Soll Ich Kündigen, Bevor Ich Ein Stellenangebot Annehme?

Soll Ich Kündigen, Bevor Ich Ein Stellenangebot Annehme?

February 4, 2023, by Karen Schwertner, Angebot

Nein solltest du nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie das Angebot zuerst schriftlich haben und sorgfältig lesen und sicherstellen, dass der Vertrag Ihren Erwartungen, Ihrem Gehalt, Ihrem Startdatum entspricht und alles andere enthält, was zuvor während des Einstellungsprozesses besprochen wurde. Wenn der Kontakt in Ordnung ist, unterschreiben, zurücksenden, Empfang bestätigen und dann kündigen.

Wenn Sie ohne Vertrag kündigen, riskieren Sie:

  • das Unternehmen von einem mündlichen Angebot zurücktritt, wenn es aus irgendeinem Grund seine Meinung ändert, z. B. aus finanziellen oder anderen Gründen im Zusammenhang mit der Position. Sie können hier nichts tun, da es sich nur um eine mündliche Vereinbarung handelt; Daher müssen Sie Ihre Kündigung widerrufen
Weiterlesen

Nein solltest du nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie das Angebot zuerst schriftlich haben und sorgfältig lesen und sicherstellen, dass der Vertrag Ihren Erwartungen, Ihrem Gehalt, Ihrem Startdatum entspricht und alles andere enthält, was zuvor während des Einstellungsprozesses besprochen wurde. Wenn der Kontakt in Ordnung ist, unterschreiben, zurücksenden, Empfang bestätigen und dann kündigen.

Wenn Sie ohne Vertrag kündigen, riskieren Sie:

  • das Unternehmen von einem mündlichen Angebot zurücktritt, wenn es aus irgendeinem Grund seine Meinung ändert, z. B. aus finanziellen oder anderen Gründen im Zusammenhang mit der Position. Sie können hier nichts tun, da es sich nur um eine mündliche Vereinbarung handelt; daher müssen Sie Ihre Kündigung widerrufen (siehe letzter Punkt);
  • Sie erhalten den Vertrag und er entspricht nicht Ihrem Gehalt/anderen Anforderungen oder wie beim Vorstellungsgespräch versprochen. Sie können es in Frage stellen, aber wenn sie sich nicht rühren, dann akzeptieren Sie es entweder oder Sie müssen Ihren derzeitigen Arbeitgeber bitten, Ihre Kündigung zu widerrufen.
  • Die Bitte, Ihre Kündigung rückgängig zu machen – hängt von Ihrer Beziehung und Ihrem Werdegang ab – aber unabhängig davon kann Ihr aktueller Arbeitgeber dies ablehnen, da Sie gezeigt haben, dass Sie das Interesse verloren haben / nicht loyal sind und weitermachen möchten, oder sich nicht rühren, da er entschieden hat, dass er bis zu Einsparungen erzielen kann Abschaffung oder Herabstufung Ihrer derzeitigen Stelle usw. Wenn dies passiert, dann sind Sie arbeitslos!

Werfen Sie Ihre alten Schuhe nicht weg, bevor Sie neue Schuhe haben. Und verkaufen Sie das Fell nicht, bevor Sie den Bären erschossen haben:

  • Zuerst erhalten Sie das Stellenangebot und nehmen es an
  • Dann erhalten Sie Ihren neuen Arbeitsvertrag und senden ihn unterschrieben zurück
  • Und erst dann kündigen Sie die Firma per Einschreiben (normalerweise sage ich es ihnen auch persönlich)

So können Sie sicher sein, dass bei einer Kündigung ein neuer Job auf Sie wartet, denn man weiß nie, was passieren wird. Sie haben den Job noch nicht, auch nach einem Stellenangebot kann viel passieren.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Ein Freund von mir hatte genug von seinem Job und den politischen Spielereien

Weiterlesen

Werfen Sie Ihre alten Schuhe nicht weg, bevor Sie neue Schuhe haben. Und verkaufen Sie das Fell nicht, bevor Sie den Bären erschossen haben:

  • Zuerst erhalten Sie das Stellenangebot und nehmen es an
  • Dann erhalten Sie Ihren neuen Arbeitsvertrag und senden ihn unterschrieben zurück
  • Und erst dann kündigen Sie die Firma per Einschreiben (normalerweise sage ich es ihnen auch persönlich)

So können Sie sicher sein, dass bei einer Kündigung ein neuer Job auf Sie wartet, denn man weiß nie, was passieren wird. Sie haben den Job noch nicht, auch nach einem Stellenangebot kann viel passieren.

Um Ihnen ein Beispiel zu geben: Ein Freund von mir hatte genug von seinem Job und den politischen Spielchen in der Firma, dass er, als er anderswo ein Jobangebot bekam, die Geduld mit seinen Chefs in seinem aktuellen Job verlor und ihnen zuschrie, er könne nicht in einem solchen Umfeld arbeiten. Kurz darauf wurde er bei der Personalabteilung angerufen und sein Arbeitsvertrag mit 2 Monaten Kündigungsfrist und 1 Monat Gehaltsabfindung gekündigt, was er gerne annahm. Immerhin dachte er, er hätte einen neuen Job in der Tasche und bekam jetzt 3 Monatsgehälter einfach so!

Trotz seiner Annahme des Angebots für die neue Stelle kam der Arbeitsvertrag leider nie. Die Firma hüllte sich in Schweigen und der Tag, an dem er anfangen sollte, kam und ging. Sonst hat er nichts gefunden. Am Ende ging ihm das Geld aus, er verließ Luxemburg und ging zurück in die USA.

Stellen Sie also sicher, dass die Tinte auf Ihrem neuen Arbeitsvertrag trocken ist, bevor Sie kündigen!

Noch nie!

Nehmen Sie zuerst das Angebot an und legen Sie das Startdatum klar fest.

Dann kündigen Sie Ihre jetzige Position.

Sie haben keinen neuen Job, bis Sie das Angebot formell annehmen.

Ich habe einmal etwa ein Dutzend schriftliche Angebote zurückgezogen, die noch nicht angenommen wurden, als mein Arbeitgeber aufgrund eines großen geschäftlichen Rückschlags alle Einstellungen einstellte. Ich war in diesem Fall eigentlich berechtigt, das Angebot anzunehmen, wenn ich erfuhr, dass jemand darauf reagiert und gekündigt hatte, aber das hätte leicht nicht der Fall sein können, wenn die Situation noch schlimmer gewesen wäre.

Ich kontaktierte auch diejenigen, die Angebote angenommen hatten, aber noch nicht mit einem begonnen hatten

Weiterlesen

Noch nie!

Nehmen Sie zuerst das Angebot an und legen Sie das Startdatum klar fest.

Dann kündigen Sie Ihre jetzige Position.

Sie haben keinen neuen Job, bis Sie das Angebot formell annehmen.

Ich habe einmal etwa ein Dutzend schriftliche Angebote zurückgezogen, die noch nicht angenommen wurden, als mein Arbeitgeber aufgrund eines großen geschäftlichen Rückschlags alle Einstellungen einstellte. Ich war in diesem Fall eigentlich berechtigt, das Angebot anzunehmen, wenn ich erfuhr, dass jemand darauf reagiert und gekündigt hatte, aber das hätte leicht nicht der Fall sein können, wenn die Situation noch schlimmer gewesen wäre.

Ich kontaktierte auch diejenigen, die Angebote angenommen hatten, aber noch nicht begonnen hatten, um ihnen zu versichern, dass wir die angenommenen Angebote berücksichtigen würden, aber sie sollten wahrscheinlich die Pressemitteilung des Unternehmens lesen und ihre Optionen in Betracht ziehen, wenn sie noch nicht bei ihren derzeitigen Arbeitgebern gekündigt hatten.

Als sie mich fragten, ob ich mit Entlassungen rechne, wiederholte ich, dass sie sicherlich wie geplant mit dem angebotenen Gehaltsniveau anfangen könnten, aber dass mein einziger Rat darin bestehe, die Pressemitteilung zu lesen und ihre Optionen sorgfältig abzuwägen.

Nein. Nicht kündigen. Dafür gibt es die „Zwei-Wochen-Frist“! Wenn Sie kündigen, bevor Sie einen anderen Job gefunden haben, wird der Job Sie fragen, warum Sie gegangen sind. Meiner Erfahrung nach ist es sehr einfach, eingestellt zu werden, wenn man bereits einen Job hat. Manchmal muss man sich einen Tag frei nehmen und zu einem Vorstellungsgespräch gehen. Sie müssen einen Krankheitstag dafür verwenden. Es ist, was Sie tun müssen, um einen neuen Job zu finden. Sie können auch einen „Urlaubstag“ nehmen und auf diese Weise nach einem Job suchen. Sie müssen das Vorstellungsgespräch planen, wenn die Stelle verfügbar ist. Dies hängt von der ANDEREN Firma ab. Tun Sie einfach, was Sie tun müssen, um den Job zu behalten, und fahren Sie dann mit dem nächsten Job fort. Sie werden

Weiterlesen

Nein. Nicht kündigen. Dafür gibt es die „Zwei-Wochen-Frist“! Wenn Sie kündigen, bevor Sie einen anderen Job gefunden haben, wird der Job Sie fragen, warum Sie gegangen sind. Meiner Erfahrung nach ist es sehr einfach, eingestellt zu werden, wenn man bereits einen Job hat. Manchmal muss man sich einen Tag frei nehmen und zu einem Vorstellungsgespräch gehen. Sie müssen einen Krankheitstag dafür verwenden. Es ist, was Sie tun müssen, um einen neuen Job zu finden. Sie können auch einen „Urlaubstag“ nehmen und auf diese Weise nach einem Job suchen. Sie müssen das Vorstellungsgespräch planen, wenn die Stelle verfügbar ist. Dies hängt von der ANDEREN Firma ab. Tun Sie einfach, was Sie tun müssen, um den Job zu behalten, und fahren Sie dann mit dem nächsten Job fort. Es wird ihnen gut gehen. Ich habe meinen Job drei Wochen gekündigt. Sie haben mit meinem neuen Job verhandelt, mich einen Monat zu behalten! Also bin ich dort geblieben und habe dann nahtlos in den neuen Job gewechselt. Das ist was du willst! Wenn Sie kündigen, bevor Sie eine neue Stelle bekommen,

Kündigen Sie einen Job nicht, bevor Sie ein Angebot angenommen haben!

  1. Positionen können jederzeit aufgrund geschäftlicher Anforderungen gehalten werden.
  2. Manchmal braucht die Personalabteilung Zeit, um sich mit einem Angebotsschreiben bei Ihnen zu melden.
  3. Manchmal ist das Eintrittsdatum viel später, und die Menschen können es sich nicht leisten, über einen längeren Zeitraum arbeitslos zu bleiben.

Verwalten Sie das Eintrittsdatum Ihres neuen Unternehmens und Ihre Kündigungsfrist im aktuellen Unternehmen und ergreifen Sie dann die entsprechenden Maßnahmen.

Alles Gute für Ihre zukünftigen Unternehmungen!

Es ist klüger und sicherer, ein anderes Angebot anzunehmen.

Dann teilen Sie Ihrem Chef mit, dass Sie eine andere Stelle angenommen haben, bei der Sie nach Ablauf der zweiwöchigen Kündigungsfrist anfangen wollen.

Das vermeidet alle Arten von Spielereien, den Versuch, Sie zu bestechen, damit Sie bleiben – bis Ihr Chef einen Ersatz findet und Sie verlässt und Sie feststellen, dass Ihr früheres Stellenangebot abgelaufen oder zurückgezogen wurde und von jemand anderem besetzt wurde.

Ich würde das neue Stellenangebot erstmal annehmen und die neuen Anstellungsbedingungen festschreiben. Sobald der Umfang, das Gehalt, die Leistungen und die Kosten vereinbart sind, legen wir einen Starttermin mit einer Frist von mindestens 2 Wochen fest. Aufgrund des Eintrittstermins würde ich dann meinem jetzigen Arbeitgeber kündigen. Ich würde meinem jetzigen Arbeitgeber niemals kündigen wollen, bevor ich alle Details meiner neuen Anstellung festgelegt habe, nur um dazwischen zu stecken, wenn es nicht klappt oder wir bei einer Sache hängen bleiben. Ich möchte keinen Begriff akzeptieren müssen, mit dem ich absolut nicht einverstanden bin, nur weil ich meinen alten Job bereits gekündigt habe und jetzt wirklich das n brauche

Weiterlesen

Ich würde das neue Stellenangebot erstmal annehmen und die neuen Anstellungsbedingungen festschreiben. Sobald der Umfang, das Gehalt, die Leistungen und die Kosten vereinbart sind, legen wir einen Starttermin mit einer Frist von mindestens 2 Wochen fest. Aufgrund des Eintrittstermins würde ich dann meinem jetzigen Arbeitgeber kündigen. Ich möchte meinem jetzigen Arbeitgeber niemals kündigen, bevor ich alle Details meiner neuen Anstellung festgelegt habe, nur um dazwischen zu stecken, wenn es nicht klappt oder wir bei einer bestimmten Sache hängen bleiben. Ich möchte nicht einen Begriff akzeptieren müssen, mit dem ich absolut nicht einverstanden bin, nur weil ich meinen alten Job bereits gekündigt habe und jetzt dringend den neuen brauche.

Kündigen Sie niemals, bis Sie von der Personalabteilung ausdrücklich für alle Hintergrundüberprüfungen, Referenzen, Drogenscreenings usw. freigegeben wurden. Dies erfolgt normalerweise NACH Angebot und Annahme.

Erst annehmen, dann kündigen. Was ist, wenn Sie zuerst kündigen und das Stellenangebot aus irgendeinem Grund vor Ihrer Annahme nicht angenommen wird? Sie werden arbeitslos sein, bis Sie eine andere Gelegenheit finden.

Genau diese Situation ist mir in meinem ersten Vollzeitjob passiert und ich war sehr gespalten. Ich nahm eine Stelle bei einer großen Bank an und bekam zwei Wochen später ein weiteres Angebot mit einem internationalen Job bei einem Fortune-500-Unternehmen.

Es kam noch schlimmer. Mein Vorgesetzter hatte mich bereits seinem gesamten Team vorgestellt, einen Schreibtisch für mich ausgewählt und Computer und Equipment bestellt. Er war so aufgeregt, mich an Bord zu haben. Und ich mochte ihn wirklich. Und die Arbeit war großartig.

Ich wollte jedoch unbedingt den zweiten Job, weil er mir den Einstieg in die internationale Karriere ermöglichen würde, die ich mir so sehr gewünscht hatte.

Da ich die nette Person bin, die ich bin, fühlte ich mich sehr schuldig

Weiterlesen

Genau diese Situation ist mir in meinem ersten Vollzeitjob passiert und ich war sehr gespalten. Ich nahm eine Stelle bei einer großen Bank an und bekam zwei Wochen später ein weiteres Angebot mit einem internationalen Job bei einem Fortune-500-Unternehmen.

Es kam noch schlimmer. Mein Vorgesetzter hatte mich bereits seinem gesamten Team vorgestellt, einen Schreibtisch für mich ausgewählt und Computer und Equipment bestellt. Er war so aufgeregt, mich an Bord zu haben. Und ich mochte ihn wirklich. Und die Arbeit war großartig.

Ich wollte jedoch unbedingt den zweiten Job, weil er mir den Einstieg in die internationale Karriere ermöglichen würde, die ich mir so sehr gewünscht hatte.

Als nette Person, die ich bin, fühlte ich mich sehr schuldig bei der Idee, dem Manager des ersten Angebots mitzuteilen, dass ich meine Meinung geändert hatte. Ich hatte das Gefühl, es würde mich zu einer selbstsüchtigen, rücksichtslosen und verantwortungslosen Person machen. Ich hatte das Gefühl, dass ich eine große Enttäuschung sein würde. Ich hatte das Gefühl, es würde die Brücken nicht nur zu mir, sondern auch zu meiner Universität abbrechen. Dass das Unternehmen aufgrund meiner Taten keine Studenten meiner Universität mehr einstellen möchte.

Ich wusste, dass ich (höchstwahrscheinlich) nie wieder zurück zur Bank gehen würde, wenn ich das zweite Angebot annehmen würde.

Nicht nur das, mein Vater, der eine sehr starke Meinung hat, sagte mir, ich solle das erste Angebot annehmen, da ich mich bereits dazu verpflichtet hatte. Und ich habe meinem Vater vorher immer gehorcht. Ich wollte ihn auch nicht enttäuschen.

Aber mein Herz und meine Träume waren im zweiten Angebot. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich es unbedingt. Es war mein Traum, international einen tollen Job zu bekommen. Wann würde das wieder passieren?

Ich kämpfte innerlich zwischen Angst, Schuld und Zweifel und der Aussicht auf einen Traum, ein Abenteuer und eine Entdeckung. Meine Leidenschaft und Vision halfen mir schließlich, die Schuld zu überwinden, und ich entschied mich für das zweite Angebot.

Ich schickte dem Manager des ersten Angebots eine E-Mail mit den Neuigkeiten. Er war sehr aufgebracht in seiner Antwort. Er rief mich an und es war kein lustiges Gespräch. Ich fühlte mich schrecklich.

Aber es war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Es hat den Lauf meines Lebens für immer verändert. Danach hatte ich international die beste Zeit. Ich bin viel gereist. Ich öffnete meine Welt und fühlte mich so erfüllt. Und nach ein paar Wochen war ich so glücklich in meinem neuen Leben, dass ich nie an die Enttäuschung gedacht habe, die ich verursacht habe.

Und der erste Angebotsmanager hatte gerade einen kleinen Rückschlag. Er konnte wirklich wütend und verärgert sein, aber es war wirklich keine große Sache. Er musste diesem zweitbesten Kandidaten nur ein Angebot schicken oder ein weiteres Vorstellungsgespräch führen. So funktioniert Angebot und Nachfrage. Ich sollte mich nicht für seine Aufgabe verantwortlich machen, jemanden zu rekrutieren. Über meinen Vater, nun, er erinnert sich nicht einmal mehr an diese Geschichte.

Folgendes habe ich daraus gelernt: Sie haben das Recht, Ihre Meinung zu ändern. Die Umstände haben sich geändert, Ihre Gefühle haben sich geändert, was auch immer der Grund war. Sie haben absolut das Recht, Ihre Meinung zu ändern. Und Sie müssen sich nicht einmal dafür rechtfertigen! Dein Leben ist zu wichtig, um es zu verschwenden. Wenn Sie nichts falsch machen, dann lassen Sie nicht zu, dass die verletzten Gefühle anderer Ihren Träumen im Wege stehen.

Hören Sie auf Ihre innere Stimme, sie wird Sie führen, auch wenn Sie sich wie eine große Last fühlen. Ihre Gefühle können die Auswirkungen Ihrer Entscheidungen auf andere verstärken. Lass das nicht sein. Stellen Sie sich auf Ihre Wünsche und Leidenschaften ein. Dann entscheiden.

Fühlen Sie sich niemals schuldig, wenn Sie das erste anständige Angebot annehmen oder es bald darauf wieder verlassen. Das ist ein Risiko, das jeder denkende Arbeitgeber verstehen sollte. Normalerweise reichen Menschen bei der Jobsuche viele Bewerbungen ein, es sei denn, sie haben sich nur für diesen bestimmten Jobwechsel beworben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die erste Wahl, die eingestellt wird, innerhalb von Monaten nach dieser Einstellung von einem konkurrierenden, interessanteren Angebot ergriffen wird, es sei denn, Sie haben einen Vertrag.

Sie geben an, Sie waren eine Woche dort. Wenn der andere Job fest ist und Sie sofort anfangen können, würde ich es mit Ihrem Management besprechen, da sie möglicherweise immer noch ihre zweite Wahl mit s bekommen können

Weiterlesen

Fühlen Sie sich niemals schuldig, wenn Sie das erste anständige Angebot annehmen oder es bald darauf wieder verlassen. Das ist ein Risiko, das jeder denkende Arbeitgeber verstehen sollte. Normalerweise reichen Menschen bei der Jobsuche viele Bewerbungen ein, es sei denn, sie haben sich nur für diesen bestimmten Jobwechsel beworben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die erste Wahl, die eingestellt wird, innerhalb von Monaten nach dieser Einstellung von einem konkurrierenden, interessanteren Angebot ergriffen wird, es sei denn, Sie haben einen Vertrag.

Sie geben an, Sie waren eine Woche dort. Wenn der andere Job fest ist und Sie sofort anfangen können, würde ich es mit Ihrem Management besprechen, da es möglicherweise immer noch in der Lage ist, seine zweite Wahl mit einer so kürzlichen Einstellung zu bekommen, wenn es in Ihre Ausbildung investiert. Wenn sie mehr neue Vorstellungsgespräche führen müssen und Ihr neuer Chef ein zweiwöchiges Startdatum hat und Sie sich das niedrigere Gehalt zwei weitere Wochen leisten können und Ihr derzeitiger Arbeitgeber möchte, dass Sie zwei Wochen bleiben, würde ich bleiben…. Sie haben den Job angenommen und verlassen den Ort und das Personal möglicherweise in einer Zwickmühle.

Wenn sie Sie feuern, weil sie wissen, dass Sie zu einem besser passenden Job wechseln, wird dieses Managementteam eine Nachricht an alle anderen Mitarbeiter senden, ihnen niemals einen Hinweis zu geben, egal was passiert, und schlechte Referenzen zu erwarten. Ich habe noch nie für einen Chef oder eine Firma gearbeitet, die wegen einer zweiwöchigen Kündigung gekündigt haben.

Ein einwöchiger Job wirkt sich überhaupt nicht auf Ihren Lebenslauf aus. Möglicherweise möchten Sie dort zu anderen Bedingungen arbeiten oder später bezahlen, also verlassen Sie es möglichst zu guten Konditionen.

Mein Mann war bestürzt, als zwei Mitarbeiter, für deren Aufstieg er viel Mühe investierte, plötzlich auf einen neuen Job wechselten, da er ein loyaler Typ ist. Er nahm es als persönliche Beleidigung. Dies waren hochrangige, gut bezahlte Jobs. Als sie wieder auf dem Laufenden sein wollten, wurden sie nicht einmal berücksichtigt, da er ihnen nicht vertrauen konnte. Ich habe Joes Antwort an Sie gelesen und gesagt, dass es vielleicht wirklich solche Bosse gibt, und das würde ihre Handlungen erklären.

Sie müssen für Joe-Typen gearbeitet haben, bevor sie zum Personal kamen. Sie schafften es auch immer, den plötzlichen Jobwechsel zu machen, wenn er alle belasten würde, die ihnen vertrauten und sich am meisten auf sie verlassen hatten… Joes meist vertraute Mitarbeiter werden das auch bemerken und einen solchen Chef über Nacht mit einer neuen Referenz in der Bank auch noch entlassen . Weil sie von so einem Typen sowieso mit einer negativen Referenz rechnen können.

Ich habe immer zweiwöchige Kündigungen gegeben, wenn ich dachte, der Job endete, ohne dass ich am Ende einer Dienstzeit, der ich zugestimmt hatte, kündigen musste. Drei oder vier Monate nachdem ich für meinen neuen Arbeitgeber gearbeitet hatte, erhielt ich eine Mitteilung, dass ich nicht über meine Probezeit hinaus weiterbeschäftigt wurde, weil ich zu viele Tage versäumt hatte…. In diesem Fall wurde mir also gekündigt, aber ich schätze, weil ich ihnen keine formelle Kündigung gegeben hatte ... Der Chef wusste, dass ich wegen eines besseren Jobs gegangen war, und blieb für die Zeit, die ich zustimmte ... offensichtlich gab es eine andere Ebene, auf die ich gehen musste oder einen Brief, den ich verschicken musste.

Ich konnte einmal nicht wieder in Vollzeit eingestellt werden, weil ich früher einen anderen Job angenommen hatte, als ein Vertrag endete, und ich dachte, ich hätte kein neues Vertragsangebot. Sie alle dachten, ich würde mich automatisch wieder anmelden, und sie machten Pläne, dass ich zu etwas anderem wechseln würde, obwohl ich das Gefühl hatte, dass sie mich vielleicht nicht wollen würden … Ich war jung und nicht selbstbewusst genug, um zu fragen. Als die jetzige Beschäftigung mir ihren Plan für den nächsten Vertrag mitteilte, hatte der neue Arbeitgeber die Stelle für zwei Monate bis zum Ende meines Vertrags für mich besetzt. Der neue Arbeitgeber stammt aus einer Stellensuche, die ich während meiner letzten Stellensuche vor einem oder mehreren Jahren durchgeführt habe. Das war genau so, wie Sie es erklärt haben, und vielen Menschen ist es passiert.

Bei der neuen Stelle, als wir bei einer Gelegenheit eingestellt haben, haben wir unsere beste Wahl an ein anderes Angebot verloren, bevor sie überhaupt an Bord kam, und endete mit unserer am wenigsten wünschenswerten… Sie erwies sich als wirklich am wenigsten wünschenswert und kostete unseren Chef seinen Job, weil er eine sehr illoyale Person eingestellt hatte er kam nicht herum.

Ihr Mann hat unsere beste Wahl unter uns angeheuert… Wir saßen mit seiner Frau fest, die sich alle einig war, gekommen zu sein, um den Job unseres Chefs zu übernehmen… was sie auch tat. Sowohl unsere Chefin, die zu schwach war, um nein zu sagen, als auch ihr Ehemann, der einst ihr Chef war, der auch zu schwach war, nein zu sagen, waren innerhalb von zwei Jahren tot. Sie ging bald darauf finanziell abgesichert, wie sie sagte, dass sie es nicht gewesen war, bevor sie ihren Chef / Ehemann dazu brachte, seine vielen Kinder und seine Frau zu verlassen und sie zu heiraten. Er hatte eine tolle Versicherung.

Sie nahm ihn täglich mittags zum Tennisspielen mit, auch nach seinem ersten Herzinfarkt….. Unser hart arbeitender Chef (der auch Joe hieß)….sie warf sich einfach unter den Bus zu seinen Chefs, als seine Gesundheit sich verschlechterte und sie konnte Warten Sie nicht, bis er in zwei Jahren in Rente geht.

Viel Glück und arbeiten Sie nicht für diesen Joe, der Ihnen früher geantwortet hat, der Sie feuern würde, wenn Sie ihm eine faire zweiwöchige Kündigungsoption geben würden. Klingt so, als hätte Joe unsere „Joanne“ (ihr richtiger Name) als Mitarbeiter verdient. Sie scheinen das gleiche Gefühl der Loyalität zu teilen, das „sei deinem eigenen Selbst treu“ ist, eher auf egoistische als auf selbstbewusste Weise.

Wir wünschten wirklich, wir hätten unsere erste Wahl behalten können. Sie war großartig … Sie hat den Job aufgegeben, bevor sie angefangen hat, und hat in einer angeschlossenen DOD-Abteilung gearbeitet. Wir hätten sie jedem weiterempfohlen und hätten sie wieder gewählt, wenn wir sie bekommen könnten. Also viel Glück!

Related Post: