Kann Ich Ein Stellenangebot Annehmen Und Dann Widerrufen, Wenn Ein Anderes Besseres Stellenangebot Durchkommt?

Kann Ich Ein Stellenangebot Annehmen Und Dann Widerrufen, Wenn Ein Anderes Besseres Stellenangebot Durchkommt?

February 1, 2023, by Patrick Ritschel, Angebot

Nur wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, können ein Angebotsschreiben und die Annahme jederzeit gebrochen werden. Es gibt kein Unternehmen auf der Welt, das nicht im Handumdrehen Menschen loslässt, um seinen eigenen Gewinn und Erfolg zu sichern. Sie müssen dasselbe tun. Es kann schwierig sein, weil Sie eine ethische Person sind und es immer so sein sollte.

Viele Experten in der Karriereberatung verwenden einen Kommentar wie diesen: Der beste Zeitpunkt, um Ihren Lebenslauf zu überarbeiten und mit der Suche nach Ihrem nächsten Job zu beginnen, ist der Tag nach dem Beginn des aktuellen Jobs.

Als Individuen sind wir meistens dazu erzogen worden, Loyalität und eine Bindung zu unseren Arbeitgebern zu empfinden, das ist so gestaltet

Weiterlesen

Nur wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, können ein Angebotsschreiben und die Annahme jederzeit gebrochen werden. Es gibt kein Unternehmen auf der Welt, das nicht im Handumdrehen Menschen loslässt, um seinen eigenen Gewinn und Erfolg zu sichern. Sie müssen dasselbe tun. Es kann schwierig sein, weil Sie eine ethische Person sind und es immer so sein sollte.

Viele Experten in der Karriereberatung verwenden einen Kommentar wie diesen: Der beste Zeitpunkt, um Ihren Lebenslauf zu überarbeiten und mit der Suche nach Ihrem nächsten Job zu beginnen, ist der Tag nach dem Beginn des aktuellen Jobs.

Als Einzelpersonen sind wir meistens dazu erzogen worden, Loyalität und eine Bindung zu unseren Arbeitgebern zu empfinden, es ist so konzipiert, dass der Arbeitnehmer dem Unternehmen oder der Regierung verpflichtet bleibt. Sie besitzen nichts zu verkümmern und Ihre erste Loyalität gilt Ihrer eigenen Karriere und Ihrem eventuellen Ruhestand.

Nun, wenn Sie das die ganze Zeit ziehen, werden Sie Ihren Ruf zerstören, aber es ist sehr verbreitet unter Führungskräften. Viele erhalten tatsächlich einen Bonus- oder Golden Parachute-Vertrag und aktivieren ihn in dem Moment, in dem er gültig ist, und springen zur nächsten Gelegenheit. Wie das geht, lernen sie in der Business School, von Anwälten und Executive Coaches.

Das ist einer der Gründe, warum die Reichen immer reicher werden, ihnen wird beigebracht, wie es geht, während den Massen beigebracht wird, den Arbeitgeber, den Chef zu fürchten, sich anzupassen, sich einzureihen und gehorsam zu sein und sich glücklich zu fühlen, einen Job zu bekommen. Manche nennen es vorsätzliche Blindheit, moderne Leibeigenschaft oder Erziehung zur Konformität und Konformität.

Letztendlich sind die meisten Bildungssysteme nicht darauf ausgelegt, Führungspersönlichkeiten, Selbstgenügsamkeit oder unabhängige Denker hervorzubringen. Sie sollen Konformität, Unterwürfigkeit und konformes Verhalten sicherstellen.

Nach sorgfältiger Überlegung tun das Abwägen von Vor- und Nachteilen das Beste für Ihren langfristigen Erfolg.

Wenn es bei derselben Firma ist, dann ist es weniger ein Problem, als wenn Sie eine kündigen und zu einer anderen Firma wechseln würden. Wenden Sie sich an den Personalchef für die Stelle, die Sie angenommen haben, und teilen Sie ihm mit, dass Ihnen sein Team zwar wirklich gefallen hat, dieses andere Team aber besser zu dem passt, was Sie beruflich machen möchten. Tun Sie dies so schnell wie möglich, da Sie nicht möchten, dass sich die Dinge verzögern.

Bedanken Sie sich bei ihnen für ihre Aufmerksamkeit und lassen Sie sie wissen, wie begeistert Sie sind, dass Sie immer noch für dieses Unternehmen arbeiten werden.

Viel Glück und herzlichen Glückwunsch.

Die einzige Auswirkung ist wirklich Karma. Kehren Sie die Tabellen um – was wäre, wenn ein Unternehmen Ihnen ein Angebot unterbreiten würde, in dem Wissen, dass es es höchstwahrscheinlich zurückziehen würde, sobald sein Kandidat Nr. 1 angenommen hat? Es gäbe nichts, was Sie rechtlich tun könnten, außer Ihre mögliche Reaktion und den Eindruck zu berücksichtigen, den dieses Unternehmen auf Sie machen würde. Da ist deine Antwort.

Sie nehmen ein Stellenangebot nicht an und lehnen es dann ab.

Sie nehmen ein Stellenangebot an. Sie lehnen ein Stellenangebot ab.

Die einzige Person, die ein Stellenangebot widerrufen kann, ist die Person, die die Stelle anbietet.

Wenn Sie den Job nicht annehmen wollen, nachdem Sie das Angebot erhalten haben, dann lehnen Sie es einfach ab.

Kein rechtlicher Aspekt bei dieser Entscheidung, nur ein moralischer. Sie müssen sich entscheiden, welche Art von Profi Sie werden möchten. Ich schlage vor, Sie lehnen das erste Angebot ab, da klar ist, dass Sie dort nicht wirklich arbeiten wollen. Die Tatsache, dass Sie zwei Angebote haben, sagt mir, dass Sie ein starker Kandidat sind, der anderswo gefragt wäre. Beginnen Sie Ihre Karriere nicht, indem Sie jemanden irreführen.

IT-Communities hängen enger zusammen, als Sie vielleicht denken. Wenn du eine Brücke abbrichst, erregt diese Brücke oft die Aufmerksamkeit anderer.

Sie müssen sich auch ansehen, welche Firma zeigt, dass sie Sie wollen. Ein Stellenangebot in der Hand ist mehr wert als eine langsame Personalabteilung. Es sei denn, sie machen Sie klein und versuchen, Sie dazu zu bringen, schnell Ja zu einem schlechten Geschäft zu sagen.

Als Personalchef gibt es normalerweise Möglichkeiten, die Personalabteilung zu beschleunigen, um einen Kandidaten einzustellen. Ich würde die angebotenen Gehälter und Zusatzleistungen vergleichen und prüfen, ob es sich lohnt, auf B zu warten, um A zu verlieren. Dann entscheiden Sie, was Sie tun möchten.

Sie können am ersten Arbeitstag immer nicht erscheinen. Allfällige rechtliche Verpflichtungen treten erst am ersten Tag der Arbeitsaufnahme ein. Es ist oft so, dass jemand ein besseres Stellenangebot bekommt und bei der anderen Stelle zur Arbeit kommt. Es gibt normalerweise keinen Rechtsweg außer dem Job für sie. Verstehen Sie jedoch, dass es keinen eleganten Weg gibt, einen Job einem anderen vorzuziehen.

Viel Glück in Ihrer Karriere. Verzeihen Sie meine Tipp-, Rechtschreib- und Grammatikfehler. Ich verwende Sprache-zu-Text-Software.

Nun, solange Sie keinen Vertrag unterschreiben, der Ihnen eine Strafe auferlegt, wenn Sie vor xxx Monaten/Jahren kündigen, können Sie das normalerweise tun. Wie Sie sagten, wenn Sie das tun, brechen Sie die Brücke zu Firma A. Und wenn Sie einfach ohne 1 oder 2 Wochen Kündigungsfrist kündigen (abhängig von Ihrem Vertrag), kann die Firma Ihr Gehalt während Ihrer Beschäftigungsdauer einbehalten oder nicht. Wenn Sie dazu bereit sind, dann machen Sie es.

Angebote sind keine Arbeitsverträge, niemand kann Sie zwingen, die Stelle anzunehmen. Sie stimmen den Bedingungen zu, unter denen Sie die Stelle annehmen. Nicht, dass du es nehmen wirst. Es ist irgendwie ein komisches System. Sonst könntest du es dann durchaus eine Woche nehmen. Was manche Leute überraschenderweise tun. Es wird sie ärgern und sie unglücklich machen, aber es liegt an Ihnen, wo Sie arbeiten. Das habe ich auch schon einmal gemacht

Akzeptieren Sie die Tatsache, dass Sie, egal was passiert, sehr wahrscheinlich eine Brücke abbrechen (zumindest wäre das bei jedem Unternehmen, für das ich je gearbeitet habe, der Fall gewesen). Wenn Sie ein Angebot ausgehandelt und es dann angenommen haben, haben Sie implizit anerkannt, dass das, was Sie vereinbart haben, eine faire Vergütung im Austausch für Ihre Zeit, Ihr Talent und Ihren Einsatz war.

Sie haben ein Angebot angenommen, das in gutem Glauben gemacht wurde. (hoffentlich haben Sie verhandelt - verhandeln Sie immer, auch wenn das Angebot Ihre Erwartungen übertrifft). Wenn Sie nicht verhandelt haben, haben Sie möglicherweise die gleichen 20.000 bei der aktuellen Firma auf dem Tisch gelassen.

Sie haben sich verpflichtet. Es ist kein bindendes rechtliches a

Weiterlesen

Akzeptieren Sie die Tatsache, dass Sie, egal was passiert, sehr wahrscheinlich eine Brücke abbrechen (zumindest wäre das bei jedem Unternehmen, für das ich je gearbeitet habe, der Fall gewesen). Wenn Sie ein Angebot ausgehandelt und es dann angenommen haben, haben Sie implizit anerkannt, dass das, was Sie vereinbart haben, eine faire Vergütung im Austausch für Ihre Zeit, Ihr Talent und Ihren Einsatz war.

Sie haben ein Angebot angenommen, das in gutem Glauben gemacht wurde. (hoffentlich haben Sie verhandelt - verhandeln Sie immer, auch wenn das Angebot Ihre Erwartungen übertrifft). Wenn Sie nicht verhandelt haben, haben Sie möglicherweise die gleichen 20.000 bei der aktuellen Firma auf dem Tisch gelassen.

Sie haben sich verpflichtet. Es handelt sich nicht um eine rechtsverbindliche Vereinbarung, aber auf sehr reale Weise wird diese Vereinbarung durch Ihre professionelle Integrität unterstützt.

Die meisten Unternehmen werden Sie für diesen Schritt lebenslang sperren. Berücksichtigen Sie sorgfältig die Auswirkungen der Entscheidung – insbesondere, wenn Sie sich in einer kleineren Stadt oder in einem Nischenbereich befinden.

Gehen Sie davon aus, dass niemand, der am Einstellungsprozess beteiligt war, wahrscheinlich wieder mit Ihnen Geschäfte machen wird. Sie werden nie wieder ein Vorstellungsgespräch mit dieser Firma bekommen. HR und Recruiting führen Notizen und Listen von Personen, die tabu sind, und egal, wie sehr ein Personalchef Sie mag, er darf nicht fortfahren, sobald er die Liste überprüft hat. Die Liste wird immer geprüft, bevor ein Angebot verlängert wird.

Das ist der Preis, den Sie im Austausch für diese zusätzlichen 20.000 pro Jahr zahlen (so lange Sie in Ihrer nächsten Rolle sind).

Das aktuelle Unternehmen hat viel Zeit und Geld darauf verwendet, einen Kandidaten zu finden und ein akzeptiertes Angebot zu erhalten.

Mit etwas Glück hielt die Rekrutierung die anderen Kandidaten auf Sparflamme, sie könnten vielleicht die in Sie investierten Kosten retten, aber wenn nicht, haben Sie ihre Zeit und ihr Geld verschwendet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein „Ersatzkandidat“ den Job annimmt, nachdem ihm ein „Nein“ gesagt wurde, ist unwahrscheinlich – niemand möchte eine Beziehung beginnen, wenn er weiß, dass er der Ersatz-/zweit- oder drittbeste Kandidat für den Job war.

Das heißt nicht, dass Sie es nicht tun sollten. Zusätzliche 20.000 pro Jahr können für Sie ein Wendepunkt sein, es kann bedeuten, dass Sie einige wichtige Lebensziele schneller erreichen, als Sie dachten. ABER denken Sie daran (im besten Fall), dass zusätzliche „20.000 USD“ eher „14.000 USD“ nach Steuern entsprechen – etwa 600 USD pro Gehaltsscheck. Nichts zu verachten, aber kein Vorruhestandsgeld.

Sie sollten auch die immateriellen Werte zwischen den Rollen berücksichtigen. Wo werden Sie schneller wachsen und mehr lernen? Wo werden Sie betreut und weiterentwickelt, sodass Ihr Marktwert in 2 Jahren deutlich höher ist?

In der heutigen Zeit sind Jobs relativ kurzfristig im Laufe einer Karriere, die länger wird, wenn das Rentenalter nach hinten verschoben wird. Das bedeutet, dass Beziehungen und Reputation für Sie in Bezug auf das lebenslange Verdienstpotenzial weitaus wertvoller sind als jetzt ein 20.000-Buckel. Sie sollten sehr sorgfältig überlegen, bevor Sie im übertragenen Sinne das Benzin und die Streichhölzer für diese Brücken ausbrechen.

Einige Leute werden sagen: „Der Typ ist verrückt, nimm das Geld!“. Lassen Sie mich meinen Rat in einen Kontext stellen (Entschuldigung, wenn dies wie Prahlerei / super kitschig erscheint, aber ich denke, es ist relevant):

Vor sechs Monaten verließ ich einen Job, bei dem ich sehr, SEHR gut bezahlt wurde (lassen wir es bei „meine Familie lebte bequem in der 33-%-Steuerklasse und meine Frau arbeitet zu Hause und erzieht unsere Kinder“).

Ich ging davon weg, um für ein Startup zu arbeiten (wobei ich wusste, dass die meisten scheitern), nahm eine erhebliche Gehaltskürzung in Kauf, verlor die Vergünstigungen, eine großartige Versicherung und einen garantierten halbjährlichen Bonus im Wert von 2x mehr als das durchschnittliche Familieneinkommen in einem Jahr (EG : So viel bekomme ich ungefähr 2x im Jahr + ein 6-stelliges Grundgehalt).

Ich habe das nicht leichtfertig gemacht, zumal Angebote auf dem Tisch lagen, die sogar noch mehr wert waren, als ich gemacht hatte. ICH HABE NICHT aus Altruismus oder einer Gewissenskrise Hunderttausende von Dollar in Aktien auf dem Tisch liegen lassen. Ich habe diesen relativ verrückten Schritt gemacht, weil ich wusste, dass dies der Preis war, wenn ich beruflich so wachsen wollte, wie ich es für möglich hielt. Das Phänomen ist als „goldene Handschellen“ bekannt.

Ich brauchte mehr Möglichkeiten, um schnell zu wachsen, viel Verantwortung in einer geschäftskritischen Funktion zu übernehmen und die Mentorenschaft von Führungskräften zu erhalten, die dort fehlte, wo ich war. Was ich tue, ist ein wirklich großes Spiel mit meinem Talent und Mut.

Ich weiß auch, dass ich ein Sicherheitsnetz habe, wenn alles scheiße geht. Es ist kein großer Haufen Geld oder ein Treuhandfonds. Ich habe meinen professionellen Ruf als exzellenter Chef, ein erstklassiger Innovator, eine starke Arbeitsmoral und, was am wichtigsten ist, eine sehr gut etablierte Erfolgsbilanz für Integrität. Wenn ich mein Wort gebe, halte ich es.

Ich möchte der Anführer sein, von dem ich weiß, dass ich dazu in der Lage bin, und wenn ich nicht bereit bin, auf mich selbst zu setzen, wird es niemand sonst tun. Aber niemand wird JE auf mich setzen, wenn man mir nicht vertrauen kann, dass ich mein Wort halte.

Es sind diese Eigenschaften, die mich dorthin gebracht haben, wo ich bin, und nicht jeden Monat Job-Hopping für ein paar Dollar mehr. 20.000 $ scheinen im Moment eine Menge Geld zu sein, es ist definitiv nichts zu verachten!
Und vielleicht ist es Ihr Traumjob, und Sie werden ihn lieben und eine erstaunliche Karriere bei dem Unternehmen haben, für das Sie möglicherweise das Schiff verlassen. Ich hoffe sehr, dass dies bei Ihnen der Fall ist.

Aber wenn Sie sich selbst und Ihren Ruf ernst nehmen, überlegen Sie sich diese Entscheidung sorgfältig. Bei Amazon haben wir diese „Einwegtüren“ genannt, weil sie schwer umzukehren sind. Diese 20.000 US-Dollar sind nicht kostenlos, sie werden mit Kosten verbunden sein, und letztendlich müssen Sie entscheiden, ob sich diese Kosten auf lange Sicht auszahlen.

Viel Glück und ich hoffe, Sie treffen die beste Entscheidung für Sie!

Genau diese Situation ist mir in meinem ersten Vollzeitjob passiert und ich war sehr gespalten. Ich nahm eine Stelle bei einer großen Bank an und bekam zwei Wochen später ein weiteres Angebot mit einem internationalen Job bei einem Fortune-500-Unternehmen.

Es kam noch schlimmer. Mein Vorgesetzter hatte mich bereits seinem gesamten Team vorgestellt, einen Schreibtisch für mich ausgewählt und Computer und Equipment bestellt. Er war so aufgeregt, mich an Bord zu haben. Und ich mochte ihn wirklich. Und die Arbeit war großartig.

Ich wollte jedoch unbedingt den zweiten Job, weil er mir den Einstieg in die internationale Karriere ermöglichen würde, die ich mir so sehr gewünscht hatte.

Da ich die nette Person bin, die ich bin, fühlte ich mich sehr schuldig

Weiterlesen

Genau diese Situation ist mir in meinem ersten Vollzeitjob passiert und ich war sehr gespalten. Ich nahm eine Stelle bei einer großen Bank an und bekam zwei Wochen später ein weiteres Angebot mit einem internationalen Job bei einem Fortune-500-Unternehmen.

Es kam noch schlimmer. Mein Vorgesetzter hatte mich bereits seinem gesamten Team vorgestellt, einen Schreibtisch für mich ausgewählt und Computer und Equipment bestellt. Er war so aufgeregt, mich an Bord zu haben. Und ich mochte ihn wirklich. Und die Arbeit war großartig.

Ich wollte jedoch unbedingt den zweiten Job, weil er mir den Einstieg in die internationale Karriere ermöglichen würde, die ich mir so sehr gewünscht hatte.

Als nette Person, die ich bin, fühlte ich mich sehr schuldig bei der Idee, dem Manager des ersten Angebots mitzuteilen, dass ich meine Meinung geändert hatte. Ich hatte das Gefühl, es würde mich zu einer selbstsüchtigen, rücksichtslosen und verantwortungslosen Person machen. Ich hatte das Gefühl, dass ich eine große Enttäuschung sein würde. Ich hatte das Gefühl, es würde die Brücken nicht nur zu mir, sondern auch zu meiner Universität abbrechen. Dass das Unternehmen aufgrund meiner Taten keine Studenten meiner Universität mehr einstellen möchte.

Ich wusste, dass ich (höchstwahrscheinlich) nie wieder zurück zur Bank gehen würde, wenn ich das zweite Angebot annehmen würde.

Nicht nur das, mein Vater, der eine sehr starke Meinung hat, sagte mir, ich solle das erste Angebot annehmen, da ich mich bereits dazu verpflichtet hatte. Und ich habe meinem Vater vorher immer gehorcht. Ich wollte ihn auch nicht enttäuschen.

Aber mein Herz und meine Träume waren im zweiten Angebot. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich es unbedingt. Es war mein Traum, international einen tollen Job zu bekommen. Wann würde das wieder passieren?

Ich kämpfte innerlich zwischen Angst, Schuld und Zweifel und der Aussicht auf einen Traum, ein Abenteuer und eine Entdeckung. Meine Leidenschaft und Vision halfen mir schließlich, die Schuld zu überwinden, und ich entschied mich für das zweite Angebot.

Ich schickte dem Manager des ersten Angebots eine E-Mail mit den Neuigkeiten. Er war sehr aufgebracht in seiner Antwort. Er rief mich an und es war kein lustiges Gespräch. Ich fühlte mich schrecklich.

Aber es war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Es hat den Lauf meines Lebens für immer verändert. Danach hatte ich international die beste Zeit. Ich bin viel gereist. Ich öffnete meine Welt und fühlte mich so erfüllt. Und nach ein paar Wochen war ich so glücklich in meinem neuen Leben, dass ich nie an die Enttäuschung gedacht habe, die ich verursacht habe.

Und der erste Angebotsmanager hatte gerade einen kleinen Rückschlag. Er konnte wirklich wütend und verärgert sein, aber es war wirklich keine große Sache. Er musste diesem zweitbesten Kandidaten nur ein Angebot schicken oder ein weiteres Vorstellungsgespräch führen. So funktioniert Angebot und Nachfrage. Ich sollte mich nicht für seine Aufgabe verantwortlich machen, jemanden zu rekrutieren. Über meinen Vater, nun, er erinnert sich nicht einmal mehr an diese Geschichte.

Folgendes habe ich daraus gelernt: Sie haben das Recht, Ihre Meinung zu ändern. Die Umstände haben sich geändert, Ihre Gefühle haben sich geändert, was auch immer der Grund war. Sie haben absolut das Recht, Ihre Meinung zu ändern. Und Sie müssen sich nicht einmal dafür rechtfertigen! Dein Leben ist zu wichtig, um es zu verschwenden. Wenn Sie nichts falsch machen, dann lassen Sie nicht zu, dass die verletzten Gefühle anderer Ihren Träumen im Wege stehen.

Hören Sie auf Ihre innere Stimme, sie wird Sie führen, auch wenn Sie sich wie eine große Last fühlen. Ihre Gefühle können die Auswirkungen Ihrer Entscheidungen auf andere verstärken. Lass das nicht sein. Stellen Sie sich auf Ihre Wünsche und Leidenschaften ein. Dann entscheiden.

Related Post: