Wie Lehne Ich Ein Jobangebot Ab, Nachdem Ich Es Angenommen Habe (unterschrieben Ohne Verpflichtung), Weil Die Personalabteilung Ziemlich Unhöflich War, Nachdem Ich Das Angebot Angenommen Hatte, Und Sie Alles Auf Ihre Weise Will?

Wie Lehne Ich Ein Jobangebot Ab, Nachdem Ich Es Angenommen Habe (unterschrieben Ohne Verpflichtung), Weil Die Personalabteilung Ziemlich Unhöflich War, Nachdem Ich Das Angebot Angenommen Hatte, Und Sie Alles Auf Ihre Weise Will?

January 28, 2023, by Samuel Albiker, Angebot

Wenn Sie aus Erfahrung sprechen, müssen Sie in den USA wirklich nichts anderes tun, als der Personalabteilung/dem Unternehmen zu sagen: „Ich habe meine Meinung geändert, ich werde nicht in Ihr Unternehmen arbeiten“. In fast allen Fällen ist ein Mitarbeitervertrag kein bindender Vertrag, an den Sie das Unternehmen binden kann. Es gibt buchstäblich keinen Grund, warum sie das tun würden oder sollten. Wenn sie wissen, dass du dort nicht arbeiten willst und sie dich dazu zwingen, wirst du einfach auftauchen und sowieso einen Scheißjob machen. Am Ende magst du den Ruf haben, ein Faulpelz zu sein, aber das ist kein rechtliches Problem.

Sogar Auftragsarbeiten (ich habe viel davon gemacht) haben mehr Spielraum

Weiterlesen

Wenn Sie aus Erfahrung sprechen, müssen Sie in den USA wirklich nichts anderes tun, als der Personalabteilung/dem Unternehmen zu sagen: „Ich habe meine Meinung geändert, ich werde nicht in Ihr Unternehmen arbeiten“. In fast allen Fällen ist ein Mitarbeitervertrag kein bindender Vertrag, an den Sie das Unternehmen binden kann. Es gibt buchstäblich keinen Grund, warum sie das tun würden oder sollten. Wenn sie wissen, dass du dort nicht arbeiten willst und sie dich dazu zwingen, wirst du einfach auftauchen und sowieso einen Scheißjob machen. Am Ende magst du den Ruf haben, ein Faulpelz zu sein, aber das ist kein rechtliches Problem.

Sogar Auftragsarbeiten (ich habe viel davon gemacht) haben mehr Spielraum, als die meisten Leute denken. Wenn Sie sagten, Sie würden bei dieser Firma arbeiten, und sie Ihnen bereits (sagen wir) 10.000 US-Dollar Antrittsbonus gezahlt haben, und Sie entscheiden, dass Sie dort nicht einmal anfangen möchten, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass sie ihr Geld zurück wollen und Sie haben keinen Grund, daran festzuhalten. Geldtausch bedeutet etwas Legales, schätze ich.

Es mag ein paar Ausnahmen geben, aber mir fallen ehrlich gesagt keine echten außerhalb des Militärs usw. ein.

Aber wie alle anderen schon gesagt haben: Ihr Gefühl, dass HR „alles auf ihre Art will“, ist, nun ja, das ist der Deal. Wenn Sie für jemand anderen arbeiten, sind Sie ein Angestellter. Es ist ihr Geld.

(Ergänzung: Ich versuche nicht zu sagen, dass HR-Leute böse sind. Sie machen einen Job, größtenteils legal und manchmal kulturell, um zu versuchen, das Leben in ihrem Unternehmen so zu gestalten, wie sie es wollen und wie es legal sein muss. Unternehmen müssen eine Richtlinie haben, um mit Arbeitern umzugehen, die gemanagt/gefeuert werden sollten und wahrscheinlich verdient haben usw. Dies ist die strittige Welt, in der wir leben. Unternehmen werden heutzutage von allen verklagt, also schützen sie das Unternehmen. )

In jedem Fall: Sie haben die meiste Verhandlungsmacht vor der Zusage und im HR-Prozess. Die Personalabteilung wird wahrscheinlich *keine* Richtlinien ohne schwerwiegende Gründe für Sie ändern. Dass du etwas nicht magst, ist nicht ihr Problem. Aber wenn sie eine Unterkunft für Sie organisieren können, klären Sie das, bevor Sie zustimmen oder so früh wie möglich. Oder weggehen.

Ich (vor mehr als 20 Jahren) habe für ein Fortune-500-Unternehmen gearbeitet, das von seinen Mitarbeitern einen Vertrag verlangte, der besagte, dass das Unternehmen Drogentests auf so ziemlich jede legale oder illegale Droge, einschließlich Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente usw., durchführen und nach eigenem Ermessen disziplinieren konnte . Dies war eindeutig eine politische Reaktion auf einen Arbeiter, der einen Unfall oder etwas ähnliches verursachte, während er Schmerzmittel oder was auch immer einnahm, aber das Endergebnis war, dass Sie dem Unternehmen Ihre Erlaubnis erteilen mussten, jederzeit in Ihr Büro zu gehen, eine Blutprobe zu nehmen und dies zu tun wer weiß schon was damit. Ich sah das als sehr belastend an, also unterschrieb ich es, fügte aber die Worte hinzu: "Es ist gut, König zu sein, eh?" daneben auf dem Vertrag. Die Personalabteilung flippte aus und zwang mich, ohne „die Änderung“ zu kündigen. Ich brauchte damals wirklich das Geld/die Arbeit, also gab ich nach. Ich verließ das Unternehmen nach 3 Monaten (sobald ich einen anderen Job gefunden hatte), da der ganze Ort das deutliche Gefühl hatte, dass die Arbeiter nicht sehr gut behandelt wurden. Ich habe ihnen gute Arbeit gegeben. Wir haben uns im Guten getrennt.

Aber solche Richtlinien sind völlig in ihrem Recht. Solange es nicht illegal ist, kann ein Unternehmen von Ihnen verlangen, so gut wie alles zu tun, was es für Ihre Arbeit als wichtig erachtet. Es gibt zum Beispiel gelegentlich Artikel über Unternehmen, die von ihren Mitarbeitern verlangen, dass sie in Form kommen oder viel mehr für die Krankenversicherung zahlen. Wenn Sie bei McDonalds arbeiten und keine Uniform tragen, werden Sie wahrscheinlich früher als später gefeuert.

Arbeitnehmer haben einige Rechte, aber danach, wenn Sie bezahlt werden, dann macht die Person, die Sie bezahlt, die Regeln. Wenn sie dir nicht gefallen, steht es dir frei zu gehen.

Bearbeiten: ein Wort entfernt, das einen Leser ausgelöst hat.

Wenn ich auf ihre Art sage, meine ich, dass sie mir fast jeden Tag neue Richtlinien mitteilt und mir dann sagt, dass ich nicht die letzten drei bis vier bekomme, wenn ich nicht früh beitrete (offizielles Datum ist am Monatsende). Tage bezahlen.

Ich sagte ihr, dass ich bereit bin, frühzeitig beizutreten, wenn das Unternehmen Umzugskosten erhebt, da ich mir wegen der dynamischen Preisgestaltung kein sofortiges Ticket leisten kann, also habe ich mich vorher auf eine 30-Tage-Zeit geeinigt, dh warum das Datum des Beitritts zum Monatsende festgelegt wird.

Aber jetzt drängt sie mich, so schnell wie möglich mitzumachen.

Ich mochte ihre Einstellung nicht, Dinge zu handhaben, da es nicht professionell ist, und ja, ich muss in Zukunft mit ihr interagieren

Weiterlesen

Wenn ich auf ihre Art sage, meine ich, dass sie mir fast jeden Tag neue Richtlinien mitteilt und mir dann sagt, dass ich nicht die letzten drei bis vier bekomme, wenn ich nicht früh beitrete (offizielles Datum ist am Monatsende). Tage bezahlen.

Ich sagte ihr, dass ich bereit bin, frühzeitig beizutreten, wenn das Unternehmen Umzugskosten erhebt, da ich mir wegen der dynamischen Preisgestaltung kein sofortiges Ticket leisten kann, also habe ich mich vorher auf eine 30-Tage-Zeit geeinigt, dh warum das Datum des Beitritts zum Monatsende festgelegt wird.

Aber jetzt drängt sie mich, so schnell wie möglich mitzumachen.

Ich mochte ihre Einstellung nicht, Dinge zu handhaben, da es nicht professionell ist, und ja, ich muss in Zukunft mit ihr interagieren und ich werde das Unternehmen auch auf der Grundlage der Menschen beurteilen, mit denen ich interagiere.

Sie war höflich, bis ich das Angebot annahm, aber danach passierte das alles während unseres letzten Gesprächs.

Und ich arbeite bereits in einer Firma, und ich habe diese Art von unprofessionellem Verhalten bis jetzt nicht erlebt. Ich war auf der Suche nach einer Veränderung aufgrund von Lernschwierigkeiten.

Wie lehne ich ein Jobangebot ab, nachdem ich es angenommen habe (unterschrieben ohne Verpflichtung), weil die Personalabteilung ziemlich unhöflich war, nachdem ich das Angebot angenommen hatte, und sie alles auf ihre Weise will?

Ich nehme an, du bist nicht in den USA?

Aber in den USA gibt es sehr spezifische Formulare, die die Personalabteilung von Neueinstellungen ausfüllen muss, die zu 100 % nicht verhandelbar sind. Tatsächlich würde der Versuch, mit der Personalabteilung über die Bereitstellung der eigenen SS-Karte, des Führerscheins oder des Reisepasses zu verhandeln, definitiv ein großes Warnsignal senden.

Für die USA ginge es also nicht darum, die Dinge „auf ihre Weise“ zu machen, und ich könnte mir gut vorstellen, dass sich ein Personaler über jeden Verhandlungsversuch ärgern würde

Weiterlesen

Wie lehne ich ein Jobangebot ab, nachdem ich es angenommen habe (unterschrieben ohne Verpflichtung), weil die Personalabteilung ziemlich unhöflich war, nachdem ich das Angebot angenommen hatte, und sie alles auf ihre Weise will?

Ich nehme an, du bist nicht in den USA?

Aber in den USA gibt es sehr spezifische Formulare, die die Personalabteilung von Neueinstellungen ausfüllen muss, die zu 100 % nicht verhandelbar sind. Tatsächlich würde der Versuch, mit der Personalabteilung über die Bereitstellung der eigenen SS-Karte, des Führerscheins oder des Reisepasses zu verhandeln, definitiv ein großes Warnsignal senden.

Für die USA ginge es also nicht darum, die Dinge „auf ihre Art“ zu tun, und ich könnte mir gut vorstellen, dass sich ein Personaler an dem Versuch stört, über solche Dinge zu verhandeln.

Sie denken vielleicht, dass sie das Unternehmen repräsentiert, aber sie repräsentiert das Unternehmen nicht. Wie wurden Sie während des Einstellungsprozesses von anderen behandelt? Möglicherweise müssen Sie während Ihrer gesamten Amtszeit im Unternehmen nie mit ihr interagieren. Vielleicht sind andere Dinge passiert, die Ihnen das Gefühl geben, dass Sie das Angebot ablehnen möchten, aber ich würde sagen, bringen Sie es einfach hinter sich, wenn Ihnen der Job gefällt. Klingt, als wären Sie dann technisch noch beschäftigt. Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber, wenn Sie sich entscheiden zu bleiben; er wird ihr einfach sagen, dass sie deinen Status wieder dauerhaft ändern soll. Das heißt, sie entscheidet dabei nicht über dein Schicksal

Weiterlesen

Sie denken vielleicht, dass sie das Unternehmen repräsentiert, aber sie repräsentiert das Unternehmen nicht. Wie wurden Sie während des Einstellungsprozesses von anderen behandelt? Möglicherweise müssen Sie während Ihrer gesamten Amtszeit im Unternehmen nie mit ihr interagieren. Vielleicht sind andere Dinge passiert, die Ihnen das Gefühl geben, dass Sie das Angebot ablehnen möchten, aber ich würde sagen, bringen Sie es einfach hinter sich, wenn Ihnen der Job gefällt. Klingt, als wären Sie dann technisch noch beschäftigt. Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber, wenn Sie sich entscheiden zu bleiben; er wird ihr einfach sagen, dass sie deinen Status wieder dauerhaft ändern soll. Das heißt, sie entscheidet nicht über Ihr Schicksal in dieser Firma … Ihr Manager tut es.

Nimm das Angebot an, aber versuche, mit dem Mädchen aus der Personalabteilung auszugehen.

Erkläre ihr, dass du sie so sehr magst, dass du bereit bist, den Job für ein Date mit ihr abzulehnen.

Schreiben Sie einen Brief und bringen Sie ihn zum Chef der Personalabteilung. Teilen Sie ihm/ihr mit, warum Sie die angebotene Stelle nicht annehmen werden.

Bevor Sie ein Stellenangebot annehmen, ist es völlig fair, sich die Zeit zu nehmen, die Sie brauchen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen, von der Sie langfristig überzeugt sind – dies ist ein Karriereschritt, keine Sandwich-Bestellung. Wenn Sie ein Angebot auf dem Tisch haben, aber wirklich alle verbleibenden Vorstellungsgespräche bei anderen Unternehmen durchsehen möchten, sprechen Sie mit dem Personalvermittler und vor allem mit sich selbst über Ihren Denkprozess und Zeitplan.

Als Personalvermittler würde ich viel lieber warten, bis ein Kandidat andere Vorstellungsgespräche beendet und eine wohlüberlegte Entscheidung trifft, anstatt ihn mit „explodierendem d“ zur Annahme zu drängen

Weiterlesen

Bevor Sie ein Stellenangebot annehmen, ist es völlig fair, sich die Zeit zu nehmen, die Sie brauchen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen, von der Sie langfristig überzeugt sind – dies ist ein Karriereschritt, keine Sandwich-Bestellung. Wenn Sie ein Angebot auf dem Tisch haben, aber wirklich alle verbleibenden Vorstellungsgespräche bei anderen Unternehmen durchsehen möchten, sprechen Sie mit dem Personalvermittler und vor allem mit sich selbst über Ihren Denkprozess und Zeitplan.

Als Personalvermittler würde ich viel lieber darauf warten, dass ein Kandidat andere Vorstellungsgespräche beendet und eine wohlüberlegte Entscheidung trifft, anstatt ihn mit „explodierenden Fristen“ oder anderen Zwangstaktiken zur Annahme zu drängen, nur um ihn in 4 Monaten kündigen oder verlassen zu müssen in einem ewigen Zustand von "Was wäre wenn?" Außer bei einem Vorstellungsgespräch in Guantanamo Bay sollten Druck und Nötigung niemals eine Rolle in einer Angebotssituation spielen.

Bevor Sie sich damit befassen, wie Sie sich mit dem Angebot Zeit verschaffen können, sollten Sie sich als Erstes und Wichtigstes fragen, wie das Angebot/das Unternehmen/das Team/die Rolle/das Gehalt mit dem übereinstimmt, wonach Sie letztendlich in Ihrer Karriere suchen. Wenn Sie sich bei dieser Frage lauwarm fühlen (wie beim Öffnen eines Zulassungsbescheids für Ihr örtliches Community College, während Sie darauf warten, zu sehen, ob Sie in Harvard aufgenommen werden), ziehen Sie es in Betracht, ganz abzulehnen. Sowohl Sie als auch Ihr zukünftiger Arbeitgeber verdienen es, sich gegenseitig über die Gelegenheit zu freuen. Verwenden Sie das Angebot nicht als Backup-Plan für den Fall, dass sich nichts anderes ergibt.

Wenn Sie von der Aussicht, dem Unternehmen beizutreten, wirklich begeistert sind, aber alle Optionen auf dem Tisch haben möchten, bevor Sie eine Wahl treffen, lesen Sie weiter. Hier sind einige Best Practices, die Sie beachten sollten:

  • Seien Sie dankbar/demütig: Lassen Sie den Personalvermittler/Einstellungsmanager wissen, wie dankbar Sie sind, ein Angebot erhalten zu haben, und teilen Sie mit, was Sie an der Stelle oder dem Unternehmen begeistert, und heben Sie jedes positive Feedback hervor, das Sie zum Vorstellungsgespräch erhalten haben. Unabhängig davon, ob Sie zustimmen oder nicht, ist es immer wichtig, sich bewusst und dankbar für die Zeit und die Bemühungen Ihres Personalvermittlers, Personalchefs, des Interviewausschusses und aller anderen Personen zu sein, die dafür verantwortlich sind, eine positive Kandidatenerfahrung für Sie zu schaffen.

„Hallo Personalchef/Recruiter, vielen Dank, dass Sie die großartigen Neuigkeiten über das Angebot geteilt haben! Die Möglichkeit, sich im X-Bereich zu verzweigen/einflussreich zu sein/usw., ist sehr aufregend, und es war eine Freude, die Mitglieder von zu treffen und von ihnen zu lernen das Team. Das war rundum eine fantastische Erfahrung.“

  • Seien Sie ehrlich: Hoffentlich sollte der Personalvermittler zu diesem Zeitpunkt bereits gefragt haben, ob Sie bei anderen Unternehmen Vorstellungsgespräche führen. Geben Sie ihnen sanft, aber bestimmt ein Update darüber, wo Sie in Ihrem Interviewprozess mit anderen Unternehmen stehen und warum es wichtig ist, dass Sie sie durchziehen.
  • Legen Sie für sich und andere einen realistischen Zeitplan fest: Wie oben erwähnt, mache ich niemals Angebote mit festen Fristen. Abgesehen davon bin ich der allgemeinen Überzeugung, dass der Entscheidungsprozess, sobald Sie eine Stelle in einem Unternehmen angeboten haben, idealerweise nicht länger als zwei bis drei Wochen dauern sollte (ausgenommen Hochschul- und Campus-Rekrutierung oder andere mildernde Umstände). Andere Personalvermittler mögen mir da nicht zustimmen, aber alles über zwei Wochen und ich fange an zu zweifeln, wie ernsthaft der Kandidat das Angebot in Betracht zieht.

"Wie Sie wissen, befinde ich mich bei x Unternehmen in der Endphase. Da dies ein wichtiger Karriereschritt für mich ist, möchte ich sicherstellen, dass ich bei meinem Entscheidungsprozess so gut wie möglich vorgehe und diese Interviews gerne zu Ende führen werde. Ich hoffe, bis [Datum x] eine endgültige Entscheidung zu treffen, funktioniert das für Sie?"

  • Sprechen Sie es an: Beim Vorstellungsgespräch ging es nur darum, Sie zu bewerten, also ist jetzt Ihre Zeit, wirklich zu bewerten, wie diese Gelegenheit zu Ihren Zielen und Ihrer Vision passt. Machen Sie sich klar über die Hauptfaktoren, die Ihren Entscheidungsprozess motivieren. Was hindert Sie daran, auf der Stelle zu akzeptieren? Gibt es irgendetwas, das Sie sich von Ihren anderen Vorstellungsgesprächen erhoffen, bei dem Sie sich bei diesem Angebot/dieser Gelegenheit unsicher fühlen? Je nachdem, wie sie reagieren, kann dies eine großartige Gelegenheit sein, Ihnen ein klares Gefühl dafür zu geben, ob Sie wirklich das bekommen, wonach Sie suchen.

„Wie ich bereits erwähnt habe, hoffe ich sehr, ins Management zu wechseln, und eine der Rollen, für die ich mich bewirb, ist eine Führungsposition. Auch wenn dies für mich in dieser Rolle keine unmittelbare Möglichkeit ist, würde ich gerne einen Eindruck bekommen wie das Team/der Einstellungsmanager helfen könnte, diesen Karriereweg für mich zu unterstützen/erleichtern und ob dies gut zu Ihrer langfristigen Vision für das Team passt. Könnten Sie mich durchbringen/mit jemandem in Kontakt bringen, der es geschafft hat eine ähnliche Art von Übergang im Unternehmen?"

  • Erwartungshaltung: Wenn Sie ein Angebot von einem Unternehmen haben, aber weiter interviewen möchten, sollten Sie sich mit den anderen Unternehmen mehr oder weniger in der Endrunde befinden. Wenn Sie davon ausgehen, dass der letzte Teil des Verfahrens mehr als zwei Wochen dauern wird (was nicht sollte und besorgniserregend ist), beantragen Sie ein beschleunigtes Verfahren. Teilen Sie dem anderen Unternehmen mit, dass Sie ein Angebot erhalten haben, und hoffen Sie, in den nächsten zwei Wochen eine Entscheidung zu treffen. Seien Sie flexibel und teilen Sie ihnen mit, dass Sie Ihren Zeitplan nach Bedarf freigeben können, um die Planung Ihrer Vorstellungsgespräche zu erleichtern. Meistens, in den meisten Fällen, wenn sie dich wirklich wollen, werden sie es schaffen. (Ich habe einmal in letzter Minute eine Interviewschleife nach Feierabend in letzter Minute in dieser Art geplant). Wenn Sie sich in einem frühen Stadium befinden (Telefonbildschirm, Kaffee-Chat,
  • Treffen Sie eine Wahl: Nachdem Sie Ihre Interviews abgeschlossen und Ihre Due Diligence durchgeführt haben, sollten Sie über die Informationen verfügen, die Sie benötigen, um eine endgültige Entscheidung zu treffen und sich daran zu halten. Ich rate dringend davon ab, Unternehmen gegeneinander auszuspielen, um das höchste Vergütungspaket zu erhalten, auf Kosten der wirklichen Priorisierung der besten Lösung für das, wonach Sie suchen.

Last but not least, um den letzten Teil Ihrer Frage zu beantworten: ES IST SCHRECKLICH, EIN ANDERES ANGEBOT FÜR JETZT ZU AKZEPTIEREN, WÄHREND SIE AUF ANDERE ENTSCHEIDUNGEN WARTEN. Sag einfach nein, ernsthaft.

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, sollten Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahme treffen

Weiterlesen

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach der Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, treffen Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahmephase, als nachdem Sie Ihren aktuellen Job gekündigt und den neuen begonnen haben.

Die meisten von uns sind sehr beschäftigt. Wir nehmen uns oft nicht die Zeit, darüber nachzudenken, was es wirklich bedeutet, den Job anzunehmen. Oftmals stellt sich diese Erkenntnis erst ein, wenn Sie Ihren aktuellen Job kündigen oder sich darauf vorbereiten, sich geistig und körperlich auf eine neue Rolle vorzubereiten.

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, ob dies die richtige Position ist, sollte die Antwort NEIN lauten. Gehen Sie niemals mit Vorbehalten in eine neue Rolle oder mit dem Gefühl, dass Sie mit der neuen Rolle weitermachen müssen, NUR weil Sie die Rolle angenommen haben. Das ist kein gutes Zeichen. Sie sollten sich NIEMALS auf etwas so Wichtiges wie eine Anstellung auf der Grundlage von Schuldgefühlen oder „Kompromissen“ festlegen.

Es gibt viele legitime Gründe, sich nach der Annahme einer neuen Rolle zurückzuziehen.

  1. Neu in der Gegend und mit Standort und Unternehmen nicht vertraut.
  2. Übermäßige Reiseverpflichtungen, einschließlich „Super-Pendeln“ (3–4+ Stunden pro Tag).
  3. Vertrag vs. unbefristete Rollen. Niemand möchte wirklich ein befristeter Mitarbeiter sein.
  4. Unzureichende Leistungen.
  5. Begrenzte oder keine bezahlte Freizeit.
  6. Beitritt zu einem „Projekt“ vs. Beitritt zu einem Team und/oder einem Unternehmen.
  7. Umfangreicher Druck von Personalvermittlern und Kundenbetreuern, die auf Provisionsbasis arbeiten. Wenn sie einen Verkauf nicht abschließen, indem sie Sie einstellen, verdienen sie kein Geld.
  8. Begrenzte / keine Aufstiegschancen.
  9. Geld (und das steht normalerweise ganz oben auf der Liste, ist aber ab einem bestimmten Level nicht mehr die wichtigste Überlegung).
  10. Fähigkeit, sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen.
  11. Verantwortlichkeit gegenüber der Familie für Präsenz, Stabilität und genügend Energie, um verfügbar zu sein und nicht von der Arbeit oder dem Stress zur Arbeit hirntot zu sein.
  12. Die Fähigkeit, ein Leben außerhalb der Arbeit zu führen.

Ich habe kürzlich ein Angebot angenommen und meine Annahme widerrufen. Ich wurde von einem Personalvermittler einer dritten Partei unter großen Druck gesetzt, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich mit den endgültigen Vorstellungsgesprächen und Angeboten fertig war. Ich wurde gebeten, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich die Möglichkeiten richtig einschätzen konnte. Das ist natürlich genau das, was sie erhofft hatten, mit einem aggressiven Vorstoß, meine Kandidatur zu „schließen“.

Also habe ich mit der Annahme des Angebots eine erste Fehlentscheidung getroffen. Nachdem mehrere Angebote eingingen, musste ich sie nach ihren eigenen Vorzügen gegeneinander abwägen. Mir wurde klar, dass ich mit meinem Engagement einen großen Fehler gemacht hatte. Ich habe meine Bewerbung nach 2 Tagen nach Annahme zurückgezogen. Gleichzeitig drängte die Firma, für die ich zugesagt hatte, aggressiv darauf, mich noch in derselben Woche einzustellen, selbst nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass ich bereits einen Job hatte, den ich noch nicht gekündigt hatte. Dies war eine rote Fahne und mein Radar war aktiv und ließ mich diese Situation in einem anderen Licht sehen. Im Nachhinein ist klar, dass dies eine Taktik war, um mich dazu zu bringen, sofort anzufangen, damit keine anderen Angebote im Spiel sind. Aggressive Verkaufstaktiken führen normalerweise zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen.

Als ich mich hinsetzte, um mich auf die Kündigung bei meinem derzeitigen Arbeitgeber vorzubereiten und mich mental und logistisch auf die Übernahme der neuen Rolle vorzubereiten, wurde mir klar, dass ich mich für eine tägliche Pendelfahrt von mehr als 4 Stunden anmelden würde. Ich war neu in der Gegend und verstand den Zeitaufwand für die Hin- und Rückfahrt zur Arbeit nicht.

Im Nachhinein wussten sowohl der Personalvermittler als auch die Kundenbetreuer, worauf ich mich in Bezug auf Reisen einließ. Sie wussten auch, dass dies kein praktikabler Arbeitsweg war. Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde sich dafür anmelden, es sei denn, er hätte keine anderen Alternativen. Sie drängten darauf, den Verkauf abzuschließen, weil das das Geschäft ist, in dem sie tätig sind.

Mir wurde klar, dass es keine Möglichkeit gab, diese Art des Pendelns zu unterstützen. Am nächsten Morgen schickte ich eine E-Mail und erklärte, dass ich die Rolle nicht annehmen könne und zurücktreten würde.

Der Rückschlag des Kundenbetreuers war anfangs sehr stark. Als ich zustimmte, mit ihr am Telefon zu sprechen, beruhigten sich die Dinge. Ich erklärte, dass ein aggressives „Abschließen“ meiner Kandidatur wirklich ein Bärendienst für alle betroffenen Parteien sei. Wenn ich die Rolle annehmen würde, würde ich nach kurzer Zeit wieder aufhören. Niemand könnte diese Art des täglichen Pendelns ertragen. Es war eine Lose/Lose-Situation. Ich würde meinen bestehenden Job verlieren, meinen neuen Job verlieren und arbeitslos werden. Der Arbeitgeber des Kunden würde die Ressource verlieren, die er dringend wollte, und der Personalvermittler und der Kundenbetreuer würden die Einnahmen verlieren. Aller Wahrscheinlichkeit nach würde ich dabei mehrere Brücken niederbrennen, einschließlich meiner eigenen.

Wir vereinbarten, die Abnahme scheitern zu lassen. Sie waren nicht glücklich, aber es ist meine Entscheidung.

Manchmal gibt es Umstände, die außerhalb der Kontrolle des Kandidaten liegen und dazu führen, dass er von einem angenommenen Angebot zurücktritt.

Aggressive Verkaufs- und Abschlusstaktiken von AEs und Recruitern können zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Für sie wollen sie nur eine zugelassene Stelle auf einen Stuhl setzen, damit sie Provisionen und Residuen abholen können.

Gute Recruiter, Account Executives und Hiring Manager wissen, dass es nicht nur um den Verkauf geht. Sie geben Ihnen die Zeit, die Sie benötigen, um die beste Entscheidung für Ihre eigenen Bedürfnisse und Umstände zu treffen. Wenn dies dazu führt, dass Sie das Angebot nicht annehmen, sind sie im Allgemeinen auch damit einverstanden. Jeden Tag kommen und gehen Menschen aus Unternehmen. Es ist ein großes Risiko, jemanden dazu zu zwingen, eine Rolle zu übernehmen, mit der er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt. Gute Manager wissen, dass eine einzige schlechte Einstellung ein Team ruinieren kann.

Es liegt an jeder Person, ihre eigenen Bedürfnisse und Risikotoleranz zu bewerten. Von einer Annahme zurückzutreten ist völlig in Ordnung. Es ist Ihr Leben, Ihre Familie, Ihr Geld, das von dieser Entscheidung abhängt. Ehre hat damit nichts zu tun. Billigen Adel kann man nicht essen.

Ich könnte die Server von Quora mit Gründen füllen, aber im Allgemeinen:

  1. Ihr Lebenslauf/Ihre Bewerbung enthält wesentliche Falschangaben oder glatte Lügen. Oder Sie haben Dinge angegeben, die zwar nicht überprüfbar, aber nicht plausibel erscheinen. („Ich durfte bei meinem letzten Job ‚kündigen', als ich den CEO erwischte, wie er von der Firma stahl.“ Und doch waren Sie ein einfacher Angestellter, nicht in der Finanzabteilung, also wie genau haben Sie den CEO beim Stehlen erwischt?) Obwohl meine Titel war nur Hilfskraft, ich leitete wirklich die Datenverarbeitungsabteilung. Der Eigentümer wollte mich nicht als DP-Manager eintragen, aber er bezahlte mich nebenbei.“
  2. Die Daten in Ihrem Lebenslauf
Weiterlesen

Ich könnte die Server von Quora mit Gründen füllen, aber im Allgemeinen:

  1. Ihr Lebenslauf/Ihre Bewerbung enthält wesentliche Falschangaben oder glatte Lügen. Oder Sie haben Dinge angegeben, die zwar nicht überprüfbar, aber nicht plausibel erscheinen. („Ich durfte bei meinem letzten Job ‚kündigen', als ich den CEO erwischte, wie er von der Firma stahl.“ Und doch waren Sie ein einfacher Angestellter, nicht in der Finanzabteilung, also wie genau haben Sie den CEO beim Stehlen erwischt?) Obwohl meine Titel war nur Hilfskraft, ich leitete wirklich die Datenverarbeitungsabteilung. Der Eigentümer wollte mich nicht als DP-Manager eintragen, aber er bezahlte mich nebenbei.“
  2. Die Daten in Ihrem Lebenslauf konnten nicht bestätigt werden oder wurden als wesentlich falsch befunden. Wenn Sie behaupten, Ihr letzter Tag war der 27. September, aber es war wirklich der 26. September, wird es wahrscheinlich niemanden interessieren. Aber wenn es wirklich der 27. August war … ist das eine schlechte Erinnerung oder versuchen Sie, eine Lücke zu schließen? Die meisten Unternehmen überprüfen Titel oder Löhne nicht, aber wenn Sie eines/beide angeben, sollten sie für alle Fälle korrekt sein.
  3. Nicht nachweisbare Beschäftigung. Ich hatte dieses Problem, weil keiner meiner ersten beiden Arbeitgeber mehr existiert und es keinen Nachfolger gibt, der auch nur sagen kann: „Ja, das war mal ein richtiges Unternehmen.“ Ich musste ernsthaft nachforschen, als jemand, bei dem ich arbeitete, mich feuern lassen wollte und behauptete, ich hätte eine wichtige Führungskraft über meine frühere Anstellung belogen. Stellen Sie sich meine Freude vor, als mein Chef mich anrief und sagte, dass ich anscheinend zu 100 % über die 12 Jahre angeblicher Anstellung vor meiner jetzigen Firma gelogen hatte. [1] Informieren Sie sich im Voraus, wenn Sie der Meinung sind, dass dies ein Problem sein könnte, damit Sie die Personalabteilung sofort informieren und ihr eine alternative Möglichkeit zur Überprüfung geben können.
  4. Ihre Adresse oder Telefonnummer werden nicht bestätigt. Fair oder nicht, nicht wenige Unternehmen stellen keine Obdachlosen ein. Sie könnten überprüfen, ob Ihre Adresse echt ist und Sie dort Vollzeit leben. Dasselbe gilt, wenn das Unternehmen sagt, dass Sie ein Festnetztelefon haben müssen, aber Sie legen nur ein Mobiltelefon ab.
  5. Ihre akademischen Zeugnisse werden nicht ausgecheckt. Ich bin erstaunt, wie viele Lügen über Abschlüsse haben, die sie nie abgeschlossen, nie begonnen haben oder die von irgendeiner Postfach-„Schule“ stammen, die es gar nicht gibt. Nur Oregon (das ich kenne) hat strafrechtliche Sanktionen für das Lügen über bestimmte Abschlüsse (z. B. MD) oder Zeugnisse (z. B. CPA). An anderer Stelle werden sie Ihren Lebenslauf wahrscheinlich einfach in den Schredder werfen und weitermachen.
  6. Andere Punkte auf Ihrem Hintergrundcheck verlassen das Unternehmen mit einem schlechten Gefühl. Beispiel: Sie wurden noch nie für schuldig befunden, Kollegen angegriffen zu haben, aber Sie wurden sieben Mal dafür angeklagt. Sie wurden viermal des Amtsmissbrauchs zur Herbeiführung sexueller Gefälligkeiten beschuldigt … und jeder Fall wurde privat und außergerichtlich beigelegt. Sie scheinen sich zu verletzen und reichen dann innerhalb eines Monats oder so nach Beginn jedes neuen Jobs einen Schadensersatzanspruch ein. Sie haben an FMLA teilgenommen (was legal und Ihr Recht ist), aber insgesamt haben Sie in Ihren letzten 4 Jahren Arbeit insgesamt 39 Wochen versäumt. Es ist medizinisch und vertraulich, daher wissen und können wir nicht herausfinden, warum Sie es verpasst haben … aber 39 Wochen sind viel Zeit in nur 4 Jahren! Wir werden wahrscheinlich bestehen – wir haben keine rechtliche Verpflichtung, Sie einzustellen, obwohl die ganze Zeit, die Sie sich genommen haben, vollkommen legal war.
  7. Sie haben ein berechtigtes Handicap, aber unser Rechtsberater sagt, dass wir nicht das Maß an Vorkehrungen treffen müssen, das Sie benötigen würden. ADA und Gesetze auf Bundesstaatsebene besagen, dass wir uns „angemessen“ anpassen müssen, unabhängig von den Kosten oder dem Aufwand. (Hinweis: Dies ist ein Fall, in dem die Personalabteilung Ihnen diese Entscheidung mitteilen sollte.)
  8. Jemand mit Abwägungsbefugnis fühlte sich während des Gesprächs mit Ihnen nicht wohl. Oder sie glaubten Ihnen nicht, dachten, sie hätten Sie bei Lügen erwischt oder hielten Sie für unpassend zum Rest des Teams. Sie sind zB sehr aggressiv rübergekommen … nicht über der Linie, sondern am Rand … aber der Rest des Personals ist sehr zurückhaltend.
  9. Ihnen wurden Fragen vom Typ „Wie haben Sie gelöst?“ gestellt, und Sie haben entweder viele der Probleme, mit denen Sie in diesem Unternehmen konfrontiert waren, nie gelöst oder Sie haben Methoden verwendet, die mit dem betreffenden Unternehmen nicht funktionieren würden.
  10. Natürlich gibt es das Offensichtliche – schlecht gekleidet oder gepflegt, übermäßige Tätowierungen, anstößige Tätowierungen, Logos auf der Kleidung usw. Abzeichen oder Kleidungsstücke, die eine Position sozialer, religiöser oder politischer Art vertreten.
  11. Erscheinen mit einem Elternteil, Geschwister, Lebensgefährten usw.
  12. Wenn Sie die Bewerbung nicht vollständig ausfüllen … kommen Sie nicht einmal in Versuchung, irgendwo auf der Bewerbung „Siehe Lebenslauf“ zu schreiben, wenn Sie möchten, dass ich Sie einstelle. Es gibt einige Debatten über den rechtlichen Status eines Lebenslaufs, aber es gibt keine, wenn es um ungenaue oder falsche Angaben in der Bewerbung geht.
  13. Das Unternehmen fischte nach Papier und hatte nie vor, jemanden einzustellen. Sie wollten nur sehen, wer da draußen ist und wer sich bewerben könnte. Auf einer tieferen Ebene hat das Unternehmen eine offene Stelle, aber es hatte bereits einen Kandidaten und hat die Stelle aus EEO-Gründen oder aufgrund einer Unternehmensregel, die besagt, dass alle Stellen ausgeschrieben werden müssen, ausgeschrieben.
  14. Die Stelle war offen, wurde aber schließlich gestrichen, weil entweder das Budget gekürzt wurde, ein neuer Manager oder eine höhere Stelle die Stelle gekündigt hatte oder jemand zu lange gebraucht hatte, um sie zu besetzen, und die Stelle abgelaufen war.

Das wichtigste zuerst; Das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, wird extrem sauer sein. Seien Sie also bereit für ein nicht so angenehmes Gespräch/Interaktion.

Mach Folgendes:

Rufen Sie sofort an: Rufen Sie ohne Zeitverlust sofort den Personaler des Unternehmens an und informieren Sie ihn über die Entscheidung. Zeit ist hier für das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, von entscheidender Bedeutung. Je mehr Sie verzögern, desto mehr Schwierigkeiten bringt es für das Unternehmen mit sich.

Begründung: Bitte seien Sie so offen und ehrlich wie möglich in Bezug auf den Grund für die Ablehnung des Angebots, so wie Sie dies in den Details zu der Frage getan haben. Sie

Weiterlesen

Das wichtigste zuerst; Das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, wird extrem sauer sein. Seien Sie also bereit für ein nicht so angenehmes Gespräch/Interaktion.

Mach Folgendes:

Rufen Sie sofort an: Rufen Sie ohne Zeitverlust sofort den Personaler des Unternehmens an und informieren Sie ihn über die Entscheidung. Zeit ist hier für das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, von entscheidender Bedeutung. Je mehr Sie verzögern, desto mehr Schwierigkeiten bringt es für das Unternehmen mit sich.

Begründung: Bitte seien Sie so offen und ehrlich wie möglich in Bezug auf den Grund für die Ablehnung des Angebots, so wie Sie dies in den Details zu der Frage getan haben. Sie müssen den Namen des Unternehmens, für das Sie sich entschieden haben, nicht offenlegen, aber seien Sie bitte ehrlich und offen über den Grund. Ehrlichkeit wird immer geschätzt.

Entschuldigung: Der Personalvertreter, mit dem Sie sprechen würden, wird niedergeschlagen, frustriert und möglicherweise sogar wütend sein, wenn Sie ihm Ihre Entscheidung mitteilen. Entschuldigen Sie, dass Sie das Angebot ablehnen mussten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie das Unternehmen in große Schwierigkeiten bringen, indem Sie das Angebot ablehnen. Zeigen Sie Empathie für die Person am anderen Ende und sagen Sie ihr/ihm, dass es keine leichte Entscheidung war, und entschuldigen Sie sich aufrichtig und aufrichtig.

E-Mail: Bitte schreiben Sie eine E-Mail an alle, die am Rekrutierungsprozess beteiligt waren, und erklären Sie ihnen Ihre Entscheidung mit größter Offenheit und Ehrlichkeit, so wie Sie es beim Telefonat getan haben.

Dankbarkeit: Bitte danken Sie dem Unternehmen und seinem Management für die Gelegenheit, die Ihnen gegeben wurde, und dafür, dass Sie Ihre Kandidatur für die Stelle in Betracht gezogen haben. Bleiben Sie in beruflichen Netzwerken wie LinkedIn mit den Personen verbunden, mit denen Sie im Laufe des Rekrutierungsprozesses interagiert haben.

Hoffe das hilft.

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Einmal j

Weiterlesen

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Sobald Sie für einen Job ernannt wurden, gelten alle Richtlinien und Regeln für ein Unternehmen für Sie. Es gibt einige Unternehmen, die Ernennungsbriefe ausstellen, andere nicht. Es hängt von ihrer Politik ab. Sobald Sie als welche Bezeichnung auch immer Sie erhalten haben, haften Sie für deren Richtlinien. Auch nach dem Eintritt ins Unternehmen, wenn Sie das Gefühl haben, dass dies nicht die richtige Position für Sie ist oder Sie in einem falschen Job hängen geblieben sind, können Sie es jederzeit verlassen, indem Sie Ihren Arbeitgeber für eine bestimmte Frist kündigen. Es kann 30 Tage bis 90 Tage dauern, abhängig von ihren Richtlinien. Auch sie haben die gleichen Rechte. All die Dinge, die ich geschrieben habe, sind Teil Ihres Stellenangebotsschreibens, das irgendwo deutlich erwähnt wird. Außerdem möchte ich Ihnen lieber vermitteln, dass Sie bei jedem Arbeitgeber immer das Angebot lesen und klug auswählen. Seien Sie nicht in Eile, jedes einzelne Angebotsschreiben zu unterzeichnen. Nach der Unterzeichnung, wenn Sie nicht beitreten, wirkt sich dies negativ auf einen Personalvermittler aus, aber er wird Sie aus diesem Grund nicht für die Zukunft disqualifizieren. Sie haben ein besseres Verständnis für Sie in einer solchen Situation, aber verstecken Sie sich nicht, sondern teilen Sie es dem HR-Personal mit, in welcher Situation Sie sich befinden. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran.

Related Post: