Mit Welchen Rechtlichen Problemen Muss Ich Rechnen, Wenn Ich Ein Stellenangebot Annehme, Aber 2 Wochen Später Ein Anderes Stellenangebot Annehme?

Mit Welchen Rechtlichen Problemen Muss Ich Rechnen, Wenn Ich Ein Stellenangebot Annehme, Aber 2 Wochen Später Ein Anderes Stellenangebot Annehme?

February 1, 2023, by Theres Stenzel, Angebot

Bevor ich Bildungsunternehmer wurde, war ich als Rechtsanwalt tätig, darunter einige Jahre im Arbeitsrecht.

Jeder Anwalt wird mit zahlreichen Absicherungen führen:

(1) hast du einen Vertrag? Was wurde in dem Vertrag bezüglich dieser Situation geschrieben?

(2) Wurde Ihnen von Ihrem ersten Arbeitgeber geistiges Eigentum zur Verfügung gestellt?

(3) Hat der erste Arbeitgeber in etwas Ungewöhnliches investiert, um Ihre Anstellung zu sichern - (bestimmte Kunden, Büroräume, Ausrüstung usw. übernommen)

Wenn Ihr erster Arbeitgeber keine nachweisbaren Schäden hat, werden Sie wahrscheinlich keine rechtlichen Probleme haben.

Meine Rechtsauffassung bezieht sich jedoch stärker auf t

Weiterlesen

Bevor ich Bildungsunternehmer wurde, war ich als Rechtsanwalt tätig, darunter einige Jahre im Arbeitsrecht.

Jeder Anwalt wird mit zahlreichen Absicherungen führen:

(1) hast du einen Vertrag? Was wurde in dem Vertrag bezüglich dieser Situation geschrieben?

(2) Wurde Ihnen von Ihrem ersten Arbeitgeber geistiges Eigentum zur Verfügung gestellt?

(3) Hat der erste Arbeitgeber in etwas Ungewöhnliches investiert, um Ihre Anstellung zu sichern - (bestimmte Kunden, Büroräume, Ausrüstung usw. übernommen)

Wenn Ihr erster Arbeitgeber keine nachweisbaren Schäden hat, werden Sie wahrscheinlich keine rechtlichen Probleme haben.

Meine Rechtsauffassung bezieht sich jedoch stärker auf die Situation und die beteiligten Personen. Wenn Sie ein junger Berufseinsteiger sind, werden nicht viele Arbeitgeber die Zeit, das Geld und die Energie darauf verwenden, jemanden wegen Vertragsbruch zu verklagen (falls Sie das getan haben). In der Tat würden nicht viele "gesunde" Menschen jemanden verklagen, der nie für sie gearbeitet hat, weil er ihre Arbeitsannahme abgelehnt hat, unabhängig von der Situation.

Die Gefahr besteht nur, wenn Sie einen emotional ungesunden, verschmähten Arbeitgeber haben, der gerne streitet, Ihnen eine Lektion erteilen möchte und nichts dagegen hat, Zeit, Geld und Energie dafür aufzuwenden.

Meine Erwartung und Hoffnung ist, dass Sie beruhigt sein können.
---

Diese Antwort ersetzt keine professionelle Rechtsberatung. Diese Antwort begründet kein Mandatsverhältnis und ist auch keine Aufforderung zur Rechtsberatung. Wenn Sie diese Warnung ignorieren und vertrauliche Informationen in einer privaten Nachricht oder einem Kommentar übermitteln, besteht keine Verpflichtung, diese Informationen vertraulich zu behandeln oder auf eine Ihren Interessen zuwiderlaufende Vertretung zu verzichten. Holen Sie den Rat eines zugelassenen Anwalts in der entsprechenden Gerichtsbarkeit ein, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die Ihre Rechte beeinträchtigen könnten. Wenn Sie glauben, gegen jemanden einen Anspruch zu haben, wenden Sie sich unverzüglich an einen Anwalt, da sonst die Gefahr besteht, dass die Frist für die Geltendmachung Ihres Anspruchs abläuft. Quora-Benutzer, die Antworten auf rechtliche Fragen geben, sind beabsichtigte Drittbegünstigte mit bestimmten Rechten gemäß den Nutzungsbedingungen von Quora

Hatten Sie einen Vertrag? Wenn ja, prüfen Sie den Vertrag. Hat der Arbeitgeber Ihnen etwas gegeben, um die Stelle anzunehmen? Bonus oder so? Wenn ja, werden Sie einige Probleme damit haben und müssten es zurückgeben. Wenn Sie tatsächlich für den Arbeitgeber gearbeitet haben, haben Sie alles behalten, was er Ihnen gegeben hat?

Wenn dies nicht der Fall ist, dh kein Vertrag, kein Bonus oder keine Investition dieser Art, kein zurückzugebendes Eigentum, haben Sie wahrscheinlich überhaupt keine Haftung. Wenn Sie jedoch sehr besorgt sind, wenden Sie sich an einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Genau diese Situation ist mir in meinem ersten Vollzeitjob passiert und ich war sehr gespalten. Ich nahm eine Stelle bei einer großen Bank an und bekam zwei Wochen später ein weiteres Angebot mit einem internationalen Job bei einem Fortune-500-Unternehmen.

Es kam noch schlimmer. Mein Vorgesetzter hatte mich bereits seinem gesamten Team vorgestellt, einen Schreibtisch für mich ausgewählt und Computer und Equipment bestellt. Er war so aufgeregt, mich an Bord zu haben. Und ich mochte ihn wirklich. Und die Arbeit war großartig.

Ich wollte jedoch unbedingt den zweiten Job, weil er mir den Einstieg in die internationale Karriere ermöglichen würde, die ich mir so sehr gewünscht hatte.

Da ich die nette Person bin, die ich bin, fühlte ich mich sehr schuldig

Weiterlesen

Genau diese Situation ist mir in meinem ersten Vollzeitjob passiert und ich war sehr gespalten. Ich nahm eine Stelle bei einer großen Bank an und bekam zwei Wochen später ein weiteres Angebot mit einem internationalen Job bei einem Fortune-500-Unternehmen.

Es kam noch schlimmer. Mein Vorgesetzter hatte mich bereits seinem gesamten Team vorgestellt, einen Schreibtisch für mich ausgewählt und Computer und Equipment bestellt. Er war so aufgeregt, mich an Bord zu haben. Und ich mochte ihn wirklich. Und die Arbeit war großartig.

Ich wollte jedoch unbedingt den zweiten Job, weil er mir den Einstieg in die internationale Karriere ermöglichen würde, die ich mir so sehr gewünscht hatte.

Als nette Person, die ich bin, fühlte ich mich sehr schuldig bei der Idee, dem Manager des ersten Angebots mitzuteilen, dass ich meine Meinung geändert hatte. Ich hatte das Gefühl, es würde mich zu einer selbstsüchtigen, rücksichtslosen und verantwortungslosen Person machen. Ich hatte das Gefühl, dass ich eine große Enttäuschung sein würde. Ich hatte das Gefühl, es würde die Brücken nicht nur zu mir, sondern auch zu meiner Universität abbrechen. Dass das Unternehmen aufgrund meiner Taten keine Studenten meiner Universität mehr einstellen möchte.

Ich wusste, dass ich (höchstwahrscheinlich) nie wieder zurück zur Bank gehen würde, wenn ich das zweite Angebot annehmen würde.

Nicht nur das, mein Vater, der eine sehr starke Meinung hat, sagte mir, ich solle das erste Angebot annehmen, da ich mich bereits dazu verpflichtet hatte. Und ich habe meinem Vater vorher immer gehorcht. Ich wollte ihn auch nicht enttäuschen.

Aber mein Herz und meine Träume waren im zweiten Angebot. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich es unbedingt. Es war mein Traum, international einen tollen Job zu bekommen. Wann würde das wieder passieren?

Ich kämpfte innerlich zwischen Angst, Schuld und Zweifel und der Aussicht auf einen Traum, ein Abenteuer und eine Entdeckung. Meine Leidenschaft und Vision halfen mir schließlich, die Schuld zu überwinden, und ich entschied mich für das zweite Angebot.

Ich schickte dem Manager des ersten Angebots eine E-Mail mit den Neuigkeiten. Er war sehr aufgebracht in seiner Antwort. Er rief mich an und es war kein lustiges Gespräch. Ich fühlte mich schrecklich.

Aber es war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Es hat den Lauf meines Lebens für immer verändert. Danach hatte ich international die beste Zeit. Ich bin viel gereist. Ich öffnete meine Welt und fühlte mich so erfüllt. Und nach ein paar Wochen war ich so glücklich in meinem neuen Leben, dass ich nie an die Enttäuschung gedacht habe, die ich verursacht habe.

Und der erste Angebotsmanager hatte gerade einen kleinen Rückschlag. Er konnte wirklich wütend und verärgert sein, aber es war wirklich keine große Sache. Er musste diesem zweitbesten Kandidaten nur ein Angebot schicken oder ein weiteres Vorstellungsgespräch führen. So funktioniert Angebot und Nachfrage. Ich sollte mich nicht für seine Aufgabe verantwortlich machen, jemanden zu rekrutieren. Über meinen Vater, nun, er erinnert sich nicht einmal mehr an diese Geschichte.

Folgendes habe ich daraus gelernt: Sie haben das Recht, Ihre Meinung zu ändern. Die Umstände haben sich geändert, Ihre Gefühle haben sich geändert, was auch immer der Grund war. Sie haben absolut das Recht, Ihre Meinung zu ändern. Und Sie müssen sich nicht einmal dafür rechtfertigen! Dein Leben ist zu wichtig, um es zu verschwenden. Wenn Sie nichts falsch machen, dann lassen Sie nicht zu, dass die verletzten Gefühle anderer Ihren Träumen im Wege stehen.

Hören Sie auf Ihre innere Stimme, sie wird Sie führen, auch wenn Sie sich wie eine große Last fühlen. Ihre Gefühle können die Auswirkungen Ihrer Entscheidungen auf andere verstärken. Lass das nicht sein. Stellen Sie sich auf Ihre Wünsche und Leidenschaften ein. Dann entscheiden.

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, sollten Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahme treffen

Weiterlesen

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach der Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, treffen Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahmephase, als nachdem Sie Ihren aktuellen Job gekündigt und den neuen begonnen haben.

Die meisten von uns sind sehr beschäftigt. Wir nehmen uns oft nicht die Zeit, darüber nachzudenken, was es wirklich bedeutet, den Job anzunehmen. Oftmals stellt sich diese Erkenntnis erst ein, wenn Sie Ihren aktuellen Job kündigen oder sich darauf vorbereiten, sich geistig und körperlich auf eine neue Rolle vorzubereiten.

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, ob dies die richtige Position ist, sollte die Antwort NEIN lauten. Gehen Sie niemals mit Vorbehalten in eine neue Rolle oder mit dem Gefühl, dass Sie mit der neuen Rolle weitermachen müssen, NUR weil Sie die Rolle angenommen haben. Das ist kein gutes Zeichen. Sie sollten sich NIEMALS auf etwas so Wichtiges wie eine Anstellung auf der Grundlage von Schuldgefühlen oder „Kompromissen“ festlegen.

Es gibt viele legitime Gründe, sich nach der Annahme einer neuen Rolle zurückzuziehen.

  1. Neu in der Gegend und mit Standort und Unternehmen nicht vertraut.
  2. Übermäßige Reiseverpflichtungen, einschließlich „Super-Pendeln“ (3–4+ Stunden pro Tag).
  3. Vertrag vs. unbefristete Rollen. Niemand möchte wirklich ein befristeter Mitarbeiter sein.
  4. Unzureichende Leistungen.
  5. Begrenzte oder keine bezahlte Freizeit.
  6. Beitritt zu einem „Projekt“ vs. Beitritt zu einem Team und/oder einem Unternehmen.
  7. Umfangreicher Druck von Personalvermittlern und Kundenbetreuern, die auf Provisionsbasis arbeiten. Wenn sie einen Verkauf nicht abschließen, indem sie Sie einstellen, verdienen sie kein Geld.
  8. Begrenzte / keine Aufstiegschancen.
  9. Geld (und das steht normalerweise ganz oben auf der Liste, ist aber ab einem bestimmten Level nicht mehr die wichtigste Überlegung).
  10. Fähigkeit, sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen.
  11. Verantwortlichkeit gegenüber der Familie für Präsenz, Stabilität und genügend Energie, um verfügbar zu sein und nicht von der Arbeit oder dem Stress zur Arbeit hirntot zu sein.
  12. Die Fähigkeit, ein Leben außerhalb der Arbeit zu führen.

Ich habe kürzlich ein Angebot angenommen und meine Annahme widerrufen. Ich wurde von einem Personalvermittler einer dritten Partei unter großen Druck gesetzt, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich mit den endgültigen Vorstellungsgesprächen und Angeboten fertig war. Ich wurde gebeten, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich die Möglichkeiten richtig einschätzen konnte. Das ist natürlich genau das, was sie erhofft hatten, mit einem aggressiven Vorstoß, meine Kandidatur zu „schließen“.

Also habe ich mit der Annahme des Angebots eine erste Fehlentscheidung getroffen. Nachdem mehrere Angebote eingingen, musste ich sie nach ihren eigenen Vorzügen gegeneinander abwägen. Mir wurde klar, dass ich mit meinem Engagement einen großen Fehler gemacht hatte. Ich habe meine Bewerbung nach 2 Tagen nach Annahme zurückgezogen. Gleichzeitig drängte die Firma, für die ich zugesagt hatte, aggressiv darauf, mich noch in derselben Woche einzustellen, selbst nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass ich bereits einen Job hatte, den ich noch nicht gekündigt hatte. Dies war eine rote Fahne und mein Radar war aktiv und ließ mich diese Situation in einem anderen Licht sehen. Im Nachhinein ist klar, dass dies eine Taktik war, um mich dazu zu bringen, sofort anzufangen, damit keine anderen Angebote im Spiel sind. Aggressive Verkaufstaktiken führen normalerweise zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen.

Als ich mich hinsetzte, um mich auf die Kündigung bei meinem derzeitigen Arbeitgeber vorzubereiten und mich mental und logistisch auf die Übernahme der neuen Rolle vorzubereiten, wurde mir klar, dass ich mich für eine tägliche Pendelfahrt von mehr als 4 Stunden anmelden würde. Ich war neu in der Gegend und verstand den Zeitaufwand für die Hin- und Rückfahrt zur Arbeit nicht.

Im Nachhinein wussten sowohl der Personalvermittler als auch die Kundenbetreuer, worauf ich mich in Bezug auf Reisen einließ. Sie wussten auch, dass dies kein praktikabler Arbeitsweg war. Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde sich dafür anmelden, es sei denn, er hätte keine anderen Alternativen. Sie drängten darauf, den Verkauf abzuschließen, weil das das Geschäft ist, in dem sie tätig sind.

Mir wurde klar, dass es keine Möglichkeit gab, diese Art des Pendelns zu unterstützen. Am nächsten Morgen schickte ich eine E-Mail und erklärte, dass ich die Rolle nicht annehmen könne und zurücktreten würde.

Der Rückschlag des Kundenbetreuers war anfangs sehr stark. Als ich zustimmte, mit ihr am Telefon zu sprechen, beruhigten sich die Dinge. Ich erklärte, dass ein aggressives „Abschließen“ meiner Kandidatur wirklich ein Bärendienst für alle betroffenen Parteien sei. Wenn ich die Rolle annehmen würde, würde ich nach kurzer Zeit wieder aufhören. Niemand könnte diese Art des täglichen Pendelns ertragen. Es war eine Lose/Lose-Situation. Ich würde meinen bestehenden Job verlieren, meinen neuen Job verlieren und arbeitslos werden. Der Arbeitgeber des Kunden würde die Ressource verlieren, die er dringend wollte, und der Personalvermittler und der Kundenbetreuer würden die Einnahmen verlieren. Aller Wahrscheinlichkeit nach würde ich dabei mehrere Brücken niederbrennen, einschließlich meiner eigenen.

Wir vereinbarten, die Abnahme scheitern zu lassen. Sie waren nicht glücklich, aber es ist meine Entscheidung.

Manchmal gibt es Umstände, die außerhalb der Kontrolle des Kandidaten liegen und dazu führen, dass er von einem angenommenen Angebot zurücktritt.

Aggressive Verkaufs- und Abschlusstaktiken von AEs und Recruitern können zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Für sie wollen sie nur eine zugelassene Stelle auf einen Stuhl setzen, damit sie Provisionen und Residuen abholen können.

Gute Recruiter, Account Executives und Hiring Manager wissen, dass es nicht nur um den Verkauf geht. Sie geben Ihnen die Zeit, die Sie benötigen, um die beste Entscheidung für Ihre eigenen Bedürfnisse und Umstände zu treffen. Wenn dies dazu führt, dass Sie das Angebot nicht annehmen, sind sie im Allgemeinen auch damit einverstanden. Jeden Tag kommen und gehen Menschen aus Unternehmen. Es ist ein großes Risiko, jemanden dazu zu zwingen, eine Rolle zu übernehmen, mit der er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt. Gute Manager wissen, dass eine einzige schlechte Einstellung ein Team ruinieren kann.

Es liegt an jeder Person, ihre eigenen Bedürfnisse und Risikotoleranz zu bewerten. Von einer Annahme zurückzutreten ist völlig in Ordnung. Es ist Ihr Leben, Ihre Familie, Ihr Geld, das von dieser Entscheidung abhängt. Ehre hat damit nichts zu tun. Billigen Adel kann man nicht essen.

Fühlen Sie sich niemals schuldig, wenn Sie das erste anständige Angebot annehmen oder es bald darauf wieder verlassen. Das ist ein Risiko, das jeder denkende Arbeitgeber verstehen sollte. Normalerweise reichen Menschen bei der Jobsuche viele Bewerbungen ein, es sei denn, sie haben sich nur für diesen bestimmten Jobwechsel beworben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die erste Wahl, die eingestellt wird, innerhalb von Monaten nach dieser Einstellung von einem konkurrierenden, interessanteren Angebot ergriffen wird, es sei denn, Sie haben einen Vertrag.

Sie geben an, Sie waren eine Woche dort. Wenn der andere Job fest ist und Sie sofort anfangen können, würde ich es mit Ihrem Management besprechen, da sie möglicherweise immer noch ihre zweite Wahl mit s bekommen können

Weiterlesen

Fühlen Sie sich niemals schuldig, wenn Sie das erste anständige Angebot annehmen oder es bald darauf wieder verlassen. Das ist ein Risiko, das jeder denkende Arbeitgeber verstehen sollte. Normalerweise reichen Menschen bei der Jobsuche viele Bewerbungen ein, es sei denn, sie haben sich nur für diesen bestimmten Jobwechsel beworben. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die erste Wahl, die eingestellt wird, innerhalb von Monaten nach dieser Einstellung von einem konkurrierenden, interessanteren Angebot ergriffen wird, es sei denn, Sie haben einen Vertrag.

Sie geben an, Sie waren eine Woche dort. Wenn der andere Job fest ist und Sie sofort anfangen können, würde ich es mit Ihrem Management besprechen, da es möglicherweise immer noch in der Lage ist, seine zweite Wahl mit einer so kürzlichen Einstellung zu bekommen, wenn es in Ihre Ausbildung investiert. Wenn sie mehr neue Vorstellungsgespräche führen müssen und Ihr neuer Chef ein zweiwöchiges Startdatum hat und Sie sich das niedrigere Gehalt zwei weitere Wochen leisten können und Ihr derzeitiger Arbeitgeber möchte, dass Sie zwei Wochen bleiben, würde ich bleiben…. Sie haben den Job angenommen und verlassen den Ort und das Personal möglicherweise in einer Zwickmühle.

Wenn sie Sie feuern, weil sie wissen, dass Sie zu einem besser passenden Job wechseln, wird dieses Managementteam eine Nachricht an alle anderen Mitarbeiter senden, ihnen niemals einen Hinweis zu geben, egal was passiert, und schlechte Referenzen zu erwarten. Ich habe noch nie für einen Chef oder eine Firma gearbeitet, die wegen einer zweiwöchigen Kündigung gekündigt haben.

Ein einwöchiger Job wirkt sich überhaupt nicht auf Ihren Lebenslauf aus. Möglicherweise möchten Sie dort zu anderen Bedingungen arbeiten oder später bezahlen, also verlassen Sie es möglichst zu guten Konditionen.

Mein Mann war bestürzt, als zwei Mitarbeiter, für deren Aufstieg er viel Mühe investierte, plötzlich auf einen neuen Job wechselten, da er ein loyaler Typ ist. Er nahm es als persönliche Beleidigung. Dies waren hochrangige, gut bezahlte Jobs. Als sie wieder auf dem Laufenden sein wollten, wurden sie nicht einmal berücksichtigt, da er ihnen nicht vertrauen konnte. Ich habe Joes Antwort an Sie gelesen und gesagt, dass es vielleicht wirklich solche Bosse gibt, und das würde ihre Handlungen erklären.

Sie müssen für Joe-Typen gearbeitet haben, bevor sie zum Personal kamen. Sie schafften es auch immer, den plötzlichen Jobwechsel zu machen, wenn er alle belasten würde, die ihnen vertrauten und sich am meisten auf sie verlassen hatten… Joes meist vertraute Mitarbeiter werden das auch bemerken und einen solchen Chef über Nacht mit einer neuen Referenz in der Bank auch noch entlassen . Weil sie von so einem Typen sowieso mit einer negativen Referenz rechnen können.

Ich habe immer zweiwöchige Kündigungen gegeben, wenn ich dachte, der Job endete, ohne dass ich am Ende einer Dienstzeit, der ich zugestimmt hatte, kündigen musste. Drei oder vier Monate nachdem ich für meinen neuen Arbeitgeber gearbeitet hatte, erhielt ich eine Mitteilung, dass ich nicht über meine Probezeit hinaus weiterbeschäftigt wurde, weil ich zu viele Tage versäumt hatte…. In diesem Fall wurde mir also gekündigt, aber ich schätze, weil ich ihnen keine formelle Kündigung gegeben hatte ... Der Chef wusste, dass ich wegen eines besseren Jobs gegangen war, und blieb für die Zeit, die ich zustimmte ... offensichtlich gab es eine andere Ebene, auf die ich gehen musste oder einen Brief, den ich verschicken musste.

Ich konnte einmal nicht wieder in Vollzeit eingestellt werden, weil ich früher einen anderen Job angenommen hatte, als ein Vertrag endete, und ich dachte, ich hätte kein neues Vertragsangebot. Sie alle dachten, ich würde mich automatisch wieder anmelden, und sie machten Pläne, dass ich zu etwas anderem wechseln würde, obwohl ich das Gefühl hatte, dass sie mich vielleicht nicht wollen würden … Ich war jung und nicht selbstbewusst genug, um zu fragen. Als die jetzige Beschäftigung mir ihren Plan für den nächsten Vertrag mitteilte, hatte der neue Arbeitgeber die Stelle für zwei Monate bis zum Ende meines Vertrags für mich besetzt. Der neue Arbeitgeber stammt aus einer Stellensuche, die ich während meiner letzten Stellensuche vor einem oder mehreren Jahren durchgeführt habe. Das war genau so, wie Sie es erklärt haben, und vielen Menschen ist es passiert.

Bei der neuen Stelle, als wir bei einer Gelegenheit eingestellt haben, haben wir unsere beste Wahl an ein anderes Angebot verloren, bevor sie überhaupt an Bord kam, und endete mit unserer am wenigsten wünschenswerten… Sie erwies sich als wirklich am wenigsten wünschenswert und kostete unseren Chef seinen Job, weil er eine sehr illoyale Person eingestellt hatte er kam nicht herum.

Ihr Mann hat unsere beste Wahl unter uns angeheuert… Wir saßen mit seiner Frau fest, die sich alle einig war, gekommen zu sein, um den Job unseres Chefs zu übernehmen… was sie auch tat. Sowohl unsere Chefin, die zu schwach war, um nein zu sagen, als auch ihr Ehemann, der einst ihr Chef war, der auch zu schwach war, nein zu sagen, waren innerhalb von zwei Jahren tot. Sie ging bald darauf finanziell abgesichert, wie sie sagte, dass sie es nicht gewesen war, bevor sie ihren Chef / Ehemann dazu brachte, seine vielen Kinder und seine Frau zu verlassen und sie zu heiraten. Er hatte eine tolle Versicherung.

Sie nahm ihn täglich mittags zum Tennisspielen mit, auch nach seinem ersten Herzinfarkt….. Unser hart arbeitender Chef (der auch Joe hieß)….sie warf sich einfach unter den Bus zu seinen Chefs, als seine Gesundheit sich verschlechterte und sie konnte Warten Sie nicht, bis er in zwei Jahren in Rente geht.

Viel Glück und arbeiten Sie nicht für diesen Joe, der Ihnen früher geantwortet hat, der Sie feuern würde, wenn Sie ihm eine faire zweiwöchige Kündigungsoption geben würden. Klingt so, als hätte Joe unsere „Joanne“ (ihr richtiger Name) als Mitarbeiter verdient. Sie scheinen das gleiche Gefühl der Loyalität zu teilen, das „sei deinem eigenen Selbst treu“ ist, eher auf egoistische als auf selbstbewusste Weise.

Wir wünschten wirklich, wir hätten unsere erste Wahl behalten können. Sie war großartig … Sie hat den Job aufgegeben, bevor sie angefangen hat, und hat in einer angeschlossenen DOD-Abteilung gearbeitet. Wir hätten sie jedem weiterempfohlen und hätten sie wieder gewählt, wenn wir sie bekommen könnten. Also viel Glück!

Das wichtigste zuerst; Das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, wird extrem sauer sein. Seien Sie also bereit für ein nicht so angenehmes Gespräch/Interaktion.

Mach Folgendes:

Rufen Sie sofort an: Rufen Sie ohne Zeitverlust sofort den Personaler des Unternehmens an und informieren Sie ihn über die Entscheidung. Zeit ist hier für das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, von entscheidender Bedeutung. Je mehr Sie verzögern, desto mehr Schwierigkeiten bringt es für das Unternehmen mit sich.

Begründung: Bitte seien Sie so offen und ehrlich wie möglich in Bezug auf den Grund für die Ablehnung des Angebots, so wie Sie dies in den Details zu der Frage getan haben. Sie

Weiterlesen

Das wichtigste zuerst; Das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, wird extrem sauer sein. Seien Sie also bereit für ein nicht so angenehmes Gespräch/Interaktion.

Mach Folgendes:

Rufen Sie sofort an: Rufen Sie ohne Zeitverlust sofort den Personaler des Unternehmens an und informieren Sie ihn über die Entscheidung. Zeit ist hier für das Unternehmen, dessen Angebot Sie ablehnen, von entscheidender Bedeutung. Je mehr Sie verzögern, desto mehr Schwierigkeiten bringt es für das Unternehmen mit sich.

Begründung: Bitte seien Sie so offen und ehrlich wie möglich in Bezug auf den Grund für die Ablehnung des Angebots, so wie Sie dies in den Details zu der Frage getan haben. Sie müssen den Namen des Unternehmens, für das Sie sich entschieden haben, nicht offenlegen, aber seien Sie bitte ehrlich und offen über den Grund. Ehrlichkeit wird immer geschätzt.

Entschuldigung: Der Personalvertreter, mit dem Sie sprechen würden, wird niedergeschlagen, frustriert und möglicherweise sogar wütend sein, wenn Sie ihm Ihre Entscheidung mitteilen. Entschuldigen Sie, dass Sie das Angebot ablehnen mussten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie das Unternehmen in große Schwierigkeiten bringen, indem Sie das Angebot ablehnen. Zeigen Sie Empathie für die Person am anderen Ende und sagen Sie ihr/ihm, dass es keine leichte Entscheidung war, und entschuldigen Sie sich aufrichtig und aufrichtig.

E-Mail: Bitte schreiben Sie eine E-Mail an alle, die am Rekrutierungsprozess beteiligt waren, und erklären Sie ihnen Ihre Entscheidung mit größter Offenheit und Ehrlichkeit, so wie Sie es beim Telefonat getan haben.

Dankbarkeit: Bitte danken Sie dem Unternehmen und seinem Management für die Gelegenheit, die Ihnen gegeben wurde, und dafür, dass Sie Ihre Kandidatur für die Stelle in Betracht gezogen haben. Bleiben Sie in beruflichen Netzwerken wie LinkedIn mit den Personen verbunden, mit denen Sie im Laufe des Rekrutierungsprozesses interagiert haben.

Hoffe das hilft.

Die Antwort hängt von der Ebene der Position ab und davon, ob Sie umziehen müssen. Denken Sie daran, dass Unternehmen nach Mitarbeitern suchen, die Entscheidungen treffen können, und dass das Zögern über eine Angebotsentscheidung einer der Hauptgründe ist, warum Angebote zurückgezogen werden. Lassen Sie uns diese auf einige allgemeine Richtlinien herunterbrechen.

Stündliche Positionen – Fast Food, Arbeit, Bau, Einzelhandel, Fabrikarbeit usw. erfordern normalerweise keinen Umzug, und der Arbeitgeber benötigt innerhalb weniger Stunden eine Antwort, wenn er nicht vor Ort ist.

Angestellte Positionen auf Einstiegs- bis mittlerer Ebene – in der Regel mit Abschluss, Frühkarriere-Acco

Weiterlesen

Die Antwort hängt von der Ebene der Position ab und davon, ob Sie umziehen müssen. Denken Sie daran, dass Unternehmen nach Mitarbeitern suchen, die Entscheidungen treffen können, und dass das Zögern über eine Angebotsentscheidung einer der Hauptgründe ist, warum Angebote zurückgezogen werden. Lassen Sie uns diese auf einige allgemeine Richtlinien herunterbrechen.

Stündliche Positionen – Fast Food, Arbeit, Bau, Einzelhandel, Fabrikarbeit usw. erfordern normalerweise keinen Umzug, und der Arbeitgeber benötigt innerhalb weniger Stunden eine Antwort, wenn er nicht vor Ort ist.

Angestellte Positionen auf Einstiegs- bis mittlerer Ebene – in der Regel graduierte Buchhalter, Finanzanalysten, Techniker, Krankenschwestern usw., die vor Ort angestellt werden, sollten eine Antwort innerhalb von 24 Stunden erfordern. Wenn es sich um einen Umzug handelt, sollten maximal 48 bis 72 Stunden eine ausreichende Zeitspanne sein, um zu antworten.

Leitende Fach- und Führungskräfte – graduierte, erfahrene Ingenieure, Buchhaltungsleiter, Vertriebsleiter, Krankenpfleger, Finanzanalysten, Industriedesigner usw. sollten in der Lage sein, eine Entscheidung innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu treffen, wenn sie vor Ort sind, mit einer möglichen Verlängerung auf 72 Stunden für Positionen, die eine Versetzung erfordern. Alle Details, die verhandelt werden müssen, sollten schnell ausgearbeitet werden, oder das Angebot verschwindet.

Führungskräfte – Positionen wie CEOs, CFOs, Direktoren usw. erfordern einen umfassenderen Prozess der Aushandlung von Gehältern, Leistungen, Boni, Umzugskosten, Aktienzuteilungen/-optionen usw., und Sie können davon ausgehen, dass diese Diskussionen langwieriger als niedriger sein werden Ebene Positionen, die oft Wochen dauern, bis sie abgeschlossen sind.

Ein Sonderfall sind neue Absolventen, insbesondere in Ingenieurwissenschaften oder Informatik, und manchmal auch in anderen Fachrichtungen. Neue Absolventen in stark nachgefragten Disziplinen führen oft ein Vorstellungsgespräch auf dem Campus bei einem Dutzend Unternehmen, nehmen an einigen Vorstellungsgesprächen vor Ort teil und erhalten mehrere Angebote. Diese Vorstellungsgespräche und Angebote erstrecken sich oft über einen Zeitraum von mehreren Wochen oder Monaten, und Sie müssen möglicherweise erst dann auf ein Angebot antworten, wenn der Prozess abgeschlossen ist. Beachten Sie jedoch, dass einige Unternehmen für jede offene Stelle zwei oder drei Angebote unterbreiten. Sobald die erforderliche Anzahl von Stellen besetzt ist, werden die verbleibenden ausstehenden Angebote annulliert.

Viel Glück!

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Einmal j

Weiterlesen

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Sobald Sie für einen Job ernannt wurden, gelten alle Richtlinien und Regeln für ein Unternehmen für Sie. Es gibt einige Unternehmen, die Ernennungsbriefe ausstellen, andere nicht. Es hängt von ihrer Politik ab. Sobald Sie als welche Bezeichnung auch immer Sie erhalten haben, haften Sie für deren Richtlinien. Auch nach dem Eintritt ins Unternehmen, wenn Sie das Gefühl haben, dass dies nicht die richtige Position für Sie ist oder Sie in einem falschen Job hängen geblieben sind, können Sie es jederzeit verlassen, indem Sie Ihren Arbeitgeber für eine bestimmte Frist kündigen. Es kann 30 Tage bis 90 Tage dauern, abhängig von ihren Richtlinien. Auch sie haben die gleichen Rechte. All die Dinge, die ich geschrieben habe, sind Teil Ihres Stellenangebotsschreibens, das irgendwo deutlich erwähnt wird. Außerdem möchte ich Ihnen lieber vermitteln, dass Sie bei jedem Arbeitgeber immer das Angebot lesen und klug auswählen. Seien Sie nicht in Eile, jedes einzelne Angebotsschreiben zu unterzeichnen. Nach der Unterzeichnung, wenn Sie nicht beitreten, wirkt sich dies negativ auf einen Personalvermittler aus, aber er wird Sie aus diesem Grund nicht für die Zukunft disqualifizieren. Sie haben ein besseres Verständnis für Sie in einer solchen Situation, aber verstecken Sie sich nicht, sondern teilen Sie es dem HR-Personal mit, in welcher Situation Sie sich befinden. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran.

Ein Angebot ist der Beginn einer eventuellen Vereinbarung. Damit es sich um eine rechtsverbindliche Vereinbarung handelt, müssen sich beide Parteien gegenüber erklärt haben, dass sie sich damit einverstanden erklärt haben, normalerweise, aber nicht ausschließlich, schriftlich.

Wenn Sie beispielsweise ein Geschäft betreten, bietet Ihnen der Besitzer seine Waren zum Verkauf an. Sie erklären Ihre Annahme des Angebots, indem Sie den korrekten Preis anbieten. Dies ist Ihr ungeschriebener Vertrag zwischen Ihnen und dem Ladenbesitzer.

Wenn Sie ein konkretes schriftliches Stellenangebot mit Bedingungen hatten und zurückgeschrieben haben, dass Sie es angenommen haben, gab es einen Vertrag zwischen Ihnen.

Wenn es eine Notiz war, die besagte, dass sie in th beabsichtigten

Weiterlesen

Ein Angebot ist der Beginn einer eventuellen Vereinbarung. Damit es sich um eine rechtsverbindliche Vereinbarung handelt, müssen sich beide Parteien gegenüber erklärt haben, dass sie sich damit einverstanden erklärt haben, normalerweise, aber nicht ausschließlich, schriftlich.

Wenn Sie beispielsweise ein Geschäft betreten, bietet Ihnen der Besitzer seine Waren zum Verkauf an. Sie erklären Ihre Annahme des Angebots, indem Sie den korrekten Preis anbieten. Dies ist Ihr ungeschriebener Vertrag zwischen Ihnen und dem Ladenbesitzer.

Wenn Sie ein konkretes schriftliches Stellenangebot mit Bedingungen hatten und zurückgeschrieben haben, dass Sie es angenommen haben, gab es einen Vertrag zwischen Ihnen.

Wenn es eine Notiz war, dass sie beabsichtigten, Ihnen in Zukunft ein Angebot zu machen, und Sie dazu Ja sagten, gab es keinen Vertrag zwischen Ihnen.

Jedenfalls denke ich, dass es für Sie sehr schwierig wäre, dies rechtlich durchzusetzen, sorry.

Ich habe zwei verschiedene Angebote aus zwei verschiedenen Zeiten in meinem "Arbeitsleben" aus zwei verschiedenen Gründen abgelehnt. Beim ersten hatte ich keine Reue. Der andere später in meinem Erwachsenenleben fühlte ich mich wie eine solche Scheiße, weil sie mich wirklich zu mögen schienen. Aber ehrlich gesagt, als ich tatsächlich anrief und sagte, dass ich den Job doch nicht annehmen würde, verspürte ich dieses unglaubliche Gefühl der Erleichterung, nachdem ich aufgelegt hatte. Als wäre eine Schlinge von meinem Hals entfernt worden. Wie die Ungewissheit, den Job anzunehmen oder nicht anzunehmen, wurde vollständig beseitigt. Dass ich sicher war, dass ich dieses Mal die richtige Entscheidung getroffen hatte. Genauso sehr fühlte ich mich schuldig

Weiterlesen

Ich habe zwei verschiedene Angebote aus zwei verschiedenen Zeiten in meinem "Arbeitsleben" aus zwei verschiedenen Gründen abgelehnt. Beim ersten hatte ich keine Reue. Der andere später in meinem Erwachsenenleben fühlte ich mich wie eine solche Scheiße, weil sie mich wirklich zu mögen schienen. Aber ehrlich gesagt, als ich tatsächlich anrief und sagte, dass ich den Job doch nicht annehmen würde, verspürte ich dieses unglaubliche Gefühl der Erleichterung, nachdem ich aufgelegt hatte. Als wäre eine Schlinge von meinem Hals entfernt worden. Wie die Ungewissheit, den Job anzunehmen oder nicht anzunehmen, wurde vollständig beseitigt. Dass ich sicher war, dass ich dieses Mal die richtige Entscheidung getroffen hatte. So sehr ich mich schuldig fühlte, nein gesagt zu haben, nachdem ich ja gesagt hatte, fühlte ich mich zehnmal erleichterter. Ich bereue nichts.

Mein Instinkt UND mein wahres Verlangen sagten mir, dass die Entscheidung, die ich getroffen hatte, anzunehmen, falsch war und dass ich unglücklich wäre, wenn ich 40 Stunden pro Woche in einem Job arbeiten würde, der nicht das war, was ich wirklich wollte. 40 Stunden pro Woche an einen Ort gehen, an dem ich nicht sein möchte, das ist verrückt. Ich habe erkannt, dass eine Karriere eine Reihe von Jobs ist. Ein Job ist eine Erfahrung, kein Ziel. Eine Karriere wie das Leben selbst ist eine Reihe von Erfahrungen, die Ihr Arbeitsleben prägen.

Ich verstehe, dass manche Leute es so sehen, als würden sie sich nicht der Verpflichtung stellen. Ich sehe es als eine Verpflichtung zu Ihnen zuerst und zu jedem und allen anderen zweitens. Ihr Engagement für sich selbst gibt Ihnen Integrität, solange Sie nicht absichtlich andere auf die Palme bringen. Außerdem wissen Sie, was ich in all den vielen Jahren meiner Arbeit in der Unternehmenswelt erkannt habe, insbesondere in meinem letzten Job (den ich schließlich gekündigt habe, um für mich selbst zu arbeiten), dass Sie für sie entbehrlich sind. Du bist ihnen nicht so wichtig, wie sie dich glauben machen. Die Manager, Eigentümer, Vorgesetzten usw. können alle großartig sein, aber Sie sind 1 von einer Million Mitarbeitern. Ein Job mit tollen Benefits und tollen Leuten kann das Bleiben leicht machen. Aber wenn du wirklich woanders etwas machen willst, bedeutet „großartig“ Scheiße.

Wie auch immer, die meisten Arbeitskontakte sind nach Belieben, richtig, und wahrscheinlich nicht, um Sie zu schützen, sondern um sie zu schützen.

Unabhängig davon: Ihr Leben gehört Ihnen. Führen Sie es auf den Weg, den Sie sich vorstellen und erschaffen, oder lassen Sie sich auf einen Weg führen, den Sie nicht gehen wollen und den Sie unweigerlich bereuen werden.

Ich möchte sichergehen, dass ich Ihre Frage verstehe. Willst du beides akzeptieren und dich dann entscheiden, welches du nimmst? Oder möchten Sie zwei Jobs gleichzeitig ausüben? Die erste Option ist keine gute Idee. Wenn Sie ein Angebot erhalten haben und ein weiteres erwarten, aber das erste Warten nicht auf ein zweites verzichten möchten, ist es besser, das erste Unternehmen zu bitten, Ihnen etwas Zeit zu geben, um eine Entscheidung zu treffen. Rufen Sie dann schnell das zweite Unternehmen an und teilen Sie ihm mit, dass Sie ein Angebot haben, aber gerne von ihm hören möchten, bevor Sie es annehmen. Wenn Sie die Angebote auf diese Weise handhaben, können Sie entscheiden, welches Sie bevorzugen, während Sie es beibehalten

Weiterlesen

Ich möchte sichergehen, dass ich Ihre Frage verstehe. Willst du beides akzeptieren und dich dann entscheiden, welches du nimmst? Oder möchten Sie zwei Jobs gleichzeitig ausüben? Die erste Option ist keine gute Idee. Wenn Sie ein Angebot erhalten haben und ein weiteres erwarten, aber das erste Warten nicht auf ein zweites verzichten möchten, ist es besser, das erste Unternehmen zu bitten, Ihnen etwas Zeit zu geben, um eine Entscheidung zu treffen. Rufen Sie dann schnell das zweite Unternehmen an und teilen Sie ihm mit, dass Sie ein Angebot haben, aber gerne von ihm hören möchten, bevor Sie es annehmen. Wenn Sie die Angebote auf diese Weise handhaben, können Sie entscheiden, welches Sie bevorzugen, und gleichzeitig Ihren Ruf als ethischer Fachmann wahren. Wenn es die zweite Option ist, zwei Jobs zu haben, stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Zeit und die Energie haben, beide extrem gut zu machen, damit Sie Ihre Karriere nicht sabotieren.

Lassen Sie mich Ihnen sagen, bitten sie Sie, eine rechtliche Bindung (notarisch / registriert) auf Stempelpapier zu unterzeichnen. Wenn nicht, dann ist eine andere Sache im Angebotsschreiben, in dem sie eine Klausel erwähnen, wenn Sie nicht beitreten, werden sie rechtliche Schritte gegen Sie einleiten? Wenn nicht, können Sie jedes Unternehmen jederzeit fallen lassen.

Lassen Sie mich Ihnen jetzt jedoch klarstellen, dass, wenn Sie nur das Angebotsschreiben unterschreiben und ihnen die Kopie davon zur Verfügung stellen, dann nichts Illegales daran ist. Sie können das Angebotsschreiben abbrechen. Senden Sie in diesem Fall einfach eine Mail an HR, dass ich derzeit aus persönlichen Gründen nicht in Ihr Unternehmen eintreten kann. Aber in Zukunft

Weiterlesen

Lassen Sie mich Ihnen sagen, bitten sie Sie, eine rechtliche Bindung (notarisch / registriert) auf Stempelpapier zu unterzeichnen. Wenn nicht, dann ist eine andere Sache im Angebotsschreiben, in dem sie eine Klausel erwähnen, wenn Sie nicht beitreten, werden sie rechtliche Schritte gegen Sie einleiten? Wenn nicht, können Sie jedes Unternehmen jederzeit fallen lassen.

Lassen Sie mich Ihnen jetzt jedoch klarstellen, dass, wenn Sie nur das Angebotsschreiben unterschreiben und ihnen die Kopie davon zur Verfügung stellen, dann nichts Illegales daran ist. Sie können das Angebotsschreiben abbrechen. Senden Sie in diesem Fall einfach eine Mail an HR, dass ich derzeit aus persönlichen Gründen nicht in Ihr Unternehmen eintreten kann. Aber wenn mir in Zukunft etwas einfällt, werde ich es definitiv in Betracht ziehen.

Machen Sie sich also keine Sorgen, entscheiden Sie sich für das Unternehmen Ihrer Wahl.

Related Post: