Ich Habe Dieses "Job Offer"-Brief Unterschrieben, Kann Ich Es Jetzt Ablehnen?

Ich Habe Dieses "Job Offer"-Brief Unterschrieben, Kann Ich Es Jetzt Ablehnen?

February 4, 2023, by Theophilus Schuerer, Angebot

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Einmal j

Weiterlesen

Das Stellenangebot ist ein Stellenangebot, das von einer beliebigen Organisation zum gleichen Zeitpunkt angeboten wird, und Sie müssen zwischen ihnen wählen. Auch wenn Sie ein Stellenangebot unterzeichnen und annehmen, ist es eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, nämlich Ihnen und Ihrem Arbeitgeber, dass Ihre Einstellungsbedingung dem Angebotsschreiben entspricht. Stellenangebote sind nicht etwas, das Sie dazu verpflichtet. Es ist ein Angebot, das Sie jederzeit annehmen oder ablehnen können. Dasselbe gilt auch für Ihren Personalvermittler, er kann es auch jederzeit zurückziehen, auch wenn Sie es unterschrieben haben. Der Hauptteil eines Stellenangebots ist die Ernennung. Sobald Sie für einen Job ernannt wurden, gelten alle Richtlinien und Regeln für ein Unternehmen für Sie. Es gibt einige Unternehmen, die Ernennungsbriefe ausstellen, andere nicht. Es hängt von ihrer Politik ab. Sobald Sie als welche Bezeichnung auch immer Sie erhalten haben, haften Sie für deren Richtlinien. Auch nach dem Eintritt ins Unternehmen, wenn Sie das Gefühl haben, dass dies nicht die richtige Position für Sie ist oder Sie in einem falschen Job hängen geblieben sind, können Sie es jederzeit verlassen, indem Sie Ihren Arbeitgeber für eine bestimmte Frist kündigen. Es kann 30 Tage bis 90 Tage dauern, abhängig von ihren Richtlinien. Auch sie haben die gleichen Rechte. All die Dinge, die ich geschrieben habe, sind Teil Ihres Stellenangebotsschreibens, das irgendwo deutlich erwähnt wird. Außerdem möchte ich Ihnen lieber vermitteln, dass Sie bei jedem Arbeitgeber immer das Angebot lesen und klug auswählen. Seien Sie nicht in Eile, jedes einzelne Angebotsschreiben zu unterzeichnen. Nach der Unterzeichnung, wenn Sie nicht beitreten, wirkt sich dies negativ auf einen Personalvermittler aus, aber er wird Sie aus diesem Grund nicht für die Zukunft disqualifizieren. Sie haben ein besseres Verständnis für Sie in einer solchen Situation, aber verstecken Sie sich nicht, sondern teilen Sie es dem HR-Personal mit, in welcher Situation Sie sich befinden. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. Beantworten Sie sie professionell über die Karriere, für die Sie sich entscheiden, was sich positiv auf Sie auswirken wird. Manchmal bieten sie möglicherweise ein besseres Angebot an, sodass Sie es nicht ablehnen können. Es ist großartig, sich mit einem Stellenangebot abzufinden, aber seien Sie niemals unprofessionell. Kommunikation ist der Schlüssel zur Lösung dieser Art von Situation, und nicht Sie sind es, der damit konfrontiert wird, auch wenn dies auf der ganzen Welt geschieht. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran. sogar dies geschieht auf der ganzen Welt. Kommunizieren Sie richtig, bevor Sie ein Angebot abgeben. Jeder möchte wachsen und es ist nichts Schlechtes daran.

Dies ist die Standardvorlage für ein Stellenangebot in Indien.

Nicht-Inder werden von dem Gerede schockiert sein. Dafür gibt es einen Grund. Etwa 60–70 % der Menschen, die eine Stelle annehmen, erscheinen NICHT, um an ihrem neuen Arbeitsplatz zu arbeiten. Viele Leute nehmen tatsächlich 4 Angebote gleichzeitig an und wählen dann zufällig eines aus, während sie die anderen Angebote zum Verhandeln nutzen.

Die Realität ist, dass einem Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber nichts angetan werden kann. Selbst die dreimonatige Kündigungsfrist kann nicht durchgesetzt werden, außer wenn das Unternehmen sagt, dass es ein schlechtes Referenzschreiben schreiben wird. Dinge sind in Indien sehr schwer durchzusetzen. Allerdings wenn man groß ist

Weiterlesen

Dies ist die Standardvorlage für ein Stellenangebot in Indien.

Nicht-Inder werden von dem Gerede schockiert sein. Dafür gibt es einen Grund. Etwa 60–70 % der Menschen, die eine Stelle annehmen, erscheinen NICHT, um an ihrem neuen Arbeitsplatz zu arbeiten. Viele Leute nehmen tatsächlich 4 Angebote gleichzeitig an und wählen dann zufällig eines aus, während sie die anderen Angebote zum Verhandeln nutzen.

Die Realität ist, dass einem Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber nichts angetan werden kann. Selbst die dreimonatige Kündigungsfrist kann nicht durchgesetzt werden, außer wenn das Unternehmen sagt, dass es ein schlechtes Referenzschreiben schreiben wird. Dinge sind in Indien sehr schwer durchzusetzen. Wenn man jedoch ein großer Arbeitgeber ist, kann ein schlechtes Referenzschreiben sogar schlecht für den Ruf eines Mitarbeiters sein.

Wenn Sie das Angebot gerade angenommen haben, wenden Sie sich an das Unternehmen und erklären Sie ihm Ihre Umstände. Die Chancen stehen gut, dass sie versuchen, Ihr Gehalt zu erhöhen und Sie tatsächlich für zukünftige Jobs im Auge behalten. Sie werden vollkommen verstehen, dass Sie das Angebot nach der Unterzeichnung ablehnen, da mehr als 60 % der Menschen NACH Annahme eines Angebots nicht an einem neuen Arbeitsplatz erscheinen. Am wichtigsten ist, dass Sie gute Beziehungen zu ihnen pflegen und sie nicht unangemessen überraschen, indem Sie nicht auftauchen. Ich empfehle, wenn möglich mit dem Personalchef statt mit einem Mittelsmann zu sprechen.

Sie können auch die Option auswählen, sie nie anzurufen und nie zu erscheinen, wie es bei einigen Angeboten der Fall war, die wir den Leuten gemacht haben. Obwohl wir nichts tun konnten, war ich ziemlich verärgert über den Mangel an Professionalität, insbesondere angesichts der Tatsache, dass dieser Mangel an Professionalität außerhalb Indiens weniger verbreitet ist.

Dies hängt von den Rechtsprechungsgesetzen und der genauen Art dessen ab, was Sie unterzeichnet haben. Wenn Sie sich in den Vereinigten Staaten befinden und alles, was Sie unterschrieben haben, eine Annahme des Angebots war, ja, Sie können zurücktreten: Die Unterzeichnung des Angebotsschreibens ist lediglich eine Bestätigung, dass Sie das Angebot erhalten haben und die Bedingungen des Angebots für Sie akzeptabel halten. Es ist ein Signal an die Stelle, die das Angebot gemacht hat, dass beide Parteien einverstanden sind, mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

Wie andere bereits angemerkt haben, hängt der Nachfragewert o davon ab, wie viel Zeit das Unternehmen hat, um sich umzudrehen und einen anderen Kandidaten zu finden, je nachdem, warum Sie das Angebot abgelehnt haben, nachdem Sie es angenommen haben

Weiterlesen

Dies hängt von den Rechtsprechungsgesetzen und der genauen Art dessen ab, was Sie unterzeichnet haben. Wenn Sie sich in den Vereinigten Staaten befinden und alles, was Sie unterschrieben haben, eine Annahme des Angebots war, ja, Sie können zurücktreten: Die Unterzeichnung des Angebotsschreibens ist lediglich eine Bestätigung, dass Sie das Angebot erhalten haben und die Bedingungen des Angebots für Sie akzeptabel halten. Es ist ein Signal an die Stelle, die das Angebot gemacht hat, dass beide Parteien einverstanden sind, mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

Wie andere bereits betont haben, hängt es vom Grund für die Ablehnung des Angebots ab, nachdem Sie es angenommen haben, wie viel Zeit das Unternehmen hat, um sich umzudrehen und einen anderen Kandidaten zu finden, der Nachfragewert der Fähigkeiten und Erfahrungen, die Sie haben, und einige andere Faktoren , können Sie Ihre Chancen beeinträchtigen, in Zukunft ein weiteres Angebot von dem Unternehmen zu erhalten.

Ja, Sie können in den USA immer ablehnen, auch wenn Sie ein Angebot unterschrieben haben, vorausgesetzt, es war kein Vertrag. Je nachdem, wie stark nach Ihren Fähigkeiten gesucht wird, gilt: Je früher Sie ihnen mitteilen, dass Sie Ihre Meinung geändert haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in Zukunft Chancen haben, falls Sie Ihre Meinung erneut ändern sollten. In meinem Unternehmen passiert das ständig – sowohl bei Leuten, die kündigen und dann bleiben, als auch bei Kandidaten, die einer Stelle zustimmen, das Angebot unterschreiben und dann ihre Meinung ändern. Beachten Sie jedoch, dass Sie auch dann, wenn Sie bereits bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber gekündigt und sich dann für einen Verbleib entschieden haben

Weiterlesen

Ja, Sie können in den USA immer ablehnen, auch wenn Sie ein Angebot unterschrieben haben, vorausgesetzt, es war kein Vertrag. Je nachdem, wie stark nach Ihren Fähigkeiten gesucht wird, gilt: Je früher Sie ihnen mitteilen, dass Sie Ihre Meinung geändert haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in Zukunft Chancen haben, falls Sie Ihre Meinung erneut ändern sollten. In meinem Unternehmen passiert das ständig – sowohl bei Leuten, die kündigen und dann bleiben, als auch bei Kandidaten, die einer Stelle zustimmen, das Angebot unterschreiben und dann ihre Meinung ändern. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass, wenn Sie bereits bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber gekündigt und sich dann entschieden haben, zu bleiben, selbst für ein Gegenangebot, Ihr derzeitiger Arbeitgeber glauben wird, dass Sie nicht vollständig loyal sind und Ihre Marke herabgesetzt wurde. Wenn Sie in Zukunft kündigen, erwarten Sie, dass Sie sich bedanken und zur Tür hinausgehen. Viel Glück!

Wenn Sie es wörtlich lesen, heißt es, Sie müssen 3 Monate kündigen oder ihnen 3 Monatsgehälter zahlen, und dann haben Sie ein 12-monatiges Wettbewerbsverbot.

Das wäre also ein Nein - es sei denn, die Arbeitsgesetze in Ihrem Bereich sagen etwas anderes aus.

Was ein bisschen verrückter ist, ist, was sie mit „vorbehaltlich einer Probezeit von sechs Monaten“ meinen – bedeutet das, dass sie Sie während dieser 6 Monate nach Belieben entlassen können, oder gilt die 3-monatige Kündigungsfrist (in diesem Fall ist die Probezeit irrelevant). Es wird nur nicht gesagt, was das bedeutet. Wenn sie (oder das Gesetz) „nach Belieben“ implizieren, können Sie möglicherweise argumentieren, dass Sie die gleichen Maßnahmen ergreifen können.

Sprechen Sie mit einem e

Weiterlesen

Wenn Sie es wörtlich lesen, heißt es, Sie müssen 3 Monate kündigen oder ihnen 3 Monatsgehälter zahlen, und dann haben Sie ein 12-monatiges Wettbewerbsverbot.

Das wäre also ein Nein - es sei denn, die Arbeitsgesetze in Ihrem Bereich sagen etwas anderes aus.

Was ein bisschen verrückter ist, ist, was sie mit „vorbehaltlich einer Probezeit von sechs Monaten“ meinen – bedeutet das, dass sie Sie während dieser 6 Monate nach Belieben entlassen können, oder gilt die 3-monatige Kündigungsfrist (in diesem Fall ist die Probezeit irrelevant). Es wird nur nicht gesagt, was das bedeutet. Wenn sie (oder das Gesetz) „nach Belieben“ implizieren, können Sie möglicherweise argumentieren, dass Sie die gleichen Maßnahmen ergreifen können.

Sprich mit einem Anwalt für Arbeitsrecht, Alter.

Ja, du kannst zurücktreten.

Greifen Sie einfach zum Telefon und sagen Sie ihnen, was passiert ist und warum. Sei ehrlich.

Ich verstehe wirklich nicht die Geheimhaltung und Täuschung, die die Leute anscheinend für notwendig halten, wenn es um die Jobsuche geht.

Werden Sie wahrscheinlich wieder ein Angebot von diesem Unternehmen erhalten? Nein. Aber das ist der Preis, den Sie zahlen, wenn Sie an dieser Stelle einen Rückzieher machen. Sie werden sich darüber ärgern, den Einstellungsprozess erneut durchlaufen zu müssen, Sie bleiben in Ihrem aktuellen Job. Das Leben geht weiter.

In diesen Situationen ist es am besten, Ihre Position tatsächlich anzupassen, anstatt sich mit Ihrer Rechtsposition zu befassen (da dies das Gespräch mit einem echten Anwalt erfordert).

Das heißt, es gibt eine stillschweigende Bedingung, die in etwa so lautet: „Alles in diesem Schreiben kann geändert werden (einschließlich der Kündigung der gesamten Vereinbarung), wenn beide Parteien damit einverstanden sind“.

Bringen Sie also die Gegenpartei dazu, dem Widerruf des Angebots zuzustimmen. Sprich mit ihnen. Entschuldigen Sie sich, danken Sie ihnen für die Gelegenheit und erklären Sie, dass sich Ihre Umstände geändert haben und Sie aus persönlichen Gründen von dieser Position zurücktreten müssen. Sei super höflich b

Weiterlesen

In diesen Situationen ist es am besten, Ihre Position tatsächlich anzupassen, anstatt sich mit Ihrer Rechtsposition zu befassen (da dies das Gespräch mit einem echten Anwalt erfordert).

Das heißt, es gibt eine stillschweigende Bedingung, die in etwa so lautet: „Alles in diesem Schreiben kann geändert werden (einschließlich der Kündigung der gesamten Vereinbarung), wenn beide Parteien damit einverstanden sind“.

Bringen Sie also die Gegenpartei dazu, dem Widerruf des Angebots zuzustimmen. Sprich mit ihnen. Entschuldigen Sie sich, danken Sie ihnen für die Gelegenheit und erklären Sie, dass sich Ihre Umstände geändert haben und Sie aus persönlichen Gründen von dieser Position zurücktreten müssen. Sei super höflich, aber bestimmt. Versuchen Sie, sich nicht in Einzelheiten hineinziehen zu lassen, es sei denn, Ihre Gründe sprechen für sich.

Grundsätzlich (und das gilt für die meisten Situationen im Leben) sei bescheiden, aber unerschütterlich.

Denken Sie daran, dass ein Stellenangebot jederzeit einseitig widerrufen werden kann; Nach dem Wortlaut des Gesetzes haben Sie genau die gleichen Privilegien - eine Beschäftigung jederzeit abzulehnen, auch nachdem Sie das Angebot angenommen haben.

Können Sie in Zukunft ein weiteres Angebot bei derselben Firma erhalten? Hängt davon ab, wie weit das Gedächtnis des Unternehmens reicht … aber halten Sie nicht den Atem an, um bald ein weiteres Angebot von ihnen zu erhalten.

Ich würde sagen, in den meisten Fällen lautet die Antwort ja. Es ist normalerweise eine schlechte Idee, aber es passiert öfter, als jeder Personalvermittler zugeben möchte. Umgekehrt ist es in vielen Staaten, darunter auch in meinem, auch zulässig, dass ein Arbeitgeber ein Angebot zurückzieht. Auch dies ist normalerweise eine schlechte Idee. Es kommt jedoch vor, wenn auch seltener als Kandidaten, die nach Unterzeichnung eines Angebotsschreibens ablehnen. Ich habe in meiner 14-jährigen Karriere von Tausenden von Vermittlungen nur ein einziges Mal gesehen, dass ein schriftliches Angebot widerrufen wurde. Umgekehrt sehe ich es im gleichen Zeitraum etwa zehnmal auf der Kandidatenseite.

Ethisch nein. Aber wenn es dringende Umstände gibt, können Sie ablehnen, indem Sie das einstellende Unternehmen rechtzeitig darüber informieren, damit es nicht rechtzeitig Zeit verliert, um eine andere Person zu vermitteln. Verweisen Sie bei Bedarf eine geeignete Person an das einstellende Unternehmen.

Eigentlich haben Sie kein besseres Stellenangebot bekommen.

Sie wurden zu einem Test eingeladen. Höchstwahrscheinlich hat das zweite Unternehmen eine Stelle frei, die erheblich mehr Fähigkeiten und Kenntnisse erfordert als diejenige, für die Sie sich gerade angemeldet haben. Deshalb würde es doppelt so viel bezahlen.

Höchstwahrscheinlich entspricht der Job, für den Sie sich gerade angemeldet haben, ungefähr dem richtigen Niveau für Ihre Ausbildung und Erfahrung. Ich bezweifle, dass Sie unterschrieben hätten, unterbeschäftigt zu sein, noch würde Ihr Unternehmen Sie wissentlich in eine Position bringen, die Ihren Fähigkeiten unterlegen ist. Daher ist die Chance, dass Sie die Prüfung für einen Job bestehen würden, so viel weiter fortgeschritten, dass es sich auszahlen würde

Weiterlesen

Eigentlich haben Sie kein besseres Stellenangebot bekommen.

Sie wurden zu einem Test eingeladen. Höchstwahrscheinlich hat das zweite Unternehmen eine Stelle frei, die erheblich mehr Fähigkeiten und Kenntnisse erfordert als diejenige, für die Sie sich gerade angemeldet haben. Deshalb würde es doppelt so viel bezahlen.

Höchstwahrscheinlich entspricht der Job, für den Sie sich gerade angemeldet haben, ungefähr dem richtigen Niveau für Ihre Ausbildung und Erfahrung. Ich bezweifle, dass Sie unterschrieben hätten, unterbeschäftigt zu sein, noch würde Ihr Unternehmen Sie wissentlich in eine Position bringen, die Ihren Fähigkeiten unterlegen ist. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Prüfung für einen Job bestehen, der so viel fortgeschrittener ist, dass er das Doppelte des Gehalts zahlt, nahezu null.

Wenn Sie den Test machen, werden Sie wie ein kleiner Fisch sein, der in einem Haifischbecken schwimmt. Du wirst verwirrt mitgehen, bis dich etwas lebendig auffrisst.

In jedem Fall kann der von Ihnen unterzeichnete Arbeitsvertrag Ihre Freiheit einschränken, für ein konkurrierendes Unternehmen zu arbeiten – und da Sie sich bei beiden Unternehmen auf Stellen beworben haben, befinden sie sich wahrscheinlich in ähnlichen Branchen und könnten als Konkurrenten ausgelegt werden. Wenn Sie das erste Unternehmen verlassen würden, auch wenn Sie keinen einzigen Tag gearbeitet haben, hätte es wahrscheinlich die Möglichkeit, Sie daran zu hindern, eine Stelle bei dem zweiten Unternehmen anzunehmen.

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Sie die Prüfung nicht bestehen würden. Selbst wenn Sie dies tun würden, würde der Interviewer Ihre Erfahrung prüfen und Ihre Fähigkeiten testen und sich höchstwahrscheinlich entscheiden, Ihnen kein Angebot zu machen. Aber selbst wenn Sie ein Angebot erhalten, besteht eine gute Chance, dass das erste Unternehmen Sie daran hindert, zu kündigen und für das zweite zu arbeiten.

All dies führt mich zu dem Vorschlag, dass Sie das Angebot, den Test zu machen, höflich ablehnen, da Sie bereits ein Stellenangebot angenommen haben. Aber fragen Sie, ob Sie die Tür offen lassen können, um den Test zu einem späteren Zeitpunkt zu machen, wenn sich die Umstände ändern sollten und Sie die Position ändern könnten. Sie werden wahrscheinlich ja sagen. Dann sollten Sie in den nächsten zwei, drei Jahren gelegentlich Kontakt halten und alles tun, um sich für eine Stelle im zweiten Unternehmen zu qualifizieren. Zum richtigen Zeitpunkt können Sie den Test in Ihrer Freizeit (z. B. Urlaub) vereinbaren, und wenn Sie gut abschneiden, können Sie zum nächsten Schritt übergehen.

Aber studieren Sie diesen Vertrag sorgfältig. Wenn es Ihnen verbietet, für die zweite Firma zu arbeiten, sagen wir zwei Jahre lang, nachdem Sie die erste verlassen haben, und Sie dagegen verstoßen, könnten sie Sie verklagen und ein Urteil gegen Sie erwirken, das Sie für die nächsten 50 Jahre abzahlen würde.

Related Post: