Wie Lehne Ich Ein Stellenangebot Ab, Wenn Das Gehaltsangebot Nicht Gut Ist?

Wie Lehne Ich Ein Stellenangebot Ab, Wenn Das Gehaltsangebot Nicht Gut Ist?

January 28, 2023, by Thirza Sauerbruch, Angebot

Bereiten Sie sich mit einer Liste von Personen vor, die zu niedrigeren Preisen arbeiten als Sie. Lehnen Sie das Angebot höflich ab und sagen Sie etwas wie: „Vielen Dank, dass Sie sich an diese Gelegenheit gewendet haben. Ich freue mich über die Möglichkeit, davon zu hören, aber Ihr Preis ist viel niedriger als der, den ich normalerweise berechne. Ich kann Ihnen eine Liste weiterleiten Leute für Sie, die für weniger arbeiten als ich. Sie sind nicht so qualifiziert wie ich, aber sie könnten diese Rolle übernehmen.

Das hilft dieser Person und den Autoren, an die Sie sie verweisen. Es stellt Sie in den Mittelpunkt anderer zukünftiger Kontakte als jemanden, auf den sie reagieren möchten

Weiterlesen

Bereiten Sie sich mit einer Liste von Personen vor, die zu niedrigeren Preisen arbeiten als Sie. Lehnen Sie das Angebot höflich ab und sagen Sie etwas wie: „Vielen Dank, dass Sie sich an diese Gelegenheit gewendet haben. Ich freue mich über die Möglichkeit, davon zu hören, aber Ihr Preis ist viel niedriger als der, den ich normalerweise berechne. Ich kann Ihnen eine Liste weiterleiten Leute für Sie, die für weniger arbeiten als ich. Sie sind nicht so qualifiziert wie ich, aber sie könnten diese Rolle übernehmen.

Das hilft dieser Person und den Autoren, an die Sie sie verweisen. Es stellt Sie in den Mittelpunkt anderer zukünftiger Kontakte als jemanden, den sie erreichen möchten. Es garantiert nicht, dass das Geld jemals richtig sein wird. Von diesem bestimmten Kunden, dass die Leute den Job wechseln und sie lange Erinnerungen haben. Es ist eine klassische Technik, die Sie als Best-of-Breed und die anderen als „gut, aber weniger als“ positioniert.

Wenn Sie freiberuflich tätig sind, sind Sie Unternehmer. Es ist eine Geschäftsmöglichkeit, kein Stellenangebot.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in einen Mercedes-Benz-Händler und bieten an, 5000 Dollar für eine brandneue Limousine zu zahlen. Welche Art von Reaktion würden Sie hervorrufen?

Manchmal reicht ein einfaches „Nein“ (mit einem Lächeln oder Kichern). Sie können die Nachricht erhalten oder nicht. Aber sie werden sicherlich anderer Meinung sein, wenn Sie versuchen, sie zu erziehen.

Einfach. „Ich fürchte, dass das, was Sie bezüglich der Zahlung für dieses Projekt vorschlagen, nicht wirklich der marktübliche Satz ist, der x $ beträgt.“ Scheuen Sie sich nicht, Ihre Preise festzulegen. Stellenangebote sind keine Geschenke, die den Gesegneten gegeben werden, sie sind Transaktionen, die beide Parteien zufrieden stellen müssen.

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die folgenden drei Schlüsselpunkte in Ihr Gespräch aufzunehmen:

  1. Ein herzliches Dankeschön
  2. Eine gut durchdachte Begründung
  3. Schwung nach vorne

Danke
Das Allererste, womit Sie beginnen müssen, wenn Sie ein Stellenangebot ablehnen, ist ein herzliches Dankeschön an die Person, die das Angebot abgegeben hat. Stellen Sie sicher, dass Sie das Angebot zu schätzen wissen und erklären Sie, dass Sie sowohl die Organisation als auch die andere Person respektieren – lassen Sie nicht den Anschein erwecken, als ob die Position unter Ihrer Würde wäre oder dass Sie das Angebot nicht ernsthaft durchdacht und in Erwägung gezogen hätten .
Begründung
Als nächstes kommt Ihre Begründung für

Weiterlesen

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die folgenden drei Schlüsselpunkte in Ihr Gespräch aufzunehmen:

  1. Ein herzliches Dankeschön
  2. Eine gut durchdachte Begründung
  3. Schwung nach vorne

Danke
Das Allererste, womit Sie beginnen müssen, wenn Sie ein Stellenangebot ablehnen, ist ein herzliches Dankeschön an die Person, die das Angebot abgegeben hat. Stellen Sie sicher, dass Sie das Angebot zu schätzen wissen und erklären Sie, dass Sie sowohl die Organisation als auch die andere Person respektieren – lassen Sie nicht den Anschein erwecken, als ob die Position unter Ihrer Würde wäre oder dass Sie das Angebot nicht ernsthaft durchdacht und in Erwägung gezogen hätten .
Begründung
Als nächstes kommt Ihre Begründung für die Ablehnung des Jobs. Dies ist der schwierigste Aspekt des Gesprächs, aber auch der wichtigste. Es gibt unzählige Gründe, warum ein Job nicht perfekt passt, und viele davon sind absolut plausibel und gültig. Andere sind möglicherweise schwieriger zu rechtfertigen oder zu äußern (es ist schwer abzulehnen, weil der Personalchef ein Idiot ist oder weil Sie es nicht ertragen können, die Westküste zu verlassen).
Selbst wenn Ihre Begründung vom politisch Korrekten oder gesellschaftlich Akzeptablen abweicht, können Sie in 99 % der Fälle selbst die heikelsten Gründe professionell und taktvoll kommunizieren. Hier sind einige hilfreiche Worte zu fünf häufigen Gründen, warum Sie ein Angebot ablehnen könnten:

  • Externe Faktoren: Geographie, Familie, Timing. Es ist immer einfacher, jemanden oder etwas anderes für eine Entscheidung verantwortlich zu machen: Wenn Sie aus Gründen, auf die Sie keinen Einfluss haben, eine Stelle nicht annehmen können, seien Sie ehrlich: „Leider kann ich aus familiären Gründen nicht wechseln.“ Oder: „So sehr ich mich auch für die Position interessiere, ich habe entschieden, dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist, meine Familie zu entwurzeln und quer durchs Land zu ziehen.“
  • Geld: Es ist absolut in Ordnung, eine Position abzulehnen, die nicht gut (genug) bezahlt wird. Sie dürfen sagen: „Ich wünschte, ich könnte es schaffen, aber ich muss auf einem höheren Vergütungsniveau sein. Ich bin sicher, Sie verstehen das.“
  • Mangel an Fähigkeiten/Qualifikationen: Wenn Sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um den Ball aus dem Park zu schlagen, oder Sie vermuten, dass Sie zum Scheitern verurteilt sind, dann ist der beste Weg, sich zu verabschieden, dies zu sagen: " Nach langem Überlegen habe ich entschieden, dass ich die Erwartungen realistischerweise nicht übertreffen kann und ich niemals einer Organisation beitreten möchte, in der ich nicht in der Lage sein werde, zu wenig zu versprechen und zu viel zu liefern."
  • Probleme mit Menschen: Sie können jemandem nicht sagen, dass Sie ihn oder seine Kollegen nicht mögen, aber Sie können „kulturelle Passung“ als Sammelbegriff verwenden, wenn Ihre Persönlichkeit nicht mit einem Team oder einer Organisation zusammenpasst. Zum Beispiel: „Ich respektiere die Arbeit, die Sie alle leisten, aber ich glaube einfach nicht, dass sie für mich persönlich geeignet ist. Ich werde weiterhin nach etwas suchen, das persönlicher/unternehmerischer/mit einer flacheren Organisationsstruktur ist usw .
  • Sackgasse: Wenn ein Job heute attraktiv ist, Sie aber nicht in die richtige Richtung zu Ihren ultimativen Karrierezielen bringt, haben Sie das Recht, dies zu sagen. Die Leute werden im Allgemeinen Ihre langfristigen Karriereziele respektieren. „So sehr ich es lieben würde, dem Team beizutreten, ich muss wirklich etwas Fundraising-Erfahrung sammeln, damit ich in den nächsten Jahren in eine Entwicklungsrolle wechseln kann. Ehrlich gesagt, die Position des Programmmanagers wird das einfach nicht tun Für mich."

Schwung nach vorne
Sobald Sie einen wohlüberlegten Grund dafür angegeben haben, warum Sie die Stelle abgelehnt haben, bedanken Sie sich noch einmal bei Ihrer Gegenpartei und bieten Sie an, in Kontakt zu bleiben, oder wünschen Sie ihr viel Glück bei der Einstellung. Sie können anerkennen, dass Sie über neue Möglichkeiten auf dem Laufenden gehalten werden möchten, oder die Situation erneut prüfen, wenn sich Ihre externen Faktoren ändern. Es ist nicht verrückt zu glauben, dass der Arbeitgeber, den Sie heute entlassen, später für Sie attraktiv sein könnte, also halten Sie die Beziehung positiv und die Tür offen.

Ist das Gehalt der einzige Grund, warum Sie es ablehnen, oder gibt es einen anderen Grund, warum Sie das Angebot abgelehnt haben (ich meine, wenn Sie ein Angebot bekommen, liegt es nahe, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, sich zu bewerben und Vorstellungsgespräch, also muss es dich doch irgendwann interessiert haben).

Wenn Geld der einzige Grund ist, müssen Sie den Job nicht direkt ablehnen. Sagen Sie einfach: „Danke für das Angebot, aber ich fürchte, ich kann die Stelle wirklich nicht für ein Gehalt von weniger als X $ annehmen“, wobei „X $“ Ihr absolut akzeptables Mindestgehalt ist.

Dies wird keine Verhandlung sein, bei der Sie ein paar hin und her gehen, th

Weiterlesen

Ist das Gehalt der einzige Grund, warum Sie es ablehnen, oder gibt es einen anderen Grund, warum Sie das Angebot abgelehnt haben (ich meine, wenn Sie ein Angebot bekommen, liegt es nahe, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, sich zu bewerben und Vorstellungsgespräch, also muss es dich doch irgendwann interessiert haben).

Wenn Geld der einzige Grund ist, müssen Sie den Job nicht direkt ablehnen. Sagen Sie einfach: „Danke für das Angebot, aber ich fürchte, ich kann die Stelle wirklich nicht für ein Gehalt von weniger als X $ annehmen“, wobei „X $“ Ihr absolut akzeptables Mindestgehalt ist.

Dies wird keine Verhandlung sein, bei der Sie ein paar hin und her gehen, das nützt keinem von Ihnen. Der Person, die das Angebot macht, sind entweder die Hände gebunden, was sie anbieten kann, oder sie hat Ihnen ein Low-Ball-Angebot gemacht. Und das ist cool – man kann ihnen keinen Vorwurf machen, denn sie müssen auf lange Sicht das Beste für sich tun.

Und Sie möchten nicht versuchen, ihnen eine Pie-in-the-Sky-Nummer zu geben, in der Hoffnung, ein paar Mal hin und her zu gehen und auf Ihrem gewünschten Gehalt zu landen. Sie brauchen dich wahrscheinlich nicht so dringend, also wenn du ihnen sagst, was deine niedrigste akzeptable Zahl ist, werden sie entweder:

  • Stimmen Sie dieser Zahl zu, oder
  • Akzeptieren Sie Ihr Gegenangebot so, als hätten Sie das ursprüngliche Angebot höflich abgelehnt.

Das wird mit ziemlicher Sicherheit der einzige Austausch von Angebot und Gegenangebot sein, der in den allermeisten Gehaltsverhandlungen stattfinden wird. Einer von Ihnen ist mit einem völlig anderen Verständnis des angebotenen/geforderten Gehalts in das Vorstellungsgespräch eingetreten, und danach gibt es wirklich nur einen sinnvollen Austausch. Wenn sie mit einem neuen Angebot zurückkehren, das für Sie noch niedrig ist, gehen Sie weg. Wenn sie ein höheres Angebot machen und Sie sich entscheiden, erneut zu kontern, sind die Chancen viel höher, dass sie weggehen, weil jeder Tag, den sie mit Verhandlungen mit Ihnen verschwenden, ein weiterer unproduktiver Tag ist, an dem der Job, für den sie einstellen, nicht erledigt wird, also verlieren sie Geld. Und wenn sie ein neues Angebot machen und Sie mit etwas kontern, das sie eindeutig verdirbt, werden sie ebenfalls gehen.

Das ist also der Punkt, an dem Sie Ihre niedrigste akzeptable Forderung stellen – niemand möchte seine Zeit verschwenden, am allerwenigsten Sie. Wenn sie nicht bereit sind, Ihrer Forderung nachzukommen, gehen Sie weg. Gleichzeitig lassen Sie sie sehr klar wissen, welches das niedrigste Gehalt ist, das Sie akzeptieren können, damit sie wissen, dass Sie es ernst meinen und dass Sie wissen, was Ihnen Ihre Zeit wert ist (Sie wissen vielleicht nicht, was sie auf dem Arbeitsmarkt objektiv wert ist, aber das hilft ihnen auch – wenn Sie ein CEO-Gehalt für eine Position in der Poststelle wollen, wissen sie, dass es zu große Unterschiede gibt, um sie zu überwinden In leitender Position sehen sie, dass Sie nicht verzweifelt und kein Idiot sind, wenn Sie hartnäckig bleiben und auf einer realistischen Gehaltsforderung bestehen.

Entscheiden Sie zuerst, ob Sie den Job wirklich wollen.

Ja, das Gehalt ist zu niedrig, aber wenn es Ihnen nichts ausmacht, den Job zu einem deutlich höheren Satz zu erledigen, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, wie hoch dieser Satz ist, und ihn ihnen geben. Möglicherweise verpassen Sie eine Gelegenheit, die Ihren Fähigkeiten zu einem angemessenen Gehalt entspricht. Arbeitgeber wissen oft nicht, was ein „guter“ Gehaltssatz ist, und werfen einfach Zahlen ein, um zu sehen, was passiert. Wenn Sie jedoch tatsächlich jemand sind, den sie haben wollten, werden sie sich wahrscheinlich an die Personalabteilung und die entsprechenden Personen wenden, um eine Genehmigung zu erhalten, die Ihrem gewünschten Gehaltssatz entspricht (so hoch wie dieser

Weiterlesen

Entscheiden Sie zuerst, ob Sie den Job wirklich wollen.

Ja, das Gehalt ist zu niedrig, aber wenn es Ihnen nichts ausmacht, den Job zu einem deutlich höheren Satz zu erledigen, sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, wie hoch dieser Satz ist, und ihn ihnen geben. Möglicherweise verpassen Sie eine Gelegenheit, die Ihren Fähigkeiten zu einem angemessenen Gehalt entspricht. Arbeitgeber wissen oft nicht, was ein „guter“ Gehaltssatz ist, und werfen einfach Zahlen ein, um zu sehen, was passiert. Wenn Sie jedoch tatsächlich jemand sind, den sie haben wollten, werden sie sich wahrscheinlich an die Personalabteilung und die entsprechenden Personen wenden, um eine Genehmigung zu erhalten, die Ihrem gewünschten Gehaltssatz entspricht (so hoch er auch sein mag).

Bei der Einstellung von Mitarbeitern geht es oft darum, ein Problem zu lösen, und wenn mehr Geld auf ein Problem geworfen wird, um es zu lösen, werden Unternehmen es oft als geschäftlichen Verlust betrachten, wenn sie das Problem nicht lösen.

Beispiel-E-Mail:

<Name des Anwerbers oder Einstellungsmanagers>,

Ich weiß das Angebot zu schätzen, aber es wäre zu niedrig und würde sich für mich nicht lohnen. Könnten Sie das Gehalt auf X $ erhöhen?

Aufrichtig,

<Ihr Name>

Diese Nachricht ist kurz und wenn sie wissen möchten, warum Sie dieses Gehalt möchten, sollten Sie dieses Gespräch per E-Mail führen. Auch zu diesem Zeitpunkt müssen Sie Ihr aktuelles Gehalt nicht teilen. Entscheidend ist, für wie viel Sie eingestellt werden möchten. Sie befinden sich jetzt im Wesentlichen im Verhandlungsmodus, erwarten Sie also ein Gegenangebot oder die Annahme. Sie können leicht etwas sagen wie: „Ich würde nichts unter X $ akzeptieren“, nur um Ihr Gehalt festzuhalten.

Wenn Sie den Job einfach nicht wollen, auch wenn das Gehalt höher war…

<Name des Anwerbers oder Einstellungsmanagers>,

Ich weiß das Angebot zu schätzen, aber ich habe mich entschieden, andere Möglichkeiten zu verfolgen, an denen ich arbeite.

Aufrichtig,

<Ihr Name>

Fassen Sie sich wieder kurz und das Gespräch endet normalerweise.

Auch wenn es in der Fachwelt als unethisch bezeichnet wird, kommt diese Situation recht häufig vor. Sie nehmen ein bestimmtes Angebot der Firma XYZ an, nur weil Sie damals keine anderen Möglichkeiten hatten.

Es ist zwar sinnvoll, sich nicht für ein Unternehmen zu entscheiden, bei dem Sie nicht wirklich arbeiten möchten, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie respektvoll und höflich sind, wenn Sie das Angebot ablehnen.

Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde meine Antwort so aussehen:

Sehr geehrter Recruiter

Ich hoffe, es geht dir gut. Ich schreibe diese Mail, um Sie über die neuen Entwicklungen zu informieren, die sich seit unserem letzten Gespräch ereignet haben

Weiterlesen

Auch wenn es in der Fachwelt als unethisch bezeichnet wird, kommt diese Situation recht häufig vor. Sie nehmen ein bestimmtes Angebot der Firma XYZ an, nur weil Sie damals keine anderen Möglichkeiten hatten.

Es ist zwar sinnvoll, sich nicht für ein Unternehmen zu entscheiden, bei dem Sie nicht wirklich arbeiten möchten, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie respektvoll und höflich sind, wenn Sie das Angebot ablehnen.

Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde meine Antwort so aussehen:

Sehr geehrter Recruiter

Ich hoffe, es geht dir gut. Ich schreibe diese Mail, um Sie über die neuen Entwicklungen zu informieren, die sich seit unserem letzten Gespräch ereignet haben.

Ich habe versucht, in ein weiterführendes Studienprogramm (Master / PhD) einzusteigen, und ich habe gerade eine Zulassung von einer der Universitäten erhalten, an denen ich teilnehmen wollte. Daher kann ich in diesem Jahr nicht in Ihr Unternehmen eintreten, da ich mein weiteres Studium abschließen möchte, bevor ich in einem Konzernunternehmen arbeite.

Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen und hoffe, auch mit Ihnen in Kontakt zu bleiben.

Danke.

Am besten
Ihr Name.

Sie können dies an Ihre Bedürfnisse anpassen, aber ich möchte lieber den Namen eines anderen Unternehmens oder gesundheitliche Probleme in der Familie nicht erwähnen, da sie sich für mich ein wenig erfunden anhören.

Hoffe das hilft.
Alles Gute.

Wenn die Rolle, für die Sie bisher im Bewerbungsprozess in Betracht gezogen wurden, Ihren beruflichen Ambitionen nicht entsprach und nicht herausfordernd und anspruchsvoll genug war, dann hätten Sie das früher im Prozess kommunizieren sollen – nicht in der Endphase, wenn sie es getan haben Stellenangebot zusammenstellen.

Wenn Sie dies jetzt – in diesen späteren Phasen des Vorstellungsgesprächs – kommunizieren, KÖNNTE dies dazu führen, dass das Einstellungsteam / die Organisation einfach verärgert über Sie ist und Sie als jemand erscheinen, der unentschlossen ist und mit ihnen spielt.

Nochmals, ich sage, das ist eine MÖGLICHKEIT.

Nehmen wir jedoch an, Sie haben einen guten Grund für die Kommunikation

Weiterlesen

Wenn die Rolle, für die Sie bisher im Bewerbungsprozess in Betracht gezogen wurden, Ihren beruflichen Ambitionen nicht entsprach und nicht herausfordernd und anspruchsvoll genug war, dann hätten Sie das früher im Prozess kommunizieren sollen – nicht in der Endphase, wenn sie es getan haben Stellenangebot zusammenstellen.

Wenn Sie dies jetzt – in diesen späteren Phasen des Vorstellungsgesprächs – kommunizieren, KÖNNTE dies dazu führen, dass das Einstellungsteam / die Organisation einfach verärgert über Sie ist und Sie als jemand erscheinen, der unentschlossen ist und mit ihnen spielt.

Nochmals, ich sage, das ist eine MÖGLICHKEIT.

Nehmen wir jedoch an, Sie haben gute Gründe, dies gerade jetzt während der Angebotsphase zu kommunizieren.

Dann lass es sie wissen:

  1. Sie schätzen das Angebot und bedanken sich dafür
  2. Versichern Sie ihnen, dass Sie von der Organisation selbst sehr begeistert sind (falls dies der Fall ist).
  3. Gehen Sie die Fähigkeiten, Erfahrungen, Fachkenntnisse und Kenntnisse durch, die Sie an den Tisch bringen
  4. Erklären Sie, dass Sie viel mehr auf den Tisch bringen als die Verantwortung für die Position, für die sie Sie in Betracht gezogen haben, und dass Sie sich deshalb unausgelastet fühlen
  5. Lassen Sie sie wissen, dass Sie für die höherrangige Rolle oder eine andere verfügbare Rolle in Betracht gezogen werden möchten, die es ihnen ermöglichen würde, alles, was Sie an den Tisch bringen, besser zu nutzen, und erklären Sie, wie sie davon profitieren würden, Sie in einer solchen Position zu haben.

Wenn die Rolle bei einem anderen Team / einer anderen Abteilung liegt, werden Sie möglicherweise mit diesem Team / dieser Abteilung in Kontakt gebracht. Wenn es sich um dasselbe Team handelt, kann sich jetzt die Diskussion darüber eröffnen, Sie für diese andere, anspruchsvollere Position in Betracht zu ziehen.

Dean

Nimm es! Es wird Ihre Autorechnung bezahlen, Sie können damit beginnen, Ihre Studiendarlehen zurückzuzahlen, und Sie können Ihre Familie endlich zu einem schönen Abendessen ausführen.

Und wenn Sie nicht dort bleiben wollen, warum in aller Welt sollten Sie es in Ihrem Lebenslauf aufführen? Die CIA wird Ihre Anstellung nicht melden, und auch sonst niemand. Sofern Sie keinen Job im Finanz-, Regierungs- oder Rechtssektor bekommen, werden Sie Ihre Kreditauskunft wahrscheinlich nicht erstellen lassen. Und wenn doch, dann um Ihre Kreditwürdigkeit und nicht Ihren beruflichen Werdegang zu prüfen. Auskunfteien sind berüchtigt dafür, die Arbeitsstätten falsch aufzuführen!

Bullshit beiseite,

Weiterlesen

Nimm es! Es wird Ihre Autorechnung bezahlen, Sie können damit beginnen, Ihre Studiendarlehen zurückzuzahlen, und Sie können Ihre Familie endlich zu einem schönen Abendessen ausführen.

Und wenn Sie nicht dort bleiben wollen, warum in aller Welt sollten Sie es in Ihrem Lebenslauf aufführen? Die CIA wird Ihre Anstellung nicht melden, und auch sonst niemand. Sofern Sie keinen Job im Finanz-, Regierungs- oder Rechtssektor bekommen, werden Sie Ihre Kreditauskunft wahrscheinlich nicht erstellen lassen. Und wenn doch, dann um Ihre Kreditwürdigkeit und nicht Ihren beruflichen Werdegang zu prüfen. Auskunfteien sind berüchtigt dafür, die Arbeitsstätten falsch aufzuführen!

Bullshit beiseite, wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie einen Kandidaten interviewen würden, der 6 Monate irgendwo gearbeitet hat und abgesprungen ist? Sie würden sich nicht zu heiß darüber fühlen, und auch kein Personalchef. Es sieht einfach schlecht aus.

Carol Baldridge hat es am besten ausgedrückt. Steigen Sie in das Unternehmen ein und suchen Sie sich gleich die Stelle, die Sie eigentlich wollen. Entwickeln Sie eine Roadmap zurück und listen Sie alles auf, was Sie tun müssen, um den gewünschten Job zu bekommen. Erstellen Sie Meilensteine, Beziehungen, die Sie schmieden müssen, Prozesse, die Sie verbessern sollten, Menschen, die Sie entsaften müssen, und setzen Sie sich eine feste Frist.

Das ist wirklich das, was ich aus zwei Gründen empfehlen würde: 1) Das Geld und 2) Es ist einfach gutes Karma.

In einen Job einzusteigen und sie im Wesentlichen für Ihren eigenen Vorteil zu nutzen … ist einfach nicht richtig. Es sind schlechte Vibes, die Sie nicht brauchen, wenn Sie nach einem Job suchen und Ihre Karriere aufbauen. Hoffen Sie auf das Beste, entwickeln Sie die Position Ihrer Träume zurück und geben Sie immer Ihr Bestes.

Du schaffst das! Viel Glück!

Wenn ich dies als eine abstrakte Hypothese ohne reale Konsequenzen beantworten würde, würde ich sagen:

  1. Das Unternehmen möchte eindeutig genauso behandelt werden, wie es Bewerber und Mitarbeiter behandelt. Denken Sie darüber nach: Würden sie wirklich zugeben, dass ihr Verhalten inakzeptabel, unprofessionell und eine schlechte Geschäftsstrategie ist? Nein. Sie sollten sich geehrt fühlen, dass sie die Vorlage erstellt haben, die Ihre Interaktion mit ihnen leitet
  2. Das bedeutet, dass Ihr Problem gelöst ist. Konzentrieren Sie sich woanders auf Ihre neue Chance: Alte Jobangebote und das, was „Annahme eines Jobs“ mit sich bringt, aufzuwärmen, ist nicht produktiv.
  3. Die Schönheit der Nachahmung der am meisten beschäftigten Praktiken
Weiterlesen

Wenn ich dies als eine abstrakte Hypothese ohne reale Konsequenzen beantworten würde, würde ich sagen:

  1. Das Unternehmen möchte eindeutig genauso behandelt werden, wie es Bewerber und Mitarbeiter behandelt. Denken Sie darüber nach: Würden sie wirklich zugeben, dass ihr Verhalten inakzeptabel, unprofessionell und eine schlechte Geschäftsstrategie ist? Nein. Sie sollten sich geehrt fühlen, dass sie die Vorlage erstellt haben, die Ihre Interaktion mit ihnen leitet
  2. Das bedeutet, dass Ihr Problem gelöst ist. Konzentrieren Sie sich woanders auf Ihre neue Chance: Alte Jobangebote und das, was „Annahme eines Jobs“ mit sich bringt, aufzuwärmen, ist nicht produktiv.
  3. Das Schöne an der Nachahmung der Praktiken, die die meisten Arbeitgeber befolgen, sind all die Dinge, die Sie nicht tun müssen:
    1. Sag ihnen nicht, dass du den Job nicht annimmst
    2. Geben Sie ihre E-Mails und Anrufe nicht zurück, um Ihr Startdatum zu bestätigen, Papierkram zu erledigen oder Ihre Einschulung/Orientierung zu planen
    3. Wenn Ihr Startdatum kommt und Sie nicht da sind, können Sie den immer knapper werdenden Strom von Voicemails, E-Mails, Texten und DMs ignorieren, die Ihnen das Unternehmen zusendet. Du bist weitergezogen.

Erinnern Sie sich an Apples altes Motto „Think Different“? Oder das urkomische von Google, Don't Be Evil? Oder die Mutter aller Whopper, Comcast Cares? Ihre Führungskräfte heulen jedes Mal vor Lachen, wenn sie sehen, dass jemand diese Rippenkitzel zum Nennwert zitiert.

Aber jetzt, da Sie die Unternehmensübersetzung der Goldenen Regel angenommen haben, verrate ich Ihnen ein Geheimnis. Erinnerst du dich an das Unternehmen, das dachte, dass du es ernst meinst, als du sein Stellenangebot „angenommen“ hast? Gehen Sie online zum Abschnitt „Über uns“. Sie müssen nicht zu weit suchen, um den riesigen Insider-Witz zu finden, der in jedem Unternehmensleitbild auf der Erde eingebettet ist:

„Unser wertvollstes Gut sind die Menschen, die hier arbeiten.“

Wenn Sie es laut sagen, stellen Sie sicher, dass Sie die herablassendste, sarkastischste und unaufrichtigste Stimme verwenden, die Sie aufbringen können. Komisch, oder?

Jetzt denkst du wie sie. Der Abschnitt „Über uns“ enthält möglicherweise nicht den einen ernsthaften Leitsatz, dem sie tatsächlich folgen, aber Sie finden ihn auf jeder „Investor Relations“-Seite und jedem „Corporate Governance“-Dokument, das von der Gesellschaft herausgegeben wird:

„Jeder Aspekt unseres Geschäfts wird von unserer Gründungsverpflichtung geleitet: dem Schutz und der Maximierung des Unternehmenswerts.“

Dies wird nie, niemals ohne felsenfeste Überzeugung, Feierlichkeit, festen Glauben und unerschütterliches Pflichtbewusstsein gesagt. Wenn das Unternehmen dies also als das Wort Gottes behandelt, warum sollte Ihr Unternehmen (Sie) dann nicht immer die Bedürfnisse Ihrer Aktionäre (auch Sie) an erste Stelle setzen?


OKAY. ZURÜCK ZUR REALITÄT… Irgendwie.

Wenn Sie arbeiten oder Geschäfte machen, sind Sie der Mehrheitsaktionär von „You“. Sie sind verpflichtet, in erster Linie Ihren Wert zu schützen und zu maximieren. Ihr Vorstand besteht aus Ihrem menschlichen Überlebensinstinkt, der Moral, die Sie annehmen, Ihrem gesellschaftlichen Wunsch nach Erfolg und dem angeborenen Sinn für Objektbeständigkeit, der es Ihnen ermöglicht zu erkennen, dass das, was Sie nicht wahrnehmen können, weiterhin existiert. Sentience Incorporated, dba Sie.

Während der erste Teil meiner Antwort viel Spaß macht, erfordern Empfindungsvermögen und Realität, dass wir akzeptieren, dass jede Aktion eine Reaktion hat. Wenn Sie sich keine Sorgen über die Reaktion und die zukünftigen Konsequenzen machen, die sich negativ auf Sie auswirken könnten, wenn Sie dieses Unternehmen hängen lassen, dann genießen Sie es, sie hängen zu lassen.

Wenn Sie eher darauf bedacht sind, das Risiko mit Blick auf Ihren Ruf zu minimieren, können Sie immer noch die Unternehmenspraxis des „Erzählens ohne Erklärung“ nachahmen: Schreiben Sie einen Brief oder eine E-Mail mit einem Satz, in dem es heißt: „Ich werde das von Ihnen angebotene Stellenangebot nicht annehmen. Danke." Das lässt sie weitermachen, und Sie können das auch.

Hallo.

Ich denke, es ist völlig in Ordnung, andere Unternehmen zu interviewen, sobald Sie ein unterschriebenes Stellenangebot angenommen haben, vorausgesetzt, dass die Interviews vor Ihrem Eintrittsdatum geplant sind.

Dies hängt jedoch von Ihren Erwartungen und Wünschen ab. Beispiel: Sie haben einen Job, der Ihnen 20.000 ₹ einbringt, und Sie erhalten ein Stellenangebot von 25.000 ₹. Sie können mit Vorstellungsgesprächen fortfahren und erhalten möglicherweise leicht einen Job von 30.000 ₹.

Aber wenn Sie 20.000 ₹ verdienen und einen Job von 30.000 ₹ bekommen, dann sollten Sie nicht nach weiteren Gelegenheiten suchen, weil es so wäre, als würden Sie Ihr Glück herausfordern.

Wenn Sie denken, dass das Angebot Sie sind

Weiterlesen

Hallo.

Ich denke, es ist völlig in Ordnung, andere Unternehmen zu interviewen, sobald Sie ein unterschriebenes Stellenangebot angenommen haben, vorausgesetzt, dass die Interviews vor Ihrem Eintrittsdatum geplant sind.

Dies hängt jedoch von Ihren Erwartungen und Wünschen ab. Beispiel: Sie haben einen Job, der Ihnen 20.000 ₹ einbringt, und Sie erhalten ein Stellenangebot von 25.000 ₹. Sie können mit Vorstellungsgesprächen fortfahren und erhalten möglicherweise leicht einen Job von 30.000 ₹.

Aber wenn Sie 20.000 ₹ verdienen und einen Job von 30.000 ₹ bekommen, dann sollten Sie nicht nach weiteren Gelegenheiten suchen, weil es so wäre, als würden Sie Ihr Glück herausfordern.

Wenn Sie der Meinung sind, dass das Angebot, das Ihnen präsentiert wird, nicht den Anforderungen entspricht, sollten Sie dies dem Personalvermittler unbedingt mitteilen. Halten Sie die Erwartungen klar, bevor Sie einer Organisation beitreten.

Und sobald Sie sicher sind, dass Sie das verdienen, was Sie fordern, und dem Arbeitgeber den 10-fachen Wert bringen können, den er Ihnen zahlt, nehmen Sie ein Angebot für einen Notfallplan an und fahren Sie mit dem Vorstellungsgespräch fort, bis Sie den gewünschten Job gefunden haben.

Ich hoffe das hilft.

Es kommt auf den Grund Ihrer Entscheidung an. Wenn Sie ihnen nur sagen, dass Sie sich entschieden haben, bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber zu bleiben, werden sie das Gefühl haben, dass Sie ihre Zeit verschwendet haben. Wenn Ihnen etwas an dem Job nicht gefallen hat, können Sie das behutsam mitteilen. Ebenso, wenn es um Entschädigung ging.

Es ist am besten, sich auf etwas zu konzentrieren, das Sie gelernt haben oder das während des Interviewprozesses passiert ist, im Gegensatz zu etwas, das Sie vor dem Interview hätten herausfinden können.

Wenn Sie mir den Grund mitteilen, kann ich Ihnen bei der Formulierung helfen.

Related Post: