Wie Lehnen Sie Ein Jobangebot Höflich Ab, Wenn Sie Ein Anderes, Geringfügig Besseres Angebot Erhalten?

Wie Lehnen Sie Ein Jobangebot Höflich Ab, Wenn Sie Ein Anderes, Geringfügig Besseres Angebot Erhalten?

February 5, 2023, by Per Friedemann, Angebot

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu erreichen.

  1. Bist du dir absolut sicher, dass du das andere Angebot annehmen möchtest? Wenn ja, lehnen Sie das "weniger gute" Angebot einfach ab, wie Sie jedes Angebot ablehnen würden: höflich und so schnell wie möglich. Machen Sie es per Telefon (nicht per E-Mail).
  2. Wenn Sie das „bessere“ Angebot als Druckmittel nutzen möchten, können Sie das erste Unternehmen anrufen und so etwas sagen wie: „Vielen Dank für das Angebot. Ich bin wirklich beeindruckt von dem Unternehmen und denke, dass die Stelle gut passen könnte. Ich habe jedoch gerade ein Angebot von einem anderen Unternehmen erhalten, das ich annehmen muss, es sei denn, Ihr Unternehmen könnte mithalten
Weiterlesen

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu erreichen.

  1. Bist du dir absolut sicher, dass du das andere Angebot annehmen möchtest? Wenn ja, lehnen Sie das "weniger gute" Angebot einfach ab, wie Sie jedes Angebot ablehnen würden: höflich und so schnell wie möglich. Machen Sie es per Telefon (nicht per E-Mail).
  2. Wenn Sie das „bessere“ Angebot als Druckmittel nutzen möchten, können Sie das erste Unternehmen anrufen und so etwas sagen wie: „Vielen Dank für das Angebot. Ich bin wirklich beeindruckt von dem Unternehmen und denke, dass die Stelle gut passen könnte. Ich habe jedoch gerade ein Angebot von einem anderen Unternehmen erhalten, das ich annehmen muss, es sei denn, Ihr Unternehmen könnte mithalten." Wenn der Personalchef/Personalbeschaffer dann interessiert klingt, erklären Sie ihm die Vorteile des anderen Angebots. Lügen Sie nicht über die Bedingungen des anderen Angebots: Geben Sie den Gehaltssatz/die Leistungen/usw. neutral und ehrlich an und sehen Sie dann, was passiert.


Viel Glück!

Bedanken Sie sich bei der Person, die das Stellenangebot gemacht hat, und erklären Sie, dass Sie mehrere Angebote hatten und sich entschieden haben, dasjenige anzunehmen, von dem Sie dachten, dass es langfristig am besten für Sie geeignet ist. Besondere Gründe müssen Sie nicht angeben.

An diesem Punkt kann Ihr Gesprächspartner entscheiden, das Gehalt oder andere vorteilhafte Aspekte des Jobs (z. B. Bonus, Rentenanspruch oder etwas anderes) zu erhöhen, die besser sind als das ursprüngliche Angebot. Denken Sie daran, wenn Sie ihr zweites Angebot annehmen, signalisieren Sie ihnen, dass sie, wenn sie Ihre Dienste in Zukunft behalten wollen, damit rechnen können, dass Sie versuchen, futu zu verhandeln

Weiterlesen

Bedanken Sie sich bei der Person, die das Stellenangebot gemacht hat, und erklären Sie, dass Sie mehrere Angebote hatten und sich entschieden haben, dasjenige anzunehmen, von dem Sie dachten, dass es langfristig am besten für Sie geeignet ist. Besondere Gründe müssen Sie nicht angeben.

An diesem Punkt kann Ihr Gesprächspartner entscheiden, das Gehalt oder andere vorteilhafte Aspekte des Jobs (z. B. Bonus, Rentenanspruch oder etwas anderes) zu erhöhen, die besser sind als das ursprüngliche Angebot. Denken Sie daran, wenn Sie ihr zweites Angebot annehmen, signalisieren Sie ihnen, dass sie, wenn sie Ihre Dienste in Zukunft behalten wollen, damit rechnen können, dass Sie versuchen, zukünftige Gehaltserhöhungen auszuhandeln, damit sie beim nächsten Mal auf einem niedrigeren Niveau anfangen.

Das Angebot, das sie dir ursprünglich gemacht haben, sagt dir, was sie denken, dass du ihnen wert bist. Wenn es nicht gut genug ist, sollten Sie ihren Job nicht annehmen, da sie in Zukunft zuerst Low-Ball-Angebote ausprobieren werden. Low-Ball-Angebote sollten als Unterbewertung Ihrer Dienste angesehen werden und sind keine Ergänzung. Möchten Sie wirklich für ein Unternehmen arbeiten, das Sie für überbezahlt hält, sodass es Sie bei Ihrer nächsten Gehaltserhöhung leerverkaufen muss, um die Waage auszugleichen?

Sagen Sie ihnen in den freundlichsten Worten, dass Sie ihr Angebot zwar sehr zu schätzen wissen und sich von ihrem Wunsch geschmeichelt fühlen, Sie in ihre Firma aufzunehmen, aber Sie haben – und hier haben Sie die Wahl, sie wissen zu lassen, warum.

Ihre Begründung sollte – nun ja – vernünftig sein, vielleicht so etwas wie „Mir wurde eine Stelle angeboten, die meinen Arbeitsweg verkürzt, und ich habe mich entschieden, dies anzunehmen, um eine bessere Work-Life-Balance zu gewährleisten“ oder „Ich Mir wurde eine Stelle angeboten, die sowohl eine Beförderung als auch ein erheblich höheres Gehalt bietet, und habe mich entschieden, das anzunehmen – obwohl ich meine Entscheidung zugeben werde

Weiterlesen

Sagen Sie ihnen in den freundlichsten Worten, dass Sie ihr Angebot zwar sehr zu schätzen wissen und sich von ihrem Wunsch geschmeichelt fühlen, Sie in ihre Firma aufzunehmen, aber Sie haben – und hier haben Sie die Wahl, sie wissen zu lassen, warum.

Ihre Begründung sollte – nun ja – vernünftig sein, vielleicht so etwas wie „Mir wurde eine Stelle angeboten, die meinen Arbeitsweg verkürzt, und ich habe mich entschieden, dies anzunehmen, um eine bessere Work-Life-Balance zu gewährleisten“ oder „Ich Mir wurde eine Position angeboten, die sowohl eine Beförderung als auch ein deutlich höheres Gehalt bietet, und habe mich entschieden, diese anzunehmen – obwohl ich zugeben muss, dass meine Entscheidung schwer zu treffen war, da Ihr Unternehmen so hoch angesehen ist.“

Übrigens, keiner dieser Gründe kann wahr sein. Trotzdem möchten Sie niemals Brücken abbrechen, und je nachdem, wie Sie ihr Angebot ablehnen, werden sie sich möglicherweise in Zukunft an Sie wenden, wenn sich eine andere Gelegenheit ergibt, an der sie glauben, dass Sie interessiert sein könnten.

Hoffe das hilft, Jennie!

Ich bekomme häufig Angebote/Interviewanfragen von Personalvermittlern, weil ich sehr gefragte Fähigkeiten habe. (Tatsächlich habe ich heute schon zwei bekommen!)

Meine E-Mail an den ersten Personalvermittler lautete in etwa so:

„Hallo [Recruiter], danke, dass Sie sich gemeldet haben! Ich habe kürzlich eine andere Stelle angenommen und bin nicht mehr verfügbar.“

Der zweite Personalvermittler suchte nach jemandem, der bereit wäre, so schnell wie möglich zu beginnen … für eine Stelle in Kalifornien. Meine E-Mail an diesen Personalvermittler lautete wie folgt:

„Hallo [Recruiter], danke, dass Sie sich gemeldet haben. Ich lebe in Seattle und bin derzeit nicht an einem Umzug interessiert.“

ich habe auch

Weiterlesen

Ich bekomme häufig Angebote/Interviewanfragen von Personalvermittlern, weil ich sehr gefragte Fähigkeiten habe. (Tatsächlich habe ich heute schon zwei bekommen!)

Meine E-Mail an den ersten Personalvermittler lautete in etwa so:

„Hallo [Recruiter], danke, dass Sie sich gemeldet haben! Ich habe kürzlich eine andere Stelle angenommen und bin nicht mehr verfügbar.“

Der zweite Personalvermittler suchte nach jemandem, der bereit wäre, so schnell wie möglich zu beginnen … für eine Stelle in Kalifornien. Meine E-Mail an diesen Personalvermittler lautete wie folgt:

„Hallo [Recruiter], danke, dass Sie sich gemeldet haben. Ich lebe in Seattle und bin derzeit nicht an einem Umzug interessiert.“

Ich war auch in der Lage, mehrere Angebote am selben Tag einzuholen. Meine „Nein“-Antworten folgen demselben Muster wie „Danke für das Angebot, aber ich habe einen anderen Job mit [höherem Stundenlohn, kürzerem Arbeitsweg usw.] angenommen.“

Sei einfach höflich und ehrlich. Lassen Sie sie wissen, dass Sie sich stattdessen für eine andere Gelegenheit entschieden haben, aber Sie sind dankbar für das Stellenangebot und die Gelegenheit, mehr über das Unternehmen zu erfahren. Bleiben Sie professionell und danken Sie dem Vorgesetzten und/oder der Personalabteilung. Sie möchten gute Verbindungen aufrechterhalten. Wenn Sie also entscheiden, dass ich die Zukunft bin, um in diesem Unternehmen zu arbeiten, oder einer von ihnen an Ihrem neuen Arbeitsplatz arbeitet, haben Sie diese guten Eindrücke und guten Beziehungen aufrechterhalten.

Stoppen Sie den Einstellungsprozess, * bevor * es zu einem Angebot kommt. Normalerweise kennen Sie Ihre Neigung schon vorher, aber wenn Sie versuchen, höflich zu sein, lassen Sie den Personalvermittler weitermachen (normalerweise mit halsbrecherischer Geschwindigkeit, um Sie festzuhalten). WENN Sie es bereits wissen, halten Sie ihn/sie auf, auch wenn es bedeutet, jemanden „unhöflich“ zu unterbrechen und abzulehnen. Wenn Sie Lust dazu haben, machen Sie, nachdem er/sie aufgehört hat, einen kurzen Grund dafür; das ist optional, aber es ist eine respektable Sache; es ist seine/ihre Aufgabe und das Feedback würde wahrscheinlich den nächsten Anruf oder die nächste E-Mail verfeinern.

Wenn Sie zu einem Arbeitgeber, der eine bessere Chance mit einem besseren Gehalt bietet, „Nein“ sagen möchten, sollten Sie sehr gute Gründe haben, das Angebot abzulehnen. Wenn Sie sich entschieden haben, im jetzigen Job zu bleiben, können Sie höflich sagen: „Sie sind nicht in der Lage, das Angebot anzunehmen, für das Sie entschuldigt werden könnten“.

Mit Ehrlichkeit und Klasse.

Schätzen Sie die Zeit, die für ein Treffen mit Ihnen zur Verfügung steht, und die Menge an Diskussionen, die erforderlich sind, um die Entscheidung über ein Angebot zu treffen.

Zu diesem Zeitpunkt (sei ehrlich warum) zum Beispiel:

„Ich habe ein Angebot einer anderen Firma angenommen, deren Angebot ebenfalls attraktiv ist. Ich habe das Gefühl, dass die Gelegenheit dieses Unternehmens jetzt für mich ist. Danke nochmal."

Sei einfach aufrichtig. Es passiert oft. Das Unternehmen, das Ihnen das Angebot unterbreitet hat, hat höchstwahrscheinlich auch mehr Kandidaten interviewt.

Wie lehne ich ein Stellenangebot am höflichsten ab? Ich glaube nicht, dass es hier einen wirklichen Trick gibt. Sei ehrlich. Sei schnell. Sag es ihnen, sobald du es weißt.

Wenn Sie aus einem bestimmten Grund ablehnen, würde ich ihnen das auch sagen. Ausnahmen wären, wenn es sich um eine persönliche Abneigung gegen sie handelt oder um etwas anderes, das unnötig anstößig wäre. Es gibt keinen Grund, eine Brücke abzubrechen.

Wenn Sie über Fingerspitzengefühl verfügen, ist es großartig, sagen zu können: „Danke für das Angebot. Ich glaube nicht, dass ___________ dem entspricht, was ich brauche.“ Auch hier nur, wenn Sie professionell und respektvoll sein können und die Antwort nicht grausam sein wird

Weiterlesen

Wie lehne ich ein Stellenangebot am höflichsten ab? Ich glaube nicht, dass es hier einen wirklichen Trick gibt. Sei ehrlich. Sei schnell. Sag es ihnen, sobald du es weißt.

Wenn Sie aus einem bestimmten Grund ablehnen, würde ich ihnen das auch sagen. Ausnahmen wären, wenn es sich um eine persönliche Abneigung gegen sie handelt oder um etwas anderes, das unnötig anstößig wäre. Es gibt keinen Grund, eine Brücke abzubrechen.

Wenn Sie über Fingerspitzengefühl verfügen, ist es großartig, sagen zu können: „Danke für das Angebot. Ich glaube nicht, dass ___________ dem entspricht, was ich brauche.“ Auch hier nur, wenn Sie professionell und respektvoll sein können und die Antwort nicht grausam oder verletzend sein wird. Wenn Sie sich nicht vorstellen können, mit Kathy in der Buchhaltung zu arbeiten, lassen Sie diesen Teil am besten weg. Man weiß einfach nie, was die Zukunft bringt!

Um ein Stellenangebot abzulehnen, geben Sie einfach in einem Schreiben an, dass Sie sich entschieden haben, eine Stelle bei einem anderen Unternehmen an einem anderen Standort anzunehmen. Sie müssen ihnen keine Einzelheiten mitteilen, aber sich für das Angebot bedanken.

Ich habe das gerade am Freitag gemacht. Um die Situation zu erklären, ich bin wahrscheinlich ein bisschen fad in meinem aktuellen Job. Die Leute, mit denen ich arbeite, sind jedoch großartig, die Arbeit ist einigermaßen angenehm und einfach, das Unternehmen ist großartig und die Bezahlung ziemlich gut. Ich war auf der Suche nach einer neuen Rolle für mehr Geld (kann immer mehr gebrauchen) und um meine Karriere mit einer anregenderen Arbeit voranzutreiben.

Der Job, für den ich mich beworben habe, klang ok, aber nicht großartig oder unbedingt eine Stufe höher. Das Unternehmen war jedoch viel größer und bot potenziell viel Platz, um aufzusteigen.

Ich bekam den Job und dann drehte sich die Diskussion um die Bezahlung. Wir hatten Diskus

Weiterlesen

Ich habe das gerade am Freitag gemacht. Um die Situation zu erklären, ich bin wahrscheinlich ein bisschen fad in meinem aktuellen Job. Die Leute, mit denen ich arbeite, sind jedoch großartig, die Arbeit ist einigermaßen angenehm und einfach, das Unternehmen ist großartig und die Bezahlung ziemlich gut. Ich war auf der Suche nach einer neuen Rolle für mehr Geld (kann immer mehr gebrauchen) und um meine Karriere mit einer anregenderen Arbeit voranzutreiben.

Der Job, für den ich mich beworben habe, klang ok, aber nicht großartig oder unbedingt eine Stufe höher. Das Unternehmen war jedoch viel größer und bot potenziell viel Platz, um aufzusteigen.

Ich bekam den Job und dann drehte sich die Diskussion um die Bezahlung. Wir hatten dies während des gesamten Prozesses besprochen, aber sie waren sich einig, dass meine Zahl Rentenzahlungen beinhaltete. Das tat es nicht, also lagen wir ungefähr 10.000 Dollar auseinander in dem, was ich wollte und was sie dachten, ich wollte.

Es war immer noch ein angemessener Einkommensschub, aber für mich war es das Risiko nicht wert, in der aktuellen Covid-Umgebung den Job zu wechseln, zu riskieren, zu einem Unternehmen mit einer schlechteren Kultur zu gehen und zu versuchen, sich aus der Ferne in ein neues Team und Unternehmen einzuleben. Etwas, von dem ich sicher bin, dass es nicht einfach ist.

Also schrieb ich am Freitag eine E-Mail, in der ich erklärte, dass ich von einer anderen Zahl spreche, und folgendes stellte: „Meine Frage ist also, ist die Firma X bereit, ihr Angebot auf $ Basis zu erhöhen, was ein $ Paket ist? Die Rolle ist perfekt für mich und ich freue mich sehr darauf, mich voll und ganz darauf einzulassen, aber in dieser Phase meiner Karriere und unter meinen derzeitigen Umständen muss die Vergütung dieses Niveau erreichen, damit ich weitermachen kann. „

Ich erhielt folgende Antwort „Leider ist das $ eigentlich die Obergrenze für uns; Um ehrlich zu sein, hatten wir gehofft, etwas weniger auszugeben, als wir mit diesem Prozess begannen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob unsere Gehaltsspanne so hoch wie $ geht, sicherlich nicht unser Appetit.

Werden Sie das Angebot ablehnen?“

Ich antwortete dann: „Nein, ich werde das Angebot nicht annehmen, so wie es ist. Vielen Dank für Ihre Zeit und es tut mir leid, dass es mit dieser Rolle nicht geklappt hat.

Alles Gute bei der Suche nach einem geeigneten Kandidaten für die Besetzung der Stelle.“

Ich wäre nicht überrascht, wenn sie wiederkommen, nachdem sie am Wochenende darüber nachgedacht haben. Der Typ, mit dem ich es zu tun hatte, ist in der Personalabteilung, also nicht der ultimative Entscheidungsträger. Ich bin auch ein wenig verdächtig, dass die Zahl, die ich im Sinn hatte, zufällig die höchste Summe war … wie stehen die Chancen, lol.

Jedenfalls habe ich zum ersten Mal Nein zu einem Job gesagt. Im Allgemeinen wollte ich, wenn ich auf der Suche war, meine derzeitige Rolle so schnell wie möglich verlassen. Sicherlich ist die Erhöhung, die hier angeboten wurde, mehr, als ich zuvor akzeptiert habe. Es fühlte sich gut an, an dem festzuhalten, was ich wollte, und derjenige zu sein, der einmal Nein sagte.

Related Post: