gibt so viele falsche Wege, einen Mitarbeiter zu kündigen, und so wenige richtige Wege.

Ich habe einmal in einem Home Depot-Geschäft gearbeitet, und leider ging das Geschäft durch das Personal wie ein heißes Messer durch Butter. Alle Kündigungen waren gerechtfertigt. Leider wurde es so gehandhabt.

Dem zu entlassenden Mitarbeiter wurde oft im Lehrerzimmer oder in der Werkstatt gekündigt. Wenn der Personalleiter anwesend war, wurde die Kündigung möglicherweise im Büro des Personalleiters durchgeführt. Und dann leider, direkt nachdem der Mitarbeiter die Nachricht erhalten hatte, wurde der jetzt ehemalige Mitarbeiter sich selbst überlassen und nicht aus dem Gebäude eskortiert. Das ist richtig. Der inzwischen ehemalige Mitarbeiter stand da und wusste nicht, was er tun sollte.

Ich war Zeuge eines Vorfalls, bei dem der gekündigte Mitarbeiter durch das Lehrerzimmer und dann durch den Laden ging, allen die Hand schüttelte und sich verabschiedete. Er wusste buchstäblich nicht, was er tun sollte. Er tat mir wirklich sehr leid, und gleichzeitig war es sehr traurig komisch.

Wenn die Person, die diese Frage geschrieben hat, sich nicht die Zeit genommen hat, den Mitarbeiter zum Ausgang zu begleiten, hat dieser Manager die Kündigung falsch behandelt.

Zum Zeitpunkt der Kündigung des Mitarbeiters sollten zwei Vorgesetzte anwesend gewesen sein, und mindestens einer der Vorgesetzten, vorzugsweise zwei, sollten den Mitarbeiter nach draußen begleitet haben.

Ich frage mich, ob der gekündigte Mitarbeiter einer Kultur angehört, in der ein Job eine lebenslange Verpflichtung seitens des Mitarbeiters und des Arbeitgebers ist. Manche Kulturen und Überzeugungen sind sehr schwer zu ändern!

Wie auch immer, der Arbeitgeber muss möglicherweise nur die Polizei anrufen.

A) Stellen Sie sicher, dass Sie Zugriff auf alles haben, was Sie brauchen. Er sollte nicht die einzige Person mit Zugriff auf kritische Systeme und Daten sein. Backups von Daten sollten gut verifiziert und mit einem Air-Gap aufbewahrt werden.

B) Stellen Sie sicher, dass er keinen Zugang zu irgendetwas hat. Sperren Sie seine Konten, beenden Sie alle Prozesse, die unter seiner Benutzer-ID auf allen Systemen laufen, deaktivieren Sie seinen Ausweis, ändern Sie die Sperren, was auch immer erforderlich ist. Lassen Sie einen Experten nach Tunneln auf Systemen suchen, die es ihm ermöglichen könnten, von außen auf Superuser-Konten zuzugreifen.

C) Stellen Sie sicher, dass er weiß, dass er gefeuert wurde und dort nicht mehr willkommen ist. Seien Sie direkt, aber höflich. Er sollte sein

Weiterlesen

A) Stellen Sie sicher, dass Sie Zugriff auf alles haben, was Sie brauchen. Er sollte nicht die einzige Person mit Zugriff auf kritische Systeme und Daten sein. Backups von Daten sollten gut verifiziert und mit einem Air-Gap aufbewahrt werden.

B) Stellen Sie sicher, dass er keinen Zugang zu irgendetwas hat. Sperren Sie seine Konten, beenden Sie alle Prozesse, die unter seiner Benutzer-ID auf allen Systemen laufen, deaktivieren Sie seinen Ausweis, ändern Sie die Sperren, was auch immer erforderlich ist. Lassen Sie einen Experten nach Tunneln auf Systemen suchen, die es ihm ermöglichen könnten, von außen auf Superuser-Konten zuzugreifen.

C) Stellen Sie sicher, dass er weiß, dass er gefeuert wurde und dort nicht mehr willkommen ist. Seien Sie direkt, aber höflich. Er sollte direkt zum Verlassen aufgefordert werden.

D) Rufen Sie die Polizei, weil er Hausfriedensbruch begangen hat. Sie müssen keine Anklage erheben, aber Sie müssen aktenkundig machen, dass Sie versucht haben, ihn zu entfernen.

Es gibt gutartige und böswillige Ursachen für dieses Verhalten. Gehen Sie davon aus, dass er es nicht versteht oder etwas Schreckliches vor sich hat, vor dem er sich versteckt, es sei denn, Sie wissen etwas anderes. Aber nimm es ernst. Es ist ein ernsthaftes Risiko für Ihr Unternehmen, einem entlassenen Mitarbeiter weiterhin Zugang zu Arbeitsbereichen zu gewähren.

Abgesehen von den Bedenken hinsichtlich der Site- und Systemsicherheit sagen Sie, dass es für ihn in Ordnung ist, wenn Sie ihm weiterhin erlauben, dies zu tun. Das kann ihm gesetzliche Rechte verschaffen, die Sie ihm nicht zugestehen möchten, oder einen Grund für eine rechtliche Beschwerde, wenn er böswillige Absichten hat.

Related Post: