Auf Welche Aspekte Sollte Man Achten, Wenn Man Ein Stellenangebot Annimmt?

Auf Welche Aspekte Sollte Man Achten, Wenn Man Ein Stellenangebot Annimmt?

February 1, 2023, by Louisa Rieger, Angebot

* Stellen sie für ein bestimmtes Projekt ein oder stellen sie in Massen ein, um ihre Bank zu stärken?
* Wie hoch ist die feste Vergütung im Vergleich zur variablen Vergütung? Was ist ein Take-Home-Gehalt nach Steuern?
* Welche Parameter entscheiden darüber, wie viel Prozent der variablen Vergütung ausgezahlt werden? bis wann?
* Arbeitsplatz. Kann es sich ändern?
* Gesamtzahl der Arbeitsstunden pro Woche. Kann es sich ändern?
* Politik verlassen. Earned, Medical, Casual, Vaterschaft, Mutterschaft usw. Wie viel können Sie ansammeln? Wie viel können Sie einlösen?
* Ist es ein Billab...

Fahren Sie mit Quora fort + Schalten Sie diese Antwort frei und unterstützen Sie Ersteller wie Anand Vaishampayan, indem Sie Quora beitreten + Kostenlose Testversion startenErfahren Sie mehr

Bewerben Sie sich im Idealfall nie auf eine Stelle, bei der Sie sich nicht sicher sind, die Rekrutierung erfordert viel Mühe, es bringt keinen Vorteil, ein Angebotsschreiben abzulehnen, es ist Zeit- und Energieverschwendung für Sie und den Personalvermittler.

In der realen Situation können Sie in diesen Zustand eintreten, und es gibt keine gemeinsame Antwort auf diese Frage, die für alle Menschen geeignet ist. Die Antwort auf diese Frage ist eine andere Frage an Sie, nämlich „Was wollen Sie“, seien Sie bei dieser Frage ganz ehrlich und sehen Sie dann, ob diese Organisation Ihnen das bietet, was Sie WIRKLICH suchen. Wenn ja, machen Sie mit.

Hier gibt es keine wirkliche Faustregel,

Weiterlesen

Bewerben Sie sich im Idealfall nie auf eine Stelle, bei der Sie sich nicht sicher sind, die Rekrutierung erfordert viel Mühe, es bringt keinen Vorteil, ein Angebotsschreiben abzulehnen, es ist Zeit- und Energieverschwendung für Sie und den Personalvermittler.

In der realen Situation können Sie in diesen Zustand eintreten, und es gibt keine gemeinsame Antwort auf diese Frage, die für alle Menschen geeignet ist. Die Antwort auf diese Frage ist eine andere Frage an Sie, nämlich „Was wollen Sie“, seien Sie bei dieser Frage ganz ehrlich und sehen Sie dann, ob diese Organisation Ihnen das bietet, was Sie WIRKLICH suchen. Wenn ja, machen Sie mit.

Hier gibt es keine wirkliche Faustregel, wenn das, was Sie wollen und das Unternehmen anbieten kann, übereinstimmt, ist dies ein grünes Signal.

Wichtigster und oft unbemerkter Aspekt, wenn Berufstätige den Arbeitsplatz wechseln. Können Sie lernen und besser für Ihren neuen Chef arbeiten?

Nehmen Sie den Job nicht an, wenn Sie die talentierteste Person im Unternehmen sein wollen. Das bedeutet, dass Sie nicht die Möglichkeit haben, sich beruflich von jemandem zu entwickeln, der besser ist als Sie.

Es gibt natürlich noch mehr Aspekte, aber dieser ist der wichtigste.

Sie möchten die Gesamtvergütung verstehen und diese mit dem vergleichen können, was Ihr aktueller Arbeitgeber Ihnen bietet.

Leistungen vergleichen können.

Wisse, dass du über einige Soft Benefits verhandeln kannst. Angenommen, Ihr aktueller Arbeitgeber gibt Ihnen 15 Tage frei und Ihr Interessent beginnt mit 10, fragen Sie nach mehr.

Sehen Sie sich im Unternehmen wachsen?

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, sollten Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahme treffen

Weiterlesen

Es hängt von der Situation ab.

Es gibt Leute, die Ihnen sagen werden, dass es unethisch ist.
Es gibt Menschen, die dir sagen, tu das, was für dich am besten ist.

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

Sehen Sie, die grundlegenden Tatsachen des Lebens sind folgende.

Wir leben und arbeiten in einer kapitalistischen Gesellschaft.
Arbeiter sind Rohstoffe, besonders in MINT-Rollen, aber jetzt so ziemlich überall.
Es ist völlig akzeptabel, eine Rolle anzunehmen und sich danach zurückzuziehen. Es kommt darauf an, wie Sie an die Diskussion herangehen.

Wenn Sie nach der Prüfung der Rolle entscheiden, dass Sie sich umentschieden haben, treffen Sie diese Entscheidung besser jetzt während der Annahmephase, als nachdem Sie Ihren aktuellen Job gekündigt und den neuen begonnen haben.

Die meisten von uns sind sehr beschäftigt. Wir nehmen uns oft nicht die Zeit, darüber nachzudenken, was es wirklich bedeutet, den Job anzunehmen. Oftmals stellt sich diese Erkenntnis erst ein, wenn Sie Ihren aktuellen Job kündigen oder sich darauf vorbereiten, sich geistig und körperlich auf eine neue Rolle vorzubereiten.

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, ob dies die richtige Position ist, sollte die Antwort NEIN lauten. Gehen Sie niemals mit Vorbehalten in eine neue Rolle oder mit dem Gefühl, dass Sie mit der neuen Rolle weitermachen müssen, NUR weil Sie die Rolle angenommen haben. Das ist kein gutes Zeichen. Sie sollten sich NIEMALS auf etwas so Wichtiges wie eine Anstellung auf der Grundlage von Schuldgefühlen oder „Kompromissen“ festlegen.

Es gibt viele legitime Gründe, sich nach der Annahme einer neuen Rolle zurückzuziehen.

  1. Neu in der Gegend und mit Standort und Unternehmen nicht vertraut.
  2. Übermäßige Reiseverpflichtungen, einschließlich „Super-Pendeln“ (3–4+ Stunden pro Tag).
  3. Vertrag vs. unbefristete Rollen. Niemand möchte wirklich ein befristeter Mitarbeiter sein.
  4. Unzureichende Leistungen.
  5. Begrenzte oder keine bezahlte Freizeit.
  6. Beitritt zu einem „Projekt“ vs. Beitritt zu einem Team und/oder einem Unternehmen.
  7. Umfangreicher Druck von Personalvermittlern und Kundenbetreuern, die auf Provisionsbasis arbeiten. Wenn sie einen Verkauf nicht abschließen, indem sie Sie einstellen, verdienen sie kein Geld.
  8. Begrenzte / keine Aufstiegschancen.
  9. Geld (und das steht normalerweise ganz oben auf der Liste, ist aber ab einem bestimmten Level nicht mehr die wichtigste Überlegung).
  10. Fähigkeit, sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen.
  11. Verantwortlichkeit gegenüber der Familie für Präsenz, Stabilität und genügend Energie, um verfügbar zu sein und nicht von der Arbeit oder dem Stress zur Arbeit hirntot zu sein.
  12. Die Fähigkeit, ein Leben außerhalb der Arbeit zu führen.

Ich habe kürzlich ein Angebot angenommen und meine Annahme widerrufen. Ich wurde von einem Personalvermittler einer dritten Partei unter großen Druck gesetzt, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich mit den endgültigen Vorstellungsgesprächen und Angeboten fertig war. Ich wurde gebeten, eine Entscheidung zu treffen, bevor ich die Möglichkeiten richtig einschätzen konnte. Das ist natürlich genau das, was sie erhofft hatten, mit einem aggressiven Vorstoß, meine Kandidatur zu „schließen“.

Also habe ich mit der Annahme des Angebots eine erste Fehlentscheidung getroffen. Nachdem mehrere Angebote eingingen, musste ich sie nach ihren eigenen Vorzügen gegeneinander abwägen. Mir wurde klar, dass ich mit meinem Engagement einen großen Fehler gemacht hatte. Ich habe meine Bewerbung nach 2 Tagen nach Annahme zurückgezogen. Gleichzeitig drängte die Firma, für die ich zugesagt hatte, aggressiv darauf, mich noch in derselben Woche einzustellen, selbst nachdem ich ihnen gesagt hatte, dass ich bereits einen Job hatte, den ich noch nicht gekündigt hatte. Dies war eine rote Fahne und mein Radar war aktiv und ließ mich diese Situation in einem anderen Licht sehen. Im Nachhinein ist klar, dass dies eine Taktik war, um mich dazu zu bringen, sofort anzufangen, damit keine anderen Angebote im Spiel sind. Aggressive Verkaufstaktiken führen normalerweise zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen.

Als ich mich hinsetzte, um mich auf die Kündigung bei meinem derzeitigen Arbeitgeber vorzubereiten und mich mental und logistisch auf die Übernahme der neuen Rolle vorzubereiten, wurde mir klar, dass ich mich für eine tägliche Pendelfahrt von mehr als 4 Stunden anmelden würde. Ich war neu in der Gegend und verstand den Zeitaufwand für die Hin- und Rückfahrt zur Arbeit nicht.

Im Nachhinein wussten sowohl der Personalvermittler als auch die Kundenbetreuer, worauf ich mich in Bezug auf Reisen einließ. Sie wussten auch, dass dies kein praktikabler Arbeitsweg war. Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde sich dafür anmelden, es sei denn, er hätte keine anderen Alternativen. Sie drängten darauf, den Verkauf abzuschließen, weil das das Geschäft ist, in dem sie tätig sind.

Mir wurde klar, dass es keine Möglichkeit gab, diese Art des Pendelns zu unterstützen. Am nächsten Morgen schickte ich eine E-Mail und erklärte, dass ich die Rolle nicht annehmen könne und zurücktreten würde.

Der Rückschlag des Kundenbetreuers war anfangs sehr stark. Als ich zustimmte, mit ihr am Telefon zu sprechen, beruhigten sich die Dinge. Ich erklärte, dass ein aggressives „Abschließen“ meiner Kandidatur wirklich ein Bärendienst für alle betroffenen Parteien sei. Wenn ich die Rolle annehmen würde, würde ich nach kurzer Zeit wieder aufhören. Niemand könnte diese Art des täglichen Pendelns ertragen. Es war eine Lose/Lose-Situation. Ich würde meinen bestehenden Job verlieren, meinen neuen Job verlieren und arbeitslos werden. Der Arbeitgeber des Kunden würde die Ressource verlieren, die er dringend wollte, und der Personalvermittler und der Kundenbetreuer würden die Einnahmen verlieren. Aller Wahrscheinlichkeit nach würde ich dabei mehrere Brücken niederbrennen, einschließlich meiner eigenen.

Wir vereinbarten, die Abnahme scheitern zu lassen. Sie waren nicht glücklich, aber es ist meine Entscheidung.

Manchmal gibt es Umstände, die außerhalb der Kontrolle des Kandidaten liegen und dazu führen, dass er von einem angenommenen Angebot zurücktritt.

Aggressive Verkaufs- und Abschlusstaktiken von AEs und Recruitern können zu sehr unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Für sie wollen sie nur eine zugelassene Stelle auf einen Stuhl setzen, damit sie Provisionen und Residuen abholen können.

Gute Recruiter, Account Executives und Hiring Manager wissen, dass es nicht nur um den Verkauf geht. Sie geben Ihnen die Zeit, die Sie benötigen, um die beste Entscheidung für Ihre eigenen Bedürfnisse und Umstände zu treffen. Wenn dies dazu führt, dass Sie das Angebot nicht annehmen, sind sie im Allgemeinen auch damit einverstanden. Jeden Tag kommen und gehen Menschen aus Unternehmen. Es ist ein großes Risiko, jemanden dazu zu zwingen, eine Rolle zu übernehmen, mit der er sich aus irgendeinem Grund nicht wohl fühlt. Gute Manager wissen, dass eine einzige schlechte Einstellung ein Team ruinieren kann.

Es liegt an jeder Person, ihre eigenen Bedürfnisse und Risikotoleranz zu bewerten. Von einer Annahme zurückzutreten ist völlig in Ordnung. Es ist Ihr Leben, Ihre Familie, Ihr Geld, das von dieser Entscheidung abhängt. Ehre hat damit nichts zu tun. Billigen Adel kann man nicht essen.

Ich stimme vielen anderen Postern zu, dass es nie zu spät ist, ein Stellenangebot nicht anzunehmen. Aber lieber früher als später. Und wenn Sie sich zurückziehen müssen, tun Sie dies ehrlich und offen mit dem Personalvermittler oder Vertreter, mit dem Sie zusammenarbeiten, damit es nicht wie eine Jobaufgabe aussieht. Hinzu kommt die Überlegung der Grenze, wo eine Absage schnell zur Kündigung wird, wenn man bereits mit der Einarbeitung oder Ausbildung begonnen hat.

Jede Situation ist ein wenig anders, wobei die richtige Etikette und Professionalität in jedem Fall unterschiedlich sind.

Was ist, wenn Sie einen Job fleißig beginnen

Weiterlesen

Ich stimme vielen anderen Postern zu, dass es nie zu spät ist, ein Stellenangebot nicht anzunehmen. Aber lieber früher als später. Und wenn Sie sich zurückziehen müssen, tun Sie dies ehrlich und offen mit dem Personalvermittler oder Vertreter, mit dem Sie zusammenarbeiten, damit es nicht wie eine Jobaufgabe aussieht. Hinzu kommt die Überlegung der Grenze, wo eine Absage schnell zur Kündigung wird, wenn man bereits mit der Einarbeitung oder Ausbildung begonnen hat.

Jede Situation ist ein wenig anders, wobei die richtige Etikette und Professionalität in jedem Fall unterschiedlich sind.

Was ist, wenn Sie fleißig einen Job beginnen und feststellen, dass er voller Lügen oder schlechter Dinge ist? Das könnte der einzige Fall sein, in dem es in Ordnung ist, einfach nicht aufzutauchen und den Job aufzugeben. Nur aus meiner bescheidenen persönlichen Erfahrung:

Daniel Maries Antwort auf Was ist nach dem Vorstellungsgespräch passiert, das Sie dazu veranlasst hat, ein Stellenangebot abzulehnen?

Meistens scheint es, dass Sie von einem Stellenangebot zurücktreten können, aber tun Sie dies ehrlich mit dem Arbeitgeber oder Personalvermittler, wie Poster (mich eingeschlossen) zu dieser Frage oft suggerieren:

Wenn Ihnen direkt nach der Annahme eines anderen ein viel besserer Job angeboten wird, was ist die richtige Etikette, um zu sagen, dass Sie den ersten Job noch einmal in Betracht gezogen haben?

Ich erinnere mich, dass neben den Zeiten, in denen ich derjenige war, der den Job kurzerhand „aufgab“, was leider ein paar Mal öfter vorkam, als ich dem Personalvermittler höflich mitteilte, dass ich eine andere Stelle gefunden hatte, gab es andere Leute, mit denen ich zusammengearbeitet habe, die aufgetreten sind beide Aktionen.

In dem Lebensmittelgeschäft, in dem ich jahrelang gearbeitet habe, gab es Leute, die eingestellt wurden und die Rigamarole durchliefen, nur um nicht einmal zur Orientierung zu erscheinen oder nach den ersten Nächten einfach nicht mehr zu kommen. Dann war da noch die kluge Mitarbeiterin, die bei mir in die Orientierung gestartet ist, aber eine Woche später sofort kündigen musste, weil sofort eine Vollzeitstelle angeboten wurde. Welcher Mitarbeiter würde Ihrer Meinung nach wieder eingestellt werden, wenn er Bedarf oder Interesse an einer zukünftigen Position zeigen würde?

Der Arbeitgeber muss die Zeit, die Ressourcen und die Energie berücksichtigen, die er von dem Moment an investiert hat, als die Anzeige online oder in der Zeitung veröffentlicht wurde. Es gibt auch andere Gründe, warum Sie ehrlich und offen sein sollten

Sechs Gründe, warum Sie niemals ohne Vorankündigung kündigen sollten

Dieser Artikel ist einige Jahre alt und bezieht sich nicht auf die Ablehnung des Angebots, sondern auf Kündigungen. Es enthält jedoch immer noch ein paar Punkte in Bezug auf die Frage, ob Sie zu einem Arbeitgeber oder zu engen Bindungen einfach nein sagen, anstatt ehrlich zu sein. Wie Sie dem Arbeitgeber erklären, kann als abrupte Kündigung oder Aufgabe gewertet werden, wenn Sie keine Gründe angeben, und wie Sie die Nachricht weitergeben.

Es ist auch der umgekehrte Fall zu beachten. Ein Arbeitgeber kann von der Einstellung zurücktreten oder seine Meinung aus irgendeinem Grund ändern, nachdem Sie angefangen haben. Vielleicht gibt es ein Hintergrundelement, das nicht rechtzeitig zu Ihrem Startdatum durchgegangen ist und das den gesamten Deal gefährdet hat. Vielleicht schaffen Sie es nicht, die Ausbildung zu kürzen, oder vielleicht sinkt ihre Nachfrage nach Arbeitskräften. Die Goldene Regel gilt hier stark, auch wenn die Arbeitswelt oft kein moralischer oder fairer Ort ist. Wenn Sie plötzlich für einen Job abgelehnt würden, der Ihnen angeboten und angenommen wurde, müssten Sie verstehen, dass diese Dinge zum Leben gehören. Aber Sie hätten zumindest das Recht zu erfahren, was passiert ist und warum. Und wenn die Erklärung auf ehrliche, respektvolle Weise gegeben wurde, würden Sie immer noch das Gefühl haben, dass Ihre Bemühungen bei der Jobsuche nicht umsonst waren.

Ich gebe Ihnen acht Dinge, die Sie wissen müssen; wenn mehr als drei unbeantwortet bleiben, sollte die vierte der Deal Breaker sein.

  1. Nicht wissen, was Ihr Beitrag sein wird.
  2. Nicht wissen, was Sie lernen werden.
  3. Nicht wissen, wofür Sie entschädigt werden.
  4. Nicht wissen, wem Sie Bericht erstatten oder wer der Entscheidungsträger ist.
  5. Es ist nicht absolut klar, um was für ein Produkt es sich handelt.
  6. Es ist nicht absolut klar, wer der Kunde ist.
  7. Es ist nicht absolut klar, was das Erlösmodell ist.
  8. Nicht wissen, wie lang die Landebahn ist oder wie hoch die Startgeschwindigkeit ist.

Artikel Nr. 2 ist normalerweise der Deal Breaker für Engineering-Typen.

Drei w

Weiterlesen

Ich gebe Ihnen acht Dinge, die Sie wissen müssen; wenn mehr als drei unbeantwortet bleiben, sollte die vierte der Deal Breaker sein.

  1. Nicht wissen, was Ihr Beitrag sein wird.
  2. Nicht wissen, was Sie lernen werden.
  3. Nicht wissen, wofür Sie entschädigt werden.
  4. Nicht wissen, wem Sie Bericht erstatten oder wer der Entscheidungsträger ist.
  5. Es ist nicht absolut klar, um was für ein Produkt es sich handelt.
  6. Es ist nicht absolut klar, wer der Kunde ist.
  7. Es ist nicht absolut klar, was das Erlösmodell ist.
  8. Nicht wissen, wie lang die Landebahn ist oder wie hoch die Startgeschwindigkeit ist.

Artikel Nr. 2 ist normalerweise der Deal Breaker für Engineering-Typen.

Drei Betrachtungsweisen:

  1. Die Lernkurve ist zu steil und sie haben Angst zu scheitern.
  2. Den Mount Everest zu besteigen ist nicht ihr Ding.
  3. Sie betrachten die Aussicht auf eine lernfreie Möglichkeit als Mittel zum Zweck.

Ein guter Start löst alle acht roten Ampeln aus. Machen Sie daraus, was Sie wollen, es wird Ihnen kein Investorengeld einbringen, aber es sollte Ihnen unbedingt Risikokapital bringen, wenn Sie die gleiche Menge an Stunden und Mühe investieren wie Ihre Mitverschwörer.

Nehmen wir an, Sie haben gerade das College abgeschlossen und ein Angebot von Mega-Tech-Corp erhalten. Wenn alle acht Lichter rot blinken, stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, dass Sie neunzig Tage Zeit haben, um sich zu beeilen, und stellen Sie sicher, dass Sie sich mit denen in Verbindung setzen, die die oben genannten acht erreicht haben. Umsatzgenerierende Produktgruppen sind langsame Rolltreppen, auf denen gute Leute warten, bis sie an der Reihe sind. Nicht umsatzgenerierende Produktinitiativen sind entweder schnelle Karriere-Booster oder Fahrstühle zur Hölle. Wählen Sie Ihr Beleuchtungsschema ... aber Sie sind jung, gehen Sie ein gewisses Risiko ein.

Sie haben zehn Jahre Erfahrung und gerade ein Angebot von einem Mitbewerber erhalten. Es darf kein Licht brennen. Ein einziges Blinken ist ein sicheres Zeichen für eine schlecht geführte, unprofessionelle Organisation.

Andererseits müssen Sie auch bedenken, dass Sie bei hochbezahlten Jobs in der Regel Ihre eigene Stellenbeschreibung verfassen. In diesem Fall sollte der Deal Breaker Ihre Unfähigkeit sein, dies zu tun.

Das ist alles, was ich habe, danke für die Nachfrage.

Nein solltest du nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie das Angebot zuerst schriftlich haben und sorgfältig lesen und sicherstellen, dass der Vertrag Ihren Erwartungen, Ihrem Gehalt, Ihrem Startdatum entspricht und alles andere enthält, was zuvor während des Einstellungsprozesses besprochen wurde. Wenn der Kontakt in Ordnung ist, unterschreiben, zurücksenden, Empfang bestätigen und dann kündigen.

Wenn Sie ohne Vertrag kündigen, riskieren Sie:

  • das Unternehmen von einem mündlichen Angebot zurücktritt, wenn es aus irgendeinem Grund seine Meinung ändert, z. B. aus finanziellen oder anderen Gründen im Zusammenhang mit der Position. Sie können hier nichts tun, da es sich nur um eine mündliche Vereinbarung handelt; Daher müssen Sie Ihre Kündigung widerrufen
Weiterlesen

Nein solltest du nicht. Stellen Sie sicher, dass Sie das Angebot zuerst schriftlich haben und sorgfältig lesen und sicherstellen, dass der Vertrag Ihren Erwartungen, Ihrem Gehalt, Ihrem Startdatum entspricht und alles andere enthält, was zuvor während des Einstellungsprozesses besprochen wurde. Wenn der Kontakt in Ordnung ist, unterschreiben, zurücksenden, Empfang bestätigen und dann kündigen.

Wenn Sie ohne Vertrag kündigen, riskieren Sie:

  • das Unternehmen von einem mündlichen Angebot zurücktritt, wenn es aus irgendeinem Grund seine Meinung ändert, z. B. aus finanziellen oder anderen Gründen im Zusammenhang mit der Position. Sie können hier nichts tun, da es sich nur um eine mündliche Vereinbarung handelt; daher müssen Sie Ihre Kündigung widerrufen (siehe letzter Punkt);
  • Sie erhalten den Vertrag und er entspricht nicht Ihrem Gehalt/anderen Anforderungen oder wie beim Vorstellungsgespräch versprochen. Sie können es in Frage stellen, aber wenn sie sich nicht rühren, dann akzeptieren Sie es entweder oder Sie müssen Ihren derzeitigen Arbeitgeber bitten, Ihre Kündigung zu widerrufen.
  • Die Bitte, Ihre Kündigung rückgängig zu machen – hängt von Ihrer Beziehung und Ihrem Werdegang ab – aber unabhängig davon kann Ihr aktueller Arbeitgeber dies ablehnen, da Sie gezeigt haben, dass Sie das Interesse verloren haben / nicht loyal sind und weitermachen möchten, oder sich nicht rühren, da er entschieden hat, dass er bis zu Einsparungen erzielen kann Abschaffung oder Herabstufung Ihrer derzeitigen Stelle usw. Wenn dies passiert, dann sind Sie arbeitslos!

Wenn die Rolle, für die Sie bisher im Bewerbungsprozess in Betracht gezogen wurden, Ihren beruflichen Ambitionen nicht entsprach und nicht herausfordernd und anspruchsvoll genug war, dann hätten Sie das früher im Prozess kommunizieren sollen – nicht in der Endphase, wenn sie es getan haben Stellenangebot zusammenstellen.

Wenn Sie dies jetzt – in diesen späteren Phasen des Vorstellungsgesprächs – kommunizieren, KÖNNTE dies dazu führen, dass das Einstellungsteam / die Organisation einfach verärgert über Sie ist und Sie als jemand erscheinen, der unentschlossen ist und mit ihnen spielt.

Nochmals, ich sage, das ist eine MÖGLICHKEIT.

Nehmen wir jedoch an, Sie haben einen guten Grund für die Kommunikation

Weiterlesen

Wenn die Rolle, für die Sie bisher im Bewerbungsprozess in Betracht gezogen wurden, Ihren beruflichen Ambitionen nicht entsprach und nicht herausfordernd und anspruchsvoll genug war, dann hätten Sie das früher im Prozess kommunizieren sollen – nicht in der Endphase, wenn sie es getan haben Stellenangebot zusammenstellen.

Wenn Sie dies jetzt – in diesen späteren Phasen des Vorstellungsgesprächs – kommunizieren, KÖNNTE dies dazu führen, dass das Einstellungsteam / die Organisation einfach verärgert über Sie ist und Sie als jemand erscheinen, der unentschlossen ist und mit ihnen spielt.

Nochmals, ich sage, das ist eine MÖGLICHKEIT.

Nehmen wir jedoch an, Sie haben gute Gründe, dies gerade jetzt während der Angebotsphase zu kommunizieren.

Dann lass es sie wissen:

  1. Sie schätzen das Angebot und bedanken sich dafür
  2. Versichern Sie ihnen, dass Sie von der Organisation selbst sehr begeistert sind (falls dies der Fall ist).
  3. Gehen Sie die Fähigkeiten, Erfahrungen, Fachkenntnisse und Kenntnisse durch, die Sie an den Tisch bringen
  4. Erklären Sie, dass Sie viel mehr auf den Tisch bringen als die Verantwortung für die Position, für die sie Sie in Betracht gezogen haben, und dass Sie sich deshalb unausgelastet fühlen
  5. Lassen Sie sie wissen, dass Sie für die höherrangige Rolle oder eine andere verfügbare Rolle in Betracht gezogen werden möchten, die es ihnen ermöglichen würde, alles, was Sie an den Tisch bringen, besser zu nutzen, und erklären Sie, wie sie davon profitieren würden, Sie in einer solchen Position zu haben.

Wenn die Rolle bei einem anderen Team / einer anderen Abteilung liegt, werden Sie möglicherweise mit diesem Team / dieser Abteilung in Kontakt gebracht. Wenn es sich um dasselbe Team handelt, kann sich jetzt die Diskussion darüber eröffnen, Sie für diese andere, anspruchsvollere Position in Betracht zu ziehen.

Dean

Was ist das Wichtigste, woran Sie denken, wenn Sie erwägen, ein Stellenangebot anzunehmen?

Ich habe zu verschiedenen Zeitpunkten meiner Karriere unterschiedliche Antworten auf diese Frage erhalten. Es gibt drei Hauptfaktoren, die die Arbeitszufriedenheit beeinflussen.

Für mein Praktikum würde ich jedes Angebot annehmen, bei dem ich in meiner Heimatstadt arbeiten würde. Die Wahl war sehr einfach, da nur HPCL ein Angebot machte.

Ich habe mich während der Campuspraktika nur auf die Gehaltskomponente konzentriert. Trotz meines Praktikums war ich in meiner Auswahl unglaublich engstirnig. Ich war auch ziemlich verzweifelt, einen Job zu bekommen, also wäre jede Annahme ein Ende

Weiterlesen

Was ist das Wichtigste, woran Sie denken, wenn Sie erwägen, ein Stellenangebot anzunehmen?

Ich habe zu verschiedenen Zeitpunkten meiner Karriere unterschiedliche Antworten auf diese Frage erhalten. Es gibt drei Hauptfaktoren, die die Arbeitszufriedenheit beeinflussen.

Für mein Praktikum würde ich jedes Angebot annehmen, bei dem ich in meiner Heimatstadt arbeiten würde. Die Wahl war sehr einfach, da nur HPCL ein Angebot machte.

Ich habe mich während der Campuspraktika nur auf die Gehaltskomponente konzentriert. Trotz meines Praktikums war ich in meiner Auswahl unglaublich engstirnig. Ich war auch ziemlich verzweifelt, einen Job zu bekommen, also wäre jede Annahme für mich in Ordnung.

Glücklicherweise ist mehr Lohn normalerweise mit besserer Arbeit verbunden. Die Kollegen in hochbezahlten Unternehmen sind tendenziell klüger und die Arbeit tendenziell anspruchsvoller. Natürlich kann die Arbeit herausfordernd gemacht werden, ohne sie interessant zu machen. Alles in allem war Morgan Stanley ein guter Ausgangspunkt.

6 Monate später hatte ich ein Stellenangebot von Directi. Ich war bereit, das Angebot abzulehnen, weil die Gehaltskomponente nicht viel höher war als die von Morgan Stanley. Meine Freunde haben mir dann von den technischen Entwicklungsmöglichkeiten dort erzählt. Als Angestellter schätzte ich auch die Work-Life-Balance.

Vor kurzem bin ich zu Uber gewechselt. Bei der Annahme des Angebots habe ich vor allem die Wachstumschancen berücksichtigt. Systeme im großen Stil zu gestalten und Wirkung zu erzielen, ist mir wichtig. Natürlich spielen auch Gehalt und Freizeit eine Rolle.

Es gibt noch andere kleinere Faktoren, die die Arbeitsakzeptanz beeinflussen.

  1. Konkurrenzangebote: Ich habe noch nie Konkurrenzangebote gehalten oder sie genutzt, um eine Wanderung zu bekommen. Aber davon habe ich schon oft gehört. Versuche es.
  2. Standort: Nach 14 Jahren in derselben Stadt ist das sehr wichtig. Sobald Sie sich jedoch bewegen, ist es nicht so eine große Sache.
  3. Aktuelle Arbeitszufriedenheit: Wenn Ihnen Ihre Arbeit nicht gefällt, ist ein Umzug die logische Folge.
  4. News: Wenn Sie Freunde im Unternehmen haben, fragen Sie! Verwenden Sie Websites wie Glassdoor, um sich ein allgemeines Bild davon zu machen, wie das Unternehmen von innen aussieht.

Zusammenfassend ist das obige Dreieck gut zu merken, wenn es um Stellenangebote geht. Viel Glück!

Ich mag wirklich, was Jeff Newman zu sagen hatte. Setzen Sie sich demütig mit ihnen in Verbindung und sagen Sie ihnen, dass Sie es sich noch einmal überlegt haben oder dass Sie erkannt haben, dass Sie einen Fehler gemacht haben. Lassen Sie sie wissen, dass Sie das Angebot annehmen möchten, wenn es „noch auf dem Tisch“ liegt oder „sie immer noch interessiert sind“ usw.

Mehr Kontext für Ihre Frage könnte uns helfen, eine bessere Antwort zu geben. Haben Sie zum Beispiel einen Grund für die Ablehnung ihres Angebots angegeben? Haben Sie ihr Angebot abgelehnt, indem Sie nach besseren Konditionen gefragt haben?

Wenn Sie das Angebot nicht brauchen und eine stärkere Verhandlungsposition als „oops“ wollen, brauchen Sie eine andere Sprache. Sie könnten etwas mehr sagen

Weiterlesen

Ich mag wirklich, was Jeff Newman zu sagen hatte. Setzen Sie sich demütig mit ihnen in Verbindung und sagen Sie ihnen, dass Sie es sich noch einmal überlegt haben oder dass Sie erkannt haben, dass Sie einen Fehler gemacht haben. Lassen Sie sie wissen, dass Sie das Angebot annehmen möchten, wenn es „noch auf dem Tisch“ liegt oder „sie immer noch interessiert sind“ usw.

Mehr Kontext für Ihre Frage könnte uns helfen, eine bessere Antwort zu geben. Haben Sie zum Beispiel einen Grund für die Ablehnung ihres Angebots angegeben? Haben Sie ihr Angebot abgelehnt, indem Sie nach besseren Konditionen gefragt haben?

Wenn Sie das Angebot nicht brauchen und eine stärkere Verhandlungsposition als „oops“ wollen, brauchen Sie eine andere Sprache. Sie könnten etwas mehr sagen wie: „Ich habe mit meinem Mentor darüber gesprochen, als mir klar wurde, dass ich wirklich gerne einen Weg finden würde, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Das ist wirklich mein Traumjob. Gibt es eine Möglichkeit, wie wir das machen können? YYYYY?" Wobei YYYYY der Punkt oder die Punkte ist, die Sie verhandeln möchten.

Stellen Sie sicher, dass Sie genau verstehen, was der Job ist, bevor Sie ihn annehmen. Stellen Sie so gut wie möglich sicher, dass Ihr potenzieller Chef kein Idiot ist. Achten Sie auf das Arbeitsumfeld - ich habe einen sehr angenehmen Job angenommen und mit guten Leuten gearbeitet, aber es gab niemanden in meiner Nähe, der jünger als 45 Jahre und unverheiratet war; Ich war 25. Ich musste mit Leuten in meinem Alter zusammen sein. Stellen Sie sicher, dass Ihre Werte mit denen Ihres Unternehmens übereinstimmen – Sie brauchen einen Sinn in Ihrem Job. Wenn es Ihnen um soziale Gerechtigkeit geht, arbeiten Sie nicht für eine Zigarettenfirma. Wenn es Ihnen nicht nur darum geht, Geld zu verdienen, denken Sie zweimal darüber nach, im Vertrieb zu arbeiten. ich

Weiterlesen

Stellen Sie sicher, dass Sie genau verstehen, was der Job ist, bevor Sie ihn annehmen. Stellen Sie so gut wie möglich sicher, dass Ihr potenzieller Chef kein Idiot ist. Achten Sie auf das Arbeitsumfeld - ich habe einen sehr angenehmen Job angenommen und mit guten Leuten gearbeitet, aber es gab niemanden in meiner Nähe, der jünger als 45 Jahre und unverheiratet war; Ich war 25. Ich musste mit Leuten in meinem Alter zusammen sein. Stellen Sie sicher, dass Ihre Werte mit denen Ihres Unternehmens übereinstimmen – Sie brauchen einen Sinn in Ihrem Job. Wenn es Ihnen um soziale Gerechtigkeit geht, arbeiten Sie nicht für eine Zigarettenfirma. Wenn es Ihnen nicht nur darum geht, Geld zu verdienen, denken Sie zweimal darüber nach, im Vertrieb zu arbeiten. Wie wichtig das ist, wurde mir erst bewusst, als ich in meinen 40ern von einer Organisation, an die ich sehr glaubte, zu einer wechselte, an die ich nicht glaubte. Und ich wusste nicht, dass ich es nicht tat, bis ich tatsächlich einen Job bei der neuen Firma annahm.

Related Post: